Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 30.03.: Inzidenzwert in Sachsen knapp unter 200

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Mädchen mit Mundschutz wartet in einer Haltestelle
Bildrechte: imago images/Bernd Friedel

Meldungen des Folgetages

20:53 Uhr | Tickerende

Für heute beenden wir unseren Corona-Ticker. Ab morgen früh erhalten Sie hier wieder aktuelle Informationen zur Corona-Lage in Sachsen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und eine gute Nacht!

20:18 Uhr | Astrazeneca nur noch für Menschen ab 60

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca soll ab morgen in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren eingesetzt werden. Das beschlossen heute Abend die Gesundheitsminister von Bund und Ländern. Bei Menschen unter 60 Jahren in den Prioritätengruppen eins und zwei könne nach ärztlicher Beratung die Impfung ebenfalls fortgesetzt werden. Dies werde aber nur in Hausarztpraxen möglich sein.

Vorwiegend bei Frauen unter 55 waren im zeitlichen Zusammenhang mit Astrazenca-Impfungen Hirnvenenthrombosen, aufgetreten.

19:50 Uhr | Virologen beantworten Fragen zum Coronavirus

Sie haben uns dutzende Fragen zu Sars-CoV-2, den neuen Mutanten und den Impfstoffen geschickt. Wir haben sie an Deutschlands führende Virologen und Virologinnen weitergeben. Lesen Sie alle Fragen an und Antworten von Drosten, Ciesek & Co.

19:17 Uhr | Dresden will Ausnahme für bestehende Öffnungen

Die Stadt Dresden reagiert auf die neuen Corona-Regeln. Beim Freistaat soll jetzt eine Ausnahmeregelung für bestehende Öffnungen beantragt werden: Konkret geht es um Click & Meet, um Museen und den Zoo Dresden. Nach der bisherigen Corona-Verordnung des Freistaats müssten diese Öffnungen rückgängig gemacht werden, weil die Inzidenz in Dresden über der 100er Marke liegt. Laut neuer Corona-Verordnung des Freistaats wären die angesprochenen Öffnungen aber ab dem 6. April ohnehin wieder möglich, dann unter der Voraussetzung negativer Testergebnisse bei Besuchern und Kunden.

Sollte der Freistaat nun eine Ausnahmeregelung genehmigen, aber nur mit negativem Test, könnte das schon ab Donnerstag in Dresden so gelten. Im Falle einer Ablehnung müssten Einrichtungen wie der Zoo über Ostern schließen, um bald nach Ostern wieder aufzumachen.

18:27 Uhr | Testzentren in Gornau und Grünhainichen

Im Erzgebirgskreis haben zwei weitere Corona-Testzentren aufgemacht. Das DRK Mittleres Erzgebirge bietet ab sofort in Gornau und in Grünhainichen kostenlose Schnelltests an. In Gornau befindet sich das Testzentrum in der Turnhalle am Freibad, in Grünhainichen in der ehemaligen Post.

In beiden Einrichtungen wird dienstags und donnerstags von 16 bis 20 Uhr auf das Coronavirus getestet. Termine müssen per Telefon oder Mail gebucht werden. Die Kontaktdaten sind auf der Internetseite des Landratsamtes des Erzgebirgskreises zu finden. Zum Test sind Personalausweis und Krankenversicherungskarte mitzubringen.

18:09 Uhr | UKL impft vorerst keine Frauen unter 45 mit Astrazeneca

Nach erneuten Thrombosefällen im zeitlichen Zusammenhang mit Astrazenca-Impfungen hat der Medizinische Vorstand am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) die Überprüfung der aktuellen Impfempfehlung begrüßt. Zudem plädiere er für eine geeignete Risikoeinschätzung, sagte Prof. Christoph Josten auf Anfrage. Berlin und Brandenburg hatten heute nach neuen Daten über Nebenwirkungen die Corona-Impfungen mit Astrazeneca für Menschen unter 60 Jahren vorerst ausgesetzt.

Am UKL werden laut Josten derzeit keine Erstimpfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca bei Frauen unter 45 Jahren vorgenommen. Zuvor hatten am Klinikum allerdings mehr als 1.000 Mitarbeiter die Erstimpfung mit diesem Vakzin erhalten.

17:46 Uhr | Erste Mallorca-Urlauber wieder in Leipzig gelandet

Auf dem Flughafen Leipzig/Halle sind heute Nachmittag die ersten Urlauber aus Mallorca gelandet. Insgesamt waren acht Fluggäste an Bord. In das Flugzeug durften sie nur mit einem negativen PCR-Test oder Schnelltest, der vor dem Abflug auf der Insel gemacht werden musste. Trotz aller Appelle der deutschen Regierung zum Reiseverzicht waren am Wochenende Tausende nach Mallorca geflogen.

17:28 Uhr | Eingeschränkter Betrieb bei Kfz-Zulassungsbehörde Niesky

Die Kfz-Zulassungsbehörde in Niesky schränkt ihren Betrieb ein. Darüber informiert das Landratsamt. Weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich coronabedingt in Quarantäne befinden, arbeitet die Behörde aktuell stark eingeschränkt. Eine Vielzahl der gebuchten Termine seien bereits abgesagt worden. Der Landkreis bittet alle Bürgerinnen und Bürger auf die Standorte Görlitz, Löbau und Zittau auszuweichen und vor einem Besuch der Behörden dort einen Termin zu reservieren.

16:54 Uhr | Inzidenzwert in Sachsen knapp unter 200

Der Wochenwert für Corona-Neuinfektionen in Sachsen ist heute wieder unter die Marke von 200 gerutscht. Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin gab die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen für den Freistaat mit 193 an, am Vortag lag sie bei 200. Bundesweit lag der Wert heute bei 135,2. Sachsen hat hinter Thüringen (238) den zweithöchsten Wert in Deutschland.

16:39 Uhr | Gesundheitsminister beraten über Impfstoff Astrazeneca

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten über den Einsatz des Impfstoffs von Astrazeneca. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will einen Vorschlag für das weitere Vorgehen machen. Für den Corona-Impfstoff deutet sich eine geänderte Altersempfehlung an. Das Präparat soll voraussichtlich nur noch für Menschen über 60 Jahre empfohlen werden.

Hintergrund der Diskussionen sind Hirnvenenthrombosen, die zuletzt im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen aufgetreten waren, vorwiegend bei Frauen unter 55.

16:00 Uhr | Verunreinigungen: Verwaltung in Leipzig setzt Schnelltests aus

Bei der Stadt Leipzig sind Verunreinigungen bei mehreren Corona-Schnelltest-Kits festgestellt worden. Daher seien die Tests für Kita- und Verwaltungsangestellte bis in die kommende Woche hinein ausgesetzt worden, teilte ein Sprecher der Stadt heute mit. Für die kommende Woche werden mehrere Zehntausend weiterer Schnelltests erwartet. Dann sollen die Testungen fortgesetzt werden.

15:32 Uhr | Bundeswehr unterstützt den Landkreis Görlitz

Seit Freitag vergangener Woche wird der Landkreis Görlitz erneut im Bereich der Kontaktpersonenermittlung von insgesamt zwölf Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr unterstützt. Sie waren auch im Rahmen des letzten Corona-Einsatzes im Landratsamt Görlitz vor Ort und konnten somit direkt in die Tätigkeit einsteigen. Der Hilfeleistungsantrag des Landkreises wurde zunächst bis 16. April bewilligt.

15:16 Uhr | Ministerpräsident spricht mit Lockdown-Befürwortern

Eltern, die sich für die No-Covid-Strategie einsetzen und dafür, Schulen erst dann zu öffnen, wenn es keine Infektionsgefahren für Kinder und Beschäftigte mehr gibt, haben sich heute vor der Sächsischen Staatskanzlei versammelt. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) kam mit ihnen ins Gespräch.

Vor einer Woche hatte Kretschmer ebenfalls mit einer Elterninitiative gesprochen und einen offenen Brief erhalten. Vorige Woche ging es den Eltern allerdings um eine schnelle Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer spricht mit Befürwortern eines harten Corona-Lockdowns.
Sachsens Ministerpräsident (li.) spricht mit Befürwortern eines harten Corona-Lockdowns. Bildrechte: Tino Plunert

14:44 Uhr | Schnelltestcenter im Dresdner Haus der Presse

Das Deutsche Rote Kreuz hat im Dresdner Haus der Presse ein weiteres Corona-Schnelltestcenter eingerichtet. Zwischen 8 und 18 Uhr werde täglich getestet. Um Wartezeiten zu vermeiden, wird eine vorherige Anmeldung empfohlen. Die Terminbuchung erfolgt online.

13:54 Uhr | Markkleebergs Rathaus wird Ostern zu Impfzentrum

Im Rathaus von Markkleeberg öffnet über Ostern ein temporäres Impfzentrum. Stadtverwaltung und Arbeiter-Samariter-Bund würden es derzeit einrichten, teilte die Stadt mit. Am Ostersonntag und -montag können sich dort Impfwillige gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Termine werden an Markkleeberger und Markkleebergerinnen der Prioritätsgruppen 1 und 2 vergeben. Diese würden von den Hausärzten angeschrieben. Eine Terminvergabe direkt im Rathaus sei nicht möglich, hieß es. Insgesamt werden 400 Dosen verabreicht.

Das Rathaus von Markkleeberg (M) mit dem angrenzenden Stadthaus (l.).
Bildrechte: imago images / Peter Endig

13:00 Uhr | Kunstsammlungen Zwickau bieten digitale Italienreise

Sehnsuchtsort Italien: Ob das Fernweh nach historischen Städten wie Rom, Florenz, Venedig oder der romatischen Amalfi-Küste verlangt, Abhilfe schaffen die Kunstsammlungen Zwickau. Mit dem 360-Grad-Rundgang durch die Sonderausstellung "ITALIENSEHNSUCHT!" folgen Interessierte den Reisespuren deutschsprachiger Künstlerinnen und Künstler zwischen 1905 und 1933. Mehr als hundert Gemälde, Fotografien, Papierarbeiten und Skulpturen von mehr als 30 Kunstschaffenden wie Max Pechstein, Ernst Barlach, Gabriele Münter, Karl Schmidt-Rottluff und Anita Rée können digital erlebt werden. Auch die ständige Sammlung der Kunstsammlungen Zwickau kann im digitalen Rundumblick erkundet werden.

12:50 Uhr | Bundesinnenminister: Kein Reiseverbot

Bundesinnenminister Horst Seehofer hält ein generelles Ausreiseverbot verfassungsrechtlich derzeit nicht für möglich. Dies habe eine Prüfung seines Ministeriums ergeben, sagte Seehofer in Berlin. Es gebe für einen solchen Schritt "hohe rechtliche Hürden". Generell empfehle er aber, derzeit von Urlaubsreisen abzusehen, "auch zum eigenen Schutz".

12:15 Uhr | VW will bei Impfprojekt Priorisierungskriterien strikt einhalten

Beim Modellprojekt der Impfung von Mitarbeitenden durch den Betriebsarzt will sich VW Sachsen strikt an die Impfpriorisierung halten. Zunächst stehen den Angaben zufolge am Standort Zwickau 300 Dosen für die Erstimpfung zur Verfügung. Der Personalchef von VW Sachsen, Dirk Coers, sagte: "Es gibt keine Sonderkriterien." Geimpft würden derzeit nur Mitarbeiter, die bestimmte chronische Erkrankungen haben oder aus dem Vogtlandkreis stammen. In diesem Landkreis dürfen wegen der hohen Inzidenz alle Erwachsenen geimpft werden.

Volkswagen Sachsen beschäftigt im Werk Zwickau nach eigenen Angaben rund 8.500 Menschen, im Freistaat insgesamt etwa 11.000.

12:00 Uhr | Sachsen setzt verstärkt auf Tests

Sachsen setzt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie noch stärker auf Tests. So müssen sich unter anderem Arbeitnehmer und Selbstständige mit Kundenkontakt künftig zweimal statt nur einmal pro Woche auf das Coronavirus testen lassen, wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) unter Verweis auf Sachsens neue Corona-Schutzverordnung mitteilte. Sie soll vom 1. bis 18. April gelten.

Auch Kunden sowie Besucher von Geschäften, Zoos, Gedenkstätten, Friseuren und weiteren geöffneten Einrichtungen benötigen demnach künftig ein tagesaktuelles, negatives Testergebnis. In vielen Fällen reicht die Auskunft über einen Selbsttest, die auf einem Formular mit Kontaktdaten zu hinterlassen ist. In Fußgängerzonen gilt eine Maskenpflicht von 6 bis 24 Uhr.

11:32 Uhr | Seehofer: Grenzkontrollen zu Tschechien um 14 Tage verlängert

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat angekündigt, die Grenzkontrollen zu Tschechien um 14 Tage zu verlängern. Der CSU-Politiker bezeichnete die Corona-Lage im Nachbarland als noch nicht stabil. Zum österreichischen Bundesland Tirol werden die Kontrollen wegen der dort besseren Situation hingegen nicht verlängert.

11:13 Uhr | Bruttoinlandsprodukt verringert sich 2020 in Sachsen

Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat sich in Sachsen im Jahr 2020 um 4,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr verringert. Der vorwiegend durch die Corona-Pandemie bedingte reale Rückgang des BIP war nach Angaben des Statistischen Landesamtes größer als im Krisenjahr 2009. Besonders betroffen war das verarbeitende Gewerbe. Ein leichtes Plus gab es lediglich beim Baugewerbe, so das Landesamt.

10:35 Uhr | Strengere Regeln in Kitas und Schulen nach Ostern

Schulen und Kindertageseinrichtungen sollen nach Ostern inzidenzunabhängig öffnen. Allerdings sind damit verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen verbunden, teilte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) mit Verweis auf die neue Corona-Schutzverordnung mit. Kindertageseinrichtungen können nur von Personen betreten werden, wenn sie durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch einen Test auf das Coronavirus nachweisen können, dass keine Infektion besteht. Davon ausgenommen sind neben den in Krippen und Kindergärten betreuten Kindern nur die sie begleitenden Personen zum Bringen und Abholen auf dem Außengelände. Wer seine Kinder jedoch ins Kita-Gebäude hineinbegleiten möchte, muss einen der genannten Nachweise vorlegen.

Der Schulbesuch ist für alle Schülerinnen und Schüler an zwei wöchentliche Testungen gebunden. Ab Klassenstufe 5 gilt Maskenpflicht im Unterricht. Die Schulbesuchspflicht bleibt ausgesetzt.

10:15 Uhr | Sachsen will Abstände zwischen Erst- und Zweitimpfung nicht ausweiten

Sachsen will die Abstände zwischen Erst- und Zweitimpfung nicht vergrößern. Das sagte Gesundheitsministerin Petra Köpping soeben in einer Pressekonferenz. Sie verwies unter Berufung auf die Ständige Impfkommission Sachsens darauf, dass vollständiger Schutz nur nach der zweiten Impfung gewährleistet sei. Bei den vollständigen Impfungen sei Sachsen in Deutschland Spitzenreiter, so Köpping (SPD). Laut Robert Koch-Institut - Stand gestern - liegt die Quote bei 5,7 Prozent. Bezogen nur auf Erstimpfungen ist Sachsen laut RKI aber weiterhin Schlusslicht (Impfquote: 9,6 Prozent).

10:00 Uhr | Sächsische Kliniken übernehmen Geburten aus Landkreis Greiz

Eltern in spe im Landkreis Greiz müssen für die Geburt ihres Babys benachbarte Krankenhäuser aufsuchen. Die Hebammenbereitschaft im Kreißsaal des Kreiskrankenhauses Greiz könne krankheits- und quarantänebedingt zurzeit nicht mehr abgesichert werden, teilte das Krankenhaus auf seiner Homepage mit. Mütter und Väter wurden an die Pleißental-Klinik Werdau als nächstgelegenes Krankenhaus verwiesen. Auch im Helios Vogtlandklinikum Plauen, im Heinrich-Braun-Krankenhaus Zwickau, im SRH Waldklinikum Gera und im Klinikum Obergöltzsch Rodewisch stünden Kreißsäle zur Verfügung.

09:45 Uhr | MDR fragt Sie: Weit gekommen oder weit zurück - wo stehen wir in Mitteldeutschland?

Löhne, Waldsterben, Landärzte - welche Themen jenseits von Corona muss die Politik nach den Wahlen anpacken? Wie steht es um unsere Wirtschaft? Wo kann Mitteldeutschland punkten? Wo hinken wir hinterher? Machen Sie bitte mit bei der neuen MDRfragt-Umfrage.

09:30 Uhr | Görlitzer Bürgerstiftung will Ehrenamtliche mit Gutschein belohnen

Für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in der Corona-Pandemie im Landkreis Görlitz können Privatpersonen, Initiativen, Vereine von der Bürgerstiftung Zivita eine Anerkennung erhalten. "Wo Hilfe notwendig ist, helfen Menschen im Ehrenamt", so die Stiftung. Das soll gewürdigt werden. Insgesamt 10.000 Euro sollen als Anerkennung vergeben werden, wobei die Summe pro engagiertem Ehrenamtler auf 100 Euro in Gutscheinform gedeckelt ist. Damit sollen zugleich regionale Händler und Gewerbetreibende unterstützt werden. Bewerbungen sind den Angaben zufolge ab Donnerstag bei Zivita online möglich

09:10 Uhr | Dresdner Musikfestspiele planen in diesem Jahr flexibel

Die Dresdner Musikfestspiele sollen trotz andauernder Corona-Pandemie stattfinden. Intendant Jan Vogler plant allerdings flexibel, um schnell auf die aktuelle Lage reagieren zu können. Er hofft, dass es keine rein digitalen Festspiele werden müssen. Wer aber noch Sorgen hat, in ein Konzert zu gehen oder nicht anreisen kann, soll dennoch auch digitale Konzerte erleben können. Wie genau das Eröffnungskonzert am 15. Mai aussehen wird, kann Vogler noch nicht sagen.

08:43 Uhr | Leipzigs OB Jung erwartet eher harten Lockdown als Lockerungen

Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) sieht angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen keine Chance für Öffnungen mit umfassenden Tests, sondern die Notwendigkeit eines harten Lockdowns. Es dürften keine falschen Hoffnungen geweckt werden, sagt der Leipziger Oberbürgermeister im ARD-Morgenmagazin. "Wir laufen sehenden Auges in eine Situation, die wir nicht mehr beherrschen könnten auf den Intensivstationen."

Mangelnden Rückhalt für einen harten Lockdown fürchtet Jung nicht. Viele Menschen würden eine "klare Kante, einen klaren Schnitt" akzeptieren, dann eine Öffnungsperspektive mit Tests, bis sich die Impfsituation verbessert hat. "Das wird Juni, Juli werden, so offen und ehrlich müssen wir miteinander sprechen."

08:33 Uhr | Modellprojekte in Oberwiesenthal und Augustusburg noch immer in Startlöchern

In Oberwiesenthal kann das Modellprojekt "Covid-Ex" noch nicht wie geplant zum 1. April starten. Das Landratsamt erteilt derzeit keine Genehmigung, teilte der Projektverantwortliche im Internet mit. Dazu seien die Corona-Infektionszahlen zu hoch. Zu Ostern wollten unter anderem Restaurants und Privatvermieter öffnen, Besucher sollten mit einem negativen Corona-Test Zutritt erhalten.

Auch Augustusburg hat seine vergleichbaren Pläne noch nicht umsetzen können. Dort geht man derzeit von einem Start im April aus.

08:16 Uhr | Kreativwirtschaft in Sachsen klagt über Corona-Folgen

Die Kreativwirtschaft, Künstler und Soloselbständige sehen sich von der Corona-Krise besonders betroffen. Viele lebten noch immer von Rücklagen. Anträge auf staatliche Unterstützung seien aufwändig, so eine Umfrage der Branche. Von der Politik fühlen sich die sogenannten Kreativen mit ihren Sorgen kaum verstanden.

07:56 Uhr | VW-Beschäftigte werden ab heute bevorzugt geimpft

Der Autobauer Volkswagen beginnt heute in seinem Zwickauer Werk mit den Corona-Schutzimpfungen in der Belegschaft. Dabei handele es sich um ein Modellprojekt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, um die nationale Impfstrategie zu unterstützen, hieß es zur Begründung für die Bevorzugung. Laut VW werden die Impfungen von Betriebsärzten in einem dafür vorgesehenen Impfmobil durchgeführt.

Zunächst sollen nur Risikogruppen aus der Belegschaft geimpft werden und Mitarbeitende, die aus dem Hotspot Vogtlandkreis kommen. VW Sachsen gehört nach eigenen Angaben zu den ersten Unternehmen in Deutschland, das die Impfungen mit eigenen Werksärzten durchführt.

Blick auf das Werk von Volkswagen Sachsen in Zwickau.
Bei VW in Zwickau-Mosel sollen heute Impfung der Belegschaft beginnen. Man spricht von einem Pilotprojekt, um die nationale Impfstrategie zu unterstützen. Bildrechte: dpa

07:29 Uhr | Dresdner Schüler schreiben Briefe an Senioren

Dresdner Schülerinnen und Schüler haben zum Osterfest "Briefe gegen die Einsamkeit" für Senioren geschrieben. Die Briefe werden heute an ein Altenpflegeheim in Dresden-Friedrichstadt übergeben. 50 Mädchen und Jungen der Oberschule "Hans Grundig" verfassten die Briefe während des Deutschunterrichts in der 5. Klasse. Initiatorin Maria Weiß erklärte, mit dem Projekt würden die jungen Menschen ihre Verbundenheit mit der älteren Generation in der Corona-Krise zum Ausdruck bringen wollen.

07:02 Uhr | Vogtland: Länderübergreifende Pandemiebekämpfung der Landkreise

Im Kampf gegen die Corona-Infektionsketten arbeiten der Saale-Orla-Kreis (Thüringen), der Vogtlandkreis (Sachsen) und der Landkreis Hof (Bayern) enger zusammen. Wie es in einer gemeinsamen Erklärung heißt, soll vor allem auf das Impfen ein stärkerer Fokus gelegt werden. So ist geplant, die Hausärzte in der Drei-Länder-Region stärker mit einzubinden. Auch beim Thema Klinikauslastung unterstützen sich die Landkreise, etwa wenn es um die Verteilung der Intensivpatienten geht.

Um den Menschen trotz der hohen Inzidenzwerte Perspektiven geben zu können, wollen die Landkreise das Konzept von "Testen und Öffnen" in Schulen aber auch bei Dienstleistungen nutzen und vorantreiben. Mit vielen Tests, so die Hoffnung, könnten Infektionsketten schneller erkannt und unterbrochen werden.

06:32 Uhr | Sogenannte Querdenker demonstrieren in Leipzig und Zittau

An der Leipziger Nikolaikirche haben sich gestern Abend unangemeldet etwa 50 "Querdenker" versammelt, um gegen die Corona-Beschränkungen zu protestieren. Anschließend zogen sie laut Polizei durch die Innenstadt bis zum Messehof, wo sie von etwa 30 Gegendemonstranten gestoppt wurden. Die Gruppen lieferten sich Wortgefechte, es blieb aber friedlich. Die Polizei ahndete mehrere Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung. So hätten einige der Demonstrierenden keine Masken getragen, hieß es.

Ähnliche Versammlungen gab es nach Polizeiangaben auch in Zittau und Neugersdorf. In Zittau fertigten die Beamten 45 Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung. Zudem hätten die Ordnungshüter 28 Platzverweise durchgesetzt, hieß es weiter.

06:22 Uhr | Kritik an Luca-App wegen fehlender Barrierefreiheit

Die Luca-App soll bei der Kontaktverfolgung in der Corona-Pandemie helfen. Das beschäftigt MDR-Nutzer Mike Dallmann aus Leipzig. Die App sei nicht barrierefrei, schreibt er und will wissen: Wie kann das sein?

06:15 Uhr | Sachsens DGB-Chef: Zu wenige Tests bei Unternehmen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat kritisiert, dass in deutschen Unternehmen noch immer zu wenig auf das Coronavirus getestet wird. Auch Sachsens Unternehmen sind beim Testen ihrer Mitarbeiter ganz unterschiedlich engagiert, sagt Markus Schlimbach, Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) in Sachsen. Hohe Kosten seien dabei nur ein Vorwand. Einigen sei der Gesundheitsschutz nicht so wichtig.

06:10 Uhr | Sachsen will heute neue Corona-Verordnung vorstellen

Sachsens Kabinett will heute die neuen Corona-Regeln für das Land vorstellen. Zuvor wurde der Entwurf in verschiedenen Ausschüssen im Landtag diskutiert. Die Corona-Schutzverordnung soll ab Donnerstag gelten. Bereits in der vergangenen Woche hatten Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) und Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) nach den Bund-Länder-Beratungen angekündigt, künftig verstärkt auf eine Testpflicht zu setzen.

05:55 Uhr | Wieder strengere Regeln im Landkreis Bautzen

Im Landkreis Bautzen bleiben Tierparks und Museen ab heute wieder geschlossen. Auch Geschäfte müssen schließen. Bestell- und Abholdienste sind aber weiter erlaubt. Die Einwohner des Landkreises dürfen ihre Wohnungen nur noch aus triftigem Grund verlassen. Ein Haushalt darf sich mit maximal einer weiteren Person treffen.

Diese Regeln hat die Landkreisverwaltung verordnet, nachdem die Corona-Infektionen in den vergangenen Tagen wieder stark gestiegen waren. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut Robert Koch-Institut jetzt mehr als drei Tage hintereinander bei mehr als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

05:44 Uhr | Impfbus kommt nach Elsnig und Rackwitz

Am Karfreitag startet wie geplant der Impfbus des Landkreises Nordsachsen. Erste Station ist Elsnig. Am Karsamstag und am 22. April macht der Bus in Rackwitz Station, wo er schon sehnsüchtig erwartet wird, wie Bürgermeister Steffen Schwalbe sagt. "Wir haben übers Wochenende über 700 Bürger angeschrieben, die Telefone laufen heiß, weil die Termine sehr gut angenommen werden", so Schwalbe.

05:26 Uhr | Weitere Teststellen im Landkreis Bautzen

Im Landkreis Bautzen öffnen in dieser Woche weitere öffentliche Corona-Teststellen. So gehen die Einrichtungen in Bautzen, Lauta, Pulsnitz, Sohland und Wittichenau in Betrieb, informiert das Landratsamt. Wer sich in einem der Zentren per Antigen-Schnelltest auf eine Corona-Infektion testen lassen möchte, muss vorab über die Internetseite des Landratsamts einen Termin vereinbaren.

05:07 Uhr | Kein Flug nach Deutschland ohne Corona-Test

Für alle Flugpassagiere nach Deutschland greift ab heute eine generelle Testpflicht auf das Coronavirus. Dafür müssen Reisende bereits vor dem Start im Abflugland einen Test machen. Wer der Fluggesellschaft keinen Nachweis über ein negatives Ergebnis vorlegen kann, darf nicht in die Maschine einsteigen. Die Kosten für den Test trägt der Reisende, der mitten in der Corona-Pandemie ins Ausland fliegt.

Die von Bund und Ländern beschlossenen strengeren Vorgaben sollen vorerst bis einschließlich 12. Mai gelten. Laut Bundesregierung handelt es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, um eine Ausbreitung des Virus durch Urlaubsreisen zu vermeiden.

Reisende gehen auf einem Flughafen mit ihren Koffern an einem Schild mit der Aufschrift Corona Test Center entlang
Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 30.03.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

MDR SACHSENSPIEGEL | 30.03.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen