Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 13.04.: Freistaat will über Schulöffnungen selbst entscheiden

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Schüler beobachten vor einem Gymnasium ihre Klassenkameraden durch das Fenster.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

19:53 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den Liveticker zu den sächsischen Corona-Themen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend. Am Mittwoch sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

19:45 Uhr | Dresden verbietet "Querdenken"-Demonstrationen am Sonnabend

Die Stadt Dresden hat eine für diesen Sonnabend geplante "Querdenken"-Demonstration gegen Corona-Auflagen im Zentrum untersagt. Das Verbot erging auch unter Verweis auf die jüngsten Veranstaltungen der Bewegung in Stuttgart und Kassel mit Tausenden Anhängern, wie das Rathaus am Dienstagabend mitteilte. Dort waren Corona-Schutzvorschriften, Auflagen der Behörden und Anweisungen der Polizei missachtet worden.

Als weiteren Grund führte die Stadtverwaltung das aktuelle Infektionsgeschehen in der sächsischen Landeshauptstadt an. Den Angaben zufolge hat die "Querdenken"-Initiative eine Großveranstaltung am Königsufer und alternativ Versammlungen auf drei großen innerstädtischen Plätzen in Dresden angemeldet. Das Verbot betrifft auch alle Ersatzveranstaltungen an diesem Tag. Laut Stadtverwaltung liegen derzeit vier Anzeigen von Gegenprotesten sowie eine weitere Anzeige vor, die im Zusammenhang mit "Querdenken/Corona-Gegner-Versammlungen" steht und deren Verbot noch geprüft werde.

19:31 Uhr | Organspenden in Deutschland kaum zurückgegangen

Die Organspenden in Deutschland sind im vergangenen Jahr durch die Corona-Pandemie nur geringfügig beeinflusst worden. Die Zahl der Organspenden nach dem Tod ging im Vergleich zu 2019 um 1,8 Prozent auf 2.941 Organe zurück, wie die Deutsche Stiftung Organtransplantation am Dienstag mitteilte. Die Zahl der Spender nach dem Tod sank laut dem Jahresbericht 2020 um zwei Prozent auf 913. In anderen europäischen Ländern hingegen habe es im vergangenen Jahr starke Einbrüche bei den Organspenden gegeben, teilte die Stiftung mit. In Frankreich sanken sie um 21 Prozent, in Spanien um 23 Prozent.

19:20 Uhr | Zwischenbilanz zu Impfungen in Hausarztpraxen

Seit einer Woche dürfen auch Hausärzte gegen das Corona-Virus impfen. Dürfen sich Patientinen und Patienten den Impfstoff aussuchen? Wie groß ist der Mehraufwand? MDR SACHSEN hat Hausärzten diese Fragen gestellt.

19:07 Uhr | Lehrergewerkschaft begrüßt breiteres Impfangebot

Die Bildungsgewerkschaft GEW Sachsen begrüßt die Entscheidung, Beschäftigten an weiterführenden Schulen ebenfalls Priorität beim Impfen einzuräumen. Uschi Kruse, Landesvorsitzende der GEW Sachsen sagte, angesichts des Festhaltens an der sehr riskanten inzidenzunabhängigen Öffnung von Bildungseinrichtungen sei diese Entscheidung überfällig gewesen.

18:39 Uhr | Impfanmeldung für Lehrpersonal

Ab Freitag können sich alle sächsischen Lehrerinnen und Lehrer im Impfportal anmelden. Das verkündete Sozialministerin Petra Köpping (SPD) auf einer Pressekonferenz. Bisher galt das Impf-Angebot für Lehrkräfte an Förder- und Grundschulen, künftig sollen auch Lehrer an Oberschulen und Gymnasien sowie das Personal an den Schulen entsprechende Angebote wahrnehmen können.

17:57 Uhr | Mehr Förderung für Kultur und Tourismus

Der Freistaat will Einrichtungen und Betroffene in Kultur und Tourismus mit weiteren neun Millionen Euro aus dem Corona-Bewältigungsfonds unterstützen. Sie seien noch immer am härtesten von den Auswirkungen der Pandemie betroffen und weiter mit großen Einschränkungen konfrontiert, sagte die zuständige Ministerin Barbara Klepsch am Dienstag. Gefördert werden sollen Modellprojekte für den Neustart im Tourismus, die musische Bildung und Tierparks.

17:25 Uhr | Inzidenz in Sachsen steigt weiter

Die sachsenweite 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern steigt weiter. Das RKI meldete einen Wert von 212. Der Vogtlandkreis (328) und der Landkreis Zwickau (300) liegen bereits über der 300er-Marke, der Erzgebirgskreis mit 299 nur knapp darunter.

Insgesamt haben die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen am Dienstag 1.420 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die meisten neuen Fälle gab es demnach in Dresden mit 234 neuen Infektionen.

Außerdem sind 50 neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus bestätigt. Das ist der höchste Wert seit Anfang März. Damit steigt die Zahl der an oder mit einer Corona-Infektion gestorbenen Menschen auf 8.711.

17:10 Uhr | Sachsen will über Schulöffnungen selbst entscheiden

Der Freistaat Sachsen dringt darauf, auch bei Inkrafttreten einer einheitlichen "Bundes-Notbremse" weiterhin selbst über die Öffnungen von Schulen entscheiden zu können. Diese Corona-Regelungen könnten "verlässlich nur in den Ländern selbst entwickelt werden", sagte Staatskanzleichef Oliver Schenk. Erfahrungen der Kommunen und Landkreise müssten gehört werden. Die vom Bundeskabinett am Dienstag verabschiedete Gesetzesvorlage müsse diesbezüglich nachgeschärft werden.

Sie soll in einem beschleunigten Verfahren möglichst noch diese Woche Bundestag und Bundesrat passieren. Die geplante Neufassung des Bundesinfektionsschutzgesetzes sieht einheitliche Vorgaben für Ausgangsbeschränkungen oder etwa geschlossene Läden abhängig vom Corona-Pandemiegeschehen vor.

16:58 Uhr | Sachsen auch in dritter Welle viel unterwegs

Kontakte reduzieren, Mobilität einschränken: zwei Mittel im Kampf gegen das Corona-Virus. Doch viele Menschen in Sachsen sind aktuell so mobil wie vor der Pandemie. Woran liegt das und was beeinflusst die Mobilität?

16:23 Uhr | Umfrage zu Fahrgastverhalten in der Pandemie

Am kommenden Donnerstag startet die Umfrage zum diesjährigen ÖPNV-Kundenbarometer im Landkreis Bautzen. Das teilt der Verkehrsverbund VVO mit. Die telefonische Erhebung habe das Ziel, aktuelle Daten über die Zufriedenheit der Fahrgäste mit der Qualität im Nahverkehr zu erhalten. Die Interviewer fragen unter anderem nach der aktuellen Nutzung des Nahverkehrs in Zeiten der Pandemie und der Zufriedenheit mit den Hygienemaßnahmen der Unternehmen. Aber auch Fragen zu Liniennetz, Anschlüssen, Ticketsystem und Sicherheit in Fahrzeugen oder auch nach dem Kundenservice würden gestellt. Nach persönlichen Daten werde dagegen nicht gefragt.

16:02 Uhr | Hersteller von Tiefkühlkost verkaufen in der Corona-Pandemie weniger

Die Hersteller von Tiefkühlkost in Deutschland haben im Corona-Jahr wegen der Einschränkungen für die Gastronomie deutlich weniger verkauft. Der Gesamtabsatz sank um 4,5 Prozent auf 3.660 Tonnen, teilte das Deutsche Tiefkühlinstitut mit. Der Umsatz ging um 1,8 Prozent auf rund 15,1 Milliarden Euro zurück. Ein "Rekordabsatz" im Supermarkt und über die Lieferdienste konnte den Rückgang nicht ausgleichen.

15:41 Uhr | Einschränkungen in Sachsen verlängert

Sachsen hat die Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie verlängert. Die derzeit geltenden Regeln sollen bis zum 9. Mai vorerst beibehalten werden, teilte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) nach einem Kabinettsbeschluss mit. Die aktuelle Corona-Schutzverordnung läuft am Sonntag aus. 

15:33 Uhr | Verstöße bei mehreren Demonstrationen gegen Corona-Einschränkungen

An mehreren Orten in Sachsen hat es am Montagabend Proteste gegen die Corona-Politik und aktuelle Einschränkungen zur Bekämpfung der Pandemie gegeben. In Chemnitz, Freiberg und Zwönitz gingen laut Polizeidirektion Chemnitz einige Hundert Menschen auf die Straßen. Mindestens 19 Protestaktionen seien in der Region registriert worden, darunter auch nicht angemeldete Versammlungen.

Auf dem Chemnitzer Neumarkt kamen laut Polizei rund 50 Menschen unerlaubt zusammen, viele ohne Maske und Mindestabstand. Mehr als 20 Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung habe man geahndet. In Freiberg waren den Angaben zufolge rund 80 Beamte im Einsatz, um zwei nicht angemeldete Aufzüge zu stoppen. In Zwönitz hatten sich rund 150 Menschen auf dem Marktplatz versammelt.

14:58 Uhr | Impfhotline in Aue geschaltet

Die Stadt Aue/Bad Schlema hat eine Hotline geschaltet, über die ab sofort Impftermine gebucht werden können. Das Angebot richtet sich zunächst an Menschen der Prioritätsgruppen 1 und 2, so die Stadtverwaltung. Geimpft werde am Helios-Klinikum Aue. Sascha Goll, Leiter des Kristenstabes "Kommunale Impfhilfe" der Stadt, sagte MDR SACHSEN: "Wir als Stadtverwaltung betreuen die Hotline in Kooperation mit der Kurgesellschaft und stellen die Terminlisten zusammen. Und die Termine mit der entsprechenden Anzahl von Impfungen bekommen wir vom Helios-Klinikum."

Man habe bis Ende April noch ausreichend Dosen. Innerhalb einer Woche sollen Impfberechtigte Termine bekommen können. Das Pilotprojekt im Helios-Klinikum verimpfe derzeit nur den Biontech-Impfstoff. Über das Projekt profitiere die grenznahe Region von zusätzlichen Impfdosen, so Goll.

14:32 Uhr | Zirkus-Verband hofft auf weitere finanzielle Hilfe

Der Verband Deutscher Circus Unternehmen rechnet erst gegen Jahresende wieder mit einer Aufnahme des Geschäftsbetriebes seiner Mitglieder. Durch die aktuellen Überbrückungshilfen in der Corona-Pandemie geht Verbandschef Ralf Huppertz davon aus, dass mittlere und größere Unternehmen zumindest die Zeit bis zum Sommer überstehen. Viel hänge nun davon ab, wie die Monate Juli bis Oktober finanziert werden und ob es eine weitere staatliche Unterstützung gibt, sagte Huppertz am Dienstag. Kaum ein Unternehmen plane allerdings noch mit einem Saisonbeginn im Sommer, der ja auch nicht planbar sei. Die Vorbereitungen richteten sich auf die Weihnachtszirkusse und die Saison 2022.

14:01 Uhr | Bundesregierung bringt zusätzliche Kinderkrankentage auf den Weg

Das Bundeskabinett hat am Dienstag die erneute Erhöhung der Zahl der Kinderkrankentage auf den Weg gebracht. Wegen der Corona-Pandemie soll der Anspruch von derzeit 20 auf künftig 30 Tage pro Kind und Elternteil steigen. Die Neuregelung wurde vom Kabinett in Verbindung mit dem Gesetzentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen.

Für Alleinerziehende erhöht sich der Anspruch demnach von 40 auf 60 Tage. Um Erschwernisse für Eltern in der Pandemie-Zeit zu mindern, können die Tage auch in Anspruch genommen werden, wenn Schulen und Kitas geschlossen sind, wenn die Präsenzpflicht an der Schule aufgehoben oder der Zugang zum Betreuungsangebot der Kita eingeschränkt ist. Dies gilt auch, wenn die Eltern im Homeoffice arbeiten.

12:40 Uhr | Regierung beschließt bundesweite Notbremse

Der Lockdown in Deutschland wird verschärft und vereinheitlicht. Die Regierung brachte dazu Änderungen im Infektionsschutzgesetz auf den Weg. Demnach sollen ab einer Inzidenz von 100 automatisch Einschränkungen greifen. Die geplanten Regeln hier im Überblick.

12:34 Uhr | MItarbeitende krank: Zwickauer Tafel muss schließen

Die Zwickauer Tafel muss vorübergehend schließen. Wie der Betreiberverein mitteilte, wurden mehrere Mitarbeitende positiv auf das Coronavirus getestet. Man wolle jegliches Risiko vermeiden. Daher blieben alle Ausgabestellen der Tafel bis Ende der Woche geschlossen. Die Zwickauer Tafel versorgt pro Woche rund 800 Menschen mit Lebensmitteln.

12:29 Uhr | Kinderuni dieses Jahr digital

Die ab heute stattfindende Kinderuni der Technischen Universität Dresden muss dieses Jahr digital als Zoomvorlesung abgehalten werden. In der ersten Vorlesung wird den Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern ab 17:30 Uhr erklärt, wie man über Spucke und DNA Diebe überführen kann.

12:10 Uhr | Erfolge bei "Jugend musiziert" im Vogtland

Trotz erschwerter Bedingungen haben sich einige junge Musizierende aus Plauen für den Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" qualifiziert. Wie die Stadt mitteilte, konnten sich sechs Schülerinnen und Schüler des Vogtlandkonservatoriums das dafür nötige Prädikat "Mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" erspielen. Wegen der Pandemie fand der diesjährige Wettbewerb Jugend musiziert in Sachsen zum Schutz aller Beteiligten online statt. Auch für den Bundeswettbewerb müssen nun Videos eingereicht werden.

10:15 Uhr | Deutscher Städtetag fordert einheitliche und rechtssichere Regeln

Mit Blick auf die anstehende Entscheidung des Bundeskabinetts zum Infektionsschutzgesetz fordert der Deutsche Städtetag einheitliche und rechtssichere Corona-Regelungen. Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) sagte der "Rheinischen Post", das Chaos mit den unterschiedlichen Lösungen in den Ländern kostete jeden Tag Vertrauen in die Corona-Beschränkungen. Gleichzeitig mahnte der SPD-Politiker Verlässlichkeit an. Einzelne Punkte wie Ausgangssperren dürften nicht wieder von den Gerichten kassiert werden. Umfangreiches Testen und Impfen müsse weiter Hand in Hand gehen. Gingen die Zahlen wieder zurück, müssten die Städte Öffnungsschritte und Modellprojekte ausprobieren können, so Jung.

10:00 Uhr | Freiberufler helfen im Landratsamt Nordsachsen

Das Landratsamt Nordsachsen ermöglicht Selbstständigen aus Einzelhandel und Gewerbe einen Hinzuverdienst als Kontaktermittler im Gesundheitsamt. Wie das Landratsamt mitteilte, werden die Stellen an den Standorten Delitzsch und Torgau ab Mai für maximal sechs Monate besetzt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 18 Stunden. So komme es zu keiner Beeinträchtigung bei Inanspruchnahme staatlicher Finanzhilfen, hieß es. Interessierte können bis zum 23. April online Kontakt aufnehmen unter mitdenken.sachsen.de.

09:31 Uhr | Positives Zwischenfazit bei Pilotprojekt in Augustusburg

Zwei Wochen nach dem Start des Pilotprojekts "Covid Ex" zieht Augustusburgs Bürgermeister Dirk Neubauer ein positives Zwischenfazit. Durch flächendeckende Tests von Personal und Gästen durften dort Hotels, Restaurants, Cafés, Geschäfte und Museen wieder öffnen - und zwar ohne Terminvergabe. Der Nutzen würde den hohen finanziellen Aufwand überwiegen, so Neubauer. Durch die vielen Tests sei es gelungen, einige symptomlose Infizierte festzustellen. Diese hätten ohne den Anreiz, essen zu gehen, sich womöglich nicht testen lassen. Auch die Inzidenz sei dadurch nicht stark gestiegen.

09:22 Uhr | 300 von knapp 1.000 Osterreitern bei Nachtests

Bei den Nachtests für die Osterreiter haben sich rund 300 Teilnehmer der Prozessionen ein zweites Mal einem Corona-Schnelltest unterzogen. Wie das Landratsamt in Bautzen mitteilte, sind dabei keine Corona-Infektionen festgestellt worden. Die Nachtests waren Teil des Hygienekonzepts für die Prozessionen. Das Gesundheitsamt Bautzen erhoffte sich davon auch Daten zur Durchführung größerer Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen. An den neun Osterreiterprozessionen im Landkreis Bautzen hatten sich mehr als 970 Reiter beteiligt.

Osterreiter in der Oberlausitz
Bei den neun Osterreiterprozessionen im Landkreis Bautzen waren knapp 1.000 Reiter beteiligt. Bildrechte: MDR / Martin Kliemank

08:24 Uhr | Tanzschulen verlangen Öffnung im April

Die Tanzschulen in Sachsen drängen nach dem monatelangen Lockdown auf eine Wiederöffnung noch im April. Eine neu formierte "Interessengemeinschaft Tanzen in Sachsen" hat ein Konzept für Einzelunterricht entwickelt, mit dem es ab 19. April wieder losgehen soll. Die Interessengemeinschaft beruft sich auf die Regelung in der Corona-Schutzverordnung, wonach sich zwei Haushalte treffen dürfen. Das lasse laut Mitinitiator Fred Jörgens auch den Individualunterricht in den Tanzschulen zu. Der sei zwar nicht wirtschaftlich und noch nicht einmal kostendeckend, aber er wäre eine dringend benötigte Perspektive. Die Tanzschulen seien seit dem 2. November geschlossen. "Wir verlangen von der Politik, dass wir Licht am Horizont sehen", sagte Jörgens.

07:57 Uhr | Britische Virusvariante wahrscheinlich doch nicht tödlicher

Die britische Corona-Variante B.1.1.7 ist ansteckender. Aber ist sie auch tödlicher? Drei Studien legten das nahe. Zwei neue Untersuchungen mit Krankenhauspatienten kommen jetzt aber zu einem anderen Ergebnis.

07:41 Uhr | Impfbus auch am 14. Mai in Dommitzsch

In Dommitzsch wird der Impfbus wegen der großen Nachfrage auch am 14. Mai Station machen. Menschen aus den Prioritätsgruppen 1 und 2 könnten dazu Termine vereinbaren, sagte Bürgermeistern Heike Karau. Geimpft würden Bürgerinnen und Bürger aus der Stadt Dommitzsch und der Gemeinde Trossin. Termine vergibt die Stadtverwaltung Dommitzsch telefonisch - montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr. Der Impfbus kommt zunächst am 1. Mai, dafür sind die Impftermine bereits vergeben.

07:25 Uhr | Viele Fragen bei Corona-Tests am Arbeitsplatz

Corona-Tests am Arbeitsplatz - die gehören für viele Menschen schon dazu. In Sachsen sind Arbeitgeber bereits seit Mitte März verpflichtet, Tests für die Belegschaft anzubieten. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will, dass das jetzt überall Standard wird. Wenn es nach ihm geht, soll das Kabinett das heute als Teil des neuen Infektionsschutzgesetzes beschließen. Wie sinnvoll das ist, darüber gehen die Meinungen auseinander.

07:03 Uhr | Bischofswerdaer Carl-Lohse-Galerie öffnet wieder

In Bischofswerda öffnet heute die Carl-Lohse-Galerie wieder ihre Türen. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Demnach sind zwei neue Ausstellungen zu sehen. In den Räumen der Wechselausstellung stellt der Bischofswerdaer Künstler Bernd Warnatzsch aus. Der 80-Jährige zeigt dort eine Auswahl seiner künstlerischen Tätigkeiten aus den vergangenen Jahrzehnten. In der Dauerausstellung sind unter dem Titel "Lohse. Restauriert."  jetzt Werke von Carl Lohse zu sehen, die im Jahr 2020 durch die Förderung des Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien restauriert werden konnten. Für einen Besuch werden eine Terminbuchung und ein bis zu 24 Stunden alter negativer Corona-Selbst- oder Schnelltest benötigt.

06:46 Uhr | Intensivbetten werden knapp

Die Intensivmediziner im Land arbeiten auf Anschlag - nach der starken Auslastung im Winter hat sich die Situation wieder bedrohlich zugespitzt. Regelmäßig schlagen Intensivmediziner Alarm, weil die Stationen mit Covid-19-Patienten "volllaufen". Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen machen da keine Ausnahme.

06:33 Uhr | Archäologiemuseum Chemnitz öffnet wieder

Das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz (SMAC) empfängt ab heute wieder Besucherinnen und Besucher. Wie Pressesprecherin Jutta Böhme mitteilte, muss man für einen Besuch einen aktuellen negativen Corona-Test vorweisen und einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Das ist ganz unbestritten, dass wir uns ganz sehr freuen, heute das Museum endlich wieder eröffnen zu können nach so vielen Wochen und Monaten. Wir haben ja auch eine Sonderausstellung, die man jetzt endlich aber auch analog sehen kann. Das ist 'DIE STADT. Zwischen Skyline und Latrine', wo es um die Stadt als kulturübergreifendes Phänomen geht. Man muss also vorher anrufen, um sich ein Zeitfenster auszusuchen.

Jutta Böhme Pressesprecherin SMAC

Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz
Das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz: Bis zu 30 Leute dürfen gleichzeitig in das Museum. Bildrechte: IMAGO

05:55 Uhr | Kostenlose Corona-Tests auf Löbauer Altmarkt

Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Löbau können sich heute vom Deutschen Roten Kreuz kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erfolgt die Testung in einem Zelt auf dem Altmarkt. Eine Terminvereinbarung ist an diesem Tag nicht notwendig. Geöffnet ist das provisorische Testzentrum zwischen 8:30 Uhr und 15 Uhr. Außerdem werden im Testzentrum in der Lindenapotheke kostenlose Schnelltest angeboten. Hierfür ist jedoch eine telefonische Voranmeldung notwendig.

05:48 Uhr | Aerosole: Drinnen und nicht draußen lauert die Gefahr

Führende Aerosolforscher fordern einen Kurswechsel bei den Corona-Beschränkungen. Die Gefahr lauere drinnen und nicht draußen, heißt es. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Andreas Macke vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung.

05:37 Uhr | Nicht angemeldete Versammlung in Zittau

Etwa 500 Menschen haben sich gestern Abend bei einer nicht angemeldeten Versammlung auf dem Zittauer Stadtring getroffen. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage von MDR SACHSEN. Dabei soll es zu keinen größeren Zwischenfällen gekommen sein. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen und Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten aufgenommen. Vorwiegend, weil die Corona-Schutzmaßnahmen nicht eingehalten wurden. Auch soll es zwei Anzeigen wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und wegen tätlichen Angriffs gegeben haben, so die Polizei.

05:28 Uhr | So bereiten Sie Ihr Kind auf ein positives Testergebnis vor

In den Schulen ist jetzt - bis auf wenige Ausnahmen - ein regelmäßiger Coronatest Pflicht. Doch was passiert, wenn der positiv ausfällt? Wie Sie Ihrem Kind Scham- und Schuldgefühle nehmen, erklärt BRISANT hier.

05:16 Uhr | Viele Impftermine noch frei

Obwohl vergangene Woche zusätzliche Impftermine auf dem sächsischen Onlineportal angeboten wurden, blieb der Ansturm aus. Tausende Termine sind diese Woche noch frei - besonders in den Impfzentren Löbau und Mittweida.

05:10 Uhr | Haushaltsplanungen für Reichenbach verschoben

Die für Montagabend im Stadtrat von Reichenbach geplanten Beratungen zum Haushalt sind verschoben worden. Grund ist laut Stadtverwaltung die Corona-Erkrankung von Oberbürgermeister Raphael Kürzinger. Aufgrund der Quarantäneanordnung hätte der Oberbürgermeister nicht an der Sitzung des Stadtrates teilnehmen können. Eine Sprecherin der Stadtverwaltung sagte, Kürzinger habe in den vergangenen Wochen sämtliche Vorberatungen zum Haushalt geführt und wolle das Thema dem Stadtrat nun auch persönlich vorstellen. Deshalb sei der Punkt kurzfristig von der Tagesordnung genommen und in die Sitzung im Mai verschoben worden.

05:04 Uhr | Stadtbibliothek Chemnitz wieder offen

Nach knapp vier Monaten Schließzeit hat seit Montag die zentrale Stadtbibliothek im Chemnitzer Tietz wieder geöffnet. Die Nutzerinnen und Nutzer nahmen das Angebot dankbar an, wie Vize-Chefin Tina Goldammer sagte. Auch die Mitarbeitenden hätten sich erfreut gezeigt. "Dass die Leute sich selbstständig wieder was aussuchen können, die Familien auch mal ein Kind mitbringen können, dass die Kinder auch wieder ihre CDs, ihre Spiele bekommen, darüber sind wir sehr froh", so Goldammer. Wenn man keinen Ausweis habe, dürfe man sich vor Ort anmelden und ein Kontaktverfolgungsformular ausfüllen.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 13.04.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 13.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen