Meldungen am Dienstag Corona-Ticker am 13.07.: Kita in Dresden nach Coronafällen geschlossen

Ticker am Folgetag

21:05 Uhr | Tickerende

Für heute beenden wir unseren Ticker. Wir würden uns freuen, wenn Sie morgen früh wieder vorbeischauen. Kommen Sie sicher und trocken durch den gewitterreichen Abend!

20:25 Uhr | Peter Maffay hofft auf Konzerte, "die ökonomisch Sinn machen"

Die deutsche Rocklegende Peter Maffay hofft für die Veranstaltungsbranche, dass es bald wieder große Konzerte geben wird. Die ganze Branche gucke gespannt auf die kommenden Wochen und Monate, weil sie davon ausgehe, dass die Corona-Hygienekonzepte ausreichen dürften, sagte Maffay am Dienstag in einem Gespräch in den Franckeschen Stiftungen in Halle. Es müsse darum gehen, "Veranstaltungen in einer Dimension wieder zu spielen, die ökonomisch Sinn machen" und die gleichzeitig niemanden gefährdeten. "Dann liegen wir Künstler, Dienstleister und so weiter dem Staat auch nicht auf der Tasche." Im Moment habe er aber den Eindruck, dass es der Politik im Wahljahr schwerfalle, sich zu Entscheidungen durchzuringen. Maffay berichtete von drei demnächst in Dresden geplanten Konzerten, zu denen jeweils 3.500 Besucher zugelassen seien. Kurz darauf dürfe er in der Schweiz vor 10.000 Menschen spielen.

Peter Maffay erzählt auf einer Veranstaltung der Franckeschen Stiftungen in Halle/Saale aus seinem Leben.
Maffay am Dienstag in Halle. Bildrechte: dpa

Für Großveranstaltungen hat die Landesregierung heute die Corona-Schutzverordnung geändert. Dort sind bis zu 25.000 Zuschauer zugelassen, wenn die Wocheninzidenz unter 35 liegt. Die Neuregelung soll am 16. Juli 2021 in Kraft treten und gilt bis zum 28. Juli 2021. Maffays Dresden-Konzerte sind im August geplant.

17:50 Uhr | Zahl der Neuinfektionen steigt seit Längerem wieder auf über 30

Die Zahl der Neuinfektionen ist seit etwa drei Wochen wieder auf über 30 angestiegen. Davon entfallen 14 Fälle auf Dresden, wo eine Kita aufgrund der Infektionslage schließen musste. Verstorben sind seit gestern drei Personen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

17:00 Uhr | "Plauener Herbst" fällt aus

Das traditionelle Stadtfest "Plauener Herbst" muss auch in diesem Jahr ausfallen. Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Vorstand der Initiative Plauen das Event abgesagt. MDR SACHSEN-Reporter Bernd Schädlich sagte: "Die Absage sei leider alternativlos, heißt es in einer Pressemitteilung. Die aktuellen Bestimmungen hätten es nicht ermöglicht, das Stadtfest in der gewohnten Qualität zu organisieren." Die Gesundheit der Besucher stehe demnach im Vordergrund und die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln könne der Veranstalter nicht gewährleisten. Der Plauner Herbst sollte vom 10. bis zum 12. September in der Innenstadt gefeiert werden.

16:29 Uhr | Impfbus in Chemnitz mit Freikarten

In Chemnitz macht am Donnerstag ein mobiler Impfbus Station. Aus dem Rathaus hieß es, das Impfmobil werde von 15 bis 20 Uhr am Stadion an der Gellertstraße stehen. Verimpft werden demnach die Präparate Johnson & Johnson oder Biontech/Pfizer. Alle Impfwilligen erhalten zudem eine Freikarte für das Saisoneröffnungsspiel des Chemnitzer FC am 23. Juli oder für eines der kommenden Heimspiele. Die Aktion ist eine Kooperation von DRK, CFC und Stadtverwaltung.

16:10 Uhr | Kita in Dresden nach Coronafällen geschlossen

In der Kindertagesstätte "Regenbogen" in der Dresdener Neustadt gibt es mehrere Coronainfektionen. Das bestätigte der Dresdner Ortsverband des Deutschen Kinderschutzbundes, der die Einrichtung betreibt. Geschäftsführerin Heike Heubner-Christa sagte MDR SACHSEN, es gebe Corona-Fälle bei Kindern, Eltern und auch bei Mitarbeitern. Als Vorsichtsmaßnahme sei Quarantäne für alle 90 Kinder und alle ungeimpften Mitarbeiter der Einrichtung am Alaunpark angeordnet worden.

15:15 Uhr | Großveranstaltungen mit bis zu 25.000 Zuschauern

Auch für Großveranstaltungen und Fußballspiele hat die Landesregierung die Corona-Schutzverordnung geändert. Dort sind jetzt bis zu 25.000 Zuschauer zugelassen, wenn die Wocheninzidenz unter 35 liegt. Dabei werden geimpfte und getestete Personen mitgezählt. Die Belegung der Veranstaltungsorte soll in der Regel maximal 50 Prozent betragen. Bei einer Inzidenz ab 50 sind höchstens 5.000 Zuschauer bei Großveranstaltungen oder beim Fußball erlaubt.

14:50 Uhr | Entscheidung über ÖPNV-Förderung verschoben

Das sächsische Kabinett aus CDU, Grünen und SPD hat am Dienstag über weitere finanzielle Hilfen für den Öffentlichen Personennahverkehr diskutiert. Staatskanzlei-Sprecher Ralph Schreiber erklärte auf Nachfrage von Journalisten, dass jedoch noch kein Ergebnis erzielt worden sei. Man werde sich kommende Woche erneut damit beschäftigten.

Bus- und Bahnunternehmen leiden weiter unter ausbleibenden Fahrgästen. In der Pandemie hatte ein Teil der Politikerinnen und Politiker von Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln abgeraten, um Ansteckungen zu vermeiden. Verkehrsunternehmen hatten daraufhin Studien in Auftrag gegeben, die eine erhöhtes Ansteckungsrisiko widerlegen. Die Verunsicherung bei Fahrgästen hält an, Fahrgeldeinnahmen fehlen, obwohl in Sachsen nahezu wieder komplett nach Fahrplan gefahren wird.

14:25 Uhr | Impfen ohne Termin

Das Corona-Impfen wird ab Mittwoch leichter. In den Impfzentren fällt dann die Terminvergabe komplett weg. "Sie können einfach ins Impfzentrum gehen und werden geimpft," sagte Sachsens Sozialministerin Köpping. Bislang galt die Regelung, dass man sich ab 14 Uhr in den Impfzentren ohne Termin impfen lassen konnte.

14:20 Uhr | EU hilft Sachsens Wirtschaft mit weiteren 16 Millionen Euro

Die EU stellt den Mittgliedsstaaten zusätzliche Mittel für die Bewältigung der Corona-Krise zur Verfügung. Aus Sachsen entfallen aus diesem Strukturfonds 16 Millionen Euro. Ziel soll eine grüne, digitale und stabile Wirtschaft sein, heißt es. Profitieren davon sollen die Bereiche: berufliche Weiterbildung, Projekte für den "grünen und digitalen Wandel", Unternehmenstransformation und Nachwuchsforschung.

14:05 Uhr | Ohne Maske in den Supermarkt bei Inzidenz unter zehn

Die Maskenpflicht beim Einkaufen in Läden und Supermärkten entfällt bei einer Wocheninzidenz von unter zehn. Die Regelung greift ab diesem Freitag. Grundlage dafür bildet die neue Corona-Schutzverordnung für Sachsen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss aber weiter in Bus und Bahn sowie in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen getragen werden. Derzeit liegen alle Landkreise und Städte im Freistaat unter dem Schwellenwert von zehn wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

13:20 Uhr | Firmen für Ideen in der Krise ausgezeichnet

Die Industrie- und Handelskammer Dresden hat Tourismus- und Handelsunternehmen ausgezeichnet, die im Umgang mit der Corona-Krise neue Ideen entwickelt haben. Der mit 7.000 Euro verbundene 1. Preis ging an die Koch- und Kulturwerkstatt Cunewalde im Landkreis Bautzen, die Kochboxen online vertreibt und ein Kochbuch herausgegeben hat.

Ein weiterer Preis ging nach Kesseldorf an die EberhardTravel GmbH, die auf virtuelle Reisen setzt. So wird zum Beispiel eine Schottland Reise vorgestellt und dazu kann exklusiver Whisky verkostet werden. Start der Angebote war im November. Inzwischen haben mehr als 3.500 Gäste die virtuellen Reisen mit Genießerpaket gebucht. Den 3. Platz teilen sich eine Seilerei aus Bautzen und das historische Fischhaus in Dresden.

12:49 Uhr | Kliniken müssen mehr Angaben zu Corona-Patienten machen

Die Krankenhäuser in Deutschland müssen mehr Details zu Corona-Patienten melden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) unterzeichnete nach Ministeriumsangaben eine neue Verordnung, die ab heute gilt. Diese sieht unter anderem vor, dass grundsätzlich alle Einweisungen wegen Covid 19 gemeldet werden müssen. Zudem sollen die Kliniken über die Art der Behandlung und den Impfstatus der Patienten informieren.

Laut Spahn wolle man so erfahren, wer erkrankt und wie gut die Person geschützt sei. Nur so könne man abschätzen, wie hoch die Belastung für das Gesundheitssystem wird und wie gut die Impfungen wirken.

12:01 Uhr | Mathematiker simuliert Corona-Situation im Herbst

Eine wissenschaftliche Modellsimulation für Deutschland besagt, dass die vierte Corona-Welle kommen wird. Auch bei recht hohem Impfschutz. Ohne Gegenmaßnahmen gäbe es demnach im Herbst viel mehr Infizierte als je zuvor.

11:12 Uhr | Tausende Minijobs im Corona-Jahr weggefallen

In der Corona-Krise sind vor allem Minijobs weggefallen. Das teilten die Bezirksverbände der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt in Sachsen mit und berufen sich auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. So sei allein in Dresden die Zahl der geringfügig entlohnten Arbeitsverhältnisse im vergangenen Jahr um 3.500 gesunken. Das sei ein Rückgang um neun Prozent.

In Leipzig entfielen den Angaben zufolge im gleichen Zeitraum 3.600 Minijobs, in Chemnitz 1.800 und im Landkreis Bautzen 800. Der Rückgang zeige, dass Minijobs nicht krisenfest seien, so die Gewerkschaft. Die IG Bau fordert deshalb eine Sozialversicherungspflicht für Minijobs.

10:32 Uhr | Impfpflicht für Gesundheitspersonal in Frankreich

Frankreich führt eine Corona-Impfpflicht für Gesundheits- und Pflegekräfte ein. Präsident Emmanuel Macron begründete dies in einer Fernsehansprache mit der rapiden Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus. Alle Mitarbeiter von Krankenhäusern, Alten- oder Pflegeheimen müssen sich nach seinen Worten bis zum 15. September impfen lassen. Für Risikogruppen soll es zudem Auffrischungsimpfungen mit einer dritten Dosis geben.

Kurz zuvor hatte Griechenland eine Impfpflicht angekündigt. Nach Angaben von Regierungschef Kyriakos Mitsotakis gilt sie ab Mitte August für Mitarbeiter in Altenheimen und ab September für den Gesundheitsbereich.

09:46 Uhr | Corona und die Rolle der Antikörper

Für Geimpfte, Getestete und Genesene fallen vielerlei Beschränkungen weg. Diejenigen, die eine Covid-19-Erkrankung durchgemacht haben, können das anhand eines PCR-Tests nachweisen. Ein nachträglicher Antikörpertest hingegen reicht nicht. Der Grund: Bisher sei noch zu wenig über den Schutz durch Antikörper bekannt, um eine Infektion mit dem Coronavirus auszuschließen.

09:01 Uhr | Über 480 Haftantritte wegen Corona verschoben

Im Zuge der Corona-Pandemie sind in Sachsen bis Anfang Juli die Vollstreckungen von 484 Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren verschoben worden. Nur wegen Gewalt- und Sexualstraftaten oder Rauschgiftkriminalität Verurteilte mussten Haftstrafen antreten. Nach Angaben des Justizministeriums sind zudem 6.720 Ersatzfreiheitsstrafen - wenn zu Geldstrafen Verurteilte nicht zahlen können - unerledigt oder unterbrochen worden.

Die Belegung der zehn Justizvollzugsanstalten hat sich durch Strafaufschübe und -unterbrechungen sowie eine veränderte Kriminalitätsstruktur in Folge von Corona um etwa 20 Prozent verringert, wie ein Ministeriumssprecher mitteilte. Die Auslastung ging von 87,3 Prozent vor Pandemie-Beginn auf 75,7 Prozent zurück. Am 1. März 2020 waren den Angaben nach 3.400 Menschen inhaftiert - gestern waren es 2.831 Menschen.

08:12 Uhr | Zirkus nach Zwangspause wieder auf Tour

Der Zirkus Magic ist nach der Corona-Zwangspause wieder auf Tour. Ab Donnerstag gastiert er auf dem Sportplatz in Dresden-Weißig. Zirkusdirektor Samuel Endres hatte lange darum gekämpft. Wegen der Corona-Pandemie ruhte der Zirkusbetrieb monatelang. Die Familie von Samuel Endres harrte mit ihren Tieren seit November in Dresden-Hellerau aus.

07:31 Uhr | Inzidenz in Sachsen unverändert

Die Corona-Wocheninzidenz im Freistaat Sachsen bleibt weiter auf dem niedrigen Niveau von zwei. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI). Den höchsten Wert hat Dresden mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von fünf. In den meisten Landkreisen bewegt sich der Inzidenzwert zwischen eins und zwei. Überhaupt keine Coronainfektionen gibt es in den Landkreisen Görlitz und Mittelsachsen.

06:53 Uhr | Weniger Impfangebot in Markkleeberg

Markkleeberg plant die Impfangebote um. Der zunächst für drei Tage angesetzte Terminblock Ende des Monats wird auf einen Tag verkürzt, teilte die Stadtverwaltung mit. Grund sei das nachlassende Interesse an Corona-Impfterminen in der Stadt, hieß es. Erstgeimpft wird jetzt lediglich am 31. Juli. Für diesen Tag sind noch Resttermine erhältlich. Die Zweitimpfung erfolgt dann drei Wochen später.

06:08 Uhr | Hohe Nachfrage bei Jugendherbergen

Die Jugendherbergen in und um Leipzig sind wieder sehr gut nachgefragt. Viele Schulklassen haben zum Beispiel in der Jugendherberge Buchheim bei Bad Lausick ihre Abschlussfahrten bis zu den Sommerferien gebucht, sagte dort Herbergsleiterin Sylvia Steinbach. Es sei schwierig gewesen, noch alles zu organisieren, auch weil man vier Mitarbeiter weniger habe. "Jetzt buchen schon Familien aus Brandenburg. Aber im Juli und August haben wir noch etwas Platz", so Steinbach.

Die Jugendherbergen in Torgau, Colditz und Leipzig seien ebenfalls gut gebucht, hätten aber auch noch einige Plätze frei.

05:42 Uhr | Dresden will Migranten besser über Corona informieren

Für Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben und die Sprache erst lernen, ist es oft schwierig an Informationen zum Coronavirus zu kommen. Dresden will jetzt Migranten besser über die Schutzmaßnahmen und die Impfungen informieren. Ein Ziel ist, die Impfquote zu erhöhen, damit im Herbst möglichst viele Menschen vor dem Virus geschützt sind.

05:20 Uhr | Ärztekammer fordert intensivere Impfkampagne

Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, hat eine intensivere Corona-Impfkampagne gefordert. Er vermisse den Fernseh-Spot zum Impfen vor der Tagesschau, sagte er der Rheinischen Post. Zudem müsse man direkt vor Ort informieren, und zwar genau da, wo die Impfbereitschaft bisher gering sei.

Nach Reinhardts Ansicht, stehe jeder Erwachsene in der Verantwortung, durch seine Impfung dazu beizutragen, das Infektionsgeschehen niedrig zu halten - auch zum Schutz der Kinder. Diese seien bisher die großen Verlierer der Pandemie.

MDR aktuell
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

05:03 Uhr | Dresdner Filmfest startet als Sommerfestival

Das Filmfest Dresden 2021 musste, wie schon 2020, wegen Corona im April abgesagt und verschoben werden. Heute startet es als Sommerfestival in den Kinos und mit zahlreichen Open Airs.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 13. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen