Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 11.05.: Aufstiegsspiel von Dynamo Dresden wird verschoben

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden
Bildrechte: imago images/Steffen Kuttner

Meldungen des Folgetags

20:26 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir bedanken uns für Lesen, wünschen Ihnen einen schönen Abend und sind am Mittwochmorgen wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

19:40 Uhr | Reisen in Zeiten der Pandemie - die Regeln für den Urlaub

Wohin kann man in den Ferien verreisen und welche Regeln gelten? Hier finden Sie einen Überblick über aktuelle Reisebestimmungen, Corona-Testpflicht und Quarantäneregeln für beliebte Urlaubsziele.

17:58 Uhr | Mehr Tempo beim Impfen im Corona-Hotspot Erzgebirge

Sachsen will im derzeitigen Corona-Hotspot Erzgebirge beim Impfen mehr Tempo machen und damit die Infektionszahlen senken. Dafür sollen von Mittwoch an die Öffnungszeiten des Impfzentrums in Annaberg-Buchholz bis Mitternacht ausgedehnt werden, kündigte Gesundheitsministerin Petra Köpping am Dienstagnachmittag an. Dem Impfzentrum sollen für Abendtermine zusätzliche Impfdosen zur Verfügung gestellt werden. Unter anderem seien dafür 2.800 Dosen des Präparates Moderna vorgesehen. Zudem sollen drei zusätzliche Impfteams mit dem Präparat von Johnson & Johnson in die Gemeinden gehen.

17:41 Uhr | 784 Neuinfektionen am Dienstag

Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben heute 784 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind rund 200 Fälle weniger als am Dienstag vergangener Woche. Die Zahl der aktiven Fälle in Sachsen sinkt weiter auf nunmehr 16.053. In Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion sind seit gestern 26 neue Todesfälle gemeldet worden. Damit steigt die Zahl aller Todesfälle in Sachsen seit Beginn der Pandemie auf 9.397.

17:23 Uhr | Digitale Führungen durch Chemnitzer Archäologie-Museum

Das Staatliche Museum für Archäologie in Chemnitz bietet digitale Live-Führungen durch die Sonderausstellung "Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine" an. Über die Chatfunktion können die Teilnehmenden Fragen stellen, die der Kurator oder die Kuratorin direkt oder im Anschluss an die Führung live beantwortet, teilte das Museum mit. Sabine Wolfram, Direktorin des Museums, sagte, das Erlebnis sei zwar ein anderes als bei einer analogen Ausstellungsführung, aber dafür könnten nun auch Personen teilnehmen, die weiter weg wohnen und die vielleicht nicht extra nach Chemnitz kommen würden.

Interessierte können sich unter info@smac.sachsen.de zur Live-Führung anmelden und bekommen einen Link zur Videokonferenz zugeschickt. Die Teilnahme ist kostenfrei.

16:40 Uhr | Leipziger Bundesliga-Handballer erhalten erste Astrazeneca-Impfung

Die Bundesliga-Handballer des SC DHfK Leipzig haben die erste Corona-Impfung erhalten. Wie der Verein mitteilte, wurde das Bundesliga-Team am Montag am Universitätsklinikum Leipzig mit dem Impfstoff Astrazeneca versorgt. Zur Vorbeugung möglicher Reaktionen hält sich das Team an die empfohlene Trainingskarenz von drei Tagen. Ab Donnerstag bereitet sich die Mannschaft auf das Ost-Duell beim SC Magdeburg am Sonntag vor. Die Zweitimpfung ist für Mitte Juli vorgesehen, so dass der SC DHfK immunisiert die Vorbereitung auf die nächste Saison angehen kann.

16:01 Uhr | Aufstiegsspiel von Dynamo Dresden wird verschoben

Kurz vor dem Aufstiegsfinale werden die Fans von Dynamo Dresden auf die Folter gespannt. Das für diesen Sonnabend geplante Heimspiel gegen Türkgücü München wird um einen Tag nach hinten verschoben. Grund sind Sicherheitsbedenken, da für den Sonnabend eine "Querdenken"-Demo in Dresden angekündigt ist. Die Stadt Dresden verbot die Veranstaltungen zwar. Allerdings war es auch in der Vergangenheit wiederholt vorgekommen, dass sich trotzdem zahlreiche Corona-Kritiker im Stadtgebiet aufhielten. Da Dynamo Dresden bei dem Spiel am Samstag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt machen kann, rechnet die Polizei zudem mit mehreren tausend Fußballfans, die sich vor dem Stadion versammeln könnten.

15:32 Uhr | Biontech: 75 Prozent Schutz gegen Südafrika-Variante

Können neue Mutationen des Coronavirus' möglicherweise den durch Impfung oder durchgemachte Infektion gebildeten Antikörpern entgehen? Kann das Virus also resistent werden, die Impfungen unwirksam machen? Die größte Gefahr geht hier laut den meisten Forschern von den Varianten B.1.351 und P.1 aus, die offenbar für einige Zweitinfektionen in Südafrika und Brasilien gesorgt haben. Neue Daten geben jetzt aber Anlass zur Entwarnung in Bezug auf den mRNA-Impfstoff von Biontech/Pfizer. 

15:11 Uhr | Riech- und Schmeckstörung durch Corona kann lange andauern

Der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns aufgrund einer Corona-Infektion kann nach Angaben eines Experten monatelang anhalten. Bei 80 bis 95 Prozent der betroffenen Corona-Infizierten sei der Riech- und Geschmackssinn innerhalb von ein oder zwei Monaten wieder normal oder fast wieder normal, sagte der Mediziner Thomas Hummel. Bei fünf bis 20 Prozent aber dauere es länger. "Das geht dann über Monate oder Jahre", sagte Hummel, der Leiter des Interdisziplinären Zentrums für Riechen und Schmecken am Universitätsklinikum Dresden ist.

Plötzlich auftretende Riech- und Schmeckstörungen gelten nach mehr als einem Jahr Corona-Pandemie mittlerweile als eines der bekanntesten Symptome einer Corona-Infektion. Insgesamt könne man sagen, dass etwa 50 Prozent der Menschen mit einer Corona-Infektion eine Riech- oder- Schmeckstörung entwickelten, erklärte Hummel.

14:53 Uhr | Köpping verurteilt Übergriffe auf Polizisten in Zwönitz scharf

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat die Übergriffe auf Polizisten bei einer nicht angemeldeten Versammlung von Gegnern der Corona-Beschränkungen in Zwönitz scharf verurteilt. Proteste seien im Rahmen der geltenden Corona-Regeln möglich, betonte Köpping. Wenn es aber um Übergriffe gehe, habe sie kein Verständnis. "Das muss in schärfstem Maße verurteilt werden", sagte sie. Angriffe auf andere Menschen - ob Bürger, Polizisten oder auf Pressevertreter - seien "verachtenswert".

14:33 Uhr | Botanischer Garten in Leipzig öffnet wieder für Besucher

Der Botanische Garten in Leipzig öffnet nach mehr als sechs Monaten wieder für Besucher. Ab Himmelfahrt könne das Außengelände wieder genutzt werden, teilte die Einrichtung der Universität Leipzig mit. Die Gewächshäuser sollen ab 5. Juni wieder zugänglich sein. Für einen Besuch gelten Auflagen: Gäste müssen vorab einen Termin buchen, sie müssen einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen und es gilt überall Maskenpflicht.

14:10 Uhr | Stimmung in der sächsischen Wirtschaft verbessert sich leicht

Die Stimmung in der sächsischen Wirtschaft verbessert sich laut einer Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammern (IHK) leicht. Der Geschäftsklimaindex ist laut IHK seit Jahresbeginn leicht angestiegen, allerdings sei das Vorkrisenniveau noch ein ganzes Stück entfernt. Wie die Kammern am Dienstag mitteilten, gibt es große Unterschiede zwischen den verschiedenen Branchen.

Während Dienstleister, Gastronomen und Teile des Handels weiter unter den Corona-Beschränkungen leiden, sei der Aufschwung in der Industrie intakt. Dort machten jedoch Lieferengpässe und gestiegene Preise bei Vorprodukten Sorgen. Die Konjunkturumfrage wurde im April 2021 durchgeführt. 2.005 Unternehmen mit rund 88.000 Beschäftigten beteiligten sich nach Angaben der Kammern daran.

13:40 Uhr | Sachsen ändert Verordnungen zu Testpflicht im Handel und in Schulen

Sachsen ändert seine Verordnung zu Selbsttests beim Friseur, bei Dienstleistungen, in der Schule und im Handel. Unterschriebene Erklärungen reichen in Zukunft nicht mehr aus, wie Sachsens Sozialministerin Petra Köpping mitteilte. Tests müssen ab sofort in einem Testzentrum unter Aufsicht erfolgen oder vor Ort im Geschäft oder dem Friseur sowie in der Schule. Das gebe die Bundesverordnung vor, deshalb passe Sachsen seine Regelung dementsprechend an.

13:02 Uhr | Vogtland bereitet sich auf Neustart der Kitas und Schulen vor

Im Vogtland öffnen morgen wieder Schulen und Kitas. Dabei gehen die Schulen in den Wechselunterricht, die Kitas in den eingeschränkten Regelbetrieb. Die kommunalen Kindereinrichtungen in Plauen hoffen vor allem auf einen langfristigen Neustart. Dazu sagte der Fachbereichsleiter für Jugend und Soziales, Lutz Schäfer, "das Problem der letzten Zeit war die Wechselhaftigkeit, und das zerrt viel mehr an den Energieressourcen und an den Nerven als wenn was konstant für eine gewisse Zeit geht". Schäfer sagte, er sei froh über die Flexibilität der pädagogischen Fachkräfte.

11:51 Uhr | Ifo: Unternehmen bewerten Corona-Hilfen höchst unterschiedlich

Die besonders von der Corona-Krise betroffenen Branchen bewerten die Corona-Hilfen des Bundes unterschiedlich. Das geht aus einer bundesweiten Konjunkturumfrage des Institut für Wirtschaftsforschung (Ifo) in Dresden hervor. "Die Hilfen kommen zumindest im Gastgewerbe an", so Joachim Ragnitz von der Dresdner Niederlassung. Dementsprechend positiv fielen die Bewertungen aus. Laut Umfrage waren im Gastgewerbe neun von zehn Unternehmen berechtigt, die sogenannten November- und Dezemberhilfen des Bundes zu beantragen. Bei mehr als 80 Prozent der Firmen seien sie bereits komplett ausgezahlt worden. Die Firmen bewerteten die Hilfen mit der Schulnote 2,4.

Ein Hinweis, dass man wegen der Corona-Pandemie geschlossen habe, steht auf einem Zettel an der Eingangstür eines Geschäftes.
Handel und Gastronomie sind unterschiedlich zufrieden mit der staatlichen Corona-Hilfe. Bildrechte: dpa

Anders hingegen stellte sich die Lage im Einzelhandel dar. Laut Ifo waren nur etwa fünf Prozent der befragten Unternehmen berechtigt, November- und Dezemberhilfen zu beantragen. Die meisten Einzelhändler mussten kurz vor Weihnachten schließen. Mehr als 40 Prozent der befragten Firmen hatten nach eigener Einschätzung aber Hilfsbedarf. Dementsprechend bewertete der Einzelhandel die November- und Dezemberhilfen nur mit der Schulnote 4,6. Für die Analyse befragte das Ifo 1.020 Unternehmen im Handel sowie 1.550 Firmen im Dienstleistungsbereich bundesweit.

11:16 Uhr | Ab Freitag wieder Click & Meet in Nordsachsen möglich

Der Landkreis Nordsachsen liegt heute laut Robert-Koch-Institut den fünften Werktag in Folge unter dem Corona-Inzidenzwert von 150 pro 100.000 Einwohner. Die Kreisverwaltung verweist darauf, dass ab Freitag im Einzelhandel wieder "Click & Meet" zulässig ist. Terminreservierung im jeweiligen Geschäft, Kontaktdaten und ein negativer Corona-Test seien obligatorisch, hieß es.

Nachdem bereits gestern laut RKI den fünften Werktag in Folge die 165er-Inzidenzmarke im Landkreis Nordsachsen unterschritten wurde, dürfen ab morgen wieder Schulen im Wechselunterricht und Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen.

11:00 Uhr | In Auerbach öffnet morgen wieder ein Autokino

Im vogtländischen Auerbach öffnet morgen wieder ein Autokino. Nach Betreiberangaben ist es in diesem Jahr das erste in Sachsen. Bis zum 6. Juni sind 45 Filmvorstellungen und vier Live-Konzerte geplant. Erwartet werden rund 2.000 Besucher.

Auf einer 40 Quadratmeter großen LED-Wand können auch bei Tageslicht Filme gezeigt werden. Das sei wichtig, da im Vogtland trotz niedriger Inzidenzen noch immer die Ausgangssperre ab 22 Uhr gilt, so die Kinoberteiber. Gespielt wird mittwochs bis sonntags. Das Autokino befindet sich unterhalb des Auerbacher Schlossturmes.

10:34 Uhr | Dresden rutscht unter 100er-Inzidenz

Die Corona-Neuansteckungsrate in Sachsen geht weiter zurück. Das Robert Koch-Institut bezifferte die Inzidenz am Dienstag auf knapp 168. Am Vortag hatte der Wert bei 176 gelegen. Er gibt an, wie viele neue Ansteckungen je 100.000 Einwohner es binnen sieben Tagen gegeben hat.

Von den 13 Regionen in Sachsen liegt nun auch Dresden erstmals seit langem wieder unter der 100er-Grenze. Lockerungen bei Außengastronomie, Kultur und Tourismus sind laut Landesverordnung möglich, wenn die Marke in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird. Das wird wohl zuerst in Leipzig der Fall sein. Dort betrug die Inzidenz am Dienstag 84. Es war der vierte Werktag in Folge unter der 100er-Marke. Weit höhere Ansteckungsraten gibt es noch im Erzgebirge (280) und in Mittelsachsen (277) Die beiden Kreise gehören auch im bundesweiten Vergleich zu den am stärksten betroffenen Regionen. Laut RKI wurden in Sachsen 18 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 9.291 Patienten gestorben, die wegen Corona in Behandlung waren.

Leere Tische und Stühle in einem Biergarten am Elbufer.
Der Öffnung von Biergärten kommt nun auch Dresden näher. Bildrechte: dpa

10:14 Uhr | Mehr Platz in Ausflügszügen des VVO

Am Himmelfahrts-Feiertag sind in Richtung Sächsische Schweiz sowie auf der Müglitztalbahn zusätzliche Züge unterwegs. "Wir möchten Ausflügler mit ausreichend Platz in den Zügen an ihre Ziele bringen", erläutert Lutz Auerbach, Abteilungsleiter für Verkehr im Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). "Zusätzlich zu den Ausflugszügen fahren auch die regulären S-Bahnen mit einem fünften Wagen".

Der Verbund, die S-Bahn Dresden und die Mitteldeutsche Regiobahn reagieren damit auf die erwartete höhere Nachfrage. Es gebe auch mehr Stellplätze für Fahrräder. Es gelten weiterhin alle Abstands- und Hygieneregeln sowie die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske oder einer Maske mit vergleichbarem Standard.

Ein S-Bahn-Zug mit fünf Wagen
Wie bereits um Ostern herum werden auch um den Vatertag die S-Bahn-Züge der S1 im VVO um einen fünften Waggon verstärkt. Bildrechte: MDR/L. Müller

09:22 Uhr | Randalierer in Zwönitz beißen Polizisten und besprühen sie mit Pfefferspray

Bei einer nicht angemeldeten Versammlung von Gegnern der Corona-Beschränkungen mit bis zu 200 Teilnehmenden sind im erzgebirgischen Zwönitz Polizisten verletzt worden. Wie eine Sprecherin der Polizei mitteilte, wurden Polizeibeamte dabei unter anderem von einer siebenköpfigen Menschengruppe mit Pfefferspray besprüht und gebissen. Daraufhin habe auch die Polizei Pfefferspray eingesetzt.

08:02 Uhr | Hoffung auf Reisen - ein Überblick über die aktuellen Regeln

Wohin kann man reisen? Darüber machen sich viele Menschen in Deutschland in Zeiten der Pandemie Gedanken. Sinkende Corona-Neuinfektionsraten schüren die Hoffnung auf Ferien im In- und Ausland. Die Regeln im Überblick.

06:28 Uhr | Ärztevertreterin: Deutschland kaum für Auffrischungsimpfungen vorbereitet

Knapp zehn Prozent der Deutschen sind vollständig gegen Covid-19 geimpft. Woran die wenigsten dabei denken: Auch die Immunisierten müssen sich in ein paar Monaten schon wieder impfen lassen. Nach einem halben Jahr steht die Auffrischungsimpfung an. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, kritisiert, dass Deutschland darauf kaum vorbereitet sei.

06:18 Uhr | Bund zahlt 100 Milliarden Euro an Corona-Hilfen aus

Die Corona-Hilfen des Bundes haben die Marke von 100 Milliarden Euro überschritten. Das hat das Wirtschaftsministerium in Berlin mitgeteilt. Die Gelder wurden demnach über Zuschüsse, Bürgschaften und zinslose Kredite ausgeschüttet. Allein das Gastgewerbe erhielt bislang 30 Milliarden Euro. Weitere zehn Milliarden gingen jeweils an den Handel, die Dienstleistungsbranche, Freiberufler und Kulturschaffende.

Wirtschaftsminister Peter Altmaier zog eine positive Zwischenbilanz. Er sagte, die Hilfen hätten das Land in schwierigen Zeiten stabilisiert. Die Bundesregierung erwartet in diesem Jahr ein Wirtschaftswachstums von 3,5 Prozent. Betroffene beklagen hingegen die langen Fristen zur Auszahlung der Hilfen.

05:50 Uhr | Wieder 300 Menschen bei Zittauer "Ringspaziergang"

In Zittau haben gestern am Abend erneut etwa 300 Personen am sogenannten Ringspaziergang teilgenommen. Das meldet die Polizei. Demnach trugen die Teilnehmer keinen Mund-Nasen-Schutz, hielten aber ausreichend Abstand. Anlass zum Eingreifen habe es laut Polizei nicht gegeben, da kein Versammlungscharakter habe festgestellt werden können. Gegen einen Mann wurde Anzeige erstattet, da er gegenüber den Beamten eine falsche Identität angab. Seit einigen Wochen schon protestieren immer am Montagabend in Zittau Gegner der behördlichen Corona-Beschränkungen.

An zwei weiteren Versammlungen im Stadtgebiet nahmen gestern den Angaben zufolge insgesamt 55 Personen teil. Diese Versammlungen waren angemeldet. Zwischenfälle gab es laut Polizei auch hier nicht.

05:30 Uhr | Kommunen fordern massive Finanzhilfen vom Bund

Angesichts drohender Steuerausfälle infolge der Corona-Pandemie haben die Kommunen massive Finanzhilfen vom Bund und von den Ländern gefordert. Vor der Bekanntgabe der neuen Steuerschätzung am Mittwoch sagte der Präsident des Deutschen Städtetages, Burkhard Jung, den Zeitungen der Funke Mediengruppe: "Die Steuerschätzung wird das Drama für die Haushalte der Kommunen offenlegen. Unsere Einnahmen werden 2021 und 2022 mehrere Milliarden Euro niedriger sein als vor Corona erwartet."

Ohne Hilfen müssten die Kommunen Investitionen gravierend einschränken, was den erhofften Konjunkturaufschwung bremsen würde: "Wir bangen in den Städten um Investitionen in Schulen, Digitalisierung, Verkehrswende und Klimaschutz. Die Hälfte der öffentlichen Sachinvestitionen sind Aufträge von uns", sagte der Leipziger Oberbürgermeister und SPD-Politiker. Deshalb sei wie 2020 ein Ausgleich von Verlusten bei der Gewerbesteuer nötig.

05:15 Uhr | Grippesaison 2020/21: Weltweit kaum noch Influenza

Seit Einführung der Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Corona im März 2020 gibt es weltweit kaum noch Grippefälle. Weil viele Menschen bereits eine Immunität gegen Influenzastämme haben, können sich diese Viren schlechter verbreiten als Corona.

05:05 Uhr | Ex-Eiskunstlaufprofi Witt fordert Perspektive für Breitensport

Ex-Eiskunstlaufprofi und Fitnessstudio-Betreiberin Katarina Witt findet, dass das Thema Sport im gesellschaftlichen Leben und der Corona-Diskussion zu kurz kommt. Bewegung sei gerade auch für Kinder und Ältere wichtig, sagte die gebürtige Karl-Marx-Städterin. Bei MDR SACHSEN plädierte sie für Öffnungsperspektiven für den Breitensport.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 11. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen