Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 05.01.: Nun doch Winterferien, Impfzentren starten am Montag

Von Montag bis Sonntag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Schild weist auf den Zugang zu einem Corona-Impfzentrum hin
Bildrechte: imago images/HärtelPRESS

00:00 Uhr | Tickerende

Hiermit beenden wir unseren Ticker zur aktuellen Corona-Lage in Sachsen für heute. Am Mittwoch sind wir wieder mit neuen Informationen für Sie da. Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute Nacht. Bleiben Sie gesund!

23:57 Uhr | Nun doch Winterferien in Sachsen, Impfzentren starten am Montag

Nachdem es noch am Abend von Ministerpräsident Michael Kretschmer hieß, er begrüße den Vorschlag von Kultusminister Christian Piwarz, die Winterferien in Sachsen in diesem Jahr ausfallen zu lassen, kommt es nun doch anders. Wie Piwarz auf einer Pressekonferenz am späten Dienstagabend sagte, werde es in der ersten Februarwoche eine Woche Winterferien gebe. Die zweite Ferienwoche werde in die Karwoche verlegt. Ziel sei es, am 8. Februar wieder schrittweise den Schulbetrieb aufzunehmen. Voraussetzung sei dabei allerdings, dass die Infektionszahlen dies zulassen. Für Gymnasien, Fachoberschulen und berufliche Gymnasien sollen die Schulen ab 18. Januar wieder öffnen, wegen der Prüfungsvorbereitung.

Mit Blick auf die Impfzentren gab es auch Neuigkeiten: Sie sollen nach Angaben von Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping am 11. Januar ihre Arbeit aufnehmen - allerdings vorerst nur für Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste und Rettungsdienste. Die Terminvergabe starte ebenfalls am Montag über ein Online-Buchungsportal. Erst danach würden die über 80-Jährigen geimpft, die zu Hause leben.

21:48 Uhr | Stadtverwaltung Löbau bleibt geschlossen

Die Stadtverwaltung Löbau bleibt für den Publikumsverkehr vorerst bis zum 29. Januar geschlossen. Wie das Rathaus mitteilte, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu den üblichen Sprechzeiten in dringenden und nicht aufschiebbaren Angelegenheiten auf dem telefonischen Weg sowie per E-Mail erreichbar. Der Zugang und die Einsichtnahme zu Auslegungen im Rathaus am Altmarkt sowie zu Ortsüblichen Bekanntmachungen ist während der aktuellen Sprechzeiten nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

21:22 Uhr | So geht es Sachsens Familien mit Homeschooling

Hunderttausende Kinder und Jugendliche sind während des zweiten Lockdowns zu Hause und werden dort betreut bzw. sollen lernen. Wie kommen sie zurecht? MDR SACHSEN hat dazu eine Fülle von Zuschriften bekommen, in denen Eltern, Großeltern und betroffene Schülerinnen ihre Sorgen schildern.

21:03 Uhr | Schulaufnahmeuntersuchungen in Chemnitz finden statt

Die Schulaufnahmeuntersuchungen durch den Kinder- und Jugendärztlichen Dienst des Chemnitzer Gesundheitsamtes finden wie geplant statt. Das teilte das Amt am Dienstag mit. Damit die Umsetzung nicht gefährdet ist, bittet das Amt, dass bei der Untersuchung jeweils nur ein Sorgeberechtigter in Begleitung des Kindes erscheint. Sollte ein abgesprochener Termin nicht wahrgenommen werden können, oder bei einem Kind Symptome auftreten, bitter das Amt um eine zeitnahe Mitteilung.

20:17 Uhr | Zwickauer Bundestagsabgeordnete Zimmermann fordert Pandemiezuschlag

Die Zwickauer Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann hat einen Pandemiezuschlag von 200 Euro auf Hartz IV und andere Transferleistungen sowie eine Einmalleistung für digitale Ausstattung wie Laptops, Drucker und Software verlangt. Die Linken-Politikerin begründete die Forderung damit, dass Geringverdienende am häufigsten von Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit betroffen seien und somit anteilig die höchsten Einkommenseinbußen hinnehmen müssten.

Die betroffenen Familien müssen über Monate hinweg mit weniger Geld auskommen. Wer etwas für Kinder tun will, muss diese Familien unterstützen.

Sabine Zimmermann Bundestagsabgeordnete der Linken

Sabine Zimmermann DIE LINKE während der Sitzung des deutschen Bundestags.
Zimmermann ist Vorsitzende des Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Deutschen Bundestag. Bildrechte: imago images/Christian Spicker

19:50 Uhr | Neue Selbsthilfegruppe in Leipzig gegründet

Das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig hat eine neue Selbsthilfegruppe ins Leben gerufen. Wie das Amt mitteilte, richtet sich die Gruppe an Menschen, die über einen langen Zeitraum mit gesundheitlichen Einschränkungen nach einer Corona-Infektion zu kämpfen haben und die Schwierigkeiten haben, wieder in den (beruflichen) Alltag zurückzufinden. Die (virtuellen) Treffen sollen Menschen eine Möglichkeit zum Austausch, Hören und Zuhören geben. Im Vordergrund stünden darüber hinaus Bewältigungsstrategien, nützliche Hinweise und persönliche Erfahrungen. so das Gesundheitsamt.

Interessierte sollen sich an die Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle unter der Telefonnummer 0341 123-6755 / -6763 oder per Mail an selbsthilfe@leipzig.de wenden.

19:02 Uhr | Ausfall der Winterferien, schärfere Kontaktregeln

Sachsen wird bis Ende Januar die Kontaktbeschränkungen weiter verschärfen. So sollen sich künftig Personen eines Haushalts nur noch mit einer weiteren Person treffen dürfen. Das kündigte der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer nach einer Videokonferenz von Bund und Ländern an. Die Umkreisregeln von 15 Kilometern, die bislang nur in Sachsen galten, sollen bundesweit eingeführt werden. Schulen und Kindertagesstätten bleiben laut Kretschmer im Freistaat bis Monatsende ebenfalls geschlossen. Eine abschließende Entscheidung wird das Kabinett in Kürze verkünden. Kretschmer befürwortete den Vorschlag von Kultusminister Christian Piwarz, auf die zwei Wochen Winterferien im Februar zu verzichten, „so dass wir um Ostern eine Ferienwoche nachholen, damit uns nicht zu viel an Bildung verloren geht.“ Der CDU-Politiker nannte die Maßnahmen hart, warnte jedoch vor einem Kippen der Corona-Lage.

Mein Eindruck ist, dass der Mehrzahl der Menschen derzeit nicht der Sinn nach Winterferien steht.

Michael Kretschmer Ministerpräsident Sachsens

Weitere Details der ab kommenden Montag geltenden Regelungen werden heute Abend auf einer Pressekonferenz bekanntgegeben. Wir übertragen die Konferenz mit Kultusminister Christian Piwarz und Sozialministerin Petra Köpping im Livestream auf unserer Website.

18:24 Uhr | Barockschloss Rammenau zieht positive Bilanz

Das Barockschloss Rammenau zieht trotz der coronabedingten Einschränkungen im Schlossbetrieb eine positive Bilanz für das vergangene Jahr. Wie die Schlossleitung mitteilte, sind die als Ersatz für Großveranstaltungen angebotenen „Kleinen Markttage" auf große Resonanz gestoßen. Insgesamt seien in den Sommermonaten sogar mehr Besucherinnen und Besucher als in den Vorjahren gekommen. Dies sei auf vor allem auf die neuen Veranstaltungen im Außenbereich zurückzuführen, wie die Gartenmeisterführung und den Konzerten auf der Wiese hinter dem Schloss, so die Leitung.

18:10 Uhr | Wirtschaft kritisiert Testpflicht für Pendler

Die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft hat die ab Montag geplante Corona-Testpflicht für Berufspendler aus Polen und Tschechien kritisiert. Sachsens Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner erklärte, für die Testpflicht gebe es keinen sachlichen Grund und sie sei auch rechtlich nicht haltbar. Er forderte deshalb eine bundesweit einheitliche Regelung.

Ein sächsischer Alleingang senkt keinesfalls Infektionsrisiken, sondern führt nur zu Ausweichreaktionen, wenn beispielsweise die Einreise über andere Bundesländer erfolgen würde.

Jörg Brückner Sachsens Arbeitgeberpräsident

17:26 Uhr | Mehr als 2.000 Neuinfektionen in Sachsen

Die Landkreise und Großstädte in Sachsen haben am Dienstag insgesamt 2.071 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie 143.300 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl der zurzeit in Sachsen bekannten aktiven Corona-Fälle beläuft sich auf 29.128. Das sind 1.741 weniger als am Vortag. In sächsischen Kliniken werden derzeit 3.394 Corona-Erkrankte behandelt, zwölf mehr als gestern. Davon brauchen 568 Menschen eine intensivmedizinische Versorgung.

Die höchste 7-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner hat der Vogtlandkreis mit 708, gefolgt vom Landkreis Meißen mit 535 und dem Landkreis Bautzen mit 419.

Im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion sind den Angaben zufolge seit Montag 112 Menschen gestorben. Damit sind seit Beginn der Pandemie in Sachsen insgesamt 3.572 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung registriert worden.

17:02 Uhr | Arbeitsagentur will Jobsuchende für Pandemie-Einsatz vermitteln

Die Sächsische Arbeitsagentur will Jobsuchende als Helfer und Assistenzkräfte in der Corona-Pandemie vermitteln. Wie Agenturchef Klaus-Peter Hansen erklärte, sollen sie mit Hilfe von Profis eine kurze Qualifikation erhalten, damit sie später die originären Fachkräfte in den Einrichtungen entlasten können.

Ein Mann im Schutzanzug nimmt von der einer älteren Dame eine Rachenprobe.
Laut Klaus-Peter Hansen könnten Jobsuchende unter anderem bei der Durchführung von Schnelltests in Pflegeeinrichtungen und Behindertenheimen helfen. Bildrechte: dpa

16:51 Uhr | Landrat im Vogtland für Verlängerung der Beschränkungen

Rolf Keil, der Landrat des Vogtlandkreises, hat sich für eine Verlängerung der Corona-Beschränkungen über den 10. Januar hinaus ausgesprochen. Er sagte, es brauche noch einen Monat Lockdown, um die Pandemie einzudämmen. Das schließe auch die Schulen mit ein.

Die aktuelle Situation im Vogtlandkreis bleibt angespannt. In den kommenden Tagen soll die Polizei die Einhaltung der Allgemeinverfügung verstärkt kontrollieren, so das Landratsamt.

16:35 Uhr | Bundeswehr hilft im Klinikum Chemnitz

Fünf Bundeswehrsoldaten verstärken seit heute den Bereich Pflege am Klinikum Chemnitz. Wie die Klinikleitung mitteilte, kommen die Helfer von einem Sanitätsregiment aus Weißenfels und sind examinierte Krankenpfleger beziehungsweise Rettungssanitäter. Sie sollen zunächst bis Ende Februar auf den Stationen der Infektiologie und in der Notfallstation eingesetzt werden.

16:25 Uhr | Nächste Lieferung Impfdosen am 8. Januar erwartet

Nach Angaben des Sächsischen Sozialministeriums wird die nächste Lieferung Impfdosen für den 8. Januar erwartet. Insgesamt 34.000 Dosen der Corona-Schutzimpfung soll der Freistaat erhalten. Ab Mitte Januar soll wöchentlich eine solche Lieferung stattfinden. Die Hälfte der Impfdosen muss jeweils zurückgehalten werden, da jeder geimpfte ein zweites Mal mit einer Dosis der gleichen Charge geimpft werden muss.

16:12 Uhr | Stadtbibliothek in Limbach-Oberfrohna geöffnet

Die Stadtbibliothek in Limbach-Oberfrohna hat seit dem 4. Januar wieder geöffnet. Wie die Stadt mitteilte, sind aktuell nur Ausleihen und Rückgaben möglich. Zudem dürfen sich maximal 13 Kundinnen und Kunden gleichzeitig in der Einrichtung aufhalten. Die Verweildauer ist auf eine Viertelstunde beschränkt.

16:05 Uhr | Weitergehende Ausgangssperren im Gespräch

Bund und Länder diskutieren aktuell zur Bekämpfung der Corona-Pandemie weitergehende Ausgangsbeschränkungen. Die Bewegungsfreiheit soll auf 15 Kilometer rund um den Wohnort beschränkt werden. Diese durch die Ministerpräsidentenkonferenz vorgeschlagene Ausgangssperre gilt in Sachsen bereits seit dem 16. Dezember. Das Ergebnis der Bund-Länder-Konferenz wird am Abend erwartet.

15:51 Uhr | Corona-Testpflicht für Grenzpendler ab kommender Woche

Pendlerinnen und Pendler aus Polen und Tschechien müssen ab dem 11. Januar pro Woche zwei negative Schnelltests vorweisen. Der Görlitzer Oberbürgermeister Oktavian Ursu lehnt Schnelltests für Pendler aus Polen ab. Das sei in der Praxis kaum umsetzbar und belaste nicht nur die dringend benötigten Fachkräfte, sondern auch ihre Arbeitgeber zusätzlich.

15:23 Uhr | Kinderhospiz Bärenherz mit finanziellen Schwierigkeiten

Das Kinderhospiz Bärenherz in Markkleeberg steht durch die Corona-Pandemie nach eigenen Angaben vor einer ernstzunehmenden Herausforderung. Wie die Geschäftsführerin des Fördervereins, Ulrike Herkner, erklärte, sei man sehr dankbar für die nach wie vor große Spendenbereitschaft. Doch die Kontaktpflege sei aktuell schwierig, und neue Spender zu gewinnen damit auch.

Ulrike Herkner
Ulrike Herkner blickt mit Sorge auf das angebrochene Jahr. Sie fürchtet, dass im ersten Halbjahr erneut alle Veranstaltungen wegbrechen, die für die Suche nach Spendern sehr wichtig seien. Bildrechte: Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V.

15:10 Uhr | Beratungen über Lockdown-Verlängerung beginnen mit Verspätung

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten der Länder beraten aktuell über eine Verlängerung des Lockdowns. Nach Angaben der Ministerpräsidentenkonferenz schalteten Sie sich am Nachmittag zu einer OnlineKonferenz zusammen. Der Beginn der Gespräche war mehrfach verschoben worden.

Bei der Konferenz soll unter anderem beschlossen werden, wie mit der Schließung von Gastronomie, Einzelhandel, Schulen und Kitas in den kommenden Wochen verfahren werden soll.

14:40 Uhr | Wildtierpark Geising schreibt rote Zahlen

Der Wildtierpark in Geising hat nach Angaben der Parkleitung im vergangenen Jahr ein Minus von rund 50.000 Euro zu verzeichnen. Geplante Baumaßnahmen liefen dennoch weiter. Auch die Versorgung der Tiere müsse selbstverständlich weitergehen, sagt die Tierpflegerin Marita Kühn. Wie auch andere Tierparks in der Region musste der Wildtierpark in Geising während des Lockdowns für Besucherinnen und Besucher trotz eines Hygienekonzeptes komplett schließen.

14:18 Uhr | Kunst gewinnt durch Pandemie an Stellenwert

Im Lockdown ist kaum Platz für Kunst und Kultur im öffentlichen Leben. Doch bei der Krisenbewältigung werden Künstler bald eine große Rolle spielen, glaubt Holk Freytag, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste.

13:30 Uhr | Illegaler Friseurbesuch

In der Leipziger Südvorstadt hat es offenbar einen groben Verstoß gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung gegeben. Nach Angaben der Polizei gab es gestern Nachmittag Hinweise, wonach sich in einem Friseurgeschäft mindestens zehn Personen aufgehalten haben. Sie hätten sich alle die Haare schneiden lassen. Dabei seien weder Masken getragen worden, noch seien Abstandsregeln eingehalten worden. Die Polizei informierte das Ordnungsamt, das Mitarbeiter zu dem Geschäft schickte, um den Sachverhalt zu prüfen.

13:08 Uhr | Gebäudereiniger bekommen mehr Lohn

Für Gebäudereiniger gibt es im neuen Jahr deutlich mehr Geld. Die Lohnuntergrenze in der Branche steigt von derzeit 10,80 Euro auf 11,11 Euro pro Stunde. Das teilt die Gewerkschaft IG Bau mit. In zwei weiteren Stufen soll der Einstiegsverdienst bis zum Jahr 2023 um insgesamt elf Prozent auf dann zwölf Euro klettern.

Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie sehr es auf Sauberkeit und Hygiene in Krankenhäusern, Schulen und Büros ankäme, so die Gewerkschaft weiter. Für ihre Arbeit unter erschwerten Bedingungen erhielten die Beschäftigten nun eine faire Anerkennung.

12:38 Uhr | Mehr Arbeitslose in Sachsen

In Sachsen ist die Zahl der Arbeitslosen zum Jahresende gestiegen. Nach Angaben der Landesarbeitsagentur waren im Dezember rund 128.000 Frauen und Männer ohne Job. Das sind 1.500 mehr als im Monat zuvor.

Das Kurzarbeitergeld verhindert den Angaben zufolge einen Anstieg bei der Arbeitslosigkeit. So haben in den vergangenen Wochen knapp 5.600 sächsische Betriebe Kurzarbeit für mehr als 50.000 Beschäftigte neu angezeigt. Die meisten Anzeigen gingen von Firmen aus den Bereichen Handel, Kfz-Reparatur und Gastronomie ein.

12:25 Uhr | Corona-Impfung für Klinikmitarbeiter in Mittweida

Am Kreiskrankenhaus in Mittweida soll morgen mit der Impfung des Personals begonnen werden. Das bestätige eine Kliniksprecherin. Geimpft wird nach einer Prioritätenliste. Zunächst dürfen sich Pflegekräfte, Ärzte, Therapeuten und Reinigungspersonal aus Klinikbereichen impfen lassen, die einem erhöhten Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind. Das betrifft die Corona-Station, die Verdachtsstation, die Intensivstation und die Notfallambulanz. Auf die Frage, wie hoch die Impfbereitschaft unter dem Personal sei, machte die Klinik zunächst keine Angaben.

Aktuell werden in Mittweida 50 bestätigte und unbestätigte Covid-19-Patienten stationär betreut, zehn davon auf der Verdachtsstation. Hinzu kommen sechs Patienten auf der Intensivstation, die auch beatmet werden.

12:17 Uhr | Studieren ohne Campus

Sachsens Wissenschaftsminister Sebastian Gemkow (CDU) befürchtet eine Vereinsamung Studierender in Zeiten der Corona-Pandemie. Der Hochschulverband spricht bereits jetzt von einsamen Studierenden und Lehrenden.

11:32 Uhr | Lernsax-Plattform erneut blockiert

Sachsens Schüler haben wieder Probleme, auf Lernsax zuzugreifen. Aktuell ist die Lernplattform fürs Homeschooling gar nicht oder nur eingeschränkt erreichbar. Bereits im Dezember hatte ein Hackerangriff zu massiven Störungen bei Lernsax geführt. Das Kultusministerium ließ daraufhin ein neues Sicherheitssystem installieren. Im Moment versuche man, den Fehler im System auszumachen, teilte das Kultusministerium heute mit.

10:55 Uhr | Abschlagszahlungen für Dezemberhilfe starten

Unternehmen und Selbstständige können ab sofort Abschlagszahlungen der staatlichen Wirtschaftshilfen in der Corona-Pandemie erhalten. Wie das Bundeswirtschaftsministerium in Berlin erklärte, fließt ab heute das Geld für die sogenannte Dezemberhilfe. Firmen könnten vorab bis zu 50.000 Euro erhalten, Soloselbständige maximal 5.000 Euro.

Firmen und Selbstständige, die nicht nur im November, sondern auch noch im Dezember von Schließungen direkt oder indirekt betroffen sind, können Zuschüsse in Höhe von bis zu 75 Prozent des Vergleichsumsatzes im Jahr 2019 bekommen. Die Abschlagszahlung soll den Betroffenen helfen, bis die Überbrückungshilfen fließen.

10:23 Uhr | Künstlerverträge mit Corona-Klausel

Theater- und Konzertbesuche sind im Corona-Lockdown undenkbar. Die Kalender der Veranstalter sind trotzdem voll. Denn diese bemühen sich, laufende Verträge mit Künstlern und Bands mit in das neue Jahr zu nehmen.

10:13 Uhr | Versandhandel ist Gewinner der Krise

Die Einzelhändler in Deutschland haben ihren Umsatz im vergangenen Jahr trotz der Corona-Pandemie stark gesteigert. Laut Statistischem Bundesamt nahmen sie über fünf Prozent mehr ein als 2019. Zu den Profiteuren der Krise gehört demnach der Online- und Versandhandel mit einem Umsatzwachstum von 24 Prozent.

Andere Einzelhändler dagegen verzeichneten große Einbußen im Vergleich zum Vorjahr. So brach der Handel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren um 21 Prozent ein. Wie aus dem Konsumbarometer des Einzelhandelsverbands HDE hervorgeht, wollen sich die Verbraucher in den kommenden Monaten bei Anschaffungen zurückhalten.

10:02 Uhr | Tipps für das Haupthaar

Unser Haar wächst einen bis eineinhalb Zentimeter im Monat. Für Leute mit Kurzhaarfrisuren ist die Zwangspause der Friseure im Lockdown eine Herausforderung. Was können Sachsen noch tun - außer sich die Haare raufen?

09:19 Uhr | Museum der Westlausitz setzt auf Videoreihe

Das Museum der Westlausitz in Kamenz will die klickstarke Videoreihe "Raus in die Oberlausitz" auch in diesem Jahr fortführen. Diese war während des Lockdowns im vergangenen Frühjahr entstanden. Das Pädagogik-Team hatte in dieser Zeit auch einen 3D-Rundgang durch die Ausstellungen und mehrere kleine Clips zur Museumsarbeit erarbeitet und umgesetzt.

Insgesamt sei das vergangene Besucherjahr durch die pandemiebedingten Schließzeiten durchwachsen gewesen, so Museumleiterin Friederike Koch-Heinrichs. Besonders in den Ferienmonaten verzeichnete aber die Einrichtung eine ungewöhnlich hohe Zahl an Tagesbesuchern. Vor allem junge Familie hätten die Ausstellungen des Museums für sich entdeckt.

08:40 Uhr | Großsponsoren melden sich bei Chemnitzer Parkeisenbahn

Der Spendenaufruf der Chemnitzer Parkeisenbahn war erfolgreich. Bereits wenige Tage nach der Bitte um finanzielle Unterstützung haben unter anderem mehrere Großsponsoren Hilfsbereitschaft signalisiert.

Wegen der Corona-Pandemie gingen der Bahn im vergangenen Jahr drei komplette Monate Fahrbetrieb verloren. In den restlichen Monaten konnten aufgrund geltender Abstandsregeln nur halb so viele Gäste befördert werden. Dadurch fehlen 60.000 Euro in der Kasse.

08:15 Uhr | Leipzig startet Tourismuskampagne

Die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) hat gemeinsam mit über einhundert Partnern eine Winterwerbekampagne gestartet. Unter dem Slogan "Leipzig vermisst dich!" soll sie die Vorfreude auf eine Städtereise nach Leipzig wecken, wenn Tourismus in Deutschland wieder möglich ist, wie LTM-Geschäftsführer Volker Bremer erklärt.

Bremer geht bis zum Sommer von einer schwierigen Zeit aus, ab dann hofft er auf normale Reisezahlen. Im vergangenen Jahr gab es in Leipzig laut LTM coronabedingt nur 1,9 Millionen Übernachtungen. Das waren halb so viele wie jeweils in den Vorjahren.

07:02 Uhr | Info-Telefon beim Umweltinformationszentrum Leipzig

Das Umweltinformationszentrum der Stadt Leipzig bietet wegen der Corona-Pandemie weiter keine persönlichen Beratungen an. Dafür können sich die Leipziger telefonisch Rat holen - heute zu Problemen mit Schimmelpilzen und Luftschadstoffen in Wohnungen. Von 15 bis 17 Uhr kann man unter der Nummer 0341/123-6711 anrufen.

06:31 Uhr | Länder beraten mit Bund über Lockdown-Verlängerung

Angesichts weiterhin hoher Corona-Infektionszahlen diskutieren Bund und Länder heute über eine Verlängerung des Lockdowns. Sachsens Ministerpräsident Kretschmer (CDU) hat sich bereits für eine Fortführung der Corona-Einschränkungen bis mindestens Ende Januar ausgesprochen.

06:04 Uhr | Gläserne Manufaktur liefert trotz Krise mehr Fahrzeuge

Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden hat trotz Corona-Krise im vergangenen Jahr mehr Fahrzeuge ausgeliefert als im Jahr zuvor. Wie der Autobauer mitteilte, wurden im Jahr 2020 knapp 3.300 Fahrzeuge übergeben. 2019 waren es mit rund 1.300 deutlich weniger.

In der Corona-Krise blieb der Dresdner VW-Standort im vergangenen Frühjahr rund vier Wochen geschlossen. Anschließend wurden die Wagen kontaktlos und desinfiziert übergeben. Von dem neuen vollelektronischen ID.3 wurden laut VW 785 Fahrzeuge ausgeliefert. In diesem Jahr will Volkswagen in Dresden 5.000 Autos ausliefern. Dafür sei kürzlich in der Fahrzeugproduktion ein zweiter Übergabe-Ort umgebaut worden, hieß es. Damit könnten Fahrzeugübergaben auch parallel stattfinden. Künftig sollen mehr Mitarbeiter in diesem Bereich eingesetzt werden, unter anderem aus der Qualitätssicherung.

05:41 Uhr | Ellefeld im Vogtland bekommt Corona-Testzentrum

Im vogtländischen Ellefeld wird heute Nachmittag ein Corona-Schnelltestzentrum eröffnet. Mehrere Apotheker haben gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung das Projekt auf den Weg gebracht. Nach Angaben der Stadt wird das Testzentrum im zukünftigen Bürgerhaus an der Hauptstraße des Ortes eingerichtet. Mit dem Angebot sollen vor allem die Ärzte der Region entlastet werden.

05:30 Uhr | Kein Tagestouristenchaos in Oberwiesenthal

Nach dem ersten Schneefall stürmten viele Menschen in die Wintersportgebiete. Im sächsischen Oberwiesenthal ist es mittlerweile wieder ruhig.

05:18 Uhr | DRK bietet Kurse zum richtigen Schnelltesten an

Das Bildungswerk des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Sachsen bietet ab sofort in Leipzig und Dresden Kurse für Schnelltests an. Wie der Pressesprecher des DRK, Kai Kranich, mitteilte, zeigt in solchen Kursen medizinisches Fachpersonal, wie die Schutzausrüstung angelegt und der korrekte Abstrich durchgeführt wird.

So sollen in Zukunft beispielsweise Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindergärten, Pflegeheimen und Apotheken Corona-Schnelltests sicher durchführen können.

05:05 Uhr | Sternsinger können nicht von Haus zu Haus ziehen

Die Sternsingeraktion kann morgen zum Dreikönigstag pandemiebedingt nicht wie gewohnt durchgeführt werden. Die Sternsinger werden nicht von Haus zu Haus ziehen. Stattdessen kommt der Segen mit gepackten Tüten ins Haus. Darin befinden sich neben einem Aufkleber mit Segensspruch und Gebet auch Überweisungsträger für Spenden.

So hat die Pfarrei Mariae Himmelfahrt in Schirgiswalde in den vergangenen Tagen rund 1.500 solcher Tüten gepackt und verteilt. In anderen Pfarreien wie der Zittauer Sankt Marien sind die Tüten bei der heutigen Andacht und im Gottesdienst am Mittwoch erhältlich. Bei den Sternsingeraktionen am Dreikönigstag werden alljährlich Spenden für Kinderhilfsprojekte weltweit gesammelt.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 05.01.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 05.01.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen