Meldungen am Dienstag Corona-Ticker für Sachsen am 25.05.: Trübe Stimmung in der Baubranche

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Holzhäuschen liegt auf einem bunten Grundriss
Die Baubranche ist derzeit verunsichert. Wird die Nachfrage wieder steigen? Bildrechte: imago/Gerhard Leber

Meldungen des Folgetages

21:17 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle endet die Berichterstattung zur Corona-Lage in Sachsen für heute. Morgen halten wir Sie wieder auf dem Laufenden. Wir wünschen Ihnen einen entspannten Dienstagabend. Bleiben Sie gesund!

20:27 Uhr | Hausärzte klagen immer noch über Impfstoff-Knappheit

Die Aufhebung der Impfpriorisierung für die Hausärzte wird sich erstmal kaum bemerkbar machen - dieser Ansicht ist der Vorsitzende der kassenärztlichen Vereinigung, Klaus Heckemann. "Wenn genügend Impfstoff vorhanden wäre, dann würden wir einfach zum Beispiel hintereinander hundert Dosen impfen und hätten das abgefrühstückt. Aber so geht das ja nicht", sagte Heckemann dem MDR SACHSENSPIEGEL. Mehr Impfstoff solle nun ab Juni bereitgestellt werden. Das versprach Sozialministerin Petra Köpping am Dienstag. Sachsen habe zuletzt über den Großhandel sogar weniger Dosen erhalten als eigentlich für den Freistaat vorgesehen waren. Das solle sich nun ab nächste Woche ändern.

20:22 Uhr | Hilferuf aus der Burg Hohnstein

Nicht alle Betriebe und Unternehmen konnten von den Corona-Hilfen profitieren. Auch die Burg Hohenstein ist bisher bei den Zahlungen leer ausgegangen, denn kommunale Betriebe können derzeit keine staatlichen Überbrückungshilfen mehr bekommen. Die Burg verbucht aber immense Verluste. "Bei uns geht's in einem kalten Monat um 20.000 Euro und jetzt ohne Heizung 15.000 Euro pro Monat Betriebskosten", erklärt André Häntzschel der Geschäftsführer Burg Hohnstein.

20:05 Uhr | Virologe Kekulé hält flächendeckende Kinder-Impfung für nicht notwendig

Der Virologe Alexander Kekulé hält es nicht für notwendig, alle Kinder gegen Covid-19 zu impfen. Die Eltern müssten selbst entscheiden können, was sie machen wollten. Im Podcast Corona-Kompass von MDR AKTUELL sagte der Professor der Universität Halle-Wittenberg, wenn Risikogruppen und die restliche Gesellschaft im Sommer durch das Impfen immun seien, halte er den Druck, die Schüler zu impfen, nicht mehr für so hoch. Zudem glaube er, dass eine vollständige Elimination des aktuellen Coronavirus und seiner Varianten eine Illusion sei. 

19:15 Uhr | Kabinett stellt neue Corona-Regeln für Sachsen vor

Sachsen stellt angesichts sinkender Infektionszahlen weitere Lockerungen in Aussicht. Die Regeln für die neue Landesverordnung will Gesundheitsministerin Petra Köpping am Mittwochmittag vorstellen. Die derzeit gültige Verordnung läuft zum 30. Mai aus. Ministerpräsident Michael Kretschmer hatte bereits angekündigt, dass bis Mitte Juni vor allem der Status quo erhalten werden soll, um dann mehr Freiheiten in den Bereichen Tourismus, Kultur und Sport zu ermöglichen.

19:00 Uhr | ADAC rechnet mit starkem Reiseverkehr auf Autobahnen

Mit dem Abklingen der Corona-Pandemie und der Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen in einigen Regionen rechnet der ADAC am letzten Mai-Wochenende wieder mit mehr Urlaubsverkehr auf den Straßen. Schon zu Pfingsten sei es vor allem an einigen Baustellen sächsischer Autobahnen zu Staus gekommen, sagte der Pressesprecher des ADAC Sachsen, Florian Heuzeroth. Betroffen sei vor allem der Großraum Dresden. Die Brückenarbeiten auf der A4 (Dresden-Erfurt) nahe dem Dreieck Nossen verursachten seit Wochen Dauerstau. Auch auf der A17 (Dresden-Prag) am Dreieck Dresden-West sei die Staugefahr groß. Zudem könne es wegen Bauarbeiten auf der A13 (Dresden-Berlin) bei Marsdorf am Dreieck Dresden-Nord und im Großraum Leipzig an der Dauerbaustelle auf der A9 zwischen Großkugel und Leipzig-West zu Behinderungen kommen.

An den Grenzen müssten sich Autofahrer auf Wartezeiten durch Corona-Kontrollen einstellen, so der Automobilclub. Österreich, Schweiz, Italien oder Kroatien ermöglichten die touristische Einreisen ohne Quarantäne. Deshalb könne es auf den wichtigsten Autobahnen in diese Richtung lebhaften Verkehr geben.

18:50 Uhr | Weniger Neuinfektionen in Sachsen

Die Gesundheitsämter in Sachsen melden 123 Corona-Neu-Infektionen. Vor einer Woche waren es noch 698. Allerdings können wegen der vergangenen Feiertage die Zahlen unvollständig sein. Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden seit gestern zwölf neue Todesfälle gemeldet.

 

17:15 Uhr | Kugelstoßerin Schwanitz muss nach England-Reise in Quarantäne

Kugelstoßerin Christina Schwanitz muss wegen ihrer absolvierten Wettkampf-Reise ins Virusvariantengebiet Großbritannien ihre Planung vor den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften umwerfen. Die Weltmeisterin vom LV 90 Erzgebirge kann nicht beim Werfer-Meeting am Mittwoch in Schönebeck antreten. Sie müsse bis zum Wochenende noch zwei PCR-Tests absolvieren, bevor sie wieder aus der Quarantäne dürfe, bestätigte ihr Trainer Sven Lang. Noch ist unklar, wann genau sie wieder das Training mit ihrem Coach aufnehmen kann. Bereits am übernächsten Wochenende stehen die deutschen Titelkämpfe in Braunschweig an. Deutschland hat Einreisen aus Großbritannien seit Sonntag drastisch eingeschränkt, weil sich dort die zuerst in Indien entdeckte Corona-Variante ausbreitet.

17:07 Uhr | Trübe Stimmung in der Bauwirtschaft

Winterliches Wetter und die Corona-Pandemie haben die Stimmung in der ostdeutschen Bauwirtschaft im ersten Quartal getrübt. Der Hauptgeschäftsführer des Bauindustrieverbandes, Robert Momberg, resümierte, dass Bauleistungen weniger nachgefragt worden seien. Die Bautätigkeit sei zurückgegangen. Den Angaben zufolge lag das Volumen aller Aufträge von Januar bis März bei 3,8 Milliarden Euro - 5,8 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Vor allem die Aufträge im öffentlichen Bau gingen laut Verband deutlich zurück. Betroffen sind demnach sowohl der Straßen- als auch der Wohnungsbau. Zugleich beklagte der Verband einen "dramatischen Rückgang" beim Umsatz im Wohnungsbau. Er sank in diesem Bereich um mehr als 21 Prozent auf knapp 751 Millionen Euro. Insgesamt verbuchte das Baugewerbe in Ostdeutschland in dieser Zeit Umsätze von 3,2 Milliarden Euro - ein Minus von 13,5 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres.

17:00 Uhr | Sächsische Ausbildungswoche: Anmeldung ab sofort möglich

Für Sachsens größte Berufsorientierungsinitiative "SCHAU REIN! – Woche der offenen Unternehmen Sachsen", die vom 21. bis zum 25. Juni pandemiebedingt im Internet angeboten wird, können sich Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse registrieren. Den Auftakt zur Woche der offenen Unternehmen bildet am 21. Juni, ein Livestream rund um die verschiedenen Branchen und Berufe. Danach wird es konkreter: Am 25. Juni können Eltern und Jugendliche in 15-Minuten-Gesprächen - online oder telefonisch - Unternehmen ihre Fragen zur Ausbildung stellen.

15:10 Uhr | Karl-May-Museum in Radebeul öffnet wieder

Nach coronabedingter Zwangspause öffnet das Karl-May-Museum in Radebeul wieder. Voraussichtlich ab Donnerstag seien die Villa Shatterhand, die Villa Bärenfett und der Museumspark wieder für Besucher zugänglich, teilte das Museum mit. Termine müssen telefonisch gebucht werden, Besucher einen negativen Test vorlegen oder Impfung bzw. Genesung nachweisen. Bei einem stabilen Inzidenz-Wert unter 100 dürfen laut Landesverordnung auch Museen und Galerien unter Auflagen wieder öffnen.

14:25 Uhr | Grüne schlagen "Bildungsschutzschirm" vor und bekommen Unterstützung von Linke

Die Grünen haben mit Blick auf Corona einen "Schutzschirm" für die Bildung vorgeschlagen und damit Resonanz bei der Linken gefunden. Das vorgestellte Maßnahmenpaket sieht vor, Wissenslücken der Schüler als Folge der Pandemie rasch zu schließen. Jedoch dürften Lehrkräfte mit dieser Mammutaufgabe nicht alleine gelassen werden, heißt es in einem Positionspapier der Grünen-Landtagsfraktion. So könnten etwa Freiwillige und Lehramtsstudierende Schüler einzeln oder in Kleingruppen gezielt unterstützen.

Die Grünen schlagen unter anderem vor, bis zum Schuljahresende und mindestens für das erste Halbjahr des neuen Schuljahres auf Vorgaben zur Zahl von Leistungserhebungen und Noten zu verzichten. Die Schulen brauchten mehr Schulsozialarbeiter und -psychologen, um den psychosozialen Folgen der Corona-Krise zu begegnen. Die Chance einer freiwilligen Wiederholung des Schuljahres müsse gewahrt bleiben, ohne das dies als "Sitzenbleiben" angerechnet werde. "Wir begrüßen die Vorschläge ausdrücklich", erklärte die Politikerin der Linken, Luise Neuhaus-Wartenberg, zu dem Vorstoß.

13:50 Uhr | "Fit im Park" Dresden startet im Juni - gegen den Lockdown-Speck

Die Planungen für ein Programm aus frischer Luft und Sport sind in Dresden abgeschlossen: Vom 14. Juni bis 30. Juli finden 21 Sport- und Bewegungskurse pro Woche auf ausgewählten Sportanlagen der Landeshauptstadt statt. Ganzkörperworkouts, Functional Fitness, Shadowboxen und Qi Gong und Yoga können Abhilfe schaffen bei körperlichen und mentalen Folgen der Pandemie. Alle Kurse werden durch qualifizierte Trainerinnen und Trainer angeleitet. Neben dem Sportpark Ostra und dem Sportzentrum Bodenbacher Straße kommen in diesem Jahr die Sportfläche des Jugendhauses InterWall am Stadtblickpark Gorbitz, Wilsdruffer Ring und die Elbwiesen unterhalb von Johann Restaurant & Elblounge am Käthe-Kollwitz-Ufer hinzu.

13:29 Uhr | Piwarz erwartet bald Regelbetrieb in allen Schulen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz hofft auf eine baldige Rückkehr zum Regelbetrieb in allen Schulen. Der CDU-Politiker sagte dem MDR, dass in den meisten Landkreisen die Grundschüler bereits wieder jeden Tag den Unterricht besuchen könnten. Morgen berate das Kabinett über die neue Coronaschutz-Verordnung, mit der man den nächsten Schritt gehen werde. Bei einer Inzidenz unter 50 wolle man dann auch an den weiterführenden Schulen wieder den täglichen Schulbesuch ermöglichen.

Piwarz betonte jedoch, dass Masken- und Testpflicht weiterhin gelten. Der Kultusminister drängte zugleich auf rasche Impfangebote für Schüler über zwölf Jahre. Dazu brauche man neben der Impfstoff-Zulassung auch eine gesellschaftliche Priorisierung zugunsten der jungen Menschen.

12:47 Uhr | Modellprojekt in Augustusburg war kein Infektionstreiber

Das Augustusburger Modellprojekt zum Ausstieg aus dem Lockdown hat so gut wie keinen Effekt auf die Infektionszahlen gehabt. Das geht aus dem Zwischenbericht der Gutenberg-Universität Mainz hervor, die das Vorhaben wissenschaftlich begleitete. Demnach lag die Wocheninzidenz in Augustusburg nie signifikant höher als in den Nachbarorten. Aus Sicht der Forscher habe es daher keine Begründung für den vorzeitigen Abbruch des Modellversuchs gegeben.

In Augustusburg hatten zu Ostern Gastronomie und Geschäfte geöffnet. Dabei galt das Prinzip: getestete Besucher treffen auf getestetes Personal. Am 23. April kam das vorzeitige Aus.

12:06 Uhr | Schwierige Situation für Fitnessstudios

Die Fitnessstudios gehören zu den Betrieben, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen wurden. Nun gibt es Lockerungen und das Geschäft läuft langsam wieder an. Trotzdem bleibt es für viele schwierig.

11:52 Uhr | Köpping hofft auf Impfstoffnachlieferung

Sachsen setzt auf eine rasche Nachlieferung von fehlenden Impfdosen an sächsische Arztpraxen. "Wir hoffen, dass es beim Impfgipfel zur Sprache kommt und die Lieferungen, die bei uns nicht angekommen sind, nachgeliefert werden", sagte heute Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) dem MDR.

In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Ärzte im Freistaat weniger Biontech-Impfstoff geliefert bekamen als sie bestellt hatten. Man sei dem nachgegangen und habe festgestellt, dass der Großhandel falsch ausgeliefert habe, so Köpping. Die Ministerin geht davon aus, dass ab Anfang Juni mehr Impfstoff zur Verfügung steht, so dass dann die Nachfrage befriedigt werden könne. Bereits ab dieser Woche hat Sachsen die Impfreihenfolge in den Arztpraxen aufgehoben.

11:15 Uhr | Tourismus: Rückgang der Beschäftigten im ersten Lockdown

Die Zahl der Beschäftigten in der sächsischen Tourismuswirtschaft ist im ersten Corona-Lockdown vergangenen Jahres zurückgegangen. Das teilte das Statistische Landesamt heute in Kamenz mit. Im touristischen Kernbereich Beherbergungsgewerbe ging die Zahl um 4,8 Prozent überdurchschnittlich stark zurück. Im Bereich Gastronomie betrug das Minus 4,2 Prozent.

In Leipzig fiel der Rückgang mit 1,2 Prozent am geringsten aus, in der Sächsischen Schweiz mit 5,2 Prozent am höchsten. Insgesamt zählte die sächsische Tourismuswirtschaft laut Statistischem Landesamt am 30. Juni 2020 rund 63.900 tourismusrelevante Beschäftigte mit Sozialversicherungspflicht.

10:37 Uhr | Schulen und Kitas öffnen ab Donnerstag in Mittelsachsen

Im Landkreis Mittelsachsen dürfen die Schulen ab Donnerstag wieder im Wechselunterricht und die Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. In dem Landkreis liegt die Sieben-Tage-Inzidenz mit dem heutigen Tag seit fünf Werktagen unter 165. Nach den Regeln der Bundesnotbremse können demnach am übernächsten Tag die Einrichtungen wieder öffnen.

10:16 Uhr | Virtuell den Campus der Uni Leipzig besuchen

Die Universität Leipzig veranstaltet ab heute bis zum 4. Juni digitale Studieninformationstage. Alle, die sich für ein Studium interessieren, können virtuell Campusluft schnuppern, heißt es von der Uni. Auch können in diversen Chats live Fragen zur Studienwahl und Bewerbung sowie zum Leben und Wohnen in Leipzig geklärt werden.

09:43 Uhr | Geschrumpfte Wirtschaftsleistung

Die Wirtschaftsleistung ist in Deutschland zu Jahresbeginn stärker geschrumpft als zunächst angenommen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, verringerte sich das Bruttoinlandsprodukt in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorquartal um 1,8 Prozent. In einer Schätzung war zuvor ein Rückgang von 1,7 Prozent angegeben worden.

Grund für den Einbruch seien die Einschränkungen durch die Corona-Schutzmaßnahmen. Der private Konsum sei eingeschränkt worden. Gleichzeitig lief die Mehrwertsteuersenkung zum Jahreswechsel aus. Volkswirte gehen jedoch davon aus, dass die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal wieder deutlich steigt.

09:28 Uhr | Neue Quarantäneregeln für Dresden

In Dresden gilt ab heute eine neue Allgemeinverfügung über Quarantänevorschriften für positiv auf das Coronavirus getestete Menschen und deren Kontaktpersonen. Vollständig Geimpfte, deren letzte Impfung mindestens zwei Wochen zurückliegt, müssen nun nicht mehr in Quarantäne. Auch Genesene, deren Infektion maximal sechs Monate zurückliegt sowie Personen, die nachweislich bereits eine Infektion überstanden haben und einmal geimpft wurden, sind von der Isolation befreit.

Laut Stadtverwaltung sind Kontaktpersonen aber verpflichtet, einen entsprechenden Nachweis beim Gesundheitsamt vorzulegen. Neu ist auch, dass wer mittels Schnelltest positiv getestet wird, ab sofort verpflichtet ist, in häuslicher Quarantäne zu bleiben, bis das Ergebnis eines Labortests vorliegt.

08:46 Uhr | Johanniter eröffnen weiteres Schnelltest-Zentrum in Dohna

Morgen eröffnen die Johanniter ein weiteres Testzentrum auf der Dresdner Straße 9 in Dohna im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Wie der Verband mitteilte, sind die Schnelltests ohne Termin möglich.

Mit dem neuen Standort möchten wir die Test-Infrastruktur in der Region für die Bürgerinnen und Bürger verbessern.

Denis Papperitz Projektleiter Schnelltestzentrum Dohna

Das Testzentrum in Dohna ist von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Fragen vorab können unter Telefonnummer 0351/209 14 48 gestellt werden. Für PCR-Tests muss der Weg nach Heidenau in Kauf genommen werden.

08:20 Uhr | Testzentrum im Meisterhaus in Kirchberg offen

Aufgrund des gestrigen Pfingstfeiertages öffnet das Testzentrum im Meisterhaus in Kirchberg heute außerplanmäßig. Zwischen 9 bis 14 Uhr können sich hier Leute auf das Coronavirus testen lassen, teilte die Stadtverwaltung mit. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Negativer Corona Schnelltest
Bildrechte: IMAGO / photothek

07:51 Uhr | Weniger Corona-Neuinfektionen

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen ist weiter gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut heute Morgen mitteilte, wurden binnen eines Tages 1.911 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Eine Woche zuvor waren es noch rund 4.200. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bundesweit bei 58, in Sachsen bei 70. Allerdings werden an Feiertagen in der Regel weniger Neuinfektionen gemeldet.

07:14 Uhr | Leipziger Lesefest mit Publikum

Das Lesefest "Leipzig liest extra" in dieser Woche kann teilweise doch mit Publikum veranstaltet werden. Die sinkenden Corona-Inzidenzen in Leipzig machten es möglich, dass einige Leseorte unter freiem Himmel auch für Besucher öffnen, teilten die Veranstalter der Buchmesse mit. Das betreffe rund 100 Veranstaltungen.

Parallel dazu gibt es weitere 350 Veranstaltungen, die im Livestream oder als Aufzeichnung angeschaut werden können. "Leipzig liest extra" findet von Donnerstag bis Sonntag statt.

06:35 Uhr | Weitere Grundschulen öffnen wieder

In Sachsen kehren heute weitere Grundschulen zum eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Laut Kultusministerium betrifft das die Landkreise Meißen, Görlitz, Leipziger Land, Zwickau und die Stadt Chemnitz. Beim Wechselunterricht bleibt es an Grundschulen in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Mittelsachsen und im Erzgebirgskreis.

06:01 Uhr | Verletzte bei Demo in Zwönitz

Bei einer nicht angemeldeten Demo von Gegnern der Corona-Maßnahmen in Zwönitz hat es mehrere Verletzte gegeben. Nach Polizeiangaben versammelten sich gestern Abend etwa 300 Menschen - ohne Abstand und Masken.

Der Demonstrationszug wurde rasch gestoppt. Daraufhin verteilten sich die Teilnehmer. Die Polizei begann die Personalien einiger Demonstranten aufzunehmen - dagegen gab es teils gewalttätigen Widerstand. Die Polizei wehrte sich den Angaben zufolge in drei Fällen mit Pfefferspray. Außerdem wurden drei Polizeibeamte verletzt.

05:30 Uhr | Dresdner Musikfestspiele mit Konzert im Internet eröffnet

Die Dresdner Musikfestspiele sind am Pfingstmontag mit einem Konzert im Internet in die diesjährige Festivalausgabe gestartet. Zur Eröffnung präsentierte das Dresdner Festspielorchester unter der Leitung von Daniele Gatti einen Zyklus aller Sinfonien von Robert Schumann auf historischen Instrumenten.

Der 44. Jahrgang der Musikfestspiele steht unter dem Motto "Dialoge". Wie die Organisatoren mitteilten, sind nach Streamingkonzerten bis zum 3. Juni in einer zweiten Phase zehn Livekonzerte geplant. Veranstaltungsorte vom 4. bis 13. Juni sind der Kulturpalast und der Stallhof in Dresden.

05:24 Uhr | Kommission billigt Corona-Modellprojekte in fünf Städten

In Sachsen sind im Ringen um weitere Modellprojekte Vorhaben in fünf Städten für Lockerungen unter Pandemiebedingungen gebilligt worden. Das seien Projekte in Dresden, Leipzig, Freiberg, Oberwiesenthal und Augustusburg, teilte eine Sprecherin des Tourismusministeriums auf Anfrage der deutschen Presse-Agentur mit.

Insgesamt seien 15 Anträge eingegangen, drei davon seien noch offen. Voraussetzung für solche Modellvorhaben ist, dass die 7-Tage-Inzidenz in der jeweiligen Region unter der kritischen Marke von 100 liegt.

05:02 Uhr | Auszahlung der Überbrückungshilfe III in Sachsen

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) hat im Auftrag des Bundes bislang 255 Millionen Euro an Überbrückungshilfe III an die sächsischen Antragsteller ausgezahlt. Wie das Wirtschaftsministerium mitteilte, kommen speziell für Soloselbstständige rund 62,4 Millionen Euro an "Neustarthilfe" dazu. Für diese seien bis jetzt 11.070 Anträge gestellt worden.

Seit dem 17. März kann die SAB Anträge auf Überbrückungshilfe III bearbeiten und vollständig auszahlen. Die Antragsfrist für diese Hilfe endet am 31. August 2021. Sachsenweit haben seit Mitte Februar Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler knapp 8.500 solcher Anträge gestellt.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 25. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video