Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 09.03.: Leipziger Museen und Zoos können am Montag öffnen

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Portal am Haupteingang des Zoo Leipzig
Bildrechte: imago/PicturePoint

Meldungen des Folgetages

20:25 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle verabschieden wir uns für heute von Ihnen und beenden den Corona-Ticker aus Sachsen. Wir sind am Dienstag wieder an gleicher Stelle für Sie da. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend! Bleiben Sie gesund!

20:13 Uhr | Staatliche Kunstsammlungen Dresden öffnen wieder

Die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) öffnen nach über viermonatiger coronabedingter Schließung wieder ihre Türen. Den Anfang macht am Montag, den 15. März 2021, der Semperbau am Zwinger mit der Gemäldegalerie Alte Meister und der Skulpturensammlung, wie die Kunstsammlungen am Dienstag mitteilten. Am Dienstag, den 16. März, soll dann auch das GRASSI Museum für Völkerkunde in Leipzig wieder öffnen. Weitere Austellungen sollen folgen, seien aber von den Entwicklungen des Sieben-Tage-Inzidenzwertes in dem jeweiligen Landkreis oder der Kreisfreien Stadt abhängig, hieß es. Da die Schließung von Museen bei hohen Inzidenzzahlen sehr kurzfristig angeordnet werde, bitte man um Beachtung der Inzidenzwerte und der maßgeblichen Vorschriften.

20:01 Uhr | Massentests in Hoyerswerda werden gut angenommen

Um Virusmutationen schneller aufzuspüren, hat der Landkreis Bautzen in Hoyerswerda am Dienstag mit einem Corona-Massentest begonnen. Das Angebot sei sehr gut angenommen worden, sagte eine Sprecherin des Landratsamtes.

19:52 Uhr | Studie: Astrazeneca-Impfstoff schützt zuverlässig

Immer mehr Daten von bereits Geimpften zeigen: Der umstrittene Astrazeneca-Wirkstoff schützt so gut vor Corona, wie die mRNA-Impfungen – insbesondere dann, wenn mehr Zeit zwischen erster und zweiter Impfdosis vergeht.

19:06 Uhr | Bundesregierung setzt Corona-Hilfszahlungen vorrübergehend aus

Die Auszahlung der staatlichen Corona-Hilfen ist vorübergehend teilweise gestoppt worden. Wie eine Sprecherin des Bundeswirtschaftsministeriums sagte, besteht in einigen Fällen der Verdacht, dass unrechtmäßig Hilfsgelder erschlichen wurden. Daher würden die Abschlagszahlungen derzeit einer Prüfung unterzogen. Sie stünden aber in Kürze wieder zur Verfügung. Es geht um Überweisungen für die November- und Dezember-Hilfe sowie die Überbrückungshilfe III. Wie hoch der Schaden ist, sei nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft sei eingeschaltet und ermittelt.

18:48 Uhr | Inzidenz im Vogtland steigt auf 251

Das Robert-Koch-Institut meldet am Dienstag für ganz Sachsen eine Sieben-Tage-Inzidenz von 84. Die höchste Inzidenz verzeichnet nach wie vor der Vogtlandkreis mit 251. Dahinter liegen der Erzgebirgskreis und der Landkreis Nordsachsen beide jeweils mit einer Inzidenz von 107. Unter der Marke von 50 liegt laut RKI allein die Stadt Leipzig.

Die Gesundheitsämter der kreisfreien Städte und Landkreise in Sachsen melden aktuell 620 Corona-Neuinfektionen. Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden seit gestern 28 weitere Todesfälle gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl in Sachsen auf 8.101.

17:46 Uhr | Einzelfall-Priorisierung für Impfungen beim Sozialministerium

Personen, die sich in der aktuellen Impf-Priorisierung nicht wiederfinden, können einen Antrag bei der Einzelfallstelle des Sozialministeriums auf bevorzugte Schutzimpfung stellen. Das teilte die Behörde am Dienstag mit. Die Stelle in Sachsen hat heute ihre Tätigkeit aufgenommen. Die ärztliche Beratung erfolge durch zwei Ärzte, hieß es. In schwierigen oder unklaren Fällen soll ein Expertengremium hinzugezogen werden.

Der Antrag auf Einzelfallprüfung gelte für die Fälle, die mit der aktuellen Einstufung keine Impfung bekommen würden, bei denen aber nach ärztlicher Beurteilung und Prüfung ebenfalls ein hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht.

17:02 Uhr | Leipziger Museen und Zoos können am Montag öffnen

In Leipzig dürfen von Montag an Museen, Galerien, Tierparks und Zoos wieder für Besucher öffnen. Voraussetzung ist eine vorherige Terminvereinbarung und die Möglichkeit der Kontaktnachverfolgung, wie die Leipziger Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte. Damit setze die Stadt die Optionen um, die die neueste Corona-Schutzverordnung in Sachsen biete. Unklar ist, wie schnell etwa die großen Museen Vorbereitungen treffen und tatsächlich öffnen können. Bereits ab diesem Mittwoch sollen den Angaben nach unter strengen Hygieneauflagen auch Groß- und Einzelhandel wieder beschränkt öffnen dürfen.

16:39 Uhr | Schnelltests in Chemnitzer Apotheken ab kommender Woche

In Chemnitz sollen kostenlose Corona-Schnelltests unter anderem bei Apotheken und Zahnärzten angeboten werden, die die räumlichen Anforderungen erfüllen. Wie die Stadt mitteilte, werden zudem in der Corona-Test-Ambulanz der Kassenärztlichen Vereinigung auf der Hermann-Pöge-Straße die räumlichen und personellen Voraussetzungen geschaffen. Ab Anfang nächster Woche sollen auch dort die Schnelltests möglich sein. Einen Überblick über alle Anbieter von Schnelltest gibt die Stadt Chemnitz auf ihrer Internetseite.

16:24 Uhr | Landesärztekammer lobt Plan für Impfungen bei Hausärzten

Die sächsische Landesärztekammer lobt die Entscheidung der Gesundheitsminister, ab April flächendeckend in den Arztpraxen gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Präsident Erik Bodendieck sagte dem MDR, man stehe seit langem in den Startlöchern. Die Hausärzte würden ihre Patienten am besten kennen und könnten eine Reihenfolge festlegen. Bodendieck verwies zudem darauf, dass viele ältere Patienten nur mit Schwierigkeiten zu ihrem Impfzentrum gelangen könnten. Für Menschen über 80 sei ein Impfzentrum, das 40 Kilometer und mehr entfernt sei, kaum erreichbar.

Ein Mann mit Brille sitzt in einem Bürostuhl.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

16:06 Uhr | Übersterblichkeit sinkt leicht

Im Osten Deutschlands ist die Übersterblichkeit bis Anfang Februar gesunken - auch wenn immer noch bedeutend mehr Menschen als üblich gestorben sind. Ende Januar lag die Übersterblichkeit in manchen Bundesländern im Vergleich zu den vergangenen vier Jahren noch bei über 30 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. In der ersten Februarwoche fielen die Zahlen dagegen. So lag die Übersterblichkeit beispielsweise in Sachsen bei rund 23 Prozent über dem Schnitt der Vorjahre.

15:46 Uhr | Astrazeneca-Impfungen ab Montag für über 65-Jährige mit Prioritätsstufe 2

Ab kommenden Montag sollen in Sachsen die ersten über 65-Jährigen mit dem Impfstoff von Astrazeneca geimpft werden. Das kündigte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping an. Geimpft werden sollen demnach Menschen über 65, die aufgrund von Vorerkrankungen oder anderen Merkmalen zur Prioritätsstufe 2 gehören. Von dem Impfstoff von Astrazeneca sollen in Zukunft keine Reserven zurückgehalten werden. "Alles, was da ist, wird verimpft", so Köpping. Sachsen habe erst am Montag 48.000 weitere Dosen dieses Impfstoffes bekommen. Astrazeneca werde gut angenommen.

Laut der Gesundheitsministerin liegt die Kapazität aller Impfzentren in Sachsen derzeit bei 13.000 Impfdosen pro Tag. Diese Zahl soll zunächst auf 20.000 erhöht werden. Dazu kämen noch die Impfungen der Hausärzte.

15:36 Uhr | Besuchereinbruch für Festung Königstein

Die Festung Königstein rechnet frühestens im Jahr 2022 mit den selben Besucherzahlen wie vor der Corona-Pandemie. Im vergangenen Jahr kamen 333.368 Gäste auf die Bergfestung in der Sächsischen Schweiz - etwa 174.000 weniger als im Jahr zuvor, teilte Direktorin Angelika Taube am Dienstag mit. Theoretisch könnte die Festung ab 15. März für Gäste wieder öffnen - wenn diese einen Besuch buchen. Taube erteilte dem aber eine Absage: Die Internet-Leitung sei zu schwach für ein Buchungsportal. Zudem sei man abhängig von tschechischen Mitarbeitern, die wegen der Pandemie in ihrem Heimatland derzeit nicht verfügbar seien. Die geplante Ausstellung zur Festung in der Bronzezeit werden frühestens zu Ostern eröffnet, so Taube.

15:19 Uhr | Köpping will Impfpriorisierung für Vogtland aufheben

Angesichts hoher Infektionszahlen sollen sich in Kürze im Vogtland alle Einwohner ab 18 Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen können. Das kündigte Gesundheitsministerin Köpping nach einer Kabinettssitzung in Dresden an. Man brauche aber noch ein paar Tage Zeit, um die Maßnahme umzusetzen. Eingesetzt werden soll dort vor allem der Impfstoff von Astrazeneca.

15:13 Uhr | Neustart für sächsische Tourismusbranche

Sachsen wirbt in diesem Jahr auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) als offizielle "Kultur-Destination" um neue Besucher. Die am Dienstag eröffnete Messe findet wegen der Pandemie in diesem Jahr online und ausschließlich für Fachbesucher statt. "Ich sehe diese Messe als ein Zeichen der Hoffnung für die Reisebranche", sagte Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch. Die ITB komme genau rechtzeitig vor dem Neustart, den der Tourismus so dringend brauche.

Der Freistaat präsentiert sich auf der digitalen Messe als einer von 3.500 Ausstellern aus rund 120 Ländern sowie als offizielle Kulturdestination.

14:51 Uhr | Gefälschte Corona-Tests an deutsch-tschechischer Grenze

Die Bundespolizei hat am Montag insgesamt acht Personen abgewiesen, die mit gefälschten Corona-Tests über die Grenze nach Deutschland einreisen wollten. Wie die Bundespolizeidirektion in Ebersbach mitteilte, wurde allen die Einreise verweigert. Gegen alle Personen habe man ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung, Fälschung von Gesundheitszeugnissen und Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse eingeleitet, hieß es.

14:29 Uhr | Täglich Freie Impftermine in Löbau

Das Impfzentrum in Löbau hat noch freie Termine für Menschen über 80, die sich gegen Corona impfen lassen wollen. Das bestätigt der Leiter Mike Schnitter MDR SACHSEN. Täglich seien etwa 50 Termine unbesetzt. Das liege vor allem daran, dass die Senioren nicht wüssten, wie und wo sie sich anmelden müssen. Es komme keine Einladung oder Ähnliches. Die Menschen müssten selbst aktiv werden. Entweder über den Hausarzt oder direkt per Internet über das DRK oder das Landratsamt. Schnitter weist darauf hin, dass nur geimpft werden kann, wer sich vorher einen Termin besorgt. Das sei organisatorisch nicht anders möglich.

14:13 Uhr | Kriminalitätslage in Corona-Zeiten

Das veränderte Leben in Zeiten der Corona-Krise und die Lockdown-Zeiten hatte 2020 auch Folgen für die Kriminalitätsstatistik. So gab es in Sachsen rund 8.500 Diebstähle weniger, vor allem weniger Ladendiebstähle, Wohnungseinbrüche, Keller- und Fahrraddiebstähle. Die Polizei registrierte auch weniger gestohlene Kfz. Im Vorjahr wurden 1.517 Autos gestohlen. Das waren 201 Fahrzeuge weniger als noch 2019. Im Gegensatz dazu nahmen Betrugsdelikte im Internet zu, sagte Innenminister Roland Wöller bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik 2020.

13:51 Uhr | Markleeberg verlegt Seen-Wanderung und Stadtfest

Die Sieben-Seen-Wanderung durch die Region Leipzig wird in den Oktober verschoben. Das beliebte Wander-Event wird eigentlich immer Anfang Mai veranstaltet. Doch wegen der Corona-Pandemie war der Termin nicht zu halten, wie die Stadt Markkleeberg mitteilte. Nun solle die 7-Seen-Wanderung vom 8. bis 10. Oktober veranstaltet werden. Parallel dazu werde auch das Markkleeberger Stadtfest auf diesen Termin gelegt. Noch sei zwar nicht klar, ob und in welcher Form Großveranstaltungen im Oktober möglich sein werden. Dennoch werde jetzt mit der Organisation begonnen, hieß es.

12:12 Uhr | Treuen bringt eigenes Corona-Testzentrum an den Start

In Treuen geht morgen ein Corona-Testzentrum an den Start. Es wird von der Stadt selbst betrieben und ist den Angaben zufolge damit das einzige rein kommunale Testzentrum im Vogtlandkreis. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, richtet sich das Angebot an alle Bürger, die für den Besuch verschiedener Einrichtungen einen negativen Corona-Schnelltest vorlegen müssen. Im Einsatz seien zunächst 22 zertifizierte freiwillige Tester, hieß es. Um mögliche Schwachstellen bei den Abläufen vor Ort zu erkennen, soll es heute zunächst zwei Testläufe geben.

11:42 Uhr | Vogtland bekommt zweites Impfzentrum

Im Vogtland nimmt in dieser Woche ein weiteres Impfzentrum seine Arbeit auf. Die Einrichtung in einer Mehrzweckhalle auf der Plauener Kasernenstraße wird vom DRK betrieben. Impfberechtigt sind den Angaben zufolge zunächst nur über 80-Jährige und Pflegekräfte. Verimpft werde ausschließlich der Biontech-Impfstoff, hieß es. Impfwillige können sich ab sofort telefonisch bei der Stadt Plauen für einen Termin vormerken lassen - Tel. 03741/291 2333.

11:00 Uhr | Mutierte Virus-Variante B.1.525 bei Sachsen nachgewiesen

Bei einer Person aus Sachsen ist erstmals in Deutschland die mutierte Coronavirus-Variante B.1.525 nachgewiesen worden – im Testzentrum am Berliner Hauptstadtflughafen BER. Das teilte die Firma Centogene mit, die positive Sars-CoV-2-Befunde auf Mutationen untersucht. Wie der RBB berichtet, ähnelt die erst vor kurzem entstandene Mutation der sogenannten britischen Variante. Sie weise aber eine zusätzliche Protein-Mutation auf, die das Virus noch ansteckender mache. In anderen Ländern war die Mutation schon nachgewiesen worden, etwa in Dänemark und Italien.

10:48 Uhr | Wer entscheidet über übrig gebliebene Impfdosen? - Ein Lagebericht aus Dresden

Immer wieder sorgen übrig gebliebene Impfdosen für Stress in Impfzentren. Zurück in den Kühlschrank darf aufgezogener Impfstoff nicht. Wer aber den übrigen Impfstoff bekommt, das sorgt für Unmut bei Menschen, die noch nicht zum Zuge kommen. Ein Bericht aus dem Impfzentrum in Dresden.

10:06 Uhr | RB-Chef Mintzlaff sauer wegen unterschiedlicher Einreiseregelungen

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hat mit Unverständnis auf die unterschiedliche Handhabung von Einreisebestimmungen in der Champions League reagiert. Während Leipzig sein Achtelfinal-Rückspiel am Mittwochabend gegen Liverpool aufgrund der Corona-Beschränkungen des Bundes für Großbritannien in Budapest bestreiten muss, darf Borussia Mönchengladbach kommende Woche zu Manchester City reisen.

Er sei "schon etwas verwundert, dass das in Nordrhein-Westfalen möglich ist. Das habe ich auch gegenüber der Politik und unserem Ministerpräsidenten zum Ausdruck gebracht", so Mintzlaff. "Aber so geht es wohl gerade vielen Menschen in Deutschland: In einem Gebiet gelten für die Bürger andere Corona-Regeln als in einem anderen", sagte der Vereinschef der "Bild"-Zeitung.

09:20 Uhr | Bundespolizei kassiert Zigaretten aus Tschechien ein - Einfuhr nur mit Einreise möglich

Wegen der coronabedingten Einreisebeschränkungen aus Tschechien hat sich ein Mann in Sachsen eine Stange Zigaretten über die Grenze reichen lassen. Der 63-Jährige nahm die 200 Zigaretten an der Grenzlinie bei Sohland von einer Bekannten in Empfang, die diese zuvor in einem grenznahen Laden auf tschechischer Seite gekauft hatte, wie die Bundespolizei mitteilte.

Zwar handelte es sich um die erlaubte Menge Tabak im Grenzverkehr, allerdings gilt das nur bei einer Einreise aus dem Nachbarland. Die Bundespolizei kassierte die Zigaretten daher ein, worauf der Mann "uneinsichtig reagierte". Die Bundeszollverwaltung übernahm die Ermittlungen.

08:42 Uhr | Medizinanwältin: Negativer Corona-Schnelltest ist kein Freifahrtschein

Corona-Schnelltests sind seit dem Wochenende auch für Privatpersonen zu bekommen. Wer ein positives Ergebnis verheimlicht, der begeht eine Ordnungswidrigkeit, sagt Medizinanwältin Nadja Döscher-Schmalsfuß. Ein negatives Ergebnis wiederum setzt übrigens nicht die Vorschriften der Corona-Schutzverordnung außer Kraft.

08:22 Uhr | "Falkenscheine" sollen Falkensteiner Händlern helfen - Stadt spendiert Zuschuss

In Falkenstein sollen demnächst sogenannte Falkenscheine den regionalen Handel ankurbeln. Wie die "Freie Presse" schreibt, kosten die Gutscheine sechs Euro, haben aber einen Einkaufswert von zehn Euro. Die vier Euro Differenz gibt die Stadt Falkenstein dazu. Es sollen 2.500 "Falkenscheine" aufgelegt werden. Sie gelten in 45 Läden, Dienstleistern und Gastronomen und müssen zwischen 1. April und 30. Juni eingelöst werden.

08:05 Uhr | Testzentren im Leipziger Umland gut angenommen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Leipzig betreibt derzeit zwei Zentren für kostenlose Corona-Schnelltests. In Borna ließen sich gestern knapp 40 Menschen testen, davon war ein Test positiv und muss nun per PCR-Test überprüft werden. Im Zentrum in Grimma waren gestern alle 30 Getesteten negativ. Weitere Testzentren sollen folgen, dafür sucht das Landratsamt des Landkreises Leipzig Anbieter, die die Tests durchführen, etwa Ärzte, Labore, Apotheken, Rettungs- und Hilfsorganisationen. Im Landkreis Nordsachsen gibt es Testzentren in Bad Düben, Torgau, Taucha und in Eilenburg sowie in Delitzsch im Jugenhaus Yoz.

07:23 Uhr | Stiko-Vorsitzender: Länder setzen sich über Impf-Reihenfolge hinweg

Ab April sollen Haus- und Fachärzte in Deutschland flächendeckend mit Corona-Schutzimpungen beginnen. Darauf haben sich die Gesundheitsminister des Bundes und der Länder geeinigt. Laut Kassenärtzlicher Bundesvereinigung stehen insgesamt 75.000 Praxen bereit. Wenn es genug Impfstoff gebe, könne es gelingen, am 1. August den vollen Impfschutz der Bevölkerung zu erreichen.

Die Ständige Impfkommission warnte vor einem weiteren Aufweichen der Impfreihenfolge. Vorsitzender Thomas Mertens sagte, die Länder hielten sich schon jetzt nicht daran. Bei Corona-Schutzimpfungen in Hausarztpraxen werde die Kontrolle noch schwieriger.

Thomas Mertens
Thomas Mertens findet es problematisch für die Gefährdetsten, dass die Bundesländer die Impfpriorisierung aufgeweicht haben. Bildrechte: dpa

06:23 Uhr | Bärwalder See soll coronakonform in die Saison starten

Die Gemeinde Boxberg rüstet sich für die neue Saison am Bärwalder See. Diese soll unter Beachtung der Corona-Schutzverordnung planmäßig ab 1. April beginnen. Das sagte Boxbergs Bürgermeister Achim Junker gestern Abend zur Gemeinderatssitzung. Derzeit erarbeitet die Gemeinde ein Hygiene- und Infektionsschutzkonzept.

In diesem Jahr soll es einige Neuerungen geben. So plant der Inhaber der Strandbar "Markise" zum Beispiel einen Verleih von Strandkörben und Liegestühlen am Boxberger Ufer. Die Segelschule "Dreiländereck" am Klittener Ufer will ihr Angebot um zusätzliche antriebslose Boote im Verleih erweitern. Die erste geplante Veranstaltung ist voraussichtlich am 5. April das Familienfest zum Ostermontag im Lausitzer Findlingspark Nochten.

06:15 Uhr | Länder können bis Mittag 10,5 Millionen Selbsttests bestellen

Die Bundesregierung will den Ländern die Bestellung von Corona-Selbsttests erleichtern. Das geht aus einem Brief von Gesundheitsminister Jens Spahn und Infrastrukturminister Andreas Scheuer an die Ministerpräsidentinnen und -präsidenten hervor. Demnach können die Länder bis heute Mittag beim Pharmakonzern Roche 10,5 Millionen Tests bestellen. Das Unternehmen will dann ab Mittwoch täglich 1,5 Millionen Stück liefern. Roche bekommt dafür eine befristete Abnahmegarantie. Dem Schreiben zufolge ist die Unterstützung durch den Bund als Starter-Paket gedacht, bis die von den Ländern selbst organisierten Selbsttests eintreffen. Die Test sollen die Länder allem an Schulen und in Kitas einsetzen.

06:00 Uhr | Niederländische KLM will wieder in Dresden landen

Die niederländische Fluggesellschaft KLM will zeitnah wieder Dresden mit Amsterdam verbinden. Airline-Chef Peter Elbers sagte dem Luftfahrt-Portal Aerotelegraph: "Wegen der Pandemie sind die Flüge aktuell ausgesetzt, aber ich erwarte, dass wir bald wieder nach Dresden starten, vielleicht schon im April oder Mai, wenn das die Regeln zulassen."

Die KLM lebt insbesondere von Fluggästen, die über ihr Drehkreuz in Amsterdam zu weltweiten Zielen umsteigen. Deutschland sei dabei als Quellmarkt sehr wichtig, so Elbers.

05:44 Uhr | Köpping: Astrazeneca wird ohne Reserve für Zweitimpfung verbraucht

Die sächsische Landesregierung will die Corona-Impfungen ausweiten und dazu vom bisherigen System des Impfstoffhortens für die Zweitimpfung teilweise abweichen. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping am Montagabend in der MDR-Sendung "Fakt ist!" sagte, sollen beim Impfstoff Astrazeneca keine Reserven zurückgehalten werden. "Alles, was da ist, wird verimpft", sagte die SPD-Politikerin. Das Land habe erst am Montag 48.000 weitere Dosen dieses Impfstoffes bekommen. Astrazeneca werde gut angenommen.

05:26 Uhr | Neues Testzentrum im Leipziger Felsenkeller

Im Felsenkeller in Leipzig-Plagwitz öffnet heute ein Covid-19-Testzentrum. Das teilte die Felsenkeller-Betriebs GmbH am Montag mit. Angeboten würden unter ärztlicher und labormedizinischer Führung PCR- und Antigenschnelltests nach vorheriger Terminbuchung über "dein Testzentrum.de". Der Schnelltest kostet knapp 40, der PCR-Test knapp 80 Euro. Das Testzentrum im Felsenkeller ist wochentags von 9 bis18 Uhr und sonnabends von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

05:15 Uhr | Erhebliche Verluste für Sachsens Buchhandlungen

Die Buchhandlungen in Sachsen beenden den zweiten Corona-Lockdown mit erheblichen Verlusten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Umsatz um rund 40 Prozent, wie aus einem Bericht des MDR-Magazins "Umschau" unter Bezug auf die aktuelle Verkaufsstatik von Media Control hervorgeht. Die Daten von Media Control umfassen den Zeitraum von Dezember 2020 bis Februar 2021.

Nach zwölf Wochen coronabedingter Schließung dürfen Buchläden seit 8. März bundesweit wieder öffnen. Auch deshalb ist der Branchenverband für die weitere Entwicklung in diesem Jahr optimistisch. "Wir gehen davon aus, dass bei einer Stabilisierung der epidemiologischen Lage diese Dellen ausglichen werden können", sagte Helmut Stadeler, Vorstandsvorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Im vergangenen Jahr habe der stationäre Buchhandel die Lockdown-Verluste von 30 Prozent im März und 47 Prozent im April bis zum erneuten Lockdown Mitte Dezember fast kompensieren können.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.03.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 09.03.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen