Meldungen am Dienstag Corona-Ticker am 06.07.: Impfgipfel und Anreize - Sachsen will Impftempo aufrechterhalten

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Fakt ist aus Dresden Corona Impfen Sachsen
Bildrechte: MDR/dpa/panthermedia/Imago Images/Laci Perenyi

Meldungen des Folgetags

19:44 Uhr | Tickerende

Nach Stille und Zurückgezogenheit kommt der Aufbruch. Das gilt nach langen Lockdowns gewissermaßen wie nach einem langen Winter. Der jetzige Stimmungsschub im Sommer hat Trendanalysten auf den Plan gerufen. Niels Holger ist einer von ihnen. Warum er einen Gemeinsinn als Megatrend auf uns zukommen sieht und weshalb ihnen demnächst starke - vielleicht sogar schrille - Farben begegnen, erfahren Sie hier.

Bleiben Sie trotz des manchmal ungewöhnlich großen Abstands zu ihren Liebsten frohen Mutes, empathisch, ruhig und weitsichtig - liegt im Trend! Machen Sie's gut, bis morgen - und bleiben Sie gesund.

19:10 Uhr | 13 Neuinfektionen in Sachsen

Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Dienstag 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Der Erzgebirgskreis (-1) und der Landkreis Görlitz (-2) korrigierten ihre an Vortagen gemeldeten Fälle. Keine Meldungen gab es aus dem Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge.

Am Dienstag vergangener Woche wurden noch mehr als doppelt so viele Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle in Sachsen sank auf 690. Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es zwei weitere Todesfälle gegeben. Damit sind seit Pandemiebeginn 10.177 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.

18:31 Uhr | Spontane Termine in Impfzentren ab Mittwoch möglich

In den Impfzentren in Sachsen können sich Willige ab morgen auch ohne festen Termin mit allen verfügbaren Impfstoffen impfen lassen. Beginn ist 14 Uhr. Ausgenommen sind die Impfzentren in Dresden und Leipzig. Dort ist das erst ab Donnerstag möglich. Der Sprecher des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Sachsen, Kai Kranich, betonte bei MDR SACHSEN, dass die Impfterminvergabe ab sofort ganz unkompliziert erfolgen kann.

Ein Mann gibt ein Interview.
Bildrechte: MDR SACHSEN

Sie können jetzt also ganz, ganz, einfach einen Termin bekommen. Wenn sie aus irgendwelchen Gründen feststellen, es klappt doch nicht mit meinem Erstimpftermin, dann können sie den stornieren und parallel sofort einen neuen Termin angeboten bekommen.

Kai kranich Sprecher DRK Sachsen

17:51 Uhr | Bis zu 25.000 Fans in Bundesliga-Stadien möglich

Fußball-Fans dürfen sich auf eine Stadion-Rückkehr in der kommenden Bundesliga-Saison freuen. Mit Beginn der Spielzeit sollen unter bestimmten Voraussetzungen maximal 25.000 Zuschauer die Spiele im Profifußball verfolgen dürfen.

17:35 Uhr | MDRfragt! zu Sport in Corona-Zeiten

Als 2020 entschieden wurde, die Fußball-EM und die Olympischen Spiele wegen der Corona-Lage zu verschieben, hätte kaum jemand geglaubt, dass die Pandemie auch ein Jahr später noch nicht ausgestanden ist. Ist es richtig, dass die Spiele in Tokio trotzdem stattfinden - oder leichtsinnig? Hat Corona Ihr persönliches Sportverhalten verändert? Stimmen Sie ab bei MDRfragt!

17:17 Uhr | Mobile Impfteams wieder in Markkleeberg

Die Stadtverwaltung Markkleeberg hat mit dem DRK die dritte Impfaktion vorbereitet. Diesmal ist das mobile Impfteam an zwölf Tagen im Juli und August im Einsatz gegen das Corona-Virus.

Für die Erstimpfungen bis Donnerstag, dem 8. Juli, verwandelt sich der Große Lindensaal zum Impfstützpunkt, wo bereits angemeldete Impfwillige drankommen. Hier werden die Zweitimpfungen vom 27. bis 29. Juli vorgenommen. Danach rollt das mobile Impfteam ins Markkleeberger Gymnasium. Erstimpfungen sind dann vom 30. Juli bis zum 1. August geplant, Zweitimpfungen vom 20. bis zum 22. August.

16:19 Uhr | Kruzianer singen wieder vor Publikum

Der Dresdner Kreuzchor ist nach coronabedingter Pause erstmals wieder live bei einer Vesper zu erleben. Und zwar am kommenden Sonnabend in der Kreuzkirche, teilte das Chormanagement mit. Es werden Werke von Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy erklingen. Es ist die letzte Vesper des Kreuzchores im laufenden Schuljahr.

Sänger des Kreuzchor
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Ich bin stolz, wie die Kruzianer diese schwere Zeit durchgestanden haben und mit welchem Enthusiasmus sie jetzt wieder singen.

Roderich Kreile Kreuzkantor

16:04 Uhr | Stummfilmtage abgesagt

Seit mehr als zwanzig Jahren ist das Wanderkino im Sommer zu Gast auf einem Hügel im Clara-Zetkin-Park, den die Leipziger auch "Warze" nennen. 2020 musste die Veranstaltung erstmals aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Doch das jetzt geplante große Comeback der Stummfilmtage muss wegen des Lärms an der Sachsenbrücke abgesagt werden.

15:11 Uhr | Diakonissenkrankenhaus öffnet Raum für Trauer und Schmerz

Das Leipziger Diakonissenkrankenhaus (Diako) erinnert am 10. Juli an verstorbene Corona-Patientinnen und -Patienten. Die Andacht richte sich speziell an die Angehörigen der Pandemieopfer sowie ans Krankenhauspersonal und sei für gläubige und konfessionslose Menschen gedacht, teilte das Diako mit.

15:00 Uhr | Sachsen will Impftempo aufrechterhalten

Sachsen will dem nachlassenden Interesse der Bevölkerung an der Corona-Schutzimpfung entgegenwirken und lädt für den 20. Juli zum Impfgipfel ein. Man wolle alles dafür tun, das Impftempo hochzuhalten und wolle mit Anreizen arbeiten, das sei vielversprechender als mit Zwangsabgaben, sagte Staatskanzleichef Oliver Schenk. Es gehe darum, sich der Herdenimmunität zu nähern. Aber:

Das wird sehr schwierig, diese zu erreichen. Das ist uns allen klar.

Oliver Schenk Chef der sächsischen Staatskanzlei (CDU)

Laut Regierungssprecher Ralph Schreiber ist Sachsens Regierung inzwischen durchgeimpft. Nur Umweltminister Wolfram Günther (Grüne) muss wegen einer Corona-Infektion noch mit der Impfung warten, soll sie aber demnächst erhalten.

13:18 Uhr | Maas für baldige Aufhebung aller Corona-Einschränkungen

Bundesaußenminister Heiko Maas hat sich für eine Aufhebung aller Corona-Einschränkungen ausgesprochen, sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben. "Damit ist im Laufe des August zu rechnen", sagte der SPD-Politiker mehreren Medien.

Wenn alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot haben, gibt es rechtlich und politisch keine Rechtfertigung mehr für irgendeine Einschränkung.

Heiko Maas Bundesaußenminister (SPD)

13:00 Uhr | Stiko-Chef kritisiert Einmischung der Politik

In der Debatte um Impfungen für Kinder wehrt sich die Ständige Impfkommission (Stiko) gegen Einmischung von außen. Stiko-Chef Thomas Mertens erklärte, es gehöre zur ständigen Aufgabe der Stiko, Empfehlungen zu überprüfen - nicht nur bei Corona - dazu bedürfe es keiner Aufforderung von Politikern.

Thomas Mertens
Stiko-Chef Mertens kann auf kluge Ratschläge aus der Politik verzichten. Bildrechte: dpa

Die Stiko ist im Gesetz bewusst als unabhängige Kommission angelegt. Die laute Einmischung der Politik ist kontraproduktiv und nützt niemandem.

Stiko-Chef kritisiert Einmischung der Politik

Zuvor hatte die SPD-Chefin Saskia Esken die Ständige Impfkommission aufgefordert, ihre Haltung zur Impfung von Jugendlichen zu überdenken. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) äußerte sich in diese Richtung.

Dagegen betonte Mertens, eine Aktualisierung der Impfempfehlung könne es erst geben, wenn aussagekräftige Daten zum Risiko durch die Impfung und zum Risiko durch die Delta-Variante vorliegen. Dies erfordere Zeit und Sorgfältigkeit für die Sammlung der Daten, Analyse, Bewertung und Konsensbildung.

12:38 Uhr | Mehr Shopping in Dresdner Neustadt

In der Dresdner Neustadt dürfen an diesem Sonntag die Geschäfte öffnen. Anlass ist das Familienfest "Neustädter Sommer". Der Stadtrat genehmigte das Einkaufen von 12 bis 18 Uhr in den Geschäften zwischen Königstraße, Gomondai-Platz, Albertstraße und Meißner Straße.

In Dresden gibt es in diesem Jahr noch vier weitere verkaufsoffene Sonntage - zwei in Prohlis und der Altstadt sowie zwei stadtweite Einkaufssonntage im Advent. In den vergangenen Monaten war Handel wegen der Corona-Beschränkungen nur eingeschränkt möglich, manche Geschäfte blieben monatelang zu.

11:28 Uhr | Oberlausitzer Kindermusikfestival unter Hygieneauflagen

Das Oberlausitzer Kindermusikfestival geht in die zweite Auflage. Es findet vom 15. bis 18. Juli unter Hygieneauflagen statt. An den vier Tagen sind 15 Veranstaltungen geplant, die zum Zuhören und Mitmachen, zum Tanzen, Experimentieren und Singen einladen, so die Veranstalter. Alle Konzerte seien Open Air geplant, teilt das Steinhaus Bautzen weiter mit.

Auftakt für das Oberlausitzer Kindermusikfestival ist am 15. Juli ein Mitmachkonzert im Bautzner Steinhaus. Veranstaltungsorte sind außerdem das Telux Weißwasser, die Kulturfabrik Hoyerswerda, das Barockschloss Rammenau, der Dorfkretscham Niederoderwitz und das Bildungsgut Schmochtitz. Das erste Festival fand 2017 statt.

10:52 Uhr | Reichenbach im Vogtland für Touristen gerüstet

Im vogtländischen Reichenbach ist am Vormittag die neue Touristinformation eröffnet worden. Sie befindet sich am Marktplatz und wird von der Vogtland Kultur GmbH betrieben. "Wir übernehmen das klassische Angebot der Touristinformationen. Es ist also so, dass wir hier touristische Sehenswürdigkeiten den Interessenten nahe bringen. Sie können Hotelübernachtungen vermittelt bekommen, wir verkaufen ein regionales Büchersortiment", sagte Deren Chef Ronald Böhm bei der Eröffnung.

10:31 Uhr | Museum der bildenden Künste mit Besucherinteresse zufrieden

Das Museum der bildenden Künste in Leipzig ist mit dem Besucherinteresse nach der langen Corona-Schließung zufrieden. Die ersten Wochen seien komplett ausgebucht gewesen, sagte Sprecher Jörg Dittmer. Die Nachfrage sei überraschend gut. Auch unter der Woche seien oft nur wenige Plätze frei.

17.200 Besucher im ersten Halbjahr seien bei den zahlreichen Schließungen eine erfreuliche Zahl, meinte Jörg Dittmer. Das Museum der bildenden Künste geht davon aus, dass zumindest im eingeschränkten Betrieb Kontinuität einkehren kann.

10:00 Uhr | 9.000 Menschen aus Hotellerie und Gastronomie in Dresden verlassen Branche

Im Zuge der Corona-Pandemie haben Hotels und Gaststätten in Dresden einen erheblichen Teil ihres Personals verloren. Innerhalb des vergangenen Jahres hätten 9.000 Menschen - jeder neunte Beschäftigte allein in der Landeshauptstadt - den Job als Koch, Hotelangestellte oder Servicekraft aufgegeben, teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) unter Verweis auf neueste Zahlen der Arbeitsagentur mit. Gäste müssten mit Einschränkungen rechnen, hieß es.

Kellnerin
Viele Beschäftigte haben der Gastronomie den Rücken gekehrt. Bildrechte: Gewerkschaft NGG

Verantwortlich für das Problem seien die Einkommenseinbußen durch die Kurzarbeit, die Hotel- und Gastro-Beschäftigte dazu gezwungen hätten, sich beruflich umzuorientieren, ist die Gewerkschaft überzeugt. Viele Probleme seien hausgemacht und hätten schon vor Corona bestanden. Die NGG verweist etwa auf die geringe Bezahlung und ungeregelte Arbeitszeiten in der Branche. In anderen Regionen Sachsen stelle sich die Situation ähnlich wie in Dresden dar, so die Gewerkschaft NGG.

08:28 Uhr | Nur geringe Nachfrage nach Dresdner Impftaxis - Stadt spart Geld

Die Impftaxis werden von den Dresdnerinnen und Dresdnern sltener genutzt als erwartet. Von März bis Mai seien knapp 6.400 Fahrten gebucht worden, berichten die "Dresdner Neueste Nachrichten" unter Berufung auf die Stadtverwaltung. Dies hätte bislang rund 88.000 Euro gekostet. Eingeplant habe die Stadt ursprünglich eine halbe Million Euro.

In Dresden können Bürger ab 70 Jahren für zehn Euro pro Fahrt mit dem Taxi zum Impfzentrum fahren. Die Mehrkosten zahlt die Stadt. Laut dem Bericht ist die Nachfrage allerdings deutlich gesunken auf aktuell zwei Fahrten pro Tag.

07:43 Uhr | Pandemie bremst das Metropolen-Wachstum

Gegen den bundesweiten Trend ist die Stadt Leipzig im Corona-Jahr 2020 leicht gewachsen. Das ergab eine Studie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung. Eine ebenfalls leicht positive Entwicklung konnten demnach nur noch München und Hamburg verbuchen. Die meisten anderen Großstädte Deutschlands wurden laut Studie in ihrem Wachstum ausgebremst. Verantwortlich dafür seien eine geringere Zuwanderung, weniger Geburten und mehr Sterbefälle im ersten Corona-Jahr 2020, schreiben die Forscher.

07:20 Uhr | Deutschland lockert Einreisebestimmungen aus mehreren Ländern

Die Bundesregierung lockert die Einreisebeschränkungen für Portugal, Großbritannien, Nordirland, Russland, Indien und Nepal deutlich. Mittwoch um Mitternacht werden die fünf Länder vom Virusvariantengebiet zum Hochinzidenzgebiet zurückgestuft. Das teilte das Robert-Koch-Institut am Montagabend mit. Damit ändern sich wieder die Einreiseregeln für Rückkehrer aus diesen Gebieten.

Geimpfte und Genesene sind bei der Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet von der Test- und Quarantänepflicht befreit. Alle anderen müssen nach der Einreise in Deutschland in Quarantäne und können diese frühestens am fünften Tag durch einen Negativtest beenden.

06:45 Uhr | Versicherer warnt vor Risiken in der wiederanlaufenden Luftfahrt

Die allmähliche Normalisierung des Luftverkehrs nach mehr als einjähriger Zwangspause für viele Piloten und Maschinen macht der Allianz Sorgen. Der größte deutsche Versicherer warnt vor den mit der "Entmottung verbundenen Risiken" ebenso wie vor Passagieren außer Rand und Band.

Die Fachleute des zu dem Münchner Dax-Konzern gehörenden Industrieversicherers AGCS listen in einer gestern veröffentlichten Einschätzung die potenziellen Gefahren auf. Dazu gehören außer Übung geratene Piloten und mögliche Schäden an den Flugzeugen, beispielsweise durch Vogel- und Insektennester in den Triebwerken, aber auch die aus den USA gemeldeten Fälle tobender Maskenverweigerer an Bord.

Pilot
Verkehrsflugzeugführer brauchen vor ihrem Neustart nach der Corona-Zwangspause wieder Training. (Symbolbild) Bildrechte: colourbox

06:35 Uhr | Sicher mit nur einem Piks: DRK impft in Grimma mit Johnson & Johnson

Das DRK Muldental wird vom 21. bis zum 30. Juli im temporären Impfzentrum Grimma Impfungen mit Johnson & Johnson anbieten. Dies sei die Gelegenheit für alle Kurzentschlossenen, die entspannt und sicher in den Sommerurlaub reisen wollen, hieß es. Der Impfstoff des US-amerikanischen Herstellers gewähre mit nur einer Impfung den vollständigen Impfschutz. Eine Zweitimpfung sei nicht erforderlich. Termine können ab sofort auf der Internetseite des DRK Muldental gebucht werden.

05:51 Uhr | Corona-Lage in Sachsen bleibt entspannt

Im Landkreis Görlitz liegt die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner erstmals bei null. Das geht aus den in der Nacht veröffentlichten Daten des Robert-Koch-Instituts hervor. Die höchsten Werte in Sachsen weisen Chemnitz und Dresden mit vier beziehungsweise drei auf. Die Zahl der Neuinfektionen im Freistaat ging laut RKI weiter zurück und wird für die vergangenen sieben Tage auf 68 beziffert. Die Inzidenz liegt unverändert bei zwei.

05:22 Uhr | Müllberge nach Partys unter freiem Himmel

Die Klubs in Leipzig sind noch zu, gefeiert wird trotzdem - im Freien. Allerdings lassen die meist jugendlichen Partyteilnehmer dort Unmengen von Müll zurück. Die Beseitigung zahlen alle Bürger über ihre Abgaben. Die Stadtreinigung hat vor allem am Wochenende stundenlang zu tun.

05:13 Uhr | Köpping gegen Strafen für Impfschwänzer

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping hat sich gegen Strafen für Impfschwänzer ausgesprochen. Die SPD-Politikerin sagte MDR SACHSEN, sie sei der Meinung, man müsse auf die Menschen zugehen. Sie habe es am Wochenende selbst erlebt, wie ein kleines mobiles Impfteam in Leipzig auf die Straße gegangen sei, weil noch Impfdosen übrig waren und die Impfdosen seien alle noch verimpft worden. Man müsse Anreize schaffen und die Menschen überzeugen.

Allerdings habe sie ein gewisses Verständnis für diejenigen, die Bußgelder forderten. "Es sind unsere Steuergelder, die wir da einsetzen, sowohl für das Impfmaterial, als auch für die Menschen, die da stehen", so Köpping. Man sollte es sich immer vor Augen halten, dass man ja auch beim Frisör oder beim Zahnarzt seinen Termin absage, wenn es nicht passe. Wer einen Impftermin rechtzeitig absage, könne problemlos einen neuen bekommen.

05:04 Uhr | Planungen für DFB-Erstrundenspiele in der Pandemie

Die Auslosung der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals hat aus mitteldeutscher Sicht spannende Partien ergeben. Die Frage vieler Fans ist nun: Finden die Spiele vor Zuschauern statt und wenn ja, wie viele sind erlaubt? "Sport im Osten" hat sich bei den vier mitteldeutschen Heim-Teams aus der ersten Runde umgehört.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 06. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen