Meldungen am Dienstag Corona-Ticker Sachsen am 20.10.: Kliniken behandeln 314 Corona-Kranke, 45 auf Intensivstationen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über die Pandemie-Entwicklung in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

21:00 Uhr | Tickerende

Wir beenden den heutigen Ticker zu Corona-Themen in Sachsen und bedanken uns für Ihr Interesse und Vertrauen. Mittwochfrüh sind wir wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

20:44 Uhr | Ämter melden 343 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

In Sachsen sind seit gestern 343 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das geht aus Angaben der Kreise und kreisfreien Städte hevor. Der Grenzwert für eine Einstufung als Corona-Risikogebiet wurde heute auch in den Landkreisen Bautzen, Zwickau und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge erreicht. Er liegt jeweils bei über 50 Infektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Damit sind Einschränkungen im öffentlichen Leben zu erwarten. Zuvor war der Wert bereits im Erzgebirgskreis, im Landkreis Görlitz sowie in der Stadt Chemnitz überschritten worden.

20:20 Uhr | Studierende und Soldaten sollen im Meißner Gesundheitsamt helfen

Das Gesundheitsamt vom Landkreis Meißen erhält Unterstützung. Wie Landrätin Janet Putz informierte, sollen ab Anfang November zusätzlich Studierende der Fachhochschule und Soldaten der Bundeswehr bei der Nachverfolgung der Kontakte mit Corona-Infizierten und der Bearbeitung von Anfragen eingesetzt werden.

20:09 Uhr | Semestereröffnung als Livestream

An der TU Bergakademie Freiberg sind heute knapp 850 neue Studierende für das Wintersemester begrüßt worden. Nach Angaben der Uni fiel die Akademische Feier in diesem Jahr coronabedingt etwas anders aus - sie wurde im Livestream übertragen.

19:48 Uhr | Kein Beherbergungsverbot in Mecklenburg-Vorpommern

Die Beschränkungen für die Beherbergung von Touristen in Mecklenburg-Vorpommern sind gekippt worden. Das Oberverwaltungsgericht in Greifswald gab den Eilanträgen von zwei Hotelbetrieben statt. Sie hatten gegen die geforderten Corona-Negativtests geklagt.

Damit dürfen auch Urlaubsgäste aus innerdeutschen Risikogebieten ohne vorherigen Test anreisen und müssen auch nicht in Quarantäne. Das Gericht erklärte, die Landesregierung habe keinen sachlichen Grund darlegen können, weshalb Beherbergungsgäste aus Corona-Risikogebieten anders zu behandeln seien als etwa Schüler, Studenten oder Berufspendler.

19:03 Uhr | Flüchtlingsrat kritisiert Massenquarantäne

Der Dresdner Flüchtlingsrat kritisiert die Quarantäne-Anordnung für die gesamte Asylunterkunft an der Bremer Straße. Bis Monatsende dürfen fast 200 Menschen die Einrichtung nicht verlassen, nachdem dort eine Frau aus Venezuela positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Der Flüchtlingsrat befürchtet, dass es zu Szenen wie in der Unterkunft in Suhl kommen könnte, wo einige Bewohner randalierten. Er fordert, Asylbewerber auf ungenutzte Hotels zu verteilen.

Die Landesdirektion verteidigt die Massenquarantäne: "Durch die Vollversorgung innerhalb der Einrichtung und die ineinandergreifenden Bausteine des Hygienekonzeptes sind die Bewohner nicht schlechter geschützt als bei dezentraler Unterbringung."

18:29 Uhr | Landkreis Zwickau überschreitet kritische Marke

Das Coronavirus breitet sich auch im Raum Zwickau weiter aus. Heute wurde im Landkreis die kritische Marke von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Wie das Landratsamt mitteilte, sind damit Einschränkungen im öffentlichen Leben zu erwarten. Das Gesundheitsamt meldete seit gestern 28 neue Fälle, darunter fünf in den Städten Zwickau und Meerane.

18:12 Uhr | Eisstadion Niesky startet mit Abstand in Saison

Das Eisstadion in Niesky hat mit Hygienevorschriften und Abstandsregeln die Eissaison begonnen. Die Besucherzahl wurde auf 266 Personen beschränkt. Das teilten die Stadtwerke Niesky mit. Die Eisfläche selbst dürfen maximal 240 Personen betreten. In den Toiletten- und Umkleideräumen besteht Maskenpflicht.

Aufgrund der aktuell im Landkreis Görlitz geltenden Allgemeinverfügung müssen Betreiber von Sportstätten die Daten der Besucher aufnehmen. Dies erfolgt beim Eisstadion an der Kasse. In den Herbstferien ist täglich ab 11:30 Uhr das Schlittschuhlaufen möglich.

17:45 Uhr | Polizei kontrolliert Maskenpflicht in Dresden

Bei einer Kontrolle der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr von Dresden hat die Polizei gestern vier Verstöße festgestellt. Den Betroffenen droht jetzt ein Bußgeld von bis zu 60 Euro. In 59 Fällen blieb es bei mündlichen Verwarnungen. Insgesamt stießen die Maßnahmen laut Polizei auf Verständnis in der Bevölkerung.

17:21 Uhr | Haidara von RB Leipzig positiv auf Coronavirus getestet

Amadou Haidara
Bildrechte: imago images / opokupix

Amadou Haidara vom Fußballbundesligisten RB Leipzig ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Club heute mit. Nachdem der malische Nationalspieler sich wegen eines uneindeutigen Corona-Tests bereits seit Donnerstag vorsorglich in Isolation befand, brachte ein erneuter Test ein positives Ergebnis. Haidara begab sich umgehend in Quarantäne.

16:56 Uhr | Soldaten unterstützen Gesundheitsamt

Das Gesundheitsamt in Leipzig wird von der Bundeswehr unterstützt. Unter anderem helfen Soldaten bei den Abstrichteams und der Kontaktnachverfolgung. Wegen der steigenden Infektionszahlen hatte sich Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für eine Amtshilfe der Bundeswehr ausgesprochen.

16:49 Uhr | Corona-Tests an Grundschule in Weßnig bei Torgau

Schüler und Lehrer der Grundschule in Weßnig bei Torgau wurden heute auf das Coronavirus getestet. Grund: Letzte Woche war ein Lehrer der Schule positiv getestet worden. Der Schulhort ist geschlossen, so dass es in den Herbstferien zunächst keine Hortbetreuung für die Kinder gibt.

16:40 Uhr | 314 Corona-Kranke stationär in Sachsens Kliniken

Aktuell liegen 314 Menschen mit einer Corona-Infektion in den sächsischen Kliniken, 45 von ihnen werden intensivmedizinisch behandelt. Das teilte das Sozialministerium mit. Im Dresdner Raum befinden sich 106 Corona-Patienten in Krankenhäusern, von ihnen 20 auf Intensivstationen (ITS). Im Raum Chemnitz werden 184 Corona-Kranke in Kliniken behandelt, von ihnen 20 auf der ITS. In und um Leipzig gibt es 24 Menschen, die aufgrund einer Corona-Infektion im Krankenhaus liegen, fünf auf Intensivstationen.

16:03 Uhr | Hoffnung für Chemnitzer Weihnachtsmarkt

Die Stadt Chemnitz hat noch keine abschließende Entscheidung zum Weihnachtsmarkt getroffen. Das stellte heute Bürgermeister Miko Runkel (parteilos) nach einer Abstimmung des Ältestenrates klar. Die Verwaltung prüfe noch, unter welchen Bedingungen ein Weihnachtsmarkt stattfinden könne. Dabei stehe auch eine Absage im Raum.

"Der Weihnachtsmarkt gehört zu den großen Traditionen unserer Region“, so Miko Runkel, „aber: Die Gesundheit der Besucher hat Priorität. Die Stadt versucht trotzdem alles, um das möglich zu machen, was verantwortlich machbar ist – auch wenn die Chance derzeit nicht groß ist."

15:44 Uhr | Mettenschicht und Weihnachtsmarkt in Grünhain-Beierfeld abgesagt

Angesichts des Infektionsgeschehens sagt die Stadt Grünhain-Beierfeld im Erzgebirge die Mettenschichten sowie den Weihnachtsmarkt Beierfeld, das Pyramidenfest Grünhain und das traditionelle Pyramidenanschieben in Waschleithe ab. Wer bereits ein Ticket für die Mettenschicht gekauft hat, erhält eine Rückerstattung.

15:03 Uhr | Landkreis Bautzen hat Grenzwert überschritten

Nach dem Landkreis Görlitz hat seit heute auch der Landkreis Bautzen den kritischen Corona-Grenzwert überschritten. Wie das Landratsamt mitteilte, wurden innerhalb von sieben Tagen 162 Menschen positiv auf das Virus getestet. Damit ist die Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Ab dieser Grenze sollen verschärfte Schutzmaßnahmen gelten. Wie genau diese im Landkreis Bautzen aussehen, teilte die Behörde noch nicht mit.

14:37 Uhr | Geld für Pfarreien im Bistum Dresden-Meißen

Mit einem Zuschuss in Höhe von insgesamt 420.000 Euro unterstützt das katholische Bistum Dresden-Meißen seine Pfarreien in der Corona-Pandemie. Damit sollen besondere Belastungen abgefedert werden, wie das Bistum mitteilte.

Die Dekane hatten zuvor darauf hingewiesen, dass die Ausgaben durch Corona gestiegen und die Einnahmen aus der Kollekte gesunken seien. Zu den neuen Aufgaben und Angeboten zählen unter anderem Übertragungen von Gottesdiensten im Internet, Auflagen zum Schutz bei Veranstaltungen und Einkaufsdienste für Risikogruppen.

14:20 Uhr | Handelskammern: Wirtschaft hat Talsohle durchschritten

Die sächsische Wirtschaft hat die Talsohle durch die Corona-Pandemie zumindest vorerst durchschritten. Das geht aus der Einschätzung der Industrie- und Handelskammern in Dresden, Leipzig und Chemnitz hervor.

Demnach beurteilen 40 Prozent der sächsischen Unternehmen ihre Geschäftslage als gut und noch 22 Prozent als schlecht. In den befragten Branchen fallen die Einschätzungen überwiegend positiv aus. Das gilt insbesondere für die Bauindustrie, den Dienstleistungssektor und den Einzelhandel. Einzige Ausnahme ist das Gast- und Tourismusgewerbe mit unverändert schlechten Aussichten.

13:49 Uhr | 2.810 Jungen und Mädchen schon vor den Ferien zu Hause

In der Woche vor Beginn der Herbstferien haben sich in Sachsen insgesamt 2.810 Schüler und Schülerinnen in Quarantäne befunden. Das teilte das Kultusministerium mit. Auslöser für die Quarantäneverordnungen waren 32 Corona-Infektionen bei den Lehrkräften und 61 Infektionen bei Schülern und Schülerinnen.

12:36 Uhr | Bürgermeister von Pockau-Lengefeld lobt Bundeswehr für schnelle Hilfe

Der Bürgermeister von Pockau-Lengefeld, Ingolf Wappler, hat die unbürokratische Hilfe der Bundeswehr für das in personelle Schwierigkeiten geratene Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt in Lengefeld gelobt. Soldaten der Patenkompanie vom Panzergrenadierbataillon Marienberg helfen seinen Angaben zufolge in verschiedenen Bereichen des Heimes. Zehn Soldaten sind täglich in zwei Schichten im Einsatz. Sie kümmern sich um Logistik. Essensversorgung, Wäsche oder Reinigung. In der Einrichtung fehlt Personal, das aufgrund von Infektionen mit dem Coronavirus in Quarantäne ist. Die Pflege der Bewohner obliegt weiter dem Fachpersonal.

11:53 Uhr | Literarischer Herbst in Leipzig trotzt der Pandemie

Nach der Absage der Buchmesse bekommt Leipzig mit dem Literarischen Herbst doch noch ein Literaturfestival in diesem Corona-Jahr. "Es ist so irrsinnig viel abgesagt worden. Wir haben uns gesagt: Wir müssen das einfach machen", sagte Mitorganisator Nils Kahlefendt. Das Festival wird vom 20. bis 25. Oktober veranstaltet. Die Pandemie wirke sich allerdings auf das Programm aus. Es gebe etwas weniger Veranstaltungen als im Vorjahr, sagte Kahlefendt. Insgesamt 19 Lesungen und Gesprächsrunden mit 72 Mitwirkenden stehen auf dem Programm. Die Locations reichen vom fast privaten Atelier-Wohnzimmer bis zur Deutschen Nationalbibliothek.

11:17 Uhr | Klinikum Görlitz schränkt Besucherverkehr ein

Im Görlitzer Klinkum sind aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Infektionszahlen im Landkreis die Regeln für Besucher verschärft worden. Ab sofort gilt auf jeder Station, auf der ein positiv auf das Coronavirus getesteter Patient liegt, ein absolutes Besuchsverbot. Aktuell betrifft dies die Station B2, teilte die Klinikleitung mit. Die Maßnahmen werden kurzfristig und individuell angepasst, hieß es weiter.

10:05 Uhr | Eilenburger Rathauschef mit Coronavirus infiziert

Der Eilenburger Oberbürgermeister Ralf Scheler ist mit dem Coronavirus infiziert, er befindet sich in häuslicher Quarantäne. Das bestätigte Ordnungsdezernentin Annett Krause MDR SACHSEN. Alle rund 70 Mitarbeiter des Rathauses und des Bürgerhauses sollen sich morgen Vormittag auf das Coronavirus testen lassen - ausgenommen jene, die verreist sind. Das Rathaus ist derzeit für den öffentlichen Besucherverkehr geschlossen.

07:55 Uhr | Sächsische Schweiz-Osterzgebirge überschreitet Schwellenwert für Risikogebiet

Laut Robert Koch-Institut (RKI) hat der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge den Schwellenwert für die Einstufung als Risikogebiet überschritten. Das geht aus der aktuellen Übersicht der Gesundheitsbehörde hervor. Die Inzidenz liegt laut RKI bei 53,7 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen (Stand: 20. Oktober 2020, 07:55 Uhr). Zuvor war der Wert bereits im Erzgebirgskreis, im Landkreis Görlitz und in der Stadt Chemnitz überschritten worden.

07:46 Uhr | Tschechische Ärzte in Sachsen bleiben bislang

Rund 400 Mediziner aus Tschechien arbeiten nach Angaben der Sächsischen Landesärztekammer im Freistaat. Würden diese dem Aufruf aus ihrer Heimat folgen, während der Corona-Pandemie zurückzukehren, könnte das Folgen für die Versorgung in Sachsen haben.

06:50 Uhr | Fernbusanbieter Blabla-Bus macht Pause

Der Fernbusanbieter Blabla-Bus setzt seine Fahrten bis Frühjahr 2021 aus. Das teilte das Unternehmen auf seiner Homepage mit. Als Grund wurde die Corona-Krise und die damit verbundene ausbleibende Nachfrage angegeben. In Sachsen waren die Busse des französischen Unternehmens zuletzt von Dresden aus nach Berlin und Hamburg unterwegs. Bereits im Frühjahr hatte das Unternehmen den Verkehr wegen der Pandemie eingestellt, war im Sommer allerdings wieder gestartet und hatte zunächst nur jeden zweiten Sitzplatz im Bus angeboten.

06:40 Uhr | Tschechien führt Maskenpflicht im Freien wieder ein

Im Kampf gegen massiv steigende Corona-Zahlen führt Tschechien wieder eine Maskenpflicht im Freien ein. Sie gelte von Mittwoch an innerhalb des bebauten Gebiets von Städten und Gemeinden, gab Gesundheitsminister Roman Prymula nach einer Kabinettssitzung bekannt. Ausnahmen gelten unter anderem, wenn ein Abstand von mehr als zwei Metern eingehalten werden kann sowie beim Sport. In Innenräumen ist die Mund-Nasen-Bedeckung ohnehin Pflicht - neuerdings auch im Auto, wenn Personen mitfahren, die nicht zur eigenen Familie gehören. Eine Maskenpflicht im Freien galt bereits einmal von Mitte März bis Mitte Juni während der ersten Phase der Pandemie im Frühjahr.

06:00 | Zwei Pflegeheime im Erzgebirge sind Corona-Hotspots

Im Erzgebirge haben sich zwei Pflegeheime zu Corona-Hotspots entwickelt. Wie das Landratsamt mitteilte, sind im Pflegeheim "Alte Schule" in Grünhainichen 51 Bewohner und Beschäftigte mit dem Virus infiziert. Vor sieben Tagen noch war in den Reihen der Personals ein Corona-Fall nachgewiesen worden. Schwer betroffen ist auch das Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt in Pockau-Lengefeld. In dem Heim im Ortsteil Lengefeld sind nach Behördenangaben 41 Bewohner und Beschäftigte infiziert.

05:45 Uhr | Corona bremst Azubi-Gewinnung im Gastgewerbe

Der coronabedingte Lockdown im Frühjahr hat den Fachkräftemangel in Hotellerie und Gaststätten in Sachsen verschärft. Der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) in Sachsen, Axel Klein, sagte: "Die im März und April sonst beginnende Nachwuchssuche war unmöglich, weil Schulen und Lehrbetriebe geschlossen blieben." Ende September waren den Angaben nach 1.037 Ausbildungsverträge für Köche, Restaurant- und Hotelfachleute abgeschlossen und damit 120 weniger als im Vorjahr. Es seien viele Ausbildungsplätze unbesetzt.

05:32 Uhr | Erzgebirgskreis gibt Neuinfektionen zeitverzögert heraus

Der Erzgebirgskreis stellt sein Meldesystem von Corona-Infektionen um. Demnach werden bestätigte Neuinfektionen von dem Gesundheitsamt nicht mehr sofort veröffentlicht, sondern zunächst an die Landesuntersuchungsanstalt Sachsen weitergeleitet, wo diese einmal täglich vom Robert Koch-Institut (RKI) abgerufen werden. Sind die gemeldeten Neuinfektionen auf der RKI-Seite online, werden sie dann auch auf der Seite des Erzgebirgskreises veröffentlicht. Grund für diesen Umweg seien die in den vergangenen Tagen immer häufiger auftretenen Unstimmigkeiten hinsichtlich der vom Erzgebirgskreis, dem Freistaat Sachsen und dem RKI auf ihren Internetseiten vermeldeten Covid-19-Infektionszahlen.

05:00 Uhr | Leipzig speckt Weihnachtsmarkt ab

Der Leipziger Weihnachtsmarkt wird in diesem Advent deutlich kleiner ausfallen als sonst, um die Corona-Infektionszahlen einzudämmen. Das hat die Stadt Leipzig mitgeteilt. Buden mit Lebkuchen, typischen Weihnachtswaren und Stollengebäck sowie Lichterglanz soll es rund um den traditionellen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz und in den Seitenstraßen geben. Allerdings werden keine Glühweinstände und gastronomischen Buden mit Bratwurstverkauf oder ähnlichem aufgebaut.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 20.10.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 20.10.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen