Meldungen am Dienstag Corona-Ticker am 22.06.: Weniger Geld durch Pandemie - Landkreis verhängt Haushaltssperre

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Euro-Scheine, mit einer Kette und einem Vorhängeschloss gesichert
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

19:38 Uhr | Tickerende

Damit verabschieden wir uns von heute für Ihnen und beenden den Corona-Ticker aus Sachsen. Am Mittwoch sind wir wieder für Sie da. Wir wünschen einen schönen Abend, Bleiben Sie gesund!

18:37 Uhr | Neue Wirkstoffe gegen Corona?

Deutsche Forscher testen verschiedene Wirkstoffe, die die Vermehrung von Coronaviren in befallenen Zellen hemmen, darunter Spermin, Spermidin, ein Krebsmedikament und das Bandwurmmittel Niclosamid.

18:14 Uhr | Neuer Delta-Fall im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig ist eine weitere Infektion mit der als hochansteckenden Delta-Variante nachgewiesen worden. Wie das Landratsamt mitteilte, sind damit insgesamt sechs infizierte Personen bekannt, eine davon lebt nicht im Landkreis Leipzig. Weiterhin seien alle Tests der Kontaktpersonen aus dem Wirtschaftsgymnasium Geithain negativ ausgefallen. Damit blieben nur die betroffene Schulklasse und enge Kontakte noch eine Woche in Quarantäne.

17:44 Uhr | Massentest in Dresden abgeschlossen

In einzelnen Stadtteilen von Dresden breitet sich die Delta-Variante des Coronavirus aus. Nach Fällen in einem Wohnheim für Studierende gab es nun Massentests in einem Wohnhauskomplex in der Dresdner Südvorstadt. Die Stadt hat nun die Ergebnisse vorgestellt.

17:15 Uhr | Zahl der aktiven Corona-Fälle im Freistaat sinkt weiter

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben am Dienstag 46 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet, die meisten davon in Dresden (14). Das sind vier Fälle weniger als am Dienstag der Vorwoche. Die Zahl der aktiven Fälle im Freistaat ist auf 1.199 gesunken. Weitere 19 Menschen sind in Sachsen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion gestorben.

16:37 Uhr | Livestream - Wie können Clubs in Zeiten der Pandemie überleben?

Clubs sind Begegnungsorte und Sprungbrett. Hier erproben sich junge Musikerinnen und Musiker, bevor sie später vielleicht in Konzert- und Kulturhäusern, Arenen und Hallen groß gefeiert werden. Wie sie in Zeiten der Pandemie überleben können, das will die digitale Zukunftswerkstatt von MDR KULTUR am Dienstag herausfinden. Zu Gast sind Musikerin Alin Coen, die Geschäftsführerin vom "Werk 2" in Leipzig, Katrin Gruel, und Sachsens Kulturministerin Barbara Klepsch. Sie können die Diskussion am 17 Uhr im Videolivestream verfolgen.

15:58 Uhr | Forderungen der Landesärztekammer zur Pandemiebewältigung

Die Sächsische Landesärztekammer hat einen Forderungskatalog zur Pandemiebekämpfung an die Landesregierung vorgestellt. Die Kammer fordert, diesen in den Pandemieplan des Freistaates aufzunehmen, hieß es in einer Mitteilung. Damit sollen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen möglicher Pandemien besser bewältigt werden.

"Auch, wenn Deutschland im Allgemeinen und Sachsen im Besonderen einigermaßen glimpflich durch die Pandemie gekommen sind, zeigen sich doch immer wieder erhebliche Schwachstellen beim Umgang mit der Situation", begründet Erik Bodendieck, Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, die Forderung.

Unter anderem fordert die Ärztekammer, die Fachdisziplinen in Zukunft besser mit Schutzausrüstung und Technik zu versorgen, hochgefährdete Bevölkerungsgruppen so zeitig wie möglich zu schützen und die finanzielle Ausstattung des öffentlichen Gesundheitsdienst zu verbessern, um ein effektives Krisenmanagement zu gewährleisten. Auch sollen Betriebs- und Hausärzte schneller in die Impfkampagne eingebunden werden.

15:25 Uhr | Energiefabrik Knappenrode öffnet wieder

Die Energiefabrik Knappenrode hat wieder geöffnet. Sie war nach vier Jahren Sanierung im Oktober 2020 eröffnet worden, musste aber wenig später wegen Corona wieder schließen. Die Fabrik ist mehr als 100 Jahre alt.

14:53 Uhr | Ostdeutsche Bauunternehmen kämpfen mit Lieferengpässen

Die Bauunternehmen in Ostdeutschland haben nach eigenen Angaben mit Lieferengpässen bei Materialien zu kämpfen. Laut einer aktuellen Umfrage des Bauindustrieverbands Ost (BIVO) unter seinen Mitgliedsunternehmen sind neun von zehn Betrieben von Engpässen betroffen. Besonders große Probleme gibt es demnach bei der Beschaffung von Kunststoffen, Holz, Stahl und Dämmstoffen, wie der BIVO am Dienstag mitteilte. Mittlerweile müssten sich die Unternehmen auf Lieferzeiten von mehreren Monaten einstellen. Ein Grund für die Probleme sei Corona, sagte eine BIVO-Sprecherin. Die Lieferketten aus Asien seien durch die Pandemie gestört worden. In vielen Bereichen rechne man aber mit einer Entspannung der Situation bis zum Jahresende.

13:56 Uhr | Knapp 32 Prozent der Menschen in Deutschland vollständig geimpft

Fast 32 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind mittlerweile vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Am Montag wurden in der Bundesrepublik 582.569 Corona-Impfungen verabreicht, wie aus Zahlen des Robert-Koch-Instituts vom Dienstag (Stand 10 Uhr) hervorgeht. 42.540.863 Menschen (51,2 Prozent) sind zumindest einmal, 26.274.154 Menschen (31,6 Prozent) vollständig geimpft.

Sechs Bundesländer haben die 50-Prozent-Marke noch nicht erreicht, Schlusslicht bei der Impfquote bleibt Sachsen mit einem Anteil von 45,5 Prozent Erstgeimpfter.

13:41 Uhr | Lockerung der Testpflicht an Schulen und Kitas

Schüler und Lehrer in Sachsen müssen sich künftig bei niedrigen Infektionszahlen nur noch einmal pro Woche testen. Die Regelung gelte ab dem 1. Juli mit der neuen Landesverordnung, teilte das Kultusministerium am Dienstag nach einer Sitzung des Kabinetts mit. Voraussetzung ist eine stabile 7-Tage-Inzidenz unter zehn.

Neben der Testpflicht soll auch die Maskenpflicht gelockert werden. Ab einem Inzidenzwert von unter 10 soll nur noch im ÖPNV, bei körpernahen Dienstleistungen, in Läden und Gesundheitseinrichtungen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung gelten. Die Maskenpflicht im Freien entfällt komplett.

13:25 Uhr | Personalmangel im Urlaubsland Kroatien

Viele Sachsen fahren gerne nach Kroatien in den Urlaub. Die Corona-Inzidenzen sind gesunken, Strände, Restaurants und Cafés wieder geöffnet. Aber müssen Touristinnen und Touristen in diesem Jahr länger auf einen Platz im Restaurant warten? Lokale gibt es genügend, doch die Gastronomie klagt über Personalmangel, da viele Kellnerinnen und Kellner in andere Berufe oder ins Ausland abgewandert sind. Das Problem ist nicht neu, hat sich aber durch die Corona-Pandemie verschärft.

12:40 Uhr | Corona-Hilfen senken Zahl der Insolvenzen

Im ersten Halbjahr 2021 haben in Sachsen vergleichsweise wenig Firmen Insolvenz angemeldet. Nach einer Hochrechnung der Wirtschaftsauskunftei Creditreform weist der Freistaat den niedrigsten Wert bundesweit aus.

12:09 Uhr | Weniger Geld durch Pandemie - Landkreis verhängt Haushaltssperre

Der Landkreis Nordsachsen verhängt eine Haushaltssperre. Damit reagiert der Landkreis nach eigenen Angaben auf den Beschluss der Landesdirektion Sachsen. Die Behörde hatte den Doppelhaushalt zwar genehmigt - allerdings unter Auflagen.

Landrat Kai Emmanuel erklärte, für dieses Jahr würden maximal 75 Prozent des geplanten Budgets freigegeben. Alle Ämter müssten sparen, geplante Besetzung neuer Stellen würden einzeln geprüft. Von der Haushaltssperre ausgenommen seien bereits beschlossene Investitionen und Instandhaltungen. Hintergrund sind weniger Einnahmen als Folge der Corona-Pandemie.

11:53 Uhr | Vorhang auf für Dresdner Filmfest

Das coronabedingt verschobene Dresdner Filmfest 2021 zeigt im Juli 368 Kurzfilme aus 64 Ländern. Das heute vorgestellte Programm umfasst 211 Veranstaltungen in Kinos und Open Air, wobei Teile davon wie im Vorjahr auch digital übertragen werden.

Mit Preisen im Gesamtwert von mehr als 70.500 Euro zählt das Filmfest Dresden, das traditionell im April stattfindet, zu Europas am höchsten dotierten Kurzfilmfestivals. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus war es bereits 2020 verschoben worden und dann erst im September über die Bühne gegangen.

11:14 Uhr | Sächsische Staatskapelle spielt Konzerte

Zum Abschluss einer größtenteils unterbrochenen Konzertsaison präsentiert die Sächsische Staatskapelle Dresden im Juli nochmals die verschiedenen Facetten ihres Programms. So sind ab morgen Vormittag in der Schinkelwache sowie auf der Internetseite Karten für Symphonie- und Kammerkonzerte erhältlich.

Die Staatskapelle Dresden während eines Konzertes in der Dresdner Semperoper
Bildrechte: dpa

10:01 Uhr | Ursprung des Deltavirus in Dresden unbekannt

Die Frage nach dem Ursprung der Deltavirus-Infektion nach drei Ausbrüchen in Dresdner Kitas ist noch nicht geklärt, sagte Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) dem MDR.

Wichtig ist uns gewesen, dass das Umfeld in Quarantäne geschickt wurde, damit wir wissen, ob es eine Ausbreitung gibt oder nicht. Wir sind gerade dabei, die Ergebnisse abzuwarten. Es liegen noch nicht alle vor. Aber die Variante ist deutlich ansteckender. Deswegen müssen wir wachsam sein. Jede Leichtsinnigkeit wird sich rächen.

Petra Köpping Gesundheitsministerin von Sachsen

Im Landkreis Leipzig sind fünf Infektionen mit der hochansteckenden Variante bekannt. In Geithain wurden gestern 80 Personen getestet. Auch hier sollen heute erste Ergebnisse vorliegen.

09:17 Uhr | Anonymisierte Impfungen möglich

Auch für Menschen ohne Aufenthaltsstatus wird eine Covid-19-Impfung vom Robert-Koch-Institut empfohlen. Trotzdem bekommen sie nur selten eine. Die Hürden für Betroffene sind häufig zu hoch.

Eine bundesweite Abfrage von MDR exactly ergab: Für einen Zugang zu Impfungen sind Menschen ohne Aufenthaltsstatus auf Hilfsorganisationen und länderspezifische Maßnahmen zur Impfstoffverteilung angewiesen.

08:28 Uhr | Buchungstipps für den Sommerurlaub

Deutschland bleibt hierzulande das Reiseziel Nummer eins. Auch im Sommer-Urlaub 2021 sind Ferienhaus und Ferienwohnung besonders gefragt. Wir geben Tipps, wo man im Sommer noch freie Unterkünfte mieten kann.

07:53 Uhr | Testergebnisse in Dresden zur Delta-Variante erwartet

Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus sind in einem Dresdner Wohnhaus Massentests angelaufen. Insgesamt müssen sich 137 Menschen einem PCR-Test unterziehen. Wie die Stadt mitteilte, sollen heute die ersten Ergebnisse vorliegen. Bisher sind 13 positive Fälle in zwei Wohnhäusern in Dresden bekannt.

07:25 Uhr | Ärztekammer warnt vor Urlaub in Gebieten mit Delta-Variante

Die Bundesärztekammer rät von Reisen in Urlaubsgebiete ab, in denen die Delta-Variante des Coronavirus grassiert. Präsident Klaus Reinhardt erklärte, darauf sollte man besser verzichten. Er räumte aber ein, dass für viele Menschen der Urlaub jetzt wichtig sei. Doch auch am Urlaubsort müssten die Hygieneregeln eingehalten werden.

Reinhardt schloss sich den Prognosen der meisten Experten an, dass sich die Delta-Variante mittelfristig auch hierzulande durchsetzen werde. Ob es zu einer vierten Pandemie-Welle in Deutschland komme, hänge aber wesentlich vom Fortschritt der Impfkampagne ab.

06:39 Uhr | Wenige Corona-Neuinfektionen in Sachsen

In Sachsen gibt es wenige neue Corona-Infektionen. Das Robert-Koch-Institut meldete am Morgen für Sachsen eine Wocheninzidenz von fünf. In Chemnitz liegt der Wert bei zwei, in Leipzig bei fünf und in Dresden bei sechs.

In Sachsens Landkreisen bewegt sich der Inzidenzwert um den Wert vier. Eine Ausnahme bildet der Erzgebirgskreis mit einer Wocheninzidenz von zehn.

06:08 Uhr | Weiter kaum Präsenzveranstaltungen an Unis

Die Infektionszahlen sind gesunken - dank steigender Impfquoten und höherer Temperaturen. Überall öffnen Restaurants, Kulturstätten und Geschäfte. Universitäten und Hochschulen aber nutzen diese Möglichkeit nicht. Die Studierenden befinden sich weiter im Homeoffice. Präsenzveranstaltungen gibt es so gut wie keine.

05:42 Uhr | Unternehmen im Erzgebirge laden Schüler ein

Was will ich später einmal werden? Eine schwierige Frage für Schülerinnen und Schüler. Deshalb öffnen Unternehmen im Erzgebirge diese Woche ihre Türen. Gut 230 Firmen sind mit dabei. Weniger als vor der Corona-Pandemie.

05:31 Uhr | Digitalkonferenz zur Zukunft der Autobranche

Expertinnen und Experten aus Autobranche, Wissenschaft und Gewerkschaften diskutieren heute Vormittag bei einer digitalen Automobilkonferenz des IG-Metall-Bezirks Berlin-Brandenburg-Sachsen. Schwerpunkte der Konferenz sind laut Veranstalter unter anderem aktuelle Entwicklungen der Branche und die Arbeitsbedingungen nach der Corona-Krise.

Außerdem soll eine Studie der Forschungseinrichtung IMU-Institut Berlin zum Strukturwandel der Autoindustrie in Südwestsachsen vorgestellt werden.

05:03 Uhr | Sächsische Regierung berät über Lockerungen

Die Inzidenz in Sachsen sinkt weiter. Heute trifft sich in Dresden die Landesregierung, um über weitere Lockerungen zu beraten. Auch die Abschaffung der Testpflicht in vielen öffentlichen Bereichen steht zur Debatte.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 22. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein Haus 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Schauspielhaus Chemnitz ist in den ehemaligen Spinnereimaschinenbau gezogen.
Ab 1. Oktober wird dort der kleine Ostflügel bespielt.
Hintergrund sind die anstehenden Renovierungsarbeiten im Schauspielhaus.

28.09.2021 | 17:06 Uhr

Di 28.09.2021 17:00Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/video-chemnitz-schauspielhaus-spinnbau-interim-theater-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video