Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 18.03.: Neuinfektionswert erneut oberhalb der 1.000er-Marke

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum verpackt.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:54 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir für heute unseren Ticker zur aktuellen Corona-Situation in Sachsen. Morgen sind wir wieder mit neuen Informationen für Sie da. Haben Sie einen schönen Abend und bleiben Sie gesund!

20:04 Uhr | Gesundheitsministerium prüft Augustusburger Covid-Exit-Projekt

Das sächsische Gesundheitsministerium will in den nächsten Tagen eine Entscheidung treffen, ob das Augustusburger Modellprojekt zu Öffnungen im Tourismus trotz hoher Corona-Inzidenz beginnen kann oder nicht. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) mitteilte, ist es laut sächsischer Corona-Schutzverordnung möglich, trotz zu hoher Inzidenz in der Kommune, solche Projekte zu erlauben.

Mir ist es wichtig, dass solche Modellprojekte durchgeführt werden. Weil dieses Testen so ein Schlüssel ist. Ein Schlüssel dafür, dass wir in Sachsen eben auch bestimmt Dinge ermöglichen können.

Petra Köpping Gesundheitsministerin Sachsens

Eigentlich sollten in Augustusburg am kommenden Wochenende Gaststätten, Hotels und das Museum wieder für Besucherinnen und Besucher öffnen. Voraussetzung ist, dass sich die Gäste vorher auf eine Corona-Infektion hin testen lassen. Ziel ist zu zeigen, wie Öffnungen auch unter Pandemie-Bedingungen möglich sind. Wegen der zunehmenden Corona-Neuansteckungen wurde der Start aber auf unbestimmte Zeit verschoben.

19:52 Uhr | Regenbogenschule in Taucha geschlossen

Die Regenbogenschule in Taucha ist seit heute wegen zahlreicher positiver Corona-Tests geschlossen. Laut der Schulleitung sind insgesamt 23 Covid-19-Erkrankungen nachgewiesen worden. Betroffen seien 14 Kinder sowie Lehrer und Horterzieher. Die Schule wird voraussichtlich erst nach den Osterferien wieder geöffnet, so die Leitung.

19:50 Uhr | Chemnitzer Kabarettisten erinnern an Maskenpflicht

In der Chemnitzer Citybahn erinnern ab heute Chemnitzer Kabarettisten mit humorvollen Ansagen an die Maskenpflicht. Mitgemacht haben unter anderem Ellen Schaller und Paul Ulbricht. Die insgesamt sieben verschiedenen Bandansagen laufen auf vier Citybahn-Strecken sowie an ausgewählten Haltestellen. Sie sind vorerst bis Mitte April zu hören.

Im Februar hatte bereits der Dresdner Kabarettist Tom Pauls als Ilse Bähnert Durchsagen eingesprochen.

19:44 Uhr | Deutschlandweite Mobilität rückläufig

Die Mobilität in Deutschland lag im ersten Quartal 2021 13 Prozent unter dem Niveau des Vergleichszeitraums 2019. Das geht aus einer Sonderauswertung experimenteller Daten hervor, mit denen das Statistische Bundesamt aktuelle Veränderungen der Mobilität in der Corona-Pandemie abbildet. Die Ergebnisse zeigen auch, dass die Mobilität in der Bevölkerung nach den Lockerungen der Corona-Beschränkungen im Zuge der Bund-Länder-Beschlüsse vom 3. März 2021 nur unwesentlich gestiegen ist.

19:23 Uhr | Landessportbund gegen Schnelltests

Der Landessportbund Sachsen (LSB) hat die Schnelltest-Forderung der Landesregierung in Sportvereinen als realitätsfern bezeichnet. Wie LSB Generalsekretär Christian Dahms mitteilte, gibt es aktuell mehr Fragen als Antworten. Laut Landesregierung sollen ab 22. März bei Inzidenzwerten zwischen 50 und 100 für Trainingsgruppen im Freizeitsport tagesaktuelle negative Schnelltests verpflichtend sein. Dies sei für die Vereine nicht zu stemmen, so Dahms.

Für uns wär es schön, wenn Testungen im Kinder und Jugendbereich mit Schultests gekoppelt werden. Im Erwachsenenbereich reicht der kostenlose wöchentliche Corona-Test, da reicht der Nachweis darüber.

Christian Dahms LSB Generalsekretär

19:14 Uhr | Dieses Jahr nur geringe Rentenerhöhung

Es hatte sich angedeutet, nun steht es fest: Im Osten Deutschlands steigen die Renten diesen Sommer nur gering, im Westen erstmals seit Jahren gar nicht. Arbeitsminister Heil nannte als Grund die Corona-Krise.

19:06 Uhr | Testzentrum in Waldheim testet bis zu 400 Leute täglich

Sebastian Michael, Chef der Löwen-Apotheke betreibt in Waldheim ein Corona-Testzentrum. Unterstützt wird er dort von einem weiteren Apotheker und qualifiziertem Personal aus zwei Arztpraxen. Die Anmeldung läuft über das Internet.

18:55 Uhr | Dresdner Philharmonie zieht Corona-Bilanz

Die Dresdner Philharmonie hat ihre Corona-Quarantäne für digitale Formate und Aufnahmen genutzt und plant für die Zeit ohne Publikum weitere Einspielungen. Wie Intendantin Frauke Roth mitteilte, ist die Pandemie für Orchester und Konzerte eine historische Zäsur. Deshalb müsse das gesamte Team an einem Strang ziehen, um künstlerisch hochwertige Formate zu produzieren. Eine Wiederaufnahme des Konzertbetriebs mit Publikum ist laut Frauke Roth nicht absehbar.

Musikerinnen und Musiker der Dresdner Philharmonie
Entsprechende Bedingungen wie Testpflicht, Kontaktnachverfolgung oder eine Anpassung der Sitzzahl werden derzeit für ein Hygienekonzept der Philharmonie geprüft. Bildrechte: Rittershaus Pauly

18:45 Uhr | Falschmeldung über Chef des THW Aue-Schwarzenberg

Der THW-Ortsverband Aue-Schwarzenberg kämpft gegen Falschmeldungen im Internet. In einer Sprachnachricht wird behauptet, dass ihr Chef aufgrund eines Blutgerinnsels nach einer Astrazeneca-Impfung verstorben sei.

18:06 Uhr | Neuinfektionswert erneut oberhalb der 1.000er-Marke

Auch am zweiten Tag in Folge vermelden die Gesundheitsämter der kreisfreien Städte und Landkreise in Sachsen einen neuen Höchstwert an Corona-Neuinfektionen. Heute sind 1.364 neue Fälle gemeldet worden. Gestern waren es 1.029. Das sind die höchsten Werte seit sechs Wochen. Zuletzt sind am 28. Januar Neuinfektionswerte oberhalb der 1.000er-Marke vermeldet worden.

Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden seit gestern 18 weitere Todesfälle gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl in Sachsen auf 8.265.

Das Robert-Koch-Institut meldete am Donnerstag für ganz Sachsen eine 7-Tage-Inzidenz von 110. Gestern lag die Inzidenz bei 109, am Dienstag bei 110. Insgesamt liegen sechs kreisfreien Städte und Landkreise oberhalb der 100er-Marke. Darunter der Erzgebirgskreis (147), der Landkreis Görlitz (121), der Landkreis Meißen (119), der Landkreis Nordsachsen (175), der Vogtlandkreis (289) und der Landkreis Zwickau (151).

17:44 Uhr | EMA gibt grünes Licht für Astrazeneca-Impfungen

Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca ist aus Sicht der Europäischen Arzneimittelbehörde EMA sicher. Es gebe kein allgemein erhöhtes Risiko für Blutgerinnsel durch eine Impfung mit Astrazeneca.

17:39 Uhr | Dehoga lehnt Gratistests ab

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga lehnt Gratistests für alle Kunden ab. Das sei schwerlich praktikabel und vor allem im Außenbereich auch überzogen, sagt Dehoga-Präsident Guido Zöllick in Berlin. Die Unternehmen seien bereit, ihre Mitarbeiter regelmäßig zu testen. Die Regierung sei aber in der Pflicht, eine funktionierende Teststrategie zu entwickeln.

17:23 Uhr | Umsatzrekord für sächsische Unternehmen vor Pandemiebeginn

Im Jahr 2019, vor Beginn der Corona-Pandemie, haben Unternehmen in Sachsen so viel Umsatz gemacht wie bisher nie. Wie das Statistische Landesamt mitteilte, kletterten die Erlöse der rund 146.000 umsatzsteuerpflichten Firmen im Freistaat auf 156,7 Milliarden Euro. Das sei ein Plus von 4,1 Prozent im Vergleich zum Jahr davor.

17:16 Uhr | Leipziger Schriftstellerin schreibt vom Lockdownleben

Mit Netflix die Zeit vergeuden, das Internet leerkonsumieren und kein Tag mehr ohne Zoom-Meeting. Den Alltag im Lockdown, wie ihn Isabelle Lehn schildert, kennen viele nur allzu gut. Das Leben ist aus dem Takt geraten: das Verhältnis von Anspannung und Ruhe hat sich verändert. In der Musik und auch in der Medizin nennt man solche Verschiebungen Synkopen. Sich dieser Metapher bedienend betitelt die in Leipzig wohnende Schriftstellerin Isabelle Lehn ihre Erfahrungen auch als "Synkope".

16:31 Uhr | Köpping will Gesundheitsämter stärken

Die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat eine Stärkung der Gesundheitsämter angemahnt. Sie bräuchten mehr Personal, eine gute Bezahlung und eine bessere digitale Ausstattung. "Die Gesundheitsämter sind die wichtigste Kraft, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen", so Köpping.

Die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lang, betonte, die Mitarbeiter dieser Ämter müssten dauerhaft entlastet werden. Zudem fehle eine zentrale Koordinierungsstelle. Diese Lücke könnte laut Lang durch ein Landesgesundheitsamt geschlossen werden.

16:15 Uhr | Podiumsdiskussion mit Deutschlands führenden Virologen

Das Coronavirus hat die Welt und unser Leben nach einem Jahr noch immer fest im Griff. Wie lässt sich die Pandemie besiegen? Woher kommt das SARS-CoV-2-Virus, wohin geht es? Darüber diskutieren Virologen aus Deutschland und weltweit vom 24. bis 26. März auf ihrer Jahrestagung. MDR WISSEN überträgt die abschließende Podiumsdiskussion live im Stream.

15:56 Uhr | Azubimesse in Torgau dieses Jahr digital

Die Ausbildungsmesse AzubiExpo im Dreiländereck Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt findet in diesem Jahr digital statt. Die Unternehmen präsentieren sich ab heute auf der Internetseite azubi-expo-digital. Morgen und übermorgen sind laut Veranstalter auch Livechats vorgesehen. Mit dabei ist unter anderem die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Oschatz. Sie beantwortet Fragen zur Berufs- und Studienwahl und stellt Karrieremöglichkeiten in der Bundesagentur für Arbeit vor.

15:35 Uhr | Schulschließungen in drei Landkreisen ab 22. März

In den Landkreisen Nordsachsen, Zwickau und Erzgebirge sind die Schulen ab Montag wieder geschlossen. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) und Kultusminister Christian Piwarz (CDU) vereinbarten mit den Landräten, dass dort nur noch Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge Präsenzunterricht erhalten. Grund sind die Inzidenzwerte in den drei Kreisen. Sie liegen seit mehreren Tagen wieder über 100. Kein gesellschaftlicher Bereich werde derzeit so durchgetestet wie der Schulbereich, so Piwarz. Deshalb würde auch die Zahl der festgestellten Infektionen zunehmen. Allerdings dürfe die Inzidenz nicht mehr die alleinige Grundlage für derartige Entscheidungen sein.

15:16 Uhr | Verdi fordert Lohnplus für Groß- und Außenhandel

Die Gewerkschaft Verdi fordert die Anhebung aller Löhne und Gehälter für die rund 50.000 Beschäftigten im sächsischen Groß- und Außenhandel. Pro Arbeitsstunde solle ein Plus von einem Euro durchgesetzt werden. Außerdem fordert die Gewerkschaft die Anhebung der Ausbildungsvergütung um 70 Euro pro Monat.

Ohne die Arbeit der Beschäftigten im Großhandel wäre nicht nur gähnende Leere in den Supermärkten und Apotheken. Es würden auch viele Bereiche der Wirtschaft stillstehen, mit und ohne Pandemie. Deshalb erwarten die Beschäftigten Respekt und Wertschätzung für ihre Arbeit, die sich in einer Erhöhung der Entgelte ausdrückt.

Sylke Hustan Verdi-Verhandlungsführerin

Trotz Corona sei der Umsatz der Branche im vergangenen Jahr um 1,1 Prozent gestiegen, so Hustan. Die Tarifkommission hat nach eigenen Angaben den derzeit geltenden Tarifvertrag zum 30. April gekündigt.

14:59 Uhr | Behörden wollen Querdenken-Bewegung stärker beobachten

Die sächsischen Sicherheitsbehörden wollen die "Querdenken"-Bewegung angesichts einer wachsenden Radikalisierung stärker in den Blick nehmen. Wie Innenminister Roland Wöller (CDU) und Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar mitteilten, wird auch eine künftige Beobachtung durch den Verfassungsschutz nicht ausgeschlossen. Das betreffe sowohl einzelne Personen mit extremistischen Bestrebungen als auch Gruppen.

Trotz einer verbotenen "Querdenken"-Demonstration war es am vergangenen Sonnabend in Dresden zu Protesten von mehr als 1.000 Menschen gekommen, bei denen auch zwölf Polizisten verletzt wurden.

14:42 Uhr | Vorerst keine Einschränkungen im Landkreis Mittelsachsen

Der Landkreis Mittelsachsen nimmt seine Corona-Lockerungen vorerst nicht zurück. Wie die Kreisverwaltung mitteilte, ist der Inzidenzwert seit gestern auf 85 gesunken und liegt damit wieder unter der entscheidenden Marke von 100. Damit bleiben auch Schulen und Kitas zunächst bis Ostern geöffnet.

14:40 Uhr | Noch keine Zulassung für Sputnik V durch EMA

In Europa sind momentan vier Impfstoffe zugelassen: Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson. Sputnik V ist noch nicht zugelassen, da das Zulassungsverfahren für diesen Impfstoff bei der Europäische Arzneimittelagentur (EMA) noch andauert. Man warte noch auf mehr Daten, so die EMA.

14:25 Uhr | Zoo Hoyerswerda froh über Wiedereröffnung

Der Leiter des Zoos in Hoyerswerda, Eugène Bruins, hofft darauf, dass sein Tierpark trotz steigender Inzidenzwerte nicht wieder geschlossen wird. Seit der Öffnung zu Wochenbeginn waren schon zahlreiche Besucherinnen und Besucher da.

14:18 Uhr | Verlage beklagen fehlende Buchmesse

Diese Woche wäre sie feierlich eröffnet worden: die Leipziger Buchmesse. Doch die Veranstaltung wurde wegen der Corona-Pandemie erst in den Mai verschoben und dann doch abgesagt. Es ist nun schon das zweite Jahr, in dem die Buchmesse nicht stattfinden kann. Für die Verlage fällt damit die wertvolle Gelegenheit weg, ihre Neuerscheinungen zu präsentieren.

13:16 Uhr | Lehrer verweigert erst Test und legt dann doch einen vor

Gegen einen Lehrer des Christian-Weise-Gymnasiums in Zittau war zwischenzeitlich ein Betretungsverbot ausgesprochen worden. Der Mann hatte sich geweigert, einen Corona-Schnelltest zu machen, wie ein Sprecher des Landesamtes für Schule und Bildung in Bautzen dem MDR sagte. Heute kam der Lehrer dann zur Schule und legte einen negativen Corona-Test vor.

Als Voraussetzung für den Präsenzunterricht besteht seit gestern in Sachsen für alle Lehrkräfte, Schüler und Schülerinnen an weiterführenden Schulen die Pflicht zu Coronatests.

12:37 Uhr | Die ausgehebelte Corona-Regel

Kanzlerin und Ministerpräsidentenrunde beschlossen eine 15-Kilometer-Regel, um den Bewegungsradius von Menschen in Corona-Hochrisikogebieten einzuschränken. Mehrere Bundesländer zogen nicht mit, in Bayern und Sachsen setzten Gerichte die Regelung aus. Inzwischen wird sie nirgends mehr angewendet, obwohl sie teils noch in den Schutzverordnungen steht.

12:03 Uhr | Auszahlung der Überbrückungshilfe III

Sachsen hat mit der Auszahlung der dritten Überbrückungshilfe begonnen. Das teilte heute das Wirtschaftsministerium mit. Demnach haben sachsenweit seit Mitte Februar Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler knapp 3.100 Anträge auf Überbrückungshilfe III und gut 6.400 Anträge auf Neustarthilfe gestellt. Der Bund hat an die Antragsteller bereits Abschläge gezahlt.

Seit der gestern erfolgten Freischaltung des bundesweiten Bearbeitungsportals könne die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) mit der Bearbeitung und vollständigen Auszahlung beginnen, so das Ministerium.

11:45 Uhr | Panometer in Leipzig empfängt wieder Besucher

Das Panometer in Leipzig hat ab heute wieder geöffnet. Der Ticketverkauf finde zunächst ausschließlich online auf der Webseite des Panometers statt, teilte der Veranstalter mit. Dort würden Zeittickets vergeben. An der Kasse könnten keine Eintrittskarten erworben werden. Auch Gäste, die einen Gutschein oder ein flexibles Ticket für das Panometer Leipzig haben, müssten vor ihrem Besuch online ein Zeitfenster reservieren.

Aktuell ist im Panometer Leipzig die Ausstellung "Carolas Garten" zu sehen. In Vorbereitung ist ein 360-Grad-Panorama, das den Anschlag auf das World Trade Center in New York vor 20 Jahren thematisiert. Es soll im Spätsommer in Leipzig zu sehen sein.

11:31 Uhr | Nachwuchstag beim Dresdner Kreuzchor

Der Dresdner Kreuzchor kann coronabedingt in diesem Jahr nur online um neue Mitglieder werben. Der Nachwuchstag wird am 20. März, ab 11 Uhr, auf der Facebook-Seite des Knabenchores ausgestrahlt, wie das Chormanagement heute in Dresden mitteilte. In Filmen und moderierten Gesprächen solle ein Einblick in die Arbeit des Chores gegeben werden, zu dem rund 120 Sänger gehören.

Normalerweise werden Sänger in den Schulen von Mitarbeitern des Kreuzchores persönlich zu Probestunden eingeladen. In diesem Jahr wurden nur Briefe in den Grundschulen verteilt, um interessierte Jungen auf den Chor aufmerksam zu machen. Jährlich werden etwa 24 Sänger neu in den Kreuzchor aufgenommen und zwar mit Beginn der vierten Klasse. Ein Jahr zuvor besuchen die Jungen eine Vorbereitungsklasse und legen am Ende des Schuljahres eine Aufnahmeprüfung ab. Die vierte Klasse gilt als Probejahr.

10:50 Uhr | Ifo: Fast jedes fünfte Unternehmen bangt um Existenz

Fast jedes fünfte Unternehmen in Deutschland sieht sich einer Umfrage zufolge durch die Corona-Krise in seiner Existenz bedroht. Das ergab eine Erhebung im Februar, wie das Münchner Ifo-Institut mitteilte.

Demnach gibt es die stärksten Existenzängste in der Reisebranche und in der Hotellerie. Betroffen seien hier jeweils über 80 Prozent der Firmen. In der Gastronomie seien es über 70 Prozent, die sich vor einer ungewissen Zukunft sehen. Im Einzelhandel signalisierten 34 und bei den Dienstleistern über 26 Prozent der Unternehmen existenzielle Probleme. Vergleichsweise entspannt sind der Umfrage zufolge der Maschinenbau, die Elektrobranche und die Chemieindustrie.

Existenzbedrohte Unternehmen nach Wirtschaftsbereichen.
Bildrechte: Ifo Konjunkturumfragen, Februar 2021

10:16 Uhr | Individueller Blütenlauf in Kamenz

Der Kamenzer Blütenlauf wird in diesem Jahr individuell stattfinden. Das teilten die Organisatoren mit. Da es derzeit kaum vorstellbar sei, Anfang Mai ein Sportevent mit mehr als tausend Teilnehmern und noch viel mehr Zuschauern mit Starts und Zieleinläufen auf dem Kamenzer Marktplatz zu veranstalten, werde die individuelle Variante geplant.

Laufstrecken werden markiert, die dann selbständig genutzt werden können. Die Strecken werden vom Hutberg starten und um diesen verlaufen. Die Aktion soll von Anfang Mai bis einschließlich Pfingsten stattfinden. Für die Radsportler und Duathleten gibt es keine Routenvorschläge.

09:54 Uhr | Lehrerverband: Corona-Tests an Schulen gut angelaufen

Die Corona-Tests an den sächsischen Schulen sind nach Einschätzung des Lehrerverbandes gut angelaufen. Vorsitzender Jens Weichelt sagte dem MDR, es werde vermutlich nicht viele positive Fälle geben. Besorgt zeigte sich Weichelt darüber, dass die Eltern einiger weniger Schüler die Tests verweigerten. Nach Angaben des Oberverwaltungsgericht Bautzen gingen mehrere Eilanträge gegen die Testpflicht ein.

Seit gestern müssen in Sachsen alle Schüler ab der 5. Klasse einmal in der Woche einen Selbsttest machen. Für Lehrer sind wöchentlich zwei Tests vorgeschrieben.

09:15 Uhr | Problematischer Impfausweis

Über den möglichen EU-Impfpass wird heftig diskutiert. Dabei geht es um die Spaltung zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften und das Thema Datenschutz. Im Gespräch bei MDR SACHSEN ist die Medizinrechtlerin Jana Tolkmitt aus Chemnitz.

08:51 Uhr | Zittau sagt Spectaculum ab

Die Stadt Zittau hat das Spectaculum im Mai abgesagt. Coronabdedingt fällt es bereits zum zweiten Mal in Folge aus. Stattdessen hofft die Stadt, im Juli ein Sommerfest feiern zu können. Der Termin ist bereits für den 10. und 11. Juli fest eingeplant, heißt es aus dem Rathaus. Man nehme bereits Ideen, Anregungen und Bewerbungen entgegen.

08:08 Uhr | Ostdeutsche Ministerpräsidenten für Zulassung von Sputnik V

Nach dem vorläufigen Stopp der Corona-Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca werben die Ministerpräsidenten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen für den russischen Impfstoff Sputnik V. "Russland ist ein großes Land der Wissenschaft und ich habe nicht die geringsten Zweifel, dass die dortige Wissenschaft imstande ist, einen leistungsfähigen Impfstoff herzustellen", sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Der Impfstoff sollte zugelassen werden." Schließlich habe Deutschland bei den Impfstoffen Kapazitätsprobleme.

07:44 Uhr | Meißen geht in strengeren Lockdown

Der Landkreis Meißen geht zurück in den strengen Lockdown. Das kurze Öffnungsfenster für Tierparks, Museen oder Galerien ist wieder zu. Menschen dürfen sich nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes plus maximal einer weiteren Person eines anderen Hausstandes treffen. Ausgenommen sind Kinder unter 15 Jahren. Außerdem darf die eigene Unterkunft nur wegen eines triftigen Grundes verlassen werden. In Kraft tritt auch ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen.

Gelockert werden die Regeln, wenn der Inzidenzwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 100er-Marke unterschreitet.

07:19 Uhr | Schule in Taucha wegen Corona geschlossen

Die Regenbogenschule in Taucha ist seit heute wegen zahlreicher positiver Corona-Tests geschlossen. Insgesamt wurden 23 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen. Betroffen sind 14 Kinder sowie Lehrer und Horterzieher. Die Schule wird voraussichtlich erst nach den Osterferien wieder geöffnet.

07:02 Uhr | Schwerkranker Freitaler dringt auf Impfung

Ein 62 Jahre alter Mann aus Freital hat gestern Abend vor dem Impfzentrum des Landkreises Sächsische Schweiz Osterzgebirge in Pirna protestiert. Ulf Buchholz, nach eigenen Angaben schwer an Krebs erkrankt, hätte am 17. März seine Impfung mit Astrazeneca erhalten sollen. Wegen des deutschlandweit verhängten Impfstopps mit dem Vakzin Astrazeneca war der Termin jedoch kurzfristig abgesagt worden. Der Freitaler möchte unbedingt zeitnah geimpft werden, um wieder Verwandte und Bekannte treffen zu können, sagte er. 

Ein Mann aus Freital dringt auf eine Corona-Schutzimpfung.
Bildrechte: Daniel Förster

06:33 Uhr | Dauerkartenrückerstattung bei Lausitzer Füchsen

Die Dauerkartenrückerstattung der Saison 2020/2021 geht in die Endphase. Das teilt der Eishockeyzweitligist Lausitzer Füchse mit. Die Frist für die Abgabe der Anträge auf Rückerstattung läuft am 10. April ab. Durch das endende Geschäftsjahr beginnen dann bereits die Planungen für die neue Saison.

Etwa 65 Prozent der Dauerkarteninhaber haben bisher ihre Anträge in der Geschäftsstelle abgegeben. Mehr als 400 Dauerkarteninhaber haben ganz bewusst darauf verzichtet. Damit haben sie den Club mit rund 15.000 Euro unterstützt.

06:01 Uhr | Arzneimittelbehörde beschäftigt sich mit Impfstoff Astrazeneca

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA berät heute in einer Sondersitzung über die Sicherheit des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca. Erwartet wird, dass die EMA eine abschließende Empfehlung gibt.

Nach Berichten über das Auftreten von Blutgerinnsel bei einigen Geimpften hatten Deutschland und weitere europäische Staaten die Impfungen mit Astrazeneca vorerst gestoppt. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte dies als reine Vorsichtsmaßnahme bezeichnet. In der EU ist der Impfstoff des des britisch-schwedischen Herstellers seit Ende Januar für Menschen ab 18 Jahren zugelassen.

05:34 Uhr | Übersicht über Museenöffnung in Sachsen

Nach langem Corona-Lockdown dürfen Sachsens Museen wieder ihre Türen öffnen. Damit das Grassi-Museum in Leipzig oder das Archäologie-Museum in Chemnitz neu starten können, müssen allerdings einige Auflagen beachtet werden.

05:22 Uhr | Innenausschuss berät zu Polizeieinsatz gegen Corona-Kritiker

Der Innenausschuss des Sächsischen Landtages berät heute über den Polizeieinsatz gegen Kritiker der Corona-Maßnahmen am vergangenen Sonnabend in Dresden. Die Proteste waren zeitweilig aus dem Ruder gelaufen. Aufgebrachte Demonstranten setzten sich trotz eines Verbots für Aufzüge in Bewegung, durchbrachen Polizeiketten und verletzten zwölf Beamte.

Der Polizei wurde im Nachhinein vorgeworfen, die Lage nicht mehr kontrolliert zu haben. Innenminister Roland Wöller (CDU) und Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar hatten den Einsatz von 1.850 Beamten verteidigt und keine größeren Versäumnisse gesehen. Zugleich kündigten sie eine Aufarbeitung des Geschehens an. Die Sondersitzung des Innenausschusses ist nicht öffentlich.

Die Abgeordneten sitzen bei der Landtagssitzung im Plenum auf ihren Plätzen
Bildrechte: dpa

05:10 Uhr | Absprachen über mögliche Schulschließungen am Nachmittag

Angesichts steigender Infektionszahlen stehen in Sachsen möglicherweise Schulschließungen in einigen Landkreisen an. Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) will gemeinsam mit Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) heute Nachmittag darüber entscheiden. Betroffen sind nach derzeitigem Stand neben der Stadt Chemnitz die Kreise Erzgebirge, Zwickau, Nordsachsen und Meißen. In den Regionen liegt die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen über der kritischen Marke von 100.

Laut der geltenden Corona-Schutzverordnung müssen Schulen und Kitas wieder schließen, wenn der Inzidenzwert von 100 an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen überschritten ist. Im Kreis Mittelsachsen sowie in Bautzen sank der Inzidenzwert am Mittwoch unter die 100er-Marke. Schulen und Kitas bleiben damit vorerst geöffnet.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 18.03.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 18.03.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen