Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 18.11.: Gewerkschaft warnt vor "Corona-Kollaps" bei sächsischer Polizei

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Wappen der sächsischen Polizei
Die Corona-Pandemie stellt die sächsische Polizei vor große Herausforderungen. Bildrechte: dpa

20:53 Uhr | Tickerende

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende. Die Corona-Zahlen sind weiter gestiegen und die Situation in den Krankenhäusern wird immer dramatischer. Mit welchen Instrumenten Sachsens Regierung auf diese angespannte Corona-Lage reagieren will, wird sie morgen in der Kabinettspressekonferenz verraten. Wie immer hält Sie MDR SACHSEN im Corona-Ticker über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden. Bis dahin wünschen wir Ihnen einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht. Bleiben Sie gesund!

20:15 Uhr | Erneut Bonuszahlung für Intensiv-Pflegekräfte

Angesichts der anhaltenden Belastungen in der Corona-Pandemie sollen Pflegekräfte erneut einen finanziellen Bonus erhalten. Bund und Länder hätten sich bereiterklärt, "dass wir bei den Pflegekräften im Zusammenhang mit der Intensivpflege insbesondere einen Bonus zahlen werden", sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Beratungen mit den Ländern am Donnerstagabend. Die Höhe der Bonuszahlung blieb vorerst offen. Die Länder baten den Bund, die nötigen Finanzmittel bereitzustellen.

Zimmer zweier Covid-19-Patienten auf der Intensivstation der Leipziger Uniklinik
Intensivpflegerinnen und Intensivpfleger sollen für ihre schwere Arbeit erneut mit einer Sonderzahlung gewürdigt werden. Bildrechte: dpa

19:39 Uhr | Dresden setzt auf abgespeckten Striezelmarkt

Damit der Striezelmarkt trotz der hohen Corona-Zahlen stattfinden kann, setzt die Stadt Dresden nach eigenen Angaben auf eine "räumliche Entzerrung". Die Zahl der Stände wird demnach um rund 20 Prozent reduziert. Die knapp 50 Verweilbereiche rund um Imbiss- und Glühweinstände seien soweit wie möglich voneinander entfernt über den gesamten Markt verteilt worden. Innenangebote wie Weihnachtsbäckerei, Pflaumentoffelhaus und Wichtelkino gebe es in diesem Jahr nicht, hieß es. Der Markt öffnet am Montag um 16 Uhr.

Wir nehmen das Pandemiegeschehen sehr ernst und haben mit viel Kraft einen Markt konzipiert und aufgebaut, der trotz zwingend notwendiger Einschränkungen den Besuchern und Händlern immer noch typisches Striezelmarktflair beschert.

Robert Franke Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung

19:24 Uhr | Kretschmer betont Bekenntnis zu 2G

Nach der Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin äußerte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im MDR SACHSENSPIEGEL zum Ergebnis:

Michael Kretschmer, Ministerpräsident von Sachsen
Bildrechte: dpa

Wir brauchen in Sachsen den Wellenbrecher. Wir werden dabei eine Differenzierung zwischen Geimpften und Ungeimpften vornehmen, weil sich zeigt, dass das Impfen der Weg ist, um die Pandemie zurückzudrängen. 2G ist das, was wir in Zukunft benötigen - auch in anderen Bundesländern.

Michael Kretschmer Sächsischer Ministerpräsident

18:55 Uhr | Hospitalisierung wird neuer Maßstab für Corona-Regeln

Die sogenannte Hospitalisierungsinzidenz wird der neue Maßstab für Corona-Regeln in Deutschland. Ab einem Wert von drei gelte in einem Bundesland flächendeckend für Veranstaltungen die 2G-Regel, ab einem Wert von sechs die 2G-Plus-Regel, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz. Ab einem Wert von neun sollen noch weitere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen hinzukommen. In Sachsen liegt die 7-Tage-Inzidenz Hospitalisierung derzeit bei 4,14.

17:57 Uhr | Gewerkschaft warnt vor "Corona-Kollaps" bei sächsischer Polizei

Bei der Polizei in Sachsen droht nach Worten der Deutschen Polizeigewerkschaft ein "Corona-Kollaps". Derzeit seien mehr als 400 Beamte mit dem Coronavirus infiziert, insgesamt mehr als 600 stünden nicht für den Dienst zur Verfügung, wie die Gewerkschaft in Sachsen am Donnerstag mitteilte. Beschäftigt sind bei der sächsischen Polizei rund 14.000 Menschen.

Wappen der sächsischen Polizei an Uniformen
Auch in den Reihen der sächsischen Polizei hinterlässt die vierte Corona-Welle ihre Spuren. Bildrechte: dpa

17:42 Uhr | Schreiben Sie uns! Was bewegt Sie in der aktuellen Corona-Krise?

Kurz vor dem Jahresende wird unser Alltag noch mal auf den Kopf gestellt - die vierte Corona-Welle überrollt Händler, Firmen und alle, die sich im Advent mehr "Normalität" gewünscht hatten. Nun droht sogar der nächste Lockdown. Was sind Ihre Sorgen, Ihr Ärger? Am Montag um 20:15 Uhr diskutiert "Fakt ist!" aus Dresden auch Ihre Fragen, unter anderem mit Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

17:14 Uhr | Bautzen sagt Wenzelsmarkt ab

Die Stadt Bautzen sagt den 638. Wenzelsmarkt ab. Das teilte die Stadtverwaltung am Donnerstagnachmittag mit. Als Gründe werden die ab 22. November geltende sächsische Corona-Schutzverordnung und die darin vorgeschriebene 2G-Pflicht für Weihnachtsmärkte genannt. Auch die Einschränkungen durch die Überlastungsstufe führt die Verwaltung an. Eine 2G- oder 3G-Regelung für den Wenzelsmarkt sei aufgrund der örtlichen Gegebenheiten und der Mehrkosten nicht durchführbar, hieß es. Der Weihnachtsmarkt sollte eigentlich am 26. November starten.

Alexander Ahrens
Bildrechte: imago images / xcitepress

Für die Händler und Gastronomen ist der erneute Ausfall eine Hiobsbotschaft, die hätte verhindert werden können, wenn schon frühzeitig Maßnahmen ergriffen worden wären oder aber das Land bereits frühzeitig ein Verbot erwogen hätte.

Alexander Ahrens Bautzner Oberbürgermeister (SPD)

16:35 Uhr | IHKs lehnen 2G-Regelung im Einzelhandel ab

Die sächsischen Industrie- und Handelskammern (IHK) lehnen die Einführung einer 2G-Regel für große Teile des Einzelhandels ab. Das stellten die Kammern in Chemnitz, Dresden und Leipzig am Donnerstag klar. Man bewerte pauschale Einschränkungen und Verbote für Ungeimpfte in Verbindung mit einer Ausweitung der Zutrittsverbote für einzelne Branchen als "äußerst kritisch", erklärte Detlef Hamann, Sprecher der IHK im Freistaat.

Ein Schild weist auf die 2G-Regel hin
Zutritt in Geschäften nur mit 2G: Die sächsischen IHKs halten das für keine gute Idee. Bildrechte: dpa

15:45 Uhr | Auer Chefarzt klagt über Falschinformationen im Internet

Der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin am Helios Klinikum Aue, Thomas Ketteler, hat sich in einem Offenen Brief an den Landrat des Erzgebirgskreises sowie an Oberbürgermeister und Bürgermeister der Region gewandt. Darin wirbt er angesichts der dramatischen Entwicklungen in der vierten Welle der Corona-Pandemie fürs Impfen und beklagt gleichzeitig Falschinformationen im Internet.

Aufgrund von zum Teil vorsätzlich veröffentlichten Fake News werden gefährdete, aber noch unentschlossene Menschen weiter verunsichert und 'infiziert'.

Thomas Ketteler Chefarzt am Helios Klinikum Aue

Leider befänden sich auch niedergelassene Kollegen unter den Impfgegnern, die durch ihr zögerliches oder wissenschafts-leugnendes Verhalten die Gesundheit ihrer Patienten gefährdeten, so Ketteler. Im Erzgebirgskreis beträgt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner gegenwärtig 791,2.

15:20 Uhr | Landkreis Meißen denkt über Katastrophenvoralarm nach

Aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen und der angespannten Lage in den Elblandkliniken denkt der Landkreis Meißen darüber nach, Katastrophenvoralarm auszulösen. Das teilte das Landratsamt am Donnerstag mit. Man erhoffe sich mit diesem Schritt, die Bevölkerung für die dramatische Lage zu sensibilisieren und dringend benötigtes Pflegepersonal für die Kliniken zu gewinnen, hieß es.

Ralf Hänsel
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Um es mal ganz einfach zu sagen: Wir haben kein ITS-Bett mehr frei. Insgesamt 37 Patienten befinden sich momentan auf der ITS. Wir würden vielleicht noch ein, zwei, drei Betten als Intensivbett deklarieren können, aber uns fehlt schlicht und ergreifend das Personal.

Ralf Hänsel Landrat des Landkreises Meißen

Mit dem Katastrophenvoralarm würden den Angaben zufolge die notwendigen Vorbereitungen im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes anlaufen.

14:55 Uhr | Bundestag verabschiedet neues Infektionsschutzgesetz

Der Bundestag hat mit den Stimmen von SPD, Grünen und FDP ein neues Infektionsschutzgesetz verabschiedet. Politiker der künftigen Ampel-Koalition verteidigten das Vorhaben. Die Länder bekämen ausreichend Handlungsmöglichkeiten, die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Politiker der Union zogen das in Zweifel. Die AfD sieht Menschen diskriminiert, die sich nicht impfen lassen wollen.

Durch das Gesetz werden Vorgaben gemacht, in welchen Fällen und in welchen Bereichen eine 3G- oder eine 2G-Regelung verfügt werden kann und wo Testpflichten verankert werden. Am Freitag stimmt der Bundesrat über das Gesetz ab. Ob die unionsgeführten Länder zustimmen oder das Gesetz blockieren, ist unklar.

14:44 Uhr | Immunologe rechnet mit täglich 100 Toten in Sachsen

Immunologe Michael Meyer-Hermann rechnet in Kürze damit, dass in Sachsen täglich 100 Menschen sterben werden. Aus Daten wie Inzidenz, Reproduktionszahl und Mobilitätsverhalten gehe hervor, dass die bisherigen Corona-Maßnahmen nicht geholfen hätten. Der Wissenschaftler fordert daher Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich und das Schließen von Bars und Clubs sowie die Absage von Großveranstaltungen.

14:29 Uhr | VW Sachsen fängt am Montag mit Booster-Impfungen an

Ab Montag startet Volkswagen Sachsen mit der Booster-Impfung seiner 11.000 Mitarbeiter. Wie das Unternehmen mitteilte, geht es zunächst in Zwickau los und dann in den folgenden Tagen auch in Dresden und Chemnitz. Der dafür notwendige Impfstoff sei am Donnerstag eingetroffen, hieß es. Die Rede war von zunächst 500 Dosen. Pro Tag können den Angaben zufolge 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geimpft werden.

Ein Mitarbeiter von WV bekommt eine Impfung.
So wie bei der Impfaktion im Frühjahr sollen auch jetzt die Booster-Impfungen bei Volkswagen über die Bühne gehen. (Archivbild) Bildrechte: Gregor Lorenz/Volkswagen

14:00 Uhr | Warum wirken Impfungen unterschiedlich lange?

Was ist unser Immunsystem nur für ein komischer Kauz: Wenn man gegen Hepatitis A impft, merkt es sich den Erreger 20 Jahre lang, gegen Tetanus ist man bis zu zehn Jahre nach einer Impfung immun und gegen Keuchhusten nur für fünf. Um gegen Covid-19 geschützt zu sein, brauchen wir zwei Impfungen und nach einem halben Jahr schon wieder einen Booster. Was ist da los, wie kann man das verstehen?

12:45 Uhr | Absagen von Weihnachtsmärkten in Nordsachsen

Vier Kommunen im Landkreis Nordsachsen haben ihre Weihnachts- und Adventsmärkte abgesagt. Es verzichten Delitzsch, Bad Düben, Eilenburg und Taucha auf ihre Märkte. Dies teilten die Bürgermeisterin und Bürgermeister der Städte mit. Als Grund wurden die hohen Auflagen in der neuen Corona-Schutz-Verordnung genannt.

12:17 Uhr | Luftfilter für Schulen und Kitas in Dresden

Die Stadt Dresden beschafft mobile Luftfilteranlagen für Kindertagesstätten und Schulen. Wie die Verwaltung mitteilte, gebe es einen Bedarf von 100 Geräten für Grund- und Förderschulen sowie von 25 Geräten für Kitas. Die Anlagen sollen in schlecht belüftbaren Räumen, vor allem in Speiseräumen der "Typ Dresden"-Schulen, eingesetzt werden. Die Finanzierung der Luftfilter wird vom Bund zu 75 Prozent gefördert.

Das Dresdner Institut für Luft- und Kältetechnik hatte zuvor die Arbeitsweise von Luftfiltern an der 144. Grundschule untersucht. An allen getesteten Geräten konnte eine Wirksamkeit nachgewiesen werden, heißt es von der Stadt. Allerdings habe eine Luftreinigung keinen Einfluss auf die CO2-Konzentration. Deshalb bleibe die Fensterlüftung nach wie vor die wichtigste Maßnahme.

11:53 Uhr | Pflegerat: Impfpflicht für Pflegepersonal "vorstellbarer Weg"

Angesichts der stark steigenden Corona-Fallzahlen im Freistaat spricht sich der sächsische Pflegerat für eine Testpflicht für Pflegekräfte in bestimmten Einrichtungen aus. Auch eine Impfpflicht für alle Mitarbeiter bestimmter Einrichtungen sei "ein vorstellbarer Weg zum besseren Schutz der Bewohner und Patienten", teilte der Pflegerat heute mit.

Gleichzeitig plädierte das Gremium für eine breitere Diskussion. Infektionen passierten überall dort, wo Menschen aufeinander träfen. "Die Verantwortung einer verpflichtenden Impfung gegen das Coronavirus nur auf die Berufsgruppe der Pflegenden zu übertragen, ist daher zu einseitig und verleitet dazu, die eigene Verantwortung auszublenden", hieß es. Nur durch eine möglichst hohe Impfquote in der gesamten Bevölkerung könne man die Pandemie wirksam eindämmen. Der Pflegerat Sachsen befürworte daher ausdrücklich die Positionen des Deutschen Pflegerats sowie des Ethikrats, die eine gesellschaftliche Diskussion über eine Impfpflicht für Pflegepersonal hinaus forderten.

11:10 Uhr | Halbe Million Impfungen bundesweit am Mittwoch

Erstmals seit mehr als drei Monaten sind in Deutschland wieder mehr als 500.000 Impfungen gegen das Coronavirus vorgenommen worden. Am Mittwoch wurden 504.000 Impfdosen verabreicht, der Großteil davon allerdings waren Auffrischungsimpfungen (382.000 Dosen), wie aus heutigen Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervorgeht.

Eine Spritze wird aufgezogen
Bildrechte: imago images/Einsatz-Report24

56,4 Millionen Menschen und damit 67,8 Prozent der Gesamtbevölkerung sind mittlerweile vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Das Bundesland Bremen zählt mit 79,4 Prozent den höchsten Anteil an vollständig geimpften Einwohnern. Sachsen ist mit 57,6 Prozent Schlusslicht.

10:57 Uhr | Kretschmer kündigt Pandemiebrecher an

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat angesichts dramatisch steigender Corona-Infektionen weitere harte Einschnitte für Sachsen angekündigt. Bei einer Regierungserklärung im Landtag sprach er heute von einem "harten und klaren Wellenbrecher" für zwei oder drei Wochen. Das Wort Lockdown vermied er.

Details sollen morgen vom Kabinett beschlossen werden. Es gelte auch noch die Beschlussfassung im Bundestag und im Bundesrat abzuwarten, sagte der Regierungschef. Der Bundestag will heute über das neue Infektionsschutzgesetz befinden.

10:39 Uhr | Debatte im Bundestag zur Pandemie

Der Bundestag berät über eine Neufassung des Infektionsschutzgesetzes, die SPD, Grüne und FDP eingebracht haben. Es geht um mögliche Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie. Verfolgen Sie die Debatte hier im Livestream.

10:15 Uhr | Kostenfreie Tests für Bürger und Bürgerinnen in Freital

Die Stadt Freital hat ein neues Corona-Testzentrum eingerichtet. Es befindet sich im Weißeritzpark. Die Stadt teilte mit, ab heute könnten sich alle Freitaler mindestens einmal wöchentlich kostenfrei auf das Coronavirus testen lassen. Vorerst sei keine Anmeldung nötig.

09:24 Uhr | Gastgeberkreis gegen Einführung von 2G+

Die Initiative Gastgeberkreis spricht sich deutlich gegen eine 2G+-Regelung in der Gastronomie aus. Man stehe zu 100 Prozent hinter der Einhaltung der mit 2G einhergehenden Maßnahmen. Gäste müssen für einen Restaurantbesuch also entweder geimpft oder von Corona genesen sein. Ihnen zusätzlich noch einen aktuellen negativen Corona-Test abzuverlangen, kommt laut Gastgeberkreis einem Lockdown gleich.

"Der Aufwand beziehungsweise die Hürde, vor dem Restaurantbesuch noch einen Test machen zu müssen, wird vielen Geimpften und Genesenen zu hoch sein", heißt es in einer Mitteilung der Initiative. Der Gastgeberkreis ist ein Zusammenschluss von Unternehmen aus dem Gastgewerbe, die von der Coronakrise unmittelbar betroffen sind.

08:55 Uhr | Städtetagspräsident Jung will einheitliche Corona-Regeln

Vor den heutigen Beratungen von Bund und Ländern über die Corona-Lage hat Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) klare Regeln gefordert. Diese müssten für alle in Deutschland gleich sein. Jung - der auch Leipziger Oberbürgermeister ist - sagte am Rande der Hauptversammlung des Städtetags dem MDR, die Bundesregierung müsse Rechtssicherheit schaffen.

Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Präsident des Städtetag
Burkhard Jung (SPD), Oberbürgermeister der Stadt Leipzig und Präsident des Städtetages Bildrechte: dpa

Jung erhofft sich eine Festlegung der Schwellenwerte, eine ganz klare Beschleunigung der Impfmöglichkeiten und der Booster- und Auffrischungsmöglichkeiten sowie die Umsetzung der Impfpflicht in sensiblen Arbeitsbereichen wie beispielsweise in der Pflege.

08:14 Uhr | Krankenhauskoordinator fordert Corona-Lockdown

Angesichts der dramatischen Corona-Situation in Sachsen fordert der sächsische Krankenhauskoordinator Michael Albrecht einen sofortigen Lockdown. Die bisherigen Maßnahmen hätten nichts gebracht.

07:31 Uhr | 19 weitere Todesfälle in Sachsen

Dem Robert-Koch-Institut wurden binnen 24 Stunden in Sachsen 7.000 neue Corona-Fälle gemeldet (Stand: 18.11.2021, 03:12 Uhr). Die Wocheninzidenz beträgt für den Freistaat 761,4. Es gab 19 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19.

06:48 Uhr | Keine Hausmusiknacht in Leipzig

Der Verein Notenspur Leipzig hat seine für den 20. November geplante Hausmusiknacht abgesagt. Als Grund wurde die aktuelle Corona-Lage genannt. Als Veranstalter könne man nicht garantieren, dass bei allen Konzerten die Schutzmaßnahmen eingehalten würden. Außerdem sei es in der aktuellen Lage wichtig, Kontakte einzuschränken, um die Angestellten im Gesundheitswesen zu entlasten.

06:23 Uhr | Bundesweit mehr als 60.000 Neuinfektionen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist stark angestiegen. Erstmals seit Beginn der Pandemie registrierte das Robert-Koch-Institut mehr als 60.000 neue Ansteckungen mit dem Virus innerhalb eines Tages (Stand: 18.11.2021, 03:12 Uhr). Genau waren es 65.371. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg um 17 Punkte auf 337.

Der Präsident des Instituts, Lothar Wieler, sagte, man laufe in eine ernste Notlage. Die Zahl der schwerkranken Covid-Patienten steige, die Versorgung entspreche in allen Bundesländern bereits nicht mehr der Regel. Wieler plädierte dafür, die 2G-Regeln konsequent durchzusetzen und mehr Druck auf Personen auszuüben, die sich nicht impfen lassen wollen. Heute gibt es ein Bund-Länder-Treffen zur Corona-Situation.

05:42 Uhr | Weitere Schulschließungen in Sachsen

Aufgrund von Corona-Fällen sind ab heute weitere Schulen ganz oder teilweise geschlossen beziehungsweise wurden bestehende Schließzeiten verlängert. Vollständig geschlossen sind die 39., die 120. und 122. Grundschule in Dresden, die Oberschule in Wilsdruff, die Zeigner-Grundschule in Leipzig und die Grundschule Reichenbrand in Chemnitz.

In Mittelsachsen sind die Grundschulen in Erlau und Waldheim sowie die Förderschule in Erlau geschlossen. Im Landkreis Meißen wurde ab sofort die vollständige Schließung der Grundschule West in Coswig und der 1. Grundschule in Großenhain angeordnet. Im Landkreis Leipzig hat das Freie Gymnasium in Borsdorf zu, die Seelenbinder-Oberschule in Bad Lausick, die Thieme-Grundschule in Borna und ab morgen die Oberschule in Groitzsch. Im Landkreis Görlitz gib es in der Grundschule in Sagar/Krauschwitz sowie im Erzgebirgskreis in der Grundschule in Stützengrün und in der Oberschule am Steegenwald in Lugau keinen Unterricht.

Im Landkreis Zwickau ist in der Grundschule Wildenfels vorerst kein Unterricht, im Vogtlandkreis sind ab heute die Grundschule in Eichigt und die Grundschule "Gebrüder Grimm" in Auerbach zu. Weitere Informationen, unter anderem zu Teilschließungen, gibt es auf der Internetseite des Freistaates Sachsen.

05:17 Uhr | Corona-Lage ist Thema im Landtag

In der Landtagssitzung wird heute über die Corona-Lage in Sachsen und die Maßnahmen debattiert. Dabei hält die CDU-Fraktion eine generelle 2G-Regelung für wenig praktikabel, da dies kaum zu kontrollieren sei, so der Parlamentarische Geschäftsführer Sören Voigt. Die AfD will die neue Verordnung beklagen, sie hält 2G für verfassungswidrig. Es werde ein Impfdruck aufgebaut, so Fraktionschef Jörg Urban.

Für die mitregierenden Grünen ist es bereits fünf nach zwölf. Sie werben dafür, dass die Schulbesuchspflicht ausgesetzt und das Wechselmodell wieder praktiziert wird, um Kontakte zu reduzieren. Mit Blick auf die schleppende Impfkampagne spricht Sabine Friedel von der SPD von einem Fehler, auf die Aussagen der Hausärzte vertraut zu haben. Der Staat müsse daher ersatzweise einspringen, wenn Hausärzte etwas nicht leisten. Das sehen die Grünen genauso.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 18. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Wie in der Wochenendausgabe der Freien Presse aus Chemnitz waren auch in vielen anderen sächsischen Zeitungen am Samstag zahlreiche Jobanzeigen ungeimpfter Pflegekräfte abgedruckt. mit Video
Wie in der Wochenendausgabe der Freien Presse aus Chemnitz waren auch in vielen anderen sächsischen Zeitungen am Samstag zahlreiche Jobanzeigen ungeimpfter Pflegekräfte abgedruckt. Bildrechte: MDR