Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 13.05.: Tschechische Händler von deutschen Einkaufstouristen überrascht

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Auto an einem Kreisverkehr
Mit den neuen Einreiseregeln für Urlaubsrückkehrer nahm am Donnerstag auch der Einkaufstourismus nach Tschechien wieder an Fahrt auf. Bildrechte: Niko Mutschmann

18:53 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir sind morgen auch am Brückentag wie gewohnt für Sie da. Bleiben Sie gesund!

18:35 Uhr | Corona-Impfung bei Krebspatienten: Forscher fordern Studien

Wer an Krebs erkrankt ist und eine Chemotherapie erhält, gehört zur Corona-Risikogruppe, für die das Virus schnell tödlich werden kann. Wie gut eine Impfung solche Patienten schützt, ist aber noch zu wenig erforscht.

18:14 Uhr | Sachsen hebt Impfpriorisierung in Arztpraxen auf

Sachsen hebt zum 24. Mai die Impfpriorisierung für alle Corona-Impfstoffe komplett auf. Das bestätigte das Gesundheitsministerium am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presseagentur. Allerdings gilt das ausschließlich für die Arztpraxen und nicht für die Impfzentren.

16:43 Uhr | Pandemie erschwert weiter Lehrstellen-Suche

Die Corona-Krise erschwert nach Angaben der Arbeitsagentur jungen Leuten die Suche nach einer passenden Lehrstelle. "Corona und die damit verbundenen Unsicherheiten gestalten die Situation auf dem Ausbildungsmarkt schwierig", sagte Klaus-Peter Hansen, Chef der Arbeitsagentur in Sachsen. Umso erfreulicher sei es, dass viele sächsische Unternehmen trotz der aktuellen Bedingungen auf Ausbildung setzen.

Laut Agentur sind derzeit noch 9.420 Schüler auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Dem stünden 10.274 freie Lehrstellen gegenüber. Hansen bittet darum, vermehrt die Online-Angebote für die Ausbildungssuche zu nutzen.

16:26 Uhr | Ministerin sieht Handlungsbedarf bei Krankenhäusern

Sachsen will seine Krankenhäuser besser auf den demografischen Wandel vorbereiten. Das hat Gesundheitsministerin Petra Köpping nach einer Gesprächsrunde mit Vertretern der Krankenkassen, der Landesärztekammer sowie der Kassenärztlichen Vereinigung erklärt. Köpping sagte, Ziel sei die stationäre Versorgung in den Krankenhäusern weiterzuentwickeln und zu modernisieren. Mehr Personal oder mehr Geld seien nicht die alleinige Lösung für künftige Herausforderungen. In den vergangenen 25 Jahren hat der Freistaat nach Ministeriumsangaben rund 5,7 Milliarden Euro in die Krankenhäuser investiert.

16:10 Uhr | Sicherheitsbehörden besorgt wegen gefälschter Impfpässe

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) hat vor gefälschten Impfpässen gewarnt. BDK-Chef Sebastian Fiedler sagte dem Handelsblatt, vor allem Impfverweigerer und Reisende versuchten, mit den gefälschten Dokumenten eine Quarantäne zu umgehen. Nach ARD-Recherchen werden bei bestimmten Messengerdiensten gefälschte Impfpässe zum Kauf angeboten. Diese werden mit Fotos beworben, auf denen Stempel, Unterschriften und Aufkleber mit Chargennummern zu sehen sind. Aus Sicht der Deutschen Polizeigewerkschaft sind Fälschungen im Einsatz schwer zu erkennen. Ein Sprecher forderte deshalb Zugriff für Polizeibeamte auf Datenbanken des Robert Koch Institutes.

15:20 Uhr | Nordsachsen stellt Genesenen Bescheinigung online aus

Die Landkreisverwaltung von Nordsachsen hat für Corona-Genese eine Lösung geschaffen, den Nachweis online beim Gesundheitsamt anzufordern. Das sei übers Internet möglich, teilte die Behörde mit. Der Genesenen-Nachweis bescheinigt den Laborbefund, der in der Regel mittels PCR-Test erfolgte, für die Zeit von mindestens 28 Tagen nach und maximal sechs Monaten seit der Infektion. Genesene gelten laut neuer Bundesverordnung zur Erleichterung von Corona-Schutzmaßnahmen dann den vollständig Geimpften und negativ Getesteten gleichgestellt.

Bürgerinnen und Bürger, die im vergangenen halben Jahr eine Quarantäne-Bescheinigung des Landratsamtes Nordsachsen aufgrund eines positiven Corona-Befundes erhalten haben, können den entsprechenden Nachweis sofort anfordern. Für Personen, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind, erfolgt die Ausstellung des Genesenen-Nachweises automatisch nach Ablauf der Quarantäne.

15:00 Uhr | Grenznaher Einkaufstourismus nach Tschechien läuft wieder an

Durch die neuen Regeln für Reiserückkehrer kommt offenbar auch der kleine Grenzverkehr mit Tschechien wieder in Schwung. Wer aus einem sogenannten Risikogebiet kommt und vollständig geimpft oder genesen ist, muss seit heute nicht wie bisher in Quarantäne und auch keinen negativen Corona-Test vorlegen. Wer nicht geimpft ist, kann die Quarantäne durch einen negativen Corona-Test vermeiden. Reporter berichten, in den grenznahen Geschäften auf tschechischer Seite seien einzelne Händler von deutschen Einkaufstouristen überrascht worden. Nicht alle hätten ihre Regale schon wieder aufgefüllt.

Auto an einem Kreisverkehr
Einige Sachsen machten am Himmelfahrtstag einen Ausflug nach Tschechien. Bildrechte: Niko Mutschmann

14:23 Uhr | Semperopernball: Sommergala abgesagt

Wegen der Corona-Pandemie haben die Organisatoren des Dresdner Semperopernballs nun auch die für Juni geplante Sommergala abgesagt. Wie der Ball-Verein mitteilte, gibt es durch die andauernden Beschränkungen keine sichere Perspektive für die Durchführung der Veranstaltung. Die Benefizveranstaltung sollte am 25. Juni stattfinden. Sie war als Ersatz für den gestrichenen Opernball Ende Februar gedacht. Der nächste Semperopernball soll nun am 28. Januar 2022 stattfinden.

12:48 Uhr | Neue Regeln für Reiserückkehrer in Kraft

Hinweisschild für Reiserückkehrer
Für Reisende sind einige Erleichterungen in Kraft getreten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Für Reiserückkehrer gelten ab heute bundesweit einheitliche Corona-Regeln. Wer aus einem sogenannten Risikogebiet kommt und vollständig geimpft oder genesen ist, muss nicht wie bisher in Quarantäne und auch keinen negativen Corona-Test vorlegen. Wer nicht geimpft ist, kann die Quarantäne durch einen negativen Corona-Test vermeiden. Für Reisende aus Gebieten mit ansteckenderen Virusvarianten gilt weiterhin eine Quarantänepflicht.

Die entsprechenden Nachweise können künftig in der digitalen Einreiseanmeldung hochgeladen werden. Die Neuregelung soll Reisen im Sommer in Europa erleichtern, etwa wenn geimpfte Eltern zusammen mit nicht-geimpften Kindern verreisen.

11:48 Uhr | Tipp für Regentage: Neue "School's out"-Lektionen vom Naturkundemuseum Leipzig

Das Naturkundemuseum Leipzig hat unter dem Motto "School's out" lehrreiche Videos für die Homeschooling-Zeit bei Youtube eingestellt. Inzwischen gibt es schon 28 Folgen zu unterschiedlichsten Themen von der Tiefsee bis zum Waldboden. In der jüngsten Ausgabe geht es um Saurier in Mitteldeutschland.

Noch bleibt das Museum selbst geschlossen. Lockerungen dank sinkender Inzidenzwerte in Leipzig könnten allerdings eine baldige Öffnung ermöglichen.

09:44 Uhr | RKI: Bisher nur wenige Nachweise der indischen Virus-Mutante

Auf sehr niedrigem Niveau beobachtet das Robert-Koch-Institut in Deutschland einen wachsenden Anteil der in Indien entdeckten Coronavirus-Variante. Die neu als besorgniserregend eingestufte Mutante B.1.617 sei bisher nur in wenigen Proben nachgewiesen, "aber ihr Anteil stieg in den letzten Wochen stetig an", heißt es in einem RKI-Bericht vom Mittwochabend.

Ihr Anteil an den untersuchten Proben beträgt demnach weniger als zwei Prozent. Das RKI betont, dass die absoluten Zahlen der Nachweise in der Woche vom 26. April bis 2. Mai lediglich im zweistelligen Bereich lägen - bei gut 30.

Bislang sei aber keine Abschwächung des hohen Anteils der in Großbritannien entdeckten, deutlich ansteckenderen Variante B.1.1.7 zu beobachten, schreibt das Institut weiter. Diese macht wie schon in den Vorwochen mehr als 90 Prozent der untersuchten Proben aus

09:00 Uhr | Bahn setzt mehr Sicherheitskräfte in Zügen ein

Die Deutsche Bahn verdoppelt wegen des erwarteten Ansturms am Wochenende nach Himmelfahrt die Zahl der Sicherheitskräfte in ihren Fernverkehrszügen. Die Mitarbeiter sollen für die Einhaltung der Corona-Regeln sorgen, wie ein Sprecher dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte. Die zusätzlichen Mitarbeiter würden vor allem rund um die Ballungsräume und auf besonders nachgefragten Verbindungen eingesetzt. Die Maßnahme gelte auch an Pfingsten und Fronleichnam (3. Juni). 

In den Zügen auf der S1 zwischen Schöna und Meißen-Triebischtal soll ein zusätzlicher Waggon für mehr Platz sorgen, wie der Verkehrsverbund Oberelbe mitteilte.

ICE-Zug mit Neigetechnik der Deutschen Bahn bei Dresden
Die Deutsche Bahn will mit mehr Sicherheitspersonal in den Zügen die Einhaltung der Corona-Regeln durchsetzen. Bildrechte: MDR/L. Müller

08:31 Uhr | RKI: Weiter sinkende Inzidenzwerte in Sachsen

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert-Koch-Institut innerhalb eines Tages rund 17.400 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind etwa 4.500 weniger als vor einer Woche. Laut RKI wurden zudem 278 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus gemeldet. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz sank auf 104. In Sachsen beträgt die Inzidenz aktuell 144. Die höchsten Werte haben mit jeweils rund 238 der Landkreis Mittelsachsen und der Erzgebirgskreis, die niedrigesten Leipzig mit 74 und Dresden mit 93.

08:00 Uhr | In Sachsen gelten die neuen Testregeln

Ein ausgedrucktes Formular als Selbstauskunft für einen negativen Corona-Test wird ab sofort nicht mehr anerkannt. Das trifft Kunden in Friseursalons ebenso wie Schülerinnen und Schüler, deren Eltern bisher eine Testbescheinigung unterschrieben haben. Getestet werden muss nun vor Ort unter Aufsicht oder in einem Schnelltestzentrum.

Ein Corona Schnelltest
Im Freistaat gelten inzwischen neue Regelungen, was die Verwendung von Selbsttests angeht. Das Sozialministerium musste handeln, weil die bisherige Praxis von den Bundesregelungen abwich. Bildrechte: imago images/Patrick Scheiber

07:45 Uhr | Miniwelt in Lichtenstein öffnet wieder

Wer berühmte Bauwerke aus Deutschland und der ganzen Welt sehen möchte, muss dafür nicht auf Reisen gehen – in Lichtenstein zwischen Chemnitz und Zwickau können Interessierte ab sofort wieder mehr als hundert Bauwerke im Miniaturformat bestaunen.

Die Miniaturparks im Heimateck Waschleithe und im Klein-Erzgebirge in Oederan sind nach Angaben der Betreiber auf den jeweiligen Internetseiten noch geschlossen.

07:30 Uhr | Schrittweise Öffnung der Leipziger Kulturbetriebe

Die städtischen Kulturbetriebe in Leipzig planen ihre Wiedereröffnung. Angesichts der ab 14. Mai geltenden Lockerungen der Corona-Regeln in der Stadt, wollen sowohl die städtischen Museen als auch die Bühnenbetriebe wieder Schritt für Schritt in einen Betrieb mit Publikumsverkehr zurückkehren. Während Oper, Schauspiel, Gewandhaus und Theater der Jungen Welt individuell mit reduziertem Spielplan ab 19. Juni wieder öffnen wollen, planen dies die Museen schon ab 21. Mai. Das Völkerschlachtdenkmal ist bereits ab dem 15. Mai 2021 geöffnet.

Für Besucherinnen und Besucher der Museen gilt die vorherige Terminbuchung, ein tagesaktueller negativer Corona-Test und die Dokumentation für eine Kontaktnachverfolgung. Eine Termin-Anmeldung für den Besuch eines Museums kann telefonisch oder online über die jeweilige Internetseite erfolgen.

07:15 Uhr | Polizei will am Himmelfahrtstag Präsenz zeigen

Die Polizei hat im Hinblick auf Christi Himmelfahrt an die Bevölkerung in Sachsen appelliert, sich verantwortungsvoll an die Corona-Regeln zu halten. Der Feiertag sei unter den derzeitigen Umständen eine besondere Herausforderung, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau. Beamte würden an örtlichen Schwerpunkten im Vogtland sowie im Landkreis Zwickau Präsenz zeigen. Dazu gehörten verschiedene Seen sowie die Talsperre Pöhl.

Auch die Chemnitzer Polizei will eigenen Angaben zufolge an den bekannten und üblichen Anlaufstellen verstärkt Streifen einsetzen. Gleiches kündigten die Polizeidirektion Dresden und die Leipziger Polizei an.

07:00 Uhr | Freiluftgottesdienste zu Himmelfahrt

Evangelische Kirchengemeinden in Sachsen laden am Himmelfahrtstag vielerorts zu Open-Air-Gottesdiensten ein. In vielen Kirchgemeinden ist dies eine langjährige Tradition, wie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens mitteilte. Bevorzugte Plätze seien Pfarrgärten, Kirchhöfe, Wiesen, Wälder oder Berg. Coronabedingt gelten auch für Freiluftgottesdienste in diesem Jahr die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 13. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski