Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 01.04.: Schnelltest-Drive-in vor Stadion in Chemnitz eröffnet

Der erste Chemnitzer Schnelltest-Drive-in ist in Betrieb gegangen. Hier können sich Testwillige auf dem Parkplatz des Stadions kostenlos auch vom Pkw aus Proben entnehmen und auf das Coronavirus überprüfen lassen.

Ärzte machen Corona-Schnelltests vor dem Stadion in Chemnitz.
Bildrechte: MDR/Harry Härtel

Meldungen des Folgetages

21:44 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen eine entspannte Nacht und sind Karfreitag an gleicher Stelle für Sie da. Bleiben Sie gesund!

20:59 Uhr | Bald Impfen ohne Pieks?

Drei Corona-Impfstoffe sind derzeit in Deutschland zugelassen. Und für alle drei muss man die Ärmel hochkrempeln. In Dresden hat ein Forscherteam einen Impfstoff entwickelt, der ganz ohne den berühmten Pieks in den Arm auskommt. Da reicht es, einmal tief einzuatmen. Es handelt sich nämlich um ein Nasenspray. Die Wirksamkeit des neuen Corona-Impfstoffs wurde bislang nur experimentell bestätigt. Jetzt gilt es, Investoren und Probanden zu finden.

18:10 Uhr | 1.019 Betten auf Normalstation mit Corona-Patienten belegt

Am heutigen Tag haben die sächsischen Landkreise und Großstädte 1.678 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Das sind 153 mehr als am Donnerstag vergangener Woche. Auch die Inzidenz der letzten sieben Tage in Sachsen steigt weiter an. Laut Robert-Koch-Institut liegt sie heute bei 190. Die höchste Inzidenz weist weiterhin der Vogtlandkreis auf (404). In Leipzig ist der Wert am tiefsten (111). Die Zahl der aktiven Fälle liegt heute bei 16.934. Das sind 250 mehr als gestern.

In den sächsischen Krankenhäusern liegt die Zahl der mit Covid-19-Patienten belegten Betten auf Normalstationen bei 1.019 - also 35 weniger als gestern. Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden seit gestern 30 neue Todesfälle gemeldet.

17:35 Uhr | Neue Regeln - der MDR SACHSEN-Überblick

Die Städte und Landkreise in Sachsen stellen sich trotz unsicherer Aussichten auf weitere Öffnungen in der nächsten Woche ein. Die sächsische Corona-Schutzverordnung lässt ab 6. April Lockerungen im Handel, bei Museen und sogenannten körpernahen Dienstleistungen zu. Dazu gehört auch die Stadt Leipzig, die noch am Mittwoch angekündigt hatte, dass es voraussichtlich keine Lockerungen geben werde. Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert, der auch Öffnungen in Erwägung zieht, erklärte: "Wir sind in einer äußerst schwierigen Situation. Die Bettenbelegung in den sächsischen Krankenhäusern steigt kontinuierlich und die Prognosen sind kritisch." Trotzdem wolle die Landeshauptstadt Museen, den Zoo und Geschäfte mit "Click & Meet" öffnen. Voraussetzung ist immer ein tagesaktueller Negativ-Test. Auf Öffnungen eingestellt haben sich auch die Landkreise Görlitz und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge einschließlich botanischer Gärten und Tierparks.

Bei Überschreitung der Bettenkapazität von 1.300 Covid-19-Patienten auf den Normalstationen in Sachsens Krankenhäusern werden die Regeln wieder verschärft. Auch Inzidenzwerte zählen. Details dazu gibt es in dieser Übersicht.

17:29 Uhr | Schnelltest-Zentren in Nordsachsen über Feiertage geschlossen

Im Landkreis Nordsachsen bleiben die sieben Corona-Schnelltest-Stationen morgen, Ostersonntag und -montag geschlossen. Karsonnabend haben die Teststationen in Torgau, Taucha und Delitzsch geöffnet. Im Landkreis Leipzig sind die Testzentren während der Osterfeiertage jeweils von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Auch in der Johanniter-Teststation im Arcus-Park in der Torgauer Straße in Leipzig wird Karfreitag und Karsamstag getestet. Das Testzentrum im Neuen Rathaus ist nur am Sonnabend auf.

16:59 Uhr | Uniklinik Dresden impft schwer erkrankte Patienten

Das Dresdner Universitätsklinikum startet mit der Impfung von besonders schwer erkrankten Patienten. Für das Modellprojekt habe das Sächsische Staatsministerium für Soziales und gesellschaftlichen Zusammenhalt insgesamt knapp 3.000 Dosen des Biontech-Impfstoffs zur Verfügung gestellt, teilte das Klinikum mit. Damit könnten 1.500 Schwererkrankte versorgt werden.

Patient bekommt Impfung von Arzt in einem Klinik-Zimmer.
Patient Peer-Schmidt bekommt seine Impfung von Professor Gunnar Folprecht. Weil der Besuch eines Impfszentrums für ihn zu riskant ist, wurde er direkt am Uniklinikum geimpft. Bildrechte: Uniklinikum Dresden/Holger Ostermeyer

16:15 Uhr | Schnelltest-Drive-In in Chemnitz eröffnet

Ärzte machen Corona-Schnelltests vor dem Stadion in Chemnitz.
Bildrechte: MDR/Harry Härtel

In Chemnitz kann man sich ab sofort auch durchs Autofenster hindurch auf Corona testen lassen. Am CFC-Stadion an der Gellertstraße wurde am Donnerstagnachmittag ein Schnelltest-Drive-in eröffnet. Es ist das Erste seiner Art in Chemnitz. Ein Ärzteteam nimmt die Tests vor. Ergebnisse stehen nach 15 Minuten fest. Der Chemnitzer Fußballclub will mit der Bereitstellung des Stadion-Parkplatzes seinen Beitrag zur Pandemieeindämmung leisten. Gleichzeitig hofft der Club, dass dadurch auch eine baldige Rückkehr der Fans ins Stadion möglich wird.

15:54 Uhr | Post-Covid-Ambulanz in Schkeuditz verlängert Sprechzeiten

Das Sächsische Krankenhaus Altscherbitz hat für die neue Post-Covid-Ambulanz seine Sprechstunden erweitert. Immer dienstags und donnerstags können sich Long-Covid-Betroffene nach vorheriger Terminabsprache beraten lassen, so Chefärztin Barbara Richter. Sie sagte MDR SACHSEN: "Es geht um die Symptome nach einer schweren Coronaerkrankung, die die Psyche und die Kognition betreffen. Es geht um das Fatigue-Syndrom, um Schlafstörungen, um Ängste und so weiter." Entstanden sei das durch eine Patientin, die nach Corona-Erkrankung noch große Angst vom Ersticken gehabt habe, "obwohl von Lunge her alles in Ordnung war", so Richter. Die Post-Covid-Ambulanz wurde Anfang März eröffnet.

15:40 Uhr | Kita-Öffnungen in Chemnitz und Plauen, in Leipzig Personalmangel

Ab Dienstag sollen die Kindertageseinrichtungen, einschließlich Ferienhorte, der Stadt Chemnitz wieder regulär öffnen. Das solle unabhängig vom Sieben-Tage-Inzidenzwert auf 100.000 Einwohner geschehen, so die Stadt. Die Betreuung erfolgt im eingeschränkten Regelbetrieb. Die Gruppen müssen streng voneinander getrennt werden.

Spielzeug liegt in einem Sandkasten in einer Kindertagesstätte.
Bildrechte: dpa

Nach mehr als einem Monat Schließzeit können Kinder in Plauen nach Ostern wieder in den Kindergarten gehen. Am 6. April öffneten alle Kindertageseinrichtungen und Horte im eingeschränkten Regelbetrieb, teilte die Stadt mit. Die Kinder würden in festen Gruppen betreut, die nicht durchmischt werden dürften. Für die Hortkinder seien während der Ferien zunächst keine regelmäßigen Tests vorgesehen. Diese starteten erst mit Öffnung der Grundschulen ab 12. April. Das Landratsamt des Vogtlandkreises wollte laut einem Sprecher noch am Donnerstag eine neue Allgemeinverfügung erlassen.

Aufgrund eines Personalengpasses könne in der kommenden Woche vom 6. April 2021 bis zum 9. April 2021 in der Kindertageseinrichtung Benjamin Blümchen in Leipzig nur eine verkürzte Betreuungszeit von 7:00 bis 16:00 Uhr angeboten werden.

14:50 Uhr | Bürgermeister von Moritzburg möchte keinen Massenanlauf zu Ostern

Der Bürgermeister von Moritzburg, Jörg Hänisch (parteilos), appelliert vor dem Osterwochenende, sich auch über die Feiertage an die Hygieneauflagen und Kontaktbeschränkungen zu halten. "Ich muss den Eltern erklären, dass Kita und Schule zu sind. Aber wenn die am Wochenende zum Schlosspark gehen, da ist dann nichts mit Corona." Dort stünden Menschen teilweise ohne Maske in Riesen-Schlangen an Imbiss- und Eisständen. Es solle keine Massenwanderung nach Moritzburg geben, so Hänisch bei MDR SACHSEN. "Kommen Sie wieder, wenn das ganze Zeug vorbei ist. (...) Diese Ballungen am Schlosspark - das macht mir echt sorgen." Immer wieder waren in den letzten Wochen und Monaten Bilder aus Moritzburg kursiert, die große Menschenansammlungen zeigten.

14:30 Uhr | Testmöglichkeiten über Ostern in der Oberlausitz

Einzelne Corona Testzentren in der Oberlausitz bieten auch über die Osterfeiertage Schnelltests an. Im Landkreis Görlitz sind das unter anderem die Testzentren in der Görlitzer Bahnhofsstraße und in Kodersdorf. Termine werden online vergeben. Die zusätzlichen Zeiten im Landkreis Bautzen können über die Seite des Landkreises eingesehen werden oder über diesen Link.

14:12 Uhr | Unterstützung für Bautzener Gewerbetreibende

Der Stadtrat in Bautzen will Gewerbetreibenden helfen, die Folgen der Pandemie zu bewältigen. Die Stadtverwaltung plant, Marketingaktionen von Händlern, Tourismus und der Bautzener Betriebsgesellschaft zu bündeln. Vorgesehen ist beispielsweise ein Erlebnis-Einkaufs-Wochenende. In der Stadtverwaltung soll zudem eine Arbeitsgruppe für Kulturpolitik eingerichtet werden. In einem Sonder-Kultur-Kalender sollen Veranstaltungen für die Zeit nach dem Lockdown koordiniert werden. Geplant ist dann außerdem eine Open-air-Bühne im Stadtzentrum aufzubauen, die Kulturschaffenden und Vereinen als Plattform für Proben und Auftritte dienen soll.

13:15 Uhr | Dehoga: Restaurants bieten über Ostern fertige Menüs zum Abholen

Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga hat auf Take-away-Angebote sächsischer Restaurants über das Osterwochenende hingewiesen. Ein Menü abzuholen, sei der beste Weg, das Lieblingslokal vor Ort zu unterstützen, hieß es.

Lieferung und Abholung bleiben laut Dehoga erlaubt. Man schätze, dass etwa 25 Prozent der Gastronomen und Gastronominnen im Freistaat über die Osterfeiertage nun Außerhausverkauf ermöglichen. Das Angebot reiche von klassischen Ostergerichten wie Lammbraten, Kaninchenrücken, Schnitzel und Spargel bis zum Menü inklusive Vorsuppe, Dessert und korrespondierendem Wein. Das Interesse an den Angeboten sei bereits jetzt groß, doch es gebe fast überall noch Kapazitäten für Kurzentschlossene, hieß es. Die Dehoga empfiehlt für die Bestellung den direkten Kontakt zum Wunschlokal per Telefon.

13:00 Uhr | Deutsche Bahn weitet Fernverkehr der Verbindung Prag - Berlin aus

Mit Zügen der Eurocity-Linie Kiel/Hamburg - Dresden - Prag können bereits seit 28. März wieder Reisende über Decin - Bad Schandau einreisen. Dies war während der Einstufung Tschechiens als Virusvariantengebiet nicht möglich. Eine Bahnsprecherin sagte heute auf Anfrage von MDR SACHSEN, es würden aber weiter die behördlichen Regelungen zur Einreise nach Deutschland gelten. Ab 6. April (nordwärts) beziehungsweise 7. April (südwärts) verkehre dann auch wieder das Railjet-Zugpaar "Vindobona" RJ 256/257 zwischen Berlin und Graz. Ausgesetzt blieben zunächst noch die Eurocity-Züge EC 170/171 und EC 178/175 zwischen Prag und Berlin.

Railjet auf der Strecke Brno - Wien.
Der Railjet Graz - Wien - Brno - Prag - Dresden - Berlin nimmt nach Ostern wieder Fahrt auf. Bildrechte: imago/CTK Photo

Die Länderbahn hatte bereits gestern angekündigt, ihre grenzüberschreitenden Regionalzüge wieder schrittweise über die Grenze nach Tschechien fahren zu lassen. Auch die Nationalparkbahn U28 fährt in Sebnitz und Schöna wieder über die Grenze. Die Züge von Johanngeorgenstadt nach Karlovy Vary fahren laut Online-Auskunft der Tschechischen Staatsbahn derzeit noch nicht grenzüberschreitend.

12:43 Uhr | Landesbischofs Bilz: Osterbotschaft gibt Hoffnung in schwerer Zeit

Das bevorstehende zweite Osterfest in der Corona-Pandemie kann nach Ansicht des evangelischen Landesbischofs Tobias Bilz ermutigen. "Es ist stärker als im letzten Jahr von Sehnsucht und Hoffnung geprägt", sagte er laut einer Mitteilung. Die Osterbotschaft gebe Christen auf der ganzen Welt in schwierigen Zeiten Kraft und Trost. Schon in der Bibel sei beschrieben, wie der Glaube an die Auferstehung Zuversicht gebe, verwies er auf die Worte des Apostels Paulus aus dem 1. Korintherbrief.

12:30 Uhr | Bundespräsident Steinmeier lässt sich mit Astrazeneca impfen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nimmt im Schloss Bellevue an einer Videokonferenz zur Lage im Gesundheits- und Pflegedienst in Sachsen teil.
Das Staatsoberhaupt vertraut den zugelassenen Impfstoffen: Bundespräsident Steinmeier hat sich mit Astrazeneca impfen lassen. Bildrechte: dpa

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat seine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Nach Angaben des Bundespräsidialamtes wurde der 65-Jährige im Bundeswehr-Krankenhaus in Berlin mit dem Vakzin von Astrazeneca geimpft. Steinmeier sagte im Anschluss: "Ich vertraue den in Deutschland zugelassenen Impfstoffen."

Steinmeier hatte immer betont, dass er erst geimpft werden wolle, wenn er nach der Priorisierung an der Reihe sei. Dies trat nun ein, weil Bund und Länder der Empfehlung der Ständigen Impfkommission gefolgt sind, wonach das Präparat von Astrazeneca in der Regel nur noch für Menschen ab 60 Jahren eingesetzt werden soll. Dadurch kann nun auch schon die Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen für dieses Mittel in die Impfkampagne einbezogen werden.

11:25 Uhr | Wissenschaft bewertet Astrazeneca-Nebenwirkungen

Forscher sind sich jetzt sicher: Der Covid-Impfstoff von Astrazeneca hat die seltenen Fälle von Thrombosen in der Sinusvene bei den unter 55-Jährigen ausgelöst. Für Menschen über 60 ist das Risiko geringer. Deshalb dürfen diese auch weiterhin mit dem Vakzin geimpft werden, jüngere Personen nur nach ausführlicher Beratung durch den Impfarzt.

11:00 Uhr | Leipzigerinnen und Leipziger müssen vorerst wieder mit Einschränkungen leben

In Leipzig müssen ab heute alle Museen und viele Geschäfte wieder schließen. Außerdem dürfen Kinder und Jugendliche nicht mehr auf Vereinssportplätzen trainieren. Hintergrund ist die neue sächsische Corona-Schutzverordnung. Diese erlaubt erst ab 6. April inzidenzunabhängige Lockerungen. Die bisherige Leipziger Verordnung mit den zuvor geltenden Lockerungen ist gestern ausgelaufen.

Laut Robert-Koch-Institut lag die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner heute Morgen in Leipzig bei 111, acht mehr als gestern. Es ist der zweite Tage in Folge, an dem die Messestadt die Hunderter-Inzidenz gerissen hat.

10:43 Uhr | "Arbeitsgruppe Impfunterstützung der Stadtverwaltung Plauen" hat Arbeit eingestellt 

Die "Arbeitsgruppe Impfunterstützung der Stadtverwaltung Plauen" hat gestern ihre Arbeit eingestellt. Vier Mitarbeiterinnen hatten Senioren mit 4.500 Telefonaten seit dem 1. März bei der Anmeldung zu einem Impftermin unterstützt. Die meisten Menschen der Prioritätengruppe 1 hätten inzwischen Termine, so die Stadtverwaltung in einer Mitteilung.

Weiter heißt es dort: "Leider stellen wir diese sehr erfolgreiche Arbeit jedoch auch aus einem anderen Grund ein. Obgleich diese wichtige Buchungsunterstützung für viele Senioren geradezu lebenswichtig war und Zeit stets knapp, waren unsere Mitarbeiterinnen regelmäßig und leider zunehmend üblen Beschimpfungen, Anfeindung bis hin zu bösartigen Beleidigungen ausgesetzt", erklärte Bürgermeister Steffen Zenner. "Dieses Niveau der Kommunikation war am Ende leider nicht mehr tolerierbar." Es sei meist um Dinge wie wenige Impftermine, knappe Impfstoffe und wechselnde Impfpriorisierung gegangen, die die Kommune in keiner Weise zu verantworten habe.

10:27 Uhr | Augustusburg startet Modellprojekt zum Lockdown-Ausstieg

In Augustusburg ist der Startschuss für das Modellprojekt zum Ausstieg aus dem Lockdown gefallen. Die Stadt darf mit Genehmigung des Landratsamts Mittelsachsen das Schloss sowie Hotels und Gaststäten für vier Wochen probehalber öffnen. Gäste müssen sich anmelden und brauchen einen negativen Corona-Test. Extra dafür wurde ein Testzentrum eingerichtet. Zum Start des Pilotprojekts sagte Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig: "Jetzt ist der einzige Zeitpunkt, wo wir es noch machen können. Die Zahlen steigen weiter. Das heißt, es ist jetzt schon eine mutige Entscheidung, die wir getroffen haben, diesen Piloten zu ermöglichen."

Hätte man weiter gewartet, wären die Zahlen so hoch gewesen, dass es nicht mehr zu verantworten gewesen wäre. Dulig: "Wir brauchen aber diesen Testlauf. Wir brauchen dieses Modellvorhaben, damit wir in einigen Wochen auch nachweisen können, dass dieses Verfahren egal auf welcher technischen Grundlage - hier wird mit QR-Code gearbeitet - dann auch für ganz Sachsen anwendbar ist".

09:29 Uhr | Ikarus-Bustreffen in Chemnitz abgesagt

Das für 5. Juni in Chemnitz geplante 7. Ikarus-Treffen ist abgesagt. Das haben nach Informationen von MDR SACHSEN die Veranstalter den Teilnehmenden in dieser Woche mitgeteilt. Das Omnibus-Treffen sollte auf dem Gelände der Chemnitzer Verkehrs AG stattfinden. Unter Regie des Freundeskreises Ikarus laden Busfans im Zweijahres-Rhythmus die Betreiber historischer Fahrzeuge der ungarischen Marke Ikarus ein. Busbetriebe, private Busbesitzer und Fans aus vielen Ländern Europas folgen diesem Ruf üblicherweise.

In Budapest wird ein Ikarus der Reihe 180.72 als Museumsfahrzeug gepflegt. Im Gegensatz zu dem künftigen Chemnitzer Bus hat das Budapester Modell vier Türen und war im Stadtverkehr eingesetzt.
Ein Museumsbus in Budapest: Nach Chemnitz kann er dieses Jahr nicht kommen. Bildrechte: René Junghans

Ikarus-Busse verschiedener Epochen dominierten den öffentlichen Personennah- und -regionalverkehr auf den Straßen in der DDR und weiteren Ländern des ehemaligen Ostblocks. Heute gelten die robusten Busse vielen Fans als Kult.

09:00 Uhr | Landesbühnen Sachsen sagen alle Vorstellung ab - Märchen gibt es aber digital

Die Landesbühnen Sachsen in Radebeul haben wegen der Corona-Lage im Landkreis Meißen bis 18. April alle geplanten Aufführungen abgesagt. Wie das Theater weiter mitteilte, werden die Märchenlesungen in den Osterferien digital ab heute bis 11. April aber gezeigt. Sylke Guhr aus dem Opernchor habe dafür eine Mischung aus Sagen, Märchen und Liedern der ganzen Welt zusammengetragen. 

08:32 Uhr | Testzentrum in Neuem Rathaus Leipzig an Osterfeiertag und Karfreitag zu

Das Corona-Testzentrum in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses in Leipzig bleibt am Karfreitag und an den beiden Osterfeiertagen geschlossen. Am Karsonnabend würden Tests zwischen 8 und 20 Uhr angeboten, teilte die Stadtverwaltung mit. Kostenlose Schnelltests in Leipzig sind den Angaben zufolge in 23 Testzentren auch über die Osterfeiertage möglich - zum Teil aber mit Terminvergabe.

08:20 Uhr | Zuschendorfer Kamelien können doch besichtigt werden

Die Kamelienschau im Schlosspark des Landschlosses Pirna-Zuschendorf ist ab heute doch geöffnet. Die Gehölze mit den aparten Blüten stünden in der Hauptblüte, teilte der Förderverein mit. "Es ist über das Osterfest und noch ein Weilchen länger ein unglaubliches Blütenfeuerwerk zu erleben."

Ein Wehmutstropfen bleibe aber trotzdem, hieß es. Das Schloss darf auch weiterhin nicht geöffnet werden. Darin stehe die komplett vorbereitete Ausstellung für die Deutsche Kamelienblütenschau.

07:28 Uhr | Mehr Parkplätze am Impfzentrum Belgern

Am Impfzentrum Belgern gehen heute alle drei Impfstrecken in Betrieb. Wenn genügend Impfstoff vorhanden ist, könne man damit pro Tag bis zu 750 Dosen verabreichen, sagte der Leiter des Zentrums, Michael Bagusat-Sehrs, der "Torgauer Zeitung". Am Dienstag seien es schon 565 Impfungen gewesen, ein neuer Rekord.

Auch das Parkplatz-Problem sei inzwischen gelöst, hieß es. Nach langen Verhandlungen erlaubt das benachbarte Unternehmen das Parken auf seinem Grundstück. Dadurch verdoppelt sich die Zahl der Parkplätze auf jetzt 150.

06:46 Uhr | Drive-in-Schnelltests auf Chemnitzer Stadionparkplatz möglich

In Chemnitz kann man sich ab heute auch durchs Autofenster hindurch auf Corona testen lassen. Am Stadion an der Gellertstraße wird am Nachmittag ein Schnelltest-Drive-in eröffnet. Es ist das Erste seiner Art in Chemnitz. Ein Ärzteteam nimmt die Tests vor. Ergebnisse stehen nach 15 Minuten fest. Der Chemnitzer Fußballclub will mit der Bereitstellung des Stadion-Parkplatzes seinen Beitrag zur Pandemie-Eindämmung leisten. Gleichzeitig hofft der Club, dass dadurch auch eine baldige Rückkehr der Fans ins Stadion möglich wird.

06:15 Uhr | Campingplätze hoffen auf Saisonstart im Mai - andernfalls drohen Pleiten

Auf den deutschen Campingplätzen fällt der übliche Saisonstart an den Ostertagen in diesem Jahr klein aus. Einzig Dauercamper dürfen in den meisten Bundesländern ihre Wohnwagen beziehen. "Die Öffnung unserer Betriebe wäre ein erster Schritt gewesen", heißt es beim Bundesverband der Campingwirtschaft in Berlin. Nun setzen die Camper auf Lockerungen vor den langen Wochenenden im Mai: "Sollten Himmelfahrt und Pfingsten in Gefahr sein oder auch die Sommerferien, dann wären auch wir von einer massiven Pleitewelle bedroht", sagte Verbandsgeschäftsführer Christian Günther. Nur mit Dauercampern ließen sich die Betriebskosten nicht decken.

Im vergangenen Jahr hat Campingurlaub einen Boom erlebt, weil viele Menschen auf Reisen mit Flug und Hotelunterkunft verzichteten beziehungsweise viele Ziele gar nicht erreichbar waren.

06:00 Uhr | Dresden schränkt öffentliches Leben wieder ein

Wegen der hohen Zahl der Corona-Infektionen werden in Dresden ab heute Lockerungen wieder rückgängig gemacht. Der Grund: Die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner lag an drei Tagen in Folge über 100. Zusammenkünfte sind nun wieder nur von Angehörigen eines Hausstandes mit einer weiteren Person gestattet. Kinder unter 15 Jahren zählen dabei nicht. Das Verlassen der eigenen Unterkunft ist nur aus einem triftigen Grund erlaubt. Dazu zählen etwa der Weg zur Arbeit oder Schule oder Einkäufe.

Prager Straße in Dresden,  Pusteblumenbrunnen vor Hotel ibis
Die Einkaufsmeile Prager Straße wird vorerst leer bleiben. Nur Geschäfte für den Grundbedarf haben offen. Bildrechte: imago images / Torsten Becker

Einrichtungen des Einzel- und Großhandels, die laut Corona-Schutz-Verordnung nicht zur Deckung des Grundbedarfs gehören, müssen wieder schließen. Das betreffe etwa Kosmetik-, Nagel- oder Tattoo-Studios sowie den Botanischen und Zoologische Garten, Museen, Galerien und Gedenkstätten, teilte die Stadt mit. Geöffnet bleiben dürfen Friseure und Fußpflegen, Blumen- und Bücherläden, Bibliotheken, Fahrschulen sowie Musikschulen für den Einzelunterricht. Individualsport zu zweit oder in Gruppen von bis zu 20 Kindern im Außenbereich oder Außensportanlagen ist nicht mehr möglich.

05:50 Uhr | Magier verzaubert seine Publikum - von Dresden aus online

Auch ein Zauberer muss in der Pandemie Miete zahlen. Deshalb hat sich der Dresdner Matthieu Anatrella eine Internetgemeinschaft aufgebaut, vor der er regelmäßig Shows gibt. Denn Magie wirkt auch durch den Bildschirm, ist der gebürtige Franzose überzeugt. Nur Corona wegzaubern, das schafft auch er leider nicht.

05:34 Uhr | Vorm Friseurbesuch ab heute mindestens Selbsttest nötig

Heute ist in Sachsen wieder ein Update der Coronaschutzverordnung in Kraft getreten. Neu ist unter anderem, dass sich Kunden sogenannter körpernaher Dienstleistungen wie Haareschneiden oder Fußpflege jetzt vorher testen lassen müssen. Sie können aber auch zu Hause einen Selbsttest machen und dann ein Formular ausfüllen und mitbringen.

05:20 Uhr | Fast 300 Infektionen in Kitas und Schulen im Landkreis Bautzen

Seit der Öffnung von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen Mitte Februar sind im Landkreis Bautzen 166 Corona-Infektionen bei Kindern registriert worden. In weiterführenden Schulen und Förderschulen wurden seit Anfang März laut Kreisverwaltung 116 Infektionen bei Kindern und Jugendlichen festgestellt.

In etwa jedem dritten Fall sei die britische Virusmutation nachgewiesen worden. Im Zeitraum seit den Öffnungen beträgt der Anteil der Infektionen bei Kindern und Jugendlichen knapp 18 Prozent an der Gesamtzahl der erfassten Virusinfektionen im Landkreis.

05:03 Uhr | Chemnitzer Ostermarsch wird Kundgebung

Der Chemnitzer Ostermarsch steigt in diesem Jahr coronabedingt als Kundgebung. Wie die Friedensinitiative Chemnitz gestern mitteilte, wurde die Veranstaltung am Karfreitag genehmigt. Teilnehmende müssten Schutzmasken tragen und auf den Mindestabstand achten. Der 32. Chemnitzer Ostermarsch auf dem Neumarkt steht unter dem Motto "Für Frieden und Abrüstung, gegen atomare Zerstörung".

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.04.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

MDR SACHSENSPIEGEL | 01.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen