Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker Sachsen am 06.05.: Kreissportbund Nordsachsen gibt 5.000 Selbsttests an Vereine

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

21:15 Uhr | Tickerende

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Abend! Freitag sind wir wieder mit frischen Meldungen zur aktuellen Lage für Sie da. Wenn wir Glück haben, kehrt der Frühling endlich ein und beschert uns ein sonniges Wochenende. Gute Nacht!

20:56 Uhr | Impftermine bleiben rares Gut

Susann Salzmann ist Mutter und kann sich wegen einer Behinderung kaum bewegen. Sie ist in der Prioritätengruppe 2 und hat noch immer keinen Impftermin - obwohl sie es Tag und Nacht probiert. Am Freitag will das DRK 5.000 neue Impftermine einstellen.

19:26 Uhr | Finanzausschuss hat weiteres Geld für Impfzentren in Sachsen freigegeben

Der Haushalts- und Finanzausschuss hat für den Weiterbetrieb der sächsischen Impfzentren sowie der mobilen Impfteams noch einmal 24,5 Millionen Euro freigegeben, vom Bund kommen 43,3 Millionen Euro dazu. Darüber informierte die SPD-Fraktion. "Am Geld darf das Impfen nicht scheitern", erklärte Dirk Panter, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag und Sprecher für Haushaltspolitik. "Wir sind froh, dass das Kabinett am Dienstag dem Vorschlag von Sozialministerin Petra Köpping gefolgt ist, die 13 Impfzentren vorerst weiter offen zu lassen und die aktuellen Entwicklungen zu berücksichtigen.“ Die sächsische Regierung hatte am Dienstag entschieden, dass die Impfzentren in Sachsen bis mindestens Ende Juli weiterbetrieben werden und damit einen früheren Beschluss revidiert.

Zahlreiche Menschen stehen vor dem Impfzentrum Sachsen in der Messe Dresden.
Sachsens Impfzentren sollen mindestens bis Ende Juli offen bleiben. Bildrechte: dpa

19:11 Uhr | 74,9 Millionen Euro für Härtefall-Hilfen geplant

Der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtags hat am Donnerstag 37,4 Millionen Euro für die Kofinanzierung der Härtefall-Hilfen für von der Corona-Pandemie erheblich betroffene Unternehmen freigegeben. Damit stehen für Härtefälle im Freistaat Sachsen jetzt insgesamt 74,9 Mio. Euro zur Verfügung. Darüber informierte die CDU-Fraktion. "Nicht jeder kann die Fördervoraussetzungen bestehender Hilfsprogramme des Bundes und der Länder erfüllen. Diesen privaten Unternehmen und Selbstständigen, die bisher durchs Raster gefallen sind, wollen wir helfen. Das ist nicht nur finanziell notwendig, sondern auch politisch geboten", erklärte der finanzpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Georg-Ludwig von Breitenbuch.

18:40 Uhr | Mit dem Corona-Testbus durch Mittelsachsen

Seit rund anderthalb Wochen ist in Mittelsachsen ein Testbus für Corona-Schnelltests unterwegs. Er hält an sieben Tagen in der Woche in Gemeinden im Landkreis, die selbst keine Testzentren haben. Das Busunternehmen "Vogt Reisen" betreibt den Testbus in Zusammenarbeit mit dem DRK. Eine Testfahrt mit Fahrplan.

18:23 Uhr | Podcast: Die (Corona) Sorge um unsere Kinder: Berechtigt oder übertrieben?

Seit einem Jahr schließen und öffnen Schulen und Kitas. Doch wir wirken sich die Corona-Maßnahmen auf Kinder- und Jugendliche aus? Werden sie zum Spielball politischer Interessen? Unser Thema im Podcast - eine Diskussion mit Kinder- und Jugendpsychiaterin Eva Seeger, Neurobiologen Gerald Hüter, Rechtsanwalt Klaus Füßer, Sportlehrer Paul Döring und der Altersforscherin Melanie Hühn.

Ein Schulkind aus Bayern hat wegen der Corona-Pandemie einen Corona-Schnelltest gemacht. 109 min
Bildrechte: imago images/MiS

18:12 Uhr | Spahn will Priorisierung für Corona-Impfstoff Astrazeneca aufheben

In Sachsen ist es schon Realität. Jetzt fordert Gesundheitsminister Jens Spahn bundesweit die Freigabe des Corona-Impfstoffs von Astrazeneca. Unabhängig von Alter und Vorerkrankungen soll jeder der möchte, den Impfstoff erhalten. Keine Impfung solle liegen bleiben.

17:10 Uhr | Kreative öffnen Corona-Schnelltestzentrum in Prager Straße

In der Prager Straße 13 hat nahe dem "Student Hotel" direkt neben der Centrumgalerie ein neues Corona-Schnelltestzentrum eröffnet. Per Speicheltest, auch als sogenannter Spucktest bekannt, können sich Testwillige kostenfrei auf eine Infektion mit dem Corona-Virus prüfen lassen. Das Testzentrum ist ab sofort Montag bis Sonnabend von 8:30 Uhr bis 19 Uhr geöffnet. Anmeldungen sind am Ort oder über die Webseite möglich. Das Testergebnis wird per Mail versendet oder ausgedruckt.

"Wir sind aus der Musikszene und haben Alternativen gesucht", sagt Betreiber René Heinrich, der auch die Dresdner Tolerade mit organisiert. Vielleicht werde es schon bald ein besonderes "Test-Feeling" geben. Mit Musikern sei man im Gespräch, deren eigene Musik vom Band laufen zu lassen.

16:28 Uhr | Wegen Corona? 1.000 Mitglieder für ADFC Sachsen

Verhilft die Corona-Pandemie dem Fahrrad zu neuer Blüte? Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Sachsen hat in den letzten zwölf Monaten 1.000 neue Mitglieder gewonnen. "Wir sind begeistert vom Zuspruch, den der ADFC in den letzten Monaten erhalten hat. Immer mehr Menschen in Sachsen möchten auf ihren alltäglichen Wegen mit dem Rad sicher und zügig vorankommen", sagte Geschäftsführer Konrad Krause. Das sei eine starke Stimme für die Verkehrswende.

Konrad Krause mit einem Fahrrad
Konrad Krause, Geschäftsführer des ADFC Sachsen Bildrechte: imago images/ Arvid Müller

Nach eigenen Angaben gehören 8.000 Menschen zum Verein. Mehr als die Hälfte der Mitglieder komme aus Dresden. In Leipzig hat der ADFC 1.850 Mitglieder, in Chemnitz 570. "Die Leute treten dem ADFC vor allem bei, weil sie sich endlich sichtbare Verbesserungen im Radwegenetz wünschen und unseren Druck auf die Politik verstärken wollen", meint Krause. Auch bundesweit wachse der ADFC. Inzwischen seien mehr als 200.000 Radfahrer im Club organisiert.

15:55 Uhr | Corona-Impfung: Sport, Alkohol, Baden – wann geht was?

Rund um die Corona-Impfung kann man selbst ein paar Weichen stellen. Was ist okay, was sollte man meiden? Was ist vor und nach der Impfung zu beachten? Diese Fragen beantwortet Dr. Patricia Klein, ärztliche Geschäftsführerin der sächsischen Landesärztekammer.

15:45 Uhr | Bundestag beschließt Erleichterungen für Geimpfte und Genesene

Der Bundestag hat Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene beschlossen. Für die entsprechende Rechtsverordnung der Bundesregierung stimmten die Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD sowie Grüne und Linke. Die Regelung sieht Testfreiheit etwa beim Einkaufen oder Treffen in unbegrenzter Zahl vor.

15:10 Uhr | Kreissportbund Nordsachsen gibt 5.000 Selbsttests an Vereine

Nordsachsens Landrat Kai Emanuel hat dem Kreissportbund am Donnerstag 5.000 Corona-Selbsttests zur Weiterverteilung an die Vereine übergeben. "Übungsleiter brauchen derzeit einen negativen Test", sagte Landrat Emanuel. "Wir möchten die Trainingsangebote für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre fördern." Weil die Tests kostenfrei seien, würde das Ehrenamt unterstützt und Kindern Bewegung an frischer Luft ermöglicht. Den Angaben zufolge hat der Kreissportbund die Vereine angeschrieben. Sie sollen die Selbsttests ab dem 11. Mai erhalten.

drei Männer mit einem Karton in der Hand
Landrat Kai Emanuel (Mitte) übergibt Sven Kaminski (l.) und Fabian Ronneburg vom Kreissportbund die Corona-Selbsttests für Übungsleiter von Kindersportgruppen. Bildrechte: Kreissportbund

14:17 Uhr | Geimpfte können Virus weiterhin übertragen

Geimpfte Personen und wieder gesunde Corona-Patienten können das Virus weiterhin übertragen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Leipziger Klinikums Sankt Georg und des Fraunhofer Instituts für Zelltherapie und Immunologie. Untersucht wurden 100 mit Biontech geimpfte Klinik-Mitarbeiter und genesene Patienten. Deshalb empfiehlt der Leiter der Studie Dr. Stephan Borte auch weiterhin Maske zu tragen.

14:11 Uhr | Corona-Forschung: Wie objektiv ist die Wissenschaft?

Die Wissenschaft ist durch die Corona-Pandemie plötzlich ein Alltagsthema. Wir fragen jeden Tag aufs Neue: Was haben die Forscherinnen und Forscher herausbekommen und stimmt das alles? Denn vieles, was gesagt wird, ist ein paar Wochen später schon wieder anders. Auch innerhalb der Wissenschaft gab und gibt es unterschiedliche Positionen. Wie objektiv ist Wissenschaft und wie berechtigt ist es, wenn wir von der Wissenschaft allgemeingültige, feststehende Antworten erwarten? Unsere Kollegen und Kolleginnen von MDR Wissen haben nachgefragt.

13:21 Uhr | Brandiser Musikarche wird Schnelltest-Zentrum

In Brandis können sich Interessierte seit heute in der Musikarche einem Corona-Schnelltest unterziehen. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der Musikarche und des Naunhofer Vereins Aktivsport Saxonia, der bereits über Test-Erfahrungen verfügt. Getestet wird Montag bis Donnerstag von 9 bis 11 und 15 bis 17 Uhr sowie am Freitag von 9 bis 11 Uhr - jeweils nach Voranmeldung.

13:06 Uhr | Lessingtage in Kamenz erneut verschoben

Die Kamenzer Lessingtage werden coronabedingt erneut verschoben. Das teilte Sylke Kaufmann, Leiterin des Lessing Museums, auf Nachfrage von MDR SACHSEN mit. Das Literaturfestival sollte eigentlich am nächsten Dienstag starten. Der neue Termin stehe noch nicht fest. Üblicherweise finden die Lessingtage im Januar und Februar statt, in der Zeit zwischen Geburtstag und Todestag des Dichters Gotthold Ephraim Lessing.

12:41 Uhr | Diakonie will mit Spenden Ehrenamtliche schulen

Die Diakonie Sachsen startet morgen ihre Frühjahrsspendensammlung zugunsten der Telefonseelsorge und Bahnhofsmission. Beide Einrichtungen seien ökumenische Angebote und grundsätzlich kostenlos, erklärte die Diakonie. Die Angebote lebten vom ehrenamtlichen Engagement. Gerade in Pandemiezeiten seien Telefonseelsorge und Bahnhofsmission unverzichtbare Anlaufstationen für viele Menschen in existenziellen Notlagen.

Das Spendengeld aus der aktuellen Sammlung bis zum 16. Mai werde für die Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen eingesetzt. Pandemiebedingt werde nur vereinzelt analog mit Spendenbüchsen gesammelt, hieß es. Daher wird um Spenden auf das Konto der Diakonie Sachsen gebeten.

Arbeitskleidung für ehrenamtliche Helfer der Berliner Bahnhofsmission am Zoologischen Garten Berlin hängen an einer Garderobe.
Die Bahnhofsmission ist auch in der Pandemie zuverlässige Anlaufstelle für Menschen in Not. Bildrechte: dpa

11:40 Uhr | Ehrung für sächsische Wissenschaftler aus der Impfstoffforschung

Ein Team von Wissenschaftlern aus Leipzig, Dresden und Stuttgart hat für ein neues Verfahren zur Herstellung von Impfstoffen einen Fraunhofer-Forschungspreis bekommen. Damit könnte auch die Herstellung von Corona-Vakzinen verbessert werden.

09:58 Uhr | Kritik und Zustimmung für Spahns Vorschläge zur Entlohnung von Pflegekräften

Die Gewerkschaft Verdi in Mitteldeutschland hat den Vorstoß von Gesundheitsminister Jens Spahn für Tariflöhne in der Pflege scharf kritisiert. Fachbereichsleiter Bernd Becker sagte, nach dem Entwurf solle Unternehmen gestattet werden, tarifähnlich zu zahlen. So könne sich wieder jeder aussuchen, was ihm passe. Das werde die Entgelte möglicherweise weiter nach unten treiben - vor allem in Ostdeutschland.

Der diakonische Landesverband Sachsen sieht den Entwurf dagegen positiv. Vorstandsvorsitzender Dietrich Bauer sagte, gerade private Anbieter würden künftig höhere Löhne zahlen müssen. Pflegekräfte würden vom Tariflohn-Gesetz profitieren. Das Gesetz könnte noch im Sommer beschlossen werden. Danach sollen ab Juli 2022 Versorgungsverträge nur noch mit Pflege-Einrichtungen abgeschlossen werden, die nach Tarif oder tarifähnlich bezahlen.

08:48 Uhr | DRK sucht dringend Blutspender - heute in Borna

SSP - INTENSIVSTATION
Manchen Patienten muss ein künstlicher Blutkreislauf zur Entlastung der Lunge gelegt werden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das DRK bittet heute zur Blutspende nach Borna. Alle Freiwilligen sollten sich vorab einen Termin reservieren, hieß es. Die Blutspenden erfolgten von 15 bis 19 Uhr in der Dinter-Oberschule. Gerade in der Corona-Pandemie seien Blutspender zurückhaltend, obwohl die Kliniken weiter dringend Blutprodukte benötigten. Auch manche Corona-Infizierte auf Intensivstationen sind auf Fremdblut angewiesen, hieß es. So werde bei einigen besonders schwer betroffenen Covid-19-Erkrankten ein künstlicher Blutkreislauf gelegt, um die stark geschädigte Lunge zu umgehen und für die Heilung zu schonen.

07:55 Uhr | Corona-Hilfen für Krankenhäuser in Ostsachsen

Außenansicht des Klinikum Oberlausitzer Bergland gGmbH im sächsischen Zittau
Die Klinik in Zittau bekommt Geld vom Bund für Mehrkosten in der Pandemie. Bildrechte: dpa

Das Klinikum Oberlausitzer Bergland mit seinen beiden Standorten in Zittau und Ebersbach bekommt vom Bund eine sogenannte Corona-Prämie von rund einer Million Euro. Das ist die höchste Summe für ein Krankenhaus in der Oberlausitz. Das Städtische Klinikum in Görlitz erhält knapp 530.000 Euro, die Oberlausitzkliniken knapp 340.000, das Krankenhaus in Weißwasser gut 355.000, das Carolus-Krankenhaus in Görlitz rund 175.000 und das in Kamenz knapp 330.000 Euro.

07:00 Uhr | Nirgendwo Wocheninzidenz unter 100 in Sachsen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen sinkt bundesweit weiter. Das Robert-Koch-Institut meldete am Morgen knapp 22.000 Fälle. Vor einer Woche waren es noch 2.800 mehr. Die Wocheninzidenz ist mit 129 niedriger als gestern. In Sachsen stieg sie den Angaben zufolge dagegen leicht auf aktuell 180. Im Ergebirgskreis wurde wieder die Schwelle von 300 überschritten.

Nach wie vor gibt es in Sachsen keine Region mit einer Wocheninzidenz unter 100. Landesweit wurden bis zum Abend 1.126 nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gemeldet - rund 750 weniger als vor einer Woche. Allerdings übermittelten mehrere Gesundheitsämter keine Daten.

06:00 Uhr | Eilentscheidung gegen Ausgangsbeschränkung abgewiesen

Das Bundesverfassungsgericht hat eine Eilentscheidung gegen die in der sogenannten Bundesnotbremse festgelegte nächtliche Ausgangssperre abgelehnt. Es wies am Mittwochabend Anträge mehrerer Kläger ab. Damit sei aber nicht entschieden, ob die Ausgangsbeschränkung mit dem Grundgesetz vereinbar sei, erklärte das Gericht. Dies werde noch im Hauptverfahren geprüft.

Der Bundestag hatte vor zwei Wochen die sogenannte Bundesnotbremse beschlossen. Die darin enthaltene Ausgangssperre gilt ab einer Wocheninzidenz von 100 zwischen 22 und 5 Uhr. Insbesondere sollen damit private Treffen verhindert werden, argumentiert der Gesetzgeber.

Nur wenige Passanten sind während der nächtlichen Ausgangssperre am Hauptbahnhof in Hannover unterwegs.
Die Plätze sind nachts leer, wenn die Wochen-Inzidenz höher als 100 liegt und die Bundesnotbremse greift. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

05:55 Uhr | Bäcker spenden für Kamelien

Das Landschloss Pirna-Zuschendorf hat jetzt von der Bäckerinnung Pirna eine Spende in Höhe von knapp 1.000 Euro bekommen. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Broten zum "Tag des Brotes" am 21. April. Laut Matthias Riedel, dem Leiter der Botanischen Sammlungen, soll das Geld zum Erhalt der Blütenschau benutzt werden. "Dadurch, dass wir faktisch die ersten Wochen der Kamelienblüte, die für uns die Haupteinnahmequelle sind, wieder nicht öffnen konnten, haben wir wieder einen Verlust von 100.000 Euro." Es seien auch 50.000 Euro Corona-Hilfe beantragt worden.

Kamelienblüte im Landschloss Pirna-Zuschendorf.
Die Kamelienschau in Zuschendorf konnten auch in diesem Jahr wegen Corona nicht so viele Besucher einlassen wie geplant. Bildrechte: MDR/Andrea Pönisch

05:45 Uhr | Gastwirte in Sachsens Großstädten hoffen auf Biergarten-Geschäft

Gastwirte in Dresden und Leipzig hoffen angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen auf eine baldige Wiedereröffnung der Terrassen und Biergärten. "Viele Betriebe und Mitarbeiter stehen in den Startlöchern und freuen sich, überhaupt wieder arbeiten zu können", sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes Dehoga Sachsen, Axel Klein. Nach monatelanger Corona-Zwangspause sei die Lage katastrophal. Eine Wiedereröffnung der Außengastronomie sei wirtschaftlich dennoch schwierig und könne die Verluste der Betriebe kaum ausgleichen, warnte der Dehoga-Chef.

Die neue Corona-Schutzverordnung, die ab 10. Mai in Sachsen gilt, sieht vorsichtige Lockerungen vor: Wenn die 7-Tage-Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt, sind Übernachtungen auf Campingplätzen und in Ferienwohnungen erlaubt. Gastronomiebetriebe dürfen ihre Außenanlagen öffnen.

Leere Tische und Stühle in einem Biergarten am Elbufer.
Bei sinkender Inzidenz könnten Biergärten auch in naher Zukunft wieder Gäste bewirten. Bildrechte: dpa

05:35 Uhr | Milliardenhilfe für Kinder und Jugendliche

Seit 15 Monaten bestimmt die Corona-Pandemie weite Teile des Lebens. Für Kinder und Jugendliche bedeutet das, seit einer gefühlten Ewigkeit im Lockdown festzustecken. Nun hat die Regierung ein Aufholpaket auf den Weg speziell für die jungen Leute auf den Weg gebracht.

05:25 Uhr | Insolvenzantragspflicht wieder in Kraft

Seit Mai gilt in Deutschland wieder die Insolvenzantragspflicht. Die war wegen Corona ausgesetzt, um Firmenpleiten zu vermeiden. Gefährlich könnte es für die Betriebe werden, die noch keine Hilfen erhalten haben.

05:05 Uhr | Sachsen will Corona-Warn-App zur Kontaktverfolgung nutzen

In Sachsen können die Menschen bald ihre Kontaktdaten digital hinterlassen. Auch das Einchecken bei Veranstaltungen soll damit möglich sein. Voraussetzung ist die Nutzung der Corona-Warn-App. Der Freistaat geht damit einen anderen Weg als viele andere Bundesländer, wo die Luca-App genutzt wird. Die Grünen begrüßen den Schritt.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/lm/kt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 06. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen