Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Meldungen am DonnerstagCorona-Ticker Sachsen am 16.12.: Neujahrsgottesdienst kehrt in Dresdner Frauenkirche zurück

von MDR SACHSEN

Stand: 16. Dezember 2021, 20:53 Uhr

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Überblick: Die wichtigsten Meldungen des Tages

20:42 Uhr | Tickerende

Für heute schließen wir unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Wir wünschen Ihnen eine geruhsame Nacht und würden uns freuen, wenn Sie morgen wieder beim Corona-Ticker von MDR SACHSEN vorbeischauen.

20:36 Uhr | Erster Tot-Impfstoff vor der Zulassung

Die Europäische Arzneimittelbehörde will in der kommenden Woche über die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Novavax entscheiden. Im Kurznachrichtendienst Twitter teilte die EMA mit, am 20. Dezember werde es eine außerordentliche Sitzung geben. Der US-Konzern Novavax hatte Mitte November eine Marktzulassung für die EU beantragt. Der entwickelte Impfstoff Nuvaxovid wäre der erste in der EU zugelassene Corona-Impfstoff, der auf toten Viren basiert.

20:16 Uhr | Leipziger Messe sagt drei geplante Messen ab

Die Leipziger Messe hat drei für das kommende Jahr geplante Messen abgesagt. Grund ist die Corona-Pandemie. Betroffen sind die "Mitteldeutsche Handwerksmesse" und "Haus-Garten-Freizeit", die im Februar parallel stattfinden sollten. Sie wurden um ein Jahr verschoben. Neuer Termin für die Musikmesse "Musicpark" ist vom 10. bis 12. Juni 2023. Schon in diesem Jahr mussten die Messen coronabedingt abgesagt werden.

19:18 Uhr | LKA-Beamter soll Kollegen bei Corona-Demo attackiert haben

Gegen einen Beamten des sächsischen Landeskriminalamts (LKA) wird wegen eines tätlichen Angriffs auf Kollegen ermittelt. Wie das LKA am Donnerstag mitteilte, hatte der Mann am Montag während einer Demonstration gegen die staatlichen Corona-Beschränkungen in Pirna Beamte der dabei zur Unterstützung eingesetzten niedersächsischen Bereitschaftspolizei attackiert. Der beschuldigte LKA-Beamte sei dort privat unterwegs gewesen.

18:02 Uhr | Landesregierung informiert über Corona-Lage

Die sächsische Regierung will am Freitagvormittag erneut über die Corona-Lage im Freistaat informieren. Neben Sozialministerin Petra Köpping (SPD) stellt sich Kulturministerin Barbara Klepsch (CDU) den Fragen der Journalisten. Außerdem treten der Vizepräsident der Sächsischen Landesärztekammer, Uwe Köhler, sowie der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen, Klaus Heckemann, vor die Mikrofone.

17:50 Uhr | Nordsachsen ruft zur Teilnahme an Corona-Umfrage auf

Das Landratsamt Nordsachsen ruft auf seiner Internetseite alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an einer anonymen Umfrage zur Corona-Pandemie auf. Damit sollen den Angaben zufolge die Dynamik, die Ansteckungswege und die Effizienz der Corona-Maßnahmen in Sachsen erforscht werden. Die Umfrage ist Teil der vom Freistaat finanzierten SaxoCOV-Studie, die unter der Leitung des Leipziger Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI) steht.

17:18 Uhr | Impfaktion im Dresdner Hauptbahnhof

Im Dresdner Hauptbahnhof findet am Sonnabend ab 10:15 Uhr eine Corona-Impfaktion statt. Wie die Bahnhof-Apotheke mitteilte, stehen Impfdosen für bis zu 500 Menschen bereit. Damit Impfwillige nicht stundenlang anstehen müssen, werden den Angaben zufolge am großen Weihnachtsbaum Nummern ausgegeben, mit dem Hinweis, wann man ungefähr dran sein wird. Wer sich im Bahnhof impfen lassen möchte, sollte einen aufgefüllten Anamnesebogen, den Impfpass, den Personalausweis sowie die Krankenversichertenkarte mitbringen.

16:20 Uhr | ZDF-Neujahrsgottesdienst kehrt in Dresdner Frauenkirche zurück

Der Neujahrsgottesdienst im ZDF soll wieder aus der Dresdner Frauenkirche übertragen werden. In diesem Jahr musste die Veranstaltung wegen Corona erstmals an einen anderen Ort verlegt werden. Gesendet wurde aus Frankfurt am Main. Wie die Stiftung der Dresdner Frauenkirche mitteilte, wird Frauenkirchenpfarrer Markus Engelhardt beim Neujahrsgottesdienst 2022 die Predigt halten. Wegen der Corona-Pandemie ist allerdings kein Publikum in der Kirche zugelassen.

Der Neujahrsgottesdienst kommt wieder aus der Frauenkirche - aber ohne Publikum. Bildrechte: Oliver Killig

15:40 Uhr | Zoo Hoyerswerda rechnet mit 60.000 Euro Verlust

Die Corona-Krise hat die Besucherzahlen im Zoo Hoyerswerda einbrechen lassen. Wie der Zoo mitteilte, blieben die 1.000 Tiere und ihre 15 Pfleger derzeit weitgehend unter sich. Bis zum Jahresende rechnen der Zoo und das dazugehörige Schlossmuseum mit einem Verlust von rund 60.000 Euro. Kosten sparen durch Personalabbau sei aber ausgeschlossen, betonte Zoodirektor Eugéne Bruins.

15:15 Uhr | AfD fordert Demos ohne zahlenmäßige Beschränkung

Trotz hoher Corona-Inzidenzen in Sachsen fordert die AfD Demonstrationen ohne zahlenmäßige Beschränkung. Öffentlicher Protest sei ein Grundrecht, teilte die AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag mit und kündigte einen Eilantrag im Parlament für kommende Woche an. Nach der aktuellen Notfall-Verordnung sind derzeit nur zehn Teilnehmer pro Versammlung erlaubt. Im Einzelfall können Ausnahmen bewilligt werden.

14:30 Uhr | Bundestag verlängert Corona-Hilfsfonds

Der Bundestag hat einer Verlängerung des milliardenschweren Corona-Hilfsfonds für größere Unternehmen zugestimmt. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) war bisher bis Ende 2021 befristet und läuft nun bis zum 30. Juni 2022. Dafür stimmten am Donnerstag die Ampel-Fraktionen SPD, Grüne und FDP sowie die Union. AfD und Linke enthielten sich. Der Bundesrat muss noch zustimmen.

14:20 Uhr | Ärzte: Schlechtere Behandlung von Kranken wegen Corona

Die hohen Corona-Fallzahlen in Sachsen haben laut einer Umfrage unter Ärztinnen und Ärzten die Behandlung von Patienten beeinträchtigt. 90 Prozent der Mediziner gaben bei der Befragung im Auftrag des Marburger Bunds Sachsen an, dass in ihrem Krankenhaus die Behandlung von Patienten mit anderen Erkrankungen zugunsten von Covid-19-Patienten eingeschränkt werden musste. Das teilte die Ärztegewerkschaft mit. Mehr als die Hälfte der Befragten sieht den Zahlen zufolge einen Rückstau von Behandlungen aufgrund der Kapazitätsengpässe. Befragt wurden 593 Mediziner. Die Erhebung ist den Angaben zufolge nicht repräsentativ.

14:15 Uhr | Dresdner Adventskonzert jetzt per Facebook-Livestream

Nachdem es zunächst abgesagt wurde, soll das Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden nun doch stattfinden - allerdings ohne Zuschauer. Wie der Veranstalter mitteilte, wird es ein kleines Adventskonzert geben, das gemeinsam mit Kreuzkantor Roderich Kreile vorbereitet wurde. Damit die Öffentlichkeit davon etwas mitbekommt, wird die Darbietung per Facebook-Livestream aus dem leeren Stadion übertragen. Die genaue Zeit der Übertragung will der Veranstalter erst am Freitagvormittag bekanntgeben.

Bilder wie diese wird es auch in diesem Jahr beim Adventskonzert im Dynamo-Stadion in Dresden nicht geben - das Stadion bleibt leer. Anders als im Vorjahr soll das Konzert nun aber per Livestream stattfinden. Bildrechte: dpa

13:50 Uhr | Sachsen bedauert Absage von Berliner Tourismus-Messe

Sachsen bedauert die Absage der Internationalen Tourismus Börse (ITB) Berlin als Präsenzveranstaltung. Die Messe Berlin hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass die für Anfang März geplante Veranstaltung coronabedingt nicht vor Ort stattfinden kann. Die ITB Berlin 2022 sollte laut sächsischem Tourismusministerium der Höhepunkt der zweijährigen Partnerschaft des Freistaates Sachsen mit der Messe  werden.

Bildrechte: dpa

Ich bin sehr betroffen und bedauere die Absage sehr. Diese Partnerschaft war für Sachsen ein weiterer wichtiger Baustein, vor allem für den internationalen Neustart des Tourismus.

Barbara Klepsch | sächsische Tourismusministerin

Die Entscheidung sei jedoch mit Blick auf die Ausbreitung des Coronavirus im Interesse der Sicherheit der Aussteller und Besucher nachvollziehbar. "Ich bin mir aber sicher, dass wir andere Wege finden werden, um gezielt potenzielle Gäste zu erreichen", sagte Klepsch.

Die ITB ist die weltgrößte Tourismusmesse mit über 10.000 Ausstellern aus über 180 Ländern mit mehr als 150.000 Besuchern.

13:17 Uhr | Stadtrat für Weihnachtsfrieden bei Bautzener Demos

Der Bautzener Stadtrat hat sich gestern auf seiner Sitzung umfassend mit den Montagsdemos der Gegner der Corona-Maßnahmen beschäftigt. Fünf der sechs Fraktionen hatten in einem Appell angeregt, in den kommenden drei Wochen einen Weihnachtsfrieden auszurufen und an den nächsten drei Montagen mit den Aufzügen zu pausieren. Dafür stimmten die Stadträte auch - bis auf die AfD-Abgeordneten.

Das Ganze hat nur symbolischen Charakter. Die Demonstrationen werden vom Landratsamt genehmigt.

12:39 Uhr | Tagesrekord bei Impfungen

Mit knapp 1,5 Millionen verabreichten Dosen ist gestern in Deutschland so viel gegen das Coronavirus geimpft worden wie nie zuvor im Laufe der Pandemie. Damit löste dieser 15. Dezember laut RKI-Impfmonitoring den 9. Juni dieses Jahres als bisherigen impfstärksten Tag ab.

Dennoch wird Deutschland das Ziel der neuen Bundesregierung, von Mitte November bis Jahresende 30 Millionen Menschen geimpft zu haben, wohl verfehlen.

12:20 Uhr | Digitale Jobmesse im Erzgebirge

Im Erzgebirge wird es auch in diesem Jahr wieder eine Jobmesse zum Jahreswechsel geben. Diese findet wegen der Corona-Pandemie wieder digital statt. Termin ist der 28. Dezember, teilte die Wirtschaftsförderung heute mit. Konkret werden sich auf einer Internetseite 30 Unternehmen vorstellen. Es werden Online-Chaträume eingerichtet und es gibt Vorträge etwa zu Unterstützungsmöglichkeiten oder möglichen Wegen in die Selbständigkeit.

Die Jobmesse zum Jahreswechsel findet im Erzgebirge seit 2012 statt. Ziel ist es, aus Berufsgründen weggezogene Erzgebirger zurück in die Heimat zu locken.

11:44 Uhr | Erste Vernehmungen nach Morddrohungen gegen Kretschmer

Nach der Razzia bei Mitgliedern einer Telegram-Chat-Gruppe wegen Morddrohungen gegen Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sind die ersten Vernehmungen abgeschlossen. Ob die Beschuldigten Angaben gemacht haben, konnte ein Sprecher des Landeskriminalamtes am Morgen noch nicht sagen. Die Befragungen würden fortgesetzt, die sichergestellten Beweismittel ausgewertet.

Polizeibeamte hatten gestern Wohnungen von fünf Männern und einer Frau in Dresden sowie ein weiteres Objekt in Heidenau durchsucht. Dabei waren drei Armbrüste, Waffen und Waffenteile gefunden sowie Handys, Computer und Speichermedien sichergestellt worden. Die Beschuldigten stehen unter dem Verdacht, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben. Die Deutschen verbindet laut Generalstaatsanwaltschaft die Ablehnung gegen Impfungen, den Staat und die gegenwärtige Corona-Politik.

10:49 Uhr | Bisher 250 Corona-Proteste im Dezember

In Sachsen sind bei Corona-Protesten und sogenannten "Spaziergängen" in diesem Monat bisher insgesamt fast 20.000 Teilnehmende gezählt worden. 250 Versammlungen fanden seit dem 1. Dezember in diesem Zusammenhang im Freistaat statt, wie das sächsische Innenministerium in Dresden mitteilte. Die meisten Versammlungen bewegten sich bezüglich der Teilnehmerzahlen im mittleren zweistelligen Bereich.

Derzeit würden täglich Proteste gegen die staatlichen Corona-Maßnahmen festgestellt, hieß es. Die meisten Versammlungen gebe es an Montagen und an den Wochenenden.

10:11 Uhr | Handelsverband beklagt massive Einbußen

Der sächsische Handelsverband beklagt massive Einbußen im Weihnachtsgeschäft durch die 2G-Regelung. Einer Mitgliederumfrage zufolge kamen bisher nur etwa halb so viele Kunden in die Geschäfte wie 2019. Ein Einkaufszentrum in Dresden erklärte, selbst im Vergleich zum vergangenen Jahr mit dem Lockdown kurz vor Weihnachten sei die Besucherfrequenz um bis zu 25 Prozent gesunken.

Der Umsatz liegt laut Handelsverband landesweit 40 Prozent unter dem üblichen Niveau. Hauptgeschäftsführer René Glaser sagte, viele Kunden würden wieder verstärkt online einkaufen. Er kritisierte, Sachsens Einzelhändler seien um die Chance gebracht worden, die hohen Verluste aus dem vergangenen Winter und Frühjahr zu kompensieren.

09:30 Uhr | Selbstbestimmungsrecht in der Pflege auch für Impfung

Viele Menschen, die im Pflegeheim wohnen, haben Betreuer, die ihre Interessen vertreten. MDR hat nachgefragt, ob dazu auch gehört, über Impfungen zu entscheiden.

08:55 Uhr | Offener Brief aus Chemnitz gegen Corona-Proteste

Auch in Chemnitz wächst der Unmut über die wöchentlichen Corona-Proteste. Das Netzwerk für Kultur und Jugendarbeit hat jetzt einen offenen Brief geschrieben. Darin heißt es, die Corona-Krise werde von aktivistischen und autoritären Bewegungen für eigene Zwecke missbraucht. Dem müsse die Landesregierung entschieden entgegentreten.

Menschen gingen auf die Straße, die eine Bühne bekommen, um Hass und Hetze zu verbreiten, so Katrin Siegel vom Kulturnetzwerk. "Das hat mit freier Meinungsäußerung nichts mehr zu tun. Diese Gruppe um Pro Chemnitz, die Freien Sachsen und die Coronaleugner, die schädigt das Image dieser Stadt. Es reicht einfach. Wir wollen das nicht mehr hinnehmen." Den offenen Brief haben bislang mehr als 500 Chemnitzer unterzeichnet.

08:28 Uhr | Mann bedroht Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit Messer

Ein 29-Jähriger hat in Leipzig Mitarbeiter des Ordnungsamtes mit einem Messer bedroht und sich in seiner Wohnung verschanzt. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei stürmte schließlich die Wohnung, wie die Beamten heute Morgen mitteilten. Demnach war das Ordnungsamt gestern als Unterstützung des Gesundheitsamtes zu einer Überprüfung bei dem 29-Jährigen vor Ort. Was genau überprüft werden sollte, war zunächst nicht bekannt.

Der Mann bedrohte die Mitarbeiter mit einem Messer, sodass diese sich zunächst zurückzogen. Daraufhin verschanzte sich der 29-Jährige in der Wohnung im Stadtteil Connewitz, bis Einsatzkräfte des SEK diese nach mehreren Verhandlungsversuchen stürmten. Verletzt wurde niemand, der 29-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

07:51 Uhr | Reserven von Biontech-Impfstoff werden ausgeliefert

Bei der deutschen Impfkampagne gegen das Coronavirus ist der Biontech-Impfstoff nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach schon jetzt knapp bemessen. Der SPD-Politiker sagte im ZDF, in den kommenden drei Wochen könnten etwa 3,2 Millionen Dosen ausgeliefert werden. Das seien bereits Reserven und viel weniger als die Ärzte abrufen würden.

Bildrechte: imago images/Wilhelm Mierendorf

Zuvor hatte Lauterbach schon vor einem Impfstoffmangel im ersten Quartal des kommenden Jahres gewarnt. Grund ist laut "Bild"-Zeitung, dass Deutschland und die EU im Frühherbst eine Bestelloption nicht einlösten. Die neue Bundesregierung will nun mehr als 90 Millionen Dosen Biontech-Impfstoff nachkaufen.

07:18 Uhr | Tourismus: Etwas mehr Gäste in diesem Sommer

Sachsens Wirte und Hoteliers konnten sich im vergangenen Sommer über mehr Besucher freuen. Insgesamt 3,42 Millionen Gäste wurden von April bis Oktober 2021 in den Beherbergungsstätten gezählt, wie das Landesamt für Statistik mitteilte. Das waren rund zwei Prozent mehr als im Sommer 2020. Auch die Zahl der Übernachtungen lag demnach mit rund 9,5 Millionen etwa zwei Prozent über dem Vorjahreswert.

Allerdings kam der Aufschwung nicht allen Regionen oder Branchen gleichermaßen zugute. Während Leipzig fast ein Viertel mehr Besucher und Übernachtungen als im Sommer 2020 beherbergte, wurden in der Sächsischen Schweiz fast ein Viertel weniger Gäste als im Vorsommer gezählt. Insgesamt wurden diesen Sommer in Sachsen im Vergleich zum Vor-Pandemie-Jahr 2019 gut 31 Prozent weniger Gäste und 22 Prozent weniger Übernachtungen registriert. 

06:42 Uhr | Corona-Inzidenz in Sachsen bei 826

Für Sachsen meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) eine Corona-Wocheninizidenz von 826. Dabei liegen das Vogtland und der Kreis Meißen über der Schwelle von 1.000.

Bundesweit gab das RKI die Inzidenz am Morgen mit 340 an. Binnen eines Tages wurden knapp 57.000 Neuinfektionen registriert, fast 14.000 weniger als vor einer Woche. Dagegen stieg die Zahl der Covid-19-Todesfälle im Vergleich zum vorigen Donnerstag um 57 auf 522 an. Ein Drittel der Gestorbenen wurde demnach in Sachsen registriert.

06:07 Uhr | Keine Vogelhochzeit im sorbischen Theater

Im Sorbischen Nationalensemble Bautzen wird es auch im kommenden Jahr keine Vogelhochzeitsprogramme geben. Wie das Theater mitteilte, ist es aktuell nicht absehbar, dass sich die Pandemie-Lage verbessert und öffentliche Vorstellungen im Innenbereich wieder erlaubt werden. Die beiden unterschiedlichen Vogelhochzeitsprogramme für Kinder und Erwachsene sollen nun im Januar 2023 Premiere feiern.

05:36 Uhr | Intensivstationen weiter am Limit

Trotz leicht sinkender Inzidenzen in Sachsen ist die Belastung auf den Intensivstationen weiterhin hoch. Wie der Direktor der Klinik für Anästhesiologie am Uniklinikum Leipzig, Prof. Sebastian Stehr, MDR SACHSEN sagte, werden teilweise Patienten aus anderen sächsischen Regionen behandelt.

"Im Augenblick ist die Lage noch nicht entspannt", so Stehr. Es lägen so viele Patienten auf sächsischen Intensivstationen wie nie zuvor. "Die Prognosen sagen, dass es in den nächsten 14 Tagen eine leichte Entspannung geben wird. Im Moment übernehmen wir aber noch Patienten aus dem Raum Chemnitz und dem Erzgebirge, weil die Stationen dort voll sind", sagte Stehr.

05:29 Uhr | Servicebüro des Winterstein-Theaters in Annaberg geöffnet

Das Winterstein-Theater in Annaberg-Buchholz hat seinen Spielbetrieb coronabedingt bis 9. Januar eingestellt. Wie die Einrichtung mitteilte, sind davon auch Konzerte der Erzgebirgischen Philharmonie Aue betroffen. Das Servicebüro auf der Buchholzer Straße soll nächste Woche dennoch geöffnet bleiben, sodass bis zum 23. Dezember Karten und Gutscheine für Vorstellungen im neuen Jahr gekauft werden können.

Die ausgefallene Premiere der Familienoper "Hänsel und Gretel" sowie die deutsche Erstaufführung des Schauspiels "Orson Welles probt Moby Dick" sollen den Angaben zufolge schnellstmöglich nachgeholt werden.

05:04 Uhr | Corona-Protest in Freiberg und Zwickau

Am Mittwochabend hat es in Sachsen erneut Proteste gegen die Corona-Beschränkungen gegeben. Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich in Freiberg 100 und in Zwickau 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Beide Versammlungen wurden den Angaben zufolge aufgelöst. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen die Bestimmungen der Corona-Notverordnung.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Der vorherige Corona-Ticker

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 16. Dezember 2021 | 19:00 Uhr