Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker am 24.06.: Piwarz will Paket gegen Corona-Folgen für Schüler und Schülerinnen

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Christian Piwarz (CDU), Kultusminister Sachsen, im Studiotalk
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Meldungen des Folgetages

20:25 Uhr | Tickerende

Für heute sagen wir Tschüss und auf Wiedersehen. Morgen sind wir mit dem Corona-Ticker zurück und liefern Ihnen neue Nachrichten zum Verlauf der Corona-Pandemie in Sachsen. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht.

19:41 Uhr | Zehn weitere Corona-Todesfälle in Sachsen

Die Gesundheitsämter in Sachsen melden am Donnerstag 22 Corona-Neuinfektionen. Das sind genauso viele wie am Vortag. Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es zehn weitere Todesfälle gegeben. Damit sind im Freistaat 10.145 Menschen an oder mit Corona verstorben.

19:19 Uhr | Nicht flächendeckend Luftfilter für Sachsens Schulen

In Sachsens Schulen wird es vorerst nicht überall flächendeckend Luftfilter geben. Das sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) im MDR SACHSENSPIEGEL. Untersuchungen hätten gezeigt, dass mobile Luftfilteranlagen kaum wirksam seien, um Corona-Infektionen zu unterbinden. Bei stationären Luftfilteranlagen seien wiederum umfangreiche Umbauarbeiten nötig, für die man Schulen ein bis zwei Jahre schließen müsste, erklärte Piwarz die Gründe.

19:15 Uhr | Piwarz: Paket gegen Corona-Folgen für Schülerinnen und Schüler

Mit einem Paket an Maßnahmen will Sachsen die Folgen der Corona-Pandemie für die sächsischen Schülerinnen und Schüler abfedern. Wie Kultusminister Christian Piwarz (CDU) im MDR SACHSENSPIEGEL sagte, sollen unter anderem zusätzliche Schulassistenten eingestellt und außerdem das Freiwillige Soziale Jahr in der Pädagogik aufgewertet werden. Darüber hinaus sei der Ausbau der Ganztagsangebote geplant. Dafür würden auch die Budgets der Schulen erhöht, so Piwarz.

18:28 Uhr | Schüler können Schwimmunterricht im Sommer nachholen

Nach der Corona-Pandemie sollen Sport und Bewegung an Kitas und Schulen stärker gefördert werden. Der Sächsische Landtag stimmte am Donnerstag einem entsprechenden Antrag der schwarz-grün-roten Regierungsfraktionen zu. Demnach soll nicht nur die aktuelle Situation in Kitas und Schulen geprüft, sondern auch Konzepte erarbeitet werden, um künftig im eingeschränkten Regelbetrieb mehr Bewegung zu ermöglichen und Sportangebote stärker in Ganztagsangeboten zu verankern. Um den coronabedingt ausgefallenen Schwimmunterricht nachzuholen, soll es in den Sommerferien Kurs-Angebote geben, erklärte Kultusminister Christian Piwarz (CDU).

17:05 Uhr | Hochschulen: Linke will auch bei vierter Welle Präsenzveranstaltungen

Mit dem Antrag "Studierende und Lehrende nicht vergessen – Perspektive für Studium und Lehre an Hochschulen unter Corona-Bedingungen entwickeln!" hat die Linksfraktion im Sächsischen Landtag die Landesregierung aufgefordert, an den Hochschulen Vorkehrungen für eine mögliche vierte Corona-Welle zu treffen. Auch wenn derzeit die Infektionszahlen sinken, sei es nicht auszuschließen, dass noch weitere Pandemie-Wellen bevorstünden. "Die Zeit bis zum nächsten Wintersemester sollte sinnvoll zur Erarbeitung von Strategien genutzt werden, um ein viertes digitales Semester zu verhindern", sagte die hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion, Anna Gorskih.

Ein leerer Hörsaal im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden.
Bildrechte: dpa

15:37 Uhr | Theater Plauen-Zwickau: Neustart mit Einführungsmatinee

Mit der Premiere der Komischen Oper "Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti kehrt das Theater Plauen-Zwickau nach der Corona-Zwangspause ab 1. Juli auf die Bühne zurück. Wie das Theater mitteilte, findet das Stück auf der Freilichtbühne am Schwanenteich in Zwickau statt. Alle Neugierigen haben bereits am 27. Juni um 11 Uhr vorab die Möglichkeit, vom Regieteam um Regisseur Wolf Widder Wissenswertes über die Oper und die Inszenierung zu erfahren. Der Eintritt zu dieser Einführungsmatinee ist frei.

15:03 Uhr | Stollenmädchen beendet Amtszeit

Nach einem coronabedingt terminarmen Amtsjahr ist am Donnerstag Johanna Meitzner, Dresdens 26. Stollenmädchen, abgetreten. Inmitten zahlreicher Bäcker des Schutzverbandes Dresdner Stollen und mit exklusivem Tusch beendete sie ihre Amtszeit. Enttäuscht, dass der volle Terminkalender wegen der Pandemie bis auf wenige Ausnahmen schrumpfte, ist sie nicht. "Da kann ja niemand dafür", sagte die 22-Jährige. Die Dresdnerin sollte eigentlich ein Jahr lang für das Traditionsgebäck werben. Striezelmarkt, Stollenfest und Anschnitt eines Riesenstollens, alles abgesagt. Nur online war sie präsent. Eine Verlängerung ihrer Amtszeit ist wegen der Regularien nicht möglich.

Johanna Meitzner, das 26. Dresdner Stollenmädchen
Johanna Meitzner war das Stollenmädchen während der Corona-Pandemie. Statt bei Ortsterminen war sie daher vor allem online präsent. Bildrechte: dpa

14:29 Uhr | Dresdner Striezelmarkt muss neu ausgeschrieben werden

Weil der Dresdner Stadtrat am 10. Juni beschlossen hat, den Striezelmarkt in diesem Jahr zu verlängern, müssen die Standplätze neu ausgeschrieben werden. Wie die Stadt mitteilte, ist die Ausschreibung vom 9. April demnach hinfällig. Interessierte Händlerinnen und Händler können sich nun bis zum 8. Juli erneut für einen Platz auf dem 587. Dresdner Striezelmarkt bewerben. An den im Wirtschaftsausschuss beschlossenen 233 Standplätzen und 57 Anbietergruppen ändert sich aber nichts. Der Strizelmarkt findet vom 22. November bis 24. Dezember statt. Der traditionelle Markt war verlängert worden, um die Folgen der Corona-Pandemie für die Händler abzumildern.

Hell erleuchtet sind die Verkaufsstände auf dem Striezelmarkt in Dresden
Bildrechte: dpa

13:53 Uhr | "Highfield-Festival" fällt aus

Das vom 13. bis 15. August am Störmthaler See bei Leipzig geplante "Highfield-Festival" fällt aus. Wie die Veranstalter auf ihrer Internetseite mitteilten, haben sie sich angesichts der zunehmenden Delta-Variante des Coronavirus und der schleppenden Impfkampagne dazu entschieden, das Festival abzusagen. Die diesjährigen Tickets sollen auch im nächsten Jahr beim "Highfield Festival 2022" gültig sein. Unter anderem werden dann laut Ankündigung die Band "Kraftklub" und der Künstler "Casper" mit dabei sein.

Highfield Festival
Nach der coronabedingten Absage 2020 wird es auch dieses Jahr kein "Highfield-Festival" geben (Archivbild). Bildrechte: MDR/Joachim Blobel

13:30 Uhr | Expertentipps zum Urlaub mit dem Wohnmobil

Volle Hotels, ausgebuchte Ferienwohnungen und Unsicherheit beim Buchen von Pauschalreisen lassen die Urlaubsplanung für viele aktuell zum Stresstest werden. Immer beliebter wird das Reisen im Wohnmobil. Was ist zu beachten? Sascha Major vom Verkehrssicherheitszentrum Sachsenring beantwortet die wichtigsten Fragen.

12:54 Uhr | Keine Maskenpflicht im Leipziger Rathaus

In den städtischen Einrichtungen Leipzigs, beispielsweise dem Neuen Rathaus, dem Stadthaus oder dem Technischen Rathaus, muss ab sofort keine Corona-Schutzmaske mehr getragen werden. Laut Stadt gelte das sowohl für die Beschäftigten als auch für Gäste.

Grund dafür sind die niedrigen Inzidenzwerte in Leipzig und Umgebung. Wenn jedoch ein Abstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann, etwa im Fahrstuhl oder in engen Treppenfluren, ist die Maske weiterhin notwendig.

12:13 Uhr | Rund 100.000 Bürger im Landkreis Görlitz geimpft

Etwa 100.000 Männer und Frauen aus dem Landkreis Görlitz haben sich bisher gegen das Coronavirus impfen lassen. Das geht aus aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung hervor. Damit seien rund 40 Prozent der Bevölkerung im Kreisgebiet geimpft.

Sozialstatistiker Matthias Reuter ist optimistisch, das Impfziel von 70 Prozent noch vor dem neuen Schuljahr zu erreichen. Die Impfstoffversorgung werde besser und es gebe Wartelisten abzuarbeiten. Zudem haben ab Juli die rund 19.000 Genesenen aus der zweiten und dritten Coroana-Welle die Möglichkeit sich impfen zu lassen.

11:36 Uhr | Virologe Stöhr: Leichtere Krankheitsverläufe bei Delta-Variante

Die Delta-Variante hat nach Ansicht des Virologen Klaus Stöhr keine dramatischen Auswirkungen auf die Corona-Pandemie. Er sagte dem MDR, vorläufige Daten aus England zeigten, dass die Variante höchstwahrscheinlich etwas leichter übertragen werde. Dafür scheine die Schwere der Erkrankung geringer zu sein. Die Pandemiebekämpfung gehe in die richtige Richtung. Lesen Sie hier das komplette Interview.

11:20 Uhr | Robert-Sterl-Haus in Struppen hat wieder auf

Das Robert-Sterl-Haus im Struppener Ortsteil Naundorf öffnet wieder seine Türen für Besucher. Grund für die halbjährige Schließung war nicht nur der Corona-Lockdown, sondern auch ein Wechsel in der Museumsleitung, wie die neue Museumschefin Juliane Gatomski sagte.

Geöffnet hat das Museum jeweils Donnerstag bis Sonntag von 9:30 bis 17 Uhr. Der Maler und Kunstprofessor Sterl lebte in Naundorf in der Sächsischen Schweiz von 1919 bis zu seinem Tod 1932.

10:41 Uhr | Freie Termine in Impfzentren

In den Impfzentren der Region sind nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zurzeit Impftermine frei. In einer Mitteilung des DRK heißt es, jedem Impfwilligen könne derzeit ein Angebot in Impfzentren unterbreitet werden. Die Möglichkeit, sich bei Haus- und Betriebsärzten gegen Corona impfen zu lassen, entlaste die Zentren spürbar. Impfzentren gibt es unter anderem in Dresden, Riesa, Pirna und Kamenz.

10:23 Uhr | Wellnessgutschein in Schlema für Coronahelden

Die Kurgesellschaft Schlema beteiligt sich mit ihrem Gesundheitsbad Actinon an der Aktion "Mein Coronaheld", einer Initiative des Branchenverbandes der europäischen Freizeitbäder und Thermen. Ziel ist es, Menschen mit Gutscheinen zu verwöhnen, die in der Pandemie Besonderes geleistet haben.

"Ob nun die Großeltern die Kinder mit betreut haben, ob einfach jemand einkaufen war oder Fahrdienste geleistet hat - es war eine sehr herausfordernde Zeit", sagte die Marketingleiterin der Kurgesellschaft Schlema Katja Morgenstern. Bis zum 15. August können auf der Internetseite der Aktion Coronahelden angegeben werden.

09:48 Uhr | Diskussion um Auffrischungsimpfung

Die Impfungen gegen Covid-19 müssen wahrscheinlich aufgefrischt werden. Darauf weisen jedenfalls immer wieder Experten und Expertinnen hin. Doch wann genau die Auffrischungsimpfung nötig wird, darüber wird derzeit noch viel diskutiert.

09:17 Uhr | Kindersport ist Thema im Landtag

Der Sächsische Landtag kommt heute zu seinem zweiten Sitzungstag im Juni zusammen. Auf der Tagesordnung stehen mehrere Debatten, etwa zur Zukunft Europas, zu jüdischem Leben in Sachsen sowie zum Thema 60 Jahre Mauerbau. Außerdem soll es um die Förderung von Sport und Bewegung an Kitas und Schulen gehen sowie um den Schwimmunterricht.

08:56 Uhr | Corona-Testzentren schließen nach und nach

Sachsens Gesundheitsministerium rechnet mit Schließungen von Corona-Testzentren in der nahen Zukunft. Mit zunehmenden Lockerungen, sinkenden Infektionszahlen und immer mehr Geimpften sind Tests in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens nicht mehr notwendig. "Damit werden eine ganze Reihe von Testzentren schließen", sagte Ministerin Petra Köpping (SPD).

Köpping verwies auf nach wie vor zahlreiche Testmöglichkeiten etwa in Apotheken. Falls im Herbst nötig, könnten zügig auch wieder Testmöglichkeiten geschaffen werden. Sie jetzt vorzuhalten oder gar zu finanzieren, sei kaum möglich, betonte die Gesundheitsministerin. Noch rund 900 Testzentren sind derzeit auf der Übersichtskarte des Gesundheitsministeriums sachsenweit registriert. Seit Anfang März können sich alle Bürger mehrfach pro Woche kostenlos testen lassen. Der Bund übernimmt die Kosten für mindestens einen Schnelltest pro Bürger und Woche.

DLRG Kameraden in einem Corona-Testzentrum
Bildrechte: DLRG Dresden

08:10 Uhr | Oederan vergibt Gutscheine für Schwimmunterricht

Grundschüler aus Oederan können im Freibad der Stadt den durch Corona ausgefallenen Schwimmunterricht nachholen. Darauf haben sich Kommune, Wasserwacht und Schule geeinigt. Die Stadt setzt sich schon seit Jahren dafür ein, dass Kinder schwimmen lernen, wie Bürgermeister Steffen Schneider (Freie Wähler) betont.

Um aktuell einen Anreiz zu schaffen, wurde ein Gutscheinsystem für Schwimmkurse eingeführt. "Wir geben jedem Kind der ersten Klasse, egal wie die Familien sozial gestellt sind, einen Gutschein im Wert von 50 Euro", so Schneider.

07:31 Uhr | Inzidenz in Sachsen liegt weiter bei vier

In Sachsen liegt bei den Corona-Neuinfektionen der Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner weiter bei vier. Das meldete das Robert-Koch-Institut heute. Der Wocheninzidenz-Wert der meisten Landkreise befindet sich deutlich im niedrigen einstelligen Bereich. Bei den kreisfreien Städten hat Dresden eine Inzidenz von sechs, Chemnitz von vier und Leipzig von fünf.

07:17 Uhr | Ärzte fordern mehr Tempo bei Impfen

Deutsche Ärzteverbände haben mehr Tempo beim Impfen gefordert. Der Chef des Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die niedergelassenen Ärzte benötigten mehr Impfstoff. Je mehr Menschen geschützt seien, desto geringer seien die Chancen für die Delta-Variante des Coronavirus. Ähnlich äußerte sich der Verband der Kinder- und Jugendmediziner.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) hat sich der Anteil der zuerst in Indien entdeckten Mutation in Deutschland auf fast 20 Prozent verdoppelt. Das RKI meldete am Morgen bundesweit rund 1.000 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank damit auf 6,6.

06:53 Uhr | Schostakowitsch-Tage an anderer Spielstätte

Heute beginnen die 12. Internationalen Schostakowitsch-Tage. Wegen der Corona-Pandemie sind sie in diesem Jahr vom angestammten Ort in Gohrisch in der Sächsischen Schweiz ins Dresdner Festspielhaus Hellerau gezogen.

Die Veranstalter erklärten, der Umbau der Konzertscheune in Gohrisch sei mit erheblichen finanziellen Aufwendungen verbunden. Die Kosten wären wegen der eingeschränkten Platzkapazität in der Corona-Krise nicht gedeckt. Das Musikfestival zu Ehren von Dmitri Schostakowitsch geht bis zum Sonntag. Erwartet werden unter anderem der Geiger Gidon Kremer und das Borodin Quartett.

06:17 Uhr | Große Lagerbestände des Impfstoffs Astrazeneca

Je mehr sich die Delta-Variante des Coronavirus ausbreitet, desto wichtiger ist es, dass möglichst alle Menschen zweimal geimpft sind. Trotzdem bleiben in Sachsen gegenwärtig Tausende Dosen des Impstoffes von Astrazeneca übrig. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) appelliert an die Bevölkerung, sich impfen zu lassen.

05:42 Uhr | Pumpen in der Pandemie - Fitnessstudios hoffen auf Mitglieder

Nach monatelangen Schließungen haben die Fitnessstudios in Sachsen mit einem Rückgang ihrer Mitgliederzahlen zu kämpfen. Nach Angaben des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheitsanlagen gab es 2020 in Sachsen insgesamt 361 Fitnessstudios mit 380.000 Mitgliedern. Das sind 91.000 weniger als im Vorjahr.

05:26 Uhr | Homeschooling setzt Kinder unter Druck

Erst diverse Lockerungen und dann alles wieder von vorn? Angesichts der sich verbreitenden Delta-Variante des Coronavirus werden erneute Beschränkungen für Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien diskutiert. Das könnte vor allem bei Kindern alleinerziehender Eltern zu Stress führen, denn laut einer Forsa-Umfrage leidet der Nachwuchs stark unter den veränderten Lernbedingungen.

55 Prozent der rund 1.000 befragten Eltern von sechs- bis 18-Jährigen sagen, dass sich ihr Kind durch Homeschooling unter Druck gesetzt fühlt. Bei den alleinerziehenden Eltern haben dies sogar 63 Prozent beobachtet.

Ein Mädchen sitzt verzweifelt an einem Schreibtisch vor ihrem Laptop
Bildrechte: IMAGO / photothek

05:11 Uhr | Landtag debattiert über richtige Corona-Strategie

Liegt es am Sommer? Oder an den Impfungen? Oder an beidem zusammen? Jedenfalls sind die Corona-Infektionszahlen in Sachsen einstellig. Das klingt nach Entspannung. Zugleich aber mahnen Länder wie Großbritannien und Portugal, dass ein plötzlicher Anstieg wieder möglich ist. Noch dazu mit der sehr ansteckenden Delta-Variante des Coronavirus. Wie also weitermachen? Darüber wurde im Sächsischen Landtag debattiert. Und die Auseinandersetzung war teils sehr heftig.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 24. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video