Meldungen am Donnerstag Corona-Ticker am 10.06.: Sachsen kippt Beherbergungsverbot für Hotels

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Zimmerschlüssel liegen in einer Schale an einer Hotelrezeption.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Meldungen des Folgetages

20:02 Uhr | Tickerende

Für heute beenden wir unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Morgen früh sind wir mit neuen Informationen zurück. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

19:59 Uhr | Medienpreis für Görlitzer Schülerinnen

Eine Gruppe Schülerinnen des Augustum-Annen-Gymnasiums in Görlitz hat den 2. Platz beim Medienwettbewerb Klickwinkel belegt. Die Schülerinnen haben die Geschichte des deutsch-polnischen Grenzübergangs in die Nachbarstadt Zgorzelec recherchiert, der pandemiebedingt für längere Zeit geschlossen war. Der Wettbewerb Klickwinkel soll 13- bis 19-Jährige ermutigen, mit journalistischem Handwerkszeug Geschichten zu recherchieren, die sie und andere bewegen. Die Preisverleihung fand am Donnerstag bei einem Online-Event statt. Insgesamt nahmen über 230 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teil.

19:32 Uhr | Chemnitzer Parkeisenbahn startet am Freitag in die Saison

Mit fast zweieinhalb Monaten Verspätung beginnt die Chemnitzer Parkeisenbahn am Freitag die neue Saison. Abfahrt für den ersten Zug ist 14 Uhr.

Eigentlich starten wir ja Ende März/Anfang April in die Saison. Jetzt sind wir bei Mitte Juni und es scharren alle mit den Hufen. Die kleinen Parkeisenbahner freuen sich, dass es wieder losgeht, die großen Parkeisenbahner natürlich auch.

Tim Zolkos Designierter Geschäftsführer der Parkeisenbahn Chemnitz

Man habe die Zeit genutzt, um die Fahrzeuge und die Strecke auf Vordermann zu bringen, so Zolkos. Coronabedingt bleiben einige Abteile gesperrt und es muss Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Rote Parkeisenbahn mit bunten Ballons fährt durch Park
Bildrechte: Ines Gruner-Rudelt

18:53 Uhr | Neuinfektionen im Wochenvergleich halbiert

Sachsens Gesundheitsämter haben am Donnerstag 101 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche war der Wert mit 202 Neuinfektionen doppelt so hoch. Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es 17 weitere Todesfälle gegeben. Die Zahl der an oder mit Corona gestorbenen Menschen in Sachsen erhöht sich damit auf 10.044.

18:40 Uhr | Zwickau prämiert Sieger von Robert-Schumann-Videowettbewerb

Nach der Absage des Robert-Schumann-Wettbewerbs wegen der Corona-Pandemie hat die Stadt Zwickau Sonderpreise in einem digitalen Ausscheid ausgelobt. An diesem Freitag werden die Gewinner bekanntgegeben. Insgesamt haben es 41 junge Musiker ins Finale geschafft. Dabei handelt es sich um 19 Pianisten und 22 Sänger aus 18 Nationen. Neben Deutschland waren Südkorea und Russland am stärksten vertreten.

17:50 Uhr | Sachsen kippt Beherbergungsverbot für Hotels

In der ab Montag geltenden neuen sächsischen Corona-Schutzverordnung sind touristische Übernachtung wieder vollständig erlaubt. Davon profitieren beispielsweise Hotels und Pensionen. Die noch in der vorherigen Verordnung existierende 50er Grenze bei der 7-Tage-Inzidenz wurde laut dem vom Sozialministerium vorgelegten Text gestrichen. Lediglich ein tagesaktueller Corona-Test zu Beginn des Aufenthaltes ist noch nötig. Außerdem müssen die Kontakte erfasst werden. Keine Änderungen gibt es beim Camping und bei der Nutzung von Ferienwohnungen. Beides war schon aktuell nicht mehr vom Beherbergungsverbot betroffen.

17:09 Uhr | Nach Corona-Pause: Dresden öffent zuerst das Arnhold-Bad

Auch in Dresden öffnen ab Montag wieder die Hallenbäder. Wie die Dresdner Bäder GmbH mitteilte, soll es zunächst mit dem Georg-Arnhold-Bad losgehen. Am 17. Juni folge dann die Schwimmhalle Bühlau, hieß es. Anders als beim öffentlichen Schwimmen können Vereine bereits ab Montag in allen verfügbaren Dresdner Hallen starten, also beispielsweise auch in Prohlis und Kotzsche. Man habe die Anpassung der Corona-Schutzverordnung erwartet und die Hallen entsprechend vorbereitet, sagte Geschäftsführer Matthias Waurick. Keine Umstellung gibt es laut Bäderbetrieb beim Schulschwimmen, weil das schon seit Anfang Juni angelaufen sei.

Badegäste im Schwimmbecken im Georg-Arnhold-Bad in Dresden
Im Georg-Arnhold-Bad in Dresden darf ab Montag wieder geschwommen werden. Bildrechte: dpa

16:46 Uhr | Stiko empfielt Corona-Impfung für Minderjährige mit Vorerkrankung

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat eine Corona-Impfempfehlung für Jugendliche mit Vorerkrankungen ausgesprochen. In der am Donnerstag veröffentlichten aktualisierten Empfehlung rät sie unter anderem 12- bis 17-Jährigen mit Fettleibigkeit, Immunschwäche, Herzfehlern, chronischen Lungenerkrankungen, Diabetes sowie Kindern und Jugendlichen mit Trisomie 21 zu einer Immunisierung gegen Covid-19. Auch Kindern und Jugendlichen, in deren Umfeld sich Angehörige oder Kontaktpersonen befinden, die eine hohe Gefährdung für einen schweren Covid-19-Verlauf haben, aber selbst nicht geimpft werden können, sollten sich demnach impfen lassen.

Kind bekommt eine Impfung.
Bildrechte: Colourbox.de

16:34 Uhr | Görlitzer Seminar: Wie reinige ich ein Filmset?

Seit dreieinhalb Monaten hat Görlitz ein Filmbüro. Nun bietet es seine ersten zwei Seminare an. Wie die Verantwortlichen mitteilten, steht unter anderem der Kurs "Film Set Cleaner" auf dem Programm. Dort lernen Firmen- und Schichtleiter von Dienstleistungsunternehmen, wie man unter Pandemiebedingungen ein Filmset reinigt. Hintergrund sei, dass die hohen Hygienestandards, Kontaktbeschränkungen und Abstandsregelungen auch die Abläufe von Filmdrehs beeinflussten, hieß es. Um das Gelernte zu üben, wird den Angaben zufolge ein Hotelzimmer im Görlitzer Parkhotel in ein Filmset umgewandelt.  

16:07 Uhr | Schulen sollen in Normalzustand zurückkehren

Monatelange Schulschließungen wie in diesem Jahr soll es im nächsten Schuljahr nicht mehr geben. Die Kultusminister der Länder vereinbarten am Donnerstag bei einer Videoschalte, dass alle Schulen nach den Sommerferien "dauerhaft im Regelbetrieb (...) mit allen Schulfächern und Unterrichtsstunden" besucht werden sollen. Auch außerschulische Angebote wie Schulfahrten würden wieder in "vollem Umfang" ermöglicht, heißt es in dem Beschluss weiter. Nicht ausgeschlossen wird allerdings, dass auch im neuen Schuljahr weiterhin Masken getragen werden müssen.

Unterricht in einer Grundschule
Bildrechte: imago/wolterfoto

15:45 Uhr | Chemnitz öffnet die Hallenbäder

Ab Montag dürfen in Chemnitz die Schwimmhallen wieder öffnen. Wie die Stadt mitteilte, gilt das für das Vereins- und Schulschwimmen in den Schwimmhallen Gablenz, Am Südring, im Sportforum und im Stadtbad. Die genannten Hallen stehen bis zum 25. Juli zur Verfügung. Wer öffentlich schwimmen gehen will, kann das im Stadtbad während der gesamten Freibadsaison tun. Allerdings gelten laut Stadt weiter bestimmte Corona-Auflagen. Demnach dürfen maximal 120 Besucher gleichzeitig ins Stadtbad. Zudem werden die Kontakte per Corona-Warn-App oder schriftlich erfasst.

15:12 Uhr | Corona erhöht Arbeitsaufwand für Kantor der Frauenkirche

Wegen der Corona-Krise hat der Kantor der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, mehr zu tun als früher. Vor Kurzem organisierte er in der Kirche das erste Konzert seit Langem. "Das Konzert zu planen war viel aufwendiger als vor Corona", sagte er. Denn er hatte viel Arbeit mit Dingen, die gar nichts mit Musik zu tun haben. So musste er zum Beispiel die Abstände in den Sitzreihen richtig hinbekommen. Matthias Grünert freut sich darüber, dass wieder Musik gespielt wird. Aber es durften nur 150 Besucherinnen und Besucher in die Kirche. Sonst passen 1.500 Leute hinein. Es sei ein trauriger Anblick, wenn die Bankreihen nicht so gefüllt seien wie früher, sagte er.

Besucher sitzen zu Beginn des Gottesdienst an Heilig Abend im Kirchenschiff der Frauenkirche auf ihren Plätzen.
Obwohl wieder Konzerte in der Frauenkirche stattfinden dürfen, müssen weiterhin Abstände eingehalten werden (Archivbild). Bildrechte: dpa

14:52 Uhr | Landratsamt untersagt Demo von "Freie Sachsen" in Plauen

Die Versammlungsbehörde des Vogtlandkreises hat einen für Freitag geplanten Aufzug der als rechtsextrem geltenden Partei "Freie Sachsen" untersagt. Die derzeit geltende Corona-Schutz-Verordnung erlaube nur ortsfeste Versammlungen, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Zudem müssten die Teilnehmer eine medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Der Anmelder habe jedoch eine Ausnahmegenehmigung beantragt, um beide Vorschriften nicht einhalten zu müssen. Wie das Landratsamt weiter mitteilte, sollte die Versammlung mit 250 bis 300 Teilnehmern den Wahlkampf des Busunternehmers Thomas Kaden um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Plauen unterstützen.

14:38 Uhr | Start des Freiluftkinos in Bad Lausick

An der Alten Rollschuhbahn in Bad Lausick, Glastener Straße 17, findet ab heute wieder Kino unter freiem Himmel statt. Wie der Kinder- und Jugendring im Landkreis Leipzig via Facebook mitteilte, wird ab 19 Uhr die Dokumentation "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen" gezeigt. Darin geht es um Projekte, die verhindern wollen, dass das Ökosystem auf der Welt zusammenbricht. Für die Teilnahme ist nach Angaben der Veranstalter ein negativer Corona-Schnelltest notwendig. Außerdem müssen die Abstandsregeln eingehalten werden. Bis September sollen jeden ersten Donnerstag im Monat weitere Filme gezeigt werden.

13:53 Uhr | Trotz Corona 23 Firmenansiedlungen in Sachsen

Keine Messen, geschlossene Grenzen und kaum Reiseverkehr: Die Corona-Pandemie hat den Kontakt zu Investoren im vergangenen Jahr erschwert. Dennoch zieht die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) ein positives Fazit. Wie die Einrichtung mitteilte, gab es 2020 insgesamt 23 Neuansiedlungen sowie Erweiterungen mit einem Investitionsvolumen von knapp 400 Millionen Euro. Das sei das drittbeste Jahr seit 2010, sagte WFS-Geschäftsführer Thomas Horn. Mehr als 1.000 Arbeitsplätze wurden damit neu geschaffen, rund 280 gesichert. Neben den Großstädten Dresden und Leipzig profitierten von den Investitionen auch Döbeln, Markranstädt, Freiberg und Bautzen.

13:10 Uhr | Dresden kündigt Lockerungen ab morgen an

In Dresden liegt die Inzidenz seit 14 Tagen unter 35. Wie die Stadt mitteilte, treten damit ab morgen weitere Lockerungen in Kraft. So entfällt vielerorts die Testpflicht, zum Beispiel beim Einkaufen, in Restaurants, Hotels, Kinos, Theatern und Tanzschulen sowie für körpernahe Dienstleistungen.

Es müssen den Angaben zufolge aber weiter Masken getragen werden und es gelten Kontaktbeschränkungen. Schon ab Montag könnten weitere Lockerungen hinzukommen, wenn die Inzidenz in Dresden niedrig bleibt.

12:50 Uhr | Sachsen hilft Zoos und Tiergärten mit bis zu fünf Millionen Euro

Ab sofort können sächsische Tierparks und Zoologische Gärten die Erstattung von Einnahmeausfällen, die durch die Corona-Pandemie entstanden sind, beantragen. Der Freistaat stellt dafür bis zu fünf Millionen Euro bereit, teilte das Kultur- und Tourismusministerium mit.

Zoos und Tierparks sind sehr wichtige touristische und kulturelle Einrichtungen. (...) Mit der Förderrichtlinie wollen wir den Erhalt von Zoos und Tierparks in Sachsen sichern und dabei helfen, finanzielle Engpässe zu überbrücken

Barbara Klepsch Kultur- und Tourismusministerin Sachsen

Die Höhe der Zuwendung ist den Angaben zufolge auf 900.000 Euro je Einrichtung gedeckelt. Über die Förderrichtlinie Zoos können Einnahmeausfälle zwischen dem 1. Januar und dem 31. Mai 2021 ausgeglichen werden.

12:30 Uhr | IHK Dresden berät ihre Mitgliedsunternehmen zu Corona-Folgen

Die Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) bietet ihren rund 90.000 Mitgliedsunternehmen zusätzliche Beratungen im Zusammenhang mit Folgen derCorona-Pandemie an. Unter dem Titel "Krise und Restrukturierung" würden ab sofort Experten-Sprechtage für Unternehmen angeboten, hieß es von der Kammer.

Themen seien Nachfrageeinbrüche, schleppende Zahlungseingänge, Forderungsausfälle oder verspätete Anpassungen der Unternehmensstruktur, so die IHK. "Betriebswirtschaftliche und insolvenzrechtliche Themen werden vertraulich mit Anwälten bzw. Insolvenzverwaltern und einem IHK-Finanzierungsreferenten besprochen und erste Lösungsansätze entwickelt." Es handele sich um kostenfreie, individuell vereinbarte einstündige Gespräche zur Bewertung der eigenen Unternehmenssituation.

12:00 Uhr | Weniger Sportabzeichen wegen Corona-Einschränkungen

Insgesamt haben im vergangenen Jahr 10.433 sächsische Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen erfüllt und ihre persönliche Fitness unter Beweis gestellt. Der Landessportbund Sachsen teilte mit, dass entspreche nur der Hälfte der erwarteten Abzeichen. Laut Verband sei dies der Pandemie geschuldet, da monatelang kein oder nur eingeschränkter Sport möglich waren. Als schmerzlich bezeichnen die Sportfunktionäre die Tatsache, dass im Kinder- und Jugendbereich besonders wenige Sportabzeichen abgelegt werden konnten. Dies sei "unmittelbare Folge der Schul- und Vereinsschließungen".

11:44 Uhr | Marktbummel in Oschatz ohne Corona-Test

In Oschatz findet heute der erste Abendmarkt statt. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Von 16 bis 21 Uhr können die Besucher auf dem Neumarkt frische und handgemachte Produkte aus der Region kaufen. Eine Anmeldung oder ein Corona-Test sind nicht nötig. Ein Pianist und ein Saxophonspieler sorgen für Musik.

10:54 Uhr | Mann in Leipzig mutmaßlich an Impffolgen gestorben

An der Leipziger Uni-Klinik ist in dieser Woche ein Mann mutmaßlich an den Folgen einer Astrazeneca-Impfung gegen Corona gestorben. Bei dem Mann, dessen Alter mit Ende 40 angegeben wird, kam es wenige Tage nach der Impfung zu einer Sinusvenenthrombose, der Verstopfung einer Hirnvene. Die Zusammenhänge würden noch geprüft, hieß es vom Uni-Klinikum. Alle Informationen zu dem Vorfall seien an das Paul-Ehrlich-Institut weitergeleitet worden.

Solche dramatischen Impffolgen kommen äußerst selten vor, sind aber im Zusammenhang mit Astrazeneca-Impfstoff bekannt. Als besonders gefährdet gelten jüngere Frauen. Sinusvenenthrombosen können bei rechtzeitiger Diagnose erfolgreich behandelt werden.

08:06 Uhr | Chemnitz lockert ab heute Corona-Beschränkungen

Wegen stabiler Wocheninzidenz werden in Chemnitz heute weitere Corona-Beschränkungen gelockert. Stadtsprecher Mathias Nowak sagte: "Vor allem entfällt die Testpflicht in sehr vielen Bereichen." Das betreffe den Sport ohne Publikum, Freibäder, Geschäfte, körpernahe Dienstleistungen, Gastronomie, Kultureinrichtungen und Kulturveranstaltungen im Außenbereich, den Tierpark im Außenbereich und den Botanischen Garten. "Gleichzeitig gibt es mehr Möglichkeiten für Musik- und Tanzschulen, Beherbergungsbetriebe, Eheschließungen und ähnliches", so der Rathaussprecher.

Die Abstandsregeln und Hygieneregeln müssten weiter eingehalten werden. Maskenpflicht bestehe auch weiterhin dort, wo der Mindestabstand zwischen Personen nicht eingehalten werden könne, hieß es.

07:30 Uhr | Energiefabrik Knappenrode gibt wieder Einblick in Industriegeschichte der Lausitz

Noch im Juni ist Schichtbeginn in der generalüberholten Energiefabrik Knappenrode. Nach fast vierjährigem Umbau und pandemiebedingter Betriebspause öffnet die Energiefabrik am 20. Juni wieder. Nach Angaben des Landratsamtes in Bautzen flossen in den Umbau von der Brikettfabrik zur Erinnerungsfabrik 15,4 Millionen Euro.

Gemeinsam mit fünf anderen Fördermittelgebern hat der Landkreis Bautzen die Restaurierung und Neugestaltung des Industriedenkmals gestemmt. Für einen Museumsbesuch muss online oder telefonisch ein Termin gebucht werden. Das Außengelände ist frei zugänglich, die Aussichtsplattform Lausitz-Blick darf nur von vier Personen gleichzeitig genutzt werden.

Energiefabrik Knappenrode
In zehn Tagen öffnet die Energiefabrik Knappenrode wieder für Besucher. Bildrechte: MDR/Viola Simank

06:30 Uhr | Löbauer Bad startet heute in die Saison - mit Testpflicht

Das Herrmannbad in Löbau öffnet heute Vormittag wieder. Jeder Gast muss einen tagesaktuellen Coronavirus-Test, eine vollständige Corona-Impfung oder eine Genesung vorweisen. Am Eingang müssen außerdem Kontaktdaten hinterlegt werden. Das Freibad in Löbau hat von Montag bis Sonnabend von 10 bis 20 Uhr geöffnet, sonntags ab 9 Uhr.

06:00 Uhr | Tagesklinik in Radeburg hilft Long-Covid-Patienten

Nachdem sich die Lage in den Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten zunehmend entspannt, steigt die Zahl derer, die sich mit Post-Covid-Symptomen behandeln lassen. Das können zum Beispiel anhaltende Müdigkeit oder ein fehlender Geruchssinn sein. Die Fachklinik für Geriatrie in Radeburg behandelt die Patienten in einer im Mai eröffneten Tagesklinik.

Lorenz Hofbauer, der ärztliche Direktor, sagt, besonders stark seien ältere Menschen betroffen. Zu körperlichen Einschränkungen kämen häufig psychische Probleme nach oft wochenlangem Krankenausaufhalt hinzu. Die Therapien schlügen unterschiedlich schnell an, so der Mediziner. Gesicherte Erkenntnisse gebe es kaum, Langzeitstudien liefen.

05:55 Uhr | Familienpatenschaften in Ostsachsen immer gefragter

Die Fraueninitiative Bautzen verzeichnet eine wachsende Nachfrage nach Familienpatenschaften. Zuletzt konnten sechs neue Patenschaften vermittelt werden, berichtet Sabrina Baumann von der Fraueninitiative. Vier Familien lernen derzeit geeignete Patinnen kennen.

Anfragen zu Patenschaften gebe es hauptsächlich aus Bautzen, hieß es. Aber auch aus Bischofswerda, Hoyerswerda und Kamenz erhalte die Initiative vereinzelte Anfragen zu einer Unterstützung. Eltern suchen häufig nach Hilfe, weil sie ihren Beruf nur schwer mit der Betreuung ihrer Kinder vereinbaren können - beispielsweise weil sie in Schichten arbeiten. Gerade in der Corona-Pandemie sind viele Familien an ihre Belastungsgrenzen gekommen, weil das Zuhause plötzlich den Arbeitsplatz, die Kita und die Schule ersetzen musste und Möglichkeiten zu Freizeitaktivitäten eingeschränkt waren.

05:50 Uhr | Landkreis Görlitz rutscht bei Wocheninzidenz unter 10er-Marke

Sachsens Gesundheitsämter melden immer weniger Corona-Infizierte. Das geht aus der aktuellen Statistik des Robert Koch-Instituts hervor. Demach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Freistaat bei 15. Der Landkreis Görlitz ist nun - wie bereits der Vogtlandkreis - unter die Marke von 10 gerutscht. Im Vogtland liegt die Inzidenz nur noch bei rund 4.

05:40 Uhr | Innenminister will personalisierte Fussball-Tickets durchsetzen

Fußballfans sollten aus Sicht des sächsischen Innenministers Roland Wöller für Stadien nur noch Eintrittskarten erhalten, auf denen ihr Name vermerkt ist. "Ich möchte gerne personalisierte Tickets haben", sagte der CDU-Politiker im Podcast "Politik in Sachsen" von "Sächsische.de". Wöller: "Seit Jahren wird mir gesagt, dass das nicht möglich ist. Es ist nicht gewollt." Der CDU-Politiker wolle sich auf der Innenministerkonferenz nächste Woche dafür einsetzen. Jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, denn in der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, dass vieles digitalisiert werden kann, so Wöller.

05:10 Uhr | Polizei prüft Nachspiel für uniformierte Corona-Demonstranten

Nach einem bizarren Auftritt von teilweise uniformierten Männern bei einer Demonstration in Döbeln erwartet die Polizei eine Bewertung der Staatsanwaltschaft Chemnitz. Es sei möglich, dass es einen Verstoß gegen das Versammlungsgesetz gegeben habe, sagte ein Polizeisprecher. Danach ist das Tragen von Uniformen oder gleichartigen Kleidungsstücken als Ausdruck einer gemeinsamen politischen Gesinnung bei Demonstrationen verboten. Die Aktion war am Montag während einer angemeldeten Versammlung gegen die Corona-Schutzmaßnahmen gefilmt worden.

05:05 Uhr | Digitaler Impfpass ab heute verfügbar

Der digitale Corona-Impfpass soll bereits ab heute in Deutschland verfügbar sein. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Der Digitalpass soll es vollständig geimpften Menschen erlauben, ihre Immunität per Handy nachzuweisen. Es kann die Corona-Warn-App genutzt werden, zusätzlich soll eine gesonderte App angeboten werden. Vollständig Geimpfte können den QR-Code für den Impfnachweis ab Montag in Apotheken erhalten.

Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender der Brandenburger Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB), zeigt während eines Pressetermins im Impfzentrum Babelsberg in der Metropolishalle den Digitalen Impfpass. In ausgewählten Impfzentren werden bundesweit Erfahrungen mit dem CovPass (digitaler Impfausweis) gesammelt.
Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 10. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen