Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 29.01.: 99 Millionen Euro Novemberhilfe ausgezahlt

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Mann zieht Geldscheine aus einem Portemonnaie.
Bildrechte: imago images/Westend61

20:51 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute. Wir sind am Sonnabend an gleicher Stelle wieder für Sie da. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend, bleiben Sie gesund!

20:25 Uhr | Einreisesperre für Länder mit Corona-Mutationen

Die Bundesregierung hat eine weitgehende Einreisesperre für Länder erlassen, in denen sich die Mutationen des Coronavirus ausgebreitet haben. Das Beförderungsverbot für Fluggesellschaften, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen gilt demnach bis zum 17. Februar. Betroffen sind zunächst Großbritannien, Irland, Portugal, Südafrika und Brasilien. Ab Sonntag kommen weitere afrikanische Staaten hinzu.

Für deutsche Staatsbürger und Warentransporte sind Ausnahmen vorgesehen. Die Bundesregierung will mit der Maßnahme die weitere Ausbreitung mutierter Viren bremsen. Zuletzt waren zwei als hochansteckend geltende Varianten unter anderem in Leipzig nachgewiesen worden. Aktuell läuft die Kontaktnachverfolgung.

19:44 Uhr | Ministerpräsident: Lockerungen ab 15. Februar denkbar

Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) ist zuversichtlich, dass es bei einem weiteren Absinken der Corona-Zahlen schon ab Mitte Februar Lockerungen geben kann. Man könne aber nicht alle Lockerungen auf einmal starten, weil es dann zu viel Mobilität gebe, sagte er am Abend bei einem Online-Forum zur Situation in Sachsen. Rückblickend wäre jede Woche Lockdown früher besser gewesen, räumte Kretschmer ein.

19:17 Uhr | Inzidenzwert in Sachsen sinkt auf 148

Bei den Corona-Infektionen haben die Gesundheitsämter heute 876 neu nachgewiesene Fälle gemeldet. Das sind 476 weniger als vergangenen Donnerstag. Die Wocheninzidenz für ganz Sachsen sank dadurch auf 148. Aktuell gibt es damit 13.913 aktive Fälle in Sachsen, 638 weniger als am Vortag.

In den Krankenhäusern werden derzeit 1.935 Covid-19-Patienten behandelt. 383 von ihnen liegen auf Intensivstationen. Die Gesundheitsämter in Sachsen haben heute weitere 114 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet.

18:48 Uhr | Auerbach bietet Hilfe bei Impfterminen

Die Stadt Auerbach im Vogtland bietet älteren Menschen Hilfe bei der Organisation von Impfterminen an. Dazu ist im Rathaus die Service-Hotline 03744 - 825210 geschaltet. Der Service richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die älter als 80 Jahre sind und zu Hause wohnen, heißt es aus der Stadtverwaltung. Für sie übernimmt die Verwaltung auf Wunsch die Registrierung im Impfportal und vereinbart, wenn möglich, einen Impftermin. Wenn notwendig, werde auch ein Fahrdienst ins Impfzentrum nach Eich zur Verfügung gestellt. Anfragen nimmt die Stadtverwaltung Auerbach zu den üblichen Öffnungszeiten entgegen.

18:13 Uhr | Grünes Licht für Astra-Zeneca-Impfstoff

Die Europäische Arzneimittelbehörde hat grünes Licht für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von Astra-Zeneca gegeben. Die endgültige Entscheidung trifft die EU-Kommission. Das gilt als Formsache. Es wäre die dritte Zulassung für einen Corona-Impfstoff in der Europäischen Union.

17:58 Uhr | Markneukirchen plant Pandemievariante für Instrumentalwettbewerb

Am Sonntag endet die Anmeldefrist für den 56. Internationalen Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen. Derzeit liegen für die in diesem Jahr ausgeschriebenen Kategorien Violine und Kontrabass 110 Anmeldungen aus 30 Ländern vor.

Ob und wie der im Mai geplante Wettbewerb ausgetragen werden kann, steht derzeit noch nicht fest. Laut Carola Schlegel vom Organisationsteam arbeite man auch an einer Variante, die Veranstaltung online durchzuführen. Im vergangenen Jahr musste der Instrumentalwettbewerb coronabedingt abgesagt werden.

17:24 Uhr | Landkreis Görlitz: Weiter angespannte Lage in Heimen

Im Landkreis Görlitz ist die Infektionslage in den Pflegeheimen noch angespannt. Zehn Heime stehen nach Angaben von Sozialdezernentin Martina Weber noch teilweise oder komplett unter Quarantäne.

16:56 Uhr | Leipziger Ferienpass als Onlinevariante

Der Leipziger Winterferienpass kann mangels regulären Ferienprogramms nicht in gewohnter Weise erscheinen. Wie das Amt für Jugend und Familie informiert, habe man dennoch ein kleines Angebot. So gibt es den Ferienpass digital im PDF-Format. Er ist auf der städtischen Internetseite abrufbar. Der Pass bietet eine Übersicht der Onlineangebote, die die Kooperationspartner vom 1. bis 7. Februar und auch darüber hinaus anbieten.

16:20 Uhr | Behörde sieht keine Auffälligkeiten bei Biontech/Pfizer-Impfstoff

Einen Monat nach dem Start des Corona-Impfstoffes von Biontech/Pfizer hat die Europäische Arzneimittelbehörde bisher keine Sicherheitsprobleme festgestellt. Die Behörde erklärte, die allergischen Reaktionen und Nebenwirkungen zeigten keine Auffälligkeiten. Neue Nebenwirkungen seien nicht entdeckt worden. Von mehreren Ländern gemeldete Todesfälle hätten nichts mit dem Impfstoff zu tun.

Die Europäische Arzneimittel-Behörde will heute ihre Entscheidung über den Impfstoff des schwedisch-britischen Pharmakonzerns Astra-Zeneca treffen. Die endgültige Entscheidung liegt bei der EU-Kommission.

15:49 Uhr | Plattform vermittelt Helfer im Landkreis Meißen

Die Internet-Plattform "ehrensache.jetzt" vermittelt ab heute auch im Landkreis Meißen ehrenamtliche Helfer. Interessenten sowie Vereine und Einrichtungen, die Unterstützung brauchen, können sich an die Dresdner Bürgerstiftung wenden. Sie betreibt die Plattform und koordiniert die Einsätze. Vermittelt werden unter anderem ehrenamtliche Helfer an Pflegeeinrichtungen sowie Einkaufshilfen für Menschen, die sich in Quarantäne befinden.

15:13 Uhr | Bus nicht als Skiliftersatz nutzen

Der Regionalverkehr Erzgebirge plant für dieses Wochenende erneut Einschränkungen im Oberwiesenthaler Busverkehr. Gegebenenfalls hat dies zur Folge, dass Fahrgäste mit alpiner Skiausrüstung nicht mitgenommen werden, hieß es in einer Pressemitteilung vom RVE. Konkret geht es um die Linie A im Stadtverkehr. Um das Infektionsrisiko möglichst klein zu halten, sollen am Sonnabend und Sonntag vorrangig Fahrgäste mitgenommen werden, die keine touristischen Zwecke verfolgen.

14:43 Uhr | Höhere Arbeitslosenzahlen im Januar

Die Zahl der Arbeitslosen in Sachsen ist im Januar deutlich gestiegen. Zuletzt waren knapp 139.000 Menschen arbeitslos gemeldet - 10.800 mehr als im Dezember. Die Regionaldirektion der Arbeitsagentur sprach von einem für diese Jahreszeit typischen Anstieg. Stabilisierend wirke sich vor allem das Kurzarbeitergeld aus.

14:31 Uhr | Fahrschullehrer protestieren in Pirna

Mehr als 30 Fahrschullehrer von etwa einem Dutzend Fahrschulen der Region Pirna sind heute Mittag mit ihren Fahrschulautos vor Pirnas Rathaus gerollt. Auf dem Marktplatz in der historischen Altstadt haben sie erstmals auf die fehlende Unterstützung für Fahrschulen während des Corona-Lockdowns aufmerksam gemacht. Diese sind nach dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 erneut seit Mitte Dezember geschlossen.

Ein paar Fahrschullehrer stehen mit ihren Autos vor dem Rathaus in Pirna.
Bildrechte: Daniel Förster

14:08 Uhr | Online-Schülergipfel am 2. Februar

Das politische Bildungsforum Sachsen veranstaltet gemeinsam mit dem Stadtschülerrat Dresden am 2. Februar einen Online-Schülergipfel. In der Zoomkonferenz geht es von 9 bis 14 Uhr um das Thema Demokratie und Fake News. Dabei stehen verschiedene digitale Workshops zur Auswahl. Das Programm richtet sich an Schüler der 8. bis 12. Klasse. Eine Anmeldung ist vorab über die Internetseite des Bildungsforums oder des Stadtschülerrates erforderlich.

13:50 Uhr | 99 Millionen Euro Novemberhilfe ausgezahlt

An Unternehmen und Soloselbstständige in Sachsen wurden bisher rund 99 Millionen Euro Novemberhilfe ausgezahlt. Damit seien rund 5.500 von 15.000 Anträgen vollständig beglichen, teilte das Wirtschaftsministerium heute in Dresden mit. Seit 12. Januar könne das Geld im Auftrag des Bundes ausgezahlt werden, zuvor waren nur Abschläge möglich.

Die Wirtschaftshilfen für Dezember lassen ebenfalls auf sich warten. Bisher habe der Bund keinen Termin für den Beginn der Auszahlungen festgelegt, informierte das Ministerium. Es seien bisher nur Abschläge in Höhe von insgesamt 65,9 Millionen Euro überwiesen worden.

12:43 Uhr | Radebeul verschiebt Karl-May-Festtage

Die Stadt Radebeul hat die Karl-May-Festtage in den Sommer verlegt. Statt Mitte Mai soll nun am zweiten Juli-Wochenende gefeiert werden. Die Stadtverwaltung teilte mit, sie wolle so allen Mitwirkenden Planungssicherheit geben. Die Karl-May-Festtage locken jährlich rund 30.000 Besucher an. Im vergangenen Jahr waren die Veranstaltungen wegen der Pandemie ausgefallen.

12:31 Uhr | Kostenfreies Kita-Jahr in Zwickau bleibt

Der Stadtrat von Zwickau hat am Donnerstag entschieden, dass es weiter ein beitragsfreies Vorschuljahr geben wird. Die Stadtverwaltung wollte das kostenlose Jahr abschaffen. Die Fraktionen waren uneinig.

12:20 Uhr | Friseure in Chemnitz demonstrierten

Vor dem Chemnitzer Rathaus haben Donnerstagnachmittag rund 100 Friseurinnen und Friseure sowie zahlreiche Sympathisantinnen und Sympathisanten demonstriert. Wie ein Reporter MDR SACHSEN mitteilte, machten sie mit Schneidehockern, Teelichtern und Plakaten auf ihre angespannte Lage aufmerksam. Sie forderten von der Politik eine Öffnung ihrer Salons spätestens zum 15. Februar. Die Friseure beklagten, dass sie bisher keine finanzielle Unterstützung erhalten hätten. Die Friseure sind wie auch der Einzelhandel, die Gastronomie und andere Branchen seit mittlerweile sechs Wochen geschlossen.

11:58 Uhr | Semperoper bis 14. Februar ohne Probenbetrieb

Die Sächsische Staatsoper lässt den Probenbetrieb und die Arbeit in allen zugehörigen Spielstätten bis zum 14. Februar ruhen. Wie Intendant Peter Theiler mitteilte, wird so der Gefahr, die von den Virusmutationen ausgeht, Rechnung getragen.

Wir wollen besonders vorsichtig sein und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter keinen Risiken aussetzen. Nur noch Teile der Verwaltung werden den Betrieb am Laufen halten.

Peter Theiler Intendant der Sächsischen Staatsoper

Peter Theiler
Laut Theiler arbeitet die Sächsische Staatsoper zunächst an einem Ersatzspielplan für die restliche Spielzeit, aktuell für die Monate April und Mai. Bildrechte: dpa

11:49 Uhr | Britische Corona-Mutation in Leipzig nachgewiesen

Erstmals wurde in Leipzig die in Großbritannien entdeckte Variante des Coronavirus B.1.1.7 entdeckt. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, wurde sie am Donnerstag bei einem Test am Universitätsklinikum Leipzig bei einer Person aus Leipzig nachgewiesen. Diese Mutation gilt als deutlich ansteckender als die bisherigen Virus-Varianten.

Das Gesundheitsamt hat sofort strenge Quarantäne-Maßnahmen verhängt und mit der Nachverfolgung des Infektionsweges begonnen. Bisher konnten acht Kontakte ermittelt werden.

11:25 Uhr | Neue Corona-Allgemeinverfügungen in Chemnitz

Die Stadt Chemnitz hat zwei neue Allgemeinverfügungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erlassen. Demnach wird ab morgen der Konsum von Alkohol im Kernbereich der Innenstadt verboten. So sollen Menschenansammlungen unterbunden werden. Die zweite Verfügung betrifft Gastronomie-Angebote. Demnach ist der Verkauf von Speisen zum Mitnehmen nur in Geschäften erlaubt, nicht aber an Imbisswagen, Gulaschkanonen und Ähnlichem. Dieses Verbot hat es bereits gegeben und wird somit bis zum 14. Februar verlängert.

11:05 Uhr | Diskussion: Kretschmer trifft sich mit Corona-Kritikern

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer verteidigt, dass er am Abend mit Kritikerinnen und Kritikern der Corona-Maßnahmen diskutiert. Es gehe darum, zu reden und die Menschen nicht in eine Ecke zu stellen. Bereits im vergangenen Jahr stellte Kretschmer sich den Fragen von Kritikerinnen und Kritikern und erntete damit nicht zur Lob.

10:58 Uhr | Livestream des Bildungsangebots #gernelernen: Bewegtes Lernen

Mit Ausnahme für die Abschlussjahrgänge bleiben die Schulen in Sachsen vorerst geschlossen. Wer sich abseits des Unterrichts Wissen aneignen will, ist bei dem neuen Bildungsangebot #gernelernen der Kinderuni Leipzig und MDR Wissen gut aufgehoben. Thema heute: Bewegtes Lernen. Das Video zum Livestream können sie auf Youtube nachschauen.

10:10 Uhr | Leipziger Buchmesse abgesagt

Die Leipziger Buchmesse 2021 wird in ihrer klassischen Form abgesagt. Das bestätigte Buchmesse-Chef Oliver Zille dem MDR. Wegen der Pandemie-Entwicklung sei eine große Besucherveranstaltung nicht möglich. Als Ersatz solle es ein digitales Literaturangebot geben. Auch wolle man den Buchpreis in einer neuen Form vergeben. Die Absage erfolgte wegen der Pandemie nun das zweite Jahr in Folge.

09:55 Uhr | Sachsens Pflegekräfte arbeiten überdurchschnittlich

Der Pflegereport der Barmer zeigt unter anderem, dass Pflegekräfte in Sachsen deutlich mehr arbeiten müssen als im Bundesdurchschnitt. Und dafür werden sie schlechter bezahlt.

09:39 Uhr | Spülmittelhersteller fit mit Rekordumsatz

Der Spülmittelhersteller "fit" aus Hirschfelde hat im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 20 Prozent erzielt. Wie das Unternehmen mitteilte, wuchs der Umsatz von 172 auf 206 Millionen Euro. Das sei das erfolgreichste Geschäftsjahr seit der Wiedervereinigung gewesen, bilanzierte Wolfgang Groß als Geschäftsführer der fit GmbH. Die Zahl der Beschäftigten wuchs auch deshalb auf derzeit 269. Der Geschäftsführer führt das Wachstum auf den Lockdown zurück. Gerade im Bereich Spül- und Waschmittel legte das Unternehmen zu, denn die Menschen waren gezwungen, zu Hause zu essen und mussten danach spülen.

09:18 Uhr | Mietpreiserhöhungen in Leipzig trotz Pandemie

In Leipzig werden die Mieten offenbar bis Ende des Jahres trotz der Corona-Pandemie um etwa fünf Prozent steigen. Zu diesem Ergebnis kommt die "immowelt AG" in ihrer neuesten Mietpreis-Prognose für Großstädte mit mehr als 500.000 Einwohnern. Demnach soll bis Ende 2021 der Preis für den Quadratmeter in bestehenden Wohnungen auf durchschnittlich 6,80 Euro klettern, für Neubauwohnungen auf 8,80 Euro.

09:09 Uhr | Kosmetikbranche fordert Perspektive

Die Kosmetikbranche hat, wie viele andere Handwerksberufe auch, im Moment nicht nur keine Kunden, sondern auch ein Problem mit den Abschlüssen der Lehrlinge. Gabi Bär hat sich deshalb an den Ministerpräsidenten gewandt. Sie fordert eine Perspektive für sich, für ihre Angestellten und ihre Lehrlinge, aber auch für andere Kosmetikstudios

08:45 Uhr | Löbau: Impfterminvergabe nicht durch die Stadt

Die Stadtverwaltung Löbau erreichen derzeit viele Anfragen zur Terminvergabe für die bereits angelaufene Corona-Schutzimpfung in der Messe. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, erhoffen sich Angehörige älterer Menschen, zeitnah einen Impftermin für Eltern oder Großeltern zu erhalten. In einer Mitteilung weist die Stadt noch einmal darauf hin, dass das Impfen und die Terminvergabe nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich liege. Alle Hinweise, Beschwerden und Sorgen zu Schwierigkeiten bei der Anmeldung zur Corona-Schutzimpfung sowie über fehlende vorrätige Impfdosen sind vollends nachvollziehbar und die Situation sei bedauerlich. Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Görlitz werden daher gebeten, sich zum Thema "Corona-Schutzimpfung" direkt an die zuständigen Ansprechpartner zu wenden.

07:57 Uhr | Weniger Geld für Dresdens Kultureinrichtungen

Durch die Corona-Pandemie ist auch in Dresden die Haushaltskasse geschrumpft. Es soll gespart werden, auch im Bereich Kultur. Aber an welchen Einrichtungen und Projekten wie viel? Die Stadträte sind sich uneins.

07:50 Uhr | Muldentaler Narren gehen online

Der Muldentaler Faschingsclub wird seine wichtigsten Karnevals-Veranstaltungen coronabedingt in diesem Jahr online feiern. Wie Vereinschef Hagen Grahle mitteilte, soll am 5. Februar ein Hausfasching für die Jugend per Livestream im Internet ausgestrahlt werden. Zusätzlich gebe es für die Faschingswochenenden ein "Best of" online zu sehen, so Grahle.

07:03 Uhr | DRK Chemnitz bietet Schulung für Corona-Testungen

Das Deutsche Rote Kreuz Chemnitz (DRK) bildet ab sofort "Corona-Schnelltester" aus. Laut DRK sollen Mitarbeiter von Unternehmen geschult werden. Sie sollen befähigt werden, in ihren Betrieben das Personal auf das Coronavirus zu testen.

Die Teilnehmer des DRK-Kurses sollen unter ärztlicher Anleitung neben den theoretischen Grundlagen auch den korrekten Umgang mit persönlicher Schutzkleidung und den Ablauf der Tests erlernen. Zum Inhalt der 90-minütigen Schulung gehört ebenso eine Abstrichentnahme. Vorerst sind im Februar weitere zwölf Kurse geplant. In Dresden und Leipzig werden bereits seit Anfang Januar Corona-Schnelltester ausgebildet.

06:58 Uhr | So lange bleiben mRNA-Abschnitte im Körper

Die Wirkweise des Corona-Impfstoffs ist neu. Dabei kommt ein kleines Stück Erbinformation, mRNA, zum Einsatz. Diese mRNA enthält einen Baubefehl für das Spikeprotein vom Coronavirus. Dieses Spikeprotein ist der Schlüssel des Krankheitserregers zum menschlichen Körper. Wird es frühzeitig vom Immunsystem erkannt, kann es mit Antikörpern blockiert werden. Nach getaner Arbeit wird die mRNA dann wieder abgebaut. Eine ausführlichere Erklärung hier:

06:30 Uhr | Sommereis für Eisarena Weißwasser

Die Eisarena in Weißwasser soll auch im Sommer bespielbar bleiben. Die Stadträte beschlossen, dass die Arena deshalb mit Sommereis ausgestattet werden soll. Das sei wichtig, um den Trainingsausfall während des Corona-Lockdowns aufzuholen, sagte Bernard Stefan, Vorsitzender des Vereins Eissport Weißwasser (ESW). In den Sommermonaten wollen mehr Nutzer die Arena nutzen als ursprünglich geplant. Außerdem solle der Eishockey-Spielbetrieb der kommenden Saison früher wieder starten. Noch ist aber unklar, wie die Mehrkosten für die verlängerte Bespielbarkeit der Arena bezahlt werden. Die Stadt rechnet aktuell mit einem Defizit von bis zu 46.000 Euro für den Sommerbetrieb. Der ESW kündigte an, sich an den Kosten für die Eisbereitung zu beteiligen.

06:17 Uhr | Neue Corona-Schnelltests für zu Hause

Am Wochenende hat Gesundheitsminister Jens Spahn verkündet, er möchte Corona-Schnelltests auch für Privatpersonen verfügbar machen. Während die Tests mit einer Probenentnahme durch ein Wattestäbchen aktuell nur durch medizinisches Personal durchgeführt werden können, sollen die neuen Schnelltest auch von medizinischen Laien benutzt werden können.

06:05 Uhr | Mindereinnahmen durch Maßnahmenpaket in Bautzen

Rund 100.000 Euro Mindereinnahmen sind der Stadt Bautzen im vergangenen Jahr entstanden, um die negativen Folgen der Coronakrise für Händler, Gewerbetreibende und Gastronomen in Bautzen abzuschwächen. Laut Finanzbürgermeister Robert Böhmer hatte die Stadt unter anderem vom 1. April an auf Sondernutzungsgebühren verzichtet, wenn Gewerbetreibende, Händler und Gastronomen öffentliche Straßen und Plätze außerhalb der üblichen Nutzung beansprucht haben. Dies gehört zu einem im Mai 2020 beschlossenen Maßnahmenpaket "Bautzen erleben", worauf sich zuvor Stadträte sowie die Verwaltung verständigt hatten. Insgesamt befindet sich Bautzen in einer schwierigen Haushaltslage. Aktuell zeichnet sich ein Defizit in Höhe von 2,6 Millionen Euro im städtischen Haushalt ab, so Böhmer.

05:58 Uhr | Dresdner Verkehrsbetriebe fahren ab Montag öfter

Ab dem 1. Februar 2021 fahren ausgewählte Linien der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) von 06:45 bis 08:30 Uhr sowie von 14:30 bis 17:30 Uhr im Zehn-Minuten-Takt. Wie der Pressesprecher der DVB, Falk Lösch, mitteilte, betrifft das die Linien 2, 3, 7, 41, EV11, 61, 62 und 65. Zu diesen Fahrzeiten werden ebenfalls zusätzliche Fahrten auf der Linie 4 auf dem Abschnitt zwischen Tolkewitz und Radebeul Ost sowie der Linie 64 zwischen Kaditz und Striesen angeboten. Durch die Zusatzfahrten wolle man die Platzkapazität dort vergrößern, wo man in Spitzenzeiten zuletzt noch höhere Fahrgastzahlen registriert hatte, so DVB-Vorstand für Betrieb und Personal Lars Seiffert.

05:50 Uhr | Stiko: Astra-Zeneca-Impfstoff für unter 65-Jährige

Die Ständige Impfkommission (Stiko) des Robert Koch-Instituts empfiehlt in einer Überarbeitung der Impfempfehlungen, dass der Impfstoff von Astra-Zeneca nur für Personen im Alter von 18 bis 64 Jahren benutzt werden sollte. Das Vakzin von Astra-Zeneca soll heute als dritter Impfstoff durch die europäische Zulassungsbehörde EMA zugelassen werden. Es ist deutlicher günstiger als die bislang zugelassenen mRNA-Impstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna.

05:35 Uhr | Vielen Modeläden droht das Aus

60 bis 70 Prozent der Geschäfte in deutschen Innenstädten sind Modegeschäfte. Der Handelsverband Textil befürchtet durch die Corona-Lockdowns eine Pleitewelle, vor allem bei mittleren und kleinen Läden.

05:23 Uhr | Kandidatenaufstellung per Briefwahl möglich

Wegen der Corona-Pandemie dürfen Parteien ihre Kandidaten für die Bundestagswahl auf elektronischem Weg und per Briefwahl bestimmen. Die Abgeordneten des Bundestages billigten am Donnerstagabend eine Verordnung des Bundesinnenministeriums. Grundsätzlich ist vorgesehen, Kandidaten bei einer Präsenzveranstaltung aufzustellen. Für die Ausnahmeregelung hatte der Bundestag bereits vor zwei Wochen die Grundlage gelegt. Formal war festgestellt worden, dass derzeit Wahlveranstaltungen teilweise unmöglich sind.

05:16 Uhr | Eheschließung in Dresden mit nur einem Gast

Brautpaare in Dresden dürfen bei der Eheschließung vorübergehend nur ihre Kinder sowie einen Angehörigen eines weiteren Hausstandes dabei haben. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, tritt die Regelung kommenden Mittwoch in Kraft und gilt vorläufig bis zum 14. Februar. Die Anzahl der zugelassenen Gäste orientiere sich an der sächsischen Corona-Schutzverordnung. Die betroffenen Brautpaare würden umgehend informiert. Zuvor waren zehn Gäste zugelassen.

05:05 Uhr | Bautzener Frühling in den Herbst verlegt

Auch in diesem Jahr wird es Ende Mai keinen Bautzener Frühling geben. Darüber hat die Verwaltung in der Stadtratssitzung informiert. Stattdessen soll das Stadtfest in Bautzen am ersten Septemberwochenende stattfinden. Grund für die Verlegung ist die unsichere Lage durch die Corona-Pandemie.

Bereits im vergangenen Jahr ist der Bautzener Frühling wegen des ersten Corona-Lockdowns ausgefallen. Als Alternative gab die Partyband Jolly Jumper ein Konzert im Steinhaus ohne Zuschauer, dass online übertragen wurde.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 29.01.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 29.01.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen