Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 19.06.: Corona-Fall im Hort in Roßwein

In einer Grundschule hängen Jacken an Haken
Symbolbild Bildrechte: MDR/Isabell Fleck

Überblick: Die wichtigsten Meldungen des Tages

  • 17:16 Uhr | Corona-Fall im Hort in Roßwein
  • 13:51 Uhr | Weniger Aufträge für Speditionsunternehmen
  • 10:06 Uhr | Vier von fünf Gastronomen arbeiten in Krise unwirtschaftlich
  • 09:20 Uhr | Viel mehr Plastikabfälle bei Stadtreinigung Leipzig
  • 05:57 Uhr | Diskussion um Anschub der sächsischen Wirtschaft

Meldungen am Montag

21:54 Uhr | Tickerende

Der Freitagsticker rund um Corona-Themen in Sachsen endet hiermit. Wir bedanken uns für Ihr Interesse und wünschen Ihnen ein schönes Wochenende. Ab Montagfrüh gibt es wieder aktuelle Meldungen rund um die Corona-Krise.

21:32 Uhr | Fête de la Musique in Görlitz und Löbau

Görlitz und Löbau werden am Sonntag die Fête de la Musique begehen - wenn auch anders als in den vergangenen Jahren. So wird deutschlandweit zu Mitsingaktionen aufgrufen. Zum Einstieg soll 17 Uhr die "Ode an die Freude" erklingen. Musikalische Löbauerinnen und Löbauer können sich dazu individuell einbringen und an diesem Sonntag musizieren. Egal, ob auf dem Balkon, vor der Wohnungstür, im heimischen Wohnzimmer oder im Garten, so die Stadtverwaltung.

In Görlitz wird es am Uferpark eine kleine, ebenerdige Bühne geben mit Livemusik. Den Auftakt bildet um 16:30 Uhr das Jugendblasorchester Görlitz. Die  Fête de la Musique erklingt jedes Jahr zum Sommeranfang.

20:41 Uhr | Handwerkskammer Chemnitz: Berufsberatung im WhatsApp-Chat

Die Handwerkskammer Chemnitz geht in Coronazeiten neue Wege bei der Berufsberatung. Schüler und Eltern können einen WhatsApp-Chat nutzen. Auch eine Telefonhotline wurde geschaltet. Dazu teilte die Handwerkskammer mit, man wolle die Jugendlichen dort abholen, wo sie sich die meiste Zeit aufhielten - am Smartphone. Das Angebot solle zudem kompensieren, dass Berufsmessen nicht stattfinden können.

19:44 Uhr | Ausgebuchte Kohlebahn

Mit einem ausgebuchten Zug beendet der Verein Meuselwitzer Kohlenbahnen am Sonntag seine Corona-Pause. Die Karten seien zügig weg gewesen, sagte der Vorsitzende Karsten Waldenburger MDR SACHSEN. Sollten sich ausreichend Interessenten einfinden, setze man kurz vor 14 Uhr in Meuselwitz noch einen zweiten Zug aufs Gleis. Wegen der Pandemie-Auflagen gibt es in Haselbach nur einen kurzen Imbiss-Stopp. Die Kohlebahn ist eine schmalspurige Grubenbahn, die zwischen Meuselwitz in Thüringen und Regis-Breitingen in Sachsen als Museumszug verkehrt.

19:13 Uhr | "Bach-Marathon" im Internet

An diesem Wochenende gibt es noch einmal einen "Bach-Marathon". Als kleinen Ersatz für das abgesagte Bach-Fest werden rund zwölf Stunden Barockmusik im Internet übertragen, gesungen und gespielt, vor allem von Leipziger Künstlern. Den Abschluss am Sonntag bildet - wie sonst auch beim Bachfest - die berühmte h-Moll-Messe, wenn auch in coronabedingt abgespeckter Form.

18:24 Uhr | Acht Neuinfektionen in Sachsen gemeldet

Insgesamt haben die Landkreise und kreisfreien Städte innerhalb eines Tages acht neue Corona-Infektionen gemeldet. Die neuen Fälle kommen aus Leipzig, Chemnitz, Mittelsachsen, dem Vogtland und Zwickau. Die Zahl der Toten liegt unverändert bei 222.

17:53 Uhr | Verschobene Spätschicht in Bautzen

Bautzener Unternehmen wollen im Herbst zur nächsten Spätschicht einladen. Ursprünglich war diese jetzt im Juni geplant gewesen, musste aber coronabedingt verschoben werden. Jetzt soll sie am 16. Oktober stattfinden. Zur Spätschicht öffnen Unternehmen ihre Werkstore für Leute, die sich vor Ort über Produktion, Geschichte, Ausbildungsberufe und offene Arbeitsplätze informieren möchten. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 26 Unternehmen an der Aktion, unter anderem ein Orgelbauer und eine Brauerei.

17:16 Uhr | Corona-Fall im Hort in Roßwein

Der Landkreis Mittelsachsen meldet einen Corona-Fall aus einer weiteren Gemeinschaftseinrichtung. Nach dem Augustusburger Gymnasium ist nun auch ein Hort in Roßwein betroffen. Dort wurde eine Erzieherin positiv auf das Virus getestet. Die von ihr betreuten Kinder sollen morgen untersucht werden. Mit den Ergebnissen wird am Montag gerechnet. Landrat Matthias Damm (CDU) appellierte an die Bevölkerung, die Hygieneregeln anzuwenden.

16:46 Uhr | Corona-Tests in Pflegeheimen in Augustusburg

Nach dem Corona-Ausbruch am Augustusburger Gymnasium sind die Tests heute auf ein Altenheim im Ort ausgeweitet worden. Laut Landratsamt handelt es sich jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Am Montag sollen Personal und Bewohner in einem weiteren Pflegeheim untersucht werden.

16:08 Uhr | Zügen fahren ab morgen zwischen Cranzahl und Vejprty

Ab morgen fahren wieder Züge zwischen dem sächsischen Cranzahl und Vejprty in Tschechien. Die saisonale Verbindung startet coronabedingt mit zweimonatiger Verzögerung. Die Zugverbindung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Verkehrsverbundes Mittelsachsen (VMS) und dem tschechischen Kreis Usti nad Labem. Bis Ende September fahren jedes Wochenende auf der elf Kilometer langen Strecke drei Mal am Tag Züge. Sie verbinden nicht nur Cranzahl mit Vejprty, sondern auch die Zentren Chemnitz mit Chomutov über eine Bahndistanz von 130 Kilometern.

15:52 Uhr | Wolkensteiner wählen mit eigenem Kugelschreiber

Die Briefwahl im erzgebirgischen Wolkenstein wird gut angenommen. Wie Wahlleiter Jens Voigt sagte, haben bislang rund 30 Prozent der insgesamt rund 3.000 Stimmberechtigten das Angebot genutzt. Zur Bürgermeisterwahl am Sonntag stellt sich der bisherige parteilose Amtsinhaber, Wolfram Liebing, als einziger Kandidat. Das Wahllokal sei mit Hygieneauflagen eingerichtet worden, erklärt Wahlleiter Voigt. So gebe es eine Wegeführung, Maskenpflicht und es sollte möglichst ein eigener Kugelschreiber mitgebracht werden. Das Wahllokal in der Bürgerschule ist am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Wolkenstein war in die Schlagzeilen gekommen, weil gegen eine coronabedingte Verschiebung der Wahl in den Herbst protestiert wurde. Denn dann hätte der einzige Kandidat und amtierende Bürgermeister Liebing aus Altersgründen nicht mehr antreten dürfen.

15:10 Uhr | Krise hat Digitalisierung des Einzelhandels befördert

Der Lockdown, als Geschäfte von einem Tag auf den anderen schließen mussten, hatte den klassischen Einzelhandel in Sachsen kalt erwischt. Aber es wurden dadurch auch Neukunden in den Online-Shops gewonnen. Die Krise habe die Digitalisierung des stationären Geschäftes befördert, sagt René Glaser, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Sachsen.

14:48 Uhr | Stark steigende Fahrgastzahlen bei der City-Bahn Chemnitz

Die City-Bahn Chemnitz verzeichnet derzeit stark ansteigende Fahrgastzahlen. Wie das Verkehrsunternehmen heute mitteilte, werden aktuell fast so viele Fahrgäste wie 2019 befördert. Das Aufkommen betrage momentan 82 Prozent der Vor-Corona-Zeit und der Trend sei weiter steigend. Die gröbsten Corona-Folgen seien damit offenbar überwunden, heißt es in der Mitteilung. Das Unternehmen bedient die Strecken nach Stollberg, Burgstädt, Mittweida und Hainichen sowie von Stollberg nach Glauchau.

14:26 Uhr | Vortrag und Exkursion über Archäologie mit Anmeldung

Das Schloss- und Stadtmuseum Hoyerswerda sowie das Museum der Westlausitz in Kamenz beteiligen sich mit zwei Veranstaltungen an den Europäischen Archäologietagen. In Hoyerswerda wird am Sonntag in einem Vortrag die Arbeit der Archäologen vorgestellt. Das Museum der Westlausitz bietet an dem Tag eine Exkursion zur Kopschiner Schanze. Coronabedingt sind für diese Veranstaltungen Voranmeldungen notwendig. In Sachsen beteiligen sich neben den beiden Oberlausitzer Museen zwei weitere Einrichtungen.

13:51 Uhr | Weniger Aufträge für Speditionsunternehmen

Nach einem Auftragsboom zu Beginn der Corona-Pandemie stecken nun auch Speditionsunternehmen in der Krise. Der Geschäftsführer des Bundesverbands Güterverkehr und Logistik, Dirk Engelhardt, sagte dem MDR, es werde weniger produziert und damit weniger transportiert. Das drücke die Preise. Teilweise bekämen die Spediteure pro Fuhre nur noch halb so viel gezahlt wie vor der Krise.

Die Leute, die zuerst gefeiert worden seien und für volle Supermarktregale gesorgt hätten, seien jetzt die Leidtragenden der Krise. Das könne nicht sein. Engelhardt appellierte an die Solidarität der Auftraggeber. Sie müssten den Speditionen faire Angebote machen.

12:49 Uhr | Passagierverkehr startet am Flughafen Leipzig/Halle

Am Flughafen Leipzig/Halle startet wieder der Passagierverkehr nach der Corona-Pause seit dem 24. März. Der erste Abflug und die erste Ankunft seien für Freitagabend geplant, sagte Flughafensprecher Uwe Schuhart. Der Linienflugverkehr laufe zunächst nur langsam an.

In den vergangenen Wochen wurden über Leipzig/Halle nur Flüge für Erntehelfer und Rückholflüge für deutsche Touristen abgewickelt. Zudem lief der Frachtverkehr weiter.

11:40 Uhr | Westernhagen sagt Konzert in Leipzig ab

Der Deutschrocker Marius Müller-Westernhagen hat seine im Sommer geplanten Konzerttermine ersatzlos gestrichen. Ab dem 23. Juni waren insgesamt 24 Auftritte in deutschen Großstädten geplant, darunter auch in Leipzig. Eintrittspreise sollen über die neue Gutscheinregelung erstattet werden.

Ursprünglich wollte der 71 Jahre alte Westernhagen in ausgesuchten Konzertsälen sein Album "Pfefferminz-Experiment" vorstellen, eine Neueinspielung in Anlehnung an sein Kult-Album "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" von 1978.

11:16 Uhr | Sommerschule öffnet in Sachsens großen Ferien

Damit Schüler coronabedingte Lerndefizite ausgleichen können, soll es in Sachsens Schulen in den Sommerferien Bildungsangebote geben. Das Programm "Sommerschule" sei für Oberschulen, Gymnasien und Förderschulen gedacht, um Üben und Lernen zu ermöglichen, teilte das Kultusministerium mit. Die Teilnahme für Lehrer und Schüler sei freiwillig. Schulen sollen über die Lerninhalte selbst entscheiden.

10:32 Uhr | 800.000 Euro Spenden für Zoo Leipzig

Bei mehreren Spendenaktionen für den Zoo Leipzig haben Fans rund 800.000 Euro gespendet. Über die Summe zur Abmilderung der Corona-Ausfälle freute sich heute Zoodirektor Jörg Junhold. Das meiste Geld sei mit Bienenpatenschaften eingeworben worden. Die Aktion solle mindestens so lange weiterlaufen, bis eine Million Bienen einen Paten hätten.

10:06 Uhr | Vier von fünf Gastronomen arbeiten in Krise unwirtschaftlich

Die aktuellen Einschränkungen in der Corona-Krise setzen die Hotels und Restaurants in Sachsen zunehmend unter Druck. Das hat eine Umfrage des Branchenverbandes Dehoga unter 600 Beherbergungs- und Gastronomiebetrieben ergeben, die heute vorgestellt wird. Demnach gaben rund 80 Prozent der Gastronomen an, unter den derzeitigen Bedingungen nicht wirtschaftlich arbeiten zu können. Für dieses Jahr rechnen die Betriebe nur mit etwa der Hälfte des sonst üblichen Umsatzes.

Die Umfrage zeigt, dass die Krise für die Branche mit der Wiedereröffnung nicht vorbei ist.

Axel Klein Dehoga-Hauptgeschäftsführer Sachsen

09:20 Uhr | Viel mehr Plastikabfälle in Leipzig

Einweggeschirr, Handschuhe, Tüten, verpackte Waren - in Zeiten von Corona steigt der Plastikabfall, der in der Gelben Tonne Plus landet. Das sagte eine Sprecherin der Leipziger Stadtreinigung dem MDR. Als Ursache wurden viele Mitnahme-Angebote in Restaurants und Geschäften sowie die Angst der Verbraucher vor unverpackten Waren genannt.

08:15 Uhr | Löwentaufe im Zoo Leipzig

Im Zoo Leipzig ist der Löwennachwuchs auf die Namen Hanna, Elsa und Mateo getauft worden. Per Livestream konnten Zuschauer die Zeremonie mitverfolgen. Wegen der Hygienebestimmungen durften Fans nicht direkt dabei sein.

08:10 Uhr | Opernstar Netrebko in Semperoper

Anna Netrebko begeisterte bei den Salzburger Festspielen in Verdis "Giovanna d'Arco"
Bildrechte: SWR/Ruven Afanador

Die russische Sopranistin Anna Netrebko beendet ihre coronabedingte Auszeit von der Bühne in der Dresdner Semperoper. Sie ist ab heute Abend der Star zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Oper. Netrebko gibt dabei ihr Rollendebüt als Elisabetta in Verdis "Don Carlo". Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen wird die Oper in einer konzertanten Kurzfassung für Kammerensemble gespielt. Alle vier Abende sind ausverkauft.

Das Wichtigste ist, weiterhin Musik zu machen.

Anna Netrebko Opernsängerin

Die Folgen der Corona-Pandemie für viele Sänger und Musiker ohne Arbeit nannte Netrebko "beängstigend". Aber: "Wir müssen das Positivste daraus machen", sagte der 48 Jahre alte Opernstar.

07:48 Uhr | Zwickau: Starker Einbruch bei Übernachtungen

Die Übernachtungszahlen im Raum Zwickau sind im April coronabedingt stark eingebrochen. Das Minus beträgt knapp 76 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, sagte der Verein Tourismusregion Zwickau MDR SACHSEN. Geschäftsführerin Marika Schwarz sagte, das Gastgewerbe habe unwiederbringlich Einnahmen verloren. Die Branche sei mit Blick auf die Weihnachtsmärkte ebenfalls verunsichert.

06:54 Uhr | Mehr Tierheim-Haustiere vermittelt

Tierheime in der Region Leipzig haben in der Corona-Pandemie einen Ansturm erlebt. Viele Menschen seien jetzt mehr zu Hause und verwirklichten sich deshalb ihren Wunsch nach einem Haustier, sagte Ricarda Höfer, die Leiterin vom Tierheim Schkortitz bei Grimma, MDR SACHSEN. In den vergangenen Wochen hätten auch viele ältere Tiere ein neues Zuhause gefunden.

Ich hatte das Gefühl, dass die Leute entschleunigt waren und offen für Beratung.

Ricarda Höfer Tierheim Schkortitz

06:02 Uhr | Ferkel-Bande auf der Tribüne

Lok Leipzig Glücksschwein
Bildrechte: 1. FC Lokomotive Leipzig

Fußballregionalligist Lok Leipzig hat erneut mit einer kreativen Aktion zur Minderung der Corona-Schäden auf sich aufmerksam gemacht. Für das Relegations-Hinspiel zum Aufstieg in die 3. Liga gegen den SC Verl am 25. Juni können Fans ein Glücksschwein kaufen, das den Zuschauerplatz auf der Tribüne im Bruno-Plache-Stadion einnimmt. Die Schweinchen zu je 15 Euro sollen beim Rückspiel nach Verl mitfahren und dort beim Geisterspiel Glück bringen.

Zuletzt hatte Lok mit einem Spiel gegen einen "unsichtbaren Gegner" 182.612 Tickets zum Stückpreis von einem Euro verkauft. Das Spiel wurde online übertragen.

05:57 Uhr | Diskussion um Anschub der sächsischen Wirtschaft

Vertreter von Handwerk, Industrie und Politik diskutieren heute in Radebeul darüber, wie der sächsischen Wirtschaft in der Corona-Krise geholfen werden kann. Dabei soll es auch um Hilfen auf Landes- und Bundesebene sowie in Europa gehen. Zu den Teilnehmern gehört auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU).

Sachsen will bis Ende Juni ein Konjunkturpaket namens "Sachsen startet durch" auflegen. Die Corona-Krise hat Sachsen als Exportland hart getroffen.

05:50 Uhr | Augustusburg wieder im Krisenmodus

Nach bislang 25 Coronafällen am Regenbogengymnasium in Augustusburg bleibt die Schule vorsorglich bis zum 30. Juni geschlossen. Mit dem Landratsamt arbeitet die Kommune wieder im Krisenmodus. Augustusburgs Bürgermeister Dirk Neubauer kündigte an, alle Sportstätten in Augustusburg vorübergehend zu schließen. Zudem bat er darum, dass alle Geschwisterkinder der Gymnasiasten derzeit zu Hause betreut werden sollen. Auch der Kunsthandwerkermarkt an diesem Wochenende fällt aus.

Über die Entwicklungen zur Corona-Pandemie informiert das Stadtoberhaupt die Bürger regelmäßig per App.

05:08 Uhr | Finale im Autokino Vogtland

In Auerbach endet das Autokino in der Schlossarena nach 75 Vorstellungen. Zum Finale am Freitag Abend legen DJs bei der House Arena auf. Am Sonnabend gibt der 1. Vogtländische Schalmeienzug Auerbach um 19:30 Uhr ein großes Platzkonzert. Zum Abschluss tritt am Sonntag die Partyband "Rock Ambulance" beim Drive In Konzert auf.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.06.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 19.06.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen