Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 19.03.: Bundesregierung stuft Polen als Hochinzidenzgebiet ein

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

22:06 Uhr | Tickerende

Ein ereignisreicher Tag neigt sich dem Ende. Das Team des Corona-Tickers verabschiedet sich für heute. Morgen sind wir mit neuen Informationen zur Corona-Lage in Sachsen zurück. Kommen Sie trotz des winterlichen Wetters gut und sicher nach Hause. Wir wünschen Ihnen eine geruhsame Nacht.

21:10 Uhr | Polen als Hochindenzgebiet eingestuft

Die  Bundesregierung stuft Polen ab Sonntag als Hochinzidenzgebiet ein. Grund sind die stark steigenden Corona-Infektionszahlen. Eine Einreise aus dem an Sachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern grenzenden Nachbarland ist dann nur noch mit einem negativen Corona-Test erlaubt, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag im Internet bekanntgab.

20:49 Uhr | Impfstart in Hausarztpraxen am 5. April

Nach dem Bund-Länder-Gipfel kündigte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer den Impfstart in den Hausarztpraxen an. Es brauche eine kritische Menge an Impfstoff, damit auch alle Praxen eine nennenswerte Anzahl von Dosen bei sich im Kühlschrank haben. Das werde ab 5. April der Fall sein. Dann gehe es in den Hausarztpraxen los, sagte Kretschmer und fügte an: "Das ist auch dringend notwendig. Wir wünschen uns mehr Flexibilität, damit wir dann auch schneller vorankommen."

20:17 Uhr | Chemnitzer Kunstsammlungen bleiben zu

Die für Dienstag geplante Öffnung der Kunstsammlungen Chemnitz wird wegen der hohen Corona-Infektionszahlen verschoben. Das teilte der Generaldirektor der Kunstsammlungen, Frederic Bußmann, am Freitag mit. Sobald der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in Chemnitz an fünf Tagen in Folge unterschritten wird, soll laut Bußmann ein Besuch wieder möglich sei. Von Ende März an war eine Ausstellung mit 50 Werken des renommierten französischen Malers Pierre Soulages aus den Jahren 1946 bis 2019 geplant. 

19:50 Uhr | Eventim-Chef: Kein normaler Veranstaltungsbetrieb im Sommer

Konzertveranstalter rechnen für diesen Sommer noch nicht mit einer Rückkehr zum normalen Betrieb. Klaus-Peter Schulenberg, Chef der Veranstaltungsagentur Eventim, sagte dem "Spiegel", Open-Air-Formate würden wohl "maximal sehr vereinzelt" stattfinden. "Veranstaltungen in Hallen sehe ich nicht vor dem vierten Quartal, wobei ich mich da nicht auf Anfang Oktober festlegen würde", so Schulenberg. Es brauche eine schnellere Impfkampagne, zuverlässige Tests und moderne Technik - wie in Großbritannien, wo es von Juni an wieder große Events geben solle, sagte der Eventim-Chef.  

18:56 Uhr | Erneut vierstelliger Neuinfektionswert

Den dritten Tag in Folge vermelden die Gesundheitsämter der kreisfreien Städte und Landkreise in Sachsen einen hohen Wert an Corona-Neuinfektionen. Am Freitag wurden 1.296 neue Fälle gemeldet, gestern waren es 1.364, vorgestern 1.029 Das sind die höchsten Werte seit sechs Wochen. Zuletzt sind am 28. Januar Neuinfektionswerte oberhalb der 1.000er-Marke vermeldet worden.

Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden zwölf weitere Todesfälle gemeldet. Damit steigt die Gesamtzahl in Sachsen auf 8.277.

Das Robert-Koch-Institut meldete am Freitag für ganz Sachsen eine 7-Tage-Inzidenz von 127. Gestern lag die Inzidenz bei 110, am Mittwoch bei 109. Insgesamt liegen sieben Landkreise oberhalb der 100er-Marke. Dazu zählen der Erzgebirgskreis (166), der Landkreis Görlitz (132), der Landkreis Meißen (136), der Landkreis Mittelsachsen (102), der Landkreis Nordsachsen (188), der Vogtlandkreis (359) und der Landkreis Zwickau (190).

18:26 Uhr | Zusätzlicher Biontech-Impfstoff für Sachsen

Sachsen erhält 100.000 zusätzliche Dosen des Impfstoffes Biontech. Das teilte Ministerpräsident Michael Kretschmer via Facebook als ein Ergebnis des Bund-Länder-Gipfels mit. "Damit können wir schneller in den Grenzregionen impfen, zum Beispiel Lehrer aller Altersgruppen", sagte Kretschmer.

18:05 Uhr | Illegale Gäste ohne Maske in Riesaer Lokal

Gäste und Mitarbeiter eines Lokals in Riesa haben wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln Anzeigen kassiert. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren bei einer Kontrolle am Donnerstagabend zwei Gäste und vier Mitarbeiter angetroffen worden. Niemand habe eine Maske getragen.

Vier Stunden später wurden bei einer weiteren Kontrolle fünf Menschen in der Gaststätte angetroffen. Restaurants dürfen derzeit in Sachsen nicht öffnen. Die zwei Frauen und neun Männer im Alter von 24 bis 47 Jahren müssen sich nun wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung verantworten.

17:45 Uhr | Kretschmer schließt weitere Corona-Lockerungen vorerst aus

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hält weitere Lockerungen der Corona-Einschränkungen zunächst für ausgeschlossen. Die dritte Infektionswelle habe begonnen, sagte Kretschmer in einem vorab veröffentlichten Gespräch mit der Zeitung "Die Welt".

Es gebe keinen Grund anzunehmen, dass die steigenden Zahlen von allein zurückgingen. Deshalb dürfe auch der Inzidenzwert von 100 nicht aufgeweicht werden, sagte Kretschmer. Künftige Öffnungen etwa von Theatern oder Kinos sollen an einen negativen Schnelltest gebunden werden.

17:00 Uhr | Freiwillige Corona-Tests im Vogtland boomen

Im Vogtland haben sich in den vergangenen drei Wochen mehr als 72.000 Menschen freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Das teilte der zuständige Rettungszweckverband Südwestsachsen mit. Demnach fiel der Test 769 Mal positiv aus. Das entspreche einer Quote von 1,1 Prozent. Die Nachfrage nach den kostenlosen Testmöglichkeiten ist demnach ungebrochen hoch. Aktuell werden in den Testzentren des Vogtlandkreises pro Tag rund 5.000 Tests registriert.

16:42 Uhr | SPD verschiebt Landes-Parteitag wegen Corona

Die sächsische SPD verschiebt ihren für Ende April geplanten Parteitag wegen der Corona-Pandemie auf Juli. Ursprünglich sollte er am 24. und 25. April im Leipziger Westbad stattfinden. Laut Generalsekretär Henning Homann wünsche man sich einen Präsenzparteitag. Dies ließen die steigenden Infektionszahlen aber derzeit nicht zu. Der Parteitag will sich über die inhaltliche und personelle Ausrichtung verständigen und einen neuen Landesvorstand wählen. Einen genauen Termin für Juli gibt es noch nicht, die SPD möchte aber wie geplant im Westbad von Leipzig tagen.

16:33 Uhr | 168 Infektionen bei Selbsttests von Schülern entdeckt

Das Kultusministerium hat am Freitag einen ersten Zwischenstand der bisher ausgewerteten rund 163.700 Selbsttests an den weiterführenden Schulen veröffentlicht. Demnach gab es unter den rund 138.300 Schülertests lediglich 168 positive Ergebnisse. Das entspricht einer Quote von 0,12 Prozent. Bei den Lehrern sind von bisher 25.400 durchgeführten Tests 34 positiv. Die Quote liegt mit einem Wert von 0,13 leicht über dem Schülerwert. 25 Lehrer und 3.400 Schüler lehnten einen Test laut Kulturministerium ab. Sie dürfen ihre Schule deshalb nicht betreten.

16:18 Uhr | Landkreis Bautzen plant mit 48 Corona-Testzentren

Im Landkreis Bautzen sind die Vorbereitungen für den flächendeckenden Betrieb von Testzentren weitgehend abgeschlossen. Die ersten Angebote sollen nächste Woche starten, teilte das Landratsamt mit. Insgesamt 48 Teststellen sind demnach im Kreisgebiet geplant, unter anderem in Apotheken. Darüber hinaus wird es größere Testzentren in zahlreichen Städten und Gemeinden sowie drei mobile Teams für die Großräume Bautzen, Kamenz und Hoyerswerda geben. Eine vollständige Übersicht mit den genauen Anschriften und den Testzeiten sowie Startterminen werde zeitnah veröffentlicht, hieß es.

14:55 Uhr | Dresdner Corona-Testzentrum zieht in den Kulturpalast

Das Corona-Testzentrum der Johanniter zieht vom Messegelände Dresden in den Kulturpalast. Wie die Stadt Dresden mitteilte, ist es ab Montag täglich von 7 bis 19 Uhr (bisher 8 bis 18 Uhr) geöffnet. Wegen des Umzugs sind am Freitag ab 18 Uhr keine Testungen mehr am alten Standort möglich.

Dirk Hilbert
Bildrechte: dpa

Die Schnelltests werden nun an einem zentralen Standort in der Innenstadt für die Dresdner Bürgerschaft angeboten. Die neuen, längeren Öffnungszeiten machen es Berufstätigen möglich, sich vor der Arbeit testen zu lassen.

Dirk Hilbert Oberbürgermeister der Stadt Dresden

Neben den Corona-Schnelltests können auch PCR-Tests durchgeführt werden. Ein PCR-Test ist nach Angaben der Stadt kostenlos möglich für alle mit positivem Schnelltestergebnis, bei einer Meldung der Corona-Warn-App, sowie für Kontaktpersonen der Kategorie 1 (Testaufforderung durch Gesundheitsamt).

14:09 Uhr | Sachsens Kulturbranche demonstriert vor dem Landtag

Die Kultur- und Veranstaltungsbranche in Sachsen hat erneut eine Perspektive in der Corona-Pandemie eingefordert. Am Freitag rollten einige Vertreter vor dem Landtag in Dresden einen Schwarzen Teppich aus, auf dem die Konterfeis von Akteuren verschiedenster Bereiche abgebildet waren. Es gehe darum, einer ganzen Branche ein Gesicht zu geben, sagte Martin Vejmelka, Chef des Konzertveranstalters Landstreicher Kulturproduktionen.

Die Aktion vor dem Landtag ist Teil der Kampagne "Kulturgesichter Sachsen - Ohne uns ist's still", mit der die Branche auf ihre seit einem Jahr andauernde prekäre Lage aufmerksam macht.

Menschen mit Mundschutz stehen vor einem langen schwarzen Teppich, den Fotos zieren
Die Initiatoren der Aktion "Kulturgesichter Sachsen" vor dem schwarzen Teppich, der zahlreiche sächsische Künstler zeigt, welche unter der Corona-Pandemie leiden. Bildrechte: Jessica Droll

13:46 Uhr | Landkreis Meißen schließt Kitas und Schulen

Im Landkreis Meißen müssen ab Montag die Kindertageseinrichtungen sowie die Schulen wieder schließen. Das teilte Sachsens Kultusministerium am Freitag mit. Ausgenommen von der Regelung sind demnach nur die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge.

Grund für die Entscheidung ist eine hohe 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Meißen, die seit mehreren Tagen über 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner liegt. "Die Corona-Schutz-Verordnung gibt uns hier leider keinen Spielraum, um die Schulen die eine Woche vor den Osterferien weiter offen zu lassen", so Kultusminister Christian Piwarz.

13:41 Uhr | 13 Corona-Fälle im Jugendgefängnis Regis-Breitingen

In Sachsens Jugendgefängnis in Regis-Breitingen gibt es zahlreiche Corona-Fälle. Wie eine Sprecherin des Gefängnisses mitteilte, sind vier Mitarbeiter sowie neun Gefangene positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Betroffenen wiesen keine bis hin zu leichten Symptomen auf, hieß es.  Derzeit werden in der Einrichtung großflächig Mitarbeiter und Gefangene einem Corona-Test unterzogen. Dafür gibt es nach Angaben der Verantwortlichen eine breite Akzeptanz.

13:03 Uhr | Steuereinnahmen erneut gesunken

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im Februar erneut eingebrochen, allerdings weniger stark als noch im Januar. Sie fielen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,2 Prozent auf knapp 55 Milliarden Euro. Das geht aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor. Im Januar betrug das Minus noch elf Prozent.

12:45 Uhr | Neue Testzentren in Wilkau-Haßlau und in Chemnitz

In Wilkau-Haßlau geht ein neues Testzentrum an den Start. Es wurde in der Muldentalhalle eingerichtet. Von 14 bis 18 Uhr sind dort heute Antigen-Schnelltests möglich. Das Angebot ist einmal pro Woche kostenfrei. Auch im Chemnitz-Center kann man sich ab sofort kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

12:23 Uhr | DRK impft ab morgen wieder mit Astrazeneca

Nach der Prüfung und Freigabe von Astrazeneca durch das Bundesgesundheitsministerium impft das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Sachsen ab morgen wieder mit dem Impfstoff. Das teilte DRK-Sprecher Kai Kranich heute mit.

19.000 Termine musste das DRK aufgrund der Impfpause mit Astrazeneca absagen. Den Betroffenen soll in der kommenden Wochenmitte schriftlich ein neues Impfangebot unterbreitet werden. Wer einen schriftlich abgesagten Termin zwischen dem 20. und 22. März hat, könne diesen Termin nun doch wahrnehmen und zur ursprünglich verabredeten Zeit ins Impfzentrum kommen, so das DRK. Wer verhindert ist, dem werde schriftlich ein neues Impfangebot gemacht.

11:28 Uhr | Borsdorf will eigenes Testzentrum aufmachen

Die Gemeinde Borsdorf plant zusammen mit dem Verein Nachbarschaftshilfe ein eigenes Testzentrum. Wie Bürgermeisterin Birgit Kaden (CDU) MDR SACHSEN mitteilte, ist der Start des Zentrums für April geplant. Wann genau, ist noch offen, das Gesundheitsamt muss laut Kaden erst noch grünes Licht geben.

11:06 Uhr | Plauen verschiebt Museumsnacht ins nächste Jahr

Die Stadt Plauen verschiebt ihre für Ende Juni geplante Museumsnacht ins nächste Jahr. Die Corona-Lage und die voraussichtlichen Entwicklungen würden die Veranstaltung in ihrem bisherigen Format wohl nicht zulassen, erklärte Kulturdezernent Steffen Zenner am Freitag. In einer Abstimmung habe sich eine deutliche Mehrheit der Beteiligten für eine Verschiebung ausgesprochen. Die 15. Plauener Nacht der Muse(e)n soll dann 2022 stattfinden. In dem Jahr feiert Plauen 900 Jahre urkundliche Ersterwähnung.

10:56 Uhr | Bald wieder Besucherinnen und Besucher in Oberwiesenthal?

In Oberwiesenthal sollen demnächst Gastronomie und Freizeiteinrichtungen wieder für getestete Besucherinnen und Besucher öffnen. Als Starttermin wird in Oberwiesenthal der 1. April angestrebt, sagte der dortige Projektkoordinator Erik Schulze. Der entsprechende Antrag für das Modellprojekt solle noch am Freitag ans Gesundheitsministerium und Landratsamt geschickt werden. Laut Schulze wollen sich in dem bei Touristen beliebten Kurort am Fichtelberg mehr als 60 Unternehmen beteiligen.

Ursprünglich hatte schon an diesem Freitag die Stadt Augustusburg in einem solchen Projekt Gastronomie und Museum für Besucher wieder öffnen wollen. Eine Wocheninzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern hatte den Start aber verhindert.

09:50 Uhr | Falkenstein kurbelt lokalen Handel mit Falkenscheinen an

Im vogtländischen Falkenstein beginnt heute eine besondere Corona-Hilfsaktion. Die Stadt bietet sogenannte Falkenscheine an, die bei Gewerbetreibenden vor Ort eingelöst werden können. Damit sollen Unternehmer und Unternehmerinnen unterstützt werden, die durch die Pandemie keinen oder nur teilweisen Umsatz generieren konnten, erklärte Bürgermeister Marco Siegemund (CDU). Die Anzahl der Falkenscheine ist auf 2.500 Stück limitiert.

09:14 Uhr | Infektionszahlen steigen weiter

Bundesweit haben die Gesundheitsämter dem Robert-Koch-Institut 17.482 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages gemeldet. Das sind rund 4.600 Fälle mehr als eine Woche zuvor. Die 7-Tage-Inzidenz gibt das RKI mit 95,6 an, gestern lag der Wert bei 90. In Sachsen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 127. Am höchsten ist der Wert mit 359 im Vogtlandkreis.

08:59 Uhr | Thallwitz plant eigenes Schnelltestzentrum

Die Gemeinde Thallwitz im Landkreis Leipzig plant ein eigenes Corona-Schnelltestzentrum. Bürgermeister Thomas Pöge (parteilos) sagte MDR SACHSEN, um Ostern solle im Ortsteil Röcknitz das Zentrum unter kommunaler Regie eröffnen.

Gleichzeitig fordert Pöge einen Paradigmenwechsel in der Politik in Bezug auf die Quarantäneregeln: Man solle, statt die Kontaktpersonen in Quarantäne zu schicken, sie lieber täglich testen. Wer negativ sei, könne dann normal seiner Arbeit nachgehen und die Kinder in die Kita. "Das ist hoffentlich irgendwann umsetzbar, weil nur so kommen wir zu einem normalen Leben zurück und die Kosten werden nicht explodieren", so Pöge

08:24 Uhr | Chorgesänge in Leipziger Thomaskirche

In der Leipziger Thomaskirche beginnen die Motetten wieder. Sie finden heute um 18 Uhr und morgen um 15 Uhr statt. Besucher müssen sich vorher online anmelden. Am Sonntag gibt es außerdem zwei Festgottesdienste zum anstehenden Bachgeburtstag. Der Komponist würde am 31. März seinen 336. Geburtstag feiern.

07:43 Uhr | Impfungen mit Astrazeneca werden fortgesetzt

In Deutschland sollen nach Angaben von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Impfungen mit dem Präparat von Astrazeneca fortgesetzt werden. Zuvor hatte die europäische Arzneimittelbehörde EMA zu diesem Vorgehen geraten.

Spahn erklärte gestern Abend in Berlin, Voraussetzung für die weitere Verwendung von Astrazeneca sei eine Aufklärung vor der Impfung über seltene Fälle von Blutgerinnseln. Einen solchen Warnhinweis hatte die Europäische Arzneimittelbehörde empfohlen, nachdem sie entsprechenden Meldungen nachgegangen war. Auch andere Länder verabreichen den Impfstoff nun wieder. Wann die Impfungen mit Astrazeneca in Sachsen wieder starten ist bislang unklar.

07:11 Uhr | Landrat Emanuel: Fixieren auf Inzidenzwerte dringend überdenken

Kai Emanuel/CDU-Landratskandidat Nordsachsen
Bildrechte: CDU-Landesverband Sachsen

Ab Montag sind Schulen und Kitas im Landkreis Nordsachsen wieder geschlossen. Grund ist die hohe Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen. Landrat Kai Emanuel (parteilos) erklärte, man hätte sich eine andere Entscheidung gewünscht, um lokal noch stärker differenzieren zu können. Weil sie der aktuellen Rechtslage entspreche, werde man die Entscheidung aber akzeptieren. Bildung sei Ländersache. Die Corona-Schutzverordnung auch. Es sei dem Freistaat nicht vorzuwerfen, dass er sich selbst ernst nehme. Das alleinige Fixieren auf Inzidenzwerte müsse allerdings dringend überdacht werden, so Emanuel.

Ab Montag wird jetzt in den Schulen und Kitas im Kreis wieder die Notbetreuung eingerichtet. Ausgenommen davon sind nur die Abschlussklassen und Abschlussjahrgänge. Die 7-Tage-Inzidenz liegt in Nordsachsen laut Robert Koch-Institut derzeit bei 175.

06:30 Uhr | Erste Jugendweihefeiern verschoben

Die sich wieder häufenden Corona-Infektionen bringen die Feiern von Jugendweihen und Konfirmationen in Sachsen das zweite Jahr in Folge ins Wanken. Da die weitere Entwicklung der Pandemie schwer einzuschätzen sei, seien bereits die ersten Jugendweihefeiern verschoben, die am 27. März starten sollten, sagte Carla Hentschel, Sprecherin des Sächsischen Verbandes für Jugendarbeit und Jugendweihe in Dresden.

06:06 Uhr | Auftrittsmöglichkeiten für Musiknachwuchs

Seit einem Jahr sind Berufsmusikerinnen und -musiker an der Ausübung ihres Berufs gehindert. Dasselbe gilt für den Nachwuchs: Auch den Studierenden an den Musikhochschulen fehlt durch mangelnde Auftrittsmöglichkeiten die Praxis. Das aktuelle Projekt der Elblandphilharmonie in Riesa will dem entgegenwirken und jungen Musikerinnen und Musikern trotz Pandemie eine Auftrittsmöglichkeit bieten.

05:32 Uhr | Kommunen fordern früheres Impfen in Arztpraxen

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat Bund und Länder vor ihrem Impfgipfel aufgefordert, mit den Impfungen in den Arztpraxen früher als bisher geplant zu beginnen. "Auch wenn derzeit noch nicht genug Impfdosen vorhanden sind, sollten bestimmte Kontingente alsbald über die Apotheken an die Hausärzte gehen", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Auch die Priorisierung der Impfgruppen solle gelockert werden.

05:21 Uhr | Köpping dankt allen Beschäftigten des öffentlichen Gesundheitsdienstes

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat allen Beschäftigten des öffentlichen Gesundheitsdienstes gedankt. "Die Gesundheitsämter sind die wichtigste Kraft, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen", so die Politikerin. Gerade in dieser schwierigen Situation seien sie eine zentrale Säule für den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung.

Diese aktuelle Bedrohung der öffentlichen Gesundheit zeigt uns einmal mehr: Wir brauchen starke Gesundheitsämter. Dass sie bisher von vielen wenig wahrgenommen wurden, liegt auch daran, dass sie gut und geräuschlos gearbeitet haben. Nun wird für eine große Öffentlichkeit klar, welche Verantwortung auf den Ämtern lastet.

Petra Köpping Gesundheitsministerin Sachsen

05:08 Uhr | Kultur- und Veranstaltungsbranche protestiert in Dresden

Unter dem Motto "Kulturgesichter Sachsen - Ohne uns ist's still" will heute Mittag die Kultur- und Veranstaltungsbranche vor dem Sächsischen Landtag auf ihre prekäre Lage ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie aufmerksam machen. Laut den Initiatoren ist es alarmierend und nicht akzeptabel, dass Kultur in diesen Zeiten bei der Politik keine Rolle zu spielen scheint.

Seit über einem Jahr dürfen Kulturschaffende ihrem Beruf, ihrer Leidenschaft, ihrer Passion, den Menschen ein Lächeln zu zaubern, nicht mehr nachgehen. Nahezu alles ist auf Eis gelegt.

Aus der Einladung zur Aktion

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 19.03.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

MDR SACHSENSPIEGEL | 19.03.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen