Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 07.05.: Freistaat lässt Impfzentren länger offen und lockert ab Montag einige Regeln

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

 Coronavirus-Schnelltest
Bildrechte: imago images/photonews.at

19:55 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und ein gutes Wochenende. Wir sind am Sonnabend wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

19:01 Uhr | Sachsen lässt Impfzentren länger offen und lockert ab Montag einige Regeln

Sachsen lässt ab 10. Mai wieder mehr Freiheiten zu. Die Landesregierung hat dazu eine neue Corona-Schutzverordnung beschlossen. Voraussetzung für Lockerungen: die Wocheninzidenz sinkt unter 100. Die Verordnung sieht auch Erleichterungen etwa für Geimpfte vor. Alle 13 Impfzentren in Sachsen bleiben bis Ende Juli in Betrieb, sagte Sachsen Sozialministerin Petra Köpping.

18:37 Uhr | Sonnenlandpark in Lichtenau öffnet wieder

Der Sonnenlandpark in Lichtenau bei Chemnitz öffnet am 8. Mai wieder für große und kleine Besucher. Dass das so ist, ist vor allem den tierischen Bewohner zu verdanken, sagt die Sprecherin des Parks, Annika Müller

17:50 Uhr | Knapp 1.500 Neuinfektionen am Freitag

Die Landkreise und kreisfreien Städte haben am Freitag 1.469 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Wocheninzidenz für den Freistaat stieg leicht auf 184. Am höchsten ist sie weiterhin im Erzgebirgskreis mit 306, am niedrigsten in Leipzig (97). Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden seit gestern 29 Todesfälle gemeldet. Damit sind seit der Pandemie sachsenweit 9.346 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben.

17:30 Uhr | Bund stuft Polen zum Risikogebiet herab

Die Bundesregierung stuft Polen vom Hochinzidenzgebiet zum Risikogebiet herunter. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, gilt die neue Einstufung ab Sonntag. Damit entfalle die Pflicht, beim Grenzübertritt nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorzulegen. Es reiche dann ein Test innerhalb von 48 Stunden nach der Einreise.

16:41 Uhr | Online-Weinverkostung mit sächsischen Weinfachfrauen

Unter dem Motto "Sachsen trifft sich ..." laden Önologin Ines Fehrmann und Sommelière Katharina Schuh zur zweiten gemeinsamen Online-Weinverkostung ein. Teilnehmerinnen und Teilnehmer können am Freitag ab 19 Uhr mit den Weinfachfrauen aus Cossebaude und Sörnewitz ausgewählte sächsische Weine zu Hause verkosten. "Natürlich würden wir gerne mit den Weinfreunden in unseren Weingütern anstoßen und fachsimpeln. Solange das nicht geht, können wir über die Online-Verkostung zumindest den Kontakt halten und auf Distanz gemeinsam genießen", sagte Katharina Schuh.

16:21 Uhr | Leipzig stoppt Förderprogramm für Mittelstand

Das Mittelstandsprogramm der Stadt Leipzig erfreut sich vor allem bei kleineren Firmen großer Beliebtheit. Jetzt musste es wegen der hohen Zahl an Anträgen gestoppt werden. Bis zu 1,8 Millionen Euro werden dieses Jahr vergeben. Die Empfänger reichen vom Startup bis zum mittleren Betrieb. Wer leer ausgegangen ist, kann voraussichtlich ab September wieder einen Antrag stellen.

16:01 Uhr | Mediziner warnen vor Verkürzung des Impfabstands

Bei der Impfung mit Astrazeneca könne der Abstand von erster zu zweiter Dosis auf vier Wochen verkürzt werden, schlägt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor. Mediziner warnen allerdings, dass das den Impfschutz erheblich verschlechtern würde.

15:45 Uhr | AfD-Fraktion Sachsen kritisiert "Privilegien für Geimpfte"

Nach dem Beschluss des Bundesrates zu Erleichterungen für Geimpfte und Genesene hat die sächsische AfD-Fraktion den Beschluss kritisiert. "Es ist ein Unding, dass der Bundesrat besondere Privilegien für Geimpfte einführt und die CDU-geführte sächsische Regierung dieser Ungleichbehandlung zustimmt", meinte der Fraktionsvorsitzende Jörg Urban. Damit ebne Ministerpräsident Kretschmer einer Impfpflicht durch die Hintertür den Weg und diskriminiere Nichtgeimpfte. Die Grundrechte der Bürger seien nicht verhandelbar und könnten nicht an Bedingungen geknüpft werden.

15:16 Uhr | Dresdner Kunstausstellung "Ostrale" wohl ab Juli

Trotz aktueller Einschränkungen wegeb der Corona-Pandemie bereitet das Zentrum für zeitgenössische Kunst Ostrale seine Austellung für 2021 vor. Die von einem internationalen Team kuratierte 13. Ausgabe der Kunstausstellung solle vom 3. Juli bis 1. Oktober in Dresden stattfinden, teilten die Organisatoren mit. Hauptort soll die ehemalige Kantine des DDR-Kombinats Robotron sein, einem verfallenden Pavillon der Ostmoderne. Unter dem Titel "Atemwende" sollen 557 Werke aller Genres von 138 Künstlern aus 34 Ländern gezeigt werden, beispielsweise aus Aserbaidschan, Bangladesch, Peru, Singapur oder Togo.

15:01 Uhr | Kundenmangel bei Friseuren in Sachsen

Nach einer zehnwöchigen Schließung durften Sachsens Friseure am 1. März wieder öffnen. Doch auch jetzt kämpft die Branche mit Problemen: Ausbleibende Kundschaft aufgrund der Testpflicht und die Friseurinnen wissen oft nicht, wie sie ihre eigenen Kinder zuhause betreuen solen, weil die Branche nicht als systemrelevant gilt.

14:44 Uhr | Impfpass-Kontrollen - Städtetag sieht Versäumnisse bei digitalem Nachweis

Angesichts der beschlossenen Lockerung von Corona-Regeln für vollständig Geimpfte und Genesene hat der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) Versäumnisse bei der Digitalisierung kritisiert. So fehle beispielsweise ein digitaler Nachweis zur Immunisierung, sagte SSG-Geschäftsführer Mischa Woitschek. Es sei richtig und rechtlich geboten, dass gewisse Einschränkungen für Geimpfte und Genesene wegfielen. Dies erschwere aber die Kontrolle der Kontaktbeschränkungen.

Die Polizei in Sachsen kündigte an, die Ordnungsämter weiter bei den Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln zu unterstützen. Allerdings sei die Umsetzbarkeit mit den neuen Lockerungen für Geimpfte und Genesene teilweise schwierig. So gebe es etwa keine Pflicht zum Mitführen des Impfpasses, erklärte ein Sprecher. Gebe es Anhaltspunkte für Verstöße, könne zunächst eine Ordnungswidrigkeit eingeleitet werden und sich der Beschuldigte im Nachhinein erklären - etwa durch das Nachreichen des Impfpasses.

14:24 Uhr | Lockerungen im Vogtland ab kommender Woche möglich

Das Vogtland bereitet sich angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen auf mögliche Lockerungen vor. In der nächsten Woche könnte es Erleichterungen für Bürger geben, teilte das Landratsamt in Plauen mit. Blieben die Zahlen stabil, könnten voraussichtlich ab kommenden Mittwoch im Landkreis Schulen in den Wechselunterricht gehen und Kitas wieder öffnen. Man rechne mit der Möglichkeit, vom nächsten Freitag an Shopping mit Terminvergabe zu ermöglichen.

Genaueres will das Landratsamt nächsten Dienstag bekannt geben. Am Freitag gab das Robert-Koch-Institut die Wocheninzidenz für den Vogtlandkreis mit rund 137 an.

14:12 Uhr | Digitales Bachfest in Leipzig

Das Bachfest Leipzig findet in diesem Jahr digital statt. Zur Eröffnung am 11. Juni sollen Live-Konzerte aus Leipziger Kirchen gestreamt werden, teilten die Organisatoren mit. Möglicherweise könne kurzfristig ein kleines Publikum zugelassen werden. Das Bachfest Leipzig findet coronabedingt in modifizierter Form bis zum 20. Juni statt. Dafür sei das Programm mit zunächst mehr als 100 geplanten Veranstaltungen deutlich reduziert worden, hieß es.

Im Zentrum des digitalen Bachfestes Leipzig 2021 stehe der Zyklus "Bachs Messias", der das Leben und Wirken Jesu widerspiegele. Vom 11. Juni an würden an fünf Tagen täglich bis zu drei Konzerte aus Kirchen und dem Gewandhaus live gestreamt, hieß es. Es erklingen 30 Kantaten, drei Oratorien und die Matthäus-Passion von Johann Sebastian Bach.

Bach-Medaille der Stadt Leipzig 2009
Im Laufe des Festivals soll die Bach-Medaille der Stadt vergeben werden. Bildrechte: Bach-Archiv Leipzig/Gert Mothes

13:55 Uhr | Erleichterungen für Geimpfte gelten ab Sonntag

Der Bundesrat hat am Vormittag den Erleichterungen für Geimpfte und Genesene zugestimmt. Damit tritt die entsprechende Verordnung am Sonntag in Kraft, wie Bundesjustizministerin Christine Lambrecht mitteilte. Geimpfte und Genesene brauchten ab Sonntag keinen negativen Test mehr, wenn sie zum Beispiel einkaufen oder zum Friseur gehen oder einen botanischen Garten besuchen. Die Erleichterungen gelten für die Betroffenen 14 Tage nach Erhalt der vollständigen Impfung.

Wer eine Coronavirus-Infektion hinter sich hat, braucht entsprechend einen Genesenennachweis. Die vorherige Infektion muss durch einen PCR-Test nachgewiesen werden, der mindestens 28 Tage sowie höchstens sechs Monate zurückliegt.

13:48 Uhr | Alle neuen Impftermine in Sachsen vergeben

Seit kurz vor 12 Uhr sind alle der 36.000 neuen Impftermine vergeben. Das teilte das DRK beim Kurznachrichtendienst Twitter mit. Neue Termine sollen am Montag folgen.

13:42 Uhr | Automatische Bestätigung für Genesene aus Zwickau

Das Gesundheitsamt des Landkreises Zwickau stellt für alle dort registrierten Genesenen ohne Antrag und ohne Anforderung eine Bestätigung der überstandenen Covid-19-Infektion aus. Wie das Landratsamt mitteilte, werde man die Unterlagen in der kommenden Woche verschicken. Man bitte darum, keine Anfragen dahingehend zu stellen, hieß es. Die Bestätigung des Gesundheitsamtes soll als Ersatz für den Laborbefund dienen.

13:15 Uhr | Warum variieren die Abstände zwischen den Corona-Impfungen?

Die Abstände der Impfungen variieren von Bundesland zu Bundesland. Doch für wen sind die Empfehlungen des Robert Koch-Instituts beziehungsweise der Ständigen Impfkommission eigentlich bindend?

12:46 Uhr | Für Geimpfte entfallen Kontaktbeschränkungen

Für vollständig gegen Corona Geimpfte und Covid-19-Genesene wird ein großer Teil der Pandemiebeschränkungen aufgehoben. Zudem werden sie jenen gleichgestellt, die ein negatives Testergebnis vorlegen können. Der Bundesrat stimmte am Freitag in Berlin einer Verordnung zu, mit der unter anderem Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen für Immunisierte aufgehoben werden. Dies soll bereits am Wochenende in Kraft treten. Am Donnerstag hatte der Bundestag zugestimmt.

11:47 Uhr | Bislang 715 Millionen Euro für Unternehmen aus Sachsen

Die Sächsische Aufbaubank (SAB) hat im Auftrag des Bundes bislang etwa 715 Millionen Euro an Unternehmen in Sachsen ausgezahlt. Die Auszahlungen seit dem zweiten Lockdown stammen aus der Überbrückungshilfe III (bislang 205 Millionen Euro), der Novemberhilfe (bislang knapp 210 Millionen Euro) sowie aus der Dezemberhilfe (über 240 Millionen Euro). Dazu kommen – speziell für Soloselbstständige – rund 59,0 Millionen Euro an "Neustarthilfe", für die bis jetzt 10.488 Anträge gestellt worden sind. Die zahlen veröffentlichte das sächsische Wissenschaftsministerium.

Seit dem 17. März könne die SAB die Anträge auf Überbrückungshilfe III bearbeiten und vollständig auszahlen. Die Antragsfrist für die Überbrückungshilfe III endet am 31. August 2021. Sachsenweit haben seit Mitte Februar Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler knapp 7.200 Anträge auf Überbrückungshilfe III gestellt. Zudem sei laut Wirtschaftsministerium, die Antragsfrist für die November- und Dezemberhilfe Ende April abgelaufen.

11:04 Uhr | Stadt Leipzig mit Sieben-Tage-Inzidenz unter 100

Leipzig hat wieder eine Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 und weiterhin die niedrigste unter den Großstädten und Landkreisen Sachsens. Nach der Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) liegt die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus je 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche dort am Freitag bei 97,3.

Der Sachsenwert indes ist im Vergleich zum Vortag erneut gestiegen - von 179,9 auf 184,3. Nach der neuen Verordnung, die vom 10. bis zum 30. Mai gilt, sind Lockerungen etwa bei Kontaktbeschränkungen, für Außengastronomie, Kultur und Tourismus möglich, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

10:30 Uhr | BUND Sachsen rät zu achtsamem Umgang und korrekter Entsorgung der Einwegmasken

Kaum ein Gehweg oder Park ist noch frei von weggeworfenen Gesichtsmasken. Der BUND Sachsen rät zu achtsamem Umgang und korrekter Entsorgung der Einwegmasken. Oft sei der Verlust der Maske unbeabsichtigt. "Entscheidend sind die Momente, in denen die Maske abgesetzt und nicht sicher verstaut wird. Beim nächsten Kramen in der Tasche landet sie dann vielleicht im Grünen. Das sollten wir vermeiden, wenn wir uns eine intakte Natur und schöne Umgebung wünschen“, erklärt Felix Ekardt, Vorsitzender des BUND Sachsen.

Für eine sichere Aufbewahrung könne die Maske eine eigene festgelegte Tasche bekommen. Zudem sollten die Masken im Restmüll entsorgt werden. Die Masken seien wegen der Aluklammer oder der teilweisen Chlor- und Formaldehyd-Verbindungen nicht recycelbar. Zur korrekten Entsorgung gehört auch das Zerschneiden der Bänder, die sonst Vögel oder andere Arten strangulieren können.

Die Beine einer Möwe sind in einer Schutzmaske verheddert.
Weggeworfene Masken können für Tiere ein großes Problem werden: Die Beine einer Möwe sind hier in einer Schutzmaske verheddert. Bildrechte: IMAGO / Cover-Images

09:45 Uhr | DRK: Impfportal aktiv mit 36.000 neuen Terminen

Das Impfportal Sachsen unterliege keinen Störungen. Das erklärte das DRK auf Anfrage von MDR SACHSEN. "Das Portal läuft stabil, es ist zu keiner Zeit zusammengebrochen", sagte DRK-Sprecher Kai Kranich. Es seien nur sehr viele Leute auf dem Portal. Deswegen sollte Zeit für den digitalen Warteraum eingeplant werden.

08:33 Uhr | Impfportal nur schwer erreichbar

Vermutlich wegen der hohen Nachfrage ist das Impfportal Sachsen nur sehr schwer zu erreichen. Trotz langen Wartens führt die Seite nicht weiter zur Terminvergabe. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) hatte angekündigt, Freitag ab 8 Uhr neue Impftermine einzustellen.

Webseite vom Impfportal Sachsen
Bildrechte: DRK Landesverband Sachsen

07:52 Uhr | Deutschlands Spitzentrompeter sorgt sich um freiberufliche Musiker

Er hier beherrscht leise Töne, kann aber auch laut werden: Deutschlands Spitzentrompeter Till Brönner! An seinem runden Geburtstag äußert sich der Musik-Professor besorgt um die Zukunft freiberuflicher Musiker wegen der Corona-Pandemie.

07:23 Uhr | Sputnik V: Zulassung zieht sich hin – wird der Impfstoff noch gebraucht?

Seit Monaten stehen der Kauf und die Produktion des russischen Corona-Impfstoffes Sputnik V im Raum. Doch während eine Zulassung in der EU weiter aussteht, sind immer mehr andere Impfstoff-Dosen verfügbar. Braucht Deutschland das russische Vakzin überhaupt noch?

07:05 Uhr | Orgelfahrt an der Silberstraße: Zwölf Orgeln erklingen

Trotz Corona ist es möglich: Der Dresdner Frauenkirchenkantor Matthias Grünert geht vom 4. bis 6. Juni im Erzgebirge auf Tour und lässt an der Silberstraße zwölf Orgeln erklingen.  Die etwa 45-minütigen Andachten sind auf die Besonderheiten der jeweiligen Orgeln abgestimmt. Die Tour beginnt am 4. Juni um 18:30 und 20 Uhr in der Kirche in Steinbach mit zwei Orgelandachten nacheinander. Weiter geht es am nächsten Tag um 14.30 Uhr in der Kirche in Rübenau, es folgen Andachten in Kühnhaide, Pobershau und Olbernhau. Letzte Andacht an diesem Tag ist 20 Uhr in der Exulantenkirche in Oberneuschönberg.

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Frauenkirchenkantor Matthias Grünert Bildrechte: Frauenkirche Dresden / Thomas Schlorke

Sonntag geht es weiter mit Musik zum Gottesdienstes in Neuhausen um 10 Uhr. Ab 14 Uhr erklingen die Orgeln in Sayda, später in Pfaffroda, Forchheim und Lengefeld. Hier erstrahlt die aufwendig sanierte Orgel von Zacharias Hildebrandt im alten Glanz. Die Orgelfahrt endet gegen 20 Uhr in der Kirche in Großolbersdorf. Kein Werk ist doppelt zu hören. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

06:55 Uhr | Aufholpaket: Milliardenhilfe für Kinder und Jugendliche

Weniger Schule, kein Fußballtraining, keine Klassenfahrten: Kinder und Jugendliche sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen und stecken seit einer gefühlten Ewigkeit im Lockdown fest. Die Bundesregierung plant deshalb ein Förderprogramm. Was kann das bringen?

06:40 Uhr | Bundesrat entscheidet über Erleichterungen für Geimpfte

Der Bundesrat entscheidet am Vormittag abschließend über die Erleichterungen für Geimpfte und Genesene. Für Menschen, die gegen das Coronavirus geimpft sind oder eine Infektion überstanden haben, entfallen Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Zudem werden sie jenen gleichgestellt, die ein negatives Testergebnis vorlegen können. Gestern hatte der Bundestag der Verordnung zugestimmt. Passiert sie auch den Bundesrat, kann sie am Wochenende in Kraft treten.

06:33 Uhr | Diakonie Sachsen sammelt Spenden für Telefonseelsorge

Die Diakonie Sachsen startet heute ihre Frühjahrs-Spendensammlung zugunsten der Telefonseelsorge und der Bahnhofsmission. Beide Einrichtungen seien ökumenische Angebote und grundsätzlich kostenlos, erklärte die Diakonie in Radebeul bei Dresden. Dabei lebten die Angebote vom ehrenamtlichen Engagement. Für viele Menschen in Notlagen seien die Angebote gerade in Pandemiezeiten unverzichtbare Anlaufstationen. Das Spendengeld werde für die Aus- und Fortbildung der Ehrenamtlichen eingesetzt. Wegen der Corona-Krise werde vor allem um Spenden auf das Konto der Diakonie Sachsen gebeten.

06:07 Uhr | In Sachsen sind über zehn Prozent der Bevölkerung vollständig geimpft

In Sachsen haben 27,51 Prozent der Bevölkerung eine erste Impfung erhalten. Insgesamt 11,21 Prozent der Sachsen sind vollständig geimpft. Das geht aus einer MDR Datenanalyse hervor. Demnach liegt der Freistaat mit der Zahl der abgeschlossenen vollständigen Impfungen am Anteil der Bevölkerung gemessen an der bundesweiten Spitze hinter Berlin (10,27) und Thüringen (12,63).

05:58 Uhr | Astrazeneca für jeden, der will

Hausärzte können künftig den Corona-Impfstoff von Astrazeneca unabhängig von der Priorisierung verimpfen. Bund und Länder vereinbarten zudem, dass die Zweitimpfung mit dem umstrittenen Vakzin vorgezogen werden kann.

05:45 Uhr | "Covid-Impfung erklärt“ - TU Dresden startet Vorträge zu den wichtigsten Impfstoffen

Trotz Podcasts, zahlreicher Artikel und Bemühungen, leichte Erklärungen abzugeben, gibt es immer wieder Verunsicherungen zu Corona-Themen. Experten und Expertinnen der TU Dresden widmen sich Fragen und Antworten zu den wichtigsten Impfstoffen. Zum Auftakt spricht Professor Alexander Dalpke, Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Virologie am Uniklinikum Dresden am 10. Mai um 18 Uhr.

Moderiert wird die erste TUD Lecture durch die Hochschulgruppe KritMed* Dresden, die sich kritisch mit medizinpolitischen Themen auseinandersetzt und die Veranstaltung initiiert hat. Der Vortrag findet virtuell statt. Interessierte sind eingeladen, kostenlos unter diesem Link teilzunehmen.

05:15 Uhr | Was wird denn nun mit Sommerurlaub?

Sich erst im Mai oder Juni über die Sommerferien Gedanken zu machen, ist für Familien mit schulpflichtigen Kindern normalerweise ein Unding. In der Corona-Krise zögern viele noch, weil sie nicht wissen, wann welche Reisen möglich sind. Das sagt die Politik:

05:10 Uhr | Heute neue Impftermine

Ab heute vergibt das DRK Impftermine für eine Corona-Schutzimpfung nach einem neuen System. So soll die Chancengleichheit erhöht werden. DRK-Chef Rüdiger Unger sagte, Impftermine könnten in Zukunft immer montags, mittwochs und freitags gebucht werden. Hier die Termine für die nächste Zeit:

  • Freitag, 7. Mai, 8 Uhr: Terminvergabe für 17. bis 19. Mai
  • Montag, 10. Mai, 12 Uhr: Terminvergabe für 20. bis 22. Mai
  • Mittwoch, 12. Mai, 8 Uhr: Terminvergabe für 23. bis 25. Mai
  • Freitag, 14. Mai, 18 Uhr: Terminvergabe für 26. bis 28. Mai
  • Montag, 17. Mai, 12 Uhr: Terminvergabe für 29. bis 31. Mai

05:00 Uhr | Guten Morgen!

Es ist Freitag und wir starten in den Morgenticker für MDR SACHSEN, bevor das Wochenende beginnt. Wir wünschen Ihnen einen guten Start in den gemeinsamen Tag.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/kt/bj

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 07. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen