Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 04.06.: DRK bekommt im Juni 18 Prozent weniger Impfstoff

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Zahlreiche Menschen stehen vor dem Impfzentrum Sachsen in der Messe Dresden
Bildrechte: dpa

20:02 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir unseren Ticker zur Corona-Lage in Sachsen. Morgen früh sind wir mit neuen Informationen zurück. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

20:00 Uhr | Musikfestspiele eröffnet

Mit einem Konzert im Kulturpalast werden am Abend die Dresdner Musikfestspiele eröffnet. Erstmals in der Corona-Pandemie kann das Festival wieder vor Publikum stattfinden. Dennoch bleibe das Programm eingeschränkt und die Platzkapazität beschränkt, erklärte Intendant Jan Vogler. Zehn Livekonzerte können bis zum 13. Juni gespielt werden. Dafür stehen im Kulturpalast jeweils rund 470 Plätze zur Verfügung, im Stallhof gibt es gut 300 Plätze unter freiem Himmel. Im vergangenen Jahr waren die Dresdner Musikfestspiele coronabedingt ausgefallen.

19:41 Uhr | Fachoberschulen sind in Prüfungen gestartet

An den Fachoberschulen in Sachsen haben am Freitag die Prüfungen begonnen. Rund 2.800 Jugendliche stellen sich dabei den zentralen schriftlichen Abschlusstests, bei rund 370 Schülern geht es zudem um die Fachhochschulreife im Zuge der beruflichen Weiterbildung. Kultusminister Christian Piwarz (CDU) versicherte, dass alles für faire Bedingungen getan wurde. Die Abschlussklassen konnten in der Regel bis auf drei Wochen im Präsenzunterricht lernen und es gab Erleichterungen zum Ausgleich pandemiebedingter Nachteile wie die Ausweitung der Prüfungszeit und die Bekanntgabe von Themen, die nicht drankommen.

18:45 Uhr | DRK bekommt im Juni 18 Prozent weniger Impfstoff

Das Serum für die Corona-Schutzimpfungen in Sachsen bleibt knapp. Wie das DRK auf Anfrage von MDR SACHSEN mitteilte, wird sich die Menge des für die Impfzentren und mobilen Impfteams zur Verfügung stehenden Impfstoffes von 600.000 Impfdosen im Mai auf 490.000 Impfdosen im Juni verringern. Das ist ein Rückgang von 18 Prozent.

Wir haben die Impfzentren soweit optimiert, dass wir statt ursprünglich 13.000 mittlerweile 20.000 Impfdosen pro Tag verimpfen können. Diese Kraft, die wir aufgebaut haben, können wir im Juni nicht auf die Straße bringen, weil wir nicht genügend Impfstoff bekommen.

Kai Kranich Sprecher des DRK Sachsen

18:20 Uhr | Zahl der Neuinfektionen weiter im Sinkflug

Sachsens Gesundheitsämter haben am Freitag 117 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es 529. Seit gestern sind 45 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet worden. Damit sind 9.903 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.

17:57 Uhr | Flughäfen reduzieren CO2-Ausstoß

Die Mitteldeutschen Flughäfen haben im vergangenen Jahr ihren CO2-Ausstoß um 86 Prozent gegenüber 2019 reduziert. Laut den Unternehmen lag das nicht nur daran, dass die Flughäfen trotz Corona-Pandemie offen waren. Darüber hinaus beziehe man auch klimaneutralen Strom und habe den Fuhrpark schrittweise auf alternative Antriebe umgestellt, hieß es.

17:20 Uhr | Diakonissenkrankenhaus Dresden hebt Besuchsverbot auf

Angesichts sinkender Infektionszahlen kehrt auch das Diakonissenkrankenhaus in Dresden zunehmend zum Normalbetrieb zurück. Wie die Klinik mitteilte, ist ab Freitag das bisher geltende Besuchsverbot aufgehoben. Demnach dürfen Patienten pro Tag eine Stunde Besuch empfangen. Dieser ist auf eine Person begrenzt. Ein negativer Corona-Test muss von den Besuchern vorgelegt werden. Von der Testpflicht ausgenommen sind Personen, die eine Impfung oder eine maximal sechs Monate zurückliegende Genesung nachweisen können.

17:04 Uhr | Unterwegs mit dem mobilen Impfteam in Weißwasser

Seit Januar sind in Sachsen mobile Impfteams unterwegs. Dabei haben sie ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. In manchen Gemeinden sind sie willkommen, in anderen eher nicht. Wir haben ein mobiles Impfteam des Arbeiter-Samariter-Bundes In Weißwasser bei seiner Arbeit begleitet. Dort wurde das Impfmobil von vielen Impfwilligen sehnsuchtsvoll erwartet.

16:38 Uhr | Diakonie warnt vor Armut durch Corona

Die Diakonie Sachsen sieht eine zunehmende Armut in Folge der Corona-Pandemie und warnt vor Kürzungen bei der Schuldnerberatung. Diese müsse angesichts eines steigenden Bedarfs weiter finanziert werden, forderte die zuständige Referentin Rotraud Kießling. Seien bisher Arbeitslosigkeit, Scheidung oder prekäre Beschäftigungsverhältnisse wesentliche Gründe für Ver- und Überschuldung gewesen, könnten nun auch Menschen ihre monatlichen Fixkosten nicht mehr zahlen, für die das bisher undenkbar gewesen sei, so Kießling. Die Zahl der dauerhaften Beratungsfälle ist laut Diakonie zwischen 2019 und 2020 von 3.060 auf 3.515 gestiegen.

16:13 Uhr | Verstorbener Mann in Dresden zunächst negativ getestet

Der nach einem Indienaufenthalt an Corona erkrankte und kurz darauf verstorbene junge Mann in Dresden wurde zunächst negativ auf Corona getestet. Das teilte der Leiter des Dresdner Gesundheitsamts, Frank Bauer, am Freitag mit. Demnach reiste der Mann in der letzten Aprilwoche aus Bangalore nach Deutschland und unterzog sich vor der Einreise einem Test. Danach befand er sich laut dem Amt bis zum 9. Mai in Quarantäne.

Der Erkrankungsbeginn ist schwer festzustellen, weil wir den Mann nicht mehr fragen können. Bisher wissen wir, dass er am 25. Mai ins Krankenhaus aufgenommen wurde und am 1. Juni verstarb.

Frank Bauer Leiter des Dresdner Gesundheitsamtes

Es bestehe der Verdacht, dass der Mann an einer Virusvariante gestorben ist, so Bauer. Nach Angaben der Stadt hat der Verstorbene in dem bis Dienstag unter Quarantäne stehenden Wohnheim in der Hildebrandstraße mit fünf anderen Personen in einer Wohngemeinschaft gelebt.

15:18 Uhr | 40 Prozent der Sachsen haben erste Corona-Impfung erhalten

Sachsen liegt bei den Erstimpfungen noch immer hinter vielen anderen Bundesländern zurück. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, haben im Freistaat derzeit 40 Prozent der Menschen eine Erstimpfung bekommen. Spitzenreiter ist das Saarland mit 48 Prozent. Blickt man auf ganz Deutschland, dann sind laut RKI 45 Prozent der Deutschen (37 Millionen Menschen) mindestens einmal geimpft.

15:06 Uhr | Tschechien ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung ab Sonntag Sachsens Nachbarland Tschechien von der Liste der Risikogebiete. Gleiches gilt für Italien sowie Teile Österreichs, der Schweiz, Kroatiens und Frankreichs. Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag mit. Wer aus diesen Gebieten auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten.

14:41 Uhr | DRK schaltet um 18 Uhr neue Impftermine frei

Auf Sachsens Impfportal werden heute wieder neue Impftermine eingestellt. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) via Twitter mitteilte, fällt gegen 18 Uhr der Startschuss. Allerdings sei das Serum für die Corona-Schutzimpfung noch immer knapp, hieß es.

14:15 Uhr | Militärmuseum setzt sich mit NS-Fallschirmjägern auseinander

Mit einer brisanten Ausstellung wartet das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in Dresden zur Wiedereröffnung am 7. Juni auf. Nach monatelanger Corona-Zwangspause widmet es sich dem Thema "Hitlers Elitetruppe? Mythos Fallschirmjäger". Die Ausstellung beleuchtet deren Geschichte und räumt auch anhand neuer Erkenntnisse mit noch immer kursierenden Legenden auf, wie Kurator Magnus Pahl am Freitag sagte. Die entstammten der NS-Heldenpropaganda und wirkten bis heute.

Journalisten stehen im Militärhistorischen Museum in der Ausstellung "Hitlers Elitetruppe? Mythos Fallschirmjäger".
Bildrechte: dpa

14:00 Uhr | Keine Impfempfehlung für Kinder

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat ihren Beschlussentwurf zu Corona-Kinderimpfungen an Länder und Fachgesellschaften geschickt. Zuvor sagte der Stiko-Vorsitzende Thomas Mertens am Freitag im "ZDF-Morgenmagazin": "Es ist keine generelle Empfehlung der Stiko für alle gesunden Kinder zu erwarten." Ähnlich hatten sich zuletzt auch weitere Stiko-Mitglieder geäußert. Es fehlten noch Daten, um das Risiko einer Covid-19-Erkrankung bei Kindern genau gegen das mögliche Risiko einer Impfung abwägen zu können. Gerechnet wird eher mit einer eingeschränkten Empfehlung der Stiko - etwa für Kinder mit Vorerkrankungen.

Ein Mädchen mit einer rosafarbenen Maske bekommt von einem Arzt eine Spritze
Bildrechte: imago images/Laci Perenyi

13:47 Uhr | 330 Millionen Euro Überbrückungshilfe III ausgezahlt

Die Sächsische Aufbaubank hat in der Corona-Krise bisher 330 Millionen Euro Überbrückungshilfe III an Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler gezahlt. Das teilte das Wirtschaftsministerium mit. Hinzu kämen 67,2 Millionen Euro "Neustarthilfe" für Soloselbstständige. Für die Überbrückungshilfe III wurden den Angaben zufolge bislang knapp 9.700 Anträge gestellt, für die "Neustarthilfe" sind es fast 11.600.

Fotomontage - Paket mit Biogefährdungszeichen auf Deutschlandfahne mit Etikett und der Aufschrift Überbrückungshilfe III
Bildrechte: imago images/Christian Ohde

13:16 Uhr | OP-Maske statt FFP2-Maske ausreichend in Dampfzügen

Aufgrund der stabilen Inzidenz von unter 100 in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz/Osterzgebirge fällt in der Lößnitzgrund- und in der Weißeritztalbahn die FFP2-Maskenpflicht weg. Die Betreiber erklärten, in den beiden Dampfbahnen genüge nun auch wieder eine sogenannte medizinische Maske (OP-Maske) bei der Mitfahrt.

Die Lößnitzgrundbahn fährt dampfend durch die Landschaft.
Für die Mitfahrt in der Lößnitzgrundbahn genügt wieder eine OP-Maske. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Dennoch gibt es weiter Einschränkungen: Die für Juni geplanten Themenfahrten sowie die Sonderfahrten des Vereins Traditionsbahn Radebeul müssen ausfallen.

11:41 Uhr | Kultusministerium erarbeitet Vorlage zur Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen

Sachsen prüft laut einem Zeitungsbericht die Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen und in Kindertagesstätten. Die Regelung solle ab einem Inzidenzwert von unter 35 greifen, wie die "Sächsische Zeitung" berichtet. Schüler, Lehrerinnen sowie Schul- und Kita-Personal könnten dann in den Gebäuden, auf den Außenanlagen und auch in den Klassenräumen auf das Tragen einer medizinischen Maske oder einer FFP2-Maske verzichten. Eine Sprecherin des Kultusministeriums bestätigte MDR SACHSEN, dass es eine entsprechende Vorlage gebe.

11:20 Uhr | Sozialministerium: Wenige Grippe-Fälle in Sachsen

In der zurückliegenden Grippesaison wurden in Sachsen 53 Influenzaerkrankungen gemeldet. Wie das sächsische Sozialministerium mitteilte, waren es in den drei Jahren zuvor mehr als 20.000 und in der Saison 2017/2018 sogar rund 50.000 Grippe-Fälle im Freistaat gewesen. Bei den bis einschließlich Ende April gemeldeten 53 Influenzaerkrankungen waren bis auf drei alle Betroffenen nicht geimpft. 20 Patienten mussten im Krankenhaus behandelt werden, eine Person starb an den Folgen. Das Sozialministerium führt den Rückgang auf die Hygieneregeln im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zurück.

Der extreme Rückgang der Grippefälle ist ein positiver Nebeneffekt der Corona-Pandemie. Die Hygieneregeln mit Masken- und Abstandspflicht hatten einen positiven Einfluss auf die diesjährige Grippewelle.

Petra Köpping Sachsens Gesundheitsministerin

10:46 Uhr | Ab Montag wieder Regelunterricht im Landkreis Zwickau möglich

Aufgrund stabiler Sieben-Tage-Inzidenz unterhalb von 50 können Schulen und Kindertageseinrichtungen im Landkreis Zwickau ab Montag wieder in den Regelbetrieb zurückkehren. Damit könne wieder Präsenzunterricht für alle Schüler und ohne Teilung der Klassen stattfinden, teilte das sächsische Kultusministerium heute mit. Auch in Kindertageseinrichtungen ist wieder ein Regelbetrieb entsprechend der pädagogischen Konzepte möglich.

10:46 Uhr | Hochhaus in Quarantäne - Gesundheitsamt beginnt Tests

Nach der Quarantäne-Anordnung für ein Dresdner Hochhaus werden nun die Bewohner auf Corona getestet. Mitarbeiter des Dresdner Gesundheitsamtes sind dazu in das Studentenwohnheim gekommen. Ein junger Mann war nach einem Auslandsaufenthalt in Indien gestorben.

10:36 Uhr | Rhododendronblüte lockt nach Lichtenwalde - lockere Corona-Regeln im Park

Die Rhododendronblüte im Schlosspark Lichtenwalde bei Chemnitz hat begonnen. Im Laufe der nächsten Tage würden die 50 bis mehr als 100 Jahre alten Büsche in voller Blüte stehen, teilte die Betreiber mit. Ein Besuch ist vergleichsweise unkompliziert.

Rhododendronblüte im Schlosspark Lichtenwalde
Rhododendronblüte im Schlosspark Lichtenwalde Bildrechte: ASL Schlossbetriebe gGmbH - Eckhardt Müller

Der Zugang zum Park erfolge ohne Terminbuchung, hieß es. "Tickets gibt es direkt an der Kasse oder im Online-Shop." Ein negativer Corona-Test oder das Hinterlassen von Kontaktdaten seien für den Parkbesuch nicht erforderlich. Das Tragen einer Mund-Nasen-Abdeckung ist an der Kasse verpflichtend, beim Verlassen des Parks oder wenn der Sicherheitsabstand zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann.

08:42 Uhr | In Hoyerswerda zieht wieder Leben ein

In Hoyerswerda startet heute der "Boulevard Altstadt". Bis Mitte September wird es rund um die Kirchstraße verschiedene Aktionen und Veranstaltungen geben. Das City-Management hat dazu wieder Sitzbänke und Blumenkübel aufgestellt. Die Kirchstraße ist während dieser Zeit verkehrsberuhigte Zone.

Hoyerswerda
Hoyerswerde will den Sommer über die Altstadt beleben. Bildrechte: dpa

Die Geschäfte brauchen außerdem keine Sondernutzungsgebühr zahlen, wenn sie die Fläche vor ihren Läden nutzen. Neu in diesem Jahr ist unter anderem ein historischer Krabat-Markt Anfang September.

08:03 Uhr | Keine Neuinfektionen im Vogtland

Erstmals seit rund acht Monaten hat der Vogtlandkreis gestern und heute keine Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Inzidenz liegt laut dem Robert Koch-Institut bei 8. Da der Wert bereits seit Tagen sehr niedrig ist, könnte laut Landratsamt nächste Woche in vielen Bereichen die Testpflicht entfallen. Der einstige Hotspot Vogtland ist seit Tagen schon der am geringsten von Corona betroffene Kreis in Sachsen.

07:02 Uhr | Staatsschauspiel Dresden muss Premiere verschieben

Wegen technischer Schwierigkeiten muss das Staatsschauspiel Dresden eine der Premieren zur Wiederöffnung nach coronabedingter Zwangspause verschieben. Die digitale Aufführung des Stückes "Das Buch der Unruhe" nach Fernando Pessoa kann erst eine Woche später, am 11. Juni, stattfinden, wie die Intendanz mitteilte.

Ein Teil der technischen Ausstattung sei wegen pandemiebedingter Verzögerung nicht geliefert worden und für die Einrichtung der Ersatzlösungen brauche es mehr Zeit, hieß es. Eigentlich sollte die achtstündige Inszenierung von Sebastian Hartmann, eine "theatrale Installation" zu Pessoas Lebenskonzeption, heute live aus dem Lichthof des Albertinums gestreamt werden.

06:45 Uhr | Belantis öffnet morgen seine Tore - erster Tag ausgebucht

Der Freizeitpark Belantis bei Leipzig öffnet morgen seine Tore für Besucher. Die Einrichtung teilte mit, vorab müssten Online-Tickets gebucht werden. Der Eröffnungstag ist allerdings den Angaben zufolge bereits ausgebucht. Es gelten die üblichen Hygieneregeln inklusive Negativtest, Impf- oder Genesungsnachweis. In Innenbereichen und in Attraktionen muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden. Zudem verweist der Park darauf, dass noch Mitarbeiter gesucht werden.

Belantis
Belantis gilt als größter Freizeitpark in der mitteldeutschen Region. Bildrechte: imago images/Steffen Schellhorn

06:11 Uhr | Mecklenburg-Vorpommern lässt wieder Urlauber rein

In Mecklenburg-Vorpommern können auswärtige Touristen ab heute wieder Urlaub machen. Voraussetzung ist ein aktueller negativer Corona-Test. Wer eine Ferienwohnung mietet und kein Restaurant oder Museum besucht, braucht nur am Anreisetag einen Test. Alle anderen müssen sich spätestens alle 72 Stunden neu testen. Der Neustart für auswärtige Gäste war ursprünglich für den 14. Juni geplant, wurde aber aufgrund der niedrigen Corona-Infektionszahlen vorgezogen. Touristen aus dem eigenen Bundesland dürfen bereits seit Ende Mai wieder in Mecklenburg-Vorpommern auswärts übernachten.

Weniger Urlauber sind am Strand an der Ostsee vor dem Hotel Kurhaus Binz auf der Insel Rügen unterwegs.
Die Strände von Binz dürften sich bald wieder füllen. Urlauber sind wieder willkommen. Bildrechte: dpa

05:55 Uhr | RKI: Corona-Lage in Sachsen entspannt sich weiter

Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohnern liegt aktuell bei 29. Das geht aus der in der Nacht veröffentlichten Statistik des Robert Koch-Instituts hervor. Der Vogtlandkreis bleibt mit einer unveränderten Inzidenz von acht als einzige Region unter der Zehnermarke. Über dem Schwellenwert von 50 liegt im Freistaat nur noch der Erzgebirgskreis mit 62.

5:42 Uhr | Fast wie vor Corona: Sieben Urlaubsjets an einem Tag ab Leipzig

Am Flughafen Leipzig/Halle fährt der Passagierverkehr weiter hoch. Morgen stehen sieben Urlaubsflüge von vier Fluggesellschaften auf der Abflugtafel. Reisende können direkt nach Korfu, Heraklion auf Kreta, Rhodos, Antalya sowie Las Palmas mit Zwischenstopp auf Fuerteventura fliegen. Zudem steht Palma de Mallorca mit zwei Verbindungen im Flugplan. Auch heute geht es ab Leipzig/Halle bereits nonstop auf die Inseln Mallorca und Kreta.

Während das Frachtgeschäft am Flughafen Leipzig/Halle in der Corona-Pandemie zugenommen hatte, kam der Passagierverkehr lange Zeit komplett zum Erliegen.

5:32 Uhr | Kekulé: "Der Feind ist noch da!"

Der Virologe Alexander Kekulé warnt vor Leichtsinn angesichts sinkender Corona-Fallzahlen. Er sagte im Podcast Corona-Kompass von MDR AKTUELL: Das Virus lauere im Keller und warte auf seine Chance. "Wenn wir uns locker machen, nach dem Motto: Wird schon nicht so schlimm sein wie vor einem Jahr, dann ist das ein Automatismus, dass die Fallzahlen und die Sterblichkeiten wieder hoch gehen." Kekulé räumte ein, dass es schwierig sei, sich immer noch am Riemen zu reißen. Leichtsinn sei aber fehl am Platz.

Alexander Kekulé
Virologe Alexander Kekulé warnt vor Leichtsinn angesichts aktuell sinkender Corona-Zahlen. Bildrechte: MDR/Stephan Flad

Mit Blick auf den Herbst rät Kekulé Schulen, sich schon jetzt eine Teststrategie zu überlegen. Er hält es für unrealistisch, dass im Herbst alle Kinder geimpft sind. Kekulé schätzt, dass 20 bis 30 Prozent der Kinder nicht geimpft sein werden. Dann komme man um Tests nicht herum.

5:20 Uhr | Corona-Lockerungen: Immer mehr Freizeiteinrichtungen öffnen

In Sachsen sind aufgrund niedriger Infektionszahlen vielerorts Lockerungen möglich. Immer mehr Freizeit- und Kultureinrichtungen öffnen. So empfängt der Saurierpark in Kleinwelka im Landkreis Bautzen nach monatelanger Zwangspause ab diesem Freitag wieder Besucher - mit Online-Ticket und Testnachweis.

Die Freibäder in Geithain, Kleinbothen und Colditz starten am Freitag unter Auflagen in die Badesaison, im Großenhainer Naturerlebnisbad kann ab Sonnabend geplanscht werden. Bereits seit Ende Mai sind in Sachsen mit der neuen Landesverordnung zahlreiche Lockerungen möglich - etwa für Freizeitparks und Freibäder.

5:14 Uhr | Tanzfestival Euro-Scene mit Neuausrichtung

Nach der coronabedingten Absage im Vorjahr richtet sich das Tanz- und Theaterfestival Euro-Scene unter neuer Führung neu aus. Das Thema Nachhaltigkeit werde der Schwerpunkt, erläuterte der neue Festivaldirektor Christian Watty in Leipzig. "Als Kompass spielen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen eine wichtige Rolle, die uns den Weg weisen in eine friedlichere und gerechtere Welt."

Das 30. Festivaljubiläum musste im vergangenen Jahr pandemiebedingt abgesagt werden. In diesem Jahr sind vom 2. bis 7. November drei internationale Co-Produktionen und Uraufführungen geplant.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/st/kt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 04. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video