Meldungen am Freitag Corona-Ticker Sachsen am 14.05.: DRK schaltet fast 24.000 Impftermine frei

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Mann wird gegen Corona geimpft.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

20:35 Uhr | Tickerende

Während sich das Wetter hierzulande noch nasskalt zeigt, werden zumindest die Aussichten für den Sommerurlaub immer freundlicher. Seit heute sind die Kanarischen Inseln kein Corona-Risikogebiet mehr. Auch für viele sächsische Urlauber ist das eine positive Nachricht. Mit dieser Mut machenden Perspektive verabschieden wir uns für heute von Ihnen. Morgen sind wir mit neuen Informationen zur Corona-Lage in Sachsen zurück. Bleiben Sie gesund!

20:24 Uhr | Dresdner Polizei will Versammlungen unterbinden

Die Dresdner Polizei steht vor einem einsatzreichen Wochenende. Am Sonntag steht das Aufstiegsspiel von Dynamo an, zudem wollen Anhänger der Querdenken-Bewegung demonstrieren. Die für Sonnabend geplante Versammlung hatte das Verwaltungsgericht untersagt.

Polizeisprecher Dresden, vor Polizeipräsidium
Bildrechte: MDR

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass trotzdem eine Anzahl von Personen nach Dresden kommen wird. Deswegen werden wir von Anfang an stark präsent sein, Personengruppen ansprechen, um das Versammlungsverbot durchzusetzen.

Thomas Geithner Dresdner Polizeisprecher

20:09 Uhr | Bürgermeister von Rötha an Corona erkrankt

Der Bürgermeister von Rötha, Stephan Eichhorn, ist an Corona erkrankt und wird deshalb laut Stadtverwaltung voraussichtlich auch die kommende Stadtratssitzung am Donnerstag nicht leiten können. Der 67-Jährige hatte sich offenbar bei einer Beratung im Rathaus angesteckt, nach der auch eine andere Mitarbeiterin positiv getestet worden war.

19:50 Uhr | Tschechien erkennt deutsche Impfnachweise an

Tschechien will ab Sonnabend ausländische Corona-Impfnachweise aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien, Polen und der Slowakei anerkennen. Das sei eine Übergangslösung bis zur Einführung des geplanten digitalen EU-Corona-Passes, sagte Außenminister Jakub Kulhanek am Freitag in Prag. Von der Regelung profitieren unter anderem Deutsche mit Wohnsitz in Tschechien und Geschäftsreisende. Für sie entfallen die strengen Test- und Quarantänepflichten bei der Einreise. Voraussetzung ist, dass die erste Impfung mindestens 22 Tage zurückliegt.

19:40 Uhr | Kanarische Inseln kein Risikogebiet mehr

Die Kanarischen Inseln sind ab Sonntag kein Corona-Risikogebiet mehr. Das teilte das Robert-Koch-Institut auf seiner Internetseite mit. Im Gegensatz dazu wurde Großbritannien wieder zum Risikogebiet heraufgestuft – obwohl die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner unter 50 liegt. Grund dafür ist das "zumindest eingeschränkte Vorkommen" der indischen Corona-Variante B.1.617.2. Diese wurde von der Weltgesundheitsorganisation als besonders besorgniserregend bewertet.   

19:05 Uhr | Linken-Politikerin: Impfdosen dürfen nicht auf dem Müll landen

Die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Susanne Schaper, fordert Maßnahmen gegen das Wegwerfen von Impfdosen. "Mit Spritzen, die ein entsprechend geringes Totvolumen aufweisen, können die Ärztinnen und Ärzte auch in Sachsen die maximale Zahl an Impfdosen aus einem Injektionsfläschchen aufziehen." Die Staatsregierung müsse gemeinsam mit der Kassenärztlichen Vereinigung für die klare Ansage sorgen, dass auch die siebente Dosis Biontech sowie die elfte Dosis Moderna und Astrazeneca verimpft werden könnten, so Schaper.

Susanne Schaper schaut freundlich in die Kamera.
Bildrechte: DIG/Plus GmbH

Rechtliche Bedenken müssen endlich ausgeräumt werden, damit unser Land ebenso wie Bayern, Sachsen-Anhalt oder Rheinland-Pfalz auch wirklich jede Impfdosis nutzt.

Susanne Schaper Gesundheits- und sozialpolitische Sprecherin der Linksfraktion

18:55 Uhr | Corona-Neuinfektionen gehen in Sachsen weiter zurück

Die Corona-Neuinfektionen sind in Sachsen weiter auf dem Rückzug. Nachdem die Städte und Landkreise noch am Mittwoch 1.475 und am Donnerstag 993 Neuinfektionen gemeldet hatten, sank der Wert am Freitag auf 595.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut am Freitag in Sachsen bei 134. Leipzig (68), Dresden (87) und der Landkreis Nordsachsen (91) haben bei der 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner die 100er-Marke unterschritten. Mit einem Wert von 101 befindet sich das Vogtland ebenfalls in Reichweite. Am höchsten ist die Inzidenz nach wie vor im Erzgebirgskreis. Dort beträgt sie 241. Im Zusammenhang mit Covid-19 gibt es neun weitere Todesfälle. Damit sind 9.453 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.

17:58 Uhr | DRK schaltet fast 24.000 Impftermine frei

Das DRK schaltet am heutigen Freitag um 18 Uhr wieder neue Impftermine frei. Wie das DRK mitteilte, werden es insgesamt 23.715 Termine für Impfungen in den Impfzentren sein. Erstmals wieder mit dabei sind Termine, bei denen der Impfstoff von Astrazeneca verabreicht wird. Die Impfungen mit diesem Serum werden vom 17. bis zum 20. Mai vorgenommen, alle anderen vom 26. bis zum 28. Mai.

17:40 Uhr | Autokino am Dresdner Flughafen setzt auf bewährtes Hygienekonzept

Mit dem Film "Go Trabi Go" startet am Dresdner Flughafen am Freitag wieder das Autokino. Coronabedingt gibt es wie im Vorjahr bestimmte Einschränkungen: "Das Aussteigen ist nur im absoluten Notfall erlaubt und für den Toilettengang gibt es einen Container mit Einzelkabinen, die nach jedem Toilettengang desinfiziert werden", sagte einer der Organisatoren, Toni Heide. Das Hygienekonzept hätte sich bereits im Vorjahr bewährt. Man sei guter Dinge, dass es auch diesmal funktioniere, so Heide. Das Autokino macht für drei Wochen am Flughafen Station. Einige Vorstellungen sind schon ausverkauft.

16:50 Uhr | Dresdner OB fordert Dynamo-Fans auf, nicht zum Stadion zu kommen

Trotz des möglichen Aufstiegs von Dynamo Dresden in die zweite Fußball-Bundesliga sollten Fans das Spiel am Sonntag vor dem Fernseher anschauen und dem Stadion fernbleiben. Dafür hat sich jetzt Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert ausgesprochen.

Dirk Hilbert
Bildrechte: dpa

Zwar sinken die Corona-Zahlen im Augenblick, aber diesen Erfolg dürfen wir auch für den Fußball nicht aufs Spiel setzen. Der beste Weg für die Stadt, aber auch für Dynamo ist es, sich an die Regeln zu halten.

Dirk Hilbert Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden

16:37 Uhr | Sachsens Haushaltsloch kleiner als befürchtet

Sachsens muss trotz Corona auf weniger Steuereinnahmen verzichten als zunächst gedacht. Wie das Finanzministerium am Freitag mitteilte, belaufen sich die Mindereinnahmen für dieses und nächsten Jahr auf rund 1,6 Milliarden Euro. Bei der Steuerschätzung im November war noch von einem Haushaltsloch in Höhe von 2,3 Milliarden Euro die Rede. Die neuen Prognosen eröffnen laut Finanzministerium aber keine zusätzlichen finanziellen Spielräume. Der Freistaat und seine Kommunen müssten weiterhin mit "erheblichen Einnahmeausfällen" in Folge der Corona-Pandemie rechnen, hieß es.

15:34 Uhr | Gedenkveranstaltung für Opfer der Corona-Pandemie in Bad Brambach

Sachsen, Bayern und Tschechien wollen gemeinsam der Opfer der Corona-Pandemie gedenken. Dazu wird es am Sonntag Gedenkveranstaltungen in Karlsbad und Hof geben. Auf sächsischer Seite findet die Veranstaltung in der Michaeliskirche Bad Brambach statt. Dabei soll auch all jenen gedankt werden, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz zur Bewältigung der Pandemie beitragen. In Sachsen sind mittlerweile über 9.300 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

15:21 Uhr | Dresdner Grundschulen öffnen ab Dienstag wieder im eingeschränkten Regelbetrieb

Ab Dienstag dürfen die Grundschulen in Dresden wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Das teilte das Kultusministerium mit. Der bisherige Wechselunterricht wird damit aufgehoben. Mit einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 gilt nicht mehr die Bundesnotbremse, sondern die Corona-Schutzverordnung des Landes. Diese sieht in diesem Fall Präsenzunterricht vor - allerdings in festen Gruppen und Klassen mit wenigen festen Lehrern. Am Freitag lag die 7-Tage-Inzidenz in Dresden bei 87,3. Für Kinderkrippen, Kindergärten und Horteinrichtungen verändert sich nichts. Diese sind ohnehin im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet.

15:09 Uhr | Routineuntersuchungen in Sachsens Arztpraxen sollen verschoben werden

Nachdem am Donnerstag die Information bekannt wurde, dass Sachsen zum 24. Mai die Impfpriorisierung in Arztpraxen aufhebt, hat das Sozialministerium am Freitag dazu Stellung genommen. Um die Impfungen bei den Ärzten zügig voranzutreiben, sollen nicht unbedingt notwendige Arztbesuche bis zu den Sommerferien vermieden werden.

14:56 Uhr | Neue Bundesverordnung bringt Lockerungen an der Grenze

Die neue Einreiseverordnung des Bundes hebt die geltende Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung auf. Wie das Sozialministerium mitteilte, ergeben sich dadurch neben den Ausnahmeregelungen für Genesene und Geimpfte außerdem Lockerungen beim grenzüberschreitenden Verkehr. So ist der Aufenthalt in einem Risikogebiet, wie derzeit Polen und Tschechien, für bis zu 24 Stunden ohne weitere Auflagen möglich. Nach der Einreise aus einem Risiko- oder Hochinzidenzgebiet gilt grundsätzlich eine zehntägige Quarantänepflicht. Eine Verkürzung der Quarantänedauer ist möglich, wenn ein negativer Testnachweis vorgelegt wird.

14:15 Uhr | Leipziger Bühnen und Museen öffnen schrittweise

Angesichts der seit Freitag geltenden Lockerungen der Corona-Regeln in Leipzig wollen sowohl die städtischen Museen als auch Oper, Schauspielhaus, Gewandhaus und Theater der Jungen Welt zeitnah wieder öffnen. Wie die Stadt mitteilte, planen die Museen ihre Wiedereröffnung für den 21. Mai, während die Bühnenhäuser Schritt für Schritt ab 19. Juni mit reduziertem Spielplan an den Start gehen wollen.

13:52 Uhr | Lockdown: Chemnitz erstattet Elternbeiträge zurück

Eltern, deren Kinder während des Lockdowns nicht in einer Chemnitzer Kita oder im Hort betreut wurden, bekommen ihr Geld zurück. Wie die Stadt Chemnitz mitteilte, sollen die zu viel gezahlten Beiträge für den Zeitraum von März bis Mai spätestens Ende August erstattet werden. Anders ist das, wenn die Kinder in der Notbetreuung waren. Dann müssen die Eltern die vollständigen Gebühren zahlen.

13:29 Uhr | Chursächsische Veranstaltungsgesellschaft verlängert Spielpause

Die Chursächsische Veranstaltungsgesellschaft verlängert erneut ihre Spielpause. Wie die Gesellschaft mitteilte, wird es wegen Corona bis Ende Mai keine Kulturveranstaltungen geben. Dies betreffe unter anderem das König Albert Theater, das Naturtheater und die Kunstwandelhalle. Auch Führungen und Ausstellungen finden nicht statt. Es werde aber tagesaktuell geprüft, wie ein Wiedereinstieg in das Kultur- und Veranstaltungsangebot ermöglicht werden kann, hieß es.

13:26 Uhr | Vogtlandkonservatorium Plauen öffnet wieder

Das Vogtlandkonservatorium in Plauen nimmt wieder seinen Schulbetrieb auf. Wie es aus dem Rathaus hieß, ist am kommenden Montag wieder Einzelunterricht möglich. Dies betrifft sowohl den Instrumentalunterricht als auch den Gesang. Wenn die Inzidenz konstant unter 100 sinkt, werden auch wieder Kurse der Musikalischen Früherziehung möglich.

13:22 Uhr | Löbauer Ausbildungsmesse erneut digital

Die Insider-Ausbildungsmesse kann nicht wie geplant am 17. Juli in Löbau stattfinden. Grund ist laut der Stadtverwaltung die Verlängerung des Impfzentrums in den Messehallen. Deshalb wird es die Ausbildungsmesse wieder virtuell geben - wie im vergangenen Jahr.

Unternehmen können sich hier mit Filmen, Broschüren zum Herunterladen und ihren Kontaktdaten online vorstellen. Etwa 100 Unternehmen hatten sich für die Ausbildungsmesse angemeldet.

12:57 Uhr | Musikrat sammelt über 88.000 Euro Spenden

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat der sächsische Musikrat mehr als 88.000 Euro an Spendengeldern für freischaffende Musiker und Musikerinnen gesammelt. Durch den Lockdown hatten viele von ihnen jede Auftrittsmöglichkeit verloren. Mit den Spenden wurden Auftritte in und vor karitativen Einrichtungen organisiert, für die die teilnehmenden Kunstschaffenden eine kleine Gage erhalten konnten, wie der Musikrat am Freitag mitteilte.

Bei der letzten Aktion, einem musikalischen Osterspaziergang, traten 85 Künstlerinnen und Künstler in mehr als 35 karitativen Einrichtungen auf, so zum Beispiel in Seniorenheimen, Kinderhospizen und Wohngemeinschaften für Menschen mit Behinderung.

12:32 Uhr | Zoo Leipzig zieht positive Bilanz

Seit Montag ist der Leipziger Zoo wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Man sei froh und glücklich, wieder Besucher im Zoo zu haben, sagte Sprecherin Maria Saegebarth MDR SACHSEN. Die Resonanz sei gut und auch die geltenden Hygiene-Regelungen würden gut angenommen. Es laufe trotz Wetterkapriolen in der Woche gut an, für eine Besucherbilanz sei es aber noch zu früh, so die Sprecherin.

Seit Freitag öffnet auch die Außengastronomie des Zoos wieder für Gäste. Hier gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes überall, wo der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann. Zoogäste benötigen ein Onlineticket sowie den Nachweis eines aktuellen negativen Coronatests oder einen vollständigen Impfschutz.

12:10 Uhr | Ab 18 Uhr wieder neue Impftermine

Das Deutsche Rote Kreuz Sachsen (DRK) vergibt ab heute 18 Uhr wieder neue Impftermine für die Impfzentren. Wie viele Termine freigeschaltet werden, steht wohl noch nicht fest.

Seit dem 4. Mai verfolgt das DRK eine neue Strategie bei der Terminvergabe. Impftermine sollen in Zukunft immer montags, mittwochs und freitags gebucht werden können.

11:58 Uhr | Charité-Studie bestätigt niedriges Ansteckungsrisiko im ÖPNV

Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Covid19-Risiko verbunden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Charité mit knapp 700 Teilnehmenden zwischen 15 und 65 Jahren im Rhein-Main-Verkehrsverbund. Das sei eine gute Nachricht, hieß es unter anderem bei den Leipziger Verkehrsbetrieben. In den letzten Monaten hätten viele Stammkunden, aber auch Gelegenheitsfahrgäste, aus Vorsicht und Unbehagen auf die Nutzung von Straßenbahnen und Bussen verzichtet.

11:23 Uhr | Nebenwirkungen bei gemischter Corona-Impfung etwas häufiger

Der Impfstoff von Biontech ist alle und der Hausarzt hat nur noch Astrazeneca: Können die Impfstoffe der Anbieter einfach kombiniert werden? Was passiert, wenn die Vakzine bei Erst- und Zweitimpfung variieren? Das haben Forschende der Uni Oxford untersucht.

10:50 Uhr | Museumsbund befürchtet Sparmaßnahmen

Den mehr als 6.600 Museen in Deutschland geht es aufgrund der Corona-Pandemie finanziell schlecht. "Egal, ob ein Museum kommunal, staatlich oder über das Land finanziert wird, Einnahmeausfälle haben wir alle über lange Zeit gehabt", sagte Christina Haak, Vizepräsidentin des Deutschen Museumsbundes. Der tatsächliche Verlust könne bundesweit zu diesem Zeitpunkt nicht benannt werden, hieß es. Zahlen werden demnach individuell pro Haus erhoben.

Trotz Pandemie sind zum Internationalen Museumstag am 16. Mai den Angaben zufolge deutschlandweit gut 1.500 Aktionen in den Einrichtungen geplant, die schon wieder öffnen dürfen. Ziel des Museumstages ist es, auf die thematische Vielfalt der Museen hinzuweisen.

09:28 Uhr | Lockerungen in Dresden in Sicht

Die Stadt Dresden kommt möglichen Corona-Lockerungen langsam näher. Das Robert-Koch-Institut meldete den dritten Werktag in Folge eine Inzidenz unter 100 für die Landeshauptstadt. Die Corona-Notbremse tritt außer Kraft, wenn die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter der 100er-Marke liegt.

09:06 Uhr | Diakonie fordert Nothilfe für Prostituierte

Angesichts des pandemiebedingten Arbeitsverbots verlangt die Diakonie schnelle staatliche Hilfe für die Prostituierten. Vorstandsmitglied Maria Loheide sagte der "Augsburger Allgemeinen", viele seien völlig mittellos, arbeiteten im Verborgenen weiter und müssten sich dabei auf vieles einlassen. Die Diakonie forderte einen Zugang für Prostituierte zur Sozialhilfe und gesetzlichen Krankenversicherung. In Deutschland arbeiten offiziell 40.000 registrierte Prostituierte, Schätzungen gehen von tatsächlich 400.000 aus.

Sexarbeiterin mit Mundschutz im Dominastudio
Bordelle, Stundenhotels und Terminwohnungen sind wegen der Corona-Krise seit Monaten geschlossen. Bildrechte: imago images / Jens Schicke

08:52 Uhr | Görlitzer Tanztage dieses Jahr online

Die Görlitzer Tanztage Ende Mai finden in diesem Jahr ausschließlich online statt. Das teilten die Veranstalter vom "TanzRaum Görlitz" mit. Das Programm umfasst einen Workshop und eine Livestream-Performance mit Tänzerinnen und Tänzern des Gerhart-Hauptmann-Theaters Görlitz-Zittau und der Freien Szene Dresden. Außerdem wird es eine Vorstellung internationaler Tanz-Kurzfilme geben.

08:35 Uhr | Lockerungen im Vogtland

Dank sinkender Inzidenz werden im Vogtland weitere Lockerungen möglich. Wie es aus dem Landratsamt hieß, dürfen ab heute Geschäfte wieder Kunden empfangen. Allerdings ist dafür eine Teminvereinbarung nötig. Zudem muss ein negativer Coronatest vorgelegt werden. Wer geimpft oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen ist, braucht dies nicht. Die Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen.

Bereits seit Mittwoch sind im Vogtland Schulen und Kitas wieder geöffnet.

07:58 Uhr | Inzidenz bundesweit unter 100

In Deutschland ist die Sieben-Tage-Inzidenz erstmals seit dem 20. März wieder unter die Marke von 100 gesunken. Wie das Robert Koch-Institut am Morgen mitteilte, sank der Wert innerhalb von 24 Stunden von knapp 104 auf 96,5. In Sachsen liegt der Wert bei 134. Der Landkreis Nordsachsen (91), Leipzig (68) und Dresden (87) liegen unter der kritischen Marke von 100. Am höchsten ist die Inzidenz im Erzgebirgskreis (241) und im Landkreis Mittelsachsen (236).

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 11.336 Corona-Neuinfektionen. Das sind 7.149 postiv Getestete weniger als vor einer Woche.

07:41 Uhr | Impfdrängler werden immer aggressiver

In Sachsen fordern immer mehr Menschen ihre Corona-Impfung aggressiv ein. Der Sprecher des DRK-Landesverbandes Sachsen, Kai Kranich, sagte dem MDR, es gebe Drohungen, Beleidigungen und persönliche Angriffe. Manche Menschen kämen ohne Termin ins Impfzentrum und drängten auf eine sofortige Impfung. Auch Ärzte spüren den Trend. Der sächsische Hausärzteverband berichtete ebenfalls von zunehmendem Druck in den Praxen.

07:35 Uhr | Leipziger Gastronomen öffnen draußen: So haben sie sich vorbereitet

Als erste Stadt in Sachsen darf Leipzig die Notbremse lockern und wieder die Außengastronomie öffnen. Wie sind die Gaststätten vorbereitet – und machen alle mit?

07:05 Uhr | Gesundheitsministerin Köpping lobt Arbeit der Impfteams

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) hat die Arbeit der 30 mobilen Impfteams im Land gelobt und als unerlässlich für einen Erfolg der Impfkampagne bezeichnet.

Wir haben hervorragende Erfahrungen mit den Impfteams gemacht. Sie können zum Beispiel in enger Zusammenarbeit und auf Initiative von Kommunen temporäre Impfzentren in Gemeindehallen betreiben oder in Einrichtungen impfen. Mit den Teams kann man auch schnell auf regionale Besonderheiten regieren.

Petra Köpping (SPD) Gesundheitsministerin Sachsen

Das mobile Impfen sei ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Impfstrategie. Dabei würden die Teams mitunter auch an die Grenzen ihrer eigenen körperlichen und seelischen Belastbarkeit gehen. Allen Beteiligten gebühre Dank, so Köpping.

06:48 Uhr | Testzentrum in Delitzsch wird zum Impfzentrum

In Delitzsch wird das DRK-Corona-Testzentrum heute zum Impfzentrum. Nach Angaben des Landratsamtes Nordsachsen sind im Bürgerhaus daher keine Schnelltestungen möglich. Stattdessen nutzen mobile Impfteams des Landkreises die Räumlichkeiten. Termine koordiniert die Stadtverwaltung. Weitere Impftage sind für den 28. Mai sowie den 4. und 18. Juni geplant.

06:31 Uhr | Start des Auerbacher Autokinos gelungen

Das Autokino im vogtländischen Auerbach hat einen erfolgreichen Start gehabt. Wie die Betreiber mitteilten, kamen am Mittwochabend rund 120 Zuschauer. In den kommenden drei Wochen soll es nun jeweils von Mittwoch bis Sonntag Filmvorstellungen geben, aber auch Live-Konzerte.

Autokino Auerbach
Das Auerbacher Autokino ist das erste, das in Sachsen den Spielbetrieb aufgenommen hat. Bildrechte: Polar1

06:14 Uhr | Testzentrum für Radfahrer und Fußgänger in Leipzig öffnet

Ab heute öffnet Leipzigs erstes Testzentrum für Radfahrer und Fußgänger am Wilhelm-Leuschner-Platz. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, können sich zukünftig Testwillige dort an einer von drei parallelen Teststrecken testen lassen. Geöffnet ist das Testzentrum montags bis samstags, von 9 bis 18 Uhr. Eine Voranmeldung ist möglich, aber nicht nötig. Direkt vor Ort registrieren sich die Besucher mit dem Smartphone oder per Anmeldeformular, so die Stadt.

Fahrrad Teststation Leipzig
Das Besondere: Bürgerinnen und Bürger können ihr Fahrrad mit in den Testbereich nehmen. Bildrechte: Barbara Brähler

06:03 Uhr | Gelockerte Corona-Regeln ab heute in Leipzig

Leipzig kann ab heute die Corona-Regeln deutlich entschärfen. Grund sind die gesunkenen Infektionszahlen. So dürfen Biergärten und Außengastronomie unter Auflagen wieder öffnen. Die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen entfallen. In Baumärkten kann wieder ohne Termin und Negativtest eingekauft werden. Erleichterungen gibt es auch beim Kinder- und Jugendsport. Kinos dürfen mit Termin, Test und Kontaktnachverfolgung ab kommender Woche wieder öffnen. Von Montag an kehren außerdem die Grundschulen zum Präsenzunterricht zurück. Gestern lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Leipzig bei 72,5.

05:57 Uhr | Bereits 900 JVA-Bedienstete geimpft

In Sachsens Justizvollzugsanstalten wird seit einiger Zeit geimpft. Nach Angaben des Justizministeriums in Dresden sind bisher rund 900 Bedienstete und 500 Gefangene vollständig gegen Corona geimpft. Neben den inhaftierten Senioren in Waldheim, den Bediensteten des Haftkrankenhauses Leipzig und der medizinischen Dienste aller zehn Gefängnisse im Freistaat haben auch einige der Gefangenen dort mit Priorität 2 bereits die nötigen Dosen erhalten. Inzwischen gibt es auch Termine für alle anderen Impfwilligen dieser Gruppe, sagte der Ministeriumssprecher.

Bis Mitte Februar wurden nach Ministeriumsangaben knapp 200 Corona-Infektionen hinter Gittern nachgewiesen. Betroffen waren 119 Bedienstete und 78 Inhaftierte. Derzeit sind rund 2.780 Menschen im Freistaat inhaftiert, mit Stand Anfang März arbeiteten etwa 1.875 Bedienstete in den Justizvollzugsanstalten.

05:29 Uhr | Schwangere können sich impfen lassen

Während bundesweit diskutiert wird, ob auch Schwangere geimpft werden dürfen, hat die sächsische Impfkommission ihre Empfehlung ausgesprochen. Die Entscheidung sorgt für Erleichterung, wie sich zum Beispiel in Großpösna zeigt.

05:15 Uhr | Zwei Drittel mit Corona-Krisenmanagement unzufrieden

Knapp zwei Drittel der Menschen in Deutschland sind aktuell unzufrieden damit, wie die Politik die Corona-Maßnahmen begründet und erklärt. Allerdings hat sich der Anteil der Unzufriedenen gegenüber dem April um sieben Prozentpunkte verringert, wie der von infratest dimap erhobene Deutschlandtrend des ARD-Morgenmagazins ergab. Zufrieden mit der Erklärung und Begründung der Schritte sind 32 Prozent der Befragten, 5 Prozentpunkte mehr als im April. Gegenüber April von 15 auf 36 Prozent gestiegen ist die positive Bewertung der Impfkampagne. 62 Prozent sind mit dem Impfmanagement unzufrieden, 21 Prozentpunkte weniger als Anfang April.

05:00 Uhr | Lauterbach für strenge Tests an Flughäfen für Reiserückkehrer

Während die bundeseinheitlichen Regeln für die Einreise Erleichterungen vorsehen, hat der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach strenge Tests für Reiserückkehrer an Flughäfen gefordert. Lauterbach sagte der "Rheinischen Post", die Zahlen entwickelten sich sehr positiv. Einem entspannten Sommer mit deutlichen Lockerungen stehe nichts mehr entgegen, wenn man jetzt nicht unvorsichtig werde. Um eine vierte Welle im Herbst zu verhindern, müssten Vorkehrungen insbesondere für Reiserückkehrer getroffen werden. Mindestens 20 Prozent der Bevölkerung würden auf absehbare Zeit ohne Schutz sein, weil sie sich nicht impfen lassen könnten oder wollten. Deswegen brauche man schon jetzt strenge Tests an den Flughäfen.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 14. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Michael Kretschmer und Cezary Przybylski unterzeichnen die "Gemeinsame Erklärung Sächsisch-Niederschlesische Regionalpartnerschaft" mit Video
Ministerpräsident Michael Kretschmer (l.) und sein polnischer Amtskollege Cezary Przybylski unterzeichneten bei der Eröffnung des Regionalbüros Niederschlesiens in Dresden auch eine gemeinsame Erklärung zur Vertiefung der Zusammenarbeit. Bildrechte: Sächsische Staatskanzlei/Pawel Sosnowski