Meldungen am Karfreitag Corona-Ticker Sachsen am 02.04.: Uniklinik Leipzig nimmt wieder Corona-Patienten aus Südsachsen auf

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Die Corona Ambulanz an der Universitätsklinik Leipzig.
Bildrechte: imago images/Christian Grube

Meldungen vom Folgetag

18:13 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen ruhigen Abend und einen schönen Restfeiertag. Am Sonnabend sind wir an gleicher Stelle wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

18:08 Uhr | Stationärer Ostermarsch in Chemnitz

Der Chemnitzer Ostermarsch hat am Karfreitag coronabedingt als stationäre Kundgebung stattgefunden. Wie die Friedensinitiative Chemnitz mitteilte, mussten die Teilnehmer Schutzmasken tragen und auf den Mindestabstand achten.

17:49 Uhr | Inzidenz in Sachsen unverändert hoch

Die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Karfreitag 1.231 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die meisten neuen Fälle gab es demnach im Erzgebirgskreis mit 189 und im Landkreis Meißen mit 172 neuen Infektionen. Von den Landkreisen Zwickau, Nordsachsen und Bautzen gab es aufgrund des Feiertages keine aktuellen Zahlen.

Die Inzidenz der letzten sieben Tage in Sachsen liegt weiterhin unverändert hoch bei 190. Die höchste Inzidenz laut RKI weist weiterhin der Vogtlandkreis mit 398 auf. In Leipzig ist der Wert am tiefsten (114). Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen liegt sachsenweit bei 16.995. Das sind 61 mehr als am Vortag.

14:36 Uhr | Erste Bilanz nach Öffnungen in Augustusburg

Augustusburgs Bürgermeister Dirk Neubauer ist mit dem Start eines Modellversuchs in seiner Stadt zufrieden. Die Gastwirte hätten eine Vielzahl von Reservierungen, würden aber auch nicht von Gästen überrannt, sagte er am Freitag. Die Gäste kämen in einem Maß, wie es vernünftig zu handhaben sei. Im Buchungsportal für die Tests in Augustusburg waren am Freitag noch zahlreiche Termine für die Ostertage verfügbar.

Hotels und Gaststätten haben in Augustusburg bei Chemnitz wieder für Privatbesucher geöffnet. Möglich macht das ein Modellversuch, der kurz vor Ostern gestartet ist. Das Augustusburger Projekt wird wissenschaftlich von der Universität Mainz begleitet. Wie lange es dauert, ist allerdings unklar. Sollte die Zahl von 1.300 Covid-19-Patienten auf Normalstationen in sächsischen Kliniken erreicht werden, muss das Vorhaben laut aktueller Corona-Schutzverordnung wieder gestoppt werden. Das könnte nach Einschätzung von Experten schon nach Ostern so weit sein.

14:03 Uhr | Kretschmer: Kostenlose Tests mehrmals pro Woche möglich

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat betont, dass kostenlose Corona-Tests mehrfach pro Woche möglich sind. Beim Kurznachrichtendienst Twitter teilte Kretschmer mit, dass die entsprechende Verordnung des Bundes oft falsch interpretiert werde. Empfohlen seien drei Tests in der Woche.

Sachsen setzt vor allem im Hinblick auf die Öffnung von Schulen und Kitas auf verpflichtende Tests. Auch für den Besuch von geöffneten Einrichtungen und Betrieben sind Tests vorgeschrieben.

13:11 Uhr | Tonlagen-Musikfestival in Dresden wegen Corona nur online

Das Dresdner Festival Tonlagen findet wegen der brisanten Infektionslage in diesem Jahr ausschließlich online statt. Da die neue Corona-Schutz-Verordnung in nächster Zeit keine Live-Veranstaltungen erlaubt, ist das Programm nach Angaben des Europäischen Zentrums der Künste Hellerau noch einmal angepasst worden. Alle Veranstaltungen laufen nun als Video- und Livestreams oder Rundfunkübertragungen.

Die Ausgabe 2021 ist wegen Corona zweigeteilt - vier Wochenenden ab dem 11. April sowie Anfang 2022 - und überwiegend kostenfrei. Es können jedoch Spendentickets erworben werden, um aufwändige Produktionen zu unterstützen.

12:51 Uhr | Uniklinik Leipzig nimmt wieder Corona-Patienten aus Südsachsen auf

Die steigenden Corona-Infektionszahlen im Vogtland und im Erzgebirge wirken sich wieder auf das Universitätsklinikum Leipzig aus. Wie schon in der zweiten Welle habe das UKL auch jetzt schwerstkranke Patienten aus Krankenhäusern der Region Südsachsen übernommen, sagte der Chef der Intensivmedizin, Sebastian Stehr. Derzeit würden in Leipzig 25 Covid-Erkrankte intensivmedizinisch betreut. Auf dem Höhepunkt der zweiten Welle um Heiligabend herum seien es mehr als 40 gewesen.

Die Uniklinik habe in der vergangenen Woche erneut ihr Programm an planbaren Operationen heruntergefahren, sagte Stehr. Damit sei man gut vorbereitet, um notfalls weitere Corona-Patienten auf den Intensivstationen aufnehmen zu können. Was ihm jedoch Sorge mache, sei, dass auf die zweite Corona-Welle kein richtiges Tal gefolgt sei. "Das heißt, die neue Welle baut sich auf einen Grundstock an Patienten auf, die bereits da sind. Das könnte dazu führen, dass die Spitze diesmal etwas höher wird als in der zweiten Welle", so Stehr.

12:31 Uhr | Kretschmer ruft zu Zusammenhalt und Solidarität auf

Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die Sachsen angesichts der dritten Corona-Welle zu Zusammenhalt und Verantwortung füreinander aufgerufen. Ostern sei das Fest der Hoffnung, der Auferstehung und des Neubeginns. "Wenn wir Hoffnung erleben wollen, müssen wir etwas dafür tun, jeder Einzelne", mahnte der Ministerpräsident in seiner Osteransprache. "Ich appelliere daher an Sie: Machen Sie weiter mit. Bleiben Sie solidarisch und verantwortungsvoll."

12:11 Uhr | Kreis Nordsachsen schickt Impfbus übers Land

Auf Initiative von Nordsachsens Landrat Kai Emanuel baut die Omnibus-Verkehrsgesellschaft "Heideland" (OVH) einen Bus zu einem rollenden Impfzentrum um. Das Fahrzeug werde nach den Vorgaben des Deutschen Roten Kreuzes ausgestattet und soll die nordsächsischen Kommunen ansteuern. Deren Bürgermeister hat der Landrat in einem Schreiben gebeten, ihre älteren Bürger zur Corona-Schutzimpfung einzuladen und ihnen die dafür auszufüllenden Dokumente zukommen zu lassen.

Melden mindestens 80 Impfberechtigte ihr Interesse an, könne die Stadt oder Gemeinde den Bus ordern und die Feinplanung der Termine vornehmen, hieß es. Am Tag seien maximal 160 Impfungen im Drei-Minuten-Takt möglich.

11:56 Uhr | Ostern im Lockdown: Ferientipps für Sachsen

Sachsens Schüler und Familien haben Osterferien, aber was können sie unternehmen? Aktuell müssen Eltern noch kreativer sein, als sonst schon. Vor jedem Ausflug sollten sie Corona-Bestimmungen des eigenen Landkreises überprüfen und sich auf die aktuell geltenden Hygiene-Vorgaben einstellen. Wir haben einige Ferientipps für die sächsischen Regionen gesammelt.

11:23 Uhr | Eierverkauf in Sachsen in diesem Jahr deutlich höher als sonst

Zu Ostern werden bundesweit rund 500 Millionen Eier konsumiert. Die Eierproduzenten und Bauern haben normalerweise kurz vor Ostern die höchsten Verkaufszahlen. Doch in diesem März sah das anders aus. In Sachsen ist der Absatz von Eiern vor Ostern stärker gestiegen, als üblicherweise vor Ostern in anderen Jahren. Eierproduzenten berichten MDR SACHSEN von Verkaufszuwächsen zwischen 20 bis 50 Prozent. Sie und das sächsische Landwirtschaftsministerium begründen die Zahlen mit dem veränderten Freizeitverhalten der Menschen in der Corona-Krise. 

10:55 Uhr | Leipzig-Marathon in diesem Jahr virtuell

Der traditionsreiche Leipzig-Marathon ist am Gründonnerstag in die 44. Auflage gestartet. Allerdings etwas anders als sonst: In diesem Jahr wird er virtuell gelaufen. Im Netz gib es Wettkampfstrecken zwischen vier bis 42 Kilometern. Die Routen können selbstgewählt und individuell gelaufen werden. Selbstverständlich unter Einhaltung der Corona- und der Straßenverkehrsordnung. 1.700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen schon in den Meldelisten und die Organisatoren hoffen auf deren Fairness und Ehrlichkeit, denn auch die Zeitmessung erfolgt individuell. Bis Sonntag, 18. April ist der Leipzig Marathon im Internet geöffnet und damit schon jetzt der Längste aller Zeiten.

Eindrücke vom 43. Marathon in Leipzig
Bildrechte: SachsenSportMarketing GmbH

10:31 Uhr | Bildungsverband sieht Chancen auf schnelle Impfung für Lehrkräfte schwinden

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) sieht durch die Altersbeschränkung beim Corona-Impfstoff von Astrazeneca die Chancen vieler Lehrkräfte auf eine schnelle Impfung schwinden. "Mit dem Wegfall des Impfstoffs Astrazeneca ist die Öffnungsstrategie ins Wanken geraten", sagte VBE-Chef Udo Beckmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland am Freitag. "Die sich abzeichnende Perspektive, dass vielerorts den Lehrkräften ein Impfangebot gemacht werden kann, entpuppt sich damit als Fata Morgana."

Das Astrazeneca-Produkt wird in Deutschland in der Regel nur noch für Menschen über 60 verwendet. Hintergrund sind Fälle von Hirnvenen-Thrombosen in zeitlichem Zusammenhang mit der Impfung, die vor allem bei jüngeren Frauen auftraten.

09:44 Uhr | Schmochtitz: "Karsamstagsklagen" für Corona-Tote

Das Bildungsgut in Schmochtitz bei Bautzen lädt für den Sonnabend von 10 bis 12 Uhr zu einem Online-Angebot unter dem Namen "Karsamstagsklagen" ein. Dabei werden zum Gedenken an die Corona-Toten im Landkreis, Kerzen in der Scheunenkirche entzündet, teilt Rektor Sebastian Kieslich mit. Für alle 802 im Landkreis an oder mit dem Virus Gestorbenen soll ein Licht angezündet werden. Das Gedenken lässt sich als Livestream über den YouTube-Kanal des Bildungsgutes des Bistums Dresden-Meißen mitverfolgen.

Bildungsgut Schmochtitz 'Sankt Benno'
Bildrechte: Bildungsgut Schmochtitz Sankt Benno / Paul Kuchel

08:20 Uhr | Demonstrationsgeschehen zu Ostern in Görlitz und Dresden

Während der Osterfeiertage finden unter anderem in Görlitz erneut angezeigte Versammlungen gegen die Corona-Schutzmaßnahmen von Bund und Freistaat statt. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass es auch in Zittau am Ostermontag erneut zu nicht angezeigten Demonstrationen kommen wird, heißt es in einer Mitteilung. Die Polizeidirektion Görlitz kündigte an, Verstöße gegen sächsische Corona-Schutzverordnung und die allgemeinen Hygieneregeln verhindern zu wollen.

In Dresden hat die Versammlungsbehörde die geplante Kundgebung des AfD-Landesverbandes im Bereich des Parkplatzes an der Pieschener Allee hingegen verboten. Diese sollte den Abschluss einer Autokorso-Sternfahrt bilden, zu welcher verschiedene AfD-Kreisverbände mobilisiert hatten. Aus Gründen des Infektionsschutzes sei es geboten, die Versammlung zu verbieten, so die Stadt. "Darüber hinaus ist wegen der Nähe der Versammlungsfläche zum Impfzentrum davon auszugehen, dass der geplante Autokorso und ggf. spontane Aufzüge im Umfeld des Impfzentrums zu weiträumigen Verkehrsbehinderungen führen", hieß es zur weiteren Begründung.

06:03 Uhr | Online-Kreuzweg in Görlitz

Eine Tradition der Karwoche der evangelischen Kirche in Görlitz wird wegen der Corona-Pandemie ins Internet verlegt. Anstelle des traditionellen Kreuzwegs am Karfreitag mit seinen Stationen von der Peterskirche bis zum Heiligen Grab ist ab 13 Uhr ein Kreuzweg per Video geplant. Dieser kann im Internet auf der Seite der evangelischen Kulturstiftung Görlitz abgerufen und mitgebetet werden, teilte Generalsuperintendentin Theresa Rinecker mit. Außerdem biete der Kirchenkreis online ein Gottesdienstheft zum Herunterladen an. Damit könnten die Andachten der Karwoche zu Hause gefeiert werden, so Rinecker.

Meldungen vom Vortag

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.04.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten

MDR SACHSENSPIEGEL | 02.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen