Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker am 23.06.: Ifo erwartet deutliche Erholung der Ost-Wirtschaft

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Viele Kräne auf einer Großbaustelle.
Bildrechte: Colourbox.de

Meldungen am Folgetag

19:55 Uhr | Tickerende

Für heute verabschieden wir uns von Ihnen. Morgen sind wir mit neuen Informationen zur Corona-Lage in Sachsen zurück. Wir wünschen Ihnen einen schönen (Fußball-)Abend mit einem hoffentlich guten Ergebnis für die deutsche Elf.

19:35 Uhr | Leipziger Stadtrat lehnt AfD-Antrag zu Luftfiltern in Schulen ab

Der Leipziger Stadtrat hat einen Prüfauftrag der AfD-Fraktion für Luftfilteranlagen in Schulen mit großer Mehrheit abgelehnt. Leipzigs Sozialbeigeordnete Vicki Felthaus (Grüne) räumte letztlich ein, man prüfe den Einsatz bereits, aber in 500 Schulen und Kitas der Stadt könne man das nicht schaffen. In Einzelräumen, die schlecht gelüftet werden können, habe man jedoch bereits testweise solche Geräte im Einsatz, so Felthaus.

18:35 Uhr | 22 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Sachsens Gesundheitsämter melden am Mittwoch 22 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es noch 61. Die meisten gibt es derzeit in Leipzig (11) und im Erzgebirgskreis (6). Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es sieben weitere Todesfälle gegeben. Damit sind 10.135 Menschen im Freistaat an oder mit Corona verstorben.

17:41 Uhr | Dierks: Nicht klar, wann Maskenpflicht fällt

Sachsens CDU-Generalsekretär Alexander Dierks hat das Festhalten an der Maskenpflicht mit der Delta-Variante des Coronavirus begründet. Er sagte MDR AKTUELL, diese Variante sei in einigen Ländern schon auf dem Vormarsch. Sie zeige, dass die Pandemie noch nicht vorbei sei. Es gehe darum, Vorsicht walten zu lassen. Die letzten beiden Wellen hätten Sachsen schwer getroffen. Wann die Maskenpflicht falle, könne er noch nicht sagen.

Die neue Corona-Schutzverordnung gilt ab Juli. In Geschäften, beim Friseur sowie in Bussen und Bahnen muss weiter Maske getragen werden. In den meisten sächsischen Landkreisen und Städten liegt die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bei den Corona-Infektionen unter fünf.

Alexander Dierks
Bildrechte: dpa

17:20 Uhr | Sachsen weiter Letzter bei Erstimpfungen

Bei den Erstimpfungen gegen Corona bleibt Sachsen weiterhin das Schlusslicht. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Mittwoch mitteilte, liegt der Wert derzeit bei rund 46 Prozent. Den höchsten Anteil Erstgeimpfter verzeichnet demnach Bremen mit rund 59 Prozent. Insgesamt haben noch zehn andere Bundesländer die 50-Prozent-Marke überwunden. Für die Erhebung wurden laut RKI die Daten bis einschließlich Dienstag herangezogen.

16:50 Uhr | US-Firma bringt Impfstoff gegen Corona-Mutationen raus

Die US-Firma Novavax wird in Kürze einen leicht zu lagernden, auch gegen Mutationen zu mehr als 90 Prozent wirksamen Impfstoff auf den Markt bringen. Curevac dagegen ist mit seinem mRNa-Vakzin praktisch gescheitert.

16:22 Uhr | Leipzig setzt Maskenpflicht in städtischen Liegenschaften aus

In städtischen Einrichtungen wie beispielsweise dem Neuen Rathaus, dem Stadthaus oder dem Technischen Rathaus in Leipzig muss ab sofort keine Corona-Schutzmaske mehr getragen werden. Wie die Stadt mitteilte, gilt das sowohl für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch für Besucherinnen und Besucher. Grund dafür sind die niedrigen Inzidenzwerte in Leipzig und Umgebung. Allerdings gibt es auch Ausnahmen von der neuen Regel. Wenn ein Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, zum Beispiel im Fahrstuhl oder in engen Treppenfluren, dann ist die Mund-Nasen-Bedeckung weiterhin notwendig.

15:42 Uhr | Ifo erwartet deutliche Erholung der Ost-Wirtschaft

Mit zunehmendem Wegfall der Beschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie wird die ostdeutsche Wirtschaft nach Einschätzung des Instituts für Wirtschaftsforschung (Ifo) in diesem Jahr um 2,4 Prozent wachsen.

Joachim Ragnitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir gehen von einer schnellen und kräftigen Erholung aus.

Joachim Ragnitz Ifo-Konjunkturexperte

2022 werde sich das Wachstum dann wieder normalisiert haben. Die Wirtschaftsleistung in Ostdeutschland wird laut Ragnitz im nächsten Jahr um 3,6 Prozent über Vorjahresniveau liegen. Zudem gehe er davon aus, dass sich das Wachstum stabilisiert, da auch Lieferengpässe bei Baumaterialien, Mikrochips und anderen Waren verschwänden, sagte Ragnitz. Gleichzeitig hob er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter hervor, dass trotz der positiven Aussichten ein durch die Krise verursachter Wohlstandsverlust bestehen bleibe.

15:31 Uhr | Impftermine in ganz Sachsen verfügbar - DRK stellt Verfahren um

Statt Montag, Mittwoch und Freitag gibt es ab nächster Woche jeden Tag Impftermine für eine Corona-Schutzimpfung über das sächsische Impfportal. Wie das DRK mitteilte, sind derzeit in allen 13 Impfzentren in Sachsen freie Impftermine verfügbar. Gleichzeitig sind auch die Server des Impfportals und die Telefonhotline nicht mehr überlastet. Allerdings erfolge die Vergabe der Termine in Abhängigkeit von der Impfstofflieferung, hieß es. Verimpft werden demnach nur noch Erstimpfungen mit mRNA-Impfstoffen. Nur wer älter als 40 Jahre alt ist und es sich ausdrücklich wünscht, kann beim Buchungsprozess Astrazeneca auswählen.

Kai Kranich, Sprecher DRK Sachsen
Bildrechte: Kai Kranich

Die Ausweitung der Impfinfrastruktur mit Haus- und Betriebsärzten entlastet die Terminvergabe in den Impfzentren spürbar.

Kai Kranich Pressesprecher des DRK Sachsen

14:29 Uhr | Fast 52.000 Impfdosen übrig: Köpping wirbt für Astrazeneca

Weil sich die Delta-Variante des Coronavirus in Sachsen ausbreitet und gleichzeitig die Lagerbestände des Impfstoffes von Astrazeneca zunehmen, wirbt Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) für die Impfung mit dem Serum.  

Petra Köpping (SPD), Sozialministerin von Sachsen, spricht während der Kabinetts-Pressekonferenz in der Staatskanzlei
Bildrechte: dpa

Wir können es uns nicht erlauben, Astrazeneca zu verschmähen. Alle Experten sagen uns voraus, dass im Herbst die Zahl der Infektionsfälle wieder ansteigen wird.

Petra Köpping Sächsische Gesundheitsministerin

Nach Angaben des Sozialministeriums lagern derzeit beim DRK 51.940 Dosen des Astrazeneca-Serums, die bisher nicht verimpft werden konnten und auch nicht vorgebucht sind. Die Neigung, sich mit Astrazeneca impfen zu lassen, ist dabei in Sachsen recht unterschiedlich ausgeprägt. Während im Impfzentrum Dresden die Impfbereitschaft mit rund 48 Prozent am höchsten ist, wurden in Mittweida nur rund vier Prozent der Astrazeneca-Termine gebucht.

13:55 Uhr | DRK braucht dringend Blutspender

Die Lockerungen in der Corona-Pandemie und die sehr heißen Tage haben die Bereitschaft zur Blutspende bereits vor dem traditionellen Sommerloch sinken lassen. Wie der DRK-Blutspendedienst Nord-Ost mitteilte, ist das problematisch, weil jetzt viele Krankenhäuser Eingriffe nachholen, die bei hohen Inzidenzzahlen verschoben wurden. Dafür benötigten sie Blutkonserven.

Ein Portrait von Prof. Dr. Torsten Tonn
Bildrechte: DRK-Blutspendedienst Nord-Ost

Das Zusammentreffen von erhöhtem Bedarf und vermindertem Spendenaufkommen führt derzeit zu einer sehr angespannten Versorgungssituation. Wir rufen daher insbesondere auch jene Menschen zwischen 18 und 65 Jahren zur Blutspende auf, die bisher noch nie gespendet haben!

Professor Torsten Tonn Medizinischer Geschäftsführer des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

13:16 Uhr | Schwierige Suche nach Ausbildungsplatz

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf die Berufsausbildung in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen aus. Verglichen mit 2019 gibt es deutlich weniger Ausbildungsplätze. Außerdem fehlen Bewerberinnen und Bewerber.

12:40 Uhr | Film ab unter freiem Himmel

Nach einem Winter mit Corona-Pandemie und geschlossenen Kinosälen ist endlich wieder Zeit für Sommerkino. In Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt laden einige Veranstalter zu Filmabenden unter freiem Himmel ein - manchmal vor ganz besonderer Kulisse, wie bei den Filmnächten am Elbufer in Dresden, dem Open-Air-Kino in der Leipziger Spinnerei oder dem Sommerkino auf der Burg Querfurt.

12:01 Uhr | Impftermine bei Chemitzer Wohnungsvermieter

Der größte Wohnungsvermieter in Chemnitz, die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft (GGG), bietet Interessierten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Corona-Schutzimpfungen an. Die Termine können auf der Internetseite des Vermieters gebucht werden.

Die GGG habe dem DRK zwei Standorte überlassen, wo es für die Allgemeinheit Erstimpfungstermine anbiete und dann drei Wochen später auch die Zweitimpfung vornehmen werde, sagt GGG-Sprecher Erik Escher. Geimpft werde mit Biontech/Pfizer.

11:31 Uhr | Gesundheitsministerin verteidigt Sachsens Corona-Politik

Gesundheitsministerin Petra Köpping hat die Corona-Politik des Freistaates verteidigt. Die Maßnahmen würden von der Mehrheit der Bevölkerung mitgetragen, sagte die SPD-Politikerin heute im Landtag.

Man müsse vorsichtig sein, gerade mit Blick auf die als besonders ansteckend geltende Deltavariante, mahnte Köpping zudem. Diese zuerst in Indien nachgewiesene Variante mache deutschlandweit mittlerweile 20 Prozent der Neuansteckungen aus. In dieser Woche habe es in Sachsen 41 Verdachtsfälle sowie 23 bestätige Fälle gegeben.

11:03 Uhr | Luftdesinfektionsanlage für die Oper Leipzig

Die Oper Leipzig soll mit einer UV-C-Luftdesinfektionsanlage ausgerüstet werden. Dies geht aus der Dienstberatung des Oberbürgermeisters hervor. Die neue Anlage töte nahezu alle Viren und Bakterien ab – auch das Coronavirus. Mittels LED-Technik wird die angesaugte Luft desinfiziert und viren- und bakterienfrei wieder an den Opernsaal abgegeben. So kann im Winter die Umluftanlage weiter betrieben werden, die den Saal beheizt.

Oper Leipzig
Bildrechte: imago/Westend61

Die Kosten für die Desinfektionsanlage belaufen sich auf rund 300.000 Euro. Sie soll voraussichtlich bis Dezember einsatzbereit sein, heißt es aus der Stadtverwaltung.

10:32 Uhr | Impfmöglichkeit für Bürger in Grimma

Das DRK Sachsen plant für den 1. und 2. Juli eine zusätzliche Impfaktion in Grimma. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, besteht das Angebot für gut 200 Einwohner. Geimpft werde das Vakzin von Biontech/Pfizer. Durchgeführt würden die Erstimpfungen im Rathaus der Stadt. Die Zweitimpfungen erfolgen drei Wochen später.

Termine vermittelt die Stadtverwaltung telefonisch. Die Rufnummer 03437/ 98 58 165 ist wochentags bis 29. Juni in der Zeit von 9 bis 12 Uhr sowie, außer am Freitag, von 13 bis 15 Uhr erreichbar.

09:54 Uhr | Studie zur Wirksamkeit von Moderna

Eine Beobachtungsstudie mit Klinikbelegschaften aus den USA zeigt: Der mRNA-Impfstoff von Moderna entfaltet bereits 15 Tage nach der ersten Dosis einen beeindruckenden Schutz vor einer Corona-Infektion.

09:10 Uhr | Sachsen fördert Orte der Begegnung

Sachsen fördert bis Ende nächsten Jahres Orte der Begegnung in Gemeinden und kleinen Städten mit insgesamt 7,4 Millionen Euro. Diese Summe sei im neuen Doppelhaushalt eingestellt, teilten das Sozial- und das Demokratieministerium mit.

Es gehe darum, in Orten mit weniger als 40.000 Einwohnern Bürgertreffs zu schaffen, um die Kommunikation und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu fördern. Die Corona-Pandemie habe viele Menschen gezwungen, sich zu vereinzeln. Die Förderung können Vereine, Kommunen und Einzelinitiativen beantragen. Als Beispiele nannten die Ministerien die Erweiterung von Bibliotheksangeboten oder die Wiederbelebung von geschlossenen Kinos.

08:51 Uhr | Inzidenz in Sachsen auf vier gesunken

In Sachsen ist bei den Corona-Neuinfektionen der Sieben-Tage-Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner auf vier gesunken. Das meldete das Robert-Koch-Institut am Morgen. Alle Landkreise und kreisfreien Städte liegen bei der Wocheninzidenz unter der Zehner-Marke.

08:12 Uhr | Chemnitz plant Weihnachtsmarkt

Der Chemnitzer Weihnachtsmarkt soll in diesem Jahr stattfinden. Das sagte Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (parteilos) und dementiert damit Berichte, wonach der Weihnachtsmarkt auf der Kippe stehe.

Runkel zufolge sind 140 der 170 Stände bereits vergeben, darunter sämtliche gastronomischen Stände. Bewerber für kunsthandwerkliche Angebote seien noch willkommen. Sie könnten sich beim Marktwesen der Stadt Chemnitz melden.

07:39 Uhr | Landkreis Bautzen schließt Testzentren

Im Landkreis Bautzen sind bereits einige Corona-Testzentren wieder geschlossen worden. Der Grund sei der sinkende Bedarf an Schnelltests. Ab sofort geschlossen sind die Testzentren in Bischofswerda in der Hofpassage, in Hoyerswerda im Block-D, in Lauta und Lohsa. Wie der Landkreis mitteilt, schließen zum 1. Juli auch Corona-Testcenter in Königswartha, Wittichenau sowie in Ottendorf-Okrilla.

06:45 Uhr | Lehrerverband: Präsenzunterricht trotz Delta-Variante ermöglichen

Der Deutsche Lehrerverband und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft haben die Politik aufgefordert, zu Beginn des neuen Schuljahres Präsenzunterricht auch zu ermöglichen, wenn sich die Delta-Variante des Coronavirus ausbreitet.

Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger sagt den Zeitungen der Funke Mediengruppe, eine erneute Phase des Distanz- und Wechselunterrichts wäre für alle Betroffenen ein herber Rückschlag. Er verlangte deshalb, dass in den Ferien alles getan werde, um im Herbst auch auf eine vierte Welle an Schulen vorbereitet zu sein. Auch die Vorsitzende der GEW, Maike Finnern, sagte laut Zeitungsbericht, Politik und Verwaltung müssten den Sommer nutzen und die Schulen endlich krisenfest machen.

06:07 Uhr | Keine Auflagen mehr für Einreise nach Tschechien

Tschechien hat Deutschland von seiner Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen. Damit ist die Einreise ins Nachbarland ab sofort wieder ohne Auflagen möglich, wie das Außenministerium in Prag mitteilte. Das heißt, es sind weder ein Corona-Test noch eine Impfung oder eine Quarantänezeit erforderlich.

Deutschland hatte seine Beschränkungen für Einreisende aus Tschechien bereits am 6. Juni aufgehoben. Die Lage in dem einstigen europäischen Corona-Hotspot hat sich weiter entspannt. Inzwischen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Tschechien mit acht ähnlich niedrig wie in Deutschland.

05:38 Uhr | Bericht zur Corona-Lage im Sächsischen Landtag

Die Juni-Plenarsitzung des Sächsischen Landtages beginnt heute Vormittag mit einem Bericht der Regierung zur Corona-Pandemie und einer Aussprache aller Fraktionen. Im Plenum stehen anschließend aktuelle Debatten auf der Agenda - unter anderem zur Verteilung von Strukturwandel-Geldern.

Blick in den Plenarsaal während einer Sondersitzung des Sächsischen Landtages.
Bildrechte: dpa

Morgen geht es dann unter anderem um einen Antrag der Koalitionsfraktionen, der sich mit der Förderung von Sport in Schulen und Kitas befasst. Dabei solle es vor allem um den Schwimmunterricht gehen, der in der Corona-Krise zu kurz gekommen sei, kündigte der parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Fraktion, Sören Voigt, an.

05:21 Uhr | Haben Corona-Impfungen Auswirkungen auf die Menstruation?

In sozialen Medien teilen einige Frauen Meldungen, wonach sie nach ihrer Covid-Impfung Veränderungen ihrer Regelblutungen erlebten. Das Paul-Ehrlich-Institut kann bislang aber keinen Zusammenhang bestätigen.

05:07 Uhr | Technologie aus Sachsen im Kampf gegen Corona

Auch in Sachsen haben mittelständische Biotechnologie-Unternehmen im Kampf gegen die Pandemie geforscht, entwickelt und produziert. Wir stellen die Neuerungen in den Bereichen Diagnostik und Impfen vor.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 23. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Polizist steht vor der leerstehenden Villa 1 min
Polizei räumt besetztes Haus in Dresden Bildrechte: TNN