Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 19.05.: Ab Freitag Lockerungen in Nordsachsen und Meißen

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Anstoßen mit Biergläsern
Bildrechte: dpa

20:40 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle endet die Berichterstattung zur Corona-Lage in Sachsen für heute. Falls Sie nach diesem Tag voller Meldungen zu Inzidenzunterschreitungen und Lockerungen in den Regionen, in denen die Bundesnotbremse nicht mehr greift, auch das Gefühl beschleicht, die Orientierung zu verlieren, keine Sorge. Wir haben für Sie das Wichtigste zusammengefasst, was dann bis zum 30. Mai in Sachsen gilt. Einen schönen Mittwochabend. Bleiben Sie gesund!

20:18 Uhr | Sachsen hat zu wenig Impfstoff bekommen

Nach Recherchen von MDR exakt haben die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Sachsen in den vergangenen vier Wochen mehr als 27.000 Covid-19-Impfdosen zu wenig erhalten. Ein Experte dazu: "Das dürfte eigentlich nicht passieren."

19:38 Uhr | Bilanz der Sächsischen Aufbaubank

Im vergangenen Jahr hat die Sächsische Aufbaubank (SAB) 3,8 Milliarden Euro Fördermittel ausgegeben. 40 Prozent davon wurden über Coronahilfsprogramme verteilt. Die rund 1.200 Beschäftigten arbeiteten teils auch vom Homeoffice aus. Laut SAB wurden zudem Hotelzimmer angemietet, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Vereinzelung ihr Arbeitspensum schafften.

19:16 Uhr | Ab Freitag Lockerungen in Nordsachsen und Meißen

Der Landkreis Nordsachsen hat am fünften Werktag in Folge den Corona-Inzidenzwert von 100 unterschritten. Dadurch tritt zwei Tage später die Bundesnotbremse außer Kraft. "Es gilt wieder vollumfänglich die sächsische Corona-Schutzverordnung", informierte die Kreisverwaltung für Nordsachsen.

Das heißt konkret: Ab Freitag, 21. Mai fällt die Ausgangssperre weg, im öffentlichen Nahverkehr sind einfache OP-Masken ausreichend, Baumärkte, Fitness-, Kosmetik- und Sonnenstudios, die Außengastronomie, Kultureinrichtungen sowie Kunst-, Musik- und Tanzschulen dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Erlaubt sind mit Kontakterfassung auch das Öffnen von Campingplätzen und Ferienwohnungsvermietung.

Auch der Landkreis Meißen hat Lockerungen angekündigt, denn hier lag fünf Werktage in Folge der Inzidenzwert bei unter 150. Somit ist ab Freitag im Handel das Click & Meet-System wieder möglich, wenn Kunden vorab einen Termin ausmachen und einen anerkannten negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist.

Anm. d. Red.: In einer früheren Version dieses Abschnitts hieß es, auch der Landkreis Meißen hätte den Inzidenzwert von 100 an fünf Werktagen in Folge unterschritten. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Camping
Ab Freitag dürfen auch Campingplätze im Landkreis Nordsachsen wieder öffnen. Bildrechte: Colourbox.de

18:34 Uhr | Bundeswehr hilft wieder in Görlitz

Die Bundeswehr hilft seit dieser Woche wieder im Städtischen Klinikum Görlitz und im Görlitzer Malteser Krankenhaus aus. 25 Soldatinnen und Soldaten sind im Einsatz. Wie das Landratsamt mitteilte, sei die Auslastung der Intensivbetten immer noch hoch. Auch sei Pflegepersonal ausgefallen.

Die Soldaten werden nun erneut für einen Monat in beiden Görlitzer Krankenhäuser verschiedene Aufgaben übernehmen. Seit mehr als einem Jahr unterstützt die Bundeswehr Krankenhäuser und Gesundheitsämter in der Bewältigung der Corona-Pandemie. Von Oktober 2020 bis März 2021 wurden im Landkreis Görlitz 270 Bundeswehrsoldaten eingesetzt.

Sanitätssoldaten in einem Krankenhaus
Sanitätssoldaten zu Beginn ihres Einsatzes in einem Krankenhaus (Archivbild). Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

18:12 Uhr | 1.022 Neuinfektionen seit gestern in Sachsen

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben heute 1.022 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 453 Fälle mehr als am Mittwoch vor einer Woche. Zugleich wurden 27 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung registriert.

Innerhalb des Freistaates reicht die Spanne der Sieben-Tage-Inzidenz von 202 im bundesdeutschen Corona-Hotspot Erzgebirgskreis und Mittelsachsen (112) bis 49 in der Stadt Leipzig. Die Zahlen in der Übersicht:

17:32 Uhr | Tourismusverband Dresden Lockerungen "reine Willkür"

In Dresden gibt es seit heute erste Lockerungen, Fitnessstudios öffnen und Campingplätze sowie Ferienwohnungen dürfen Besucher beherbergen. Kritik kommt vom Tourismusverband Dresden, weil Hotels geschlossen bleiben. Von "reiner Willkür" sprach der Verbandsvorsitzende Johannes Lohmeyer. Die Politik habe eine ganze Branche kaputtgemacht.

Rund 120 Hotels gibt es in Dresden - mit rund 25.000 Arbeitsplätzen. Mal sehen, was nach der Corona-Krise davon noch übrig ist.

Johannes Lohmeyer Vorsitzender des Tourismusverbandes Dresden

17:08 Uhr | Online-Nutzung in Krisenzeiten

Im Corona-Krisenjahr haben die Deutschen mehr telefoniert und viel häufiger das Internet genutzt. Die Bundesnetzagentur belegt in ihrem Jahresbericht, dass die Internetnutzung um 20 Prozent gestiegen ist. Heißt: Jeder Internetsurfer hat durchschnittlich 175 Gigabyte pro Monat genutzt.

16:51 Uhr | Lockerungen für Grundschulen

Die Grundschulen im Landkreis Bautzen können ab morgen in den eingeschränkten Regelbetrieb gehen. Im Landkreis Zwickau und in der Stadt Chemnitz dürfen ab Freitag die Schulen wieder im Wechselunterricht öffnen. Die Übersicht für alle Eltern mit Grundschulkindern zu Hause:

15:42 Uhr | Theater Plauen-Zwickau kehrt "open air" zum Publikum zurück

Nach monatelanger Corona-Pause meldet sich das Theater Plauen-Zwickau mit Aufführungen unter freiem Himmel live beim Publikum zurück. Beim Sommertheater soll unter anderem die Donizetti-Oper "Der Liebestrank" auf der Zwickauer Freilichtbühne im Juli zu erleben sein und ein Familienkonzert mit dem Titel "feel the beat!".

In Plauen soll das Sommertheater schon Mitte Juni starten. Dann steht die Operette "Paganini" von Franz Lehár auf dem Programm, ebenso wie das Musical "Rock of Ages" und das Kinderstück "Die Kuh Rosemarie".

15:20 Uhr | Oberelbe-Marathon für dieses Jahr endgültig abgesagt

Die 23. Auflage des Oberelbe-Marathons von Königstein nach Dresden am 11. Juli ist abgesagt worden. Wie der Veranstalter heute mitteilte, ist angesichts der aktuellen Corona-Lage keine sichere Planung möglich. Bereits im Vorjahr fiel der Landschaftslauf wegen der Pandemie aus. Für 2021 hatten die Organisatoren den Lauf zunächst vom 25. April auf Anfang Juli verschoben. Nun müssen sie doch auf die Austragung verzichten.

15:03 Uhr | Ab Sonnabend Lockerungen im Vogtland

Im Vogtlandkreis gelten ab Sonnabend weitere Corona-Lockerungen. Wie Landrat Rolf Keil am Mittwoch mitteilte, dürfen ab dann Außengastronomie, Museen, Kinos und Theater unter Auflagen wieder öffnen. Auch Ferienwohnungen, Camping- und Stellplätze dürfen wieder aufmachen. Besucher müssen einen Termin vereinbaren und einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorweisen. Da der Vogtlandkreis seit fünf Werktagen unter einer 7-Tage-Inzidenz von 100 liegt, tritt die Bundesnotbremse außer Kraft.

14:40 Uhr | Erzgebirgskreis verschickt Genesenen-Nachweis mit Quarantäne-Bescheid

Künftig sollen im Erzgebirgskreis mit dem Coronavirus Infizierte direkt mit ihrem Quarantäne-Bescheid auch den Genensenen-Nachweis zugeschickt bekommen. Das sagte Amtsarzt Sandro Müller am Mittwoch auf einer Pressekonferenz zur Corona-Lage. Für die bisher Erkrankten werden die Nachweise nicht pauschal verschickt. Die Betroffenen müssen sich für ihren Nachweis beim Gesundheitsamt oder ihrem Hausarzt melden. Ab nächster Woche soll für dieses Anliegen auch eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet werden.

Der Vogtlandkreis gab am Mittwoch bekannt, dass alle Genesenen der letzten sechs Monate automatisch ein Schreiben als Nachweis erhalten. Das betrifft rund 9.000 Menschen. Der Genesenen-Nachweis wird in Sachsen wie ein tagesaktueller negativer Corona-Test behandelt und ermöglicht zum Beispiel einen Friseurbesuch.

14:00 Uhr | Chemnitz lockert Corona-Beschränkungen

Am Freitag werden auch in Chemnitz Corona-Beschränkungen gelockert. Dann können Schulen wieder Wechselunterricht in Präsenz anbieten und die Kindergärten im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen, wie die Stadtverwaltung heute mitteilte. Zudem dürften Geschäfte wieder Kunden empfangen, wenn sie einen Termin vereinbart haben und einen negativen Corona-Test vorweisen können. Erlaubt sei zudem Einzelunterricht in Kunst- und Musikschulen sowie für feste Paare in Tanzschulen. Auch Freizeit- und Spielanlagen könnten wieder öffnen.

13:21 Uhr | Corona-Lockerungen in Österreich und Frankreich

In Deutschlands Nachbarländern Frankreich und Österreich sind am Mittwoch umfangreiche Corona-Lockerungen in Kraft getreten: In beiden Ländern dürfen Cafés und Restaurants nach monatelangem Lockdown wieder Gäste empfangen. In Frankreich gilt dies zunächst nur für die Außenbereiche, in Österreich sind auch Innenräume unter Auflagen wieder geöffnet.

Auch Hotels in Österreich empfangen wieder Gäste. Außerdem dürfen in beiden Ländern Kultureinrichtungen ihren Betrieb wieder aufnehmen.

12:48 Uhr | Wie sich Familien durch den Lockdown verändern

Mit kleinen Kindern voll im Berufsleben zu stehen, ist nicht einfach. Kita-Schließungen in der Pandemie haben Eltern ihre Grenzen aufgezeigt. Die Rollenverteilung in der Familie musste neu gedacht und umgekrempelt werden.

12:12 Uhr | Corona-Inzidenz in Leipzig unter 50

Die Stadt Leipzig liegt als erste sächsische Region bei der Corona-Inzidenz wieder unter der 50er-Grenze. Laut Robert Koch-Institut (RKI) betrug der Wert am Mittwoch 48,9. Er gibt an, wie viele Neuinfektionen es je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen gegeben hat.

Fällt die Inzidenz beständig unter 50, sind weitere Lockerungen möglich. Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen, für die Außengastronomie fallen Testpflicht und Terminbuchungen weg. Dafür muss der Wert an fünf Werktagen in Folge unter 50 liegen.

11:51 Uhr | Schulschwimmen darf wieder beginnen

Ab sofort dürfen Grund- und Förderschulen in Sachsen wieder Schwimmunterricht anbieten. Voraussetzung bleibt, dass der Inzidenzwert im jeweiligen Landkreis oder der kreisfreien Stadt unter 165 liegt, teilte das Kultusministerium mit.

Schwimmen lernen kann Leben retten. Deswegen hat der Schwimmunterricht trotz Pandemie weiterhin Priorität für uns.

Christian Piwarz Kultusminister von Sachsen

Ziel sei es, dass die Schüler in den verbleibenden neun Unterrichtswochen rund 20 bis 25 Schwimmunterrichtsstunden erhalten. Dabei sollten laut Ministerium möglichst die Anforderungen der Basisstufe erreicht werden. Hierzu gehören ein beliebiger Sprung ins tiefe Wasser, das Zurücklegen von 100 Metern in einer beliebigen Schwimmart sowie die Fähigkeit, das Wasser ohne Hilfsmittel selbständig zu verlassen.

11:03 Uhr | Semperoper bietet Führungen an

Die Semperoper bietet ab dem Wochenende wieder Führungen für Besucher an. Das teilte das Opernhaus mit. Allerdings ist eine Voranmeldung nötig, um ein Zeitticket zu buchen. Außerdem muss ein tagesaktueller Test oder ein Nachweis der vollständigen Impfung oder Genesung vorgelegt werden.

Festlicher Zuschauerraum der Semperoper mit Stuhlreihen.
Bildrechte: imago images / momentphoto/Bonss

Seit November waren im Opernhaus wegen der Corona-Einschränkungen keine Führungen möglich.

10:45 Uhr | Burg Hohnstein steht vor Betriebsschließung

Die Burg Hohnstein ist durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die Stadtverwaltung Hohnstein teilte mit, dass die Kosten für den Betrieb aktuell aus Rücklagen gedeckt werden, die jedoch ab Ende Juni aufgebraucht seien.

10:27 Uhr | Corona-Lockerungen in Dresden

In Dresden gelten ab heute erste Corona-Lockerungen. Wie die Stadt mitteilte, dürfen Außengastronomie, Museen, Kinos und Theater unter Auflagen wieder öffnen. Besucher müssen einen Termin vereinbaren und ein negatives Testergebnis vorweisen.

Außerdem sind ab Mittwoch der Betrieb von Campingplätzen und die Vermietung von Ferienwohnungen wieder erlaubt. Hotels dürfen dagegen auch weiter keine Touristen beherbergen. Mit Beginn der Lockerungen liegt die Wocheninzidenz in Sachsens Landeshauptstadt seit fünf Werktagen unter 100. Damit tritt die Bundesnotbremse außer Kraft.

09:58 Uhr | Termineinkauf ab morgen im Landkreis Leipzig

Im Landkreis Leipzig wird ab morgen in den Geschäften wieder "click and meet" möglich sein. Wie das Landratsamt mitteilte, können Kunden dann einen Termin in Geschäften vereinbaren und einkaufen. Dafür müssen sie allerdings noch einen offiziellen negativen Corona-Test vorlegen. Selbsttests sind nicht mehr erlaubt. Ausnahmen von der Testpflicht gelten für vollständig Geimpfte und Genesene. Außerdem müssen Kunden ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Möglich ist das Angebot, weil der Inzidenzwert seit mehreren Tagen unter dem entscheidenden Wert von 150 liegt. Aktuell sind es 77,9.

09:29 Uhr | Start für Corona-Härtefallhilfen

Ab sofort ist es Unternehmen und Selbstständigen möglich, sogenannte Härtefallhilfen zu beantragen. Wie das Sächsische Wirtschaftsministerium mitteilte, zielt das Programm auf diejenigen, die aus den bisherigen Corona-Hilfsprogrammen des Bundes ausgeschlossen und durch die Krise in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Lage geraten sind.

Ein möglicher Härtefall wäre zum Beispiel, dass der im Programm Überbrückungshilfe erforderliche Umsatzrückgang nicht dargestellt werden kann, weil das Unternehmen im Jahr 2019 nach einem Brand oder wegen Renovierung lange Zeit geschlossen war. Oder weil der Selbstständige lange krank war oder wegen Elternzeit nicht gearbeitet hat.

Martin Dulig (SPD) Wirtschaftsminister in Sachsen

Sachsen stellt für die Härtefallhilfen über 37 Millionen Euro für die Unternehmen zur Verfügung; derselbe Betrag kommt noch einmal vom Bund.

08:53 Uhr | Terminvergabe für mobiles Impfteam in Eilenburg

Im Juni kommt wieder ein mobiles Corona-Impfteam nach Eilenburg. Impfberechtigte der Prioritätsgruppen 1 und 2 können laut Stadtverwaltung heute und morgen telefonisch Termine vereinbaren. Angerufen werden kann zwischen 9 und 15 Uhr unter der Nummer 03423/652-111. Geimpft wird dann am 2. Juni zwischen 9 und 16 Uhr im Bürgerhaus.

Das Angebot richtet sich den Angaben zufolge ausschließlich an Einwohner Eilenburgs. Der Impfstoff könne nicht gewählt werden. Verimpft werde das Präparat, das gerade zur Verfügung stehe.

08:10 Uhr | Edeka impft die Belegschaft

Die Unternehmensgruppe Edeka setzt heute im Logistikzentrum Berbersdorf die Impfung der rund 640 Mitarbeiter fort. Bereits gestern erhielten mehrere hundert Angestellte ihre erste Spritze gegen das Coronavirus.

Geimpft werde auf freiwilliger Basis. Das Angebot gelte nicht nur für das Verkaufspersonal in den Supermärkten, sondern für jeden Mitarbeiter, von der Putzfrau bis zum Lieferanten, teilte Edeka mit. Mit der Impfaktion wolle das Unternehmen die Beschäftigten schützen und ihnen zugleich den derzeitigen Ansturm auf Impfzentren und Hausärzte ersparen.

07:37 Uhr | Giffey: Schnelle Rückkehr zur Normalität an Schulen

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat eine schnelle Rückkehr zum Regelbetrieb an den Schulen gefordert. Giffey sagte gestern Abend im RBB, wenn man über Außengastronomie rede, dann müsse man auch darüber sprechen, dass die Kinder in die Normalität zurückkehren könnten. Die Rückkehr zum Regelbetrieb müsse durch "Schützen, Testen und Impfen" begleitet werden.

Die Bundesschülerkonferenz forderte eine bevorzugte Impfung von Schülern, sollte das Mittel von Biontech in der EU für Kinder ab zwölf Jahren zugelassen werden. In der EU darf das Vakzin bislang nur Menschen ab 16 gespritzt werden.

06:35 Uhr | Adler Mode erhält Staatshilfe

Die finanziell gebeutelte Adler Modemärkte AG erhält in der Corona-Krise ein Darlehen in Höhe von zehn Millionen Euro vom Bund. Das sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums in Berlin. Adler selbst wollte sich zunächst nicht äußern. Das Unternehmen aus Haibach bei Aschaffenburg hatte Anfang Mai öffentlich über mangelnde Unterstützung der Bundesregierung geklagt, obwohl die Finanzprobleme unverschuldet und durch die pandemiebedingten Schließungen der Geschäfte entstanden seien.

Adler beschäftigt etwa 3.200 Mitarbeiter, betreibt mehr als 140 Standorte bundesweit, unter anderem in Dresden, Leipzig und Chemnitz. Das Unternehmen befindet sich seit Januar im Prozess einer Insolvenz in Eigenverwaltung.

06:04 Uhr | Verspäteter Haushaltsentwurf für Sachsen

Sachsen plant mit einem Rekord-Haushalt von 43,18 Milliarden Euro für die nächsten zwei Jahre. Wegen der Corona-Pandemie verspätete sich der Haushaltsentwurf. Bis Donnerstag soll die Entscheidung feststehen.

05:31 Uhr | Wechselunterricht endet an Grundschulen im Vogtlandkreis und Nordsachsen

Im Landkreis Nordsachsen und im Vogtlandkreis starten heute die Grundschulen den eingeschränkten Regelbetrieb. Das teilte das Kultusministerium mit. Der Wechselunterricht wird beendet, nachdem in den Kreisen die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 gesunken ist. Der Unterricht in den Grundschulen findet nach dem Prinzip der festen Gruppen und Klassen statt.

05:19 Uhr | Militärhistorisches Museum in Dresden öffnet erst am 7. Juni

Obwohl in Dresden ab heute gelockerte Corona-Beschränkungen gelten, bleibt das Militärhistorische Museum der Bundeswehr in der Stadt vorerst geschlossen. Die Leitung verwies auf die bisherigen Öffnungs- und Schließungserfahrungen und den damit verbundenen Aufwand.

Es werde abgewartet, ob sich die Corona-Wocheninzidenz in Dresden unter der Marke von 100 stabilisiere. Ist das der Fall, will das Museum am 7. Juni wieder öffnen, mit einer neuen Ausstellung zur Geschichte der Fallschirmjäger der Wehrmacht und deren Nachwirken bis in die Gegenwart.

05:08 Uhr | Landrat fordert Aufhebung der Impfreihenfolge im Erzgebirge

Landrat Frank Vogel fordert, die Impfpriorisierung im Corona-Hotspot Erzgebirgskreis rasch aufzuheben. Der CDU-Politiker erklärte, der Freistaat habe seinem Kreis zwar rund 10.000 Dosen des Impfstoffes von Johnson & Johnson zusätzlich zur Verfügung gestellt. Doch obwohl dieser bei den über 60-Jährigen angenommen werde, lasse sich täglich ein Drittel der Dosen nicht verimpfen. Deshalb sollte der Wirkstoff im Erzgebirge auch für Jüngere freigegeben werden, die durchaus Interesse an einer entsprechenden Impfung hätten, so Vogel.

Der Erzgebirgskreis hat sachsenweit die mit Abstand höchste Wocheninzidenz an Corona-Neuinfektionen.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 19. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video