Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker am 16.06.: Digitaler Corona-Impfnachweis in sechs Impfzentren erhältlich

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender der Brandenburger Kassenärztlichen Vereinigung (KVBB), zeigt während eines Pressetermins im Impfzentrum Babelsberg in der Metropolishalle den Digitalen Impfpass. In ausgewählten Impfzentren werden bundesweit Erfahrungen mit dem CovPass (digitaler Impfausweis) gesammelt.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:42 Uhr | Tickerende

Während hierzulande die Corona-Zahlen sinken, breitet sich in Großbritannien die Delta-Variante (indische Variante) rasant aus. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner, die noch Anfang Mai unter 20 lag, liegt mittlerweile wieder deutlich über 70. Weil auch in Dresden mehrere Fälle dieser Variante aufgetreten sind, gilt es wachsam zu bleiben. Damit Sie stets alle wichtigen Informationen im Blick haben, sind wir auch morgen wieder für Sie da. Bis dahin wünschen wir Ihnen einen schönen Abend.

19:45 Uhr | Corona-Hilfen sichern Jazztage ab

Dresden swingt, groovt und feiert 2021 wieder live. Mit mehr Veranstaltungen, neuen Formaten und zahlreichen Solokünstlern und Ensembles der Szene wollen die Jazztage Dresden vom 20. Oktober bis 21. November dieses positive Lebensgefühl in die Stadt holen. Die Veranstaltung steht dann unter dem Motto "Jazzt erst recht!". Sie seien sehr glücklich, dass die Jazztage dank der Corona-Hilfen durch Bund, Land und Stadt wirtschaftlich abgesichert seien, sagte Intendant Kilian Forster am Mittwoch.

Der Intendant der Jazztage Dresden und Bassist der Klazz Brothers Kilian Forster vor dem Plakat der Jazztage Dresden 2020.
Der Intendant der DresdnerJazztage, Kilian Forster, freut sich, dass die Veranstaltung fortgesetzt werden kann. Bildrechte: imago images/Andreas Weihs

18:59 Uhr | 61 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben am Mittwoch 61 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es noch 144. Die meisten Neuinfektionen gab es mit 21 in Leipzig. Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es neun weitere Todesfälle gegeben. Damit sind in Sachsen 10.088 Menschen an oder mit Corona verstorben.

18:47 Uhr | Moritzburg-Festival erneut unter freiem Himmel

Das Moritzburg Festival für Kammermusik kündigt eine zweite Saison unter freiem Himmel an. Die 29. Ausgabe vom 7. bis 22. August bietet neben Konzerten auf der Schlossterrasse auch ein Sinfoniekonzert im Kulturpalast in Dresden, wie die Veranstalter am Mittwoch mitteilten. Wegen der Corona-Krise waren die Veranstaltungen im Schloss Moritzburg 2020 erstmals nach außen verlegt worden und fanden den Zuspruch des Publikums.

18:05 Uhr | Digitaler Corona-Impfnachweis in sechs Impfzentren erhältlich

Vollständig Geimpfte erhalten in sechs sächsischen Impfzentren ab sofort Zertifikate für einen digitalen Impfnachweis. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, ist der Nachweis in Belgern, Zwickau, Riesa, Borna, Kamenz und Pirna erhältlich. Die anderen der insgesamt 13 Impfzentren sollen in dieser Woche folgen. Dafür werde in den Einrichtungen zusätzliches Personal eingesetzt. Das Angebot richtet sich aber nur an diejenigen mit einer tagesaktuellen Impfung. Digitale Nachtragungen seien nicht möglich, hieß es.

Seit diesem Montag können sich Geimpfte deutschlandweit in Apotheken einen digitalen Impfnachweis ausstellen lassen. Bald soll dies nach Ministeriumsangaben auch bei Ärzten möglich sein. Für den Nachweis übermitteln Apotheken oder Impfzentren die notwendigen Daten an das Robert Koch-Institut. Mit einem Barcode lässt sich dann der Impfstatus scannen. Der sogenannte QR-Code kann auch auf Papier vorgezeigt werden. Auch der gelbe Impfausweis ist weiterhin gültig.

17:41 Uhr | Fernbus fährt wieder nach Berlin und Liberec

Nach der coronabedinten Pause fährt der Fernbusanbieter Flixbus ab Donnerstag wieder von Bautzen nach Berlin und Liberec. Wie das Unternehmen mittielte, verkehrt die Linie 239 über die Stationen Zittau, Spremberg, Cottbus zum Berliner Flughafen BER und dem zentralen Busbahnhof in Berlin. Busse des Unternehmens werden auf der Linie regelmäßig von Donnerstag bis Montag verkehren. Nach Berlin geht's jeweils am Vormittag. In Richtung Liberec fährt der Bus am frühen Abend ab.

16:59 Uhr | Theater Plauen-Zwickau will ab September zum Regelbetrieb zurückkehren

Nach der längeren Corona-Pause plant das Theater Plauen-Zwickau ab der nächsten Spielzeit die Rückkehr zum regulären Betrieb. Unter dem Motto "Wiedersehen" soll ab Mitte September die Eröffnung des frisch sanierten Zwickauer Gewandhauses das erste Highlight werden, sagte Generalintendant Roland May bei einer Vorstellung des Programms am Mittwoch. Geplant ist dort die Premiere der Oper "Don Giovanni" von Wolfgang Amadeus Mozart.

Leerer Theatersaal im sanierten Zwickauer Gewandhaus
Im frisch sanierten Zwickauer Gewandhaus soll es ab Mitte September die erste Opern-Premiere geben. Bildrechte: Stadt Zwickau/Leischner

16:32 Uhr | Schulschwimmen statt öffentlichem Schwimmen in Annaberg

Trotz niedriger Corona-Inzidenzen bleibt die Schwimmhalle Atlantis in Annaberg für den Publikumsverkehr dicht. Das haben die Stadtwerke Annaberg-Buchholz als Betreiber mitgeteilt. In den Wochen bis zur Sommer-Schließzeit Ende Juli werde stattdessen ganztägig Schulschwimm-Unterricht angeboten. Es gehe jetzt darum, die vergangenen acht Monate aufzuholen. Zusätzlich werde es verstärkt Nichtschwimmer-Kurse geben. Parallel öffne man für das Training der Wasserwacht. Allen anderen Badegäste wird ein Ausflug ins Freibad empfohlen.

15:56 Uhr | Ministerium: Kein Intensivbettenbetrug in Sachsen

Dem sächsischen Sozialministerium liegen bisher keine Belege für falsche Angaben bei Intensivbetten vor. Das teilte das Ministerium dem MDR mit. Hintergrund ist der Vorwurf, Kliniken hätten falsche Angaben zur Auslastung ihrer Intensivbetten gemacht, um höhere Ausgleichszahlungen zu erhalten. Dazu erklärte das sächsische Ministerium, bevor eine Klinik die Pauschale von 50.000 Euro bekommen habe, sei geprüft worden, ob sie die personellen, medizinisch-technischen und räumlichen Voraussetzungen erfülle. Außerdem habe man Stichproben vor Ort gemacht.

15:35 Uhr | Testzentrum auf Leipziger Leuschner-Platz erweitert Öffnungszeiten

Aufgrund der veränderten Nachfrage erweitert das Corona-Testzentrum am Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig seine Öffnungszeiten. Künftig ist es möglich, sich dort jeweils freitags und samstags von 9 bis 22 Uhr auf das Coronavirus testen zu lassen. Montag bis Donnerstag ist weiterhin zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet. Das kommunale Testzentrum hinter der zentralen Straßenbahnhaltestelle bietet drei parallele Teststrecken. Auf Wunsch können die Testergebnisse in die Corona-Warn-App und die Luca-App übertragen werden.

14:43 Uhr | Corona-Hilfen für freie Musikschulen

Ab heute können auch die freien Musikschulen und freiberufliche Anbieter von außerschulischem Musik- und Tanzunterricht in Sachsen Corona-Hilfen beantragen. Wie das Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus mitteilte, stellt es über die entsprechende Förderrichtlinie dafür rund zwei Millionen Euro zur Verfügung. Anträge für diese Förderung können bis zum 31. Juli bei der Sächsischen Aufbaubank gestellt werden.

Barbara Klepsch Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz
Bildrechte: MEDIEN360G/Mitteldeutscher Rundfunk

Wir wollen mit der Förderrichtlinie finanzielle Engpässe überbrücken und die Existenz dieser wichtigen Anbieterinnen und Anbieter musisch-kultureller Bildung sichern und damit zum Fortbestand der vielfältigen Kulturlandschaft Sachsens beitragen.

Barbara Klepsch Sächsische Kulturministerin

14:14 Uhr | Studie belegt ausgeprägte Corona-Kritik in Sachsen

Impf-Skepsis, Verschwörungsdenken und Regierungskritik sind in Sachsen stark verbreitet. Zu diesem Ergebnis kommt die erste repräsentative, regionalisierte Studie zur Einstellung der Bevölkerung zu den Corona-Einschränkungen. Es gebe aber Unterschiede zwischen Regionen, sozialen Gruppen, politischer Orientierung, sagte der Direktor des Mercator Forums Migration und Demokratie (MIDEM) der TU Dresden, Hans Vorländer, bei der Vorstellung der Ergebnisse am Mittwoch in Dresden. Dabei wiesen Ost- sowie Südwestsachsen in fast allen Kategorien höhere Werte auf als Nordsachsen und die Großstadtregionen, wobei Ostsachsen am kritischsten sei, hieß es.

13:51 Uhr | Ärzteparlament diskutiert mit Gesundheitsministerin über Corona

Am Freitag und Sonnabend tagt das sächsische Ärzteparlament in Dresden. Wie die Landeärztekammer mitteilte, findet dabei der 31. Sächsische Ärztetag und die 64. Kammerversammlung statt. In diesem Rahmen ist am Sonnabend auch eine Podiumsdiskussion mit Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) zu den "gesundheitspolitischen Maßnahmen während und nach der Corona-Pandemie" geplant. Damit die Hygienevorschriften eingehalten werden, treffen sich die Mandatsträger nicht im Gebäude der Sächsischen Ärztekammer, sondern im Löwensaal am Dr.-Külz-Ring (ehemaliges Bankgebäude).

13:21 Uhr | EU-Staaten heben Reisebeschränkungen auf

Reisende aus den USA sollen schon bald wieder leichter in die Europäische Union einreisen können. Nach Angaben der portugiesischen Ratspräsidentschaft einigten sich die EU-Staaten darauf, die wegen der Corona-Pandemie verhängten Reisebeschränkungen für die Vereinigten Staaten aufzuheben. Dies gilt auch für nicht Geimpfte.

Zudem sollen die Einreisebestimmungen für Menschen aus Albanien, dem Libanon, Mazedonien, Serbien, Macau, Hongkong und Taiwan gelockert werden. Hintergrund ist eine bessere Corona-Lage. Der noch ausstehende formelle Beschluss soll voraussichtlich Ende der Woche angenommen werden.

12:37 Uhr | Trekkinghütten am Forststeig wieder offen

Die Trekkinghütten am Forststeig Elbsandstein sollen ab heute wieder geöffnet werden. Darüber informierte der Sachsenforst, der für die rund 110 Kilometer lange Wanderroute zuständig ist. Wegen der Corona-Pandemie konnte bisher nicht in den Hütten übernachtet werden.

Außerdem soll die Verbindung nach Tschechien wieder geöffnet werden. Damit könnte der Forststeig wieder grenzüberschreitend und durchgängig bewandert werden.

12:15 Uhr | Was nutzt die Corona-Warn-App?

Die Corona-Warn-App wurde vor genau einem Jahr mit vielen Hoffnungen gestartet. Zwar konnte die App durchaus einige Erfolge verbuchen, doch es bleiben markante Schwachpunkte. Eine Bilanz.

11:59 Uhr | Noch keine Jahreskarten beim DSC

Die DSC Volleyballerinnen verschieben den Verkauf der Jahreskarten. Das hat der Verein mitgeteilt. Zum einen hänge das mit bisher unklaren Corona-Einschränkungen zusammen, zum anderen gäbe es noch keinen nationalen oder internationalen Spielplan. Sobald für Veranstaltungen drinnen klare Rahmenbedingungen gelten, folge der Verkaufsstart der Saisontickets, versichert Geschäftsführerin Sandra Zimmermann.

11:28 Uhr | Erkältungssymptome bei Delta-Variante

Die Delta-Variante des Coronavirus verursacht laut Forschern andere Krankheitssymptome als die üblichen. Sie zeigt sich häufiger als Erkältung mit laufender Nase.

10:53 Uhr | Besucherbergwerk in Annaberg hat auf

Aufgrund der niedrigen Inzidenzen greifen heute im Erzgebirge zahlreiche Corona-Lockerungen. Wer Museen und Ausstellungen besuchen will, muss keinen Test mehr vorlegen. Auch die Terminbuchung entfällt.

In Annaberg-Buchholz gilt das etwa für die Stadtbibliothek sowie die Schnitz- und die Klöppelschule im Kulturhaus Erzhammer. Auch das innerstädtische Besucherbewergwerk "Im Gössner hat" wieder auf. Da im Stollen die Mindestabstände nicht eingehalten werden können, ist hier noch ein negativer Corona-Test verpflichtend.

10:24 Uhr | Koberbachtal-Triathlon kann stattfinden

Der Koberbachtal-Triathlon kann in diesem Jahr stattfinden. Wie die Organisatoren mitteilten, liegen alle Genehmigungen für das Sportereignis vor. Die Corona-Testpflicht entfällt, weil der Inzidenzwert im Landkreis Zwickau unter 35 liegt. Voranmeldungen werden noch bis morgen entgegengenommen. Nachmeldungen sind in diesem Jahr nicht möglich.

Der 11. Koberbachtal-Triathlon wird am 25. und 26. Juni veranstaltet. 2020 musste er coronabedingt ausfallen.

09:55 Uhr | Neue Öffnungszeiten im Testzentrum Markkleeberg

Das Corona-Testzentrum im Markkleeberger Rathaus ändert ab heute seine Öffnungszeiten. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, wird bis Freitag nur noch von 14 bis 17 Uhr getestet. Grund sei der geringere Bedarf. Wie es nächste Woche weitergeht, entscheidet die Stadt anhand des Zuspruchs in den nächsten Tagen.

09:16 Uhr | Mehr Gewalt gegen Zugbegleiter der Bahn

Obwohl im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie weniger Menschen Bahn gefahren sind, haben Gewalttaten gegen Zugbegleiterinnen und -begleiter und andere Bahnbeschäftigte der Deutschen Bahn zugenommen. Die Bundespolizei registrierte 2.070 Vorfälle. Das waren 420 mehr als noch 2019. Das erklärte die Bundesregierung nach einer Anfrage der Linken im Bundestag. In den ersten vier Monaten dieses Jahres seien schon mehr als 700 Gewalttaten gezählt worden. Auch bei anderen Bahnunternehmen nahmen solche Angriffe zu.

Ein Fahrgast mit Mund-Nasen-Schutz steht in einer Berliner S-Bahn vor der Notbremse.
Bildrechte: dpa

Die Linke-Abgeordnete Sabine Zimmermann betonte, die Gewalt sei vollkommen inakzeptabel. Sie kritisierte, dass den Bahnbeschäftigten mit der Durchsetzung der Maskenpflicht faktisch polizeiliche Aufgaben aufgebürdet worden seien.

08:58 Uhr | Wer die Verantwortung bei Impfschäden trägt

Hat der Staat wirklich die Haftung für die Corona-Impfstoffe von den Herstellern übernommen? Müsste die Haftung nicht bei den Herstellern liegen? Es heißt ja nicht umsonst, "meine Hand für mein Produkt". Wir haben nachgefragt.

08:29 Uhr | Dampfschiffe starten Ausflugsverkehr auf der Elbe

Die Sächsische Dampfschiffahrt nimmt schrittweise den Ausflugsverkehr auf der Elbe wieder auf. Ab heute werden zunächst Fahrten im Dresdner Stadtgebiet angeboten. Fahrten in die Sächsische Schweiz oder in das Weinbaugebiet Diesbar-Seußlitz sind laut Unternehmen vorerst nicht geplant.

Zum einen kämen noch nicht genügend Touristen in die Region, um die Schiffe auszulasten, zum anderen werde noch um die Arbeitsfähigkeit der 120 Mitarbeiter gerungen, begründete die Dampfschiffahrt ihre Entscheidung. Viele müssten aus der Kurzarbeit zurückgeholt werden. Andere, etwa im Gastronomiebereich, seien inzwischen abgewandert.

Der historische Schaufelraddampfer "Leipzig" der Sächsischen Dampfschiffahrt fährt auf der Elbe vor der Elbbrücke Blaues Wunder und dem Fernsehturm.
Bildrechte: dpa

Das Projekt öffentlicher Personennahverkehr auf der Elbe wird damit beendet. Über diese Hilfskonstruktion waren auch in Corona-Zeiten Linienfahrten im Stadtgebiet möglich. Seit Mitte April gingen so insgesamt 17.000 Gäste an Bord.

07:55 Uhr | Aquavita in Torgau öffnet

In Torgau öffnet heute das Aquavita Sport- und Freizeitbad wieder. Sieben Monate dauerte die Corona-Pause. Nach Angaben des Betreibers gibt es für den Badebereich keine Testpflicht. Wer die Sauna besuchen will, muss einen tagesaktuellen negativen Corona-Test vorlegen oder den Nachweis der vollständigen Impfung oder Genesung. In einigen Bereichen muss außerdem ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Montags und dienstags ist das Bad vorerst nur für das Schulschwimmen und Reha-Kurse geöffnet.

07:26 Uhr | Niedrige Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist weiter gesunken. Wie das Robert-Koch-Institut mitteilte, hat Sachsen inzwischen einen Inzidenzwert von 8,3 deutlich unter dem Bundesdurchschnitt, der bei 13,2 liegt. Zweistellige Wocheninzidenzen verzeichnen der Erzgebirgskreis mit 18 sowie die Landkreise Mittelsachsen und Bautzen mit 15 und 10. Die anderen Kreise und kreisfreien Städte Sachens haben einen Inzidenzwert von unter zehn.

06:39 Uhr | Sachsen stockt Zuschuss für Familienurlaub auf

Damit sich mehr bedürftige Familien im Sommer erholen können, stockt Sachsen seinen Zuschuss für Erholungsurlaub auf. Wie Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) ankündigte, stellt das Land in diesem Sommer mit insgesamt 650.000 Euro rund 200.000 Euro mehr zur Verfügung. Damit könnten noch mehr Familien mit kleinem Geldbeutel unterstützt werden, damit sie bis zu zwei Wochen Entspannungsurlaub machen können.

In diesem Jahr haben viele Familien besonderen Bedarf an gemeinsamer Erholung und Freizeit.

Petra Köpping sächsische Gesundheitsministerin

Gefördert werden sieben bis maximal 14 Übernachtungen. Das Land gibt pro Übernachtung für Kinder und Erwachsene jeweils bis neun Euro dazu. Die Antragsteller müssen in Sachsen wohnen.

06:05 Uhr | Gesundheitsminister beraten über Corona-Themen

Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten heute über Corona-Themen. Im Zentrum der Videoschalte sollen unter anderem Probleme von Kindern und Jugendlichen in der Pandemie stehen. Zudem werden Festlegungen zur Zukunft der Impfzentren erwartet.

Beschäftigte wollen gegen den Kurs der Gesundheitsminister protestieren. Von der Gewerkschaft Verdi organisierte Demonstrationen sollen am Mittag vor den Gesundheitsministerien der Landeshauptstädte stattfinden, darunter auch in Dresden. Die Proteste richten sich gegen die angespannte Arbeitssituation vieler Beschäftigter.

05:32 Uhr | Sachsen will beim Impftempo zulegen

Beim Thema Impftempo ist Sachsen im Bundesvergleich weiterhin Schlusslicht. Das soll sich nun ändern. Pro Woche sollen allein die Impfzentren 120.000 Dosen verabreichen.

05:18 Uhr | Virologe warnt vor vorzeitigem Ende der Maskenpflicht

Der Leipziger Virologe Uwe Liebert hat davor gewarnt, die Maskenpflicht in Innenräumen aufzuheben. Liebert sagte dem MDR, Politiker, die so etwas forderten, zeigten ihre Unkenntnis. Das Ansteckungsrisiko sei in geschlossenen Räumen viel höher, zumal wenn dort geredet, gesungen oder getanzt werde. Liebert nannte es deshalb auch vernünftig, dass in vielen Schulen das Tragen von Masken zumindest weiter empfohlen werde.

05:03 Uhr | Waldeisenbahn Bad Muskau darf wieder fahren

Die Waldeisenbahn Muskau darf ab Sonnabend wieder regulär nach Fahrplan auf den Strecken Weißwasser, Bad Muskau und Kromlau fahren. Das sagte Susanne Lichnock vom Verein Waldeisenbahn Muskau. An diesem Wochenende verkehren die Diesellokzüge drei Mal täglich zwischen Weißwasser und Bad Muskau bzw. zwischen Weißwasser und Kromlau.

Waldeisenbahn Muskau
Bildrechte: wem

Anders als die Zittauer Schmalspurbahn gilt die Waldeisenbahn als reine touristische Einrichtung. Deshalb konnte sie pandemiebedingt in den vergangenen Wochen nur eingeschränkt fahren.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 16. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen