Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker am 07.07.: Vogtland startet Kampagne gegen Impfmüdigkeit

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Das Landratsamt des Vogtlandkreises
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetags

20:23 Uhr | Tickerende

Für heute beenden wir unseren Corona-Ticker und würden uns freuen, wenn Sie morgen früh wieder mit dabei sind. Bis dahin wünschen wir Ihnen einen schönen Abend.

20:17 Uhr | 24 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Sachsens Gesundheitsämter haben am Mittwoch 24 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 14 mehr als gestern und drei weniger als vor einer Woche. Die meisten Neuinfektionen gab es in Dresden (8) und im Landkreis Zwickau (5). Im Zusammenhang mit Covid-19 haben sich fünf weitere Todesfälle ereignet. Damit sind in Sachsen 10.182 Menschen an oder mit Corona verstorben.

18:36 Uhr | Commerzbank macht 17 Filialen dicht

Die Corona-Krise hat der Digitalisierung einen Schub versetzt. Das bleibt nicht ohne Folgen. So sind viele Firmen zu dem Schluss gekommen, dass der persönliche Kontakt zwar wichtig ist, er aber oft auch durch eine digitale Lösung ersetzt werden kann. Die Commerzbank zieht nun Konsequenzen aus dieser Entwicklung. Sie hält eine flächendeckende Präsenz nicht mehr für zeitgemäß und schließt etliche Filialen in Sachsen.

17:47 Uhr | Kampagne gegen Impfmüdigkeit im Vogtland

Im Vogtland ist eine Kampagne gegen die aufkommende Corona-Impfmüdigkeit gestartet worden. Wie es am Mittwoch aus dem Landratsamt hieß, wird es verschiedene Maßnahmen geben. So sind mobile Impfteams unterwegs und es werden Sportvereine für Aktionen ins Boot geholt. Zudem ist im Impfzentrum Eich ab sofort Impfen ohne Terminvereinbarung möglich. Dort werden momentan im Schnitt rund 100 Impfungen pro Tag durchgeführt. Möglich wären allerdings 1.500. Unterdessen wurde heute bekannt, dass es nun auch im Vogtland die ersten Infizierten mit der Delta-Variante des Corona-Virus gibt. Es handelt sich um drei Reiserückkehrer aus Niedersachsen.

16:58 Uhr | Delta-Variante im Landkreis Bautzen angekommen

Im Landkreis Bautzen ist erstmals eine Infektion mit der Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Wie das Landratsamt mitteilte, sei ein Schüler einer Bautzener Oberschule positiv auf die Virusvariante getestet worden. Da der Schüler sich nur zeitlich begrenzt an der Schule aufgehalten habe, seien nur wenige Mitschüler und Lehrer mit ihm in Kontakt gekommen. Das Gesundheitsamt biete allen Schülerinnen und Schülern der Einrichtung am Freitag dieser Woche und am Mittwoch kommender Woche Tests an. Im Landkreis Görlitz war vor zweieinhalb Wochen erstmals eine Person positiv auf die Delta-Variante getestet worden.

Auf einem Deutschlandumriss steht ein Corona Modell
Bildrechte: dpa

16:25 Uhr | Antonov bringt Corona-Hilfsgüter von Leipzig nach Namibia

Das größte Frachtflugzeug der Welt hat am Mittwoch vom Flughafen Leipzig/Halle aus Hilfsgüter zur Bekämpfung der Corona-Pandemie nach Namibia gebracht. Die Fracht an Bord der Antonov 225 bestand aus 530 Paletten mit einem Gewicht von rund 70 Tonnen, wie der Flughafen mitteilte. Der Airport habe sich während der Pandemie als zentrales Drehkreuz für die Hilfsgüter-Logistik etabliert. So seien im ersten Halbjahr 2021 - neben dem regulären Verkehr - bereits rund 70 Frachtcharterflüge abgefertigt worden, die Millionen von Corona-Tests und Schutzausrüstung transportierten.

16:01 Uhr | Keine Corona-Infektionen bei Leipziger Kultur-Modellprojekt

Bei dem Leipziger Modellprojekt "Kultur // Reallabor" hat es keine Corona-Infektionen gegeben. Das teilte am Mittwoch das Bündnis "Das ist Leipzig" mit. Zwischen dem 26. Mai und dem 27. Juni fanden im Rahmen des Projekts 17 Veranstaltungen in neun verschiedenen Kulturorten Leipzigs statt. Dabei wurden 1.000 Besucherinnen und Besucher vor Beginn des Events sowie eine Woche später auf Covid-19 getestet. Alle Tests fielen den Angaben zufolge negativ aus.  

Dass wir sogar zeigen konnten, wie Tanzveranstaltungen ohne Maske und Abstand sicher funktionieren können, war ein wichtiger Schritt. Der Spielball liegt jetzt bei der Politik.

Tobias Loy Projektkoordinator und Vorstand "Kreatives Leipzig"

15:28 Uhr | 19 Todesfälle in zeitlichem Zusammenhang mit Corona-Impfung

In Sachsen hat es bislang 19 Todesfälle in einem zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung geben. Etwa die Hälfte der Betroffenen hatte das 80. Lebensjahr schon überschritten, eine 57 Jahre alte Frau war die Jüngste unter den Gestorbenen, teilte das Sozialministerium in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage des AfD-Landtagsabgeordneten Rolf Weigand mit. Ob es einen direkten kausalen Zusammenhang gab, blieb allerdings unklar.

In 35 Fällen mussten Menschen nach einer Impfung mit diversen Symptomen ins Krankenhaus. Bis Mittwoch waren in Sachsen insgesamt knapp 3,5 Millionen Impfdosen verabreicht worden.

15:06 Uhr | Sachsens Großunternehmen treiben Impfkampagne voran

Große Unternehmen in Sachsen haben in den vergangenen Wochen die Corona-Impfungen ihrer Mitarbeiter vorangetrieben. Inzwischen seien 50 bis 60 Prozent der Stammbelegschaft geimpft, teilte VW Sachsen mit. Am Mittwoch wurde demnach in der Gläsernen Manufaktur in Dresden die 5000. Impfung verabreicht. Porsche in Leipzig impft seine Belegschaft seit dem 8. Juni. Bisher seien rund 1.100 Mitarbeiter geimpft worden, teilte eine Sprecherin mit.

In der Leipziger L-Gruppe, zu der unter anderem die Wasserwerke und die Verkehrsbetriebe der Messestadt gehören, wurden Impfungen für 1.200 Mitarbeiter ermöglicht. Rund 1.000 Beschäftigte hätten das Angebot binnen drei Wochen angenommen, teilte das Unternehmen mit. Beim Chiphersteller Globalfoundries in Dresden wird seit Mitte Juni einmal pro Woche geimpft. Schätzungen zufolge haben aktuell rund 380 Beschäftigte das Angebot angenommen.

Gläserne Manufaktur Die Gläserne Manufaktur in Dresden ist eine von drei Produktionsstätten der Volkswagen Sachsen GmbH.
In der Gläsernen Manufaktur in Dresden wurde am Mittwoch die 5000. Impfung bei VW Sachsen verabreicht. Bildrechte: imago images/Sylvio Dittrich

14:20 Uhr | Mobiles Impfteam kommt wieder nach Nossen

Das mobile Impfteam kommt erneut nach Nossen. Aufgrund der hohen Nachfrage werde es am 16. und 17. Juli eine weitere Impfaktion im Sachsenhof geben, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Verimpft werde der Wirkstoff von Biontech/Pfizer. Impfwillige ab 16 Jahren könnten sich ab sofort bei der Stadt anmelden. Bei einer ähnlichen Aktion im Juni hatten sich nach Angaben der Stadt 150 Menschen impfen lassen.

13:57 Uhr | Ab 14 Uhr freie Impfstoffwahl in Belgern und Borna

In den Impfzentren Belgern und Borna ist ab heute Nachmittag die freie Wahl des Impfstoffs möglich - sogar ohne Terminvereinbarung. Wie das DRK mitteilte, tritt die Regelung um 14 Uhr in Kraft. Im Impfzentrum Leipzig gilt die Regelung erst ab Donnerstag. Die Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbandes Torgau-Oschatz, Anne Lissner, sagte, im Impfzentrum Belgern sei von allen Impfstoffen genügend Vorrat vorhanden. Man sei gut vorbereitet und freue sich auch über kurzentschlossene impfbereite Bürger.

13:01 Uhr | Sachsen sucht 257 Schulassistenten

Die sächsische Regierung hat seit dieser Woche mehr als 250 offene Stellen für Schulassistentinnen und -assistenten ausgeschrieben. Sie werden landesweit für alle Schularten für das kommende Schuljahr gesucht. Ein Bund-Länder-Programm ermöglicht die Neueinstellungen.

12:48 Uhr | Leipziger Eltern können sich Babystart-Paket nachträglich abholen

Leipziger Eltern, die während der Pandemie das Baby-Startpaket nicht abholen konnten, können dies am 14. Juli in der Zeit von 13 Uhr bis 16 Uhr ohne Voranmeldung im Familieninfobüro oder im Stadtbüro anholen. Sie erhalten laut Stadt das Babystartpaket mit Informationen und Geschenken gegen Vorlage des Gutscheins. Diesen haben sie in der Mappe mit den Geburtsurkunden erhalten. Abholung: Stadthaus, Burgplatz 1.

12:30 Uhr | Schulen erhalten mehr Geld für Pandemie-Aufholprogramm

Für das Schuljahr 2021/2022 erhalten Sachsens Schulen insgesamt rund 63 Millionen Euro für Ganztagesangebote. Das seien 17 Millionen Euro mehr als im Jahr zuvor, teilte das Kultusministerium mit. Die Aufstockung setze sich aus dem regulären Landeszuschuss von 47,9 Millionen Euro und den 15 Millionen Euro aus dem Aufholprogramm zusammen.

Mit den Geldern aus dem Aufholprogramm sollen die durch die Pandemie entstandenen Lernlücken abgebaut werden. Hier könnten zum Beispiel "Angebote zur Lernmotivation und zur sozialen Entwicklung der Schüler gemacht werden", so das Ministerium.

11:40 Uhr | Spahn wirbt für Impfangebote auf Markt- und Sportplätzen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat Hoffnungen auf eine rasche Aufhebung der Corona-Beschränkungen gedämpft. Der CDU-Politiker sagte im ARD-Morgenmagazin, alles hänge von der Impfquote ab, um im Herbst und Winter weniger Einschränkungen zu haben. Bei den Älteren gebe es eine hohe Bereitschaft, so dass bei den über 60-Jährigen eine Impfquote von 90 Prozent bald erreicht werde. Bei den Zwölf- bis 59-Jährigen müsse dagegen noch geworben werden. Ihnen müssten niedrigschwellige Impfangebote gemacht werden, etwa auf dem Marktplatz, dem Sportplatz oder neben Moscheen und Kirchen, sagte Spahn. Wenn nicht genügend Menschen geimpft seien, werde es vor allem im Herbst und Winter wieder sehr viele Neuinfektionen geben, sagte Spahn. Auch deshalb werde die Maskenpflicht in Innenräumen dann weiter gebraucht.

08:55 Uhr | Schülerschaft fordert Impfangebote in den Sommerferien

Schülervertreter haben von den Behörden ein Impfangebot für alle Jugendlichen innerhalb der Sommerferien gefordert. Die Bundesschülerkonferenz bezeichnete Impfungen als entscheidend für sicheren Unterricht. Generalsekretär Dario Schramm sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, jeder Schüler und jede Schülerin ab zwölf Jahren müsse in den Sommerferien ein Impfangebot bekommen.

Bestenfalls müsste die Erstimpfung zum Beginn der Ferien erfolgen, damit zum Schulstart die zweite Impfung erfolgen könne. Junge Menschen hätten es derzeit immer noch schwer, einen Impftermin zu bekommen.

Dario Schramm
Dario Schramm fordert Impfangebote für Schülerinnen und Schüler. Bildrechte: picture alliance/dpa/Dario Schramm

08:27 Uhr | Weitere Online-Führungen der Gedenkstätte Bautzen

Die Gedenkstätte Bautzen bereitet die letzten beiden Online-Rundgänge vor der Sommerpause vor. Am Sonntag geht es um die Geschichte eines deutsch-deutschen Paares, das nach einem heimlichen Ausflug nach Westberlin in Bautzen II inhaftiert wurde. Der Online-Rundgang am 18. Juli ist dem Fluchthelfer Dietmar Hötger gewidmet, dem als einzigen die Flucht aus Bautzen II gelang.

Die Gedenkstätte bietet seit mehreren Monaten Online-Führungen durch das ehemalige Gefängnis, dessen Außenbereiche und die Ausstellungen an. Die rund 45- bis 60-minütigen Rundgänge können live angesehen werden. Zwischendurch beantworten die Referenten Fragen aus dem Live-Chat. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Seit 21. Juni kann die Gedenkstätte auch wieder besucht werden.

08:09 Uhr | Impfbus kommt vier Tage nach Flöha

Ab heute bis 10. Juli macht der Impfbus des Deutschen Roten Kreuzes Station in der großen Kreisstadt Flöha. Vor dem "Wasserbau" an der Claußstraße 3 werde ein mRNA-Impfstoff allen Menschen ab 16 Jahren angeboten, hieß es. Eine Priorisierung vor Ort finde nicht statt. Geimpft werde nach Terminvergabe, die Zweitimpfung finde im Zeitraum zwischen 28. und 31. Juli statt. Terminvergabe unter Tel. 03726 /791 125

07:20 Uhr | Welterbe-Titel bringt trotz Pandemie neue Gäste ins Erzgebirge

Zwei Jahre nach Verleihung des Unesco-Welterbetitels für die Montanregion zieht der Tourismusverband Erzgebirge eine positive Bilanz. Trotz Corona-Pandemie sei viel geschafft worden, heißt es. Der Name des Erzgebirges sei bekannter geworden. Daniela Mynett, beim Tourismusverband zuständig für die Angebote zum Welterbe, verweist auf Welterbe-Stadtführungen durch Freiberg und Annaberg-Bucholz oder Hörstationen in der Saigerhütte Olbernhau.

Die Erzgebirger würden den Welterbe-Titel mittragen und Gäste mit authentischer Herzlichkeit aufnehmen. Inzwischen würden aus ganz Deutschland kulturinteressierte Menschen in die Region kommen, hieß es.

Saigerhütte Grünthal 30.07.2019, Olbernhau
Die Saigerhütte zieht Besucher an, die sich für die Montangeschichte des Erzgebirges interessieren. Bildrechte: imago images / HärtelPRESS

06:42 Uhr | Kamenz startet in den Buchsommer - Lesen für bessere Deutschnote

Die Kamenzer Stadtbibliothek startet am Montag wieder in ihren "Buchsommer". Das teilt die Einrichtung mit. Im Bücher-Bassin der Kamenzer Bibliothek "schwimmen" hundert topaktuelle Jugendbücher. Wer drei davon liest und bewertet, erhält ein Zertifikat, das dem Lehrer als Beweis für die freiwillige Lernleistung vorgelegt werden und zu einer besseren Deutschnote führen kann. Die Aktion richtet sich an Elf- bis 16-Jährige. Dabei werden insbesondere diejenigen angesprochen, die einer komplexen Lektüre lieber aus dem Weg gehen. Hier ist für sie die Chance, ohne Unterrichtszwang spannende Geschichten zu entdecken. Die Aktion endet am 10. September - wegen Corona in diesem Jahr ohne Abschlussveranstaltung.

05:52 Uhr | Immer mehr Impfangebote ohne Termin

Ab heute können sich alle Impfwilligen ab 14 Jahren in den sächsischen Impfzentren mit den Vakzinen von Biontech/Pfizer, Moderna sowie von Johnson & Johnson impfen lassen. Laut sächsischem Gesundheitsministerium sind Impfungen ohne Terminbuchung täglich ab 14 Uhr bis zum Ende der Öffnungszeit des jeweiligen Impfzentrums möglich. Lediglich das temporäre Impfzentrum in Grimma bietet diesen Service nicht an. Weiterhin bleibt es laut DRK-Sprecher Kai Kranich aber auch möglich, online einen verbindlichen Termin zu vereinbaren.

In den vergangenen Tagen war in den 13 Impfzentren ohne Termin zunächt nur der Impfstoff von Astrazeneca für Menschen ab einem Alter von 40 Jahren verimpft worden.

Injektion mit Spritze
Bildrechte: Colourbox.de

05:42 Uhr | Kreuzchor lädt zum ersten Konzert nach der Corona-Pause ein

Der Dresdner Kreuzchor ist nach coronabedingter Pause erstmals wieder live zu erleben. Eingeladen wird für Sonnabend zu einer Vesper in die Kreuzkirche, wie das Chormanagement mitteilte. Dort wird auch das Rudolf-Mauersberger-Stipendium verliehen. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung erhält jährlich ein besonders begabter Kruzianer.

Dresdner Kreuzchor
Der Dresdner Kreuzchor bereitet sich auf seinen ersten Auftritt nach der Corona-Zwangspause vor. Bildrechte: Grit Dörre

05:22 Uhr | Drei Landkreise in Sachsen mit statistischer Wocheninzidenz von null

In Sachsen werden immer weniger Corona-Neuinfektionen gemeldet. Statistisch haben im Freistaat mit den Landkreisen Görlitz (0), Meißen (0,4) und Mittelsachsen (0,3) drei Regionen einen Sieben-Tage-Inzidenz von 0. Das geht aus den heutigen Daten des Robert-Koch-Instituts hervor. In Sachsen liegt die Wocheninzidenz demnach bei 1,5.

05:14 Uhr | Welche Impfung hilft am besten gegen die Delta-Variante?

Die Delta-Variante ist mittlerweile auch in Sachsen angekommen. Aktuell gehen bundesweit 37 Prozent aller Covid-19-Infektionen auf diese Mutation zurück (Stand: 6. Juli 2021) und der Anteil steigt rasant. Experten gehen davon aus, dass Delta auch in Deutschland schon bald die dominierende Variante sein wird. Impfungen sind eine wirksame Methode, die Pandemie einzudämmen. Doch wie sicher schützen die einzelnen Vakzine? Die Antwort enthält mehrere gute Nachrichten für Unentschlossene.

05:06 Uhr | Corona-Hilfen verschaffen Kommunen Atempause

Die Corona-Krise hat Sachsens Kommunen hart getroffen, aber staatliche Hilfen haben die Lage zunächst abgefedert. Das geht aus dem kommunalen Finanzreport der Bertelsmann Stiftung hervor. Demnach fiel der Einbruch bei Steuern und Gebühren 2020 mit mehr als 600 Millionen Euro höher aus als im Bundesdurchschnitt. Der erwirtschaftete Überschuss sank um zwei Drittel auf rund 130 Millionen Euro. Am Ende stand trotzdem ein Plus bei den Kommunalfinanzen.

Für die Kommunen ist es das achte Jahr in Folge mit einem Plus. Laut Bertelsmann-Studie ist die konjunktursensible Gewerbesteuer bundesweit in den Kommunen im Vergleich zum Vorjahr um fast neun Milliarden Euro eingebrochen. In den sächsischen Gemeinden belief sich der Verlust auf mehr als 300 Millionen Euro. Je nach Struktur der Firmen sind die Regionen unterschiedlich betroffen.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 07. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Ein Auto, aus dem es stark qualmt. Feuerwehrleute löschen. 1 min
In Leipzig haben in der Nacht zu Donnerstag zwei Autos im Stadtteil Stötteritz gebrannt. Bildrechte: Nonstop News

In Leipzig haben in der Nacht zu Donnerstag erneut zwei Fahrzeuge gebrannt. Dieses Mal im Stadtteil Stötteritz. Es war die dritte Nacht mit Autobränden in nur einer Woche.

28.10.2021 | 10:42 Uhr

Do 28.10.2021 10:14Uhr 00:47 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/video-braende-autos-leipzig-serie-stoetteritz-100.html

Rechte: Nonstop News

Video