Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 24.11.: Verlegung von 20 Corona-Intensivpatienten aus Sachsen beantragt

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Intensivpfleger betreuen einen Covid-19-Patienten
Bildrechte: imago images/ULMER Pressebildagentur

Meldungen des folgenden Tages

20:30 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle schließen wir unseren Corona-Ticker für heute. Am Donnerstag sind wir wieder mit den neuesten Nachrichten für Sie da. Wir wünschen allen einen angenehmen Abend und eine geruhsame Nacht. Bleiben Sie gesund!

20:06 Uhr | Exakt-Reportage "Corona Impfung - wie radikal sind Impfgegner im Osten?"

Am Mittwochabend zeigt MDR FERNSEHEN ab 20:45 Uhr die Exakt-Reportage "Corona Impfung - wie radikal sind Impfgegner im Osten?" Die Reportage geht der Frage nach, ob radikale Impfgegner doch noch vom Impfen überzeugt werden können und wie man mit ihnen überhaupt im Gespräch bleiben kann. Um mit Impfgegnern ins Gespräch zu kommen, ist unser Reporter nach Zwönitz in Sachsen gefahren.

Eine Teilnehmerin einer Protestkundgebung der Initiative «Querdenken» trägt auf dem Cannstatter Wasen ein Schild gegen Impfungen auf ihrem Rücken. mit Video
Bildrechte: dpa
MDR FERNSEHEN Mi, 24.11.2021 20:45 21:15
  • Stereo
  • 16:9 Format
  • HD-Qualität
  • Untertitel
  • VideoOnDemand

19:25 Uhr | Boostern mit Hindernissen - Sachsens Ärztevertreter für Priorisierung

Die Impfnachfrage in Sachsen bleibt hoch - vor allem nach Auffrischungsimpfungen. Doch weil die Impfstellen erst wieder aufgebaut werden, kommt es zu langen Warteschlangen. Ärzte und Politiker appellieren an die Vernunft der Bürger. Dabei gibt es viele ganz praktische und technische Probleme. Und allerhand Schuldzuweisungen.

18:31 Uhr | Unbekannter attackiert Impfteam in Dresden

Ein Impfteam ist am Mittwoch in Dresden mit Pyrotechnik angegriffen worden. Ein Unbekannter hatte einen Feuerwerkskörper auf das Team geworfen, das im Bürgersaal im Stadtteil Prohlis im Einsatz war, informierte die Stadtverwaltung. Der Mann sei danach weggelaufen. Bei der Attacke sei niemand verletzt worden. Der Böller habe aber den Fußboden beschädigt. Die Impfaktion wurde abgebrochen.

Dirk Hilbert
Bildrechte: dpa

Eine solche Attacke ist menschenverachtend und dumm. Ich bin entsetzt, wie verroht Teile unserer Gesellschaft inzwischen agieren. Das hat mit einem kritischen, aber zivilisierten Diskurs über das Impfen gegen Corona nichts mehr zu tun.

Dirk Hilbert Oberbürgermeister der Stadt Dresden (FDP)

Dresden will die Wiedereröffnung des Impfzentrums in der Dresdner Messe vorantreiben. "Ein Vorfall wie dieser spricht für ein zentrales Impfzentrum nach dem Muster wie es bis Ende September vorhanden war, weil es sich mit einem Wachschutz und speziellen Sicherheitsvorkehrungen besser schützen lässt und die Kapazitäten größer sind", betonte Hilbert.

18:00 Uhr | Corona-Hilfen für Weihnachtsmarkthändler in Sachsen

Von der Absage der Weihnachtsmärkte betroffene Händler können in Sachsen die Überbrückungshilfe III Plus beantragen. Zudem habe der Bund die Corona-Wirtschaftshilfen bis Ende März nächsten Jahres verlängert, teilte das sächsischen Wirtschaftsministerium mit. Davon sollen Firmen und Soloselbstständige profitieren, die von den verschärften Corona-Regeln betroffen sind.

17:42 Uhr | Razzien nach Betrug mit Corona-Hilfen in Dresden und Görlitz

Bei einer Razzia wegen Scheinselbstständigkeit im Baugewerbe und Subventionsbetrugs mit Coronahilfen in Dresden haben Ermittler am Dienstag einen Verdächtigen festgenommen. Der 56 Jahre alte Geschäftsführer zweier Dresdner Firmen zur Vermittlung von Bauleistungen gilt als Hauptverdächtiger. Gegen ihn und fünf weitere Beschuldigte wird wegen Verdachts des bandenmäßigen Subventionsbetrugs in mehr als 20 Fällen ermittelt. Laut Ermittlern wollte sich der Festgenommene knapp 778.000 Euro Subventionsgelder erschleichen. 620.000 Euro soll er davon tatsächlich auch kassiert haben.

16:58 Uhr | Abgesagter Winterurlaub: Rechte von Verbrauchern

Der Winterurlaub ist seit Monaten gebucht. Doch mittlerweile müssen Urlauber in vielen Zielgebieten mit Beherbergungsverboten oder unerwarteten Einschränkungen rechnen. Ungeimpften ist aufgrund der 2G-Regel vielerorts der Zutritt zu Hotels verwehrt. Wann können Verbraucher kostenlos ihre Reise stornieren?

16:33 Uhr | Scholz kündigt härtere Pandemie-Bekämpfung an

Die Ampel-Parteien haben Schritte beschlossen, um die Corona-Pandemie einzudämmen. Kanzlerkandidat Olaf Scholz sagte vor der Präsentation des Koalitionsvertrages in Berlin, die Lage sei ernst. Man müsse die Pandemie entschieden bekämpfen. So würden im Kanzleramt ein ständiger Bund-Länder-Stab und eine Expertengruppe eingerichtet. Scholz kündigte einen erneuten Bonus für Pflegekräfte an. Dafür werde man eine Milliarde Euro bereitstellen. Zudem wolle man die Impfkampagne inklusive Booster-Impfungen voranbringen.

Olaf Scholz, designierter Bundeskanzler 1 min
Olaf Scholz, designierter Bundeskanzler Bildrechte: MDR

"Die Ampel steht" – das sagte der künftige Bundeskanzler Olaf Scholz bei der Vorstellung des gemeinsam von SPD, Grünen und FDP vereinbarten Koalitionsvertrags.

Mi 24.11.2021 16:02Uhr 00:40 min

https://www.mdr.de/nachrichten/deutschland/wahlen/bundestagswahl/video-575388.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

15:44 Uhr | Verlegung von 20 Corona-Intensivpatienten aus Sachsen beantragt

Erstmals in der vierten Corona-Welle könnten in den kommenden Tagen Intensivpatientinnen und –patienten aus Sachsen in andere Bundesländer verlegt werden. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, habe der Freistaat die Verlegung von 20 Covid-Erkrankten beantragt. Aktuell werde geklärt, welche Erkrankten in Frage kämen, vorzugsweise aus dem Krankenhaus-Cluster Chemnitz, hieß es. Wohin die sächsischen Patienten verlegt werden, sei aktuell noch unklar.

15:25 Uhr | Hohe Impfnachfrage in Sachsen - Kabinett prüft weitere Erhöhung der Kapazitäten

In Sachsen steigt die Nachfrage nach Booster- Impfungen sprunghaft an. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind bislang mehr als 221.000 Impfungen zur Auffrischung erfolgt. Sozialministerin Köpping kündigte an, eine weitere Aufstockung der Impfkapazitäten prüfen zu wollen. Ein Beschluss dazu könne das Kabinett möglicherweise in der kommenden Woche treffen. Denn bislang erreiche man die gesteckten Ziele noch nicht.

Köpping bat zudem vor allem die Arztpraxen um Teilnahme an der Impfkampagne. Bislang würden sich gut 1800 und damit nicht einmal die Hälfte der Hausarztpraxen beteiligen. "Ich weiß, dass es eine zusätzliche Belastung ist. Ich weiß auch, dass es ein zusätzliche Aufwand ist. Ich weiß auch, dass es bürokratisch nicht ganz einfach ist", so Köpping. Allerdings sei das Engagement notwendig. Auch am Wochenende könne mit Zusatzvergütung fürs medizinische Personal geimpft werden.

15:14 Uhr | Vogtland-Bürgermeister kritisieren Corona Maßnahmen

Mehrere Bürgermeister des Vogtlandes haben in einem offenen Brief das Handeln der Landesregierung in der Corona-Krise kritisiert. Die Maßnahmen kämen zu spät. Viele der aktuellen Entwicklungen seien zudem absehbar gewesen. Um die Lage in den Griff zu bekommen, verlangen die Bürgermeister von Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD), die alte Testcenter-Struktur schnellstmöglich wiederherzustellen und die geschlossenen Impfzentren samt Personal zu reaktivieren.

Wenn ich Gesundheitsministerin eines Freistaates bin, dann muss ich mich natürlich umschauen, wie läuft die Impfkampagne in anderen Ländern ab. Wir stellen fest, in Italien und Spanien ist eine deutlich höhere Impfquote zu verzeichnen.

Steffen Zenner Oberbürgermeister der Stadt Plauen (CDU)

15:10 Uhr | Landratsamt Zwickau: Kaum grobe Verstöße gegen Corona-Auflagen

Bei Kontrollen der Corona-Auflagen im Landkreis Zwickau wurden laut Landratsamt in den vergangenen Tagen kaum größere Verstöße festgestellt. Insgesamt hätten Teams von Landratsamt und Polizei 167 Einrichtungen kontrolliert. Grobe Verstöße seien die Ausnahme gewesen, teilte die Behörde mit.

Landrat Christoph Scheurer (CDU) rief die Bürger angesichts drastisch gestiegener Infektionszahlen auf, sich impfen zu lassen: "Impfen ist Gebot der Stunde." Er appellierte an das Gesundheitsministerium, angekündigte zusätzliche Impfteams rasch zu schicken.

15:00 Uhr | Köpping bedauert anfängliche Ablehnung einer Impfpflicht

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping (SPD) bedauert, eine Corona-Impfpflicht zunächst ausgeschlossen zu haben. Sie halte es für einen großen Fehler, dass eine solche Pflicht zu Beginn der Pandemie nicht erwogen wurde, sagte Köpping der Wochenzeitung "Die Zeit": "Auch ich habe das getan, und ich bedauere das", sagte sie.

Hoffnung auf ein baldiges Ende der Pandemie habe sie nicht. "Bei der schlechten Impfquote in Sachsen ist damit zu rechnen, dass wir auch im kommenden Jahr im Herbst mit Einschränkungen leben müssen", sagte Köpping. Um dies zu verhindern, müsse die Haltung zur Impfpflicht überdacht werden.

14:45 Uhr | Auch 2021 keine Weihnachtsvesper vor Dresdner Frauenkirche

Die traditionelle weihnachtliche Vesper der Dresdner Frauenkirche findet wegen der Corona-Pandemie erneut nur in und nicht vor dem Gotteshaus statt. Wie die Fördergesellschaft mitteilte, wird es auch keine Besucherinnen und Besucher in diesem Jahr geben. Die besorgniserregende Entwicklung mache die für viele Menschen bedeutsame Veranstaltung in gewohnter Form unmöglich, weil Sicherheit und Schutz von Mitwirkenden und Gästen Priorität hätten. Wie 2020 gebe es eine Live-Übertragung des MDR-Fernsehens.

Die Tradition wurde 1993 noch während des Wiederaufbaus der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Frauenkirche begründet. Bis 2019 versammelten sich vor der Kirche alljährlich Zehntausende am Vorabend des 24. Dezembers, um unter freiem Himmel gemeinsam Advents- und Weihnachtslieder zu singen.

Weihnachtliche Vesper an der Dresdner Frauenkirche.
Die erste Freiluft-Vesper fand am 23. Dezember 1993 vor dem kurz zuvor aus den Trümmern freigelegten Altar der Frauenkirche statt. Bildrechte: dpa

14:28 Uhr | Unternehmen rechnen mit holprigen Start bei 3G-Pflicht am Arbeitsplatz

Die Wirtschaftskammern in Sachsen rechnen mit einem holprigen Start der 3G-Pflicht am Arbeitsplatz. Die Unternehmen hätten nur wenig Zeit gehabt, dies vorzubereiten und die Unsicherheit bei vielen Firmen sei groß, sagte Ulf Spanke, Justiziar der IHK Chemnitz. Er sieht vor allem für kleine und mittelständische Betriebe Probleme. Zudem würden zunehmend Lieferschwierigkeiten bei Tests gemeldet. Darauf wies auch der Präsident des Handwerkstages Sachsen, Jörg Dittrich, hin.

14:22 Uhr | Impfambulanz in Aue-Bad Schlema eröffnet

In Aue-Bad Schlema ist am Mittwoch eine Impfambulanz eröffnet worden. Wie die Stadt mitteilte, ist das Impfen gegen Covid-19 im Schieckhaus an der Auerhammer Straße 1 ohne Termin möglich. Es würden Erst-, Zweit- und Drittimpfungen mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson durchgeführt.

Impfwillige werden gebeten ihren Impf- und Personalausweis sowie die Krankenversicherungskarte mitzubringen - bestenfalls auch bereits ausgefüllte Impfunterlagen. Geimpft wird in der Zeit von 9 bis 15:30 Uhr an folgenden Tagen:

  • 25.11.2021
  • 08.12.2021
  • 09.12.2021
  • 16.12.2021
  • 18.12.2021
  • 22.12.2021
  • 23.12.2021

13:10 Uhr | Leipzig: Ohne Kinderpunsch und Weihnachtsmarkt - Sammlertassen gibt es trotzdem

Obwohl es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt in Leipzig geben wird, hat das Marktamt der Stadt heute die Kindertassen 2021 vorgestellt. "Plumps" und das "kleine gelbe Küken komplettieren nun das begehrte Kindertassen-Set.

12:50 Uhr | Linke und Grüne in Sachsen wollen Schulpflicht aussetzen

Linke und Grüne im Sächsischen Landtag haben sich angesichts rasant steigender Corona-Infektionszahlen für eine erneute Aufhebung der Pflicht zum Schulbesuch ausgesprochen. "Alle Eltern, die das persönlich und beruflich ermöglichen können, sollten ihre Kinder zu Hause lernen lassen dürfen", sagte die Abgeordnete Luise Neuhaus-Wartenberg (Linke). Wer dazu in der Lage ist, könne helfen, die Klassen kleiner zu halten und diejenigen Schülerinnen und Schüler besonders zu berücksichtigen, die mehr Unterstützung benötigen.

Die Grünen-Politikerin Christin Melcher betonte: "Die vierte Welle der Corona-Pandemie breitet sich in Sachsen derzeit rasant aus. Dieser Situation müssen wir als Politik Rechnung tragen. Neben der Aussetzung der Präsenzpflicht ist das Wechselmodell eine sinnvolle Variante, um Kontakte zu reduzieren und Schulalltag zu ermöglichen."

11:23 Uhr | Paul-Ehrlich-Institut: Nicht alle Schnelltests liefern zuverlässige Ergebnisse

Das Paul-Ehrlich-Institut hat 122 in Deutschland verfügbare Antigenschnelltests umfangreich getestet. Einige wenige schnitten sehr gut ab, die meisten immerhin gut bis ausreichend, doch 22 versagten komplett.

11:11 Uhr | Noch keine Entscheidung über verlängerte Weihnachtsferien in Sachsen

Das sächsische Kultusministerium hat noch nicht endgültig über eine Verlängerung der Weihnachtsferien entschieden. Minister Christian Piwarz (CDU) sagte MDR SACHSEN, angesichts der extrem hohen Infektionszahlen sollten derzeit keine Maßnahmen ausgeschlossen werden. Diese dürften aber nicht zu Lasten der Kinder gehen. Die Erfahrung 2020 habe aber gezeigt, dass die Verlängerung der Weihnachtsferien nichts gebracht habe, "außer verärgerte Eltern". Diese hätten aus beruflichen Gründen Probleme mit der Betreuung ihrer Kinder gehabt.

Am Dienstag hatten Brandenburg und Sachsen-Anhalt angekündigt, wegen der Corona-Pandemie den Beginn der Weihnachtsferien für Schüler einige Tage vorzuziehen.

10:39 Uhr | Dresdner Reisebüros wollen gegen Corona-Notverordnung klagen

Der Verein Dresdner Reisebüros wehrt sich juristisch gegen die Corona-Notfallverordnung der Staatsregierung. Stellvertretend bringe ein Reisebüro eine Klage auf den Weg, sagte Anett Herrmann vom Reisebüro-Verein MDR SACHSEN. Die Reisebüros fühlen sich diskriminiert, weil sie ebenso wie Versicherungsbüros nicht öffnen dürfen. Herrmann verwies auf Hygienekonzepte, Plexiglasscheiben auf den Beratungstischen, Maskenpflicht und Desinfektionsmöglichkeiten. In Reisebüros gebe es zudem keinen Andrang, man könne auch jederzeit ein Terminsystem einrichten. Es sei unverständlich, dass etwa Bekleidungsläden oder Schmuckgeschäfte öffnen dürfen, wo es viel engeren Kontakt zwischen Personal und Kunden gebe.

Ein Reisebüro von Innen
In Sachsen dürfen Reisebüros derzeit keine Kunden persönlich beraten. (Symbolbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Anett Herrmann betont, in keinem anderen Bundesland müssten Reisebüros schließen. Sie widerspricht auch, dass die Schließung von Reisebüros das aktuelle Reisegeschehen beeinflusse. Kunden buchten längst den nächsten Sommer und eher keine spontanen Adventsreisen. Auf einen offenen Brief an die Landespolitik haben die rund 40 sächsischen Reisebüros des Vereins noch keine Antwort erhalten, hieß es.

09:09 Uhr | 350 Rathaus-Mitarbeitende in Dresden fürs Gesundheitsamt geschult

Wegen der hohen Infektionszahlen stockt die Stadt Dresden das Personal im Gesundheitsamt auf. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) sagte, 350 Kollegen seien inzwischen in der entsprechenden Software geschult worden. Sie könnten nun im Gesundheitsamt arbeiten. Damit fehle allerdings Personal an anderer Stelle, so Hilbert. Für Besucher gilt ab sofort, dass sie die Verwaltungsgebäude nur betreten dürfen, wenn sie geimpft, genesen oder getestet sind.

08:35 Uhr | Spahn von Impfunwilligen frustriert

Der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat sich frustriert über die noch immer hohe Zahl der Corona-Impfunwilligen gezeigt. Es gebe immer noch Menschen, "die glauben, das Virus könne ihnen nichts anhaben", sagte Spahn der Zeitung "Rheinische Post". Diese Menschen würde er "am liebsten auf eine Intensivstation zerren und sie im Angesicht des Leids fragen: Was muss eigentlich noch passieren, damit Ihr es kapiert?". Es frustriere ihn, dass mit der Corona-Impfung ein sicheres und hochwirksames Mittel gegen die Pandemie vorliege, das aber "zu viele Erwachsene trotzdem nicht nutzen" wollten.

07:55 Uhr | Albrecht: Impfpflicht kann erst in nächster Welle helfen

Der Medizinische Vorstand des Uniklinikums Dresden, Michael Albrecht, hält die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für unzureichend. Eine Impfpflicht dürfe nicht mehr ausgeschlossen werden, sagte Albrecht MDR SACHSEN: "Die Frage, jetzt hin und her zu bewegen, was könnte man an der Kommunikation noch verbessern, glaub ich - die ist schon bisschen zu spät." Der Krankenhaus-Koordinator sei "inzwischen der Meinung, dass wir ohne eine Impfpflicht nicht mehr hinkommen".

Die Impfpflicht werde aber bei der "jetzigen Bewältigung des Anstiegs auch nicht mehr helfen, sondern schon zu spät kommen". Eine Impfpflicht helfe aber in der nächsten Welle.

Ich habe große Zweifel, dass das, was wir jetzt an Kontaktbeschränkungen haben, uns hilft, in 14 Tagen nicht dazustehen und über ganz harte Regeln zu diskutieren oder sie umzusetzen.

Michael Albrecht Medizinische Vorstand des Uniklinikums Dresden

Albrecht hatte bereits Mitte November einen sofortigen Lockdown gefordert und bereits Anfang des Monats vor einer drohenden Überlastung der Intensivstationen gewarnt.

07:15 Uhr | Pegauer Karnevaliste wollen nicht für Corona im Rathaus verantwortlich sein

Der Pegauer Karneval-Klub wehrt sich gegen Vorwürfe, für einen Corona-Ausbruch im Rathaus mit verantwortlich zu sein. Wie Vereinschef René Voigtmann in der "Leipziger Volkszeitung" sagte, habe der Ausfall von Mitarbeitern im Pegauer Rathaus schon vor dem Faschingsauftakt am 11.11. begonnen. Pegaus Bürgermeister Frank Rösel musste sich wegen einer Infektion in Quarantäne begeben. In einem Brief hatten Einwohner den Vorwurf erhoben, dass fehlende Abstände bei der Schlüsselübergabe dazu geführt hätten.

07:04 Uhr | Neue Impfangebote in Leipzig und Markkleeberg

In die Impfkampagne steigt nun auch das Leipziger Klinikum St. Georg in Eutritzsch ein. Ab heute kann sich jeder montags bis freitags zwischen 13 und 17 Uhr gegen das Coronavirus impfen lassen. Möglich sind Erst-, Zweit- und auch Auffrischungsimpfungen. Die Geschäftführerin des Klinikums, Iris Minde, sagte MDR SACHSEN, 120 Menschen sollen täglich ohne Anmeldung geimpft werden.

Auch in Markkleeberg werden ab heute Impfungen angeboten. Dazu wird das mobile Impfteam des DRK bis Freitag ins Rathaus kommen.

06:46 Uhr | 50 Polizisten im Raum Dresden zu Corona-Kontrollen unterwegs

Die Polizeidirektion Dresden kontrolliert die Einhaltung der Corona-Regeln täglich mit 50 Beamten. Im Fokus stünden die FFP2-Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie die 2G-Regel in Einzelhandel und Gastronomie, sagte ein Polizeisprecher MDR SACHSEN.

06:25 Uhr | Polizei verhindert Demo in Zwönitz

In Zwönitz hat die Polizei am Dienstagabend eine Corona-Demo verhindert. Nach Ankündigung in sozialen Medien waren die Beamten mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz und schickten mehrere Personen weg. Laut aktueller Schutzverordnung dürfen Versammlungen nur mit zehn Personen und ausschließlich ortsfest stattfinden.

05:35 Uhr | Präsident von Erzgebirge Aue verlangt Fußball-Lockdown

Helge Leonhardt Präsident, FC Erzgebirge Aue
Helge Leonhardt verlangt eine Unterbrechung der Saison im Profifußball. Bildrechte: imago images/Eibner

Wegen der rasant steigenden Infektionszahlen und der verschärften Corona-Maßnahmen hat der Präsident des Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue, Helge Leonhardt, eine Unterbrechung der Saison im Profifußball bis Ende Dezember verölangt. "Wir brauchen bis Ende Dezember einen Fußball-Lockdown. Die nächsten vier Wochen werden extrem schwierig für unser Land und stellen uns vor eine Zerreißprobe", sagte Leonhardt der "Bild"-Zeitung. In so einer angespannten Lage müsse der Fußball seiner Vorbildrolle gerecht werden und den Spielbetrieb aus "Gründen der Vernunft, Solidarität und Vorbildwirkung" sofort ruhen lassen. Im Erzgebirgskreis in Sachsen sind die Infektionszahlen besonders hoch.

Leonhardt sieht zudem eine Wettbewerbsverzerrung. In Sachsen sind in den nächsten Wochen keine Zuschauer beim Profisport zugelassen sind. "Dagegen sind die Stadien in anderen Regionen teilweise ausverkauft. Das ist kein fairer Wettbewerb mehr und sorgt bei den Klubs, die vor leeren Rängen spielen müssen, außerdem für neue wirtschaftliche Schwierigkeiten", so der Aue-Chef.

05:06 Uhr | Hohe Corona-Fallzahlen: Dresden stockt bei Gesundheitsamt auf

Wegen der stark steigenden Corona-Fallzahlen stockt die Stadt Dresden das Personal des Gesundheitsamts auf. Das Amt könne auf jeden der 350 Angestellten der Kommune zurückgreifen, die bereits mit der Software des Gesundheitsamts geschult seien, sagte Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP). "Klar ist aber auch, dass dieses Personal an anderen Stellen fehlen wird", so Hilbert weiter. Zudem gelte in Zukunft, dass nur noch geimpfte, genesene oder getestete Besucherinnen und Besucher (3G) die Verwaltungsgebäude betreten dürften. Auch für die Gremienarbeit des Stadtrats und der Stadtbezirksbeiräte solle künftig 3G gelten.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 24. November 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Hunderte Menschen protestieren in Freiberg gegen Corona-Beschränkungen 1 min
Hunderte Menschen protestieren in Freiberg gegen Corona-Beschränkungen Bildrechte: xcitepress