Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 10.02.: Lockerungen erst ab Inzidenz unter 35 im März

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Auf Buchstabenwuerfeln steht das Wort Lockdown.
Bildrechte: dpa

Meldungen vom Folgetag

20:22 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Liveticker zu Corona-Themen aus Sachsen für heute. Wir sind am Donnerstag an gleicher Stelle für Sie da. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund!

19:33 Uhr | Lockerungen erst ab Inzidenz unter 35 im März

Der heutige Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt hat sich darauf verständigt, dass erst ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 35 weitergehende Lockerungen des Lockdowns etwa im Handel oder für die Gastronomie beschlossen werden sollen. Darüber solle dann im März beraten werden, sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Mittwochabend in Dresden am Rande der Gespräche.

Seit dem Mittag hat das Bundeswirtschaftsministerium zudem die Beantragung der Überbrückungshilfen III freigeschaltet. Die entsprechende Seite ist inzwischen online.

19:22 Uhr | Friseure dürfen zum 1. März öffnen

Friseurläden in Sachsen dürfen zum 1. März wieder öffnen. Das sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer dem MDR SACHSENSPIEGEL. Im Freistaat habe man sich ursprünglich für eine Öffnung in der kommenden Woche ausgesprochen. Das sei bei den heutigen Beratungen im Bundeskanzleramt jedoch abgelehnt worden.

Zudem verteidigte Kretschmer die Öffnungen der Schulen und Kitas ab dem 15. Februar. Die psychische Gesundheit von Kindern sei ein wichtiges Schutzgut und die solle durch die Öffnung gewährleistet werden.

Wenn es nicht funktioniert, wenn die Infektionszahlen wieder steigen, dann werden wir sehr klar und konsequent die Sache wieder zurückfahren.

Michael Kretschmer Ministerpräsident Sachsen

18:36 Uhr | Mehr als 7.000 Todesfälle seit Beginn der Pandemie

Sachsens Gesundheitsämter haben seit gestern 83 Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 7.030 Menschen im Freistaat im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung als verstorben gemeldet worden. Zudem wurden am Mittwoch 717 Corona-Neuinfektionen gemeldet.

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert auf 100.000 Einwohner für ganz Sachsen liegt auch am zweiten Tag in Folge unter der 100er-Marke. Er hat heute einen Wert von 90 erreicht. Die Inzidenz-Werte in fast allen sächsischen Landkreisen liegen deutlich unter 150. Ausgenommen ist der Vogtlandkreis mit einer Inzidenz von 153.

18:10 Uhr | Ältere und übergewichtige Menschen sind infektiöser

Corona wird durch Tröpfchen übertragen. Forscher zeigen jetzt: Je älter und übergewichtiger Menschen sind, desto mehr Tröpfchen geben sie ab.

17:53 Uhr | Bund stellt zusätzliches Geld für Impfstoffbeschaffung bereit

Der Bund darf zusätzliche 6,2 Milliarden Euro für die Beschaffung von Impfstoffen gegen das Coronavirus ausgeben. Wie die Koalitionsfraktionen mitteilten, gab der Haushaltsausschuss des Bundestags die Summe am Mittwoch im Etat für 2021 frei. Außerdem werde die weltweite Impfstoff-Initiative Covax mit zusätzlichen 1,5 Milliarden Euro unterstützt. Das Geld soll auf EU-Ebene zur Finanzierung bisher gekaufter Impfstoffe, aber auch für Verhandlungen mit weiteren Herstellern sowie auch nationalen Verhandlungen Deutschlands mit einzelnen Herstellern genutzt werden, so die Fraktionen.

17:43 Uhr | Leipziger Gastronominnen und Gastronomen schieben Schnee

Die Initiative "GastroTeam Leipzig" hat am Mittwoch mit einer Schnee-Schipp-Aktion ein Zeichen in der Krise gesetzt. 35 Kneipenbesitzerinnen und -besitzer haben der Stadtreinigung unter die Arme gegriffen und Wege vom Schnee befreit.

17:36 Uhr | IHK Sachsen: "Click & Collect" kommt zu spät und kurzfristig

Die Einführung des Bestellsystems "Click & Collect" in Sachsen kommt nach Einschätzung der IHK zu spät und recht kurzfristig. Laut IHK-Präsident Kristian Kripal stehen die Händlerinnen und Händler jetzt vor der Herausforderung, schnell Waren zu beschaffen und Personal aus der Kurzarbeit zurückzuholen. Dennoch sieht der IHK das System als Chance auf Umsatz. Vor allem sei es hilfreich, um den Kontakt zu Kundinnen und Kunden nicht noch weiter abreißen zu lassen.

Außerdem forderte die IHK weitere Öffnungen. Angesichts der sich entspannenden Infektionslage stünde die Politik in der Pflicht, Wege für eine Rückkehr ins normale Wirtschaftsleben aufzuzeigen. Ab 15. Februar sollten daher erste Öffnungen von Händlern und Dienstleistern folgen, betonte Kirpal.

17:14 Uhr | Kritik am eingeschränkten Regelbetrieb in Kitas

Ab Montag öffnen die sächsischen Kitas wieder im eingeschränkten Regelbetrieb. Viele Eltern fordern schon seit Wochen Kita-Öffnungen. Doch auf Seiten der Erzieherinnen und Erzieher fühlt man sich schutzlos.

17:04 Uhr | Keine Corona-Fälle bei Tests an Schulen im Landkreis Görlitz

Bei den freiwilligen Corona-Schnelltests an Schulen im Landkreis Görlitz sind keine Schülerinnen und Schüler positiv getestet worden. Nach Angaben des Landratsamtes haben sich 648 von insgesamt 3.250 Schülerinnen und Schülern am Montag testen lassen. Das entspreche einer Beteiligung von 21 Prozent.

16:39 Uhr | Sächsischer Handwerkstag fordert Ausstiegsstrategie

Der Sächsische Handwerkstag fordert ein klares Bekenntnis der Sächsischen Landesregierung zu einem Ausstiegsszenario aus dem Lockdown. Wie Handwerkspräsident Roland Ermer mitteilte, braucht es dafür "endlich einen Strategie-Fahrplan." Des Weiteren forderte er eine Antwort auf die Frage, was der Freistaat vorhat, um die vielen unverschuldet in Not geratenen Unternehmen vor dem finanziellen Ruin zu bewahren.

Bei allem Verständnis für die Entscheidung der Politik, das Risiko eines erneuten Aufflammens des Corona-Infektionsgeschehens möglichst gering zu halten, machen wir Kleinst- und Kleinunternehmer aus Handwerk und Mittelstand uns ernsthaft Sorgen um die eigene Zukunft und die unserer Beschäftigten. Was bleibt, ist der Eindruck einer gewissen Hilfslosigkeit im Regierungsapparat.

Roland Ermer Präsident des Sächsischen Handwerkstages

16:20 Uhr | Erweiterung der Sammlung im Grassi-Museum

2020 war ein schweres Jahr - dennoch ist dem Leipziger Grassimuseum die größte Erweiterung seiner Sammlung seit seinen Anfängen gelungen. Einen massiven Einbruch gab es jedoch bei den Besucherzahlen.

16:09 Uhr | Landrat Frank Vogel bereits geimpft

Der Landrat des Erzgebirgskreises, Frank Vogel, hat bereits eine Coronaschutzimpfung erhalten. Er bestätigte MDR SACHSEN damit den Bericht der Freien Presse vom Mittwoch. Warum Vogel die Impfung erhalten hat, obwohl er nicht zur ersten Prioritätsgruppe im Impfplan gehört, ist noch unklar. Laut Vogel habe das Impfzentrum im Erzgebirgskreis ihm die Impfung angeboten, so die Freie Presse. Kai Kranich, Pressesprecher des DRK Sachsen, widerspricht dieser Darstellung.

Wir haben dem Landrat keine Impfung angeboten. Wie es zu der Impfung kam, entzieht sich daher meiner Kenntnis. Aber laut meinem Kenntnisstand hat der Landrat die Impfung nicht im Impfzentrum erhalten.

Kai Kranich Pressesprecher des DRK Sachsen

15:45 Uhr | Verzögerte Impfstofflieferung in Sachsen angekommen

Die wegen des Winterwetters verzögerte Impfstofflieferung ist in Sachsen angekommen. Wie das Gesundheitsministerium mitteilte, sind die eigentlich für Montag angekündigten 35.000 Impfdosen von BioNTech/Pfizer am Mittwoch beim DRK Sachsen eingetroffen.

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts sind - Stand 9. Februar - 164.454 Dosen verimpft. 115.273 entfallen auf die Erstimpfung. 49.181 Menschen haben bereits eine zweite Spritze bekommen. Die Impfquote bezogen auf die Erstimpfungen liegt somit im Freistaat bei 2,8 Prozent und damit nur leicht unter dem Bundesdurchschnitt (2,9).

15:12 Uhr | Medizinerinnen sprechen sich für Impfung von Schwangeren aus

US-Medizinerinnen argumentieren im Fachblatt JAMA für eine Impfung für Schwangere und stillende Mütter. Dass die Impfstoffe nicht an ihnen getestet wurden, hat vor allem rechtliche Gründe.

14:55 Uhr | Hygienevorgaben auch bei Testungen einhalten

Auch die Entnahme der Abstriche für Corona-Tests muss den Hygienestandards entsprechen. Wie das Testen genau abläuft und worauf dabei geachtet werden muss, haben sich unsere Kolleginnen und Kollegen bei dieser Folge "Sie machen Programm" gefragt.

14:23 Uhr | Gewerkschaft GEW kritisiert geplante Öffnung von Schulen und Kitas

Die Bildungsgewerkschaft GEW hat die für den 15. Februar geplante Öffnungen von Grundschulen und Kitas in Sachsen kritisiert und für ein bundesweit einheitliches Vorgehen plädiert. Laut GEW sollten die Einrichtungen erst bei einem Wert von unter 50 in dem jeweiligen Landkreis öffnen. Sachsen sei aktuell immer noch eines der Bundesländer mit der höchsten Inzidenz.

Es ist schon erstaunlich, dass der Freistaat wieder einmal vor der Bund-Länder-Runde seinen kompletten Plan festlegt und damit grundlos vorprescht.

Uschi Kruse GEW Landesvorsitzende

Kruse warf der Landesregierung vor, sich "ein Siegertreppchen beim Öffnungswettbewerb" sichern zu wollen. "Die Lehre aus den vergangenen Monaten muss doch langsam klar sein: Wer eher öffnet, muss auch deutlich schneller wieder schließen." Die Gewerkschaft geht davon aus, dass die meisten Eltern von dem Angebot offener Grundschulen und Kitas Gebrauch machen.

13:47 Uhr | Virologin hält frühzeitige Lockerungen für riskant

Der Lockdown zieht sich seit November bis heute. Am Mittwoch entscheidet die Bundesregierung über eine Verlängerung der Beschränkungen. Noch immer sind die 7-Tages-Inzidenzen hoch, die Mutationen breiten sich weiter aus. Was bedeutet dies für den Tourismus? Im Gespräch mit MDR SACHSEN erklärt Corinna Pietsch, Leiterin des Instituts für Virologie am Uniklinikum Leipzig, ab wann sie eine Öffnung aus medizinischer Sicht für sinnvoll erachtet.

13:31 Uhr | Leipzig setzt Elternbeitrag für Kita und Hort aus

Wegen der coronabedingten Schließungen von Kitas und Horten setzt die Stadt Leipzig den Elternbeitrag zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 14. Februar 2021 aus. Dies gelte für Kitas, Horte und Kindertagespflegeeinrichtungen, die im Bedarfsplan der Stadt Leipzig enthalten sind, teilte das Amt für Jugend und Familie mit. Voraussetzung sei, dass die betroffenen Eltern in der genannten Zeit keine Notbetreuung in Anspruch genommen haben.

13:06 Uhr | Arbeit der Jugendämter in der Corona-Krise erschwert

Jugendämter arbeiten seit der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen. Fallbesprechungen können nicht mehr überall mit allen Kolleginnen und Kollegen durchgeführt werden, die Anzahl der Hausbesuche muss teilweise reduziert werden. Gleichzeitig haben Familien mit neuen Problemen durch den Lockdown zu kämpfen, schon bestehende Probleme können verstärkt werden.

In Sachsen sind dem Sozialministerium zufolge aber bisher keine signifikanten Abweichungen von der allgemeinen Entwicklung bekannt geworden: "Sicher hat es nach unserem Eindruck bei einzelnen Jugendämtern moderate Anstiege gegeben, andernorts blieben die Zahlen wohl konstant", schreibt das Ministerium in Dresden auf MDR-Anfrage. 2019 waren es 2.910 Kinder und Jugendliche, die in Sachsen in Obhut genommen wurden.

12:40 Uhr | Sorgen beim Nachwuchs der Sportakrobaten Hoyerswerda

Die Bundes- und Landeskader der Sportakrobaten in Hoyerswerda dürfen seit einigen Wochen wieder gemeinsam in der Halle trainieren. Der Nachwuchs aber muss weiter zu Hause bleiben und wird über Online-Konferenzen beim individuellen Training angeleitet. Mehrere Talente sind bereits ausgestiegen. Sportclub-Geschäftsführerin Daniela Fünfstück bereitet das Sorgen. "Diesen Abbruch zu haben, weil eben nicht trainiert werden darf, weil die Sportler einfach irgendwann auch nicht mehr motiviert sind, das wird uns eine große Lücke verschaffen", befürchtet Fünfstück.

12:08 Uhr | Borsdorf hilft Senioren bei Anmeldung für Corona-Impfung

Borsdorf bietet ab sofort Unterstützung bei der Anmeldung für einen Corona-Impftermin an. Das Angebot der Gemeindeverwaltung richtet sich an über 80-Jährige. Auch bei Fahrten zu den Impfzentren will die Gemeinde unterstützen. Die Hilfestelle ist montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter der 034291/41417 in der Gemeindeverwaltung erreichbar.

11:55 Uhr | Wie sich der Frost auf das Virus auswirkt

Welche Auswirkungen hat das Wetter auf die Ausbreitung des Coronavirus? Wir sind der Frage nachgegangen.

11:42 Uhr | Virusmutation breitet sich in Tschechien aus

Die britische Coronavirus-Variante breitet sich weiter in Tschechien aus. Doch neue Untersuchungen haben extreme regionale Unterschiede aufgezeigt, wie die staatliche Gesundheitsbehörde SZU heute bekanntgab. Demnach lag der Anteil der ansteckenderen Variante im Bezirk Trutnov im Dreiländereck zu Polen und Sachsen bereits bei rund 60 Prozent der sequenzierten Proben. Im benachbarten Bezirk Nachod waren es 45 Prozent, in Prag habe der Anteil der britischen Mutante bei weniger als zehn Prozent gelegen.

Die Behörde kommt zu dem Schluss, dass die Überwachung der Mutationen, die sich bisher auf die Hauptstadt konzentrierte, landesweit ausgebaut werden muss. In Tschechien gilt ein harter Lockdown mit einer nächtlichen Ausgangssperre. Die meisten Geschäfte sind geschlossen. Dennoch gehen die Zahlen nicht weiter zurück. Am Mittwoch meldeten die Behörden 10.165 Neuinfektionen binnen 24 Stunden - so viele an einem Tag wie seit Mitte Januar nicht mehr.

11:10 Uhr | Delitzsch sagt Nacht der Türme ab

Die Nacht der Türme in Delitzsch ist abgesagt worden. Grund sei die pandemische Lage, teilte die Stadt mit. Geplant war die Nacht der Türme für den 12. Mai. In den vergangenen Jahren besuchten rund tausend Menschen die Stadt- und Kirchtürme in Delitzsch.

10:37 Uhr | Rückkehr zur alten Mehrwertsteuer lässt Preise steigen

Die Rückkehr zum alten Mehrwertsteuerniveau hat die Verbraucherpreise in Deutschland so stark steigen lassen wie seit zehn Monaten nicht mehr. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes verteuerten sich im Januar Waren und Dienstleistungen um durchschnittlich 1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Demnach erhöhten sich die Preise für Nahrungsmittel zu Jahresbeginn um 2,2 Prozent. Teurer waren dabei vor allem Fleisch und Wurstwaren sowie Obst und Gemüse.

Seit dem 1. Januar gilt wieder der alte Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent. Lediglich für Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen gilt weiter das ermäßigte Niveau.

10:06 Uhr | Radebeuler Rathaus hat jetzt Online-Terminvergabe

Das Radebeuler Rathaus hat seine Öffnungszeiten stark eingeschränkt, um Kontakte zu reduzieren und Menschenansammlungen zu vermeiden. Lediglich donnerstags können Bürgerinnen und Bürger zu den gewohnten Sprechzeiten vorbeikommen und ihre Anliegen vortragen. An den anderen Tagen wird um eine Voranmeldung beziehungsweise Terminvereinbarung gebeten. Ab sofort bietet hier die Stadtverwaltung eine Online-Terminvereinbarung für das Einwohnermeldewesen an.

09:11 Uhr | Lehrer und Intensivmediziner warnen vor schneller Schulöffnung

Lehrerinnen, Lehrer und Intensivmedizinerinnen und -mediziner haben vor den Corona-Beratungen von Bund und Ländern vor einer zu schnellen Öffnung von Schulen und Kitas gewarnt. Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, gerade wegen der schwer kalkulierbaren Gefahren der Virusmutationen müsse man bei der Öffnung der Schulen vorsichtig vorgehen. Lieber sollte man noch ein, zwei Wochen warten, als zu früh zu viel zu riskieren.

Auch die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin rät dazu, Schulen und Kitas noch bis März geschlossen zu halten. Präsident Gernot Marx sagte dem Redaktionsnetzwerk, Schulen und Kitas trügen in großem Maße zur Verbreitung des Virus bei. Durch die Mutationen werde das noch verschärft.

08:39 Uhr | CFC greift Heilsarmee unter die Arme

Der Chemnitzer Fußballclub greift in Coronazeiten der Heilsarmee unter die Arme. Wie der Club mitteilte, spendeten die "Himmelblauen" 250 OP-Masken sowie 60 Paar Socken aus dem CFC-Fanshop an die kirchliche Hilfsorganisation. Zudem spendierte die Firma Polster Sport Catering als CFC-Sponsor der Heilsarmee 40 Portionen heiße Suppe für die Essensausgabe an Bedürftige. Um soziale Einrichtungen und benachteiligte Menschen zu unterstützen, verteilt der Chemnitzer FC derzeit insgesamt 2.000 medizinische Masken in Chemnitz.

07:51 Uhr | Warnung vor vermeintlichen Behördenanrufen zu Impfterminen

Das Landratsamt des Erzgebirgskreises warnt vor vermeintlichen Behördenanrufen zu Impfterminen. In den vergangenen Tagen habe es Fälle gegeben, wo Bürger Anrufe von angeblichen Mitarbeitern des Gesundheitsamtes erhielten. Dabei sei ihnen ein Impftermin angeboten worden.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass sich weder das Gesundheitsamt noch das Impfzentrum Annaberg bei den Bürgern melden. Für eine Terminvereinbarung für eine Coronaschutzimpfung müssen die Bürger von sich aus aktiv werden. Wer einen Anruf hinsichtlich eines Impftermins erhält, soll dies der Polizei melden.

07:12 Uhr | Annaberg-Buchholz startet Kampagne für Einzelhandel

Die Stadt Annaberg-Buchholz plant mit den Händlern bereits für die Wiedereröffnung der Läden nach dem Lockdown. Dazu ist auch die Mitarbeit der Bürger gefragt. Wie es aus dem Rathaus hieß, wird ein Werbeslogan fürs Einkaufen in der Innenstadt gesucht. Vorschläge können bis zum 19. Februar beim Citymanagement per Email oder Brief eingereicht werden.

Eine Jury aus Händlern, Mitgliedern des Werberings sowie Vertretern der Stadt und dem Citymanager werden den besten Slogan auswählen. Dem Sieger winkt ein Gutschein zum Einkaufen in der Innenstadt.

06:40 Uhr | Bund und Länder beraten über weitere Corona-Maßnahmen

Bund und Länder beraten heute über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise. Vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten zeichnet sich ab, dass der vorerst bis 14. Februar vereinbarte Lockdown verlängert wird. In zahlreichen Bundesländern gibt es aber Pläne, Kitas und Schulen ab kommender Woche schrittweise wieder zu öffnen - so etwa in Sachsen.

Kultusminister Piwarz hatte angekündigt, dass Grundschulen und Kitas ab kommendem Montag mit eingeschränktem Regelbetrieb wieder starten. Als letztes Bundesland will Sachsen von nächster Woche an auch den Bestell- und Abholservice "Click & Collect" ermöglichen.

06:18 Uhr | Unterwegs mit einem mobilen Impfteam in Dresden

Auch wenn die Corona-Impfungen schleppender angelaufen sind als erwartet, wurden in Sachsen inzwischen knapp 160.000 Menschen zumindest einmal geimpft. Unser Team vom MDR Sachsenspiegel durften ein mobiles Impfteam in Dresden mit der Kamera begleiten.

05:54 Uhr | Infektionen in Heimen bleiben ein Problem

In Pflege- und Altenheimen häufen sich weiterhin Infektionen mit dem Coronavirus. So auch in Einrichtungen des Arbeitersamariterbundes (ASB). An den Standorten in Dresden, Kamenz und Königsbrück waren zum Stichtag 31. Januar 50 Bewohner und Mitarbeiter infiziert. Geschäftsführer Peter Großpietsch erklärte, man versuche, weitere Ansteckungen zu verhindern.

05:21 Uhr | Abschläge für Überbrückungshilfe III schon im Februar

Unternehmen und Selbstständige sollen bereits in diesem Monat die ersten Abschläge aus der sogenannten Überbrückungshilfe III bekommen. Das geht aus einer Vorlage für die heutige Bund-Länder-Beratung hervor. Antragstellende müssen demnach einen starken Umsatzrückgang ihrer Geschäfte nachweisen. Dann können sie einen gestaffelten Zuschuss zu ihren Fixkosten erhalten. Die Überbrückungshilfe III ist umfassend vorgesehen, vom selbständigen Schauspieler bis zum Unternehmen mit Millionenumsatz.

05:15 Uhr | Rollende Suppen-Kantine soll Eltern entlasten

Vor allem Eltern müssen während des Corona-Lockdowns eine Fülle an Aufgaben zusätzlich erledigen. Für ein wenig Entlastung sorgt nun das Suppenkasper-Mobil im Erzgebirge.

05:04 Uhr | Weltoffenes Dresden ruft zur Gedenkwoche auf

Einmal im Jahr gedenken die Menschen in Dresden mit einer Menschenkette der Zerstörung der Stadt 1945. Weil dies coronabedingt nicht möglich ist, ruft die Initiative Weltoffenes Dresden zu einer Woche des Erinnerns auf.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 10.02.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 10.02.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen