Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 02.06.: Dresdner Arzt rät zu Zurückhaltung bei Corona-Impfung für Kinder

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Kind bekommt eine Spritze
Bildrechte: Colourbox.de

Meldungen des Folgetages

20:20 Uhr | Tickerende

Steigende Temperaturen und sinkende Corona-Zahlen - so kann der Sommer kommen. Hoffen wir, dass dieser Trend anhält. Im Corona-Ticker von MDR SACHSEN halten wir Sie auf dem Laufenden. Für heute beenden wir den Live-Ticker, aber bereits morgen sind wir mit neuen Informationen zur Corona-Lage in Sachsen zurück. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

19:45 Uhr | Leipziger Theater der jungen Welt mit digitalem inklusivem Festival

Das Theater der jungen Welt (TdJW) in Leipzig veranstaltet ab Donnerstag ein digitales inklusives Tanz- und Theaterfestival. Bei dem viertägigen Programm werden zahlreiche Vorstellungen, interaktive Workshops, Gastspiele und Podiumsdiskussionen angeboten, wie das Kinder- und Jugendtheater am Mittwoch mitteilte. Etwa 40 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit und ohne Behinderung werden auftreten.

Das Theater der Jugend Welt (TdJW) am Lindenauer Markt.
Das Theater der jungen Welt (TdJW) am Lindenauer Markt in Leipzig. Bildrechte: dpa

19:33 Uhr | Katholiken feiern 100 Jahre Bistum Dresden-Meißen

Mit einem Gottesdienst in der Dresdner Kathedrale erinnert das Bistum Dresden-Meißen am 20. Juni an seine Wiedergründung vor 100 Jahren. Coronabedingt werde die Veranstaltung digital und dezentral stattfinden, teilte das Bistum am Mittwoch in Dresden mit. Zur Feier werde der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing aus Limburg erwartet.

Vollmond hinter der Mattielli-Statue von Jean Francois Regis auf der Katholischen Hofkirche in Dresden
Bildrechte: imago/Robert Michael

18:44 Uhr | Dresdner Mediziner sieht Kinderimpfung weiter skeptisch

In der Diskussion um die Corona-Impfungen für Kinder zeigen sich Mediziner trotz Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur weiterhin kritisch. Einige halten die vorhandene Datenlage für zu ungenau. Auch der Kinder- und Jugendmediziner Professor Reinhard Berner vom Uniklinikum Dresden rät zu Zurückhaltung:

Prof. Reinhard Berner
Bildrechte: dpa

Wenn ich in die Waagschale werfe, was wir bisher über die Corona-Impfung in dieser Altersgruppe und die Erkrankung in dieser Altersgruppe wissen, würde ich sagen, dass die Abwägung von Nutzen und Risiko noch nicht für eine allgemeine Impfempfehlung ausreicht.

Professor Reinhard Berner Kinder- und Jugendmediziner am Uniklinikum Dresden

18:12 Uhr | 310 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Sachsens Gesundheitsämter haben bis Mittwochabend 310 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 94 mehr als am Dienstag. Besonders viele gab es mit Werten um die 50 in den Landkreisen Mittelsachsen, Bautzen und dem Erzgebirgskreis. Seit gestern hat es 39 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 gegeben. Damit sind 9.845 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.

17:53 Uhr | Corona kann Diabetes auslösen

Etwa 15 Prozent aller Covid-19-Patienten in Krankenhäusern erkranken nach der Infektion an Diabetes. Forscher der amerikanischen Standford-Universität haben jetzt herausgefunden, wie das Virus die Bauspeicheldrüse beschädigt und wie man sie schützen kann.

17:31 Uhr | Corona-Schutzimpfung für Mitarbeiter der Chemnitzer Verkehrsbetriebe

Die Chemnitzer Verkehrsbetriebe bieten am Mittwoch und Donnerstag allen ihren 670 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Impftermin an. Wie das Unternehmen mitteilte, sind die Impftermine in Zusammenarbeit mit dem DRK vergeben worden. "Die Vorbereitungen laufen schon seit mehreren Wochen bei uns im Hause, sodass jeder seinen Impftermin vereinbaren konnte und es größtenteils keine Auswirkungen auf die Diensttätigkeit und auch für unsere Fahrgäste keine Auswirkungen im Fahrplan hat", sagte Pressesprecherin Juliane Kirste.

16:58 Uhr | Schweiz streicht Sachsen von Liste der Risikogebiete

Die Schweiz streicht Sachsen und Thüringen ab Donnerstag von ihrer Liste der Risikogebiete. Damit ist die Einreise in die Schweiz aus ganz Deutschland ohne besondere Auflagen möglich, wie die Schweizer Regierung am Mittwoch beschloss. Für Menschen, die geimpft oder genesen sind, gelten gar keine Auflagen mehr. Die letzte Impfung darf nicht mehr als sechs Monate zurückliegen.

Flagge der Schweiz auf einem Berg
Bildrechte: imago images/YAY Micro

15:58 Uhr | Landessportbund kritisiert Testpflicht für Minderjährige auf Außensportanlagen

Die in der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung festgelegte Corona-Testpflicht für Kinder- und Jugendsportgruppen beim Training auf Außensportanlagen sorgt weiter für Unmut im sächsischen Sport. Wie der Landessportbund mitteilte, wies das Sozialministerium eine Beschwerde gegen die Regelung zurück. Der Verband hatte unter anderem argumentiert, dass für Gruppensport im Park oder auf der grünen Wiese auch keine Testpflicht bestehe. Das Sozialministerium erklärte die Ungleichbehandlung damit, dass Tests und Kontrollen abseits von Trainingsanlagen schwierig wären, weil es dort keine potentiell Verantwortlichen gebe.

15:19 Uhr | Apotheken sollen digitalen Impfnachweis nachtragen

Menschen, die bereits vollständig gegen Corona geimpft sind, sollen den digitalen Impfnachweis in den Apotheken nachtragen lassen können. Wie das Sozialministerium mitteilte, wird dies gegenwärtig mit dem Apothekerverband vorbereitet. Wann es in Sachsen allerdings mit dem digitalen Impfpass losgeht, ist derzeit noch unklar. Nach Ministeriumsangaben wurden Technik und Software beschafft und der Testlauf gestartet. Vom Verlauf dieser Tests hänge der Starttermin ab. Man orientiere sich am Zeitplan des Bundes, hieß es.

Schild einer Apotheke
Bildrechte: IMAGO / Christian Ohde

14:29 Uhr | Bautzener Amt bestätigt Corona-Impfung

In Bautzen öffnet am Mittwoch erstmals eine Impfstatus-Bestätigungsstelle. Wie das Gesundheitsamt mitteilte, ist diese im Landratsamt Bautzen auf der Taucherstraße untergebracht. Genesene und Geimpfte erhalten dort eine amtliche Bestätigung ihres Impfnachweises per App. Dafür müssen der Impfpass, die Impfbestätigung oder der PCR-Test vorgelegt werden. Antikörpertests werden nach Angaben der Behörde nicht anerkannt. Um großen Andrang zu vermeiden, müsse vorher ein Termin im Internet gebucht werden, hieß es. Das Landratsamt arbeitet aktuell an weiteren Bestätigungsstellen, unter anderem in den Impfzentren Kamenz und Löbau sowie den Apotheken.

Michael Harig
Bildrechte: IMAGO

Wir sehen, dass durch die Lockerungen und Testpflichten die Unsicherheit bei den Gastronomen groß ist. Deshalb wollten wir nicht auf den Bund warten, sondern haben auf der Grundlage unserer Erfahrungen eine eigene Lösung entwickelt.

Michael Harig Landrat des Kreises Bautzen

13:54 Uhr | Leipziger Forscher: Weniger Flüge während des Lockdowns gut fürs Klima

Der Rückgang des Flugverkehrs während des weltweiten Lockdowns zwischen März und Mai 2020 hatte positive Auswirkungen auf das Klima. Wie die Universität Leipzig mitteilte, haben Forscher sogenannte Zirruswolken untersucht. Diese verhindern eine Wärmeabstrahlung von der Erde Richtung Weltall und wirken daher wärmetreibend. Da bei entsprechenden Wetterbedingungen hinter Flugzeugen Kondensstreifen entstehen und sich diese zu Zirruswolken ausdehnen können, sind sie laut den Forschern ein guter Indikator. Die Auswertung der Daten zeigt demnach, dass während des Lockdowns neun Prozent weniger Zirruswolken entstanden sind, die zudem zwei Prozent weniger dicht waren.

Passagierflugzeug fliegt in die Sonne
Bildrechte: imago/Action Pictures

13:05 Uhr | Haus der tausend Teiche hat wieder offen

Ab heute empfängt das Haus der tausend Teiche in Wartha wieder Gäste. Torsten Roch, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung Oberlausitzer Heide- und Teichland, erklärte: "Der Besuch des Hauses ist ausschließlich termingebunden möglich." Alle Besucher ab sieben Jahren benötigten einen Negativ-Test aus einem Testzentrum oder einen unter Aufsicht durchgeführten Selbsttest (beispielsweise aus der Schule oder vom Arbeitgeber).

Von der Testpflicht befreit sind demnach Personen, die nachweisen können, dass sie einen vollständigen Impfschutz haben oder von einer Corona-Infektion genesen sind. Für Kurzentschlossene werden vor Ort Schnelltests angeboten. Das Besucherzentrum öffnet von Dienstag bis Sonntag zwischen 9 und 17 Uhr. Ab Mitte Juni können aber voraussichtlich wieder öffentliche Veranstaltungen im Biosphärenreservat angeboten werden.

Pilzworkshop Haus der Tausend Teiche
Der Natur ganz nah: ab heute auch wieder im Haus der tausend Teiche in der Oberlausitz. Bildrechte: Madeleine Arndt

12:50 Uhr | Nachtverkehr in Dresdner Umland startet am 4. Juni

Der regionale Nachtverkehr ins Dresdner Umland startet nach seiner Zwangspause ab dem 4. Juni wieder. Aufgrund der aufgehobenen Ausgangsbeschränkungen und allgemeinen Lockerungen seien in den Abendstunden deutlich mehr Menschen unterwegs, hieß es heute vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO).

Die Busse beziehungsweise nächtlichen S-Bahnen starten 1:15 Uhr und 2:45 Uhr in Dresden. Die regionalen Nachtlinien im VVO verbinden in den Nächten zu Sonnabenden, Sonn- und Feiertagen die Landeshauptstadt mit Radeburg, Ottendorf-Okrilla, Radeberg, Heidenau und Pirna, Dippoldiswalde, Wilsdruff, Freital und Meißen. Die Linien sind an wichtigen Knotenpunkten wie dem Postplatz mit den Straßenbahnen und Bussen der Dresdner Verkehrsbetriebe verknüpft.

12:21 Uhr | Korrektur: Kneiper in Dresden dürfen Gäste wieder drinnen bewirten

In Dresden und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gelten ab heute neue Corona-Schutzverordnungen. Damit werden die Vorschriften gelockert. Gastronomen können in Dresden so ab heute ihre Gäste wieder in den Innenräumen bewirten, in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge öffnet die Außengastronomie. Die Betriebe müssen die Kontaktdaten erfassen. Sollten Personen aus mehreren Haushalten an einem Tisch sitzen, ist ein negativer tagesaktueller Test bzw. der Impf- oder Genesenenstatus nachzuweisen. In Dresden sind auch wieder Übernachtungen in Hotels und Pensionen möglich.

Hinweis: In einer früheren Meldung wurde versehentlich berichtet, dass im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge auch Innenbewirtung wieder möglich wäre. Das ist falsch. Wir bitten, das Versehen beim Zusammenfügen der Meldungen zu entschuldigen.

11:52 Uhr | Theaterleute spielen vor Kindern in Südwestsachsen

Im Vogtland ist heute der "Kulturexpress" gestartet. Bei der Aktion touren Mitarbeiter des Theaters Plauen-Zwickau durch Südwestsachsen und besuchen Kindergärten und Schulen. Den Kindern wird nach Angaben der Veranstalter ein buntes Programm als Entschädigung für schweren Monate in der Pandemie geboten.

11:42 Uhr | Comödie Dresden startet mit Neuproduktion im Freien

Nach monatelanger Pause startet die Comödie Dresden am 11. Juni mit der Neuproduktion "Alice im Wunderland" in die Open Air-Saison am Elbschloss Übigau. Nach den bekannten Motiven von Lewis Carroll entspinne sich vor barocker Kulisse eine ganz neue Geschichte um die Rettung des Wunderlands, mit der sich die einstige Residenz August des Starken bis Mitte September in eine verträumte, zauberhafte Welt verwandele, teilte die Bühne mit.

10:53 Uhr | Impfaktion in Flöha gestartet

In Flöha startet heute eine Corona-Impfaktion. Geimpft wird der Wirkstoff von Johnson & Johnson, bei dem eine Einmalimpfung ausreicht. Berechtigt sind alle Bürgerinnen und Bürger vollendetem 18. Lebensjahr, die in eine der drei Priorisierungsgruppen fallen. Die Impfaktion läuft bis Sonntag.

10:32 Uhr | Hoyerswerda verschiebt Bildhauersymposium um ein Jahr

Das 13. Internationale Bildhauersymposium im Schloss & Zoo Hoyerswerda wird um ein Jahr verschoben. Die Veranstaltung soll nun im Juni 2022 stattfinden, teilten die Organisatoren mit. "Aufgrund der bis vor kurzem noch anhaltend hohen Inzidenz im Landkreis Bautzen und des andauernden Lockdowns haben wir uns dazu entschließen müssen, die Veranstaltung um ein Jahr zu verschieben“, sagt Kerstin Noack, Leiterin des Schloss & Stadtmuseums Hoyerswerda. Wegen der internationalen Beteiligung hätte auch Probleme bei der Einreise bestanden.

Das Symposium sollte ursprünglich im Juni dieses Jahres mit Bildenden Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Ländern in Anlehnung an den diesjährigen 100. Geburtstag des Künstlers Joseph Beuys und seinem Motto "Jeder Mensch ist ein Künstler" stattfinden.

10:10 Uhr | Was bei den neuen Homeoffice-Regeln zu beachten ist

Ab Ende des Monats gelten neue Regeln für das Homeoffice. Der Chef kann seine Angestellten dann auch wieder ins Büro beordern, sagt Arbeitsrechtler Silvio Lindemann. Doch es gibt auch weiter Ausnahmen.

08:55 Uhr | Neue Erlebnisangebote in Naturpark Dübener Heide

Im Naturpark Dübener Heide starten neue Bildungs- und Naturerlebnisangebote. Wie der Verein Dübener Heide mitteilte, beteiligen sich unter dem Titel "Wald-er-Leben" sechs Anbieter aus der Region. Für deren Angebote sind auf der Internetseite des Naturparks ab sofort Anmeldungen möglich. Los geht es noch im Juni - sofern es die Corona-Bestimmungen zum jeweiligen Zeitpunkt der Veranstaltung zulassen.

Unter anderem bietet Waldranger Udo Reiss aus Tornau ein Waldabenteuer-Camp an. Die Teilnehmer leben zwei Tage im Einklang mit der Natur, bauen ihr Camp auf und entdecken die Flora und Fauna im Wald.

Elbaue bei Pretzsch
Heide muss nicht immer trocken sein, wie die Elbaue bei Pretzsch beweist. Bildrechte: imago/Rainer Weisflog

08:40 Uhr | Noch keine Kollisionen zwischen Erst- und Zweitimpfterminen

In Mitteldeutschland gibt es bei der Terminvergabe für Corona-Erstimpfungen zunehmend Engpässe. Das ergaben Recherchen des MDR. Grund dafür ist, dass immer mehr Zweitimpfungen eingetaktet werden müssen, der Impfstoff aber weiterhin knapp ist. Vor allem in Sachsen-Anhalt melden die Kommunen zunehmend Probleme. In Sachsen dagegen gibt es laut DRK vorerst noch mehr Erst- als Zweitimpfungen. In Thüringen ist das Verhältnis ausgeglichen.

08:30 Uhr | Leipziger Verein sagt Sonderzug von Glauchau nach Warnemünde ab

Der für den 5. Juni geplante Dampfsonderzug von Glauchau über Chemnitz und Dresden-Neustadt nach Warnemünde und wieder zurück ist abgesagt. Das teilte der Verein Nostalgiezugreisen Lipsia auf seiner Homepage mit. Trotz Corona-Lockerungen sei wegen unterschiedlicher Inzidenzen in den Landkreisen die Zugfahrt nicht möglich. Damit wurde der Sonderzug nach 2020 zum zweiten Mal verschoben. Einen neuen Versuch soll es 2022 geben, hieß es. Gebuchte Fahrkarten behielten ihre Gültigkeit.

Der Zug soll das Reisegefühl der langen Schnellzüge der Deutschen Reichsbahn der DDR an die Ostsee für einen Tag wieder aufleben lassen. Dazu soll eine Dampflok inzwischen historische Abteilwagen ziehen. Auch ein Mitropa-Speisewagen ist im Zugverband vorgesehen.

08:01Uhr | Noch kein Öffnungsfahrplan für Leipziger Hallenbäder

Trotz der Öffnung der sechs kommunalen Leipziger Freibäder gestern, gibt es noch keinen konkreten Fahrplan für die acht Schwimmhallen der Messestadt. Thomas Makan, Badeleiter des Schreberbades, sagte MDR SACHSEN, noch fehle die Planungssicherheit aus einer neuen Corona-Schutzverordnung. Die Leipziger Sportbäder hofften, im Laufe des Monats mehr Klarheit zu bekommen, um die Öffnungen vorbereiten zu können, hieß es.

blaues Wasser einer Schwimmhalle
Noch ist das Schwimmen in Leipziger Hallenbädern nicht möglich. (Symbolbild) Bildrechte: Colourbox.de

07:44 | Bibliotheken in Bautzen kehren in Normalbetrieb zurück

In Bautzen sind die Hauptbibliothek, die Kinder- und Jugendbibliothek und auch die Fahrbücherei größtenteils wieder im Normalbetrieb. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Alle Büchereien hätten regulär geöffnet, ein Corona-Test sei für den Besuch nicht notwendig. Lesesaal und Bereiche für den längeren Aufenthalt bleiben allerdings noch gesperrt.

Für Nutzer endet das Aussetzung der Mahngebühren aus Kulanzgründen. Die Stadt weist deshalb auf die Einhaltung der Leihfristen hin.

07:22 Uhr | Wieder mehr Azubis im ostsächsischen Handwerk

Nach dem Corona-Tief im vergangenen Jahr steigt die Zahl der Lehrlinge in Ostsachsen wieder. Das meldet die Handwerkskammer Dresden, die auch für die Landkreise Bautzen und Görlitz zuständig ist. 690 junge Frauen und Männer beginnen ab Herbst ihre Ausbildung in einem Handwerksbetrieb in Ostsachsen. Das ist den Angaben zufolge ein Plus von mehr als 100 im Vergleich zum Vorjahr und auch eine leichte Steigerung um 17 im Vergleich zu 2019 - noch ohne Corona.

Die Hitliste der beliebtesten Ausbildungsberufe führt weiterhin der Kraftfahrzeugmechatroniker an. Dahinter folgen die Ausbildungsberufe zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, zum Tischler, Elektroniker sowie zum Augenoptiker.

06:40 Uhr | Regelunterricht in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen möglich

In den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen kann es ab heute wieder normalen Schulunterricht geben. Durch die sinkenden Infektionszahlen dürfen alle Schultypen in den Regelbetrieb zurückkehren, sagte Roman Schulz, Sprecher der Sächsischen Bildungsagentur. Hygieneregeln, Maskenpflicht und zwei Tests pro Woche bleiben vorerst verpflichtend. Schulen könnten selbst entscheiden, wann sie den Präsenzunterricht wieder voll umsetzen, hieß es.

06:00 Uhr | Wocheninzidenz in Sachsen weiter leicht gesunken

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben binnen eines Tages 216 Corona-Neuinfektionen gemeldet, die meisten davon in Dresden und im Erzgebirgskreis. Zudem starben 26 weitere Covid-19-Patienten im Zusammenhang mit der Infektion. Mit einer Wocheninzidenz von 40 liegt Sachsen nach Angaben des Robert Koch-Instituts weiter leicht über dem bundesweiten Durchschnitt. Vor allem im Erzgebirgskreis ist die Inzidenz mit 85 noch hoch.

05:45 Uhr | Festung Königstein darf ab heute besucht werden

Die Festung Königstein in der Sächsischen Schweiz öffnet heute wieder für Besucher. Wie die Verwaltung mitteilte, sind die Tickets ausschließlich online und wegen der unsicheren Lage immer nur einige Tage im Voraus erhältlich. Für den Besuch gelten die bekannten Hygiene- und Abstandsregeln. Ein negativer Test, eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung im vergangenen halben Jahr sind zwingend erforderlich. Die Burgverwaltung verweist darauf, dass Tickets nicht reserviert, sondern nur verbindlich und kostenpflichtig gebucht werden können.

5:30 Uhr | Luftfahrtfans können hinter Kulissen der Flughäfen schauen

Die Besucherdienste der Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle bieten ab sofort wieder Führungen hinter die Kulissen an. Wie die Mitteldeutsche Flughafen AG mitteilte, sind die Gruppen auf zehn Personen begrenzt. Es gelten die üblichen Hygieneregeln, inklusive Negativ-Test, Impfnachweis oder Nachweis einer Genesung.

Am Flughafen Dresden gibt es derweil noch wenige Flugzeuge zu sehen, da der Betrieb erst nach und nach anläuft. In Leipzig/Halle boomt zumindest das Frachtgeschäft, was seit Beginn der Pandemie nochmals angezogen hat.

5:20 Uhr | Jugendherbergen Plauen und Schöneck öffnen wieder

Die meisten Jugendherbergen waren in den vergangenen Monaten komplett geschlossen. Plauen und Schöneck hatten Glück - mit einer Ausnahmeregel durften sie Bundeswehrsoldaten beherbergen. Und nun sind sie auch die ersten, die in Sachsen für Touristen wieder öffnen dürfen. Weitere sächsische Einrichtungen folgen in den kommenden Tagen. Mehrere Einzelreisende in Gruppenzimmern unterzubringen wird allerdings nicht möglich sein, wegen der aktuellen Zwei-Haushalts-Regel. Deshalb sei es für die Jugendherbergen wichtig, dass so schnell wie möglich Schulklassenfahrten genehmigt werden, so Stefan Wagner von der Jugendherberge Plauen.

5:10 Uhr | Datensammlung per App: Wie bewegt sich Dresden in Pandemiezeiten?

Um das Verkehrsgeschehen auch in Pandemiezeiten abzubilden, setzt die Technische Universität Dresden die Erhebung "Dresden in Bewegung" mit der App TravelVu fort. Die App dient der Erhebung des Mobilitätsverhaltens mit Wegen, Zwecken, benutzten Verkehrsmitteln und so weiter. Dazu hat das Stadtplanungsamt Dresdnerinnen und Dresdner zufällig ausgewählt und eingeladen, sich per Smartphone zu beteiligen.

Die Datenabfrage läuft noch bis zum 18. Juli. Teilnehmer erfassen mit der App TravelVu ihr Mobilitätsverhalten über mindestens eine Woche. Mitmachen können auch freiwillig alle Personen ab 18 Jahren, die sich überwiegend in Dresden aufhalten. Die Daten werden anonym ausgewertet, Rückschlüsse auf die einzelne Person sind den Angaben zufolge nicht möglich.

An einer Ampel in Dresden laufen drei Frauen bei Rot über die Straße
In Pandemiezeiten beliebt: Radfahren oder Gehen. Bildrechte: Tino Plunert

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/lam/st

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 02. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen