Meldungen am Mittwoch Corona-Ticker Sachsen am 12.05.: "Querdenker"-Demonstration in Dresden bleibt verboten

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Eine Frau hält während einer Kundgebung der «Querdenken»-Bewegung einen Schirm und ein Transparent unter anderem mit der Aufschrift «Finger weg von unseren Kindern».
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:53 Uhr | Tickerende

An der Stelle beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und einen entspannten Himmelfahrtstag. Wir sind morgen früh an gleicher Stelle wieder für Sie da. Bleiben Sie gesund!

19:58 Uhr | Talsperrenfest Kriebstein abgesagt

Das Kriebstein-Talsperrenfest muss in diesem Jahr ausfallen. Die Organisatoren nannten als Gründe den Bauverzug im Hafen sowie die derzeitige Corona-Situation. Besucherströme seien derzeit nicht zu begrenzen. Bei erfahrungsgemäß bis zu 5.000 Gästen sei es nahezu unmöglich, geltende Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten, hieß es. Darüber hinaus sorgen aktuelle Lieferengpässe dafür, dass sich die laufenden Baumaßnahmen bis in den August hinziehen.

Sanierung Hafen an der Talsperre Kriebstein
Die Hafensanierung in Kriebstein dauert länger als geplant. (Archivbild) Bildrechte: Gabriele Ottich /Zweckverband Kriebsteintalsperre

18:37 Uhr | Verwaltungsgericht bestätigt Verbot der "Querdenker"-Demonstration in Dresden

Das Verwaltungsgericht Dresden hat das von der Stadt verhängte Verbot von Versammlungen der "Querdenker"-Bewegung am kommenden Sonnabend sowie aller Ersatzveranstaltungen bestätigt. Ein entsprechender Eilantrag des Versammlungsanmelders hatte keinen Erfolg, teilte das Gericht am Abend mit.

Die Stadt Dresden hatte die geplanten Demonstrationen der Initiative "Querdenken 351" untersagt. Aufgrund früherer Erfahrungen sei davon auszugehen, dass die Teilnehmenden gegen die Maskenpflicht verstoßen und sich nicht an die Abstandsregelungen halten würden, hieß es zur Begründung. Das Gericht folgte dieser Einschätzung. Das Verbot sei durch das anhaltend hohe Infektionsgeschehen in Dresden und in Sachsen gerechtfertigt, hieß es.

Nach Angaben der Stadt war eine "Querdenken"-Kundgebung mit mindestens 3.000 Teilnehmern am Königsufer gegenüber der Altstadt angemeldet worden. Als Alternative wären zudem Versammlungen auf drei großen Plätzen in der Innenstadt mit jeweils 1.000 Teilnehmern beantragt worden. Das gerichtlich bestätigte Verbot gilt für alle diese Veranstaltungen.

18:21 Uhr | Weniger Neuinfektionen als vor einer Woche

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben heute 1.475 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 91 weniger als noch vor einer Woche. Die meisten Fälle meldete der Landkreis Mittelsachsen mit 225.

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für Sachsen lag laut RKI am Morgen bei 144. Gestern lag sie noch bei 168, am Montag bei 176. Den niedrigsten Wert weist nach wie vor die Stadt Leipzig (74) auf, gefolgt von Dresden (93). Die höchsten Inzidenzwerte gibt es im Erzgebirgskreis und dem Landkreis Mittelsachsen mit jeweils 238. Zudem starben weitere 22 Covid-19-Patienten. Landesweit gibt es derzeit knapp 15.756 aktive Corona-Fälle, 297 weniger als gestern.

18:04 Uhr | Anmeldung für Impfbus in Wilsdruff startet am Montag

Der Impfbus des Deutschen Roten Kreuzes macht erneut in Wilsdruff Station. Nach Auskunft der Stadtverwaltung können sich Bürger vom 27. Mai bis 3. Juni gegen das Coronavirus impfen lassen. Zur Terminvergabe hat die Stadt eine Hotline eingerichtet. Diese hat die Nummer 035204 463 555 und ist ab kommenden Montag geschaltet. Insgesamt stehen in Wilsdruff Impfdosen für weitere 1.200 Bürger zur Verfügung.

17:40 Uhr | Sollte die Impfreihenfolge abgeschafft werden?

Die Gesundheitsministerien geben die Vektorimpfstoffe von Astrazeneca und Johnson&Johnson frei für alle Impfwilligen über 18 Jahre. Mediziner sehen das kritisch, vor allem, weil die Risikogruppen noch nicht vollständig immunisiert sind.

16:17 Uhr | Hoffnung in den Gastronomiebetrieben

Die Infektionszahlen in Sachsen sinken langsam. In Dresden ist die Hoffnung groß, bald wieder mit der Außengastronomie zu starten. MDR SACHSEN hat sich umgehört: Was sagen Politik, Gastronomen und die wartenden Gäste?

15:46 Uhr | Corona-Regeln zu Himmelfahrt

Egal ob er Himmelfahrt, Männer- oder Vatertag genannt wird: Vielerorts wird der Feiertag normalerweise für gemeinsame Unternehmungen genutzt. Das zweite Jahr in Folge gibt es Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie - und auch das Wetter spielt diesmal nicht mit. Wir fassen zusammen, was angesichts der aktuellen Regeln möglich ist.

15:14 Uhr | Dynamo Dresden eröffnet Testzentrum

Fußball-Drittligist Dynamo Dresden hat am Dienstag ein neues Corona-Testzentrum auf dem Messegelände der Stadt eröffnet. Wie der Verein mitteilte, ist das Zentrum ein erster Baustein eines Pilotprojektes, um in Zukunft Fans vor Dynamo-Heimspielen testen zu können. Ein weiterer Vorteil der Einrichtung sei die Nähe zur Nachwuchs-Akademie des Vereins. So könnten neben den Dynamo-Fans und allen anderen Dresdnerinnen und Dresdnern auch die Nachwuchsspieler der SGD getestet werden.

14:59 Uhr | Wie geht es den Theatern und Opern in der Pandemie?

Abgesagte Aufführungen, Proben mit drei Meter Abstand, digitale Formate ohne Publikum: Was passiert in der Pandemie mit den Theater- und Opernhäusern, speziell dem Musiktheater, in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen? Und welcher Zukunft blicken die Häuser entgegen? Der MDR hat dazu an 19 Theatern der drei Bundesländer nachgefragt.

14:09 Uhr | Verbraucherzentrale begrüßt Corona-Warn-App für Kontaktnachverfolgung

Die Verbraucherzentrale Sachsen sieht in der Corona-Warn-App eine verbraucherfreundlichere Lösung zur Nachverfolgung von Kontakten. Sachsen gehe mit seiner Verordnung einen anderen Weg als andere Bundesländer und nutze vorrangig die Corona-Warn-App zur digitalisierten Kontaktnachverfolgung, hieß es in einer Mitteilung. Die Regierung habe sich für mehr Datenschutz und -sparsamkeit entschieden, sagte der Referent Digitales der Verbraucherzentrale, Lorenz Bücklein. Er empfahl den Download und Einsatz der Corona-Warn-App. So werde mit der neuen Funktion einer Kontaktnachverfolgung mit Alias-Namen die Privatsphäre der Verbraucher besser geschützt als etwa bei der Luca-App der kommerziellen Anbieter.

Nachbesserungsbedarf sieht die Verbraucherzentrale hingegen bei der Check-In-Funktion der Corona-Warn-App. Eine Systemlücke ermögliche es derzeit, sich auch aus der Ferne bei einer Veranstaltung oder im Restaurant einzuloggen, sofern der QR-Code des Anbieters bekannt sei.

13:48 Uhr | Mögliches Ende der Impfpriorisierung

Durch steigende Liefermengen und den Impfstart in Hausarztpraxen nimmt die Impfkampagne in Deutschland an Fahrt auf. Die Politik plant, die Priorisierung im Juni aufzuheben. Ist das zu schaffen? Eindrücke aus Sachsen.

13:22 Uhr | Spahn warnt vor Übermut bei sinkenden Infektionszahlen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, haben trotz der deutlich gesunkenen Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus zu anhaltender Vorsicht gemahnt. Spahn sagte heute in Berlin, die Menschen sollten weiter zurückhaltend mit ihren Kontakten sein. Das Verhalten in den kommenden Wochen entscheide darüber, wie der Sommer werde.

Lothar Wieler und Gesundheitsminister Jens Spahn
Wieler und Spahn warnen vor Leichtsinn: Die Pandemie sei nicht vorbei. (Archivfoto) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wieler erklärte, Deutschland befinde sich auf einem guten Weg. Bei aller Zuversicht dürfe aber nicht vergessen werden, dass die Pandemie nicht vorbei sei. So sei bei der Impfkampagne "noch viel Luft nach oben". Es werde noch einige Zeit dauern, bis ein ausreichender Anteil der Bevölkerung geimpft sei. Wieler forderte insbesondere Zurückhaltung bei den nächsten Öffnungsschritten. "Wenn wir zu früh öffnen, würde sich das Virus wieder verbreiten."

13:12 Uhr | Stadt Leipzig will Fachbeauftragten für das Nachtleben einstellen

Die Club- und Nachtkulturszene in Leipzig ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie ganz besonders stark betroffen. Um sie sowohl konzeptionell als auch mit konkreten Hilfen zu unterstützen, wurde im Mai 2020 das Konzept für eine Koordinierungsstelle Nachtleben vorgelegt, wie das Rathaus mitteilte. Die Stadt Leipzig schreibt dafür nun die Stelle für eine Fachbeauftragte oder einen Fachbeauftragten für Nachtkultur aus. Am Montag will die Stadtverwaltung weitere Details vorstellen.

Moritzbastei Leipzig
Wegen Corona ist auch Veranstaltungs- und Kulturzentrum Moritzbastei ist Leipzig derzeit dicht. Bildrechte: MDR/Axel Berger

12:52 Uhr | Puppentheatertreffen soll in zweiter Mai-Hälfte in Bautzen stattfinden

Das Sächsische Puppentheatertreffen soll trotz der Pandemie in der zweiten Mai-Hälfte in Bautzen stattfinden. Außerdem werden digitale Vorstellungen im Juni und Juli geplant, wie das Koordinationsteam mitteilte. In mehreren Workshops würden verschiedene Arbeitsweisen vorgestellt und die digitalen Möglichkeiten des Puppenspiels ausgelotet. Den Organisatoren geht es den Angaben zufolge zunächst um Erfahrungsaustausch zwischen den Künstlerinnen und Künstlern.

12:32 Uhr | Botanischer Garten Leipzig lockt ab morgen wieder mit Blütenzauber

Nach mehr als sechs Monaten öffnet morgen der Botanische Garten wieder. Ab Himmelfahrt könne das Außengelände wieder genutzt werden, teilte die Einrichtung der Universität Leipzig mit. Die Gewächshäuser sollen dann ab 5. Juni wieder zugänglich sein. Für einen Besuch gelten folgende Auflagen: Gäste müssen vorab einen Termin buchen, einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen und Maske tragen.

Botanischer Garten Leipzig
Ruheoase für Naturfreunde: der Botanische Garten in Leipzig öffnet wieder Bildrechte: MDR/Jan Dörre

11:52 Uhr | Ärger um Abmahnung für günstige PCR-Tests

Einige Betreiber von Corona-Testzentren sind verärgert. Sie wollen mit günstigen Preisen für PCR-Tests einen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie leisten. Doch wer weniger als 128 Euro verlangt, läuft Gefahr, mit einer Schadenersatzklage von Mitbewerbern belangt zu werden. Das ist der Preis, der laut Gebührenordnung für Ärzte nicht unterschritten werden darf. Initiator der Abmahnung ist offenbar ein Laborbetreiber in Sachsen.

11:33 Uhr | Leipzig lockert am Freitag

Ab Freitag stehen in Leipzig aufgrund sinkender Corona-Infektionszahlen deutliche Erleichterungen ins Haus. So dürfen die Freisitze von Gastronomiebetrieben unter Auflagen wieder öffnen, wie die Leipziger Stadtverwaltung ankündigte. Die nächtliche Ausgangssperre entfällt. Unter 18-Jährige dürfen wieder mit bis zu 20 Personen Sport treiben. In Außenanlagen ist kontaktfreier Sport ohne Beschränkungen möglich.

11:10 Uhr | Kirchen feiern Himmelfahrtstag mit Freiluft-Gottesdiensten

Evangelische Kirchengemeinden in Sachsen laden am Himmelfahrtstag vielerorts zu Open-Air-Gottesdiensten ein. Bevorzugte Plätze seien Pfarrgärten, Kirchhöfe, Wiesen, Wälder oder Berge. Dies ist in vielen Kirchgemeinden bereits eine langjährige Tradition, wie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens mitteilte.

Sachsens Landesbischof Tobias Bilz wird zum Fest von Christi Himmelfahrt im vogtländischen Geilsdorf im Pfarrgarten predigen. Coronabedingt gelten auch für Freiluft-Gottesdienste in diesem Jahr die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln.

10:56 Uhr | Sachsens Linke fordern solidarischen Ausgleichsfonds

Die Linken wollen sich bei der anstehenden Haushaltsdebatte im Landtag unter anderem für einen Fonds zum Ausgleich der Corona-Lasten einsetzen. Er soll bis 2024 mit insgesamt einer Milliarde Euro ausgestattet sein und soziale Kosten abpuffern.

Die Verwerfungen infolge der Corona-Pandemie und der notwendigen Eindämmungsmaßnahmen werden uns noch lange beschäftigen. Viele Menschen brauchen auch weiterhin Hilfe - das darf nicht am Budget scheitern.

Nico Brünler Finanzexperte der Linken im Sächsischen Landtag

Der Fonds solle denjenigen gezielt helfen, die am meisten unter der Krise leiden. Brünler erinnerte daran, dass der sechs Milliarden Euro umfassende "Corona-Bewältigungsfonds" des Freistaates fast aufgebraucht sei. Der Abgeordnete hatte dazu eine Kleine Anfrage im Parlament gestellt. In seiner Antwort teilte das Finanzministerium mit, dass mit Stand 31. März bereits knapp 4,3 Milliarden Euro gebunden seien.

Nico Brünler (DIE LINKE)
Nico Brünler geht davon aus, dass viele Menschen auch nach der Corona-Pandemie noch staatliche Hilfe benötigen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

10:33 Uhr | Patientenschützer: Haftstrafen für Impfvordrängler

Patientenschützer Eugen Brysch fordert für Impfbetrüger bis zu fünf Jahre Haft. Der Vorstand der Stiftung Patientenschutz sagte dem Bayerischen Rundfunk, wenn der Betrug organisiert und kriminell sei, müsse das hart bestraft werden. Es könne nicht sein, dass das Falschparken vor dem Impfzentrum als Ordnungswidrigkeit gelte, das bewusste Täuschen im Impfzentrum aber keine Konsequenzen habe. Brysch sprach sich dafür aus, die Impfpriorisierung beizubehalten.

09:56 Uhr | In Auerbach öffnet heute wieder ein Autokino

Im vogtländischen Auerbach öffnet heute wieder ein Autokino. Nach Betreiberangaben ist es in diesem Jahr das erste in Sachsen. Bis zum 6. Juni sind 45 Filmvorstellungen und vier Live-Konzerte geplant. Mit einem Drive-In--Konzert der vogtländischen Band "Simultan" startet das Autokino heute um 18 Uhr in die Saison.

Auf einer 40 Quadratmeter großen LED-Wand können auch bei Tageslicht Filme gezeigt werden. Das sei wichtig, da im Vogtland trotz niedriger Inzidenzen noch immer die Ausgangssperre ab 22 Uhr gilt, so die Kinoberteiber. Gespielt wird mittwochs bis sonntags. Das Autokino befindet sich unterhalb des Auerbacher Schlossturmes.

Autokino Auerbach
Bildrechte: Polar1

08:52 Uhr | Zeitung: Gesundheitsministerin Köpping will Kreistagsmandat aufgeben

Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping will ihr Mandat im Kreistag des Landkreises Leipzig niederlegen. Das schreibt die "Leipziger Volkszeitung". Sie könne als Ministerin der ehrenamtlichen Aufgaben als Kreisrätin nicht mehr gerecht werden, erklärte Köpping dem Blatt zufolge. Der Kreistag muss auf seiner nächsten Sitzung darüber entscheiden.

Die SPD-Politikerin Köpping muss als Gesundheitsministerin des Freistaates seit mehr als einem Jahr die Corona-Pandemie managen.

07:29 Uhr | Deutsche Bahn stockt Sommerfahrplan auf und fährt von Dresden nach Binz

Saisonzüge aus Sachsen auf die Insel Rügen haben bei der Deutschen Reichsbahn zum Standardfahrplan gehört. Nun greift die Deutsche Bahn AG diese Tradition wieder auf. Vom 3. Juli bis 5. September fahren an Sonnabenden und Sonntagen IC-Züge von Dresden nach Binz, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Fahrkarten und Sitzplätze sind laut DB AG ab morgen buchbar.

Mit sinkenden Corona-Zahlen soll auch der Service in den Speisewagen sowie in den Lounges an größeren Bahnhöfen wieder erweitert werden, hieß es. In Zügen und auf Bahnhöfen gelten den Angaben zufolge weiterhin Maskenpflicht und Abstandsregeln.

Bahnhof Binz
Der Bahnhof Binz soll im Juli und August ab Dresden an Wochenenden umsteigefrei mit einem Intercity erreichbar sein. Bildrechte: IMAGO / BildFunkMV

07:19 Uhr | Pilotprojekt in Colditz: Mehr Impfungen durch bessere Aufgabenteilung

In Schönbach bei Colditz gibt es heute ein sachsenweites Pilotprojekt zu Corona-Impfungen durch Hausärzte. Dabei würden im Medizinischen Versorgunszentrum 100 Menschen aus den Prioritätsgruppen 1 und 2 geimpft, sagte Bürgermeister Robert Zillmann. Das Terminmanagement der sowieso stark ausgelasteten Praxen wurde den Angaben zufolge vom Bildungs- und Sozialwerk Muldental übernommen, die Einladungen wurden zentral versendet, die Termine von der Gemeinde gemacht. Zillmann betonte, das Projekt soll zeigen, dass es möglich ist, mehr Impfungen durchzuführen, wenn man Aufgaben teilt und wenn man die Arztpraxen vom umfangreichen Terminmanagement entlastet. Das sächsische Sozialministerium hat das Pilotprojekt unterstützt.

06:37 Uhr | Schauanlage Miniwelt in Lichtenstein öffnet

Die Miniwelt in Lichtenstein startet mit 46 Tagen Verspätung heute in die neue Saison. Geöffnet hat das Freigelände. Die Schauwerkstatt und der Minikosmos müssen noch geschlossen bleiben, so Marketingleiterin Claudia Schmid. Während der Schließung seien einige Modelle restauriert worden. "So hat der Dom zu Speyer einen komplett neuen Vorplatz bekommen, unsere Afrikahäuser haben wir neu gedeckt, es ist neue Farbe an das eine oder andere Modell gekommen."

Bedingung für den Parkbummel sind ein negatives Schnelltestergebnis und das Hinterlassen der Kontaktdaten vor Ort. Ein Testzentrum befindet sich auf dem Parkplatz. Die Miniwelt zeigt Modelle bekannter Gebäude aus aller Welt im Maßstab 1:25.

06:17 Uhr | Freistaat beschleunigt Impfungen im Erzgebirge

Um die Infektionen mit dem Coronavirus in den Griff zu bekommen, macht der Freistaat jetzt noch mehr Tempo bei den Impfungen. Das Impfzentrum in Annaberg-Buchholz soll ab heute jeweils bis Mitternacht geöffnet sein. Zusätzlich sind mobile Impfteams unterwegs.

06:00 Uhr | Vatertagstour mit komplizierten Regeln

Die Polizei hat vor Christi Himmelfahrt morgen an die Menschen appelliert, sich verantwortungsvoll an die Corona-Regeln zu halten. "Himmelfahrt ist unter den derzeitigen Umständen eine besondere Herausforderung für uns alle", sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Zwickau. Mit "Augenmaß" würden die Beamten an "örtlichen Schwerpunkten" im Vogtland sowie im Landkreis Zwickau Präsenz zeigen, hieß es. Unter anderem behalten die Beamten verschiedene Seen sowie die Talsperre Pöhl im Blick.

Eine Gruppe von Männern ist in Magdeburg mit einer Pferdekutsche unterwegs und feiert ausgelassen den Herrentag.
Ganz so ausgelassen und dicht gedrängt, wie auf diesem Archivfoto, dürften die Vatertagstouren in diesem Jahr wohl noch nicht ausfallen. Bildrechte: dpa

Das Landratsamt Zwickau betonte, prinzipiell sei Wandern und Laufen erlaubt - auch mit Bollerwagen. Auch Alkohol in der Öffentlichkeit ist nicht mehr verboten. Das Amt appellierte allerdings, sich an die üblichen Regeln zu halten. Bei Nicht-Geimpften dürfe sich nur ein Hausstand mit einer weiteren Person zum Himmelfahrtsausflug treffen. Zudem sind wegen der Ausgangsbeschränkungen Ausflüge nur in der Zeit zwischen 5 und 22 Uhr möglich. Für Geimpfte und Genesene hingegen gilt keine nächtliche Ausgangssperre.

05:40 Uhr | Ostsee-Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern bald möglich

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern wird am 7. Juni für Einwohner des Landes und am 14. Juni für Gäste aus den anderen Bundesländern geöffnet. Ab sofort könne gebucht werden, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig nach einer Sitzung des Kabinetts. Die Gastronomie in dem Bundesland darf von Pfingstsonntag an wieder öffnen - außen und innen.

Der Druck auf die Landesregierung für rasche Öffnungen in der Corona-Krise war an den vergangenen Tagen zunehmend gewachsen. Die drei Industrie- und Handelskammern in Mecklenburg-Vorpommern hatten unmittelbar vor der Kabinettssitzung mitgeteilt, das Land laufe Gefahr, die Öffnung der Wirtschaft zu verschlafen, während Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bayern oder andere Bundesländer schon längst klare Öffnungsperspektiven vorgestellt hätten.

05:30 Uhr | In Sachsen öffnen wieder mehr Schulen

Wegen sinkender Infektionszahlen können in Sachsen ab heute weitere Schulen und Kitas öffnen. So dürfen etwa im Vogtland erstmals seit Monaten die Kinder in festen Gruppen wieder in die Kitas, Schulkinder werden im Wechselmodell unterrichtet. Das Vogtland galt lange als Corona-Hotspot, weshalb die Einrichtungen seit dem 1. März geschlossen waren. Gestern lag der Inzidenzwert bei 143.

Auch in Nordsachsen öffnen Kitas und Schulen unter Auflagen. Mit einer Inzidenz von 149 liegt der Kreis ebenfalls seit fünf Werktagen unter der von der Bundesnotbremse für den Schul- und Kitabetrieb vorgesehenen kritischen Grenze von 165.

05:10 Uhr | Wegen Corona-Impfungen: Dampfloks bleiben Sonntag kalt

Die Lößnitzgrundbahn (Radebeul-Ost - Radeburg) und die Weißeritztalbahn (Freital-Hainsberg - Kurort Kipsdorf) fahren am Sonntag nicht. Wie die Sächsische Dampfeisenbahn-Gesellschaft mitteilte, erhalten alle Mitarbeiter an diesem Tag vom Unternehmen das Angebot einer Corona-Schutzimpfung.

Wir sind froh, dass so viele unserer Kollegen Interesse an der Corona-Schutzimpfung zeigen. Das hat leider zur Folge, dass für die Erstimpfung der Zugverkehr eingestellt werden muss

Mirko Froß Eisenbahnbetriebsleiter der Sächsichen Dampfeisenbahn-Gesellschaft

In Abstimmung mit dem Verkehrsverbund Oberelbe, der den täglichen Verkehr auf den beiden Schmalspurstrecken bestellt, fahren am Sonntag ersatzweise Busse.

Die Lößnitzgrundbahn
Am Sonntag bleiben die Dampfrösser der Lößnitzgrundbahn und der Weißeritztalbahn im Lokschuppen. Bildrechte: Andreas Schmidt

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 12. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen