Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 01.03.: Piwarz will Lehrer aller Schularten schnell impfen lassen

Täglich halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Lehrer unterrichtet per Videoanruf an Schüler während Quarantäne.
Werden mehr Lehrer geimpft, könnte Homeschooling bald die Ausnahme sein. Bildrechte: imago images/Westend61

Ticker des Folgetages

20:58 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir sind morgen wieder für Sie da und werden Sie über die Corona-Lage im Freistaat auf dem Laufenden halten. Bleiben Sie gesund!

20:28 Uhr | Kreissparkasse Bautzen bietet Videoservice an

Die Kreissparkasse Bautzen bietet seit heute in ihren Filialen in Großharthau und Bautzen-Gesundbrunnen erstmals einen sogenannten Videoservice an. Über einen großen Bildschirm können dort Kunden mit einer Mitarbeiterin beziehungsweise Mitarbeiter in der Haupfiliale sprechen, teilte die Bank mit. Damit werde es möglich, persönlich Anliegen wie Überweisungen, Terminvereinbarungen oder andere Fragen per Videogespräch zu klären. Außerdem könnten Dokumente eingescannt und entsprechende Unterschriften geleistet werden.

Durch den neuen Videoservice werden zudem die Öffnungszeiten erweitert, die Filialen sind Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr geöffnet.

19:49 Uhr | Gesundheitsämter melden etwas mehr Corona-Neuinfektionen als vor einer Woche

Die sächsischen Gesundheitsämter haben 335 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Das sind 53 weniger als am Montag vergangener Woche. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt in den Landkreisen Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Nordsachsen und Bautzen weiterhin über 100. Mit 244 hat der Vogtlandkreis weiter den höchsten Wert. Den niedrigsten Wert hat die Stadt Leipzig. Im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung wurden 50 Todesfälle gemeldet.

18:01 Uhr | Sachsen-CDU fordert: Impfung auch durch Haus- und Fachärzte

Heute hat der Vorstand der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages in einer Stellungnahme zum Impfkonzept der Staatsregierung gefordert, dass "schnellstmöglich" Haus- und Fachärzte in die Corona-Impfstrategie des Freistaates einbezogen werden. "Das wichtigste Ziel ist, dass wir in Sachsen so schnell wie möglich impfen", heißt es in einer Presseinformation.

Der gesundheitspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Alexander Dierks: "Jede Impfung ist ein Schritt aus der Krise. Deshalb ist es richtig, die Strukturen auf höhere Impfmengen einzustellen." Die niedergelassenen Ärzte sollen die Impfzentren und mobilen Impfteams ergänzen. Das verkürze den Menschen die Wege und erhöhe das Impftempo in der Fläche.

17:43 Uhr | Bundeswirtschaftsminister Altmaier rückt von 35er-Inzidenz für Lockerungen ab

Erst ist die 35 als die neue 50 gehandelt worden. Nun ist der Öffnungsdruck offenbar so hoch, dass die 35er-Inzidenz wieder gekippt werden könnte: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier strebt an, Lockerungen sogar oberhalb einer Sieben-Tage-Inzidenz von 50 zu ermöglichen. Das geht laut "Handelsblatt" aus einem Konzept hervor, das Altmaier bei der kommenden Bund-Länder-Runde präsentieren will. Demnach sollen Öffnungen etwa in Handel und Gastronomie zulässig sein, auch wenn nicht - wie ursprünglich festgelegt - eine Inzidenz von maximal 35 neuen Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche erreicht wird. Voraussetzung für die Lockerungen seien zusätzliche Sicherungsmaßnahmen, etwa Schnelltests.

Bund und Länder beraten am Mittwoch über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Vertreter viele Branchen machen Druck auf die Politik, eine Öffnungsstratgie zu präsentieren.

17:32 Uhr | Merkel: Pandemie macht Bedeutung des Artenschutzes deutlich

Die Corona-Pandemie macht aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel die Bedeutung des Artenschutzes deutlich. "Denn der Rückgang der Artenvielfalt und das Vordringen des Menschen in sensible Naturräume erhöhen die Gefahr der Übertragung von Krankheitserregern", sagte Merkel heute in einem Grußwort zum 30-jährigen Bestehen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Die Pandemie habe einmal mehr auf dramatische Weise die Abhängigkeit von der Natur und der Umwelt ins Bewusstsein gerufen.

17:14 Uhr | Zweites Impfzentrum im Landkreis Leipzig kommt

Der Landkreis Leipzig bekommt ein zweites Impfzentrum. In der Muldentalhalle in Grimma sollen ab Mitte März täglich zwischen 350 und 500 Menschen geimpft werden. Das sächsische Sozialministerium habe dafür heute grünes Licht gegeben, sagte eine Sprecherin des Landkreises MDR SACHSEN.

Bisher wurde nur im ehemaligen Aldi in Borna geimpft. Für viele Senioren war die Entfernung zu groß. Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger hatte deshalb erst vorige Woche ein zweites Impfzentrum gefordert, auch um das Tempo beim Impfen zu erhöhen.

16:50 Uhr | Sächsische Wirtschaft fordert Grenzöffnung zu Tschechien

Die sächsische Wirtschaft begrüßt die heute vorgestellte Covid-19-Allianz zwischen Bayern und Sachsen. Arbeitgeberpräsident Jörg Brückner forderte nun "eine zügige Umsetzung, damit das staatliche Handeln schlüssig ist und die Wirtschaft verlässliche Rahmenbedingungen bekommt".

Die anhaltende unbefriedigende Situation der Grenzpendler aus Tschechien müsse dabei ganz oben stehen. "Hier bleibt es bei der Forderung, dass allen Grenzpendlern – unter Vorlage des notwendigen Negativtests – die Einreise nach Sachsen erlaubt wird", so Brückner. Er verweist auf das Saarland und Rheinland-Pfalz an der französischen Grenzregion Moselle. Trotz ähnlicher Lage seien die Grenzen dort nicht geschlossen und die Einreise mit einem Negativtest bleibe möglich.

16:23 Uhr | Mehr Termine für Massenschnelltest in Radeberg

Das Landratsamt Bautzen hat nach der Ausbreitung von Virusvarianten in der Region Radeberg zu einem freiwilligen Massentest aufgerufen. Aufgrund der starken Nachfrage werden für morgen mehr Termine als ursprünglich geplant angeboten. Es werde statt bis 17 Uhr nun bis 19 Uhr getestet, teilte das Gesundheitsamt mit. Bis zum Mittag waren bereits mehr als 800 Termine vergeben worden. Einige Zeitfenster sind jedoch aktuell noch verfügbar.

Den ganzen Tag können sich morgen die Menschen per Schnelltest testen lassen. So solle das Infektionsgeschehen in und um Radeberg eingedämmt werden. Der Aufruf richtet sich an die Einwohner von Radeberg, Großröhrsdorf, Lichtenberg, Ottendorf-Okrilla, Wachau und Arnsdorf.

15:44 Uhr | Erste öffentliche Probe des Bürgerchors

Heute um 19 Uhr startet die erste digitalen Probe des Dresdner Bürgerchores. Sie ist öffentlich, jede und jeder Interessierte kann über Youtube mitsingen. Die Probe leitet Gunter Berger live von der Bühne des Kulturpalasts per Livestream. 

Das "sing@home"-Angebot ist auch über die Website der Dresdner Philharmonie zugänglich. "Es gibt keine Zugangsbeschränkungen. Freunde, Bekannte und Familie sind eingeladen, für einen Abend in den Reihen des Bürgerchors mitzusingen", betonen die Verantwortlichen.

15:32 Uhr | Treiben die Corona-Folgen den FSV Zwickau in die Pleite?

Die verlängerten "Coronahilfen Profisport 2021" haken. Vereine, die im ersten Paket 2020 die volle Summe für Ticketausfälle erhielten, gehen - Stand jetzt - im neuen Jahr leer aus. Ersten Klubs droht die Pleite. Für den FSV Zwickau könnte die Luft dünn werden - und auch Dynamo Dresden könnte leer ausgehen. Allerdings haben die Dresdner mehr Rücklagen.

15:15 Uhr | "Kinder keine Pandemietreiber" und Kitapersonal steckt sich untereinander an

Kinder in einer Kita
Kinder in Tagesstätten sind keine Pandemietreiber, sagen Experten unter Verweis auf Studien. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Experten am Leipziger Universititätsklinikum sehen Kinder nicht als Pandemietreiber. Kinderklinik-Direktor Wieland Kiess widersprach im MDR Befürchtungen, wonach Kinder Infektionen aus der Schule in die Familie tragen könnten. Bei der Verfolgung von Infektionsketten habe man festgestellt, dass es eher umgekehrt laufe. Eltern hätten sich im Büro oder Bekanntenkreis angesteckt und die Infektion an Kinder weitergegeben. Kiess sprach sich für eine Maskenpflicht in bestimmten Situationen im Unterricht aus. Generell sei er für das Aufteilen von Schulklassen.

Dazu passt eine Studie aus Rheinland-Pfalz: Sie besagt, dass sich bei Corona-Infektionen in Kitas zumeist das Betreuungspersonal untereinander ansteckt. Für die Studie wurden die Covid-19-Fälle in Schulen und Kitas von September bis Dezember 2020 ausgewertet.

15:00 Uhr | "Boom" geht online weiter

Die coronabedingt vorzeitig geschlossene Landesausstellung "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen" kann jetzt digital besichtigt werden. Ein 360-Grad-Rundgang durch den Audi-Bau in Zwickau ermögliche den Blick in die mittlerweile abgebaute Schau, teilte das sächsische Kulturministerium mit. Die digitale Tour vermittle einen Eindruck von 500 Jahren sächsischer Industriegeschichte. Der Online-Rundgang ist gratis.

Die Besucherzahlen der 4. Sächsischen Landesausstellung waren wegen der Corona-Pandemie deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Konkrete Pläne für eine 5. Sächsische Landesausstellung gibt es den Angaben zufolge noch nicht. Jedoch soll noch in diesem Jahr eine Arbeitsgruppe eingesetzt werden.

14:41 Uhr | Kultusminister Piwarz will Lehrer aller Schulen schnell impfen lassen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz setzt sich für eine Erweiterung der Impfmöglichkeit auf alle Lehrkräfte und das gesamte Personal an allen Schulen ein. "Wenn sich alle Lehrerinnen und Lehrer impfen lassen könnten, wäre dies ein wichtiger Beitrag, alle Schülerinnen und Schüler wieder unterrichten zu können", erklärte der CDU-Politiker.

Das Kultusministerium hatte nach eigenen Angaben zuvor eine Umfrage unter den Lehrkräften durchgeführt. Danach würden sich rund 90 Prozent aller Lehrkräfte an öffentlichen Schulen impfen lassen, hieß es.

Das ist ein starkes Signal von Lehrerinnen und Lehrern. Ebenso wie das medizinische Personal erfüllen Pädagogen eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Die Möglichkeit der Impfung muss daher auch ihnen gewährt werden.

Christian Piwarz Kultusminister Sachsen

Bislang besteht eine Impfmöglichkeit lediglich für Grund- und Förderschullehrer sowie für das Personal an diesen Schulen.

14:22 Uhr | Studie: Astrazeneca-Impfstoff besser und wirksamer als sein Ruf

In Südafrika bremste die mutierte Virusvariante B.1.351 den Impfstoff von Astrazeneca aus, in Deutschland sorgte das Höchstalter von 65 Jahren für die Empfänger des Impfstoffs für Verunsicherung. Eine schottische Studie zeigt jetzt: Der Impfstoff wirkt - und zwar schon nach der ersten Dosis.

Eine schottische Studie zeigt jetzt: Der Impfstoff wirkt und zwar schon nach der ersten Dosis.

13:52 Uhr | Erste Eurocity-Züge fahren wieder auf der Linie Prag - Berlin

Seit heute hat die Deutsche Bahn den Verkehr auf der Eurocity-Linie Prag – Dresden – Berlin – Hamburg auf Basis der aktuellen Pandemie-Vorschriften teilweise wieder aufgenommen. Ein Bahnsprecher teilte mit, für Fahrgäste sei die grenzüberschreitende Fahrt aus Tschechien nach Deutschland aber weiterhin nicht möglich. In Richtung Tschechien ist die Nutzung der Züge entsprechend der geltenden Bestimmungen erlaubt.

Zwischen Bad Schandau, Dresden und Berlin bis Hamburg sind alle Züge uneingeschränkt nutzbar.

13:13 Uhr | Osterprozessionen möglichst ohne Publikum

Die Saatreiter in Ostritz und die Osterreiter in den sorbisch-katholischen Kirchgemeinden arbeiten derzeit an Hygienekonzepten, um die Prozessionen in diesem Jahr durchführen zu können. Anders als in den vergangenen Jahren werden Zuschauer gebeten, den Prozessionen fernzubleiben, sagt unter anderem der Organisator des Saatreitens in Ostritz, Andreas Posselt.

12:46 Uhr | Söder und Kretschmer warnen vor übereilter Öffnung

Vor den neuen Bund-Länder-Beratungen über den weiteren Kampf gegen das Coronavirus haben die Ministerpräsidenten von Bayern und Sachsen eindringlich vor übereilten Öffnungsschritten gewarnt. Es dürfe keinen "Öffnungsrausch" geben und keinen "Blindflug in die dritte Welle hinein", die Politik dürfe nicht die Nerven verlieren, sagte heute Bayerns Regierungschef Markus Söder (CSU) bei einer Online-Pressekonferenz mit seinem sächsischen Kollegen Michael Kretschmer (CDU). Kretschmer mahnte ebenfalls, es könne nun nur um kleine Öffnungsschritte gehen.

12:07 Uhr | Meisterabschlüsse trotz Corona-Krise

Ungeachtet der Einschränkungen durch die Corona-Krise haben im vergangenen Jahr 623 Männer und Frauen im sächsischen Handwerk ihren Meisterabschluss gemacht. Das seien lediglich 30 weniger als im Jahr 2019 gewesen, teilte der Sächsische Handwerkstag heute in Dresden mit. Dies sei durch den flexiblen Umstieg auf digitale Lernformate bei den Meisterkursen möglich gewesen.

11:39 Uhr | Sachsen und Bayern einigen sich auf 10-Punkte-Plan

Sachsen und Bayern wollen bei der Bewältigung der Corona-Pandemie enger zusammenarbeiten. Das gaben die Ministerpräsidenten Michael Kretschmer und Markus Söder heute bei einer Online-Pressekonferenz bekannt. Gemeinsam wurde ein Zehn-Punkte-Plan mit verschiedenen Maßnahmen erstellt.

10:50 Uhr | Wermsdorf befreit Sportvereine von Nutzungsgebühren

In Wermsdorf brauchen die Sportvereine für die Nutzung der Sportstätten keine Gebühren zu zahlen. Das hat der Gemeinderat auf seiner letzten Sitzung beschlossen. Davon betroffen sind acht Sportvereine mit rund 700 Mitgliedern. Damit wolle man zeigen, dass man in dieser Zeit zusammenstehen müsse, so Bürgermeister Matthias Müller (CDU). Der Gebührenerlass umfasst rund 6.000 Euro.

10:18 Uhr | Corona-Impfung bald beim Hausarzt möglich

Corona-Impfungen sollen bald auch beim Hausarzt möglich sein. In Sachsen startet nach Angaben des Sozialminsteriums im März ein Pilotprojekt mit 40 Hausärzten. Das Land gehe dabei zunächst in Vorkasse, da noch nicht geklärt sei, wer für Honorare und Materialausstattung aufkomme.

09:45 Uhr | Tschechien schränkt Bewegungsfreiheit ein

Wegen der hohen Zahl an Corona-Infektionen schränkt Tschechien ab heute die Bewegungsfreiheit der Menschen im ganzen Land weiter ein. Wie das Innenministerium mitteilte, dürfen die Bürger ihren Bezirk nur noch in Ausnahmefällen verlassen. Erlaubt bleiben Fahrten zur Arbeit, zum Arzt oder zu Behörden. Spaziergänge und Freizeitsport sind nur in der eigenen Kommune erlaubt. Die Maßnahmen werden von der Polizei und von 5.000 Soldaten kontrolliert.

Tschechien hat die höchste Infektionsrate in der EU. In dem Land mit 10,7 Millionen Einwohnern wurden seit Beginn der Pandemie über 1,2 Millionen Infektionsfälle nachgewiesen. Das Gesundheitssystem ist nach Angaben der Regierung am Limit.

Andrej Babis
Der tschechische Ministerpräsident Andrej Babis mit Maske. Bildrechte: dpa

09:11 Uhr | Theater Plauen-Zwickau beginnt mit Proben

Das Theater Plauen-Zwickau steigt heute wieder in den regulären Probenbetrieb ein. Wie eine Sprecherin bestätigte, geschehe dies selbstverständlich unter Einhaltung der Hygienebestimmungen. Sollte es das Pandemiegeschehen zulassen, wird es Mitte April erste Vorstellungen geben.

Ursprünglich war eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit der Einweihung des frisch sanierten Zwickauer Gewandhauses an den Osterfeiertagen geplant.

08:36 Uhr | Kliniken kehren zum Regelbetrieb zurück

Die Krankenhäuser und Kliniken in der Region Leipzig kehren heute schrittweise zum Regelbetrieb zurück. Das heißt vor allem, dass wieder planbare Operationen und Eingriffe vorgenommen werden. Aufgrund der gesunkenen Inzidenzwerte in Sachsen müssen weniger Corona-Patienten stationär behandelt werden.

08:10 Uhr | Dulig für großflächigen Einsatz von Schnelltests

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) will mit vielen, regelmäßigen Corona-Schnelltests den Freistaat aus dem Lockdown-Kreislauf herausholen. Man wolle beispielsweise Möglichkeiten schaffen, sich täglich an der Arbeitsstätte testen zu lassen, um so eine große Bevölkerungsgruppe zu erreichen, sagte Dulig im Interview mit MDR SACHSEN. Auch sollten kulturelle Einrichtungen, Einzelhandel und Gastgewerbe ihre Hygienekonzepte etwa um Schnelltests vor Ort erweitern. Kunden und Gäste könnten zudem Negativtests mit sich führen. Zur neuen Teststrategie soll Mitte März ein Modellversuch in Augustusburg starten.

Man werde aufgrund der Mutationen eine Entwicklung haben, die leider nicht die gewünschte Richtung nehme. Das Land könne aber nicht im Dauerlockdown bleiben, so der Minister.

07:47 Uhr | Veranstalter im Elbland in den Startlöchern

Gemeinden und Veranstalter im Elbland stehen bereit, in den nächsten Wochen und Monaten wieder Gäste zu empfangen. Das sagte Olaf Raschke vom Elbland Dresden e.V. zu einem bevorstehenden Neustart der Branche nach Corona. Hotels und Gaststätten hatten laut Raschke im vergangenen Jahr coronabedingt Umsatzverluste von rund 50 Prozent zu verzeichnen.

07:28 Uhr | Friseurbesuch ist wieder möglich

Nach rund zehnwöchiger Corona-Schließzeit dürfen Friseur- und Fußpflegebetriebe ab heute wieder Kunden empfangen. Wie das sächsische Gesundheitsministerium mitteilte, gibt es für die Öffnung allerdings strenge Auflagen. So müssen sich die Mitarbeiter wöchentlich testen lassen, das Tragen von medizinischen Masken ist Pflicht. Durch gestaffelte Zeitfenster soll zudem eine Ansammlung von Kunden vermieden werden. Im Vogtlandkreis müssen Kunden ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen.

Auch Fahrschulen und Musikschulen im Freistaat dürfen eingeschränkt wieder Leistungen anbieten.

06:52 Uhr | Nicht angemeldete Versammlung in Rötha

In Rötha haben sich gestern Abend laut Polizei bis zu 50 Personen zu einer nicht angemeldeten Versammlung getroffen. Beim Eintreffen der Beamten löste sich die Versammlung auf. Die Polizei kontrollierte in der Folge zahlreiche Autofahrer auf den umliegenden Straßen und erstattete in mehreren Fällen Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz und gegen die Corona-Schutzverordnung.

06:12 Uhr | Dresdner Bibliotheken ab heute geöffnet

Die Städtischen Bibliotheken in Dresden haben ab heute wieder geöffnet. Nutzer müssen jedoch die gesetzlich vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln einhalten. So besteht die Pflicht, eine medizinische Mund-Nasen-Maske zu tragen. Der Aufenthalt in der Bibliothek ist auf 30 Minuten begrenzt.

05:44 Uhr | Grundschulen und Kitas im Vogtland wieder geschlossen

Kitas und Grundschulen im Vogtland bleiben ab heute wieder geschlossen. Der Landkreis reagiert damit auf die in der letzten Woche deutlich angestiegene Zahl von Corona-Neuinfektionen. In Kindertagesstätten habe es in den letzten Tagen verstärkt Infektionen gegeben, heißt es in einer Mitteilung des Landratsamtes.

In den Grundschulen sei dies noch nicht zu beobachten, allerdings würden Kinder bis zum Grundschulalter nur selten Symptome zeigen, könnten aber dennoch infiziert sein und damit das Virus aktiv weiterverbreiten. Wenn man jetzt nicht auf breiter Front gegensteuere bestehe die Gefahr, dass der Vogtlandkreis im ewigen Lockdown verbleibt und Öffnungen, die in anderen Landkreisen möglich werden, nicht umgesetzt werden können.

05:23 Uhr | Kritik: Heimkinder wurden vergessen

Rund drei Prozent aller Kinder in Sachsen leben in einem Kinderheim. Auch hier werden die Heranwachsenden in der Pandemie betreut und lernen im Homeschooling. Allerdings fehlt Geld für das Personal. Die Erzieherinnen und Erzieher bekommen ihren Lohn nur für den Normalbetrieb. Der kennt aber keinen Mehraufwand wegen des häuslichen Lernens.

05:13 Uhr | Krise als Gründerchance

Es scheint, als würde die Corona-Krise Existenzgründer nicht abschrecken. 2020 hat es nach Angaben des Statistischen Bundesamts einen leichten Anstieg der Firmengründungen gegeben – trotz und gerade wegen Corona. Auch in Leipzig beobachten Wirtschaftsexperten den Trend, dass Menschen die Krise als Chance nutzen.

05:07 Uhr | Bayerisch-sächsische Covid-19-Allianz

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) wollen am Vormittag über eine Covid-19-Allianz zwischen Sachsen und Bayern informieren. Geplant ist eine Video-Pressekonferenz.

Ganz real setzen sich Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) und Tourismusministerin Barbara Klepsch (CDU) mit den Folgen der Krise auseinander. Klepsch wird ab 10 Uhr mit Wirten des Stammtisch-Osterzgebirge in Frauenstein diskutieren. Dulig nimmt ab 11 Uhr am Politik-Talk der Initiative "Leere-Stühle" auf dem Neumarkt in Dresden teil.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp/Reuters

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 01.03.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 01.03.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen