Meldungen am Montag Corona-Ticker am 05.07.: Verhaltene Resonanz auf Impfmöglichkeit ohne Termin

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Impfwillige stehen am Eingang zum Impfzentrum in Leipzig.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetags

19:25 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den Corona-Ticker aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und eine gute Nacht. Morgen sind wir an gleicher Stelle für Sie da. Bleiben Sie gesund!

18:45 Uhr | Biomarker zeigen, wie die Corona-Impfung von Astrazeneca wirkt

Forscher aus dem Entwicklungsteam des Astrazeneca-Impfstoffs haben erstmals Daten veröffentlicht, die zeigen sollen, welche Level an Antikörpern mit einem Schutz vor einer symptomatischen Infektion korrelieren. Damit ließen sich wichtige Fragen zur Wirksamkeit der Impfung beantworten: Wann ist ein mit Astrazeneca Geimpfter sicher vor Sars-CoV-2 geschützt, beziehungsweise, wann ist die Gefahr einer Ansteckung mit Symptomen wieder größer? 

18:09 Uhr | Zehn Neuinfektion in Sachsen

Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Montag zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das sind 15 weniger als am Montag vergangener Woche. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle sank auf 722 in Sachsen. Im Zusammenhang mit Covid-19 hat es vier weitere Todesfälle gegeben. Damit sind 10.175 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.

17:33 Uhr | "Weiße Flotte" geht schrittweise in Normalbetrieb Dresden

Dresdner Elbdampfer sollen ab Ende Juli wieder komplett im Normalbetrieb fahren. Vom 11. Juli an kommen immer mehr Angebote wieder dazu, wie ein Sprecher der Weißen Flotte Sachsen GmbH am Montag sagte. Seit dem 16. Juni fährt die "Weiße Flotte" reduziert und nur im Stadtgebiet, ab nächster Woche dann auch wieder nach Meißen. In der Sächsischen Schweiz gebe es vermehrt Zulauf von Tagestouristen, die Hotels dort seien inzwischen zu 60 Prozent im Vergleich zu 2019 ausgelastet, mit steigender Tendenz. An Bord müssen Fahrgäste - wie im vorigen Sommer - bei Einstieg und Bewegung Masken tragen, weil der Abstand zu gering ist.

Historischer Schaufelraddampfer während einer nächtlichen Vergnügungsfahrt
Die Corona-Pandemie hat die Flotte schwer gebeutelt. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO / Olaf Döring

Welche Auswirkungen Corona-Zwangspause und pandemiebedingte Einschränkungen auf das Geschäftsjahr 2021 des insolventen Unternehmens haben, sei offen. "Es ist ein Kraftakt", sagte der Sprecher. Beispielsweise fehle in der Gastronomie Personal, auch verschobene Reparaturen verzögerten sich aufgrund ausgebuchter Handwerker. Am Plan, erstmals ganzjährig und auch über den Winter abzulegen, werde aber festgehalten.

16:31 Uhr | Tschechien führt Testpflicht für ungeimpfte Einreisende ein

Tschechien führt ab Freitag eine Testpflicht für ungeimpfte Einreisende und Reiserückkehrer ein. Das teilte das Gesundheitsministerium in Prag mit. Laut der Verordnung müssen Reisende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein negatives Antigen-Testergebnis dabei haben, das nicht älter als 48 Stunden ist, oder ein PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Zudem muss vorab ein Online-Meldeformular ausgefüllt werden.

Wer seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft ist, braucht keinen Test. Der sogenannte kleine Grenzverkehr innerhalb von 24 Stunden, zum Beispiel zum Einkaufen, bleibt allerdings ohne Auflagen möglich.

15:20 Uhr | Verhaltene Resonanz auf Impfmöglichkeit ohne Termin

Das Angebot von Impfungen auch ohne Termin in Sachsen ist in den ersten Tagen nur auf geringe Resonanz gestoßen. "Es wurde wahrgenommen, aber sehr verhalten", sagte Kai Kranich, Sprecher des DRK Sachsen. Pro Tag seien nur bis zu zehn, zwölf Menschen pro Impfzentrum gekommen.

Seit vergangenem Freitag wird in elf der 13 Einrichtungen zusätzlich und abhängig von der Kapazität spontan geimpft, bis Mitte dieser Woche mit Astrazeneca. Andere Impfstoffe sollen im Laufe der Woche dazukommen. Laut Kranich sind Leipzig und Dresden derzeit noch ausgelastet, dort gibt es die Impfung ohne Anmeldung erst ab Donnerstag. Das DRK untersucht aktuell, wie viele Termine für Erst- und Zweitimpfungen tatsächlich nicht wahrgenommen wurden. Bisher könne das nicht valide beziffert werden, sagte Kranich.

14:48 Uhr | Neuer Schwung für Welterbe-Region Erzgebirge?

Zwei Jahre nach der Ernennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí zum Weltkulturerbe ringt die Region mit den Pandemiefolgen. Einerseits hatten Einrichtungen wie Museen und Besucherbergwerke schließen müssen und lag der Tourismus über Monate brach. Andererseits sei der Austausch mit den Partnern auf tschechischer Seite sehr eingeschränkt gewesen, sagte Kristin Hängekorb vom Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge.

Neuen Schwung soll dieses Jahr beispielsweise eine Förderung für Kleinprojekte von Vereinen, Kommunen und privaten Initiativen bringen. Zudem ist ein internationales Freiwilligenprojekt geplant sowie der erste Aufschlag für einen virtuellen Erlebnisguide.

14:21 Uhr | Möglicherweise jahrelange Immunität nach mRNA-Impfung

Eine einmal aufgebaute starke Immunität gegen Corona bleibt stabil – wahrscheinlich sogar ein Leben lang. Das zeigen neueste Forschungsdaten. Für einige Gruppen könnten Auffrischungsimpfungen dennoch sinnvoll sein. Das zeigen Untersuchungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, unter anderem vom Fraunhofer Institut für Immunologie und Zelltherapie in Leipzig.

13:51 Uhr | Debatte um Strafen für Impfschwänzer

Die Bundesregierung lehnt Strafzahlungen für sogenannte Impfschwänzer ab. Regierungssprecher Seibert sagte, die Termine seien wertvoll, und es sei wichtig, dass sie tatsächlich genutzt würden. Wer einen Impftermin nicht einhalten könne oder wolle, sollte diesen frühzeitig absagen. Es seien aber keine Strafen geplant. Am Wochenende hatten mehrere Politiker eine Forderung des Berliner DRK-Präsidenten Czaja nach Strafen für Impfschwänzer unterstützt, so Unions-Fraktionsvize Thorsten Frei und der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach.

13:14 Uhr | Radebeuler Stadtverwaltung öffnet wieder regulär

Durch die derzeit anhaltend niedrigen Inzidenzzahlen kann die Stadtverwaltung Radebeul ab diesen Donnerstag wieder zu den bekannten Sprechzeiten zurückkehren. Die Ämter sind nach Angaben aus der Pressestelle an allen Standorten von Montag bis Freitag - außer Mittwoch - von 9 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 13 bis 18 Uhr für den Besucherverkehr geöffnet.

Rathaus Radebeul
Das Rathaus in Radebeul öffnet wieder regulär für den Besucherverkehr. Bildrechte: Diana Köhler

Krankheitsbedingt würden beim Einwohnermeldewesen die Sprechzeiten ohne Terminvereinbarung wie folgt vorerst noch abweichen: Dienstag und Donnerstag ist von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 18 Uhr für Bürgeranliegen geöffnet.

12:32 Uhr | Viele freie Ausbildungsplätze in Südwestsachsen noch unbesetzt

Die Lage am Ausbildungsmarkt in Südwestsachsen hat sich im ersten Halbjahr nicht verbessert. Die Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammer Chemnitz bietet noch mehr als 1.100 freie Lehrstellen. Besonders viele Stellen sind im Bereich Metall und im Handel sowie bei den handelsnahen Dienstleistungen zu finden. Um die jungen Leute zu unterstützen, hat die IHK jetzt die Aktion "Ausbildung starten" ins Leben gerufen. Ziel ist es, unentschlossenen Schulabgängern noch bessere Informationen zu geben.

Durch die Corona-Pandemie sind viele Kontakte zwischen Unternehmern und Schülern abgerissen, weil Praktika und Schnuppertage nicht mehr möglich waren.

11:50 Uhr | Förderprogramm "Regionales Wachstum" wird mit neuem Fokus fortgesetzt

Der Freistaat will auch nach dem Auslaufen des Förderprogramms "Regionales Wachstum" wirtschaftliche Impulse außerhalb der Städte setzen. Es soll nach Angaben aus dem Wirtschaftsministerium ab Spätherbst fortgesetzt werden, allerdings mit weniger Geld und einer neuen Ausrichtung in Folge der Corona-Pandemie. Künftig sei geplant, vor allem kleine Unternehmen zu unterstützen, deren Branchen besonders hart von den Auswirkungen betroffen sind, hieß es.

10:59 Uhr | Leipziger Kino beteiligt sich an Benefiz-Aktion

Das Cineplex-Kino in Leipzig beteiligt sich an der deutschlandweiten Kinosaalversteigerung zugunsten der Corona-Künstlerhilfe. Auf Ebay-Charity könne jeder mitbieten, sagte Heiko Fischer vom Cineplex MDR SACHSEN: "Und der meistbeitende kann sich aus einer Filmauswahl einen Film aussuchen und mit so viel Menschen anschauen, wie der Saal fasst." Der größte Saal habe Platz für mehr als 200 Besucher. Die Auktion dauert zwei Wochen. Die Spendenerlöse gehen komplett an die Corona-Künstlerhilfe.

09:15 Uhr | Kassenärzte-Chef fordert volle Freiheit für Geimpfte

Der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, verlangt das Ende aller Corona-Maßnahmen für vollständig Geimpfte. Der "Bild"-Zeitung sagte Gassen, spätestens im September werde für jeden Impf-Willigen ein Impfangebot verfügbar sein, dann müssten "eigentlich nahezu alle Corona-Maßnahmen weg". Jeder könne dann immer noch individuell entscheiden, ob er oder sie weiter Maske tragen wolle, sagte Gassen. Pflicht solle es dann aber nicht mehr sein. Das Aufheben der Einschränkungen sei wichtig, um die Impfbereitschaft hochzuhalten.

08:28 Uhr | Landeszentrale für politische Bildung will digitale Formate weiter nutzen

Die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung will künftig verstärkt auf digitale Formate setzen. "Wir haben viel gelernt im Zuge der Corona-Krise", sagte Direktor Roland Löffler. Im vergangenen Jahr habe es mehr als 220 Web-Talks gegeben, über einen Online-Dialog können sich Menschen zudem über aktuelle Themen austauschen. Um die junge Zielgruppe zu erreichen, arbeitet die Landeszentrale zudem mit Youtubern zusammen.

Roland Löffler - Neuer Chef Landeszentrale für politische Bildung
Roland Löffler will über digitale Formate mehr Menschen erreichen. Bildrechte: MDR/Marc Darchinger

Nach Ansicht des Chefs der Landeszentrale ist politische Bildung in diesen Zeiten notwendiger denn je. "In einer sehr komplizierten Welt braucht es Einrichtungen, die Informationen filtern, aufbereiten, denen Überparteilichkeit und Unabhängigkeit zugestanden wird", ist Löffler überzeugt.

07:17 Uhr | Luftverkehr kommt weiter in Schwung - ARD zeigt die Konzepte der Branche

Der Luftverkehr kommt weiter in Schwung. So stehen heute in Dresden neun Abflüge im Flugplan, darunter zwei Urlaubsjets nach Palma de Mallorca. Sieben Maschinen zu Urlaubszielen am Meer sowie nach Wien heben in Leipzig/Halle ab. Wie die Branche wieder durchstartet und wie staatlich gestützte Fluggesellschaften sich für die Zukunft aufstellen, ist heute Abend in der ARD zu sehen: Die Story im Ersten: Abflug aus der Pandemie | 5. Juli 2021 | 23:10 Uhr. In der Mediathek ist die Reportage bereits jetzt abrufbar.

06:50 Uhr | Finanzbeamte geben wieder persönlich Auskunft

Ab heute öffnen die Informations- und Annahmestellen der 24 sächsischen Finanzämter wieder für den Besucherverkehr. Das teilte das Landesamt für Steuern und Finanzen mit. Um die Infektionsrisiken zu minimieren, werde darum gebeten, vor Ort den Mindestabstand einzuhalten sowie eine medizinische Maske oder FFP2-Maske zu tragen, hieß es. Um eventuelle Wartezeiten zu vermeiden, könne auch weiterhin vorab ein Termin vereinbart werden.

05:50 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen weiter bei zwei

In den vergangenen sieben Tagen sind den Gesundheitsbehörden in Sachsen 86 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das geht aus den Daten des Robert-Koch-Instituts hervor. Die Sieben-Tage-Inzidenz wird mit zwei angegeben. Allerdings sind die Zahlen zu Wochenbeginn jeweils nur bedingt aussagekräftig, da nicht alle Gesundheitsämter am Wochenende aktuelle Fallzahlen übermitteln. Die höchsten Inzidenzen im Freistaat haben laut Statistik aktuell die Großstädte Dresden, Chemnitz und Leipzig, gefolgt vom Landkreis Bautzen.

05:36 Uhr | Diskussion um Strafen für Impftermin-Schwänzer

Sollen Menschen, die einen Impftermin einfach verstreichen lassen, bestraft werden? Ja, sagt der Präsident des DRK in Berlin und hat damit eine Debatte über Bußgelder für "Impfschwänzer" ausgelöst.

05:22 Uhr | AOK kehrt zu regulären Öffnungszeiten zurück

Die AOK Plus öffnet ab heute die meisten ihrer rund 140 Filialen in Sachsen und Thüringen wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten. Das teilte die Krankenkasse mit. "Es freut mich unheimlich, dass wir nach den pandemiebedingten Einschränkungen nun wieder nahezu uneingeschränkt persönlich unsere Versicherten beraten können - natürlich unter Beachtung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln", sagte Stefan Knupfer, Vorstand der AOK Plus.

05:13 Uhr | Warum Sachsen beim Impfen Schlusslicht ist

Bei den Covid-19-Impfungen ist Sachsen bundesweit das Schlusslicht: Weniger als die Hälfte der Menschen im Freistaat hat die Erstimpfung, bei den Zweitimpfungen liegt Sachsen im Mittelfeld. Warum ist das so?

05:04 Uhr | Leipzig: Impfung unter freiem Himmel

Ab heute finden bis einschließlich Mittwoch im Leipziger Impfzentrum in der Messehalle 5 planmäßige Wartungsarbeiten statt. Wie das DRK mitteilte, zieht das Impfzentrum deshalb für drei Tage vor die Tür. Mit Hilfe des Technischen Hilfswerkes würden mehrere mobile Einheiten aufgebaut. An den Öffnungszeiten ändere sich aber nichts, hieß es.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 05. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video