Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 9.11.: Über 1.600 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Coronatest werden an Menschen durchgeführt.
Bildrechte: imago images/Hans Lucas

19:02 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute und sind am Dienstag an gleicher Stelle wieder für Sie da. Wir wünschen einen guten Abend. Bleiben Sie gesund!

19:00 Uhr | Chemnitzer Schulhort nur mit Notbetreuung

Der Chemnitzer Schulhort in der Albert-Köhler-Straße 91/93 bleibt am 10. Novembe für die Frühbetreuung geschlossen. Wie Pressestelle der Stadt Chemnitz mitteilte, wird es nur eine Notbetreuung für außerordentlich dringende Fälle der unteren Klassenstufen geben. Eltern werden gebeten, nach Möglichkeit selbst für eine Betreuung ihrer Kinder nach dem Schulunterricht zu sorgen.

18:54 Uhr | Innenausschuss soll am Donnerstag "Querdenken"-Veranstaltung auswerten

Die "Querdenken"-Veranstaltung in Leipzig soll am Donnerstag im Innen- und im Rechtsausschuss des sächsischen Landtagsaufgearbeitet werden. Die Koalitionsfraktionen haben eine gemeinsame Sondersitzung beantragt, wie der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Albrecht Pallas, am Montag mitteilte. Man müsse schleunigst klären, warum die Versammlung in Leipzig derart aus dem Ruder laufen konnte. Zuvor hatte auch schon die Linke eine Sondersitzung des Innenausschusses beantragt.

18:45 Uhr | Über 1600 Corona-Neuinfektionen in Sachsen

Die Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen meldeten am Montag insgesamt 1.665 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. In einigen Landkreisen sind darin auch die Zahlen vom Wochenende enthalten. Außer in der Stadt Leipzig liegt der Inzidenzwert pro 100.000 Einwohner bei mehr als 100 Neuinfektionen. Die Stadt Leipzig hat einen Inzidenzwert von 74 zu verbuchen. Spitzenreiter ist der Erzgebirgskreis mit 416, gefolgt vom Landkreis Bautzen mit 336 und dem Landkreis Görlitz mit 319 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner. Zudem gab es 12 neue Todesfälle im Zuge einer Coronavirus-Infektion, fünf davon im Erzgebirgskreis. Aktuell werden 1.196 Menschen mit einer Coronavirus-Infektion im Krankenhaus behandelt, davon 267 auf der Intensivstation.

18:30 Uhr | Taxifahrer verhindert Corona-Betrug

Ein Taxifahrer hat einen mutmaßlichen Betrug verhindert und eine Senioren vor dem Verlust von 14.000 Euro bewahrt. Laut der Görlitzer Polizei, soll die 92-Jährige vergangenen Freitag den Anruf eines vermeintlichen Arztes aus Tschechien bekommen haben. Er soll der Senioren gesagt haben, ihr Sohn sei an Covid-19 erkrankt und brauche 14.000 Euro für die Behandlung. Mit dem Taxi soll die Frau zur verabredeten Geldübergabe nach Polen unterwegs gewesen sein. Der Fahrer habe nach Polizeiangaben bemerkt, wie nervös die Frau gewesen ist. Er sprach sie darauf an und fuhr sie anschließend direkt zur Polizei.

18:16 Uhr | Neujahrsempfang in Bad Schlema abgesagt

Die Große Kreisstadt Aue-Bad Schlema hat den für Januar 2021 geplanten Neujahrsempfang im Kulturhaus abgesagt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, lässt sich die Veranstaltung aufgrund des erhöhten Infektionsrisikos und der noch nicht absehbaren Entwicklung der Corona-Pandemie nicht durchführen.

Bei der Veranstaltung vernetzen sich für üblich Akteure aus Politik, Wirtschaft, Ehrenamt sowie Vereinen.

16:59 Uhr | Risikogruppen sollen zuerst geimpft werden

Frühestens Anfang 2021 könnte ein Impfstoff gegen Sars-CoV-2 zugelassen sein. Doch nicht alle können gleichzeitig geimpft werden. Fachleute haben nun Empfehlungen veröffentlicht, wer Vorrang haben sollte.

16:38 Uhr | Rathäuser in Aue und Bad Schlema für Besucher geschlossen

Für die Rathäuser in Aue und Bad Schlema wird der Besucherverkehr coronabedingt bis auf Weiteres komplett eingestellt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, bleiben alle Ämter aber telefonisch oder per Mail erreichbar. Im Einzelfall könnten Termine vereinbart werden.

16:28 Uhr | Leipzig: Gästetaxe weiterhin ausgesetzt

Die Stadt Leipzig und das zuständige Dezernat Finanzen werdn die Erhebung der Gästetaxe weiterhin aussetzen. Dies sei solange der Fall, wie der Freistaat Sachsen im Rahmen einer Corona-Schutzverordnung die Schließung von Freizeit-, Erholungs- und Kultureinrichtungen anordnet, so das Dezernat. Die dazugehörige Satzung (GTS) sei jedoch weiterhin in Kraft. Deshalb sei die monatliche Meldung regelmäßig bis zum 10. Tag des Folgemonats über das Serviceportal Amt24 an die Stadt Leipzig abzugeben.

16:15 Uhr | Mittelsächsischer Schaustellerverband fordert finanzielle Hilfe

Tim Schanze, zweiter Vorsitzender des Mittelsächsischen Schaustellerverbands, fordert Hilfe seitens der Politik für Schausteller.

(...) wir fordern ganz klar von der Politik, dass sie diese 75 Prozent Ausfallentschädigung uns auch speziell für den Dezember mitgeben, um halt unsere Betriebe in das nächste Jahr zu retten. Weil wenn dieses nicht stattfinden würde, bin ich mir sicher, gibt es ein Großteil der Schausteller im nächsten Jahr nicht mehr.

Tim Schanze Zweiter Vorsitzender des Mittelsächsischen Schaustellerverbands

Die Absage der Weihnachtsmärkte bringe viele Schausteller in Mittelsachsen in Existenznot, so Schanze. Von den Einnahmen aus dem Weihnachtsgeschäft lebten die Schausteller in der Regel bis zum April. Der November hingegen sei traditionell ein eher umsatzschwacher Monat.

15:55 Uhr | Medienfestival Dresden findet online statt

Das Medienfestival lädt in Dresden Familien dazu ein, digitale Welten auf spielerischem Wege zu entdecken. Gleichzeitig will es das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien schärfen. In diesem Jahr gibt es coronabedingt eine Onlinevariante.

15:35 Uhr | Kretschmer erwägt Verschärfung der Corona-Schutzverordnung

Nachdem es am vergangenen Wochenende bei der "Querdenken"-Demonstration in Leipzig zu massiven Verstößen gegen die Hygieneauflagen kam, denkt Ministerpräsident Michael Kretschmer über eine Verschärfung der Corona-Schutzverordnung nach. Das teilte er bei einem Pressebriefing vergangenen Sonntag mit. Insbesondere die Auflagen für die Genehmigung von Demonstrationen während der Pandemie sollen angepasst werden.

15:15 Uhr | Corona-Hotline im Landkreis Nordsachsen länger erreichbar

Im Landkreis Nordsachsen ist ab Montag die Corona-Hotline wieder länger erreichbar. Nach Angaben des Landratsamtes ist die Hotline von Montag bis Freitag von 7 bis 20 Uhr und sonnabends von 9 bis 12 Uhr besetzt. Die Nummer lautet 03421 758 5555 oder 758 5556.

Die Corona-Hotline des Landkreises ging am 9. März in Betrieb, drei Tage vor dem ersten bestätigten Infektionsfall in Nordsachsen. Derzeit wird sie im Durchschnitt 300-mal am Tag angerufen.

14:40 Uhr | Verstoß gegen Corona-Schutzverordnung in Zwickau

In Zwickau hat die Polizei am Wochenende eine Gartenparty mit sieben Teilnehmern aufgelöst. Die Feier verstieß offensichtlich gegen die geltende Corona-Schutz-Verordnung. Ein Nachbar hatte zuvor die Beamten informiert. Nach Angaben der Polizei sind Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegen die anwesenden Personen erstattet worden.

Die Stadtverwaltung Zwickau appellierte unterdessen an alle Einwohner, die Corona-Schutz- und Hygieneregeln zu beherzigen. Insbesondere soziale Kontakte sollten auf ein Minimum reduziert werden. Nur so könne die Pandemie eingedämmt werden.

14:20 Uhr | Ministerpräsident Kretschmer in häuslicher Quarantäne

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist in Quarantäne. Nach Angaben der Staatskanzlei ist sein Corona-Test allerdings negativ. Auch Kulturministerin Barabara Klepsch befindet sich in häuslicher Isolation.

14:07 Uhr | Biontech will US-Zulassung für Impfstoff beantragen

Bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff stehen das Mainzer Pharma-Unternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer offenbar vor einem Durchbruch. Wie die beiden Unternehmen mitteilten, ist das von ihnen entwickelte Präparat zu mehr als 90 Prozent wirksam. Die Firmen verwiesen dabei auf Daten der laufenden klinischen Prüfung. Bislang seien keine ernsten Sicherheitsbedenken aufgekommen. Biontech und Pfizer teilten mit, schon in der kommenden Woche in den USA eine beschleunigte Zulassung zu beantragen.

13:14 Uhr | Kita-Erzieherin nach Handgreiflichkeiten auf Demo in Leipzig beurlaubt

In Halle ist eine Kita-Erzieherin beurlaubt worden, weil sie offenbar in Handgreiflichkeiten am Rande der "Querdenken"-Demonstration in Leipzig verwickelt war. Das bestätigte die Volkssolidarität als Träger der Kita dem MDR. Anlass sei ein Video auf Twitter gewesen, das die Erzieherin bei einer Auseinandersetzung zeigen soll. Eltern hätten über den Vorfall informiert. Sie seien wegen der Ansteckungsgefahr besorgt, da die Erzieherin keinen Mund-Nasen-Schutz getragen habe. Zudem forderten sie ihre Entlassung, da sie als schlechtes Vorbild diene.

Die Volkssolidarität hat nach eigenen Angaben eine Anwaltskanzlei mit der Klärung des Vorfalls beauftragt.

13:06 Uhr | Dresden weist mit Plakaten auf Maskenpflicht hin

Ab heute wirbt die Landeshauptstadt Dresden wieder mit Plakaten für das Abstandhalten und das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen. Ein Schwerpunkt ist die Innenstadt, wo das Tragen einer Maske in Fußgängerzonen Pflicht ist. Wie das Sächsische Sozialministerium inzwischen präzisierte, bezieht sich der Begriff "Fußgängerzone" auf alle Bereiche, in denen es das entsprechende Verkehrszeichen gibt.

Plakat mit Corona-Regeln an einem Pfahl vor einem Haus
Die Plakate im Format A1 hängen an 500 Standorten im gesamten Stadtgebiet. Bildrechte: xcitepress

12:54 Uhr | Soldaten helfen in Pflegeheim in Arnsdorf

Im Landkreis Bautzen werden ab dieser Woche Soldaten als Helfer in Pflegeheimen eingesetzt. Sechs Soldaten sollen in einem schwer von Corona-Infektionen betroffenen Behindertenwohnheim in Arnsdorf aushelfen, teilte die Bundeswehr mit. Auch in einem Pflegeheim in Wittichenau könnten demnächst Soldaten aushelfen. Das hat das Landratsamt angekündigt. Ab morgen sollen außerdem zehn Soldaten in mobilen Abstrichteams zum Einsatz kommen und Corona-Tests nehmen.

11:39 Uhr | Merz nach Treffen mit Schmidt vorsorglich in Quarantäne

Der für den CDU-Bundesvorsitz kandidierende Friedrich Merz hat sich nach einem Besuch im sächsischen Kabinett am Montag in Quarantäne begeben. Der 64-Jährige verzichte zum Schutz seiner Umwelt für einige Tage auf Reisen, teilte sein Team mit. Zudem wurden unter anderem Termine in Düsseldorf abgesagt. Merz war demnach am Freitag bei der sächsischen Landesregierung zu Gast gewesen. Am Sonntag wurde der Landesminister für Regionalentwicklung, Thomas Schmidt, positiv auf das Coronavirus getestet.

Merz hatte schon einmal eine Corona-Erkrankung überstanden. Im März war der Anwärter auf den CDU-Vorsitz positiv auf das Virus getestet worden.

11:24 Uhr | Keine Umzüge zum Martinstag in Dresden - Laternen im Fenster

Der Martinstag am 11. November findet in Dresden wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ohne Umzug statt. Die Kirchgemeinden verzichten auch auf zentrale Veranstaltungen, teilten die evangelisch-lutherischen Kirchenbezirke der sächsischen Landeshauptstadt mit. So sollen unnötige Kontakte vermieden werden. Stattdessen rufe das Kirchspiel Dresden-Neustadt dazu auf, Martinslaternen in die Fenster der Wohnungen zu hängen.

Am Martinstag wird dem Heiligen Martin gedacht. Er soll seinen Mantel mit einem Schwert in zwei Hälften geteilt haben, um einem frierenden Bettler zu helfen.

10:28 Uhr | Kein Weihnachtsmarkt: Vereine und Schulen präsentieren sich in Werdaus Geschäften

Einwohner und Gäste in Werdau müssen in diesem Jahr nicht auf das vorweihnachtliche Treiben in der Innenstadt verzichten. Statt des klassischen Weihnachtsmarktes wird es eine Corona-Ersatzvariante geben: Wie Rathaussprecher Andre Kleber heute sagte, werde "die Innenstadt quasi entzerrt". Die Angebote besonders von Schulen und Vereinen, die normalerweise auf dem Weihnachtsmarkt zu finden sind, würden in geöffnete Geschäfte integriert. Dazu seien entsprechende Kooperationen vereinbart worden. Die Angebote soll es von Anfang Dezember bis kurz vor Weihnachten geben. Normalerweise findet der Weihnachtsmarkt in Werdau rund um den 3. Advent statt

09:58 Uhr | Geschlossenes Freizeitbad in Werdau hofft auf Unterstützung des Bundes

Das Werdauer Bad "Webalu" hofft auf finanzielle Unterstützung vom Bund. Die Einrichtung ist wegen des Teil-Lockdowns seit Anfang des Monats komplett geschlossen. Die zehn Mitarbeiter sind in Kurzarbeit. Der Chef der Sport und Freizeit GmbH, Elmar Burkhard, sagte MDR SACHSEN, im Hallenbad beginne im November eigentlich die Hauptsaison. Eintrittsgelder fehlen nun, die Technik verursache jedoch laufende Kosten. Der Badchef rechnet mit Einbußen im sechsstelligen Bereich. Auch Schwimmunterricht fällt aktuell aus und verringert den Umsatz.

08:58 Uhr | Corona-Tests: Wie funktioniert die Ambulanz an der Dresdner Uniklinik?

Wie lange dauert der Corona-Test und wie bekommt man den überhaupt? MDR SACHSEN-Reporter Florian Glatter hat es in Dresden ausprobiert und ist vom reibungslosen Ablauf an der Uniklinik fast ein wenig überrascht.

08:23 Uhr | TU Dresden: Sensor erkennt Coronaviren in Atem- oder Raumluft

An der TU Dresden entwickeln Wissenschaftler einen Chip, der Aerosole mit Coronaviren in der Raum- oder Atemluft nachweisen kann. Die Technologie hat sich schon bei anderen Krankheiten wie Ebola und Vogelgrippe bewährt. Der Sensor soll schnellere Ergebnisse liefern als bisherige Corona-Tests. Auch in öffentlichen Verkehrsmitteln könnten Messungen erfolgen. Für den massenhaft Einsatz der neuen Technik fehlen bisher Investoren.

07:52 Uhr | Immer weniger Flüge ab Dresden - München-Linie bis März ausgesetzt

Wegen der Corona-Krise dünnen die Fluggesellschaften den Flugplan von und nach Dresden weiter aus. Heute sind zwei Ankünfte und drei Abflüge geplant. Dienstag, Mittwoch und Donnerstag stehen nur noch je eine Verbindung von und nach Düsseldorf sowie Frankfurt im Fluplan. Zum vorerst letzten Mal ist am Morgen eine Lufthansa-Maschine von Dresden nach München gestartet. Laut Flugplanauskunft der Lufthansa wird diese Verbindung bis März ausgesetzt.

Am Flughafen Leipzig/Halle stehen aktuell tageweise nur einzelne Urlaubsflüge in die Türkei und auf die Kanarischen Inseln auf der Abflugtafel. Linienflüge starten zurzeit nicht.

07:30 Uhr | Sachsen-SPD: Gericht nicht allein für Demo-Debakel verantwortlich

Die Sachsen-SPD wendet sich dagegen, das Oberverwaltungsgericht Bautzen allein für das Leipziger Demo-Debakel verantwortlich zu machen. SPD-Fraktionschef Dirk Panther sagte dem MDR, sicher sei es nicht glücklich gewesen, eine solche Entscheidung in der Nacht zu treffen und ohne Begründung per Pressemitteilung zu verkünden. Es greife aber zu kurz, die Schuld allein auf das Gericht zu schieben. Laut Panther muss auch das Einsatzkonzept der Stadt und der Polizei hinterfragt werden. Er sei nicht sicher, ob das wirklich ausgefeilt gewesen sei.

Der SPD-Fraktionschef betonte, die nötigen Schlüsse müssten jetzt schnell gezogen werden. In zwei Wochen sei schon wieder eine solche Demonstration angemeldet. Es könne nicht sein, dass die ganzen Corona-Leugner als Touristen nach Sachsen kämen, weil sie es dort offensichtlich einfacher hätten als anderswo.

07:21 Uhr | Schule in Stolpen bleibt vorerst zwei Tage geschlossen

In Stolpen bleibt die Ludwig-Renn-Oberschule vorerst heute und morgen komplett geschlossen. Grund ist nach Angaben des Landratsamtes Sächsische Schweiz/Osterzgebirge ein nicht näher benannter Positiv-Fall an der Schule. Man wolle nun gemeinsam mit der Schulleitung die weitere Verfahrensweise klären, hieß es.

06:45 Uhr | Gar nicht lustig: Fasching fällt aus und Vereinen fehlen Einnahmen

Der Karneval fällt in dieser Saison wegen Corona möglicherweise komplett ins Wasser. Die Karnevals- und Faschingsvereine befürchten deshalb große Einahmeverluste, denn oft finanzieren sie ihre aufwendigen Veranstaltungen und Feste sowie die Clubhäuser über Eintrittsgelder. Der Auftakt am Mittwoch fällt mau aus.

06:12 Uhr | Erzgebirger fürchten um Wintersaison

Im Erzgebirge herrscht Verunsicherung. Kunsthandwerker und die Tourismusbetriebe fürchten, dass im gesamten Winter die Gäste wegbleiben. Ein Kunsthandwerker in Schneeberg und die Fichtelbergschwebebahn in Oberwiesenthal leiden schon jetzt unter fehlenden Urlaubern und Ausflüglern, wie der MDR SACHSENSPIEGEL berichtet.

06:06 Uhr | Bautzner Landratsamt für Besucherverkehr geschlossen

Das Landratsamt Bautzen bleibt ab heute für den Besucherverkehr geschlossen. Nur noch in Ausnahmefällen sind persönliche Vorsprachen nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Email möglich. Wie das Landratsamt mitteilt, werden viele Mitarbeiter wegen der angespannten Corona-Situation zur Unterstützung des Gesundheitsamtes abgeordnet. Auch zahlreiche Dienstleistungen können deshalb nicht mehr in gewohnter Weise angeboten werden. Alle Zahlungen, die der Absicherung des Lebens dienen, werden weiter geleistet. Die Kfz-Zulassungsstellen blieben weiterhin mit der bereits üblichen Online-Anmeldung geöffnet und auch Baugenehmigungen werden weiter erteilt, so die Behörde.

06:00 Uhr | Seehofer: Leipziger Polizei nicht vorschnell kritisieren

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat nach der Querdenken-Großdemonstration in Leipzig vor vorschneller Kritik gewarnt. Das Versammlungsrecht müsse gewährleistet werden, erst recht in der Krise. Andererseits müssten die Regeln der Versammlung durchgesetzt werden können, erklärte Seehofer und fügte hinzu, die Polizei habe seine volle Rückendeckung.

Bei der Demonstration am Sonnabend hatten die mehr als 20.000 Teilnehmer die Corona-Schutzauflagen fast völlig ignoriert. Die deswegen von der Stadt Leipzig angeordnete vorzeitige Beendigung der Kundgebung wurde ebenfalls missachtet. Die Demonstranten zogen durch die Stadt, wobei es zu Ausschreitungen und Übergriffen kam.

05:47 Uhr | Risiken bei telefonischer Krankschreibung

Viele finden die telefonische Krankschreibung praktisch, weil sich auch damit Kontakte vermeiden lassen. Doch die Möglichkeit, sich ohne Arztbesuch sieben Tage lang krankschreiben zu lassen, ist auch umstritten. Ärzte warnen davor, Erkältungs- oder Grippesymptome zu unterschätzen.

05:30 Uhr | Corona-Tests bei Kabinettsmitgliedern und Mitarbeitern

Heute werden alle Mitarbeiter und Kabinettsmitglieder der Sächsischen Regierung nochmals auf das Coronavirus getestet, die mit Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt Kontakt hatten. Der war am Sonntag bei einem Schnelltest positiv aufs Coronavirus getestet worden, sagte Ministerpräsident Michael Kretschmer. Deshalb wurde die Haushaltsklausur am Sonntag erst unterbrochen, später abgesagt. "Wir müssen sehen, wie es weitergeht", so Kretschmer.

05:06 Uhr | Neue Regeln für Reiserückkehrer

Seit dem gestrigen Sonntag gelten bundesweit neue Regeln zur Einreise nach Deutschland aus Corona-Risikogebieten. Nunmehr gelten für Reiserückkehrer aus solchen Gebieten zehn Tage Quarantäne, vorher waren es 14 Tage. Verkürzen kann man die Quarantänezeit, wenn man einen negativen Corona-Test vorlegt. Außerdem müssen alle Rückkehrer ihre Einreise nun digital anmelden.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 09.11.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 09.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen