Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 19.04.: Wocheninzidenz in Sachsen bei 237

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Eine Sanitäterin hilft einer weiteren Person beim Anziehen eines Schutzanzuges.
Bildrechte: imago images/onw-images

Meldungen des Folgetags

20:16 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen aus Sachsen für heute. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund!

19:46 Uhr | "Autofreie Woche" in der Dresdner Neustadt abgesagt

Das geplante Verkehrsexperiment "Woche des guten Lebens" in der Dresdner Neustadt ist abgesagt. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, setze die pandemische Lage als höchstes Gut die Gesundheit der Einwohner Dresdens voraus. "Die Durchführung eines Verkehrsexperimentes mit dem Ansinnen, dass die Bewohner den freigewordenen Raum auf ihren Straßen nach ihren eigenen Vorstellungen nutzen und gestalten, ist daher aus Sicht aller Beteiligten nicht zu verantworten", hieß es in der Begründung. Im Rahmen des Projektes sollten Anfang Mai verkehrsberuhigte Bereiche in der Äußeren Neustadt eingerichtet werden.

19:06 Uhr | Ministerpräsident für baldige Aufhebung der Impfpriorisierung

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat sich für eine baldige Aufhebung der Prioritäten bei Corona-Schutzimpfungen ausgesprochen. "Ich wäre sehr dafür, wenn wir das jetzt möglichst schnell beenden würden", sagte er am Montag bei einer Podiumsdiskussion zum sächsischen Apothekertag, der virtuell stattfand. Man habe jetzt diesen Punkt erreicht. Möglicherweise werde das noch nicht in den nächsten zehn Tagen so weit sein, aber spätestens danach.

"Wir haben jetzt in den Arztpraxen so viel Impfstoff liegen", so Kretschmer. Wenn man die Priorisierung abschaffe, gebe es bei den Impfungen einen neuen Schwung. Man müsse nun den niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten mehr Verantwortung übergeben. Je eher das passiere, desto schneller komme man zu höheren Impfzahlen.

18:37 Uhr | Zahl der Frachtflüge in Leipzig steigt

Der Flughafen Leipzig/Halle hat sein Frachtaufkommen im vergangenen Jahr um zwölf Prozent gesteigert. Eine Tendenz, die sich im ersten Quartal dieses Jahres fortgesetzt habe, wie auch die niedrige Zahl an Passagieren, so der Flughafensprecher Uwe Schuhart. Im ersten Quartal sei das Frachtaufkommen um 21 Prozent gestiegen. Die Passagierzahlen seien allerdings noch bei rund 90 Prozent im Minus. Es werde noch Jahre dauern, das Vorkrisenniveau wieder zu erreichen, so Schuhart.

18:21 Uhr | Inzidenz in Sachsen steigt am zwölften Tag in Folge

Das Robert-Koch-Institut meldete am Montag für ganz Sachsen eine Inzidenz von 237. Gestern lag die Inzidenz bei 234. Damit steigt die Inzidenz im Vergleich zum Vortag leicht an. Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt laut RKI in neun Landkreisen über 200. Am niedrigsten ist der Wert in Leipzig mit 148, am höchsten im Landkreis Zwickau mit 378.

Die sächsischen Gesundheitsämter haben am Montag 527 Corona-Neu-Infektionen gemeldet. Die meisten davon gab es in Chemnitz mit 129, die wenigsten im Landkreis Görlitz mit sieben. Im Zusammenhang mit Covid-19 wurden 23 neue Todesfälle gemeldet. Damit sind seit Beginn der Pandemie 8.850 Menschen in Sachsen an oder mit Corona verstorben.  

Hinweis In einer vorherigen Version des Tickereintrags hieß es, die Wocheninzidenz in Sachsen sei am zwölften Tag in Folge gestiegen. Das war falsch. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

18:11 Uhr | Studie zeigt: Kaum Ansteckungen im Freien

Derzeit wird diskutiert, wie wahrscheinlich eine Infektion mit dem Coronavirus an der frischen Luft ist. Eine irische Studie liefert dazu aktuelle Zahlen: Nur 0,1 Prozent der Corona-Infektionen geschehen demnach draußen.

17:48 Uhr | Die Geschichte einer Long-Covid-Patientin

Mediziner berichten, dass in den Kliniken immer jüngere Corona-Patienten liegen. Die 18 Jahre alte Schülerin Maxi weiß, was das bedeutet. Sie war an Covid-19 erkrankt. Zuerst hatte sie vor allem Atemprobleme, dann folgten weitere Beschwerden. 

16:57 Uhr | Kretschmer dankt Medizinerinnen und Medizinern für Einsatz

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer hat den Medizinerinnen und Medizinern für ihren Einsatz in der Corona-Pandemie gedankt. Sie hätten in den vergangenen 14 Monaten Beispielloses geleistet, sagte er am Montag beim Spatenstich für das "Zentrum für seelische Gesundheit" am Universitätsklinikum Dresden. Man wäre nicht so durch diese Zeit gekommen, wenn es nicht die vielen Menschen gegeben hätte, die sich über ihre eigentliche Arbeit hinaus so engagierten. Im letzten Drittel der Pandemie sei es nun am wichtigsten, die Kraft - auch die psychische Kraft - nicht zu verlieren.

16:18 Uhr | Betriebsärzte sollen ab Sommer mitimpfen

Nach Plänen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sollen ab Juni auch Betriebsärzte gegen das Coronavirus impfen. Spahn sagte mit Blick auf Lieferzusagen von Biontech/Pfizer und Moderna, wie angekündigt gewinne die Impfkampagne im zweiten Quartal deutlich an Geschwindigkeit. Damit erhielten Arztpraxen und Länder mehr Planungssicherheit für Mai und Juni. Und das ermögliche, bereits im Juni auch die Betriebsärzte in die Impfkampagne zu integrieren.

16:03 Uhr | Dynamo Dresden nimmt nach negativen Tests Individualtraining auf

Dynamo Dresden hat nach vier Tagen Quarantäne wieder das Individualtraining aufgenommen. Wie der Fußball-Drittligist am Montag bekanntgab, wurden zuvor alle Spieler sowie das Trainer- und Betreuer-Team einem Schnell- und einem PCR-Test unterzogen. Da alle Schnelltests negativ waren, konnte individuell trainiert werden. Der Verein erwartet für Dienstag alle Ergebnisse der PCR-Tests.

Fallen diese sowie die einer weiteren Testreihe negativ aus und das Dresdner Gesundheitsamt stimmt zu, kann Dynamo ab Mittwoch das reguläre Mannschaftstraining wieder aufnehmen. Wegen zweier positiver Tests im Spielerkader in der vergangenen Woche wurde die gesamte Mannschaft in Quarantäne geschickt.

15:31 Uhr | Maskenverweigerer schlägt Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes

Ein unbekannter Corona-Maskenverweigerer hat laut Polizeiangaben am Freitagabend in einem Laden im sächsischen Pirna eine Frau körperlich angegriffen. Die 36-Jährige sei dabei geschlagen und leicht verletzt worden, teilte die Polizeidirektion Dresden am Montag mit. Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Lebensmittelmarktes den Angreifer angesprochen, weil dieser ohne Mund-Nase-Bedeckung einkaufen wollte. Ein Attest, das ihn von der Pflicht zum Tragen der Maske entbinden würde, konnte der Mann laut Polizei nicht vorweisen. Stattdessen habe er sich als Mitarbeiter des Bundeskriminalamts ausgegeben und einen offenbar gefälschten Dienstausweis vorgezeigt. Als daraufhin eine Mitarbeiterin des Sicherheitsdienstes den Mann ansprach, habe er diese mit der Faust gegen den Brustkorb geschlagen. Danach sei er mit einem Fahrrad geflüchtet. Die 36-Jährige habe über Atemprobleme geklagt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

14:51 Uhr | Gedenken an Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Zeithain

Das Gedenken an die Befreiung des Kriegsgefangenenlagers Zeithain am 23. April wird wegen der Corona-Krise auf einen kleinen Kreis geladener Gäste beschränkt. Die eigentlich geplante öffentliche Gedenkfeier könne wegen der Pandemie nicht stattfinden, teilte Gedenkstättenleiter Jens Nagel am Montag mit. Stattdessen würden Gäste aus Politik und Gesellschaft, dem diplomatischen Corps und der Bundeswehr erwartet. Unter anderem sollen Landtagsvizepräsidentin Andrea Dombois und Kulturministerin Barbara Klepsch während der Feier sprechen. Eine Aufzeichnung mit russischen Untertiteln soll später auf der Webseite der Gedenkstätte zugänglich gemacht werden. Die Befreiung des Lagers jährt sich zum 76. Mal.

14:04 Uhr | Laut Bürgermeister: Kein Anstieg bei Ansteckungen durch Modellprojekt Augustusburg

Die Wiedereröffnung von Gaststätten und Hotels in Augustusburg hat nach einer Zwischenbilanz von Bürgermeister Dirk Neubauer nicht zu mehr Ansteckungen geführt. Das Modellprojekt sei definitiv kein Treiber der Pandemie, sagte er am Montag. "Im direkten Zahlenvergleich tun wir uns bei der Inzidenz im Landkreis nicht sonderlich hervor." Zugleich gebe es von den beteiligten Gastronomen, aber auch vielen Gästen sehr positive Rückmeldungen. Neubauer hofft, dass das Projekt auch unter der geplanten Bundes-Notbremse bestehen bleibt.

Augustusburg
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die bisherigen Erfahrungen rechtfertigten einen Stopp nicht, betonte Neubauer. "Jeder Tag, den das Projekt länger läuft, bringt uns mehr Erkenntnis." Derzeit deuteten die Daten darauf hin, dass Tests zweimal pro Woche wie an Schulen ausreichen könnten. Er wolle aber nicht der wissenschaftlichen Evaluation des Projekts vorgreifen, betonte Neubauer. Die werde im Mai erwartet. Bisher sind den Angaben zufolge rund 8.500 Tests erfolgt und dabei 21 positive Fälle aufgedeckt worden - allesamt von Personen, die bis dahin symptomfrei waren, wie Neubauer betonte.

11:53 Uhr | Auch in Aue-Bad Schlema keine Hexenfeuer

In diesem Jahr können aufgrund der aktuellen Coronavorschriften in der Walpurgisnacht in Aue-Bad Schlema keine öffentlichen "Hexenfeuer" abgebrannt werden. Die Stadtverwaltung teilte mit, erlaubt blieben jedoch die sogenannten Koch- und Grillfeuer in Feuerschalen im privaten Bereich unter Beachtung der aktuellen Corona-Schutzverordnung.

Bereits in der vergangenen Woche hatte der Landkreis Bautzen das traditionelle "Hexenbrennen" untersagt. Dem Brauch nach wird mit diesen Gemeinschaftsfeuern seit altersher der Winter vertrieben.

11:43 Uhr | Oldtimer-Rennen "Sachsenring Classic" gestrichen

Die Oldtimer-Rennsportveranstaltung "Sachsenring Classic" Anfang Mai muss auch in diesem Jahr ausfallen. Das teilte der ADAC als Veranstalter heute mit. Grund ist die Corona-Pandemie. Es gebe momentan keine Planungssicherheit, hieß es. Zudem fehlten die Genehmigungen für die Veranstaltung und das Hygienekonzept.

11:28 Uhr | Noch keine Impffreigabe für Priorisierungsgruppe 3

Die vergangene Woche von Gesundheitsministerin Petra Köpping angekündigte Impffreigabe für die sogenannte Priorisierungsgruppe 3 ist noch nicht erfolgt. Ein genaues Datum konnte das Ministerium am Montag auf Anfrage von MDR SACHSEN zunächst noch nicht nennen. Damit müssen sich Personen mit Berufen in der kritischen Infrastruktur noch gedulden, bevor sie sich zu einer Impfung anmelden können.

11:12 Uhr | Weiße Flotte bis 9. Mai als Linienschiffe unterwegs

Ein Dampfer und ein Salonschiff der Weißen Flotte Dresden werden noch bis einschließlich 9. Mai im Linienverkehr fahren. Da touristische Ausflugsfahrten nicht erlaubt sind, sind die Fahrten vom Terrassenufer über Blasewitz nach Pillnitz als Linienfahrten deklariert. Behörden haben dies abgesegnet. Tickets müssen online gekauft werden, so die Betreiber. Fahrscheine des Verkehrsverbundes Oberelbe gelten nicht. Rundfahrttickets können nicht gebucht werden. Pro Station kostet die Mitfahrt fünf Euro. Die Linienfahrten finden immer freitags bis sonntags statt. Es gelten die Hygienevorschriften, wie in Bussen und Bahnen.

Catering wird an Bord nicht angeboten, auch der Verzehr eines mitgebrachten Imbiss ist laut Betreibern untersagt.

10:45 Uhr | Lerndefizite: Kultusministerium will Freiräume in Lehrplänen schaffen

Das sächsische Kultusministerium will Freiräume in Lehrplänen schaffen, um den Schülerinnen und Schülern versäumten Unterrichtsstoff zu vermitteln. Das Ministerium sprach von einer Anpassung der Lehrpläne. Das Ministerium setzt dabei auf einen sogenannten "Dreiklang an Maßnahmen": Lerndefizite feststellen, Schwerpunkte setzen und eben Freiräume in den Lehrplänen schaffen, damit Versäumtes nachgeholt werden kann.

Es ist unser aller Aufgabe, den Kindern und Jugendlichen in ihren seelischen Nöten beizustehen und zu helfen. Wir müssen ebenso dafür sorgen, die Wissens- und Kompetenzlücken zu schließen, ohne die Schüler mit zusätzlichen Aufgaben zu belasten.

Christian Piwarz Kultusminister in Sachsen

10:35 Uhr | Tanzschulen prüfen Klage gegen Schließungen

Nach der monatelangen Schließung prüfen die Tanzschulen in Sachsen jetzt rechtliche Möglichkeiten, um eine Öffnung zumindest für den Einzelunterricht durchzusetzen. "Ab jetzt vergleichen wir uns mit anderen Branchen", sagte Tanzschulinhaber Oliver Thalheim in Leipzig. In Musikschulen sei ein Individualunterricht erlaubt. Es sei nicht nachvollziehbar, warum Tanzschulen nicht gleich behandelt würden. Außerdem müsse überprüft werden, warum Tanzunterricht für negativ Getestete oder geimpfte Menschen nicht zulässig sein soll.

09:28 Uhr | RKI: Wocheninzidenz in Sachsen liegt bei 236

Die Wocheninzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in Sachsen ist laut RKI auf 236 gestiegen. Schwerpunkte sind die Landkreise Zwickau, Mittelsachsen, der Erzgebirgskreis und das Vogtland mit Werten von rund 300 und darüber.

Auf den Normalstationen der sächsischen Krankenhäuser werden laut Sozialministerium aktuell 1.130 Covid-Patienten behandelt. Der Freistaat liegt damit weiter unter der Marke, ab der die Corona-Einschränkungen verschärft werden.

08:52 Uhr | Grimma: Im Auto zum Corona-Test

In Grimma ist heute ein Drive-in-Testzentrum für Corona-Schnelltests eröffnet worden. Autofahrer können sich auf dem Volkshausplatz aus dem Auto heraus testen lassen. Für den Test ist ein Termin nötig, geöffnet ist werktags von 8:00 bis 17:45 Uhr. Betrieben wird das Drive-in-Testzentrum vom DRK.

Außerdem öffnen in der Region Grimma heute zwei weitere Testzentren: in Nerchau in der DRK-Sozialstation und im Sportstudio M1 in Grimma.

08:38 Uhr | Meißen und Corona: Kurzreportage aus der Porzellanstadt

Meißen hat mit gestapelten Särgen in seinem Krematorium bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Wie diese Bilder und die Pandemie die Porzellanstadt prägen, das hat Reporter André Berthold bei einem Tag in Meißen ergründet.

08:22 Uhr | Ernstgemeinter Vorschlag: Schule im Freien

Angesichts drohender Schul-Schließungen haben Politiker mehrerer Parteien Unterricht im Freien ins Gespräch gebracht. Der familienpolitische Sprecher der Unions-Fraktion im Bundestag, Marcus Weinberg, sagte der "Bild"-Zeitung, bevor Schulen geschlossen würden, könne man über Unterricht im Freien nachdenken. Auch FDP-Vize-Chefin Katja Suding sprach sich für Unterricht in Parks oder auf dem Schulhof aus. SPD-Fraktionsvize Bärbel Bas sagte, es sei wissenschaftlich belegt, dass Aktivitäten unter freiem Himmel sicherer seien als in geschlossenen Räumen. Auch der Grünen-Abgeordnete Janosch Dahmen nannte Unterricht im Freien oder Exkursionen in Parks und Wäldern einen pragmatischen Schritt.

08:16 Uhr | Dresdner Freibäder planen schon Öffnung und suchen Helfer

Die Dresdner Freibäder bereiten sich auf einen Saisonstart ab Mitte Mai vor. Trotz unklarer Öffnungsperspektive werde nach zuverlässigen Saisonkräften gesucht, erklärte ein Sprecher der Dresdner Bäder GmbH. Sobald mehr Planungssicherheit bestehe, würden Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer, Kassierer und Platzwarte eingestellt. Wie im Vorjahr setzte man auf Hygienekonzepte und einen Online-Ticket-Verkauf. Die Eintrittspreise für die Freibäder werden laut dem Sprecher nicht erhöht.

07:23 Uhr | TU Chemnitz und Energieversorger suchen virtuell Nachwuchs

Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr auch Einfluss auf die Rekrutierung von Auszubildenden. Viele sonst übliche Angebote wie Schulkooperationen, Betriebsführungen und Schnupperpraktika wurden auf Eis gelegt. Um dennoch den Einstieg in Beruf oder Ausbildung zu ermöglichen, bieten die TU Chemnitz und EnviaM ab heute digitale Möglichkeiten an.

Der Energieversorger veranstaltet eine zweiwöchige Ausbildungsmesse. Hier werden in einer virtuellen Messehalle die verschiedenen Unternehmen der Unternehmensgruppe vorgestellt. Zu bestimmten Zeiten stehen Fachleute Rede und Antwort. Der Career Service der TU Chemnitz startet mit virtuellen Beratungen, Infoveranstaltungen und Workshops mit Kennenlernen von Unternehmen.

07:03 Uhr | Allgemeinverfügung: Modellprojekt Augustusburg darf weitermachen

Im Landkreis Mittelsachsen gilt eine neue Allgemeinverfügung. Sie regelt, dass Click & Meet auch weiterhin möglich ist. Außerdem ist nun klar, dass das Modellprojekt in Augustusburg vorerst fortgeführt werden kann. Wie das Landratsamt mitteilte, reduziert sich die maximale Teilnehmerzahl bei Versammlungen unter freiem Himmel jedoch von 1.000 auf 200. Grund ist die Überschreitung einer Inzidenz von 200.

Auch der Erzgebirgskreis begrenzt deswegen die Teilnehmerzahl bei Versammlungen. Dort sind noch maximal zehn Personen erlaubt. Im Erzgebirge beträgt die Inzidenz mehr als 300.

06:44 Uhr | Immer mehr Kliniken sagen geplante Operationen ab

Wegen der hohen Zahl an Corona-Intensivpatienten haben viele Kliniken in Mitteldeutschland geplante Operationen abgesagt. Die sächsische Krankenhausgesellschaft teilte dem MDR mit, das betreffe etwa Knie- oder Hüft-OPs. Das Universitätsklinikum Leipzig verschiebt derzeit nach eigenen Angaben etwa jede fünfte planbare OP. Die sachsen-anhaltische Krankenhausgesellschaft teilte mit, keine Klinik im Land könne derzeit normal arbeiten wie vor der Pandemie. Ähnlich ist die Situation in Thüringen.

06:32 Uhr | Horkaer Pfingstturnier muss wieder abgesagt werden

Der Reit- und Fahrverein Horka hat das traditionsreiche Pfingstturnier erneut abgesagt. Wie Vorstand Matthias Barth MDR SACHSEN sagte, ist das finanzielle Risiko derzeit zu hoch für den Verein. Das Pfingstturnier in Horka bei Niesky ist nicht nur eine der größten Pferdesportveranstaltungen in Sachsen, sondern zugleich auch eines der größten Volks- und Familienfeste in der Region. Bereits im Vorjahr musste das Pfingstturnier wegen der Corona-Pandemie ausfallen.

06:22 Uhr | Mehr Testmöglichkeiten in Limbach-Oberfrohna

In Limbach-Oberfrohna eröffnet heute ein neues Corona-Testzentrum in der Stadthalle. Wie die Stadtverwaltung mitteilte, sind hier kostenlose Tests ohne Voranmeldung möglich. Am Freitag hatte bereits im Stadthaus von Limbach-Oberfrohna ein neues Corona-Testzentrum eröffnet. Es befindet sich in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Jeans-Geschäftes. Die Stadtverwaltung reagiert damit auf den gestiegenen Bedarf an Corona-Testungen.

06:10 Uhr | Kassenärzte rechnen im Mai mit Aufhebung der Impfpriorisierung

Die Kassenärzte erwarten, dass im Mai die bisherige Impfpriorisierung aufgehoben werden könnte. Wenn die Lieferungen wie zugesagt zunehmen, erhielten die Praxen im Mai deutlich mehr als jene 2,25 Millionen Dosen, die jede Woche an die Impfzentren gingen, sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Im Mai seien neben den Hausärzten sukzessive auch die Fachärzte mit an Bord, und man werde immer mehr gesunde Menschen und andere Personen außerhalb der derzeit berechtigten Gruppen impfen.

Zwei Flaschen mit dem Impfstoff Astra-Zeneca
Bildrechte: MDR/Karina Heßland-Wissel

06:00 Uhr | Chemnitzer Festival widmet sich "Leerzeit" in der Corona-Pandemie

Jahr für Jahr belebt das Kunstfestival "Begehungen" vergessene Orte in Chemnitz neu mit Leben. Für 2021 wurde dafür ein ehemaliger Güterbahnhof ausgewählt. "Leerzeit" heißt das Motto, bei dem die Organisatoren einen Bogen zur aktuellen Corona-Pandemie schlagen. "Der leerstehende Bahnhof als Symbolbild für die Leerzeit, in der wir uns alle aktuell befinden", erklärte die Vorsitzende des Trägervereins, Luise Grudzinski. Der Titel stehe eigentlich für Unproduktivität und Unwirtschaftlichkeit und solle von den Künstlern neu besetzt werden. Das Festival ist vom 12. bis zum 15. August geplant.

05:41 Uhr | Corona bringt auch Falkner in die wirtschaftliche Bredouille

Zu den Branchen, die durch die Corona-Pandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten gekommen sind, gehört auch die Falknerei. Eine der größten befindet sich in Plauen. Und die wäre jetzt eigentlich in die Saison gestartet. Daraus wird aber nichts. Obwohl Falkner die Flugkünste ihrer Tiere an der freien Luft zeigen, sind Besucher untersagt. Falkner Peter Herrmann kann das nicht verstehen: "Thüringen zum Beispiel hat höhere Inzidenzen als Sachsen. Die Falknereien dort haben aber auf", ärgert er sich. Zumal führende Aerosolforscher gesagt hätten, dass draußen keine Ansteckungsgefahr herrsche, so Herrmann, der vor Corona eine halbe Million Euro in sein Unternehmen investiert hat. Nun drücken die Kredite.  

05:35 Uhr | Corona-Tests ab sofort auch in Machern möglich

In Machern bei Wurzen bietet ab heute ein Testzentrum kostenlose Corona-Schnelltests an. Eingerichtet ist es im Sportpark Tresenwald. Geöffnet ist dort montags und freitags von 9 bis 14 Uhr und donnerstags von 12 bis 17 Uhr. Bislang mussten die Macherner zum Testen in Nachbarorte fahren. Betrieben wird das Testzentrum vom DRK, über das auch die Terminbuchung erfolgt.

05:15 Uhr | Stadtbibliothek Bautzen öffnet wieder für Besucher

Die Stadtbibliothek Bautzen öffnet ab heute wieder regulär und bietet den Ausleihservice zu den normalen Öffnungszeiten an - sowohl in der Hauptbibliothek als auch in der Kinder- und Jugendbibliothek. Das teilte die Stadtverwaltung mit. Allerdings seien die bekannten Hygieneregeln einzuhalten. Außerdem wird darum gebeten, den Aufenthalt in der Bibliothek relativ kurz zu halten. Lesesaal und Veranstaltungsraum bleiben geschlossen, auch die Internetnutzung und die Nutzung der Spielekonsolen sind derzeit nicht möglich.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters

Meldungen vom Vortag

Die Frauenkirche zu Dresden
Die Frauenkirche zu Dresden strahlt als Friedenssymbol in die Welt. Die aufregende Lebensgeschichte ihres Erbauers George Bähr wird in diesem "Lebenslauf" nachgezeichnet. Bildrechte: MDR/Christoph Stelzner

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 19. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen