Meldungen am Montag Corona-Ticker am 19.07.: Kabinett in Sachsen berät über Maßnahmen gegen mögliche vierte Corona-Welle

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Das neue sächsische Kabinett wartet im Landtag auf die Vereidigung.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:32 Uhr | Tickerende

Damit verabschieden wir uns für heute. Morgen früh geht es mit dem Corona-Ticker weiter. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend. Bleiben Sie gesund!

20:26 Uhr | 33 Neuinfektionen in Sachsen

Sachsens Gesundheitsämter haben am Montag 33 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 17 mehr als vor einer Woche. Keine neuen Fälle gab es in Chemnitz und den Landkreisen Bautzen, Nordsachsen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und dem Erzgebirgskreis. Die Zahl der aktiven Fälle ist im Vergleich zum Vortag um 25 auf 692 gestiegen . Zudem gab es drei Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Damit sind seit Beginn 10.204 Todesfälle vermeldet worden.

19:39 Uhr | Chemnitz "holt auf" nach Corona

In Chemnitz wird es in den Sommerferien verstärkt Angebote für Kinder und Jugendliche geben. Damit will die Stadtverwaltung das Aktionsprogramm des Bundes "Aufholen nach Corona" umsetzen. So bietet das Sportamt drei Schwimmlernkurse an. Die Basketballclubs ChemCats und NINERS laden zu Sportwochen und einem Abenteuer-Freizeit-Camp. Im Museum für Naturkunde finden Entdeckertage statt. Die Teilnahme-Gebühren werden jeweils aus dem Aktionsprogramm des Bundes finanziert. Insgesamt wurden der Stadt Chemnitz 80.000 Euro zur Verfügung gestellt.

19:30 Uhr | Kabinett in Sachsen berät über Maßnahmen gegen mögliche vierte Corona-Welle

Das Kabinett kommt am Dienstag in Dresden zusammen, um über die Vorbereitung für eine mögliche vierte Corona-Welle zu beraten. Die Pläne der Regierung stellt anschließend Gesundheitsstaatssekretärin Dagmar Neukirch (SPD) vor.

Als weiteres Thema wird im Kabinett über eine zweite Auflage eines Rettungsschirms für den ÖPNV diskutiert. Dabei geht es um den Ausgleich von coronabedingten Einbußen. Im Vorfeld nannte Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) eine Summe von rund 70 Millionen Euro.

18:46 Uhr | Umsatz im Gastgewerbe im Mai erreicht nur ein Drittel des Vorkrisenniveaus

Hotels und Restaurants in Deutschland haben im Mai wegen der Corona-Einschränkungen nur etwa ein Drittel des Vorkrisenumsatzes erwirtschaften können. Er lag kalender-, saison- und preisbereinigt 64,5 Prozent unter dem Niveau des Februars 2020, dem Monat vor Ausbruch der Corona-Pandemie in Deutschland, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte. 

Die Lage im Mai war aber bereits etwas besser als im April. Von April bis Mai dieses Jahr stiegen die Umsätze des Gastgewerbes laut Statistik preisbereinigt um 13,7 Prozent. Die Hotels und sonstige Beherbergungsunternehmen steigerten ihren Umsatz demnach um 26,3 Prozent. In der Gastronomie kletterte der Umsatz um 12,5 Prozent im Vergleich zum April. 

17:53 Uhr | Verfassungsgericht setzt AfD-Klage gegen Corona-Regeln vorläufig aus

Der sächsische Verfassungsgerichtshof hat eine Klage von AfD-Landtagsabgeordneten gegen die Corona-Regeln vorläufig ausgesetzt. Das Gericht in Leipzig teilte mit, dass es zunächst eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe abwarten will. Erst dann soll das sächsische Verfahren fortgesetzt werden.

38 Abgeordnete hatten voriges Jahr einen sogenannten Normenkontrollantrag gestellt. Damit wollen sie erreichen, dass die sächsische Corona-Schutzverodnung vom 30. Oktober 2020 für verfassungswidrig und nichtig erklärt wird.

16:50 Uhr | Dulig drängt auf zweiten ÖPNV-Rettungsschirm

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) will morgen wieder im Kabinett einen neuen Rettungsschirm für den ÖPNV thematisieren. Vorige Woche konnte bei dem Thema an selber Stelle kein Ergebnis erzielt werden. In Busse und Bahnen steigen derzeit nur 70 bis 80 Prozent der Fahrgäste von vor Corona ein. Lockangebote für Stammkunden sollen das ändern.

14:36 Uhr | Fachleute warnen vor halb geimpfter Bevölkerung

Bei den Impfungen gejht es bundesweit schleppender voran. Es scheint als hätte Impfmüdigkeit eingesetzt. Doch eine zur Hälfte geimpfte Population könnte zum Problem werden. Eine Umgebung, in der die eine Hälfte der Population immunisiert ist und die andere nicht, könnte in den Augen von Fachleuten weitere Mutationen des Coronavirus begünstigen.

13:30 Uhr | Bewertung von Masken bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat 20 FFP2-Masken untersucht. Ergebnis: Bei allen war die Filterwirkung hoch. Aber nur vier von ihnen sind klaut Stiftung "rundum empfehlenswert". Bei anderen gab es Mängel beim Atemkomfort oder bei der Passform.

12:42 Uhr | Keine mobilen Testteams im Landkreis Bautzen

Im Landkreis Bautzen stellen mobile Testteams heute ihren Betrieb ein. Wie das Landratsamt mitteilte, reagiere der Anbieter auf den rückläufigen Bedarf und die neue Testverordnung des Bundes. Davon betroffen sind insgesamt zehn Gemeinden, darunter Steinigtwolmsdorf, Radibor, Elsterheide und Schmölln-Putzkau.

11:50 Uhr | Impfen gegen Geld - eine gute Idee?

Kann man Impfwilligkeit kaufen? Auch Herdenimmunität? Ökonomen und Verhaltensforscher sagen: "Ja, das könnte gehen, und Geld – vielleicht Zeichen der Zeit – sogar schneller wirken als andere Mittel." Doch die Politik springt nicht auf Prämienzahlungen an. Zu Recht? Hier einige Argumente.

10:27 Uhr | Ministerpräsident spricht mit Studierenden in Mittweida

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) trifft sich heute mit Studierendenvertretern aus Mittweida, Freiberg und Chemnitz. Er will mit ihnen und dem Rektor der Hochschule Mittweida über die Coronazeit und die Perspektiven für das Wintersemester reden. Am Abend steht für den sächsischen Regierungschef dann noch ein Bürgergespräch im erzgebirgischen Lengefeld an.

09:51 Uhr | Großbritannien hebt fast alle Corona-Maßnahmen auf

Trotz steigender Infektionszahlen werden in England heute fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Unter anderem dürfen Diskotheken sowie Theater und Sportstadien wieder mit voller Kapazität öffnen. Für die Bürger entfallen zudem Abstandsregeln und die Maskenpflicht.

Virologen hatten vor diesem Schritt bis zuletzt gewarnt. Sie befürchten, dass die Zahl der Neuinfektionen von derzeit 50.000 auf über 100.000 pro Tag steigen könnte. Premierminister Boris Johnson setzt trotz Lockerungen auf die Eigenverantwortung der Menschen. Er appellierte an die Bürger, bei weiter steigenden Infektionszahlen auf soziale Kontakte zu verzichten.

09:10 Uhr | Arbeitgeber uneins über Testpflicht nach Urlaub

Die neue Testpflicht für Arbeitnehmer in Sachsen nach dem Urlaub trifft beim Verband des Groß- und Außenhandels auf Kritik. Geschäftsführer Karsten Zobel sprach beim MDR von einer Form des Aktionismus. In Sachsen habe man in einer Woche 120 positiv getestete Personen. Dafür würden nun rund zwei Millionen Arbeitnehmer dieser Pflicht ausgesetzt. Die Umsetzung bedeute einen großen logistischen Aufwand.

Dagegen sagte der Sprecher der IHK Dresden, Lars Fiehler, es gelte nach wie vor die Verpflichtung für jeden Arbeitgeber, seinen Beschäftigten wöchentlich kostenlose Tests anzubieten. Man müsse diese Tests also sowieso vorhalten. Ausdrücklich begrüßt wird die neue Regelung vom Hotel- und Gaststättenverband Sachsen. Geschäftsführer Axel Klein sagte, es sei wichtig, dass man die Gastronomie nicht wieder schließen müsse. Deswegen sei jede Aktion für eine geringere Inzidenz eine gute Aktion. In Sachsen muss man ab 26. Juli nach dem Urlaub am Arbeitsplatz einen negativen Test nachweisen oder vor Ort einen Test durchführen. Ausgenommen sind Genesene oder Geimpfte.

08:04 Uhr | Leipziger Flughafen hält an Ausbauplänen fest

Trotz der Corona-Pandemie rückt der Flughafen Leipzig/Halle von seinen umfangreichen Ausbauplänen nicht ab. "An dem geplanten Investitionsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro wird festgehalten", betonte der Vorstandsvorsitzende der Mitteldeutschen Flughafen AG, Götz Ahmelmann. Der Airport soll vor allem als Logistikstandort weiter ausgebaut werden. Gut 80.000 Starts und Landungen gab es nach Angaben der Flughafen AG im Jahr 2019, für 2032 sind 118.000 prognostiziert.

Unter anderem plant DHL die Erweiterung des Logistik-Drehkreuzes von 60 auf etwa 90 Stellplätze für Flugzeuge. Derzeit wird für rund 90 Millionen Euro eine der beiden Start- und Landebahnen saniert. Der Flughafen ist inzwischen der zweitgrößte Frachtairport in Deutschland, hinter Frankfurt/Main, in Europa schon die Nummer vier.

Ein DHL-Frachtflugzeug landet auf dem Flughafen Leipzig/Halle.
Bildrechte: dpa

07:27 Uhr | Sportler aus Leipzig bei Olympischen Spielen

In wenigen Tagen starten die Olympischen Sommerspiele in der japanischen Hauptstadt Tokio. Die deutschen Sprinter haben ihre letzten Trainingseinheiten in Leipzig absolviert.

Unterdessen hat es im Athletendorf die ersten Corona-Infektionsfälle gegeben. Betroffen seien zwei Sportler, teilte das Organisationskomitee mit. Außerdem wurden Corona-Infektionen bei einem Athleten außerhalb des Olympischen Dorfes sowie bei einem IOC-Funktionär nachgewiesen. In der Anlage sollen während der Spiele bis zu 6.700 Sportler untergebracht werden.

06:48 Uhr | Dresden erreicht wieder Wocheninzidenz von zehn

In Sachsen ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen über das Wochenende leicht angestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die Inzidenz heute bei vier. Den höchsten Wert verzeichnet Dresden mit zehn. Bleibt in der Stadt die Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen bei zehn oder steigt, treten im Stadtgebiet wieder schärfere Hygienemaßnahmen in Kraft. Dazu zählt auch die Maskenpflicht beim Einkaufen.

06:07 Uhr | Mehr Rentner auf Grundsicherung angewiesen

In Sachsen waren im ersten Quartal dieses Jahres fast 31.000 Empfänger einer Alters- oder Erwerbsminderungsrente auf Grundsicherung angewiesen. Das seien knapp 500 mehr als zum Vorjahreszeitpunkt, teilte die Zwickauer Bundestagsabgeordnete Sabine Zimmermann mit.

Die Linken-Politikerin hatte Daten des Statistischen Landesamtes in Sachsen ausgewertet. Sie sprach zudem von einer Dunkelziffer Betroffener, die aus Überforderung oder Scham keine staatliche Hilfe beantragen würden. Die Corona-Pandemie habe die Lage nochmals verschärft, so Zimmermann. Sie forderte eine schnelle Anhebung des Rentenniveaus und eine solidarische Mindestrente von 1.200 Euro.

05:48 Uhr | Mit Lüften und Lernrückständen ins neue Schuljahr

Sachsen will nach den Sommerferien den Regelbetrieb an den Schulen fortsetzen. Erneute Schulschließungen soll es laut Kultusministerium zunächst nicht geben. Auch eine flächendeckende Anschaffung von Luftfiltern ist nicht geplant. Wie der Freistaat die Öffnung der Schulen gewährleisten will und was die Schülerinnen und Schüler erwartet? MDR SACHSEN hat nachgefragt.

05:31 Uhr | Gelungenes Filmfest in Dresden

Das Festival für Kurz- und Animationsfilm in Dresden war coronabedingt vom April in den Juli verschoben worden. Nun konnte es am Wochenende stattfinden, teils auch mit Open-Air-Vorführungen. Filmfans und -macher waren glücklich.

Zum Abschluss wurden noch einmal die Preisträgerfilme dieses Jahres gezeigt. Zu ihnen gehört der deutsche Animationsfilm "Doom Cruise", der den mit 20.000 Euro dotierten Filmförderpreis des Sächsichen Kulturministeriums erhielt. Insgesamt waren bei dem Festival rund 370 Kurzfilme aus mehr als 60 Ländern zu sehen. Inhaltlicher Schwerpunkt war das Verhältnis zwischen Film und Politik.

05:14 Uhr | Ein Drittel aller Tschechen vollständig geimpft

Im Nachbarland Tschechien besitzen aktuell 35 Prozent der Bevölkerung einen kompletten Impfschutz gegen das Coronavirus. Das teilte das Gesundheitsministerium in Prag mit. Knapp die Hälfte der Tschechen sind erstgeimpft.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 19. Juli 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video