Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 26.04.: DRK für Erhalt der Impfzentren

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Impfzentrum Leipzig
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Meldungen des Folgetages

20:30 Uhr | Tickerende

Damit beenden wird für heute unseren Ticker zur aktuellen Corona-Lage in Sachsen. Vielen Dank fürs Lesen, Ihre Rückmeldungen und Anmerkungen. Morgen früh sind wir wieder für Sie da. Haben Sie einen schönen Abend und eine gute Nacht - und bitte bleiben Sie gesund!

20:17 Uhr | "Fakt ist!" blickt auf ein Jahr Schule unter Pandemie-Bedingungen

Seit mehr als 13 Monaten bestimmt die Corona-Pandemie auch in Sachsen das Alltagsleben. Damit sind bereits zwei Schuljahre von Einschränkungen im Unterricht betroffen. Homeschooling allein ist offenbar nicht die Lösung. Nun wird der Lernstoff gekürzt - Bildungsexperten sehen immer größere Wissenlücken bei Schülerinnen und Schülern. Können diese wieder geschlossen werden? Und wenn ja, wie kann das funktionieren? Darüber wird heute Abend im MDR FERNSEHEN bei "Fakt ist! Aus Dresden" diskutiert - ab 22:10 Uhr im laufenden Programm und schon ab 20:30 Uhr im Internet-Livestream.

19:48 Uhr | Sächsische Linke fordert mehr Vorausdenken

Die Linkspartei in Sachsen hat Bund und Länder aufgefordert, sich schon jetzt über einen langfristigen Schutz vor Corona-Inefektionen Gedanken zu machen. Ihre Gesundheitsexpertin Susanne Schaper erklärte, die aktuelle Impfkampagne werde nur dann erfolgreich sein, wenn das auch weltweit der Fall sei. Sonst würden immer neue Mutationen eingeschleppt.

Zugleich kritisierte Schaper ein fehlendes Konzept für die absehbar erforderlichen jährlichen Auffrischungsimpfungen, um einen dauerhaften Corona-Schutz zu gewährleisten. Die dafür notwendige Infrastruktur dürfe nicht erneut erst dann aufgebaut werden, wenn sie schon gebraucht werde.

18:56 Uhr | Kretschmer: Ab Ende Mai keine Impfpriorisierung mehr

Bund und Länder wollen die Priorisierung bei Coronaschutzimpfungen Ende Mai abschaffen. Das sagte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer nach dem Impfgipfel mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er bestätigte auch, dass es Erleichterungen im Alltag für Menschen geben soll, die vollständig gegen das Coronavirus geimpft oder von einer Infektion genesen sind. Für sie könnten beispielsweise der Testnachweis beim Einkauf oder Friseurbesuch entfallen. Die Einzelheiten stehen noch nicht fest, sie sollen in einer Rechtsverordnung des Bundes geregelt werden, die voraussichtlich ab Ende Mai gilt.

Kretschmer kündigte zudem Änderungen bei den Impfstrukturen in Sachsen an. Konkret gehe es dabei um die Impfzentren im Freistaat. Einzelheiten werde Sozialministerin Petra Köpping morgen bekanntgeben.

18:19 Uhr | DRK Sachsen will Impfzentren fortführen

Obwohl immer mehr Hausärzte Corona-Schutzimpfungen verabreichen, hat sich das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen für eine Fortführung der Impfzentren ausgesprochen. Landesvorstand Rüdiger Unger sagte MDR SACHSEN, die Einrichtungen würden zur Entlastung der Hausärzte beitragen. Dank der gestiegenen Impfstoffmenge und einer anhaltend konstanten Nachlieferung seien die Impfzentren nun endlich nahezu vollständig ausgelastet. Laut Unger besteht auch die Möglichkeit, die Impfkapazitäten noch zu erweitern.

Auch der Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge plädierte auf Anfrage von MDR SACHSEN für eine Fortführung der Impfzentren. Dagegen spricht sich die Kassenärztliche Vereinigung in Sachsen dafür aus, dass ab Juli die Ärzte die Corona-Schutzimpfungen komplett übernehmen sollten. Dies sei auch preiswerter, sagte Vorstand Klaus Heckemann MDR SACHSEN.

18:01 Uhr | 9.088 Corona-Tote seit Pandemiebeginn

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind in Sachsen 9.088 Menschen im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben. Die Gesundheitsämter in Sachsen meldeten heute 55 weitere Covid-19-Todesfälle, das ist der höchste Tageswert seit zwei Monaten. Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen beträgt demnach 587. Am Montag vergangener Woche waren es 60 weniger. Die meisten Neuinfektionen und Todesfälle meldete der Kreis Mittelsachsen.

17:35 Uhr | Reisebus als Corona-Testmobil im Kreis Zwickau unterwegs

Das Busreiseunternehmen Leistner-Reisen hat eines seiner Fahrzeuge zu einem Corona-Testmobil umgerüstet. Er soll vor allem etwas abgelenere Orte im Landkreis Zwickau ansteuern. Ein MDR-SACHSEN-Reporter hat Bus und Testteam auf einer Tour begleitet und erfahren, dass die Initiative sowohl für Testwillige als auch für die Mitarbeiter des Unternehmens ein Gewinn ist.

17:18 Uhr | 337.000 Sachsen vollständig geimpft

In Sachsen verfügen bisher 337.000 Menschen über einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von 8,3 Prozent, wie das Robert-Koch-Institut heute mitteilte. Rund 912.000 Sachsen haben demnach eine erste Impfdosis erhalten - das sind 22,4 Prozent der Menschen im Freistaat. Allein am Sonntag wurden demnach 16.600 Impfungen vorgenommen.

16:51 Uhr | Sachsen hat Corona-Bettenauslastung weiter im Griff

Obwohl Sachsen bundesweit Spitzenreiter bei der Zahl von Corona-Neuinfektionen ist, liegt die Auslastung der Krankenhäuser mit Covid-19-Patienten auf Normalstationen weiter unter dem kritischen Wert von landesweit 1.300. Das Sozialministerium gab die Belegung am Mittag mit 1.162 an. Für den sogenannten Cluster Chemnitz wird allerdings weiter eine Auslastung im roten Bereich angezeigt, während die Lage vor allem in der Leipziger Region deutlich entspannter ist.

15:34 Uhr | Macht Corona lärmempfindlicher?

Sachsens Landesumweltamt wird zum 24. "Tag gegen den Lärm" am kommenden Mittwoch ein Bürgertelefon schalten. Unter der Nummer (0351) 26 12 52 52 können sich Bürgerinnen und Bürger von 13 bis 18 Uhr Rat und Hilfe zum Thema holen. Nach Angaben der Behörde hat sich durch die Corona-Pandemie auch die Geräuschumgebung für viele Menschen verändert. Klagten sie vorher zumeist über Verkehrslärm oder abendliche laute Veranstaltungen, störten im Homeoffice plötzlich auch andere Geräusche wie Lärm durch Bauarbeiten oder aus der Nachbarschaft. Der Aktionstag steht in diesem Jahr unter dem Motto "Immer noch zu laut!?"

14:41 Uhr | Corona-Herdenimmunität in 66 Tagen erreicht - theoretisch

Fast jeder wünscht sich sehnlichst ein Ende der Corona-Pandemie und der mit ihr verbundenen Einschränkungen im alltäglichen Leben. Jetzt hat das Robert-Koch-Institut auf Basis der vorhandenen Zahlen ausgerechnet, wann dies der Fall sein könnte: Anfang Juli. Allerdings nur, wenn alles optimal läuft.

14:24 Uhr | Weiter wenige Corona-Infektionen an Sachsens Schulen

Bei den Corona-Selbsttests an Sachsens Schulen sind in der vergangenen Woche 721 positiv ausgefallen, darunter 181 bei Lehrkräften. Wie das Kultusministerium mitteilte, entspricht das einer Infektionsrate von 0,1 Prozent bei den Schülerinnen und Schülern sowie 0,24 Prozent bei den Pädagogen - jeweils weniger als in der Vorwoche.

Insgesamt waren demnach mehr als 601.000 Tests an den Schulen vorgenommen worden. Dazu kamen mehr als 32.100 vorgelegte negative Testnachweise. Knapp 8.500 Schüler und 20 Lehrkräfte verweigerten einen Corona-Selbsttest. Sie dürfen laut aktueller Corona-Schutzverordnung die Schulgelände nicht betreten. Wie viele Schüler freiwillig fernbleiben und nur zu Hause lernen, werde statistisch nicht erfasst, teilte das Kultusministerium auf Anfrage von MDR SACHSEN mit.

14:02 Uhr | Gewerkschaft will mehr Gesundheitsschutz für Erntehelfer

Die Gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt fordert einen besseren Gesundheitsschutz für Erntehelfer in Sachsen. Ihren Angaben zufolge ist das Risiko für Saisonkräfte besonders hoch, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Gründe seien die Unterbringung in Gemeinschaftsunterkünften und die Sammeltransporte zum Arbeitsort auf dem Feld. Die Gewerkschaft verlangt deshalb, dass Arbeitsschutz und Hygiene von den Behörden stärker kontrolliert werden. Sie mahnt, Saisonkräfte dürften nicht ungeschützter sein als Menschen, die in Büros oder auf Baustellen arbeiteten.

13:31 Uhr | KLM fliegt wieder zwischen Dresden und Amsterdam

Ab diesen Sonntag wird es wieder Linienflüge zwischen Amsterdam und Dresden geben. Die Fluggesellschaft KLM verbindet sonntags, dienstags sowie donnerstags Amsterdam mit der sächsischen Landeshauptstadt, heißt es in einer Mitteilung. Ab dem 3. Mai startet die Airline jeweils montags, mittwochs sowie freitags dann von Dresden aus zum internationalen Drehkreuz Amsterdam-Schiphol. Die Verbindung war wegen der Pandemie sechs Monate lang unterbrochen.

13:07 Uhr | Ministerpräsident erhält Astrazeneca-Impfung

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat kurz vor Beginn des Impfgipfels von Bund und Ländern seine erste Corona-Schutzimpfung erhalten. Der 45-Jährige twitterte am Mittag, er habe bei seiner Hausärztin eine Dosis des Wirkstoffs von Astrazeneca erhalten. Dazu veröffentlichte der CDU-Politiker ein kurzes Video von einem Gespräch mit der Medizinerin.

Kretschmer gehört als Mitglied eines Verfassungsorgans zur dritten Priorisierungsgruppe. Außerdem hat Sachsen die Impfpriorisierung für den Wirkstoff von Astrazeneca in Arztpraxen aufgehoben. Damit kann er auch unter 60-Jährigen auf deren Wunsch und nach einem Aufklärungsgespräch samt Risikoanalyse verabreicht werden.

12:41 Uhr | Corona-Krise sorgt für mehr Langzeitarbeitslosigkeit

Die Corona-Krise sorgt in Sachsen für einen starken Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit. Im März waren rund 52.000 Menschen länger als ein Jahr arbeitslos, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Das bedeute eine Steigerung von 44 Prozent innerhalb eines Jahres. Arbeitsmarktexperten rechnen mit einem weiteren Anstieg. Zuletzt war die Zahl der Langzeitarbeitslosen im Freistaat deutlich gesunken. Momentan liegt sie wieder auf dem Niveau von 2017.

12:25 Uhr | Dresdner Gemäldegalerie verschiebt Vermeer-Ausstellung

Die Gemäldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) verschiebt wegen der Corona-Pandemie ihre Ausstellung zum holländischen Maler Jan Vermeer (1632-1675). Die bisher größte Exposition über Vermeer in Deutschland sollte eigentlich am 3. Juni beginnen. Nun soll sie am 10. September eröffnet werden und bis zum 2. Januar 2022 laufen, teilten die SKD heute in Dresden mit. Jan - auch Johannes Vermeer genannt - gehört zu den bedeutendsten holländischen Malern des Barock.

12:03 Uhr | Studieninfotage an der Hochschule in Zwickau

An der Westsächsischen Hochschule in Zwickau haben die Hochschulinformationstage begonnen. Bis zum Donnerstag werden täglich online verschiedene Studiengänge vorgestellt. Zum einen können sich die Studieninteressierten von zu Hause aus ohne Voranmeldung in verschiedene Vorlesungen einwählen. Zum anderen gibt es nachmittags Online-Beratungen rund ums Studium, also zu Fragen der Finanzierung, des Studienablaufes, zum Wohnen oder zu möglichen Auslandsaufenthalten.

Am Mittwoch um 15 Uhr wird die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Constance Arndt, in einem Live-Vortrag den Hochschulstandort vorstellen und den potenziellen Studenten in einer anschließenden Fragerunde Rede und Antwort stehen.

11:40 Uhr | Landtag entscheidet über Kulturförderung

Angesichts der Pandemie fürchten auch Kunst- und Kulturschaffende in Sachsen, dass Einsparungen anstehen. Am 20. Mai wird der sächsische Doppelhaushalt 2021/22 im Landtag verabschiedet. Doch eine Kürzungsorgie scheint nicht geplant. Am meisten überrascht, dass die Landeszuschüsse an die acht Kulturräume sogar erhöht werden. Prekäre Beschäftigungsverhältnisse sollen ein "Kulturdialog"-Thema zwischen Land und Verbänden sein. Nur die AfD spielt beim parteiübergreifenden Konsens offenbar nicht mit.

11:17 Uhr | Kritik an der Bundesnotbremse

Im Landkreis Leipzig wächst die Kritik an der sogenannten Bundesnotbremse. Landrat Henry Graichen (CDU) fordert eine inzidenzunabhängige Öffnung von Schulen und Kitas, wie es bisher in Sachsen möglich war. Dank der vielen Tests habe man Infektionen von Schülern schnell erkannt und deren weitere Verbreitung gestoppt. Im Ergebnis seien nur 0,17 von 100 Schülern positiv getestet worden.

Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger (parteilos) kritisierte, dass den Regionen jegliche Spielräume genommen würden, um auf lokale Hotspots flexibel zu reagieren. Und für den Thallwitzer Bürgermeister Thomas Pöge (parteilos) ist das Gesetz gar ein eindeutiger Rückschritt im Umgang mit der Pandemie. Der Landkreis Leipzig hatte heute Morgen eine 7-Tage-Inzidenz von 163,5. Ab 165 müssen Schulen und Kitas schließen.

10:53 Uhr | Heimischer Schreibtisch statt Büro

Im neuen Infektionsschutzgesetz ist die Homeoffice-Pflicht verankert, auch wenn die eigentlich schon in der Corona-Arbeitsschutzverordnung zu finden ist. Ändert sich dadurch also etwas?

10:29 Uhr | Weiterer Landkreis muss Schulen und Kitas schließen

Auch im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge müssen ab Mittwoch Schulen und Kindergärten schließen. Grund ist, dass die Wocheninzidenz in dem Landkreis den dritten Tag in Folge über dem Wert von 165 liegt, wie das Landratsamt und das Kultusministerium am Montag mitteilten. Damit erfüllen in Sachsen nur noch die Städte Leipzig und Dresden sowie der Landkreis Leipziger Land dieses Kriterium des Infektionsschutzgesetzes und dürfen Schulen und Kitas offen halten. In weiten Teilen Sachsens sind diese Einrichtungen - mit Ausnahmen von Förderschulen und Abschlussklassen - dagegen seit Montag geschlossen.

Das Robert Koch-Institut hat die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge am Montag mit knapp 212 ausgewiesen.

09:50 Uhr | Tanzschulen fordern Neustart

Sachsens Tanzschulen und Vereine drängen weiter auf einen Neustart. Um den Stellenwert des Tanzens zu verdeutlichen, wird am kommenden Sonnabend ein Online-Tanzfestival veranstaltet. Daran sind auch Chemnitzer Tanzschulen beteiligt. Geboten werden soll eine Mischung aus Talkrunden, Tanzshows und Mini-Workshops. Es werde das vermutlich größte Tanzevent in Sachsen oder gar Deutschland, hieß es.

Die Interessengemeinschaft "Tanzen in Sachsen" als Organisator will damit an die Politik appellieren. Die Interessengemeinschaft fordert unter anderem einen sofortigen Start von Individualunterricht und in einem zweiten Schritt die Öffnung der Tanzschulen unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen.

09:41 Uhr | Sachsen ist Negativ-Spitzenreiter bei Neuinfektionen

Sachsen ist seit Wochenbeginn wieder negativer Spitzenreiter bei den Corona-Neuinfektionen bundesweit. Die Wocheninzidenz stieg laut Robert-Koch-Insitut (RKI) auf 232 und lag damit so hoch wie in keinem anderen Bundesland. Unter den einzelnen Regionen bleibt der Erzgebirgskreis mit 382 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen bundesweiter Brennpunkt.

Insgesamt wurden dem RKI aus Sachsen fast 1.100 neue Infektionen gemeldet. Außerdem kamen den Angaben nach sieben weitere Todesfälle hinzu.

Passantinnen mit Mund-Nasen-Schutz
Bildrechte: dpa

08:45 Uhr | Kreative Konzepte für Schiebocker Tage gesucht

Die Schiebocker Tage in Bischofswerda sollen in diesem Juni nicht wieder ausfallen. Die Veranstalter gehen davon aus, dass ein Gastronomiebetrieb im Außenbereich, wenn auch mit beschränkter Personenanzahl und unter den dann gegebenen Hygieneregeln, möglich sein wird. Deshalb werden Gastronomen und Einzelhändler aufgefordert, sich am Stadtfest vom 11. bis 13. Juni zu beteiligen.

Die Auswahl, wer einen Zuschuss in welcher Höhe erhält, erfolgt durch die AG Schiebocker Tage. Der Zuschuss richtet sich nach Originalität und Kreativität der eingereichten Konzepte. Diese können bis zum 9. Mai im Rathaus vorgelegt werden.

08:29 Uhr | Interview: Folgen des Unterrichtsausfalls aus Sicht einer Ökonomin

Schulausfall, Homeschooling, Wechselunterricht - für Schülerinnen und Schüler ist die Corona-Pandemie eine große Herausforderung. Sachsens Kultusministerium will bereits die Lehrpläne umstellen, um einen Teil des versäumten Unterrichts nachzuholen. Warum das auch volkswirtschaftlich wichtig ist und weshalb der Onlineunterricht besser hätte sein müssen, darüber haben wir mit der ifo-Forscherin Larissa Zierow gesprochen. Sie ist heute zu Gast im MDR FERSEHEN bei "Fakt ist!".

07:57 Uhr | Testzentrum in Energie-Verbund-Arena in Dresden

Ein neues Corona-Testzentrum wird heute in Dresden in der Energie-Verbund-Arena eröffnet. Sieben Tage pro Woche können sich hier Bürgerinnen und Bürger von 10 bis 21 Uhr auf das Coronavirus testen lassen. Angeboten werden sowohl kostenlose Bürgertests als auch kostenpflichtige Schnell- und PCR-Tests.

"Die Energie-Verbund-Arena im zentrumsnahen Sportpark Ostra ist eine der größten Sportstätten Dresdens", sagte Sportbürgermeister Peter Lames. Daher lag es nahe, in diesem Objekt ein Testzentrum einzurichten. Damit könne ein Beitrag Richtung Normalität und geregelten Sportbetrieb in Dresden geleistet werden.

07:21 Uhr | Premiere am Deutsch-Sorbischen Volkstheater ohne Publikum

Das Deutsch-Sorbische Volkstheater hat am Sonnabend seine erste Produktion in dieser Spielzeit auf die Bühne gebracht. Die Premiere von Shakespeares Sommernachtstraum mit der Musik von Felix Mendelsohn Bartholdy fand ohne Publikum statt.

Das Bautzener Theater hatte gehofft, dass die Theateröffnung für Besucher durch ein Modellprojekt möglich wird. Dieses wurde bislang vom zuständigen Ministerium in Dresden nicht bewilligt und ist auch durch die bundesweite Notbremse nicht möglich.

06:48 Uhr | Bund und Länder beraten über Impfkampagne

Bund und Länder beraten heute über das weitere Vorgehen bei der Corona-Impfkampagne. Im Mittelpunkt der Videokonferenz wird stehen, welche Corona-Beschränkungen für Geimpfte wegfallen könnten. In einem Eckpunktepapier heißt es, für Geimpfte und Genesene sollten beim Zugang zu Geschäften und Dienstleistungen dieselben Regeln gelten wie für Menschen mit einem negativen Testergebnis. Dafür hatte sich unter anderem auch CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet ausgesprochen.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, forderten, die Impfpriorisierung schneller aufzuheben. Der Bund strebt die Freigabe für Juni an.

06:01 Uhr | Neue Testzentren im Vogtlandkreis

Im Vogtland öffnen heute zwei neue Corona-Testzentren. Unter anderem wird der Service jetzt auch im Kurort Bad Elster angeboten. Das Testzentrum ist in einem Gewerbeobjekt in der Badstraße 1 eingerichtet worden und soll jeweils montags, mittwochs und freitags von 11 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Vor Ort sind Schnell- und auch PCR-Tests möglich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auch im Plauener Einkaufszentrum "Plauen Park" öffnet heute ein Corona-Testzentrum. Laut Angaben des Rettungszweckverbandes Südwestsachsen erhöht sich damit die Zahl der Testzentren im Vogtlandkreis auf 31.

05:34 Uhr | Viele Schulen und Kitas coronabedingt geschlossen

In weiten Teilen Sachsens müssen von heute an Schulen und Kindertagesstätten coronabedingt wieder schließen. Lediglich in vier der 13 Landkreise oder kreisfreien Städte des Freistaates bleiben die Einrichtungen geöffnet, wie das Kultusministerium mitteilte. Dies trifft auf die Städte Dresden und Leipzig sowie die Landkreise Leipziger Land und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu. Hier wird in den Grundschulen Wechselunterricht mit weniger Schülern durchgeführt.

Grund sind die Regeln des neuen Infektionsschutzgesetzes. Demnach müssen Schulen und Kitas schließen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165 liegt. Ausnahmen gelten lediglich für Abschlussklassen und Schüler an Förderschulen.

05:21 Uhr | Tourismusbranche zwischen Erwartungen und Unsicherheit

Viele Urlaubsländer bereiten sich auf die Sommersaison vor. Griechenland verzichtet auf Quarantäne für Geimpfte und Israel will geimpften Touristen ab Ende Mai die Einreise gestatten. Das lässt Reisebüros hoffen.

05:05 Uhr | Sachsens Hausarztpraxen sollen weitere Impfdosen erhalten

Sachsens Hausarztpraxen sollen weitere Impfdosen erhalten. Wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ankündigte, würden in dieser Woche erstmals mehr als zwei Millionen Corona-Impfdosen in den Arztpraxen erwartet. Das berichtet die ARD-Tagesschau unter Berufung auf eine Vorlage des Gesundheitsministeriums für den Impfgipfel. Anfang Mai sollen es demnach bereits mehr als drei Millionen sein. Die Impfstoffhersteller hätten für das zweite Quartal insgesamt 80 Millionen Impfdosen zugesagt.

Seit der zweiten Aprilwoche werden laut Gesundheitsministerium wöchentlich mindestens eine Million Impfdosen an die Arztpraxen geliefert und dort verimpft. Mittlerweile beteiligten sich über 65.000 Ärzte.

Der Hausarzt Robin John (r) verabreicht dem 85-jährigen Hans-Joachim Nettelbeck in einem Behandlungszimmer die erste Impfung mit dem Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer
Bildrechte: dpa

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 26. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video