Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 16.11.: Gesundheitsämter melden 1.640 neue Corona-Infektionen

Von Montag bis Freitag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Die Speichelprobe einer Frau wird genommen
Bildrechte: imago images/Lichtgut

21:34 Uhr | Tickerende

Wir beenden an dieser Stelle den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute und sind am Dienstag an gleicher Stelle wieder für Sie da. Ihnen eine gute Nacht und bleiben Sie gesund!

20:25 Uhr | Kleiner Grenzverkehr nach Tschechien und Polen verboten

Der sogenannte Kleine Grenzverkehr zwischen Sachsen und Tschechien sowie Sachsen und Polen wird ausgesetzt. Gesundheitsministerin Petra Köpping (SPD) erklärte, angesichts der ernsten Lage habe man entschieden, Einkaufs- oder Tankfahrten nicht mehr von der Quarantänepflicht auszunehmen. Nach der neuen Verordnung wird der jeweilige Aufenthalt auf zwölf Stunden und auf wichtige berufliche, soziale oder medizinische Gründe beschränkt.

Tschechien verschärft ab heute die Einreisebestimmungen. Wer sich aus beruflichen Gründen länger im Nachbarland aufhalten will, muss sich online registrieren und einen negativen Coronatest vorlegen. Touristische Reisen sind schon seit einiger Zeit nicht mehr möglich.

19:49 Uhr | Zweiter möglicher Impfstoff weit entwickelt

Bei der Entwicklung eines Impfstoffes gegen Corona hat ein zweites Unternehmen ein Zwischenergebnis vorgestellt. Das Präparat hat nach Angaben des amerikanischen Pharmakonzerns Moderna eine Wirksamkeit von über 94 Prozent. In den USA soll jetzt eine Notfallzulassung beantragt werden.

Zuvor hatte bereits das deutsche Unternehmen Biontech mit seinem amerikanischen Partner Pfizer ein ähnlich wirksames Produkt vorgestellt. Insgesamt befinden sich weltweit zehn Impfstoffentwicklungen in der letzten Studienphase. Die Europäische Union hat mit mehreren Partnern Lieferverträge abgeschlossen oder verhandelt darüber. Erste Impfungen erwarten Experten im nächsten Jahr.

19:10 Uhr | Gesundheitsämter melden 1.640 neue Corona-Infektionen

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben heute 1.640 neue Corona-Infektionen gemeldet. Die Fallzahlen liegen damit etwa auf dem Niveau des Montags der vergangenen Woche. Ein Schwerpunkt in Sachsen bleibt das Erzgebirge mit 381 neuen Fällen. Dahinter folgt Zwickau mit 309 Neu-Infektionen. Hier waren es deutlich mehr als vor einer Woche.

18:38 Uhr | Corona-Schnelltests an den Median-Kliniken

In den Median-Kliniken und Gesundheitszentren in Leipzig, Schmannewitz und Bad Lausick können sich Angestellte und Patienten schon bei leichtesten Symptomen seit heute noch schneller auf das Coronavirus testen lassen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden neben den bisher genutzten PCR-Tests auch Antigen-Schnelltests durchgeführt.

Damit verkürzt sich die Wartezeit auf das Ergebnis deutlich. Da die Antigen-Tests gleich vor Ort abgelesen werden, liegt dieses innerhalb von 15 Minuten vor.

18:02 Uhr | Landkreis Zwickau sieht Lage wieder besser im Griff

Im Hinblick auf die Ausbreitung des Coronavirus im Landkreis Zwickau hat das Landratsamt die Lage eigenen Angaben zufolge wieder besser im Griff. Wie Landrat Christoph Scheurer heute sagte, ist der Rückstand bei der Aufarbeitung und Nachverfolgung von Neu-Infektionen seit vergangener Woche aufgeholt. Grund sei vor allem die Einarbeitung zusätzlicher Mitarbeiter.

Aktuell habe das Zwickauer Gesundheitsamt 115 Mitarbeiter - im Normalfall seien es 25. Die Mitarbeiter arbeiteten von 7 bis 21 Uhr im Zweischichtbetrieb, hieß es. Auch Engpässe bei den Testkapazitäten wie in anderen Landkreisen gebe es in Zwickau nicht. Für den Landkreis Zwickau sind 2.985 Corona-Fälle gemeldet. Rund 15 Kindergärten sind zurzeit teilweise oder ganz geschlossen.

17:45 Uhr | Mehr Einschränkungen in Corona-Hotspots möglich

Die besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Landkreise in Sachsen können die Einschränkungen verschärfen. Das ist das Ergebnis von Gesprächen der Landräte aus dem Erzgebirge, Görlitz und Bautzen mit der Staatsregierung.

Landrat Frank Vogel (CDU) aus dem Erzgebirgskreis sagte MDR SACHSEN, man habe über ein Betretungsverbot für Eltern in Schulen und Kindergärten gesprochen, über bessere Hygienekonzepte in Alters- und Pflegeheimen und eine stärkere Beachtung von Abstandsregeln in Supermärkten. Man habe verabredet, die Entwicklung der Infektionszahlen und der Patientenzahlen in den Krankenhäusern noch ein paar Tage zu beobachten.

17:24 Uhr | Bundeswehrunterstützung in Haselbachtal und Bautzen

In Haselbachtal werden ab morgen vier Soldaten der Bundeswehr in einem Pflegeheim das Personal unterstützen. Das teilte das Landratsamt in Bautzen mit. Zudem ist ab Donnerstag der Einsatz von 17 Soldaten am Bautzener Krankenhaus vorgesehen. Entsprechende Hilfsanträge seien vom Vize-Landrat Udo Witschas (CDU) gestellt worden.

"Ich danke der Bundeswehr für den reibungslosen Ablauf im Verfahren und die wertvolle Unterstützung der Arbeit von Kliniken, Heimen und auch bei uns im Gesundheitsamt", so Witschas, der aufgrund einer angeordneten Quarantäne im Homeoffice arbeitet.

16:21 Uhr | Verkaufsalternativen statt Weihnachtsmarkt

Aufgrund der Corona-Pandemie fallen in diesem Jahr viele Weihnachtsmärkte aus. Für Kunsthandwerker, Spielzeughersteller und Bäcker bricht damit ein wichtiger Vertriebsweg weg. Doch aus der Not heraus entstehen auch neue Ideen.

15:57 Uhr | Landtagsabgeordnete müssen zum Corona-Test

Abgeordnete des Innen- und Rechtsausschusses sowie weitere Politiker und Mitarbeiter des Sächsischen Landtags lassen sich heute am Uniklinikum in Dresden auf das Coronavirus testen. Die etwas mehr als 50 Betroffenen hatten in den vergangenen Tagen mit einem CDU-Abgeordneten Kontakt, der sich mit dem Coronavirus infiziert hatte, heißt es aus dem Landtag. Bis zum Vorliegen der Testergebnisse begeben sich die Abgeordneten und Mitarbeiter in freiwillige Isolation.

15:14 Uhr | Biker-Treffen auf Schloss Augustusburg abgesagt

Das für Anfang Januar geplante Wintertreffen der Motorradfahrer auf Schloss Augustusburg ist abgesagt. Das teilte die Schlossverwaltung heute mit. Es sei eine schwierige und lange diskutierte Entscheidung gewesen, hieß es. Aber das Feiern unzähliger Motorradfans sei unter den gegebenen Umständen nicht umsetzbar. Im Januar hätte das Biker-Wintertreffen auf Augustusburg zum 50. Mal stattgefunden. Die Jubiläumsauflage soll nun 2022 steigen.

14:26 Uhr | Theater wenden sich an Ministerpräsidenten

Sächsische Theater haben sich heute in einem offenen Brief an den sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) gewandt. Darin kritisieren sie die zweite Schließung ihrer Häuser im Rahmen des für November geltenden Teil-Lockdowns. Im Gegensatz zum Beginn der Pandemie im März sei dieses Verfahren für die Kulturschaffenden nicht nachvollziehbar, wird in dem Brief ausgeführt. Man habe inzwischen kluge, kostenintensive und von den Gesundheitsämtern überprüfte Hygienekonzepte. Auch habe man bisher deutschlandweit keine einzige Ansteckung mit dem Coronavirus in einen Theatersaal zurückverfolgen können.

"Für uns als Kreative ist es irritierend, ernüchternd und nicht zuletzt auch demotivierend, wenn von Politikern Kultur als reines Freizeitvergnügen eingeordnet und mal eben einfach von einem Tag auf den anderen ersatzlos abgeschaltet werden kann", heißt es in dem Schreiben. Der Brief schließt mit dem Wunsch um differenziertere Lösungen für die Zukunft und der Bitte um ein zeitnahes Gespräch. Unterzeichnet haben unter anderem die Comödie Dresden, die Herkuleskeule, die Leipziger Pfeffermühle und die Kammerspiele Dresden.

13:57 Uhr | Chemnitzer Verein erhält Masken aus Spezialstoff

Der Verein Berufsförderung Network (BFNW) in Chemnitz erhält heute eine Spende von virensicheren Masken. Die Firma Livinguard aus Bayern übergibt 220 fertig genähte Masken im Wert von insgesamt 6.600 Euro.

Im Rahmen eines Maskennähprojektes für ehrenamtliche Mitarbeiter hatte sich das BFNW bei der Firma Livinguard um Stoffe bemüht. Das Hygienetechnologieunternehmen hatte stattdessen angeboten, fertige Masken kostenfrei zur Verfügung zu stellen. Laut Livinguard ist der Stoff der Masken positiv geladen und zieht daher Bakterien und umhüllte Viren an und zerstört diese. Die Wirkung sei von Forschern der Hochschulen in Berlin und Aachen wissenschaftlich bewiesen. Der Virenschutz soll demnach bis zu 30 Wäschen lang halten.

Der Verein will die Masken an Mitarbeiter der Tafel, des Frauenhauses und eines Wohnungslosenprojektes verteilen.

13:14 Uhr | Gewerbeverein Meißen will Weihnachtsmarkt noch nicht aufgeben

Seit dem Wochenende steht auch auf dem Marktplatz in Meißen ein Weihnachtsbaum. Doch ob der Meißner Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfindet, ist noch nicht entschieden. Man warte auf die neuen Corona-Schutzverordnungen von Bund und Ländern, sagte Uwe Reichel vom Meißner Gewerbeverein MDR SACHSEN. Derzeit will er das Vorhaben noch nicht aufgeben. Ein Konzept sei mit der Stadt erarbeitet, bei dem beispielsweise die Buden weiter auseinanderstehen würden als üblich.

Das ebenfalls vom Gewerbeverein veranstaltete Weinfest wurde in diesem Jahr den Winzern selbst überlassen. Sie konnten ihre Weingüter und Weinberge individuell für Gäste öffnen und waren auch für die Einhaltung der Hygieneauflagen selbst verantwortlich.

12:36 Uhr | 67 Schulen in Dresden mit Corona-Quarantänefällen

In der Landeshauptstadt Dresden sind aktuell fünf Asylunterkünfte, zehn Pflegeeinrichtungen, 28 Kitas und 67 Schulen direkt von Corona betroffen. Das geht aus der Karte alle Gemeinschaftseinrichtungen hervor, die im Internet veröffentlicht wird. Allein an Schulen sind demnach 1.381 Personen in Quarantäne, 743 in Kindertagesstätten.

11:13 Uhr | Auch ohne Christkindelmarkt stellt Görlitz drei Weihnachtsbäume auf

In Görlitz werden heute gleich drei Weihnachtsbäume aufgestellt. Das teilte die Kulturservicegesellschaft mit. Damit wolle man, trotz der Absage des Schlesischen Christkindelmarktes, eine weihnachtliche Atmosphäre in der Stadt schaffen. Die Tannen werden auf dem Platz der friedlichen Revolution stehen und auf dem Untermarkt. Neu dazu kommt der Obermarkt.

Alle drei Bäume werden von Privatpersonen für die weihnachtliche Stadtgestaltung zur Verfügung gestellt und stehen derzeit noch in den Vorgärten der Besitzer. Am neuen Standplatz werden die Bäume dann nach dem Totensonntag mit jeweils 20 Lichterketten geschmückt. An der Tanne auf dem Untermarkt werden außerdem 100 Geschenkpäckchen angebracht.

10:12 Uhr | Konzertveranstalter Aust fürchtet um Fachpersonal und Helfer

Der Dresdner Konzertveranstalter Rodney Aust befürchtet, dass das Fachpersonal und die Roadies der Branche nach der Corona-Krise für immer verloren sind. Virtuellen Konzerten gibt Aust keine Zukunft, es fehle das emotionale Erlebnis, sagt er.

09:02 Uhr | Transparent: Landkreis Bautzen veröffentlicht Corona-Zahlen nach einzelnen Orten

Der Landkreis Bautzen gilt als einer der Hotspots in Sachsen bei den Corona-Infektionen. Die Verwaltung hat nun eine Übersicht freigeschaltet, in der die aktuellen Infektionszahlen in den einzelnen Gemeinden zeigt. Der Erzgebirgskreis als zweiter Corona-Hotspot in Sachsen verweigert seit Wochen eine Aufschlüsselung nach Orten - aus Sorge vor Stigmatisierung einzelner Dörfer und Städte, wie es heißt.

09:00 Uhr | Verbraucherschützer: Fake-Shops in der Corona-Zeit besonders aktiv

Die Verbraucherzentrale warnt wieder einmal vor Abzocke im Internet. Gerade in der Corona-Zeit würden Masken und elektronische Homeoffice-Produkte von Fake-Shops gegen Vorkasse angeboten. Oft wird nicht geliefert, weiß Katja Henschler von der Verbraucherzentrale Sachsen.

08:36 Uhr | Einschränkungen an Grundschule in Annaberg-Buchholz

An der Grundschule "Friedrich Fröbel" in Annaberg-Buchholz kommt es ab heute zu Einschränkungen im Unterricht. Die Stadtverwaltung teilte mit, dass wegen eines Corona-Falls die Klassen 1a, 2 und 4 zwei Wochen in Quarantäne sind. Die Klassen 1b und 3 erhalten regulären Unterricht in der Schule.

08:09 Uhr | Corona-Zeit lässt Schrebergärten förmlich aufblühen

Garten statt Urlaub: In der Corona-Zeit haben sich viele junge und ältere Menschen in Gartenarbeit gestürzt. Eine Schrebergartenanlage in Chemnitz ist förmlich aufgeblüht, hat der MDR SACHSENSPIEGEL entdeckt. Und die Nachfrage nach Kleingärten ist ungebrochen.

07:41 Uhr | Zeitung: Querdenker-Demo kostete Steuerzahler fünf Millionen Euro

Die Querdenker-Demonstration am ersten Novemberwochenende in Leipzig hat den Steuerzahler bis zu fünf Millionen Euro gekostet. Das berichtet die "Leipziger Volkszeitung" und verweist auf Schätzungen der Polizeigewerkschaften. Ein Großteil der Summe sind demnach die Personalkosten für die 3.200 Einsatzkräfte aus neun Bundesländern. Dazu komme der Einsatz von Technik wie Wasserwerfern und Hubschraubern.

Weitere Kosten seien durch die Straßenreinigung und Schäden am Straßenpflaster entstanden. Am 7. November hatten mindestens 20.000 Corona-Skeptiker in Leipzig demonstriert. Am Rande kam es zu Ausschreitungen.

07:22 Uhr | Sicherheitswacht wegen Corona weniger auf Streife

Die Sächsische Sicherheitswacht ist wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr seltener im Einsatz. Laut Landespolizeipräsidium leisteten die ehrenamtlichen Helfer bis Ende September knapp 64.000 Stunden. Das sind 27 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Sicherheitswacht unterstützt die Polizei dabei, die öffentliche Sicherheit und Ordnung zu gewährleisten. Sie gehen auf Streife, stehen Bürgern als Ansprechpartner zur Verfügung, geben Hinweise an Polizeidienststellen weiter und schreiten bei Bedarf auch ein. Derzeit gehören mehr als 340 Bürger der Sächsischen Sicherheitswacht an.

07:15 Uhr | Zirkusleute stehen vor dem Ruin

Viele Zirkusse stehen vor dem Ruin. Artisten leben von staatlicher Unterstützung, das Geld reicht oftmals gerade für das Tierfutter. Oft helfen Anwohner den gestrandeten Zirkusleuten. Der MDR SACHSENSPIEGEL hat sich umgehört und umgeschaut und dankbare Zirkusbetreiber getroffen.

06:35 Uhr | Sponsoren kehren Kugelstoßerin Schwanitz den Rücken

Die frühere Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz hat in der Corona-Krise ihre drei Sponsoren verloren. "Alle abgesprungen - bis auf die Bundeswehr", sagte die 34-Jährige vom LV 90 Erzgebirge. "Ich habe Glück, dass ich Sportsoldatin bin. Wer weiß, was da noch so kommt." Schwanitz äußerte aber angesichts der wirtschaftlichen Lage Verständnis für die Reaktion ihrer bisherigen Förderer: "Das muss man auch unter dem menschlichen Aspekt sehen."

Die WM-Dritte von 2019 und zweifache Europameisterin hat in dieser Saison keine Wettkämpfe bestritten, weil sie im Sommer einen Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule erlitten hatte.

06:25 Uhr | Personalmangel in Pflegeheimen der Oberlausitz verschärft sich

In den Pflegeheimen der Oberlausitz hat sich der Personalmangel durch die Corona-Welle verschärft. Vor allem zahlreiche Quarantäne-Bescheide machten die Versorgung in den Heimen immer schwieriger, teilte die Diakonie Bautzen mit. Die Personalsituation sei sehr angespannt, im Moment aber noch aus eigener Kraft beherrschbar - unter anderem durch Überstunden der Mitarbeiter.

Auch der Arbeiter-Samariter-Bund Dresden-Kamenz berichtet von Personalmangel und musste in seinem Pflegeheim in Bernsdorf daher Besuche stark einschränken. Das Caritas-Pflegeheim in Crostwitz hatte in der vergangenen Woche sogar Fachkräfte im Ruhestand und andere Menschen mit Pflegeerfahrung aufgerufen, im Heim auszuhelfen. Daraufhin hatten sich mehrere Freiwillige gemeldet.

06:15 Uhr | Dresdner Stadtarchiv plant Corona-Ausstellung

Das Dresdner Stadtarchiv sucht weitere Objekte für seine Corona-Sammlung. Bislang wurden bereits mehr als 2.500 Dokumente zur Corona-Pandemie gesammelt, darunter 800 Fotos, Videos, kleine Kunstwerke, Drucksachen, Tagebücher und andere Aufzeichnungen. Auch Lebenserinnerungen und Berichte seien wichtige Zeugnisse, die diese Zeit widerspiegeln, hieß es. Künftig soll eine Ausstellung entstehen.

06:00 Uhr | "Kleine Flucht": Ausflug in die Sächsische Schweiz macht den Kopf frei

Viele Ausflügler haben das Wochenende genutzt, um in der Sächsischen Schweiz das trockene Herbstwetter zum Wandern zu nutzen. Der MDR SACHSENSPIEGEL hat sich umgehört, ob an der frischen Luft Corona auch eine Rolle spielt oder kurzzeitig ausgeblendet wird.

05:50 Uhr | Kretschmer: Nicht notwendige Operationen verschieben

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sieht bei weiter steigenden Corona-Infektionszahlen keine andere Möglichkeit als den vollständigen Lockdown. Man müsse dann dem Beispiel des Berchtesgadener Landes folgen, sagte Kretschmer. Die Region in Bayern hatte drastische Ausgangsbeschränkungen verhängt, um der Pandemie Herr zu werden. Ähnliche Maßnahmen gelten ab morgen in Österreich. Kretschmer plädierte auch dafür, nicht unbedingt nötige Operationen in den Krankenhäusern zu verschieben.

Der Regierungschef hatte am Sonnabend mit den Landräten der in Sachsen besonders betroffenen Regionen gesprochen. Die Runde einigte sich darauf, die Entwicklung in der kommenden Woche noch abzuwarten, in der Hoffnung, dass die geltenden Maßnahmen Wirkung zeigen.

05:35 Uhr | Polizei löst Party von Jugendlichen in Chemnitz auf

Dutzende Jugendliche haben in Chemnitz trotz strenger Corona-Beschränkungen eine Party gefeiert. Die Polizei war bereits am Freitagabend zu einem Gebäude gerufen worden, vor dem sich zahlreiche junge Menschen versammelt hatten und sich unter anderem nicht an die Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln hielten. Beim Eintreffen der Beamten seien Dutzende Jugendliche geflüchtet, 13 konnten jedoch gestellt werden, so die Polizei gestern. Sie erwarten nun Anzeigen wegen Verstößen gegen Sachsens Corona-Schutzverordnung.

05:05 Uhr | Wieder Corona-Fall im Gymnasium Markranstädt

Im Gymnasium Markranstädt gibt es erneut einen Corona-Fall. Nach Angaben der Schule ist ein Lehrer betroffen. Die Schüler von insgesamt sieben Klassen dürfen deshalb das Schulgebäude nicht mehr betreten. Das weitere Verfahren werde das Gesundheitsamt im Laufe des Montags festlegen, so die Schulleitung.

Es ist der dritte Fall in der Schule. Ende September waren zwei Schüler der Jahrgangsstufe 12 positiv auf Corona getestet worden.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 16.11.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 16.11.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen