Meldungen am Montag Corona-Ticker Sachsen am 17.05.: Dresden lockert ab Mittwoch für Kultur und Außengastronomie

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Dresdner und Gäste Stadt genießen das Frühlingswetter auf einem Freisitz an der Elbe in Dresden.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:50 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Ticker zur Lage in Sachsen für heute. Wir bedanken uns für Ihr Interesse. Morgen sind die Kollegen ab 6 Uhr wieder für Sie da. Falls Sie trotz vieler Unwägbarkeiten bereits von ihrem Sommerurlaub träumen, empfehlen wir Ihnen diese Übersicht. Sie zeigt, in welchen Ländern Sie schon Urlaub buchen können und bei welchen Zielen man lieber noch abwarten sollte. Bleiben Sie gesund!

20:30 Uhr | Kinderrechte stärken

Die Rechte und Interessen der Kinder sind in der Corona-Pandemie nicht besonders stark berücksichtigt worden, sagen Kinderschützer. Im Grundgesetz werden Kinderrechte nicht ausdrücklich erwähnt. Das soll nun ein Gesetzentwurf der Bundesregierung ändern. Doch mit dem Entwurf dazu sind Kinderrechtsorganisationen nicht zufrieden.

19:34 Uhr | Lage in Zwönitz ruhig

In Zwönitz im Erzgebirgskreis hat es am Nachmittag wieder eine Kundgebung gegeben. Diesmal hatten das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" und die Parteien die Linke und Bündnis 90/Die Grünen eingeladen. Sie wollten ein Zeichen setzen, dass man in Zwönitz auch anders Kritik an Corona-Maßnahmen äußern könne, als mit Gewalt gegen Polizisten und Ignoranz geltender Corona-Schutzmaßnahmen. Nach MDR-Reporterangaben hielten sich die rund 60 Teilnehmenden an die Regeln und protestierten friedlich und mit Abstand auf dem Markt.

Im Laufe des Abends versammelten sich in Sichtweite dieser Demo etwa gleich viele Einheimische auf der gegenüberliegenden Seite, die den Reden aus der Ferne folgten. Polizisten sicherten den Heimweg der Demonstrierenden.

18:07 Uhr | Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt weiter

Die Gesundheitsämter der Landkreise und Großstädte Sachsens haben heute 250 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das sind 131 Fälle weniger als am Montag vor einer Woche. Die Zahl der aktiven Fälle ist seit gestern von 13.733 auf nunmehr 13.214 gesunken. In Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion sind seit gestern 19 neue Todesfälle gemeldet worden. Damit steigt die Zahl aller Todesfälle in Sachsen seit Pandemie-Beginn auf 9.480.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Freistaat ist über das Wochenende auf 112 pro 100.000 Einwohner gesunken. Bundesweit liegt Sachsen damit nach wie vor auf Rang zwei hinter Thüringen. Corona-Hotspot bleibt weiterhin der Erzgebirgskreis (228) mit der zugleich bundesweit höchsten Inzidenz. Die Landkreise Nordsachsen und Leipzig, der Vogtlandkreis sowie die Städte Dresden und Leipzig liegen aktuell unter der 100er-Marke.

18:00 Uhr | Hausärzteverband: Mehr Freiheiten für Astrazeneca-Geimpfte

Der Deutsche Hausärzteverband hat beim Impfstoff von Astrazeneca mehr Freiheiten für Erstgeimpfte verlangt. "Ansonsten gibt es das Dilemma: Entweder wird Astrazeneca erst gar nicht gewählt. Oder jemand will die zweite Impfung schon nach vier Wochen haben. Das ist aber nicht nur sinnlos, sondern kann sogar negative Effekte haben", sagte Verbandschef Ulrich Weigeldt. In Absprache mit dem Arzt könne man entscheiden, wann in der Spanne von vier bis zwölf Wochen die Astrazeneca-Zweitimpfung erfolgen soll. Der volle Impfschutz wird erst nach der zweiten Impfung erreicht.

Deshalb kann für Astrazeneca gerade ein positiver Anreiz gesetzt werden, wenn nach der ersten Spritze schon die gleichen Freiheiten gelten wie für diejenigen, die zwei Dosen Biontech oder Moderna bekommen haben.

Am Wochenende hatte sich auch der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) für Erleichterungen von Astrazeneca-Erstgeimpften ausgesprochen.

17:42 Uhr | Präsenzunterricht für Grundschüler im Vogtland und Nordsachsen

Grundschulen in den Landkreisen Vogtland und Nordsachsen heben ab Mittwoch, 19. Mai, den Wechselunterricht auf und kehren in den eingeschränkten Regelbetrieb zurück. Das teilte das sächsische Kultusministerium mit. Damit gebe es wieder Präsenzunterricht in festen Klassen und Gruppen mit Hygieneauflagen. In Dresden gibt es für die Grundschüler bereits ab morgen wieder Präsenzunterricht.

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter der kritischen Schwelle von 100 liegt, gilt in den beiden Landkreisen und in Dresden nicht mehr die Bundes-Notbremse, sondern die sächsische Corona-Schutzverordnung, hieß es zur Begründung.

17:24 Uhr | Nach strömendem Regen strömen Besucher in Miniwelt

Vom Dauerregen und von den Hygieneeinschränkungen haben sich am Wochenende Hunderte Besucher nicht abhalten lassen und die Miniwelt in Lichtenstein besucht. Die ist teilweise wieder geöffnet. Vor dem Start zur Weltreise im Kleinen müssen Gäste allerdings einiges beachten:

17:11 Uhr | Was bringen Aufschiebungen der Zweitimpfung?

Neue Daten aus Großbritannien zeigen: Dehnt man den Abstand zwischen den beiden Impfdosen bei der mRNA-Impfung mit Biontech aus, führt das zu einer stärkeren Bildung von schützenden Antikörpern bei Menschen über 80 Jahren. Die längere Zeitspanne birgt aber auch Risiken, warnen Mediziner mit Blick auf Virusmutationen, die auch in Großbritannien entdeckt wurden.

16:58 Uhr | Union gegen RB Leipzig: Pilotprojekt mit bis zu 2.000 Fans

Der 1. FC Union Berlin darf sein letztes Spiel der Saison in der Fußball-Bundesliga erstmals wieder vor Zuschauern austragen. Das war zuletzt im Oktober 2020 der Fall. Bis zu 2.000 Fans können bei der Begegnung gegen RB Leipzig am Sonnabend im Stadion "An der Alten Försterei" dabei sein. Das hängt davon ab, ob die Inzidenzzahlen in Berlin weiterhin so niedrig bleiben wie aktuell, bestätigte die Senatsverwaltung. Aktuell liegt der Inzidenzwert in der Bundeshauptstadt bei 68,6.

Union will am 34. Ligaspieltag ausprobieren, ob Veranstaltungen mit getesteten, geimpften oder von einer Corona-Erkrankung genesene Personen im Stadion möglich sind, hieß es.

Die Pilotprojekte im Sport liefern neben den Kulturprojekten wichtige Erkenntnisse, wie Veranstaltungen unter Pandemiebedingungen sicher stattfinden können. Fußball lebt von Emotionen und die 2.000 Fußballfans werden sicher für Stimmung sorgen.

Andreas Geisel Sportsenator für Berlin

16:47 Uhr | Wann kommt der digitale Impfpass in Sachsen?

In Sachsen soll es laut Sozialministerium in Kürze einen Test zum digitalen Impfpass in einem Impfzentrum geben. Ob das System dann tatsächlich bis Juni deutschlandweit eingeführt wird, darüber kann das Ministerium keine Auskünfte geben. Der Bund sei verantwortlich, hieß es.

Thüringen hatte vorige Woche den elektronischen Impfnachweis freigeschaltet und einen Ansturm erlebt. Pro Tag griffen rund 60.000 Menschen darauf zu.

16:21 Uhr | Jugendnotfonds hilft selbstverwalteten Jugendclubs

Für Jugendclubs und -initiativen im ländlichen Raum soll es einen Jugendnotfonds Sachsen geben. Dafür wollen die Sächsische Jugendstiftung, die Sächsische Landjugend und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung Hilfen bereitstellen. Initiativen, in denen sich Jugendliche zwischen zwölf und 27 Jahren engagieren und die nicht wissen, wie sie ihren Club oder ihr Angebot durch die Pandemie bringen sollen, können sich hier melden. Das Angebot gilt zunächst bis August 2021.

16:04 Uhr | Freiberufler verlangen "sinnvolle Maßnahmen"

Aktuell befindet sich jeder zehnte Freiberufler Sachsens in einer existenzbedrohenden Lage, von der vor allem Solo-Selbstständige und kleine Unternehmen mit bis zu fünf Mitarbeitern betroffen sind. Das sagte Verbandsgeschäftsführer Markus Hilbert. Andererseits arbeite ein anderer Teil der Freien Berufe am Belastungsmaximum, darunter Steuerberater und Mediziner. Der LFB verlangt sinnvolle, nachvollziehbare und gerechte Maßnahmen für Unternehmer und Freiberufler und einen Dreiklang aus Impfen, Testen und Öffnen.

Es wird auch zukünftig kein Leben ohne das Corona-Virus geben. Wir müssen lernen, mit ihm umzugehen und Normalität im Alltag einkehren zu lassen. (...) Sollte nicht zeitnah eine grundlegende Änderung eintreten, sind der bereits begonnene Stellenabbau und weitere Insolvenzen nicht mehr aufzuhalten.

Hans-Joachim Kraatz Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen (LFB)

Nach Angaben des Freiberufler-Verbandes gibt es 46.000 Freiberufler mit rund 200.000 Arbeitnehmern.

15:07 Uhr | Dresden lockert ab Mittwoch für Kultur und Außengastronomie

Dresden lockert ab Mittwoch, 19. Mai, erste Corona-Beschränkungen im Kulturbereich und für die Außengastronomie. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner habe an fünf Werktagen in Folge unter 100 gelegen, begründete die Stadtverwaltung den Schritt. Damit trete die Bundesnotbremse außer Kraft. Nun gelte wieder die sächsische Corona-Schutzverordnung. Was die für Dresden besagt, lesen Sie hier:

14:14 Uhr | Ernährung im Pandemiefrust

Die Corona-Pandemie hat unsere Ernährung beeinflusst: "Im Homeoffice ist der Weg zum Kühlschrank ziemlich kurz, Bewegungsmangel und Pandemiefrust sorgen für zusätzliche Pfunde und erhöhten Alkoholkonsum. Bei Kindern gibt es Hinweise auf ein höheres Risiko für Übergewicht und Essstörungen", sagt Tobias D. Höhn, Leiter des Kompetenzclusters für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit (nutriCARD) Halle-Jena-Leipzig. Die Coronakrise habe auch das Potenzial einer Ernährungswende.

Kochen im familiären Alltag mit frischen Zutaten und gemeinsame Mahlzeiten haben einen höheren Stellenwert. Ein wichtiger Schritt auf dem vielbeschworenen Weg vom Wissen zum Handeln.

Tobias D. Höhn Leiter der Arbeitsgruppe Ernährungskommunikation

Vom 17. bis 19. Mai diskutiert der Forschungsverbund bei einer virtuellen Konferenz fächerübergreifend mit Ernährungsforschenden aus dem In- und Ausland. Die Experten tauschen sich dabei auch über Wege hin zu einer gesünderen Lebensweise und den Einfluss von Ernährungsgewohnheiten auf eine nachhaltige Landwirtschaft aus.

Eine junge Frau holt sich heimlich ein Stück Schokolade aus einem Schrank.
Bildrechte: colourbox.com

13:25 Uhr | Marburger Bund warnt vor Aufhebung der Impfpriorisierung

Der Ärzteverband Marburger Bund hat sich gegen eine Aufhebung der Impfpriorisierung für Arztpraxen ausgesprochen. Verbandssprecherin Susanna Johna sagte im Deutschlandfunk, das erhöhe die Zahl der Menschen, die um ein knappes Gut konkurrierten. Im Ergebnis führe der Schritt nur zu mehr Frustration. Sie betonte, bereits jetzt fühlten sich viele niedergelassene Ärzte wie die letzte Mauer bei der Impfstoffvergabe.

In mehreren Bundesländern wird die Priorisierung für Corona-Impfungen in Arztpraxen Anfang nächster Woche aufgehoben, darunter auch in Sachsen. Nach Einschätzung von Sozialministerin Petra Köpping (SPD) werden die Praxen damit bei der Organisation und Terminvergabe entlastet.

12:44 Uhr | Videoschalten in Leipziger Sparkassenfilialen

Die Sparkasse Leipzig startet heute in fünf Filialen mit einem neuen Serviceschalter per Videoschalte. Beim Betreten der Video-Service-Kabine wird eine Verbindung zu einem Servicemitarbeiter aufgebaut. Dann können Daueraufträge erledigt oder Fragen im Gespräch geklärt werden, nötige Unterschriften können per Scan erfasst werden. Der Videoservice ist zunächst in den Filialen an der Schillerstraße, in Eutritzsch, in Markkleeberg-Ost sowie in Frohburg und Mügeln möglich.

12:28 Uhr | Testzentren in Borna und Eilenburg

In Borna ist ein weiteres Corona-Schnelltest-Zentrum eröffnet worden. Direkt am neuen Drogeriemarkt in der Leipziger Straße können sich Interessierte testen lassen. Es wird darum gebeten, vorher möglichst einen Termin zu buchen. Auch im Bürgerzentrum Eilenburg sind weiterhin kostenlose Schnelltests möglich, vorerst noch ohne Anmeldung.

Proben von Patienten für die Virus-Diagnostik
Bildrechte: dpa

12:00 Uhr | Erzgebirgskreis ist bundesweiter Corona-Hotspot

Sachsen hat bei rückläufiger Tendenz weiter die zweithöchste Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland. Das geht aus den Zahlen des Robert-Koch-Instituts hervor. Derzeit sind der Erzgebirgskreis und Schweinfurt in Bayern mit jeweils 228,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen bundesweiter Corona-Hotspot.

11:33 Uhr | Schwierige Lage der Innenstädte

Die Pandemie hat die Lage im Einzelhandel weiter verschärft. Das trifft auch große Ketten. Für die Stadtverwaltungen, die sich seit Jahren dafür einsetzen, dass ihre Innenstädte nicht aussterben, wird es immer schwerer.

11:01 Uhr | DRK vergibt neue Termine für Corona-Impfungen

Das Deutsche Rote Kreuz in Sachsen stellt heute neue freie Termine für Corona-Schutzimpfungen auf seinem Impfportal ein. Die Terminvergabe wird ab 12 Uhr freigeschaltet, twitterte das DRK. Die Termine werden für den Zeitraum 29. bis 31. Mai vergeben. Es gebe aber derzeit nicht genügend Impfstoff für alle, heißt es.

10:37 Uhr | Vogtlandkonservatorium beginnt mit Präsenzunterricht

Das Vogtlandkonservatorium in Plauen sowie dessen Außenstelle Musikschule Oelsnitz bieten ab heute wieder Präsenzunterricht an. Möglich macht es die Sieben-Tages-Inzidenz, die im Landkreis unter der Marke von 165 liegt. Erlaubt ist nach wie vor nur Einzelunterricht, teilte die Musikschule mit. Der Nachweis eines negativen Corona-Testergebnisses ist dabei Voraussetzung.

10:11 Uhr | Schnelltests günstig in China produziert

Corona-Schnelltests gehören zum Alltag in Deutschland, egal ob in den Unternehmen, Schulen oder Krankenhäusern. Doch wo werden sie hergestellt?

09:53 Uhr | Gutscheinaktion in Wittichenau

In Wittichenau im Landkreis Bautzen startet heute eine Gutscheinaktion, um Einzelhandel, Dienstleister und Gastronomen zu unterstützen. Diese Aktion ist auf Initiative des Stadtrates entstanden und wird von der Stadtverwaltung unterstützt. Dafür stellt die Stadt über die Wirtschaftsförderung 2.500 Euro bereit. Die Gutscheine haben einen Wert von 30 Euro. Zehn Euro davon beazhlt die Stadt Wittichenau. Insgesamt stehen 250 solcher Gutscheine zum Verkauf.

09:18 Uhr | Mobiles Impfteam in Markranstädt unterwegs

In Markranstädt ist ab heute ein mobiles Corona-Impfteam unterwegs. Im Sportcenter sollen so bis Donnerstag überwiegend Impfberechtigte der Priorisierungsgruppen 1 und 2 aus Markranstädt und den Ortsteilen geimpft werden. Termine werden noch bis Dienstag vergeben.

Angesprochen werden sollen mit dem Angebot Einwohner, die noch keinen Termin mit ihrem Hausarzt oder in einem Impfzentrum vereinbart haben. Es würden je nach Kapazitäten mögliche Resttermine auch mit Personen der Priorisierungsgruppe 3 aufgefüllt.

08:53 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen liegt bei 112

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben dem Robert-Koch-Institut innerhalb der vergangenen 24 Stunden 397 Corona-Neuinfektionen gemeldet (Stand 17.05., 3 Uhr). Damit beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen aktuell 112 pro 100.000 Einwohner. Unter der kritischen Marke von 100 liegen Leipzig, Dresden, sowie die Landkreise Leipzig, Nordsachsen und der Vogtlandkreis.

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 83. Das Institut weist allerdings darauf hin, dass am Wochenende weniger getestet werde und nun auch noch der Feiertag am Donnerstag und der darauffolgende Brückentag hinzukämen.

08:12 Uhr | Impftempo in Mittelsachsen soll erhöht werden

Nach dem Erzgebirge will der Freistaat nun auch für den Landkreis Mittelsachsen eine eigene Impfkampagne auflegen. Das berichtet die Freie Presse heute. Demnach soll der Landkreis zusätzliche Impfdosen erhalten. Zudem sollen verstärkt mobile Impfteams impfen und die niedergelassenen Ärzte stärker eingebunden werden. Details will die Landesregierung am Donnerstag bekannt geben. Mittelsachsen gilt neben dem Erzgebirge als Corona-Hotspot.

07:55 Uhr | Bibliothek Görlitz jetzt auch mit Streamingportal

Die Stadtbibliothek Görlitz bietet ihren Lesern ab sofort einen weiteren Service: die Nutzung des Film-Streaming-Portals "filmfriend". Dort gibt es mehr als 2.800 Spiel- und Dokumentarfilme, Serienfolgen und Kurzfilme. Bibliotheksnutzerinnen und -nutzer haben dort unbegrenzten Zugang. Das Angebot sei kostenfrei und enthalte keine Werbung, teilte die Görlitzer Stadtbibliothek mit.

07:15 Uhr | Proteste gegen Corona-Politik in Zwönitz

In Zwönitz im Erzgebirgskreis hat es gestern Abend erneut Proteste gegen die Corona-Politik gegeben. Bei einem sogenannten Spaziergang, der sonst immer montags stattfand, zogen nach MDR-Reporterinformationen etwa 400 Menschen durch die Stadt. Die Teilnehmer trugen überwiegend keine Masken und hielten keinen Sicherheitsabstand ein. Anders als in den vergangenen Wochen schritt die Polizei dieses Mal nicht ein.

Eine Menschenmenge läuft eine Straße in Zwönitz entlang.
Bildrechte: André März

Auch heute Abend soll es in Zwönitz Kundgebungen geben. Auf einer davon will der Bürgermeister sprechen. Zudem haben Linke, SPD und Grüne mit dem Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" eine Kundgebung angekündigt.

06:36 Uhr | Tanken und Einkaufen in den Nachbarländern

Einkaufen und tanken in Polen oder Tschechien sind seit Kurzem wieder möglich. Hintergrund ist die neue Corona-Einreiseverordnung des Bundes. Allerdings machten bislang nur Wenige davon Gebrauch. Unser Reporter Jens Czerwinka war in Polen und hat mit Einheimischen und Deutschen gesprochen.

06:04 Uhr | Kein Wechselmodell mehr an Leipzigs Grundschulen

In Leipzig können die Grundschulen ab heute wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren und dem Wechselmodell den Rücken kehren. Das gibt die Bundesnotbremse vor, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an mehreren Tagen in Folge unter einhundert liegt. Auch Kitas können dann wieder in den eingeschränkten Regelbetrieb wechseln. Gruppen und Klassen müssen aber weiterhin streng voneinander getrennt bleiben.

Ab Klasse 5 gilt aber weiterhin Wechselunterricht. Der soll erst ab einer Inzidenz unter 50 in den weiterführenden Schulen aufgehoben werden.

05:39 Uhr | Bibliotheken in Chemnitz öffnen wieder

Die Chemnitzer Stadtbibliothek im Tietz und ihre Außenstellen haben ab heute wieder geöffnet. Eine Terminreservierung ist nicht nötig. Wie es aus dem Rathaus hieß, sind die Ausleihe und Medienrückgabe aber vorerst noch eingeschränkt. So ist ein längerer Aufenthalt in den Bibliotheksräumen nicht gestattet.

05:21 Uhr | Friedensgebet widmet sich der Familie in Corona-Zeiten

Beim heutigen Friedensgebet in der Nikolaikirche um 17 Uhr geht es um die Frage: Familie in Corona-Zeiten - wo bleiben wir? Anlass ist der heutige Internationale Tag der Familie. "Sind wir überfordert, schaffen wir das?", so lauten unter anderem die Fragen, die innerhalb der Andacht eine Rolle spielen.

Nikolaikirche Leipzig
Bildrechte: Olaf Parusel/MDR

05:05 Uhr | Lockerungen bei Impfpriorisierungen kommen

In mehreren Bundesländern endet in dieser Woche die Priorisierung bei den Corona-Impfungen in Arztpraxen. Baden-Württemberg und Berlin beginnen heute. Bayern folgt voraussichtlich im Laufe der Woche. Sachsen will die Priorisierung am 24. Mai beenden. Allerdings dürfte vielerorts noch nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen, damit alle Impfwilligen auch schnell einen Termin erhalten. In den Impfzentren bleibt die Priorisierung noch bestehen.

Zudem werden in einigen Bundesländern in dieser Woche die Corona-Regeln gelockert. So öffnet Schleswig-Holstein ab diesem Montag unter strengen Auflagen für Touristen. Auch in weiteren Bereichen wird das öffentliche Leben wieder hochgefahren. Bisher waren touristische Übernachtungen nur in wenigen Modellregionen möglich.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 17. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen