Meldungen am Sonnabend Corona-Ticker für Sachsen am 29.05.: SPD wählt Open-Air ihre Landesliste für Bundestagswahl

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Orchester gibt ein Konzert
Bildrechte: imago images/Hans Lucas

18:30 Uhr | Tickerende

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen ist auf 42 gesunken, im Eisenbahnmuseum in Chemnitz ist endlich die Bundesnotbremse gelöst worden und der Freistaat nimmt bei den Zweitimpfungen im bundesweiten Vergleich Platz zwei ein. Diese und weitere Themen haben uns heute bei der Berichterstattung über die aktuelle Corona-Lage beschäftigt. Morgen sind wir an gewohnter Stelle wieder für Sie da. Bis dahin bedanken wir uns bei Ihnen für Ihr Interesse. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend, eine gute Nacht und einen schönen Start in den Sonntag. Bleiben Sie gesund.

17:44 Uhr | Wieder weniger gemeldete Neuinfektionen

Die Gesundheitsämter der Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen haben am Sonnabend 242 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet, 287 weniger als am Freitag. Die meisten gab es im Landkreis Mittelsachsen (38), gefolgt von Dresden (37) und dem Erzgebirgskreis (29). Die Zahl der aktiven Fälle liegt damit bei 7.045.

Zudem vermeldeten die Ämter 22 neue Todesfälle im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung, davon jeweils neun in Dresden und dem Vogtlandkreis. Insgesamt wurden im Freistaat nun 9.752 Verstorbene allein durch die Folgen der Corona-Pandemie verzeichnet. Am Wochenende fallen bedingt durch Meldeverzüge die Zahlen geringer aus als unter der Woche.

17:06 Uhr | Kabarett Academixer öffnet wieder seine Türen

Nach sieben Monaten Corona-Zwangspause hat das Leipziger Kabarett Academixer wieder seine Türen geöffnet. Mit zwei Veranstaltungen vor Publikum beteiligen sich die Künstler am Sonnabend an einem Leipziger Modellprojekt. Am Nachmittag gab es im Rahmen der Buchmesse eine Lesung, am Abend wird das Stück "Mutti kanns besser" gezeigt.

Um das Kabarett besuchen zu können, mussten die Gäste die Karten vorab online buchen. Zudem müssen sie unter anderem einen Negativtest vorweisen, einen Fragebogen ausfüllen sowie während der Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz tragen. In einer Woche steht für die Kabarettbesucher außerdem erneut ein Corona-Test auf dem Programm. Bis Ende Juli bieten auch andere kulturelle Einrichtungen Leipzigs Veranstaltungen im Rahmen des Modellprojektes an.

16:33 Uhr | Sachsen bei Zweitimpfung auf Platz zwei

Sachsen liegt bei Erstimpfungen im Bundesvergleich auf dem letzten Platz. Nur knapp 36 Prozent der Sachsen haben mindestens eine Spritze gegen das Coronavirus bekommen. Besser sieht es bei der Quote der Zweitimpfungen aus. Da liegt der Freistaat auf Platz zwei. 20 Prozent der Bevölkerung sind vollständig geimpft.

16:04 Uhr | Sächsischer Musikrat fordert Dialog zu Corona-Lockerungen

Der Sächsische Musikrat hat einen Dialog mit der Staatsregierung zu Lockerungen der Corona-Maßnahmen gefordert. Die neue Allgemeinverfügung sei wenig geeignet, das Vertrauen von etwa 150.000 Menschen, die sich in Sachsen musikalisch betätigen wollen, in die Interessenvertretung durch Landtag und Staatsregierung zu stärken, hieß es in einer Mitteilung. Das Recht auf kulturelle Betätigung sei seit Monaten eingeschränkt. Vorschläge von Verbänden und dem Musikrat blieben jedoch oft unbeantwortet.

15:39 Uhr | Freizeitpark Belantis öffnet ab 5. Juni

Der Freizeitpark Belantis bei Leipzig wird ab dem 5. Juni mit einer begrenzten Kapazität von rund 1500 Besuchern pro Tag öffnen. Hinweisschilder im Park weisen auf die Auflagen hin, überall stehen Desinfektionsspender, es gibt Online-Buchungen und ein spezielles Einlasskonzept. "Wir sind alle total happy, dass wieder Leben in den Park kommt und wir bald wieder freudige Gesichter sehen können", erklärte Parksprecher Markus Langnickel. Während der Winterpause habe man Wartungsarbeiten durchgeführt, Fahranlagen überprüft und Testfahrten gemacht., sagte Parksprecher Markus Langnickel.

Achterbahn
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

15:25 Uhr | Karliczek für Impfangebot an vorerkrankte Kinder bis Schuljahresbeginn

Bundesbildungsministerin Karliczek hat sich dafür ausgesprochen, Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen spätestens nach dem Ende der Sommerferien ein Corona-Impfangebot zu machen. Karliczek sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, die Jugendlichen könnten dann trotz der Vorerkrankung wieder in ihren Alltag zurückkehren. Die Ministerin betonte, die Impfungen blieben freiwillig. Die Europäische Arzneimittelagentur hatte gestern angekündigt, den Corona-Impfstoff nun auch für Kinder im Alter von zwölf bis 15 Jahren zu empfehlen. Die EU-Kommission muss noch die europaweite Zulassung erteilen.

Ein Mädchen blickt in die Kamera und bekommt dabei eine Corona-Impfung.
Bildrechte: imago images/MiS

14:50 Uhr | Nach Corona-Zwangspause: Dresdner Philharmonie spielt Sonntag wieder im Kulturpalast

Nach monatelanger Corona-Zwangspause kann auch die Dresdner Philharmonie wieder vor Publikum spielen. Mit Kammermusik eröffnen Orchestermitglieder am 30. Mai den Konzertsommer im angestammten Domizil, dem Kulturpalast, wie die Intendanz am Donnerstag mitteilte. Auf dem Programm stehen Kompositionen zweier junger Komponisten von 1909 und 1910 sowie Werke von Penderecki und Rossini, in denen der Kontrabass im Mittelpunkt steht. "Wir wissen, dass unser Publikum unsere Konzerte sehr vermisst hat, und umgekehrt wissen wir mehr denn je, wie essenziell es ist, vor und für Publikum spielen zu können", sagte Intendantin Frauke Roth.

Bis Ende Juli sind Kammer-, Familien- und Open-Air-Konzerte, aber auch fünf große Orchesterkonzerte mit namhaften Gastdirigenten und Solisten geplant - noch unter den geltenden Corona-Bedingungen. "Aber ich bin sicher: Sobald sich der Taktstock hebt und der erste Ton erklingt, werden Maske, Abstand und Schnelltests bald zur Nebensache."

Dresdner Philharmonie
Die Dresdner Philharmonie spielt am Sonntag im Kulturpalast in Dresden. Bildrechte: IMAGO / ddbd

14:30 Uhr | TU Dresden lädt zum digitalen Studien-Informationstag

Nicht nur die Schüler, auch die Studierenden müssen sich seit über einem Jahr mit Fernunterricht arrangieren. Damit zukünftige Studierende erfahren, was ihnen die Uni überhaupt anbietet, lädt die TU Dresden vom 31. Mai bis zum 11. Juni 2021 zu zwei digitalen Infowochen ein. Der 4. Juni zeigt unter dem Motto "Master studieren an der TU Dresden" ganztägig Perspektiven nach dem Bachelor auf.

Einen Tag stellen Studierende und Lehrende das gesamte Studienangebot vor und beantworten Fragen im Chat. im Fokus des Infotages stehen nicht nur die Studiengänge, sondern auch übergreifende Themen wie Studienwahl, Studienvoraussetzungen, Bewerbung und Fristen, Numerus Clausus, Studienfinanzierung, Wohnen sowie Auslandsaufenthalt. In der Folgewoche vom 7. Juni bis zum 11. Juni stellen sich die einzelnen Studiengänge vor.

Ein leerer Hörsaal im Hörsaalzentrum der Technischen Universität Dresden.
Bildrechte: dpa

13:45 Uhr | Verträglich und voller Schutz: Gute Ergebnisse zu Biontech-Impfungen bei 12 bis 15-Jährigen

Eine aktuelle US-Studie legt nahe, dass eine Impfung von Kindern und Jugendlichen zwischen zwölf und 15 Jahren einen hundertprozentigen Schutz bei einer sehr guten Verträglichkeit des Präparats von BioNTech/Pfizer biete. Die EMA hat die Impfung für 12- bis 15-Jährige zugelassen.

13:35 Uhr | Noch fünf Landkreise in Sachsen mit Sieben-Tage-Inzidenz von über 50

In Sachsen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit in fünf Landkreisen noch über der 50er Marke. Laut Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Samstag waren das die Kreise Erzgebirge (89,6), Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (54,6), Görlitz (57,8), Zwickau (54,3) und Bautzen (52,7). Die niedrigsten Wocheninzidenzen wurden für den Vogtlandkreis (19,0), die Stadt Leipzig (23,9) und den Landkreis Nordsachsen mit 24,3 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen ausgewiesen.

13:28 Uhr | Fast alle Bundesländer kehren ab Montag zum Präsenzunterricht zurück

Angesichts sinkender Corona-Ansteckungszahlen kehren nahezu alle Bundesländer ab Montag zum Präsenzunterricht zurück - zumindest in den Grundschulen. Dies geht aus einer am Samstag veröffentlichten Umfrage des "Handelsblatt" unter den Kultusministerien der Länder hervor. Eine Ausnahme machen demnach nur Berlin und Rheinland-Pfalz - obwohl die Infektionszahlen dort nicht überdurchschnittlich hoch sind.

In der Hauptstadt soll der aktuelle Wechselunterricht noch bis zu den Sommerferien ab 24. Juni andauern. Auch Rheinland-Pfalz will erst in drei Wochen zum normalem Unterricht zurückkehren. 

Schüler Fabian macht im Klassenzimmer einen Corona-Schnelltest.
Die Kinder dürfen ab Montag in fast allen Bundesländern wieder zur Schule Bildrechte: dpa

12:39 Uhr | Für einen schönen Sommer nach den Lockerungen: Wanderer sammeln Müll im Zittauer Gebirge auf

Ordnung schaffen für den Sommer nach den Corona-Lockerungen: Im Zittauer Gebirge befreien Wanderer heute im Rahmen des Naturpark-Wandertags Wanderwege und deren Umfeld von Müll. Weil Gruppenwanderungen nicht möglich sind, gibt es keine festen Routen und auch keine Treffpunkte. Interessierte können individuell durchs Gebirge wandern und den Unrat, den sie dabei sehen, in mitgebrachten Müllbeuteln sammeln. Diese können dann an markierten Sammelplätzen, zum Beispiel in Waltersdorf, Oybin, Eichgraben und Hartau abgelegt werden. Dort wird der Müll in den kommenden Tagen abgeholt und anschließend entsorgt.

Blick über die Felsengasse auf Kurort und Berg Oybin, Zittauer Gebirge
Bildrechte: IMAGO / Hanke

12:03 Uhr | Sieben-Tage-Inzidenz rutscht in Sachsen auf 42

Die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner für ganz Sachsen liegt am Sonnabend laut Robert-Koch-Institut bei 42. Insgesamt liegen am vierten Tag in Folge alle sächsischen Landkreise unter der 100er-Marke. Die niedrigste Inzidenz weißt der Vogtlandkreis mit 19 auf. Am höchsten ist der Inzidenzwert im Erzgebirgskreis (90) und in Landkreis Görlitz (58).

11:35 Uhr | Eisenbahnmuseum Chemnitz öffnet wieder

Nach einmonatiger Zwangspause öffnet in Chemnitz die Freiluft-Ausstellung "Schauplatz Eisenbahn" wieder für Besucher. Wegen der Bundesnotbremse war die Ausstellung auf dem Gelände des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz Ende April geschlossen worden. Dank sinkender Inzidenzen ist jetzt wieder Besucherverkehr erlaubt - allerdings nur mit Terminbuchung, einem aktuellen Corona-Test und Maske.

10:59 Uhr | In der Pandemie boomt der Welpenschmuggel

Der Welpenschmuggel boomt während der Corona-Pandemie. Im Tierheim in Delitzsch wurde vor kurzem das jüngste "Opfer" der sogenannten osteuropäischen Welpenmafia abgegeben.

10:15 Uhr | KV: Keine Handhabe gegen Betrug in Corona-Testzentren

Die kassenärztliche Vereinigung Sachsen sieht im Augenblick keine Handhabe gegen Betrug in Corona-Testzentren. Der Vorsitzende Heckemann sagte dem MDR, es sei schwer zu überprüfen, ob die Zahl der abgerechneten Tests stimme. Zwar sei es denkbar, sich Rechnungen zeigen zu lassen. Daran könne man erkennen, ob der Betreiber des Testzentrums das abgerechnete Material tatsächlich gekauft habe. Routinemäßige Kontrollen seien aber nicht vorgesehen. Medienberichten zufolge wurden in Nordrhein-Westfalen mehr Tests abgerechnet als Besucher gemeldet.

09:53 Uhr | Psychologin: Menschen müssen sich erst wieder an Lockerungen gewöhnen

Nach Einschätzungen von Experten werden sich die Menschen nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen an ihre zurückgewonnenen Freiheiten erst wieder gewöhnen müssen. "Sich von den neuen Gewohnheiten und Regeln jetzt wieder zu lösen, fällt vielen schwer", sagt Simone Dohle, Gesundheits- und Sozialpsychologin an der Uni Köln. Maske tragen, Abstand halten, zuhause arbeiten - die neu gewonnenen Routinen hätten uns ein Gefühl von Sicherheit gegeben. "Es war ein Anker, der geholfen hat, durch die Unsicherheiten zu kommen."

Einige Verhaltensweisen bleiben zudem auch nach der Pandemie ratsam. "Wenn man selbst Zeichen einer Erkältung hat, ist es durchaus sinnvoll, auch in Zukunft eine Maske aufzuziehen, um andere zu schützen", sagt Jörg Timm, Direktor des Instituts der Virologie am Universitätsklinikum Düsseldorf. Auch regelmäßiges Händewaschen und das Einhalten der Husten-Etikette sollten nach der Pandemie beibehalten werden.

09:08 Uhr | Döbrichau erwacht aus der Corona-Starre

"Unser Dorf hat Wochenende" heißt es zur Stunde wieder im MDR FERNSEHEN. Dort steht diesmal das nordsächsische Döbrichau im Mittelpunkt. Dort gibt es unter anderem einen Reptilienzoo, wo die Vorbereitungen für die Rückkehr der Besucher nach der langen Corona-Schließzeit auf Hochtouren laufen. Und auch die 350 menschlichen Bewohner des Ortes nahe Brandenburg fiebern den Öffnungen nach dem Lockdown entgegen.

08:19 Uhr | Winnetou reitet wieder vor Publikum

Die Landesbühnen Sachsen verlassen schrittweise ihr digitales Corona-Asyl. Dank gelockerter Corona-Regeln gibt es ab heute Abend Freiluft-Theater mit Zuschauern im Radebeuler Lößnitz-Grund. Im Indianerdorf "Little Tombstone" wird passend zu dieser Sommerspielstätte "Winnetou I" gezeigt. Die Zuschauer müssen einen negativen Corona-Test mitbringen und sowohl auf dem auf dem Gelände als auch während der Vorstellung Masken tragen.

07:50 Uhr | Im Zittauer Gebirge dampft es wieder

Auch im Landkreis Görlitz sind die Corona-Zahlen so weit gesunken, dass wieder Tourismus möglich ist. Deshalb ist die Schmalspurbahn zwischen Zittau, Oybin und Jonsdorf ab heute wieder nach dem regulären Fahrplan unterwegs. Dabei kommen wieder zwei Dampfzüge zum Einsatz und zum ersten Mal in diesem Jahr fährt am Wochenende fährt auch wieder der "Reichsbahnzug", wie die Sächsisch-Oberlausitzer Eisenbahngesellschaft mitteilte.

Zittauer Schmalspurbahn, Dampfdoppelausfahrt Bahnhof Bertsdorf.
Die Zittauer Schmalspurbahn. Bildrechte: M. Bergelt/SOEG

07:26 Uhr | SPD wählt Open-Air ihre Landesliste für Bundestagswahl

Die sächsische SPD stellt heute in Leipzig ihre Landesliste für die Bundestagswahl im September auf. Trotze der geringen Wocheninzidenz in der Stadt gelten für den Parteitag strenge Hygieneauflagen. So findet unter freiem Himmel auf der Galopprennbahn im Scheibenholz statt, nur die Tribüne ist überdacht. Die 80 Delegierten müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist. Zudem gilt Maskenpflicht.

Die Landesliste soll möglichst abwechselnd mit Männern und Frauen besetzt werden. Als Spitzenkandidaten hat Sachsens SPD-Chef Martin Dulig den Landtagsabgeordneten Holger Mann vorgeschlagen.

07:03 Uhr | In Chemnitz wird Kultur ins Rollen gebracht

Die Kultur ist eine der Hauptleidtragenden der Corona-Krise. Viele Existenzen sind bedroht. Höchste Zeit also nicht nur für das ausgehungerte Publikum, dass es wieder losgeht mit Konzerten, Theater, Festivals, Kabarett, … Und damit die Kultur auch möglichst reibungslos zu den Zuschauern kommt, hat ein Verein aus Chemnitz einen Kulturtransporter organisiert. Künstlerinnen und Künstler können sich ihn bei Bedarf kostenfrei ausleihen. Schon rund 15 Gruppen in Chemnitz haben sich gemeldet. Finanziert werden sollen die laufenden Kosten durch Spenden und auch mit Werbung am Fahrzeug.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/st/kt

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 29. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen