Meldungen am Sonnabend Corona-Ticker Sachsen am 02.05.: 31 neue bestätigte Fälle in Sachsen

Überblick: Die wichtigsten Meldungen am Sonnabend

20:30 Uhr | Tickerende

Unser Ticker endet an dieser Stelle für den heutigen Tag. Danke für Ihr Interesse. Wir sind morgen wieder für Sie da.

19:15 Uhr | Kundgebung mit Abstandsgebot in Chemnitz

Unter Auflagen zum Infektionsschutz hat am späten Nachmittag die Vereinigung "Pro Chemnitz" am Karl-Marx-Monument eine Kundgebung abgehalten. Laut eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts Bautzen waren nur 30 Teilnehmer zugelassen. Nach Angaben der Polizei hielten sich im Umfeld 120 weitere Personen auf. 360 Polizisten sicherten die Veranstaltung ab.

Kundgebung am Karl-Marx-Monument
Bildrechte: Erik Hoffmann

18:45 Uhr | 31 neue Corona-Fälle in Sachsen

In Sachsen haben sich bisher 4.734 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Landkreise und kreisfreie Städte meldeten heute 31 neue Fälle. Seit März starben 169 Menschen, die das Virus in sich trugen. Nach Schätzungen der Behörden gelten 4.050 Menschen als geheilt. Hier finden Sie die Fallzahlen in den einzelnen Regionen sowie weitere Grafiken in der Übersicht.

18:00 Uhr | Jetzt live: "United we stream" aus Dresden

Der Dresdner Club "Objekt Klein A" liefert heute den Live-Sound in der Reihe"United we stream". Berliner Clubs hatten die Aktion Mitte März gestartet - als kreative Antwort auf die Schließung der Clubs wegen der Corona-Panedemie. Der Kulturkanal Arte überträgt den Stream auf seiner Webseite. Bis 21 Uhr legen vier Künstler auf.

16:55 Uhr | Formblatt zur einfachen Überprüfung der Hygieneauflagen

Das Dresdner Gesundheitsamt hat ein Formblatt erstellt, um die Hygieneauflagen der Corona-Schutz-Verordnung einfach prüfen zu können. Wie die Stadt mitteilte, sind auf dem Formblatt einheitliche Hygieneauflagen aufgelistet, die von Einkaufszentren und offenen Jugendhilfen ab dem 4. Mai eingehalten werden müssen. Das Blatt umfasse unter anderem Auflagen zur Einhaltung von Mindestabständen, Lenkung von Besucherströmen und Desinfektion von Toilettenanlagen und entlaste so die Geschäftsführung der Einkaufszentren davon, ein jeweils individuelles Konzept vorzulegen.

15:45 Uhr | Storl enttäuscht über Absage der Leichtathletik-EM

Er ist ein Meister seines Fachs und fieberte schon der EM in Paris entgegen. Umso enttäuschter zeigte sich Kugelstoßer David Storl über die Absage. Nun hofft der Sachse auf eine Saison 2020 light - und blickt auf 2021, ganz besonders auf die Olympischen Spiele.

14:55 Uhr | Demonstration für Grundrechte in Görlitz

Auf dem Elisabethplatz in der Görlitzer Innenstadt haben zehn Männer und Frauen für die Stärkung der Grundrechte demonstriert. Wie das Polizeirevier Görlitz mitteilte, sangen die Demonstranten unter dem Motto "Musik als verbindendes Element in Zeiten von Corona". Die Demonstration war angemeldet und alle nötigen Sicherheits- und Hygieneregeln wurden eingehalten, so das Revier.

14:15 Uhr | Erstes Autokonzert in Annaberg-Buchholz

Auf dem Gelände der Kät in Annaberg-Buchholz gab es das erste Autokonzert für 100 Autofahrer plus jeweils einer Begleitung. Es war innerhalb von 24 Stunden ausverkauft.

13:50 Uhr | IHK Chemnitz gehen Lockerungen nicht weit genug

Der Industrie- und Handelskammer Chemnitz gehen die für Sachsen beschlossenen Lockerungen in der Corona-Krise nicht weit genug. Wie die Kammer mitteilte, ist es enttäuschend, dass Hotellerie und Gastronomie bei den neuen Regeln ab dem 4. Mai kaum Beachtung finden. Übernachtungen von Einzelpersonen oder Familien in Pensionen, Ferienwohnungen und Hotels seien sicher möglich. Auch gastronomische Angebote unter strengen Hygieneauflagen hätte es geben können.

Die wirtschaftliche Lage in vielen Branchen und Unternehmen ist von Woche zu Woche besorgniserregender.

Hans-Joachim Wunderlich IHK-Hauptgeschäftsführer

Die neue Corona-Schutzverordnung des Freistaates gilt bis 20. Mai. Danach dürfen ab dem 4. Mai unter anderem Friseure, Museen, Bibliotheken und Spielplätze wieder öffnen.

13:20 Uhr | Coronavirus-Tests bei Dynamos Profis vorgenommen

Die SG Dynamo Dresden hat das gesamte Zweitliga-Team am 2. Mai erstmals auf das Coronavirus getestet. Wie die SGD auf ihrer Internetseite mitteilte, wurden dabei insgesamt 41 Abstriche bei 30 Spielern sowie elf Personen aus dem Trainerteam und Betreuerstab genommen.

13:00 Uhr | Auf der Suche nach neuen Testmethoden

Bisher wird Corona über PCR-Tests nachgewiesen. Eine Arbeitsgruppe aus Halle hat jetzt ein Massenspektrometer genutzt und ebenfalls Virusproteine finden können. Daraus könnte eine weitere Testmethode entstehen.

12:35 Uhr | Chemnitz: Allfarblori abgesagt

Der Kinder- und Familienkulturtag Allfarblori im Stadthallenpark Chemnitz am 2. Mai muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden. Das teilte die Kulturwerkstatt Chemnitz auf ihrer Facebookseite mit. Beim Allfbarblori präsentieren sich jedes jahr verschiedene Vereine der Stadt, um gemeinsam ein Zeichen für die Toleranz zwischen Kulturen und Generationen zu setzen.

11:40 Uhr | Aufnahmestopp im Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch

Das Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch hat einen Aufnahmestopp verhängt. Wie Chefarzt Dr. Thomas Schmidt MDR SACHSEN sagte, sind elf weitere Patienten und Klinikmitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Zunächst waren ein Patient und sieben Mitarbeiter auf der geriartrischen Station positiv auf das Coronavirus getestet worden. Jetzt sind insgesamt acht Patienten und elf Mitarbeiter betroffen, sagte Schmidt. Alle Patienten seien auf eine speziell für das Coronavirus eingerichtete Isolierstation verlegt worden. Die Mitarbeiter befänden sich in häuslicher Quarantäne. Alle anderen Kontaktpersonen in der Klinik wurden getestet.

11:20 Uhr | Ikea ab 4. Mai wieder geöffnet

Die Möbelkette öffnet ab dem 4. Mai ihre Filialen in Chemnitz und Dresden. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde für die Wiedereröffnung ein Sicherheits- und Hygienekonzept entwickelt. So muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden und maximal eine Begleitperson darf mitgenommen werden.

Im Freistaat dürfen ab dem 4. Mai Möbelhäuser unabhängig von ihrer Größe wieder öffnen. Darauf hat sich Sachsens Regierung am 30. April verständigt.

10:55 Uhr | Digitales Drachenboot-Training

Fit bleiben in Corona-Zeiten - wie stellt man das am Schlauesten an? Die Drachenboot-Sportler vom "Dragonsclub Leipzig" haben sich da was überlegt und sind neue, digitale Wege gegangen. Das Training findet für die Sportler nun zuhause vor der Webcam statt.

10:30 Uhr | Aue-Bad Schlema: Ausschreitungen bei Kundgebung

In Aue-Bad Schlema ist es am 1. Mai im Umfeld einer Kundgebung von NPD-Politiker Stefan Hartung zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, attackierten einzelne Personen Polizeibeamte, die versuchten, eine Ansammlung von etwa 100 Menschen aufzulösen. Grund für die Auflösung sei die Nichteinhaltung der coronabedingten Mindestabstände gewesen. In der Folge seien die Personalien von 91 Menschen festgestellt und Anzeigen erstattet worden.

Ingesamt 30 Menschen waren bei der einstündigen Demo zugelassen. Nach Schätzungen der Polizei hielten sich zeitweise etwa 180 Leute an den Absperrungen rund um die Versammlung auf.

10:00 Uhr | Nauwalde: Spargel selber stechen

Wegen der globalen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fehlt es in vielen Bereichen an Arbeitskräften – auch bei der Spargelernte. Deshalb müssen Kunden des Spargelhofs in Nauwalde jetzt selbst ran.

09:40 Uhr | Konzept zur Schulöffnung gefordert

Nach fast acht Wochen geschlossener Schulen wächst der Frust beim Homeschooling. Das Land hat nun eine schrittweise Schulöffnung ab Mai angekündigt. Schüler, Eltern und die Gewerkschaft GEW fordern ein Konzept dafür.

09:30 Uhr | Sachsen plakatiert "EEnsFuffzschBidde"

Sachsen startet unter seiner bekannten Dachmarke "So geht sächsisch" eine neue landesweite Kampagne. Wie die Staatskanzlei mitteilte, soll ab dem 02. Mai unter der Motto "EEnsFuffzschBidde" auf die Hygiene- und Abstandsregeln in der Corona-Krise hingewiesen werden. Die neue Kampagne soll in Tageszeitungen, Online und im Radio zu sehen und hören sein. Auch einen entsprechenden Frankierstempel für die Post soll es geben.

Zuvor hatte es in der Kampagne in sächsischem Dialekt "Bleibtdaheeme" gehießen.

Zeitungsanzeige
Bildrechte: Diana Köhler

09:00 Uhr | Jubiläums-Kät wird per Post gefeiert

Das Volksfest "Annaberger Kät" muss wegen der Corona-Krise ausgerechnet zum 500-jährigen Jubiläum ausfallen. Das besondere Datum wird zumindest mit einer Sonderbriefmarke gewürdigt. Wie die Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz mitteilte, erscheint die Marke "500 Jahre Annaberger Kät" voraussichtlich im Juni. Sie werde einen Nennwert von 95 Cent haben.

08:30 Uhr | Mehr als 4.700 Coronainfektionen in Sachsen

In Sachsen haben sich bisher mehr als 4.700 Menschen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert. Die Landkreise und Großstädte meldeten von Donnerstag auf Freitag 26 neue Infektionsfälle. Nach Schätzungen der Behörden gelten inzwischen 3.950 Infizierte als wieder genesen. In Radeberg starb ein Pflegeheimbewohner infolge einer Covid-19-Erkrankung. Damit stieg die Gesamtzahl der Todesfälle auf 167.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 02.05.2020 | ab 06:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 02.05.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen