Meldungen am Sonnabend Corona-Ticker Sachsen am 12.12.: Höchstwert für Neuinfektionen an einem Wochenende

Von Montag bis Sonntag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes hält einen positiven Corona-Schnelltest in der Hand.
Bildrechte: dpa

20:01 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Corona-Liveticker aus Sachsen für heute. Wir sind am Sonntag an gleicher Stelle für Sie da. Wir wünschen Ihnen einen schönen dritten Advent. Bleiben Sie gesund!

19:56 Uhr | Polizei verhindert "Querdenken"-Demo in Dresden

Die Polizei hat mit knapp 2.000 Beamtinnen und Beamten die verbotene "Querdenken"-Demonstration in Dresden verhindert. Es gab zahlreiche Ingewahrsamnahmen und Platzverweise. Das Bundesverfassungsgericht hatte den Einspruch des Anmelders gegen das Verbot am Nachmittag abgewiesen.

18:31 Uhr | Höchstwert für Neuinfektionen an einem Wochenende

Die Landkreise und Kreisfreien Städte in Sachsen haben am Sonnabend insgesamt 1.576 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das ist ein neuer Höchstwert an einem Wochenende. Chemnitz, Leipzig, der Erzgebirgskreis, der Vogtlandkreis und der Landkreis Zwickau fehlen allerdings in der Statistik.

Seit Freitag sind außerdem 59 Menschen im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben, die meisten davon im Erzgebirge. Den höchsten Inzidenzwert hat weiterhin der Landkreis Görlitz mit 656 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

16:04 Uhr | RB Leipzig will DFB-Pokalspiel verschieben

Nach dem FC Bayern München und Bayer Leverkusen will auch Fußballbundesligist RB Leipzig sein anstehendes DFB-Pokalspiel ins kommende Jahr verlegen. "Ähnlich wie Leverkusen und Bayern hatten wir eine sehr lange Saison. Da zählen für uns die gleichen Argumente", sagte RB-Vorstandschef Oliver Mintzlaff heute vor dem Heimspiel gegen Werder Bremen im TV-Sender Sky. RB muss in der zweiten Runde am 22. Dezember bei Ligarivale FC Augsburg antreten. Mit den Augsburgern seien die Sachsen bereits im Gespräch, sagte Mintzlaff.

15:31 Uhr | Begrenzte Kapazitäten für Corona-Tests

Um die Ausbreitung des Coronavirus in den Griff zu kriegen, sind Tests ein wirksames Mittel. Doch die Kapazitäten sind vielerorts ausgeschöpft. Sachsens Ämter testen längst nicht mehr alle engen Kontaktpersonen von Infizierten.

14:29 Uhr | Bundesverfassungsgericht bestätigt Demo-Verbot

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat das Verbot der für heute in Dresden geplanten "Querdenken"-Demonstration bestätigt. "Der Eilantrag wurde abgelehnt", sagte ein Sprecher. Damit seien in diesem Fall alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft und die Veranstaltung sei endgültig untersagt.

Der Anmelder hatte am Vormittag Verfassungsbeschwerde gegen das zuvor vom Dresdner Verwaltungsgericht und Sächsischen Oberverwaltungsgericht Bautzen bestätigte Verbot der Kundgebung gegen die Corona-Politik eingelegt.

13:30 Uhr | Military-Fans verstoßen gegen Corona-Verordnung

Ein bei Schwepnitz in der Lausitz ordnungswidrig abgestelles Fahrzeug mit Berliner Kennzeichen hat gestern Nachmittag die Aufmerksamkeit eines Bürgers erregt, der die Polizei rief. Das Auto parkte im Waldgebiet des Naturschutzgebietes Königsbrücker Heide. Nicht weit davon entfernt entdeckten Beamte des Polizeireviers Kamenz mehrere Männer in einem verlassenen und gesperrten Bunker. Unter ihnen war auch der Fahrzeughalter des Pkw.

Die vier Männer im Alter von 26 bis 46 Jahren waren nach eigenen Angaben auf den Spuren der Vergangenheit unterwegs und vermaßen sowie fotografierten dazu den Bunker. Gegen sie wurden Anzeigen wegen Hausfriedensbruch und Verstoß gegen die Corona-Schutzverordnung erstattet.

12:28 Uhr | Post will alle Kräfte mobilisieren

Die Deutsche Post hat nach eigenen Angaben in der vergangenen Woche 56 Millionen Pakete sortiert und ausgeliefert. Post-Vorstand Tobias Meyer sprach von einem Rekord. So viele Pakete habe man nie zuvor in der Unternehmensgeschichte in einer Woche befördert. Die Menschen würden sehr viel bestellen und auch Geschenke rechtzeitig verschicken. Meyer betonte, sollte ein harter Lockdown vor Weihnachten kommen, werde man alle verfügbaren Kräfte mobilisieren, um dafür gewappnet zu sein.

11:53 Uhr | Sachsen bleibt Corona-Hotspot

Die Corona-Zahlen in Sachsen nehmen weiter deutlich zu. Eine Woche lang wartete man auf die neuen Corona-Regeln, die Sachsens Staatsregierung angekündigt hatte. Nun liegen die harten Lockdown-Maßnahmen vor, die ab Montag gelten sollen.

10:55 Uhr | Polizeiaufgebot in Dresden

In Dresden bereitet sich die Polizei auf einen Großeinsatz vor. Hintergrund sind mehrere Demonstrationen mit Bezug auf die Corona-Maßnahmen.

Polizeiautos stehen aneinandergereiht vor dem Hauptbahnhof Dresden
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

10:45 Uhr | Postservice der besonderen Art

Post Plagwitz
In Leipzig-Plagwitz setzt die Post alles daran, um lange Schlangen zu vermeiden. Kunden, die Päckchen und andere Post nur abgeben wollen, werden diese auf dem Hof schon von einer Mitarbeiterin abgenommen. Bildrechte: MDR/Barbara Brähler

10:33 Uhr | Polizei warnt vor Verkehrseinschränkungen

Die Polizei in Dresden weist darauf hin, dass es heute in der Landeshauptstadt zu zeitweisen Verkehrseinschränkungen kommen kann. Hintergrund sind mehrere kleine angemeldete Demonstrationen. Unklar ist derzeit noch, ob und wie viele Anhänger der "Querdenken"-Bewegung nach Dresden kommen. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen hat das Verbot der angemeldeten Kundgebung in der Nacht bestätigt.

10:07 Uhr | Besucherrückgang in Bibliotheken

Wegen der zeitweiligen Schließungen im Frühjahr wegen der Corona-Pandemie haben in diesem Jahr deutlich weniger Menschen die gut 400 öffentlichen Bibliotheken in Sachsen genutzt. "Die Besucher- und Entleihzahlen werden verglichen mit dem Vorjahr bei uns nur zu drei Viertel wieder erreicht werden", sagte Heike Scholl von den Leipziger Städtischen Bibliotheken bei einer dpa-Umfrage bei den öffentlichen Bibliotheken der großen Städte in Sachsen.

Laut Statistik gab es 2019 in Sachsen 419 öffentliche Bibliotheken. Ihre mehr als 365.500 Nutzer haben ihnen rund 6,4 Millionen Besuche abgestattet und dabei rund 21,5 Millionen Mal Medien entliehen.

09:11 Uhr | Leipzig will Maskenpflicht kontrollieren

Leipzig hat am letzten Einkaufswochenende vor dem Corona-Lockdown verstärkte Kontrollen angekündigt. Stadtsprecher Matthias Hasberg sagte dem MDR, das Ordnungsamt werde präsent sein und auf die Einhaltung der Hygieneregeln achten. Wenn Hinweise nicht befolgt würden, werde man auch Bußgelder verhängen.

Die Stadt rechnet nach eigenen Angaben damit, dass viele Menschen den heutigen Tag noch einmal nutzen, um Weihnachtsgeschenke einzukaufen. Ab Montag müssen in Sachsen die meisten Geschäfte schließen.

08:28 Uhr | Städtetagspräsident Jung fordert einheitlichen Lockdown

Der Deutsche Städtetag fordert einen bundesweit einheitlichen und harten Lockdown noch vor Weihnachten. Der Leipziger Oberbürgermeister und Städtetagspräsident Burkhard Jung (SPD) sagte der "Rheinischen Post", es dürfe nicht passieren, dass der Einzelhandel im Land A geschlossen und im Land B geöffnet sei. Das Land müsse wirklich runterfahren und die Kontakte noch stärker reduziert werden. Sonst werde die Lage ab Januar noch viel kritischer. Jung fügte hinzu, dass die Regeln klar, verständlich und so einheitlich wie möglich sein müssten. Bund und Länder wollen morgen Vormittag über weitere Maßnahmen in der Corona-Pandemie beraten.

07:54 Uhr | Ausgangsbeschränkungen in Dresden

In Dresden gelten ab heute wegen der Corona-Pandemie strenge Ausgangsbeschränkungen. Das Verlassen des Hauses sei ohne triftige Gründe untersagt, teilte die Stadtverwaltung gestern Abend mit. Begründet wird dies mit der anhaltend hohen Zahl von Corona-Neuinfektionen.

06:21 Uhr | "Querdenken"-Demonstration bleibt verboten

Die für heute in Dresden geplante Demonstration der "Querdenken"- Bewegung bleibt verboten. Nach dem Verwaltungsgericht Dresden hat auch das Oberverwaltungsgericht Sachsen in Bautzen entsprechend entschieden. Zur Begründung hieß es, das Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit überwiege das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Die Stadt Dresden hatte die Versammlung verboten, weil sie die öffentliche Sicherheit gefährdet sah und einen Massenauflauf berfürchtete. So seien bei vergangenen Demonstrationen der "Querdenker" weder Abstandsgebote noch die Maskenpflicht eingehalten worden.

05:08 Uhr | Digitale Chanukkafeier in Dresden

Für die sächsischen Jüdinnen und Juden hat diese Woche das Lichterfest Chanukka begonnen. Da in diesem Jahr Gottesdienste nicht möglich sind, trifft sich die Dresdner Gemeinde online.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 12.12.2020 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 12.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen