Meldungen am Sonntag Corona-Ticker Sachsen am 31.01.: Chemnitz, Leipzig und Erzgebirge – Inzidenz unter 100

Von Montag bis Sonntag halten wir Sie mit unserem Corona-Ticker über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Aus Buchstabenwuerfeln wurden die Worte stay at home gebildet.
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

20:00 Uhr | Tickerende

An dieser Stelle beenden wir den Ticker zu Corona-Themen in Sachsen für heute. Wir sind am Montag an gleicher Stelle wieder für Sie da. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend, bleiben Sie gesund!

19:42 Uhr | Pflegeheim in Göhren bittet vergeblich um Hilfe

In einem Pflegeheim im Wechselburger Ortsteil Göhren sind neben sieben Bewohnern auch vier Mitarbeiter an Corona erkrankt. Seitdem kämpft die Einrichtung nach eigenen Angaben nicht nur gegen die Krankheit, sondern auch gegen Überbelastung. In ihrer Not wandten sich die Verantwortlichen an das Corona-Pflegeteam Sachsen, das eigentlich dazu da ist, in solchen Situationen zu helfen. Bisher blieb die Hilfe jedoch aus.

19:24 Uhr | Politiker drängen auf höheres Impftempo

Vor dem morgigen Impfgipfel von Bund und Ländern wird weiter über die Lieferengpässe beim Corona-Impfstoff diskutiert. Dabei fordern Politiker und Verbände mehr Verlässlichkeit über Zeitpläne und verfügbare Impfstoffe. Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages, Helmut Dedy, sagte, die Städte erwarteten keine vagen Versprechungen mehr. Es müsse eindeutig geklärt werden, wann welcher Impfstoff in ausreichender Menge an die Impfzentren geliefert werde. Dort könne derzeit nur mit angezogener Handbremse agiert werden, so Dedy.

18:33 Uhr | 7-Tage-Inzidenz: Chemnitz, Leipzig und Erzgebirgskreis unter 100

Am Sonntag haben die sächsischen Landkreise und kreisfreien Städte insgesamt 466 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es noch 650 Neuinfektionen gewesen. Der Trend sinkender Infektionszahlen setzt sich damit fort. Die 7-Tage-Inzidenz für Sachsen sinkt laut MDR-Berechnungen auf 137 (am vergangenen Sonntag: 183). In den Städten Chemnitz und Leipzig sowie im Erzgebirgskreis liegt die Inzidenz unter 100. Zudem wurden am Sonntag sieben weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 gemeldet.

Am Wochenende sind die Zahlen nur bedingt aussagekräftig, da einige Landkreise keine bzw. keine vollständigen Zahlen liefern.

17:16 Uhr | Fahrschulen steht das Wasser bis zum Hals

Während die Fixkosten wie Strom und Miete weiterlaufen, haben die Fahrschulen in Sachsen durch den Lockdown gegenwärtig keine Einnahmen. Manche Fahrlehrer weichen deshalb bereits auf andere Bundesländer aus. Und auch auf staatliche Hilfen müssen sie weiterhin warten. Große Hoffnungen ruhen nun auf dem 14. Februar.

16:10 Uhr | Nach häuslicher Lernzeit nun Winterferien

Am Montag beginnen für die Schülerinnen und Schüler in Sachsen die vorgezogenen Winterferien. Wegen der Corona-Pandemie hatte der Freistaat entschieden, die Ferien um eine Woche nach vorn zu verlegen.

14:02 Uhr | Coronaschutz-Verstöße an Grenze zu Tschechien

Eigentlich hatte es die Bundespolizei gestern am sächsisch-tschechischen Grenzübergang Reitzenhain auf illegal Einreisende und Schleuser abgesehen. Doch am Ende stand der Corona-Schutz im Mittelpunkt, denn die Beamten stellten vor allem Verstöße gegen die aktuellen Regeln und Beschränkungen fest.

13:17 Uhr | Aktion "Lichter gehen aus" für Handel im Erzgebirge

Die Initiative "Wir sind Erzgebirge" will heute Abend auf die existenzbedrohende Lage vieler Firmen, Händler und Dienstleister in der Region durch die Corona-Krise  aufmerksam machen. Wie Mitinitiator Marcel Schmidt MDR SACHSEN sagte, sind alle Unterstützer aufgerufen, 20 Uhr für 15 Minuten sämtliche Lichter auszuschalten. Bundesweit hätten bereits mehr als 40.000 Menschen ihre Teilnahme signalisiert. Das Wiederanschalten der Lichter 20:15 Uhr könne auch als Hoffnungsschimmer gesehen werden.

11:33 Uhr | Anzeigen gegen sechs Partygäste im Erzgebirge

Die Polizei hat gestern am späten Abend eine Party im Jöhstädter Ortsteil Grumbach beendet. Den Angaben zufolge hatten sich sechs Menschen im Alter zwischen 18 und 26 Jahren zu der Feier zusammengefunden und damit gegen die sächsische Corona-Schutzverordnung verstoßen. Sie erhielten alle eine entsprechende Anzeige.

10:28 Uhr | Wird dieses Jahr in Markneukirchen musiziert?

Für den 56. Internationalen Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen endet heute die Anmeldefrist. Nach Angaben der Organisatoren gibt es bisher 110 Anmeldungen aus 30 Ländern für die diesjährigen Kategorien Violine und Kontrabass. Allerdings sei unklar, ob und wie der für Mai geplante Wettbewerb wegen der Corona-Pandemie ausgetragen werden kann.

Derzeit gebe es drei Optionen, sagte Carola Schlegel vom Organisationsteam MDR SACHSEN: eine Präsenzveranstaltung und strenge Hygieneauflagen, die Durchführung in einer digitalen Form oder die erneute Absage. Schon im Vorjahr war der Instrumentalwettbewerb coronabedingt abgesagt worden.

09:59 Uhr | Darf der FC Liverpool bei RB Leipzig antreten?

Die seit gestern geltenden neuen corona-bedingten Einreisebeschränkungen der Bundesregierung könnten sich auch auf das Fußball-Champions-League-Achtelfinale von RB Leipzig auswirken. Die Mannschaft soll am 16. Februar daheim gegen den FC Liverpool spielen. Großbritannien gilt aber wegen der dort grassierenden Coronavirus-Mutation als Hochrisikoland - die Liverpooler Mannschaft dürfte damit nicht nach Deutschland einreisen. Die Vereinsführung von RB Leipzig äußerte sich aber zuversichtlich, dass dennoch im heimischen Stadion gespielt werden kann. Derzeit werde mit den Behörden verhandelt.

09:02 Uhr | Corona-Testzentrum in Klingenthal länger geöffnet

Das Corona-Testzentrum am Grenzübergang Klingenthal hat seine Öffnungszeiten erweitert. Der zuständige Rettungszweckverband Südwestsachsen reagierte damit nach eigenen Angaben auf die hohe Nachfrage und ein Anliegen tschechischer Berufspendler. Diese können sich nun sonntags zwischen 15 und 21 Uhr, montags zwischen 5 und 16 Uhr sowie dienstags bis freitags zwischen 5:30 und 16 Uhr testen lassen. In Klingenthal wird nach Angaben des Betreibers erstmals eine neu entwickelte Software eingesetzt, die einen direkten Datenaustausch mit dem Gesundheitsamt des Vogtlandkreises ermöglicht.

08:37 Uhr | Kohleausstieg als Konjunkturmotor nach Corona?

Die Corona-Krise wird den Strukturwandel in den Braunkohleregionen nach Ansicht von Sachsens Regionalentwicklungsminister Thomas Schmidt nicht bremsen. Der CDU-Politiker sagte, er sei sogar davon überzeugt, dass die geplanten Vorhaben die Konjunktur beflügeln würden. Sachsen erhält für die Bewältigung des Kohleausstiegs 10,1 Milliarden Euro vom Bund. Davon sollen rund zwei Drittel in der Lausitz und knapp ein Drittel im mitteldeutschen Revier investiert werden.

07:48 Uhr | Giffey schlägt Corona-Ampel für Kitas vor

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat in der Diskussion um eine Wiederöffnung von Kindertagesstätten und Schulen ein Ampelsystem vorgeschlagen. Die SPD-Politikerin sagte der "Bild am Sonntag", damit könne nach dem 14. Februar ein Großteil der Einrichtungen wieder geöffnet werden, weil bei der Corona-Ampel die Situation in den einzelnen Kitas berücksichtigt würde. Giffeys Modell sieht drei Kriterien vor: die Anzahl der infizierten Personen, die Anzahl der Kinder in Quarantäne und die Anzahl der Erzieher in Quarantäne. Den Plan will die Ministerin kommende Woche mit ihren Ressortkollegen aus den Ländern beraten.

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/afp

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 31.01.2021 | ab 05:00 Uhr in den Nachrichten
MDR SACHSENSPIEGEL | 31.01.2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen