Meldungen am Sonntag Corona-Ticker Sachsen am 06.06.: Vogtländer sind erste deutsche Reisegruppe in Israel

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Start eines Flugzeuges vom Flughafen Ben Gurion
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetages

18:30 Uhr | Tickerende

Damit beenden wir unseren Ticker, einen Tag vor dem Wegfall der Impfpriorisierung. Bitte bleiben Sie geduldig, denn wegen des knappen Impfstoffes werden noch nicht alle Impfwilligen zum Zuge kommen. Alles, was Sie aktuell zum Thema Impfen in Sachsens Impfzentren wissen müssen, haben wir DRK-Sprecher Kai Kranich gefragt.

18:00 Uhr | Die aktuellen Zahlen für Sachsen

Die Gesundheitsämter in Sachsen haben heute 66 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche waren es noch 158. Acht neue Todesfälle wurden im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gemeldet. Unverändert hat der Erzgebirgskreis die höchste Inzidenz im Freistaat mit 54. Am niedrigsten ist sie mit 8 im Vogtland. Die Landesinzidenz ist laut Robert Koch-Institut von gestern 25,6 auf heute 24,6 gesunken.

16:40 Uhr | Vogtländer sind erste deutsche Reisegruppe in Israel

Erstmals seit mehr als einem Jahr ist wieder eine deutsche Reisegruppe in Israel gelandet. Die zehn Reisenden aus dem Vogtland kamen am Sonntag auf dem Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv an. Israel hatte sich nach Beginn der Pandemie abgeschottet. Ausländern war die Einreise nur in Ausnahmefällen möglich. In einem ersten Öffnungsschritt dürfen nun einige wenige Reisegruppen ins Land. Individualreisen sollen frühestens im Juli erlaubt werden.

"Es ist wunderbar, wieder im Land zu sein", sagte Werner Hartstock vom Verein Sächsische Israelfreunde. Die gemischte Gruppe, sei "keine Pilgerreise, sondern Leute mit großer Sehnsucht nach Israel". Der Verein organisiert neben anderem auch Handwerker-Hilfen, bei denen sächsische Handwerker Holocaust-Überlebenden in Israel beim Renovieren helfen.

15:49 Uhr | Drei Verdachtsfälle auf Delta-Variante in Dresdner Hochhaus

Sieben Bewohner des unter Quarantäne stehenden Hochhauses in Dresden sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das haben die analysierten Proben von den 170 Bewohnern ergeben, teilte die Stadt mit. Bei drei positiv Getesteten besteht der Verdacht auf eine Infektion mit der sogenannten Delta-Variante, die zuerst in Indien festgestellt wurde. Die Ergebnisse müssen noch durch eine sogenannte Sequenzierung bestätigt werden.

15:22 Uhr | Stille Anklage gegen Kulturabbau

Gaukler, Kunsthandwerkerinnen, Markthändler und Handwerker haben in Dresden gegen den Kulturabbau im Land protestiert. Sie waren am Sonnabend Teil einer bundesweiten Protestaktion. Die Betroffenen machten auf ihre Art mit Darstellungen, Plakaten und stiller Anklage darauf aufmerksam, dass sie seit fast anderthalb Jahren keine Märkte und Feste mehr abhalten dürfen. "Für viele bedeutete das auch den Verlust ihrer Existenz. Die derzeitige Situation ist kein Normalzustand", betonte Ralf Penndorf-Jung, der sich in verschiedenen und Mittelalter-Vereinen in Sachsen engagiert.

Vor einer großen gefliesten Wandbild stehen Menschen mit Abstand. Sie tragen Kelider wie von Mittalaltermärkten. es sind Schausteller und Kunsthandwerker, die am 5.6.2021 auf ihre prekäre Lage in der Corona-Krise aufmerksam machten. Seit mehr als einem Jahr gibt es keine Jahrmärkte mehr. Viele kleine Händler haben ihre Existenzgrundlage dadurch verloren.
Vor dem berühmten Fürstenzug in der Dresdner Altstadt protestierten Handwerker und Kunstschaffende gegen Kulturabbau. Bildrechte: Ralf Penndorf-Jung

14:58 Uhr | In Meißen erste Jugendweihen 2021

Die ersten Jugendlichen haben in diesem Jahr in Sachsen ihre Jugendweihe erhalten. Wie der Sächsische Jugendweiheverband mitteilte, nahmen an der Feierstunde im Theater Meißen 24 Mädchen und Jungen teil. Ab dem kommenden Wochenende folgen weitere Regionen. Sachsenweit haben sich in diesem Jahr rund 11.500 Jugendliche für die Jugendweihe angemeldet.

14:32 Uhr | 230 Robotron-Angestellte in Dresden geimpft

Stefanie Jost, Mitarbeiterin von Robotron Datenbank-Software GmbH, erhält ihre erste Impfung durch Arzthelfer Finn Jürgensen (M) und Thomas Jürgens.
Die Robotron-Mitarbeiterin Stefanie Jost hat sich in ihrer Firma impfen lassen. Bildrechte: dpa

Heute Mittag sind 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Robotron Datenbank-Software GmbH in Coschütz-Gittersee erstgeimpt worden. Die mobilen Impfteams wurden vom Deutschen Roten Kreuz koordiniert. Die Teams können bei freien Kapazitäten auch in Unternehmen der kritischen Infrastruktur impfen, teilte die Stadt Dresden dazu mit.

Die mobilen Impfteams haben bereits in den Pflegeheimen Außergewöhnliches geleistet. Als ergänzendes Angebot neben den Impfzentren und Hausärzten sind sie ein wichtiger Baustein im Kampf gegen die Pandemie.

Dirk Hilbert Oberbürgermeister der Stadt Dresden

Für Juni sind die mobilen Teams ausgebucht, im Juli gibt es noch ein paar Lücken, hieß es. Es müssen wenigstens 200 Impfwillige in einer Firma zusammenkommen, damit sich der Einsatz des mobilen Impf-Teams lohnt.

14:09 Uhr | Maskenaffäre: SPD verlangt Spahns Rücktritt

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist in der Debatte um angeblich nicht funktionstüchtige Masken, die an sozial Benachteiligte abgegeben werden sollten, unter Druck geraten. Die SPD legt Spahn bereits den Rücktritt nahe. Das hatte am Sonnabend auch der Linken-Abgeordnete Sören Pellmann aus Leipzig verlangt.

12:40 Uhr | Ansteckungszahlen sinken weiter

Das Robert-Koch-Institut hat heute (Stand: Mitternacht) für Sachsen eine Inzidenz von 24,6 ausgewiesen. Am Tag zuvor lag die Zahl der wöchentlichen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner noch bei 25,6. Innerhalb eines Tages wurden insgesamt 149 Neuinfektionen sowie 43 Todesfälle registriert. Seit Beginn der Pandemie haben sich im Freistaat nachweislich 284.806 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 9.858 Menschen starben im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung.

Bis auf den Erzgebirgskreis liegen alle anderen sächsischen Landkreise und Großstädte unter der 50er-Marke. Im Erzgebirge liegt der Inzidenzwert laut RKI bei 54,3.

12:03 Uhr | Immer mehr Freizeitspaß möglich

Sinkende Inzidenzen lassen auch in Sachsen immer mehr Freizeitspaß zu. Der MDR SACHSENSPIEGEL hatte sich am Sonnabend im Freizeitpark Belantis und bei der Muskauer Waldeisenbahn umgesehen.

11:34 Uhr | Tschechien kein Corona-Risikogebiet mehr

Die Republik Tschechien und Italien sind ab heute keine Corona-Risikogebiete mehr. Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung die beiden Länder sowie Teile Österreichs, der Schweiz, Kroatiens und Frankreichs von der Liste der Risikogebiete. Wer aus diesen Gebieten auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keine Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten.

11:01 Uhr | Unter 50: Landkreis Zwickau lockert

Im Landkreis Zwickau ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten. Deshalb gibt es ab heute Lockerungen. Privat und öffentlich dürfen sich zehn Personen treffen. Kinder bis 14 Jahre zählen nicht mit. In Kitas, Grund- und Förderschulen findet ab morgen Regelbetrieb statt. In weiterführenden und berufsbildenden Schulen gilt regulärer Unterricht ohne zahlenmäßige Begrenzung der Schüler.

Alle ab 6. Juni gültigen Regeln des Landkreises finden Sie hier.

10:20 Uhr | Saisonauftakt im Scheibenholz

Auf der Galopprennbahn im Leipziger Scheibenholz gingen am Sonnabend nach der langen Corona-Pause erstmals wieder Sportler und Pferde an den Start. Die Vorfreude war groß. Allerdings machte am Ende das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Nach sechs von acht Rennen musste die Veranstaltung wegen des Unwetters abgebrochen werden.

09:54 Uhr | Erste Jugendherbergen wieder geöffnet

Immer mehr sächsische Jugendherbergen öffnen wieder. Seit einer Woche sind die Häuser in Plauen und Schöneck geöffnet, am Mittwoch zogen Torgau und Radebeul nach. Das Jugendgästehaus Dresden und die Jugendherberge Chemnitz öffnen ab morgen wieder, teilte der Landesverband des Deutschen Jugendherbergswerks mit. Demnach fragen in vielen Häusern Schulklassen an, die als Klasse zusammenkommen wollen, um fehlende Kontakte zwischen Schülern und zwischen Lehrkräften und Schülern aufzuholen.

Nach aktuellem Kenntnisstand dürfen nur die Schulklassen ihre Fahrten antreten, deren Landkreise bereits wieder im Regelbetrieb sind.

Susan Graf Marketingchefin des DJH-Verbandes Sachsen

08:46 Uhr | Sachsens Verordnung erlaubt Public Viewing zur Fußball-EM

Vor dem Start der Fußball-EM am 11. Juni hat das sächsische Sozialministerium darauf hingewiesen, dass Fußball-Fans in Gaststätten oder beim Public-Viewing mitfiebern können. Nach der derzeitigen Coronaverordnung des Landes sind solche Veranstaltungen möglich, solange ein Hygienekonzept vorliegt, erklärte ein Sprecher. Die Veranstalter müssten Auflagen wie Terminbuchungen, Testpflicht und Kontakterfassungen einhalten. Das gilt vorerst bis einschließlich 13. Juni. Welche Regeln in der neuen Corona-Schutzverordnung folgen, ist noch unklar.

Die Leute lechzen danach, mal wieder mit einem Bier draußen auf der Terrasse zu sitzen und den Sonnenschein zu genießen.

Axel Hüpkes Präsident Dehoga-Landesverband Sachsen

Auch Gastronomiebetriebe dürfen im normalen Betrieb die Spiele auf Fernsehern oder Leinwänden zeigen. Sie müssen sich dabei an die geltenden Regeln der Corona-Verordnung halten. Zur Zeit seien viele noch zurückhaltend, hat die Nachrichtenagentur dpa bei einer Abfrage festgestellt. In Leipzig, Dresden und Zwickau gibt es demnach noch keine Anmeldungen für Events an beliebten Orten. Der Präsident des Dehoga-Landesverbands, Axel Hüpkes, ist aber optimistisch, dass in Gebieten mit niedrigen Inzidenzwerten die Spiele in Außenbereichen übertragen werden.

Fans verfolgen das Spiel der deutschen Elf gegen Schweden auf der Fanmeile am Brandenburger Tor
Bildrechte: dpa

07:51 Uhr | Abgefahrener Sonntagsausflug im Trabi

Seit gestern rollt der Schienentrabi wieder regelmäßig durchs Muldental. Der Verein hat die Termine auf seiner Internetseite veröffentlicht. Für den heutigen Sonntag gibt es noch freie Plätze für Kurzentschlossene, sagte Organisator Thomas Krauß.

07:21 Uhr | Kinder impfen oder nicht?

Ab sofort können auch Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern streben an, Kindern und Jugendlichen ab zwölf Jahren bis Ende August ein Impfangebot zu machen. Viele Eltern atmen auf, andere sind skeptisch. Was spricht für, was gegen eine Corona-Schutzimpfung für Kinder?

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/KNA/

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 06. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video