Meldungen am Sonntag Corona-Ticker Sachsen am 02.05.: Kultusminister Piwarz fordert Vorrang von Familien beim Impfen

Wir halten Sie mit unserem Corona-Ticker täglich über das Pandemiegeschehen in Sachsen auf dem Laufenden. Hier finden Sie Zahlen, Fakten, Hintergründe.

Christian Piwarz
Bildrechte: dpa

Meldungen des Folgetags

20:12 Uhr | Tickerende

Die Corona-Neuinfektionen gehen zurück und gleichzeitig erreicht die Zahl der Geimpften immer neue Höhen. Mit diesem vorsichtig optimistischen Ausblick verabschieden wir uns für heute. Halten Sie uns die Treue und schauen auch morgen wieder beim Corona-Ticker von MDR SACHSEN vorbei. Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht.

20:04 Uhr | Corona-Neuinfektionen gehen in Sachsen weiter zurück

Die sächsischen Gesundheitsämter haben am Sonntag 913 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Gestern waren es noch 1.176. Die meisten zählte mit 180 Fällen der Landkreis Mittelsachsen, die wenigsten mit zehn der Vogtlandkreis. Im Zusammenhang mit Covid-19 gab es sechs weitere Todesfälle. Damit sind in Sachsen seit Beginn der Pandemie 9.209 Menschen an oder mit Corona gestorben.

19:41 Uhr | Kultusminister Piwarz fordert Vorrang von Familien beim Impfen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz spricht sich dafür aus, Familien einen Vorrang bei der Corona-Schutzimpfung zu gewähren. "Die Aufgabe der Politik muss sein, dass Familien beim Impfen nicht ganz hinten anstehen – sondern sie müssen ganz vorn stehen", sagte der CDU-Politiker in einem Interview mit der "Leipziger Volkszeitung". Deshalb müsse nicht nur die Impfgrenze auf zwölf Jahre gesenkt werden, sondern auch eine Freigabe der Impfpriorisierung für ganze Familien erfolgen, so Piwarz. Zuvor hatten sich auch schon die Linken-Politikerin Luise Neuhaus-Wartenberg und der Bundesverband der Berufsschullehrer für eine Impfung von Schülerinnen und Schülern stark gemacht.

19:06 Uhr | Leipziger DJs stellen Weltrekord auf

In Leipzig haben 15 DJs eine Woche lang live ihre Musik im Internet gestreamt und damit einen Weltrekord aufgestellt. Mit dem Stream haben sie gleichzeitig Spenden für einen guten Zweck gesammelt. Der Erlös soll dem Leipziger Tierheim und dem Verein Wolfsträne zugute kommen, der sich für die Trauerbegleitung von Kindern einsetzt. Mit dem Stream wollten die Veranstalter in Zeiten von Corona auch symbolisch ein Zeichen setzen. Die DJs und die Community hätten gezeigt, was gemeinsam möglich ist, sagte Philipp Immig alias DJ "Housekasper".

18:00 Uhr | Protest vor Ministerium: Köpping lehnt Art und Weise ab

Nachdem Mitarbeiter einer Baumarktkette am Sonntag Blumen, Topfpflanzen und Kompost vor das sächsische Sozialministerium gekippt hatten, äußert dessen Hausherrin Petra Köpping (SPD) Verständnis für den Protest. Die Ministerin sagte MDR SACHSEN: "Ich kann die Sorgen und Nöte der Wirtschaftsunternehmen sehr gut nachvollziehen. Die Art und Weise, dass man dort mit Kreuzen auffährt, verstehe ich allerdings nicht."

17:22 Uhr | Corona verschärft Lage für Obdachlose

Die Diakonie Sachsen sieht Wohnungs- und Obdachlose in Sachsen durch die Corona-Krise noch stärker gefährdet. Bereits bestehende Probleme hätten sich verschärft, sagte Rotraud Kießling, Referentin des Diakonischen Werkes der evangelischen Landeskirche Sachsens. Pandemiebedingt seien das Hilfsangebot und Kapazitäten von Tagestreffs dezimiert, die Straßensozialarbeit eingeschränkt oder eingestellt und es fehlten Beratungsstellen. Die Diakonie fordert, dass Ämter und Behörden gerade jetzt erreichbar sein müssen. Darüber hinaus sei es notwendig, schon vorbeugend für den Erhalt der Wohnung von Betroffenen einzutreten und die Straßensozialarbeit auf- und auszubauen.

15:40 Uhr | Solidaritätsbekundungen mit Weimarer Amtsrichter

Vor den Haupteingängen der Amtsgerichte in Eilenburg, Borna und Oschatz haben Unbekannte Blumen niedergelegt und Kerzen angezündet. Wie die Polizei mitteilte, wurden zudem Zettel hinterlassen, die einen Bezug zu einem Richter des Amtsgerichtes Weimar sowie Kritik am Rechtsstaat aufwiesen. Ähnliche Solidaritätsbekundungen mit dem Richter hatte es auch vor den Amtsgerichten in Görlitz, Pirna, Dresden und Chemnitz gegeben.

Der Familienrichter hatte Anfang April entschieden, dass Kinder an zwei Weimarer Schulen entgegen dem geltenden Hygienekonzept keine Corona-Masken im Unterricht tragen müssen. Das eigentlich zuständige Verwaltungsgericht hob die Entscheidung wieder auf. In der Folge ermittelte die Staatsanwaltschaft Erfurt gegen den Richter wegen des Anfangsverdachts der Rechtsbeugung. Das Büro und die Wohnung des Richters wurden durchsucht sowie sein Handy sichergestellt.

Coronaprotest vor dem Amtsgericht in Chemnitz.
Botschaften wie diese waren vor dem Amtsgericht in Chemnitz zu lesen. Eine Broschüre verweist auf eine Vereinigung namens "die Basis". Bildrechte: Harry Härtel

14:10 Uhr | Tschechien kein Corona-Hochinzidenzgebiet mehr

Wegen stark sinkender Corona-Infektionszahlen gilt Tschechien seit Sonntag nicht mehr als Corona-Hochinzidenzgebiet. Sachsens Nachbarland ist nun laut Robert-Koch-Institut wieder als "normales" Risikogebiet eingestuft, was eine Erleichterung der Einreise bedeutet. Einreisende aus Tschechien müssen an der Grenze keinen negativen Coronatest mehr vorlegen, sind aber sowohl zu vorheriger Anmeldung als auch zu zehntägiger Quarantäne verpflichtet. Tschechien zählte Ende Januar zu den ersten 20 Ländern, die als Hochinzidenzgebiete mit mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche eingestuft wurden.

Tschechische Polizisten stehen zur Einreisekontrolle auf einer Straße an der tschechischen Grenze
Bildrechte: dpa

13:50 Uhr | Impfteams der Bundeswehr in Nordsachsen im Einsatz

Die Bundeswehr unterstützt den Landkreis Nordsachsen beim Kampf gegen Corona. Wie die Verantwortlichen mitteilten, sollen bis Ende Juni zwei mobile Impfteams in dem Landkreis unterwegs sein. Sie werden in Unternehmen und Einrichtungen der kritischen Infrastruktur Angehörige der kürzlich freigegebenen Priorisierungsgruppe 3 impfen. Zum Auftakt will die Bundeswehr bereits dieses Wochenende rund 1.000 Menschen dieser Gruppe in ihrem Sanitätsversorgungszentrum in Delitzsch immunisieren. Die mobilen Impfteams der Bundeswehr sollen die zwei mobilen Impfteams des DRK ergänzen, die sich auf die Vor-Ort-Termine in den 30 Städten und Gemeinden von Nordsachsen konzentrieren.

13:15 Uhr | Tanzstudios wollen zügig mit Einzelunterricht beginnen

Die Interessengemeinschaft "Tanzen in Sachsen" zieht ein positives Fazit ihres Online-Tanzfestivals. Am Sonnabend hatten 100 Schulen und Vereine auf Youtube eine Mischung aus Talkrunden, Tanzshows und Mini-Workshops geboten. Dabei konnte das Sendestudio in Chemnitz in der Tanzschule "Passion Life" die höchsten Einschaltquoten erzielen. Ingesamt wurden über 26.500 Youtube-Klicks erreicht. Die Initiatoren senden diese Zahl nun als Signal an die Landespolitik. Sie fordern unter anderem eine zügige Zulassung von Tanz-Einzelunterricht. Coronabedingt sind die Tanzschulen derzeit geschlossen.

12:39 Uhr | Linke schlägt Impfungen in Schulen vor

Nach der Ankündigung von Biontech/Pfizer, bald auch Corona-Impfstoff für Kinder bereitszustellen, schlägt die Linkspartei in Sachsen Impfungen in Schulen vor. Auf diese Weise soll das Impftempo erhöht werdem. Bildungsexpertin Luise Neuhaus-Wartenberg forderte die Landesregierung auf, schon jetzt den Einsatz mobiler Impfteams vorzubereiten. Diese sollten in den Schulen zum Einsatz kommen, sobald ein Impfstoff für Kinder ab zwölf Jahren verfügbar sei. Die Schulen bräuchten Pläne für geeignete Räume und Abläufe, hieß es. Einen "Impfmarathon" für Schülerinnen und Schüler forderte unterdessen auch der Bundesverband der Berufsschullehrer.

11:51 Uhr | Kompost vor Sozialministerium gekippt

Mitarbeiter einer Baumarktkette haben heute Blumen, Topfpflanzen und Kompost vor das sächsische Sozialministerium in Dresden gekippt. Firmenchef Stephan Lichtenstein sagte MDR SACHSEN, die Aktion richte sich gegen die Corona-Regelung, dass an Baumärkte angeschlossene Gartencenter im Freistaat nicht mehr öffnen dürfen. Reine Gartenfachmärkte, aber auch Supermärkte, könnten dagegen das gleiche Sortiment ohne Einschränkungen verkaufen.

Sachsen gefährde die Existenz von mittelständischen Händlern und Produzenten, kritisierte der Baumarkt-Chef mit Verweis auf seine Zulieferer. In anderen Bundesländern dürfen die Gartenabteilungen von Baumärkten öffnen.

11:15 Uhr | Garagenparty endet in Handgreiflichkeiten mit Polizei

In Zwickau ist es in der Nacht zu einem Gerangel zwischen Partygästen und Polizisten gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatten sieben Leute im Alter von 24 bis 38 Jahren nicht coronakonform in einer Garage in der Talstraße gefeiert. Als man die Party gegen 3 Uhr auflösen wollte, seien die Leute den eingesetzten Beamten verbal aggressiv entgegengetreten.

Ein 25-Jähriger und ein 37-Jähriger kamen dem Platzverweis nicht nach, leisteten Widerstand und wurden handgreiflich. Es wurden Ermittlungen eingeleitet.

10:56 Uhr | Krisenfeste Bandtour geplant

Holger Haustein, gebürtiger Oberwiesenthaler, lebt seit 22 Jahren in Dawson City am Yukon in Kanada. Jetzt will er nach Deutschland kommen und mit seiner Band Driftwood Holly auf einem Hausboot auf Elbetour gehen.

10:17 Uhr | Ab heute wieder Flugverkehr zwischen Dresden und Amsterdam

Am Flughafen Dresden gibt es ab heute wieder eine internationale Verbindung. Nach sechs Monaten Corona-Pause verbindet die niederländische Fluggesellschaft dreimal wöchentlich Amsterdam mit der sächsischen Landeshauptstadt.

Passagieren wird empfohlen, wegen der pandemiebedingten zusätzlichen Formalitäten mindestens zweieinhalb Stunden vor dem Abflug am Flughafen zu sein. In den kommenden Wochen wollen weitere Fluggesellschaften wieder von Dresden aus Ziele im Ausland ansteuern, vor allem in Urlaubsregionen. Voraussetzung ist, dass die Pandemie-Lage das zulässt.

09:25 Uhr | Digitaler Akkordeonwettbewerb in Klingenthal

In Klingenthal startet heute der 58. internationale Akkordeonwettbewerb. Die Veranstaltung wird erstmals in ihrer Geschichte in digitaler Form ausgetragen. Mehr als 100 Teilnehmer aus aller Welt haben Kurzvideos mit ihren Beiträgen eingereicht.

08:48 Uhr | Jeder zehnte Sachse ist geimpft

In Sachsen ist mittlerweile jeder Zehnte vollständig geimpft. Ab sofort bekommen auch die Menschen aus der Priorisierungsgruppe 3 ihre Impfung. Die Termine sind laut DRK jedoch weiter knapp.

08:19 Uhr | Wocheninzidenz in Sachsen leicht gestiegen

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet heute für Sachsen eine leicht gestiegene 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner von 209. Gestern lag der Wert bei 204. Bundesweit hält der Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen an. Wie das RKI meldete, sank die Wocheninzidenz den sechsten Tag in Folge auf jetzt 147.

Die höchste Inzidenz wurde für den Landkreis Mittelsachsen mit 339 registriert. Das dortige Gesundheitsamt meldete gestern auch die landesweit höchste Zahl an Corona-Neuinfektionen. Im gesamten Freistaat gab es nach Behördenangaben 1.176 neue Fälle, 40 weniger als in der Vorwoche.

07:21 Uhr | Marienberg feiert Stadtjubiläum mit Landesbischof

Zum 500. Stadtjubiläum feiert Marienberg heute einen Festgottesdienst mit Landesbischof Tobias Bilz. Die Veranstaltung in der Marienkirche wird ab 10 Uhr auch live im Erzgebirgsfernsehen übertragen. Die eigentlich geplanten großen Feierlichkeiten zum Stadtgeburtstag können coronabedingt nur in abgespeckter Form stattfinden.

"Ein schönes Familienwochenende, bergmännisch geprägt, mit Festveranstaltung et cetera, das wäre schön gewesen", sagt Oberbürgermeister André Heinrich. Er hofft, dass die große Feier nächstes Jahr nachgeholt werden kann.

07:00 Uhr | Zehn Anzeigen bei Kundgebung in Großschönau

Bei der Kundgebung in Großschönau hat die Polizei gegen zehn Personen Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet, weil sie keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben. Eine legte zwar ein Attest zur Befreiung vor, das jedoch offenbar gefälscht war. Die Polizisten fertigten daraufhin eine Strafanzeige. Ein Großteil der Anwesenden beachtete laut Polizei aber die geltenden Bestimmungen.

Viele Autos und Menschen sind an einem Parkplatz versammelt.
Bildrechte: LN

Quelle: MDR/Redaktion/dpa/epd/AFP/Reuters/

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN | SACHSENSPIEGEL | 02. Mai 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen

Alpakas in Oberwiesenthal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
29.11.2021 | 16:40 Uhr

Im Erzgebirge gab es ein besonderes Umzugs-Spektakel. Zahlreiche Alpakas zogen von den Hängen des Fichtelbergs in ihr Winterquartier. Für die Züchter ist der Weideabtrieb mit Vorbereitung und viel Aufregung verbunden.

Mo 29.11.2021 16:25Uhr 01:00 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen/chemnitz/annaberg-aue-schwarzenberg/video-576966.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video