04.06.2020 | 12:25 Uhr Cyber-Versicherungen - was taugen die?

Ohne Internet geht bei vielen gar nichts mehr. Und das ruft auch Betrüger und Mobber auf den Plan. Gerade unter Jugendlichen kennt jeder Dritte jemanden, der schon einmal über das Internet oder soziale Medien gemobbt wurde. Dagegen und auch gegen Datendiebstahl oder Ärger beim Onlinekauf sollen neue Versicherungen helfen, sogenannte Cyber-Versicherungen. Holger Rohde von der Stiftung Warentest hat sie mal genauer unter die Lupe genommen.

Ein Pärchen sitzt über ihren Versicherungsunterlagen und ist verzweifelt 3 min
Bildrechte: imago images/Panthermedia

Was ist eine Cyber-Versicherung und wo greift sie konkret?

Holger Rohde: Eine Cyber-Versicherung ist eine Kombination aus verschiedenen Versicherungselementen. Das Besondere an so einer Versicherung ist zunächst einmal die sogenannte Assistance-Leistung, also die Erste Hilfe, wenn etwas passiert, zum Beispiel beim Cyber-Mobbing. Betroffene können sich Hilfe holen und dort anrufen. Man bekommt eine psychologische Erstberatung oder juristischen Rat.

Dazu gibt es weitergehende Elemente, wie Rechtsschutz-Bausteine. Dazu gehört zum Beispiel der Schadensersatz-Rechtsschutz. Das ist ganz wichtig, auch beim Cyber-Mobbing. Dann ist noch das Screening des Webs nach persönlichen Daten, beispielsweise im Darknet dabei, und auch ein dazugehörender Löschdienst, der die Daten dann wieder entfernt. Dann gibt es noch die Elemente von der Hausratversicherung. Dazu gehört Diebstahl, wenn etwas kaputt geht und zum Beispiel der Rechner durch eine Virus-Attacke zerstört wird. In der Versicherung enthalten sind auch Haftpflicht-Bausteine. Wenn Sie zum Beispiel versehentlich einen Virus von ihrer privaten E-Mail aus weiterleiten und Schaden beim Empfänger anrichten. Dann greift die Haftpflicht.

Was kosten solche Versicherungen im Jahr?

Ein Mädchen sitzt traurig an einem Laptop.
Und noch eine Versicherung im Angebot. Muss es die Cyber-Versicherung sein? Bildrechte: Colourbox.de

Wenn Sie jemand sind, der keine Rechtsschutzversicherung hat und auch keine Hausratversicherung und Sie viel im Internet unterwegs sind, dann ist es gut, eine Versicherung zu nehmen, die diese Bausteine enthält. Und das kostet ungefähr 150 Euro im Jahr. Wenn Sie aber bereits eine Haftpflicht, eine Hausrat und eine Rechtsschutzversicherung haben, dann brauchen Sie das nicht noch einmal in einer Cyber-Versicherung abzuschließen. Wenn Sie aber diese Serviceleistungen haben wollen, wie das Web-Screening oder auch die Erste Hilfe, wenn irgendetwas passiert, dann nehmen Sie einfach die kleinere, abgespeckte Version. Aber dann eben ohne diese Versicherungsbausteine.

Quelle: MDR/th/in

Dieses Thema im Programm bei MDR SACHSEN MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | 04.06.2020 | 10:00 - 13:00 Uhr

Mehr aus Sachsen