Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
In Leipzig waren hunderte Menschen zum Tag der Deutschen Einheit auf der Straße. Bildrechte: xcitepress/Benedict Bartsch

ProtesteTausende bei Demos in Sachsen zum Tag der Deutschen Einheit

von MDR SACHSEN

Stand: 04. Oktober 2022, 10:14 Uhr

Auch an diesem Montag sind in Sachsen wieder tausende Menschen gegen die Politik der Bundesregierung auf die Straße gegangen. Die größten Proteste gab es zum Tag der Deutschen Einheit in Leipzig. Demos gab es auch in Dresden, Bautzen und mehreren Kleinstädten umliegender Landkreise.

Zum Tag der Deutschen Einheit fanden in Sachsen zahlreiche Demonstrationen statt. Nach Informationen von MDR SACHSEN sind vor allem in Leipzig und Dresden zahlreiche Menschen auf die Straße gegangen. Andere Demonstrationen waren unter anderem in Chemnitz sowie in Bautzen, Plauen und Rosswein angemeldet. Die Proteste richteten sich vor allem gegen die aktuelle Energie- und Russlandpolitik der Bundesregierung. Dazu gab es Gegenproteste.

Sitzblockade in Leipzig

In der Leipziger Innenstadt wurde ein Aufzug "Für Frieden, Freiheit und Selbstbestimmung" von Sitzblockaden auf eine Ausweichroute gezwungen, wie eine Polizeisprecherin sagte. Dabei wurden den Angaben zufolge Beamte mit Reizgas besprüht. Die Polizei habe dazu Ermittlungen aufgenommen, hieß es. Am Abend versammelte sich eine linke Demo auf dem Augustusplatz im Leipziger Zentrum.

Insgesamt schätzt die Polizei die Zahl der Teilnehmenden an den verschiedenen Demonstrationen und Kundgebungen in Leipzig auf den "mittleren vierstelligen Bereich." Rund 1.000 Polizistinnen und Polizisten seien im Einsatz gewesen. Durch die Blockaden sei es ein zwar "teilweise dynamischer, aber grundsätzlich friedlicher Einsatz gewesen", so die Polizei am Abend.

Die Polizei sicherte in Leipzig mehrere Demonstrationen und Kundgebungen ab. Bildrechte: xcitepress/Benedict Bartsch

Versammlungen in Dresden, Bautzen und dem Umland

Zwei Versammlungen in Dresden, darunter der AfD, in der Innenstadt waren nach Polizeiangaben störungsfrei. Laut Polizei gingen allein in Dresden rund 1.500 Menschen auf die Straße. Mehr als 3.300 waren es den Angaben zufolge in den angrenzenden Landkreisen. Demonstriert wurde unter anderem in Dippoldiswalde, Freital, Großenhain, Meißen, Riesa, Radeburg und Sebnitz.

In den beiden Landkreisen Bautzen und Görlitz zählte die Polizei rund 5.500 Personen und damit weniger als in der vergangenen Woche. Schwerpunkt war erneut Bautzen, hier versammelten sich rund 1.400 Menschen - in der vergangenen Woche waren es dort rund 2.000.

Bereits Sonntag gab es eine Demo in Zwickau. Dort waren 1.400 Menschen auf der Straße, angeführt vom Volksstimme-Bürgerbündnis Zwickau und den rechten "Freien Sachsen".

Rechtsextreme bei Demos in Sachsen

MDR (ben/lam)/dpa

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 03. Oktober 2022 | 16:00 Uhr