Gewerkschaft DGB Sachsen fordert Aufwertung von Frauenberufen

Eine junge Pflegerin gibt einer älteren Frau Hinweise zur Tabletteneinnahme.
Die Pflege ist einer der Bereiche, wo es viele Frauen gibt. Bildrechte: Colourbox.de

Die Frauen des DGB-Bezirks Sachsen fordern mehr Personal und bessere Bezahlung für frauendominierte Berufe. Diese sollen dadurch aufgewertet werden. "Die Frauen haben in der Pandemie mit großem Engagement den Laden in den sozialen Berufen, der Pflege und im Einzelhandel am Laufen gehalten", sagte die Gewerkschafterin Silvana Ernst-Birkigt bei der Bezirksfrauenkonferenz am Sonnabend in Dresden.

Warnung vor Rückfall in alte Rollenmuster

Die stellvertretende DGB-Bezirksvorsitzende, Anne Neuendorf, mahnte, dass bei der Aufarbeitung der Krise auch ausdrücklich Geschlechterunterschiede berücksichtigt werden müssten. "Die Corona-Pandemie hat die Geschlechterungerechtigkeit nicht nur sichtbar gemacht, sondern weiter verschärft." Frauen hätten den Großteil der Lasten während der Krise getragen und mehrheitlich die Folgen der Schul- und Kitaschließungen abgedeckt. "Es darf keinen Rückfall in alte Rollenmuster geben", sagte Neuendorf.

Quelle: MDR/sth/dpa

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN - Das Sachsenradio | Nachrichten | 26. Juni 2021 | 20:00 Uhr

Mehr aus Sachsen